THEMA: Dorf Der Drachen

Dorf Der Drachen 9 Monate 1 Woche her #813242

link zur RPG-idee [ Zum Anzeigen klicken ]


Schwarzes Brett [ Zum Anzeigen klicken ]


Events/Ereignisse/Wetter [ Zum Anzeigen klicken ]


Bank (Nesaren) [ Zum Anzeigen klicken ]


Leitung [ Zum Anzeigen klicken ]



Es war ein ganz normaler recht regnerischer Sommertag. Das Dorf hatte genau eine Straße die anderen Häuser waren auf dem Fels erbaut, doch die Straße führte direkt von dem Eingang durch den Marktplatz zur großen Höhle. Die Straße war heute Recht belebt. Viele Späher die von ihren Erkundungen zurück kamen suchten nach neuer Ausrüstung oder auch mal etwas schönem. Auch einige Schmuggler waren erfolgreich mit Waren aus der Hauptstadt zurückgekommen und verkauften diese. Teils Menschen aber auch teils Nesaren.


Agartha (7 Silbermünzen)
Ihre Höhle> Marktplatz>Dorfeingang>Gasthaus

Agartha wohnt zusammen mit ihrer Drachenfreundin Ysera in einer Recht großen Höhle in der Nähe eines Wasserfalles. Die Höhle liegt etwa auf der gleichen Höhe wie das Dorf nur eben hinter dem großen Berg. Pflanzen und Kräutern wachsen in ihre Höhle hinein, während man draußen dann die Ganze hülle und fülle sieht welche bis in einen Fluss nahe am Wasserfall wächst. Der Ort war Perfekt. Agartha kannte sich mit Kräutern etwas aus und auch die Luft war hier angenehm. Das schlafen hier erinnerte sie immer wieder mal an die Tage als sie abends in ihrem Dorf ausgerissen war und Mehrere Tage fort blieb. Genau das war auch der Grund warum sie hier mit ihr und 2 kleineren Drachen die Höhle bewohnte. Die zwei waren inzwischen aber so alt, das sie selber auf sich aufpassen konnten oder zumindest wäre es wohl nicht schlimm wenn Agartha mit Ihrer Partnerin mal wieder längere Zeit auf eine Mission gehen würde.
Agartha wurde Immer recht schnell langweilig, sie war jetzt 1 Monat hier und den ganzen Monat immer nur alleine auf Missionen oder verkaufte Kräuter. Es wurde endlich mal wieder zeit selbst eine Mission zusammen mit Ysera zu erledigen. Diesen Entschluss faste sie letzten Abend, bevor sie sich in jede Menge Fälle gewickelt auf einem Strohbett etwa 4 Meter von Ysera schlafen lag.
Am nächsten Morgen zog sie sich sofort ihre Dicke Lederkleidung an.
"Ich geh in das Dorf und werde heute mit einem Job zurückkommen." sagte sie Kurz und war bereits draußen. Agartha konnte nie wirklich einschätzen ob ihr Drache noch schlief oder nur so tat. Sie war auch ein sehr energisches, neugieriges und hastisches Mädchen. Immer wollte sie irgendwas tun.
Sie hangelte sich am Bergpfad entlang. In das Dorf führte ein recht schmaler oft nur 2 Fuß Breiter Pfad mit ein Paar Löchern zwischendurch. Um diesen Pfad etwas sicherer zu gestalten hatte Agartha ein paar Lianen Gepflanzt und diese Mit der Zeit wachsen lassen. So schmückten diesen einst so gefährlichen Stellen nun jede menge Lianen. Sie ging diesen weg jeden Tag, sie hatte es sich bereits gewöhnt. Ob es nun in Strömen regnete wie jetzt oder gar ein Schneesturm tobte. War egal diesen weg schaffte sie dennoch. Gut vielleicht müsste sie die Lianen irgendwann mal wieder erneuern.

In dem Dorf angekommen grüßte sie schon die ersten Minenarbeiter mit einem einfachen "Guten Morgen."
Weiter ging es die Straße entlang Richtung Marktplatz. heute gab eine reichhaltige Fülle an Lederwaren Und Fleisch. Fleisch war hier wohl die Hauptnahrung. Außerdem gab es hier noch reichlich Werkzeuge, Waffen und Eisenrüstungen. Sie entdeckte einen Interessanten Stand. Es war ein Schmugglerladen. Meist kamen die Waren aus der Hauptstadt von Nordmar. Mit Einkäufen in der Stadt war immer ein gewisses Risiko verbunden. Das meiste war gekauft, doch auch geklaute Ware wurde hier Problemlos verkauft. Einerseits konnte man es nicht Nachprüfen, andererseits wenn interessierte es den wenn man von der feindlich gesinnten Hauptstadt klaute. Agartha Interessierte eine Bläulich glänzende Muschel in der sich eine Perle befand.
"Wie viel wollen sie für diese Muschel?" fragte sie den Verkäufer. Eigentlich war es in so einem Dorf üblich das man die meisten Personen mit Namen kannte, Agartha viel das Namen merken aber generell schwer vor allem bei Schmugglern wo es so viele verschiedene gab wo man dann auch noch nie wusste wer gerade wo war.
Der Verkäufer rieb sich einmal die Hände "Dieses Gute Stück hier es war schwierig zu besorgen, es handelt sich hier um eine sehr seltene Muschel eine Philoprata. Wie Klingen 8 Silbermünzen für sie."
Agartha "8 Silbermünzen wäre mir zu viel" //Ich hätte gerade mal 7 da reicht das selbst mit herunterhandeln nicht .//
"Tut mir Leid ist mir gerade noch zu teuer auch wenn sie 1 Silbermünze runter gehen würden wäre es mir noch zu teuer, aber sollten sie die nicht verkaufen können würde ich ihnen dafür später 6 Silbermünzen geben wenn ich genug habe."
Der Schmuggler: "wenn sie meinen ich lege es nicht für sie zurück und wenn ich tatsächlich nicht verkauft bekomme, können wir ja nochmal verhandeln"
Damit ging sie mit den Wort "schon klar kein Problem"
Klar sie waren hier weit oben in den Bergen und so groß war das Angebot auch nicht, aber trotzdem man konnte sich genug Dinge kaufen wenn man den das Geld hatte.
Nach einigen schritten war sie nun am Eingang des Dorfes angekommen. Hier Endete der Gepflasterte weg und eine Große Freie Fläche breitete sich aus.

Jetzt etwa 5 Meter auf der rechten Seite stand ein großes Podest . Gab es wichtiges zu besprechen wurden bei dem Großen Höhleneingang eine Flagge gehisst. Diese bedeutete das Am nächsten Morgen hier an diesem Podest eine Versammlung Stattfand. Sie selbst war noch nie auf einer Versammlung seit sie hier war sah sie die Flagge bis jetzt nur einmal und da hatte sie diese verpasst..
Die restlichen 5 Meter wurden von einer Schiefertafel belegt. Hier standen mit kreide Geschriebene Aufträge. Es diente dazu das auch die Drachen wussten was es den gerade so gab. Das richtige schwarze Brett befand sich im Wirtshaus was direkt in der nähe des Dorfeingangs stand. wer abwechslungsreiche, gut zubereitete Speisen und jede Menge Bier wollte war hier ebenfalls an der richtigen Adresse. Gegenüber davon konnten Reisende Übernachten. Meist wurde es von Leuten verwendet die von einer Mission gleich zur nächsten Aufbrachen.
Kurz ließ sie ihren Blick über die Freie Fläche schleifen, wie immer war nur eine Handvoll Drachen hier.
Einmal wieder umgedreht und direkt in die Gaststätte. Am Eingang hing sofort an der rechten Seite Das schwarze Brett, bestehend aus 2 Holzbalken mit einer Langen Kerbe worin dann die Holzplatte gehalten wurde.
Jeder Auftrag stand auf einem Blatt Papyrus war mit Tinte geschrieben und in das Brett eingehämmert, wurden die Nägel zu viel tauschte man das Brett aus. Tinte und auch Papier war hier im Norden recht teuer, es war üblich sich die Informationen zu den Quests selber separat aufzuschreiben und wenn man sich für eine entschieden hat bei dem Gastwirt Bescheid zu geben, ehe man seine Namen unter den zettel setzte. Agartha schaute sich die Aufträge genau an. Sie brauchte Ewigkeiten und notierte sich auch eine Menge mit kreide auf einer Schiefertafel aus ihrem Rucksack, ihr viel es schwer sich zu entscheiden. Richtig schwer. Auch schrieb sie Massenweise auf. //Welche Mission würde sie wohl mit mir machen?// So stand sie dort jetzt bestimmt schon seit einer ganzen Stunde.
Der Restliche Raum war ziemlich groß es standen haufenweise Tische hier an manchen wurde Karten gespielt, an manchen aber auch exklusivere und ruhigere spiele wie Schach an anderen wurde nur gegessen.
Letzte Änderung: 8 Monate 3 Wochen her von Hororizon. Begründung: Bank bzw Geld ergänzt

Dorf Der Drachen 9 Monate 1 Woche her #813265

Ysera

Fur sie war es ein ganz normaler Tag, seitdem sie diesen Pakt mit Agartha abgeschlossen hatte. Ysera gehörte aufgrund ihrer Natur als Naturdrache eben zu der Art Drache, die eher ruhiger und gelassener war. Es war einfach so, als könnte sie nichts und niemand aus der Ruhe bringen, nicht einmal die zwei Drachenkinder, die hier ebenfalls mit in ihrer Höhle lebten. Auch Agartha ließ sie einfach so ziehen, ohne immer über diese zu wachen. Sie traute ihren Schützlingen, egal ob Kinder oder eben Leute, mit denen sie einen Pakt geschlossen hatte, durchaus zu für sich selbst zu sorgen. Genau aus diesem Grund sagte sie auch nichts weiter, als sich Agartha auf den Weg zum Dorf machte und Ysera somit mit den Kindern alleine war. Diese schliefen ja noch seelenruhig und warum sollte sie diese denn jetzt auch wecken? Wenn diese wach wurden, würden sie schon von ganz alleine auf sie zukommen, entweder um gefüttert zu werden oder eben um bespaßt zu werden. So oder so würde sich die Drachendame um das Eine beziehungsweise das Andere kümmern. Jetzt erst einmal wartete sie ab, was denn so zuerst passieren würde. Würde Agartha zurückkommen, bevor die Kleinen wach waren oder würden die Kleinen sie in Beschlag nehmen, bevor ihre Partnerin wieder zurück war? Das würde die sehr nahe Zukunft schon bald zeigen.


Ayana

Es war ein ganz normaler Tag wie jeder andere für die rothaarige Schönheit. Einmal mehr genoß sie die Wärme der heißen Quellen, wo sie schon wieder Zeit verbrachte. Generell hatte man das Gefühl, dass sie das Angebot hier baden zu können einfach mit Abstand am meisten nutzte. Sie war jedenfalls die meiste Zeit hier im Wasser eben einer solchen Quelle zu finden. Es hatte schon Vorteile, mit dem Drachen einen Pakt zu haben, der für die heißen Quellen verantwortlich war. Seitdem sie die Aufgaben auch auf dieses andere Mädchen erfolgreich abgewälzt hatte, konnte das faule Mädchen ihre Faulheit auch vollstens ausleben. Es war relativ selten, dass sie mal die heiße Quelle verließ und zum größtenteil dann auch nur, weil sie etwas essen musste. Nun aber musste sie erst einmal entspannen. Sie war aufgestanden und das erste was sie getan hatte war, sich in das warme Wasser zu begeben. Wenn jemand was von ihr wollte, würde er schon zu ihr kommen. Nun verbrachte sie einfach noch ein wenig Zeit hier. Ihren Kopf legte sie schön in den Nacken, schloss die Augen und genoß einfach nur die wohltuende Wärme der heißen Quelle hier.

Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]

Danke an Ani für die Sigs. Danke an Nele für den Ava.

Dorf Der Drachen 9 Monate 1 Woche her #813267

Das Gasthaus.

Das Gasthaus war ein etwas größeres Gebäude, und sogleich eines der Wichtigsten, es war dem Umschlagpunkt für Missionen, schmuggler verabredeten sich um sich über Routen auszutauschen und über das Übliche zu reden, außerdem hatte das Gasthaus das beste Bier weit und breit und das Spezialbier, ist noch eine Klasse darüber.
Das Gasthaus sowie das Onsen gehören Eart'al Furniis, besser gesagt seiner neusten Dämin die es sich genommen hat weil seine erste Dämin genauso faul wurde wie er,doch die neue, Carilla Phonixia war dagegen Feuer und Flamme, sie wurde im Dorf geboren und hatte schon ein Feueriges Temperament, da sie für das Gasthaus zu Arbeiten begann hatte sie Furniis zur Chefin gemacht, nun Floriet das Gasthaus wieder und wurde in einem Jahr zu dem was es nun ist, ein Mekka für alle die gutes essen, Musik und einen Platz zum schlafen haben wollte.
Das Gasthaus war etwas leer da es früh am morgen war, somit war nur das erdgeschoss des Gasthauses offen. Es gab noch einen Zweiten raum der einen stock tiefer war der ist aber nur für spezielle anlässe, und auch groß genug für mehrere Drachen.
Erdgeschoss [ Zum Anzeigen klicken ]

Die Zwei Schankmägde waren schon an der Arbeit um das Gasthaus vorzubereiten.
Dimona und Klara [ Zum Anzeigen klicken ]

Klara war damit beschäftigt die Tische zu putzen da gestern ein Saufgelage war und Dimona war hinter der Theke und Zampfte ein Bier für einen der Schmuggler die da saßen und Karten spielten, von Carilla fehlte jede Spur.

Carilla und Eart'al

Carilla schluf im Drachenhorst von Eart'al, er war die beste heizung und außerdem lies er sie auf seinen erbeuteten Fellen schlafen, die wirklich flauschig waren. Sein Horst war voll mit schätzen und Kronjuwelen die er während seiner Raubzüge über die Bekannte welt erbeutet hatte. Sie wachte auf als Eart'al sich erhob und Streckte, dabei setzten sich durch die erschütterungen, den er hatte schon ein wenig gewicht ein paar münzen in bewegung und fielen Carilla auf die Nase, die sogleich aufwachte und ein wenig schimpfte. "Hey pass doch auf..." und beleidigt war den sie hatte gerade so einen schönen traum gehabt. Sie lag im onsen und würde den ganzen tag nur relaxen, dass ging aber nicht weil dieser Nichtsnutz an Ayana nur herum faulenzte wie ihr Drache, aber sie konnte das Eart'al nicht verübeln. Er hatte was im Leben Erreicht !, Ayana war einfach nur faul in ihren Augen. Man könnte meinen Carilla würde Eart'al vergöttern, obwohl das.. noch untertrieben ist.
Eart'al brummte: "Habe ich dich geweckt ? " meinte er und schaute sie fragend an,
Carilla nickte und war beleidigt. Eart'al rollte die augen und packte sie.
Carilla "W-was tust du da ?! Ahhh!" es war ungewohnt das er sie packte, normalerweise war das der fall wenn sie scheiße gebaut hat aber nun setzte er sie auf seinen rücken und machte sich in bewegung. seine höhle war im onsen, oder besser gesagt die Heisen Quellen wurden bei seiner Höhle gebaut und direkte beim Höhlen eingang war auch sein Privat becken, das alle anderen becken mit Wasser versorgte. Da die Quelle Normalerweise eiskalt war und der einzige grund warum sie warm war, war die Körperwärme von Eart'al Furniis, der manchmal auch Tagelang in seinem Becken schlief.

Ayana konnte hören das Eart'al aus seiner Höhle gekrochen kam, und spürte dann wie das wasser wellen schlug als er sich ins wasser legte und anfing es aufzuheizen, Carilla war immer noch auf seinem Rücken und schaute zu Ayana hinüber.
Carilla: "Hätte ich es mir denken können das du wieder hier bist..".
Letzte Änderung: 9 Monate 1 Woche her von Igni_Vulpes.

Dorf Der Drachen 9 Monate 1 Woche her #813272

  • VaizardXen
  • VaizardXens Avatar
  • Offline
  • Wortakrobat
  • Wortakrobat
  • Where Hatred dwells and DARKNESS reigns
  • Beiträge: 356
  • Dank erhalten: 39
Freya
feat Bahameth
Drachenhort

Ihr Drache schlief nach als sie erwachte und die erste Sonnenstrahlen ihre Haut berührten. Sie richtete sich auf und blickte zu ihrem Drachen, der noch schlief und wohl eine weitere Weile schlafen würde. Sie sorgte dafür das die Kochstelle nutzbar wurde und machte sich nun ihr Frühstück. Das spätestens jetzt ihr Drache erwachen wird aufgrund der Hitze die dem Feuerchen ausgestrahlt wurde ignorierte sie an dieser Stelle gekonnt. Sie hatte Hunger und von trockenes Brot wurde man einfach nicht satt und schmecken tat es auch nicht. Sie brauchte Fleisch und das landete nun auf ihren Teller. Inzwischen erwachte auch ihr Drache. „Guten Morgen, mein Großer!“, meinte sie als sie bemerkte, dass er wach war. Nach ihrem Frühstück zog sich Freya an und bestieg Bahameth´s Rücken. „Dann lass uns Mal eine Quest erledigen, Zeke und Etro sind schließlich auch nicht mehr im Dorf“, dort ging es zur Taverne und Freya schrieb sich die Informationen zum Auftrag bezüglich der unbekannten Truppen auf. Eventuell gab es schließlich ein Kampf zu schlagen und Freya konnte wieder etwas Training vertragen, in letzter Zeit gab es nicht wirklich viele Feinde zu bekämpfen. Sie kam hinaus und sagte Bahameth Bescheid. „Wir müssen zu Vethol Aertis, von ihm bekommen wir alle weiteren Informationen, so wie es scheint.“, sprach sie zu ihrem Drachen.

Danke für die Signature Sayo und BlackSeraphim für den Avatar.

Dorf Der Drachen 9 Monate 1 Woche her #813283

Pater Raimund
mit Eziquiel
Im Wald, in der Nähe des Bergs der Drachen

Um in dieser Wildnis zu überleben hatte Raimund sich einen kleinen Unterschlupf, in Form einer Höhle gesucht, relativ gut hatte er sie versteckt und bisher hatte sie wohl niemand entdeckt. Immer wieder hatte er ein paar Fallen der Nesarjäger geplündert und die Spuren so gut es ging verwischt. Vermutlich hatte sich niemand für ein oder zwei Hasen die verschwanden interessiert. Ihm war es Recht gewesen. Vor ein paar Tage, nach einigen Jahren der Einsamkeit hatte er den Entschluss gefasst diesen Berg zu erklimmen und die verlorenen Schäfchen, dort an der Spitze des Berges der Drachen zu hüten und Ihnen das Wort des Einen zurückzubringen, das man Ihnen vor 100 Jahren gestohlen hatte. Um dieses Ziel zu erreichen benötigte er aber Hilfe. Einer der Jäger würde ihn wohl erschießen, aber ein Händler würde Ihn vielleicht mitnehmen. So zog er los und ging auf die Suche.
Er schlenderte langsam mit seinem Stab in der rechten Hand, mit dem er sich am Boden abstützte durch den Wald und da er nun schon eine gefühlte Ewigkeit unterwegs war entschied er sich einfach den nächsten Menschen dem er begegnete anzusprechen und sei es ein zwielichtiger Geselle, wenn Gott nicht wollte das er auf den Berg kommen würde, dann würde er eben sterben.
Er entschied sich schließlich den Wald zu verlassen und eines der Dörfer aufzusuchen, auch wenn das sehr riskant war. Dort sah er wie ein Mann durch das Tor nach draußen ging. Das musste eine göttliche Fügung sein und so rief er ihn, mit seiner tiefen rauen Stimme zu, „Seid gegrüßt, mein Freund. Ich hätte eine Bitte an Euch, könnt Ihr mir sagen ob Ihr einen Weg auf diesen Berg dort drüben kennt?", er zeigt gleichzeitig mit dem Finger in Richtung des höchsten Berges in der Umgebung.

Dorf Der Drachen 9 Monate 1 Woche her #813305

Ayana
feat. Carilla und Eart'al
bei den heißen Quellen

Sie war gerade eben so schön in ihrer Entspannungsphase angekommen, ehe sie auch schon Bewegungen verspürte. Sie musste nicht einmal die Augen öffnen, um zu wissen um wen es sich dabei handelte. Es war niemand Geringeres als ihr Drachenpartner, den sie auch sehr schätzte. Immerhin war er derjenige, der damals ihr Leben gerettet hatte und ihr nun dieses recht entspannte Leben hier im Dorf ermöglichte. Zu ihrem Pech war er leider nicht ohne Anhang. Da war dieses junge und nervige Mädchen, was doch letztendlich nur einen Pakt mit dem Drachen bekommen hatte, weil Ayana die Aufgaben so mit der Zeit ein wenig zu anstrengend wurden. Nun hatte sie diese erfolgreich auf eben erwähnten Anhang abgewälzt. Dieses kleine Mädchen fing dann auch schon direkt an zu reden und es klang ja fast schon so, als wollte sie ihr hier Vorwürfe machen wollen. Was dachte sich dieses Mädchen eigentlich dabei? Als ob man ihr so einfach hier Vorwürfe machen durfte. Sicherlich war sie schon ganz schön faul, aber das würde sie niemals zugeben. Sie sah sich auch nicht als faul, sondern eben als gemütlich. Sie öffnete also ihre Augen und sah das andere Mädchen an.
"Es ist früh am Morgen. Da wird es ja wohl in Ordnung sein, wenn ich ein wenig entspanne. Müsstest du nicht eher schauen, dass du guckst, ob nicht jemand eine Auftrag machen will?"
So wirklich leiden konnten sich die beiden Damen hier halt echt nicht. In Ayanas Augen stresste Carilla halt einfach nur viel zu oft rum. Andersherum sah die Jüngere die Ältere eben einfach nur als faul an. Aber gut, vielleicht würde es sich irgendwann zwischen ihnen bessern, wer konnte schon sagen, was die Zukunft so mit sich bringt. Ayana saß einfach weiterhin hier im warmen Wasser und schien auch kein Problem damit zu haben, dass einer der hier Anwesenden sie ohne Kleidung sah. Sie wusste aber auch ganz genau, dass sie vom Aussehen her echt was zu bieten hatte.
"Gibt es noch irgendwas Sinnvolles, was ihr heute Morgen beitragen wollt oder kann ich jetzt in Ruhe weiter hier baden?"

Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]

Danke an Ani für die Sigs. Danke an Nele für den Ava.
Letzte Änderung: 9 Monate 1 Woche her von Googlie.

Dorf Der Drachen 9 Monate 1 Woche her #813307

  • VaizardXen
  • VaizardXens Avatar
  • Offline
  • Wortakrobat
  • Wortakrobat
  • Where Hatred dwells and DARKNESS reigns
  • Beiträge: 356
  • Dank erhalten: 39
Eziquiel/Etro
feat Pater Raimund
Wald im Talboden

Eziquiel hatte gerade die Belohnung des letzten Mordauftrags abgeholt. 20 Goldmünzen hatte er bekommen für den Anschlag an einem Händler, der es wirklich verdient hatte. Es war ein Sklavenhändler gewesen und Eziquiel konnte diesen Abschaum einfach nicht leiden. Er schlug zwar auch aus dem Leid anderer seine Vorteile in dem er diese umbrachte und machte sich daraus nichts, lag wohl daran das Eziquiel im Tod Erlösung sah und kein Verderben. Doch die Sklaverei war für ihn das Verderben. Er schritt nun durchs Tor und schon zum nächst besten Schatten um seine Fähigkeit zu nutzen um schneller wieder bei seiner Drachendame zu sein. //Beil dich!//, befahl diese schon. //Ich bin auf dem Weg!//, erwiderte Eziquiel als dieser nun angesprochen wurde. Sein Gegenüber hatte eine Bitte für ihn und deutete auf die Südwand des Drachenberges. Daraufhin verfinsterte sich seine Aura und sein Blick wurde düster. „Wer seid ihr?“, fragte nun Eziquiel seinen Gegenüber mit einem finsteren Blick und legte die Hand auf den Griff seines Katana. „Und warum wollt ihr unbedingt auf diesen Berg?“, fragte im folgenden.

Danke für die Signature Sayo und BlackSeraphim für den Avatar.

Dorf Der Drachen 9 Monate 1 Woche her #813312

Bahameth
Drachenhort->Dorf->Taverne
feat Freya

Ein Berg von Leichen, war das Letzte was er in seinem Traum sah, bevor ihm die unangenehme Hitze weckte. Seine Augen langsam öffnend sah er, wie Freya sich eine kleine Mahlzeit kochte und auf seine Bemerkung "Haben wir nicht schonmal darüber gesprochen, kein Feuer am Morgen zu entfachen?" Null Reaktionen zeigte.
//Ich bereue es. Ich bereue es. Ich bereue es. Ich bereue es.// ging es ihm durch den Kopf, doch dem wahr nun wirklich nicht so. Menschen mussten halt mal etwas warmes essen und er wollte es ihr nicht verwehren .... doch Morgens ? Wirklich ? Leichter Schmerz zog sich durch seinen großen Schädel und der Eisdrache machte sich in Richtung Eingang auf. Über dieses Thema hatten sie sich schon etliche Male in den 2 Jahren, die sie schon zusammen waren, unterhalten. Geändert hat sich jedoch nicht viel.
Die kühle Bergluft genießend, saß Bahameth mitten im Höhleneingang. Kurze Zeit später erschien seine Nesarin auch schon, erzählte ihm wohin es erstmal gehen sollte und beide machten sich dann guter Dinge auf zur Taverne.
Wie üblich wartete er draußen. Freya war dafür zuständig ihnen die Jobs zu besorgen, während Bahameth eher als eine art Packesel diente. Nicht das es ihn stört. Kräuter sammeln ? Ja klar, mit soch großen Pranken echt einfach. Nicht. Spionage oder Schmuggel ? Man fällt eh nicht auch, wenn man ein fünfeinhalb Meter großer Drache ist, mit hellen, blau/weißen Schuppen. Das konnte er also auch nicht mit ihr machen. //Ist auch eher was für sie und Eziqiuel//
Aber das alles wusste Freya ja eh schon, und so kam es manchmal auch einfach dazu, dass Bahameth frei bekommt und sie alleine oder mit anderen Nesaren und kleineren Drachen zusammen unterwegs war. //Ich bin dann auch nicht Neidisch .... Nö//
Während der Eisdrache weiter vor sich hin senierte, ertönte die bekannte Stimme seiner Nesarin „Wir müssen zu Vethol Aertis, von ihm bekommen wir alle weiteren Informationen, so wie es scheint.“
Er senkte seinen Körper so, dass Frey hinauf klettern konnte "Dann las unz mal denn Jungen finden. Weißt du wo er ist?" //Natürlich nicht, hat sie bestimmt vergessen zu fragen Und so war es auch. Freya ging fix rein, holte sich die benötigte Information von Verthol, der anscheinend gerade am Frühstücken war und dann ging es schon los zur Arbeit.
Letzte Änderung: 9 Monate 1 Woche her von Azcid.

Dorf Der Drachen 9 Monate 1 Woche her #813343

Pater Raimund]
und Eziquiel/Eto

Wald im Talboden

Der Pater musterte kurz den jungen Mann, dabei fiel sein Blick auch auf die Hand mit der er sein Schwert umklammert hielt. Er lächelte und sagte zu dem kleineren Mann, „Beruhigt Euch mein Sohn! Ich hege keine bösen Absichten und bin lediglich ein alter Mann auf reisen und dieser Berg ist heute mein Ziel. Ich möchte einmal die Aussicht von dort oben genießen, bevor unser aller Vater mich zu sich holt.“ Es war eine kleine Lüge und die Situation etwas zu entschärfen. Falls dort oben Menschen leben möchte ich Ihnen das Wort Gottes bringen., leise flüstern fügte er hinzu, „Ihnen das zurückbringen was Ihnen vor hundert Jahren zu unrecht entsagt worden ist.“
Raimund starrte auf den in schwarz gekleideten Mann und noch ehe dieser zu Wort kam sprach er weiter „Oh, ich muss mich bei Euch entschuldigen! Bitte verzeiht das ich meinen Namen noch nicht genannt habe. Anscheinend vergaß ich meine Erziehung in des Einen erhabenen Schoßes. Ihr dürft mich gerne Pater Raimund nennen.“
Letzte Änderung: 9 Monate 1 Woche her von Legato.

Dorf Der Drachen 9 Monate 1 Woche her #813364

  • VaizardXen
  • VaizardXens Avatar
  • Offline
  • Wortakrobat
  • Wortakrobat
  • Where Hatred dwells and DARKNESS reigns
  • Beiträge: 356
  • Dank erhalten: 39
Eziquiel/Etro
feat Pater Raimund
Wald im Talboden

Als Eziquiel die Worte seines Gegenübers hörte verfinsterte sich seine Aura weite. //Abschaum! Kirchlicher Abschaum noch dazu!//, verfluchte Etro in den Gedanken von Eziquiel den Pater. //Beruhige dich wieder Etro! Ich kann ihn nicht einfach auf der Straße abschlachten, auch wenn ich deinen Hass nachvollziehen kann!//, ermahnte sie ihn. Nun konzentrierte er sich wieder auf den Pater. „Eziquiel vero de Tranoziel“, stellte er sich nun vor. „Die Menschen, die dort Leben hegen abgrundtiefen Hass gegen die Kirche und haben kein Interesse für die Worte eines Fanatikers! Wenn ich dich darauf bringen soll muss es sich schon für mich lohnen, umsonst ist in dieser Welt eben nichts“, sprach er zu ihm. „Darüber hinaus wird es nur ein Hinauf sein und kein hinunter geben“, fügte er noch an. //Das meinst du nicht ernst! Wie würden die anderen darauf reagieren?//, fragte nun seine Drachendame in seinen Gedanken. //Ich liefere ihn aus und bring ihn als Gefangenen nach oben sobald ich eine angemessene Bezahlung für den Transport bekommen habe.//, erklärte er ihr. //Du kannst echt schrecklich sein!//, beschwerte sich Etro nun. //Na gut meinen Segen hast du...//, gab sie nach. „Ich werde dich nicht umsonst nach oben bringen und ich werde einige Vorkehrungen treffen müssen um mich selbst und die Dorfbewohner zu schützen, auch wenn dir diese Vorkehrungen nicht gefallen werden. Abgesehen davon, werde ich auch nicht für deine Sicherheit garantieren, solltest du Probleme bekommen.“, erklärte er ihm im Fortlauf. Es war klar das er keine Scherze machen würde. „Also was für eine Entlohnung hast du gedacht? Informationen? Geld? Andere Wertgegenstände?“, fragte er nun.


Freya
feat Bahameth
Vor der Taverne

Freya hatte natürlich vergessen zu fragen, wo der Gute war. „Scheiße!“, fluchte sie. Sie lief nochmal rein und wollte gerade fragen als sie ihn schon vor sich sah, wie er frühstückte. „Ohh Verthol hier bist du!“, sprach sie ihn an. Sie kannte ihn über Eziquiel, der ihn das eine oder andere Mal zum Problem lösen losgeschickt hatte. Er wusste wohl auch von Eziquiel´s Nebenverdienst Bescheid. Sie setzte sich direkt gegenüber von ihm und sprach gleich das Thema an worum es geht. „Erst einmal Guten Morgen Verthol, ich wollte mir weitere Informationen zu dem Auftrag hier geben lassen“, erklärte sie auch gleich und legte ihre Notizen vor. „Ich wüsste einmal gerne wo genau diese unbekannten Truppen sind und wie mit ihnen verfahren werden soll. Weil im Auftrag steht nämlich nichts genaues drin nicht einmal den Namen des Dorfes in dem sie sich befinden sollen.“, sprach sie auch gleich weiter. Danach hörte sie sich das an was Verthol zum Auftrag zu sagen hatte.

Danke für die Signature Sayo und BlackSeraphim für den Avatar.

Dorf Der Drachen 9 Monate 1 Woche her #813381

Cassia/Aragon & Argartha
Drachenhort/Marktplatz

Cassia saß neben ihrem schlafenden Drachen auf dem Boden und betrachtete ihren Bogen mit kritischem Blick. Sie drehte und wendete ihn und kam zu dem Schluss, dass es Zeit wurde einen neuen zu kaufen. Er sah ziemlich lädiert aus und bald würde er für die Jagd unbrauchbar werden. Somit legte sie den Pfeil hin und stand auf. Die rothaarige warf einen kurzen Blick auf Aragon und überlegte ob sie ihm bescheid geben soll, dass sie zum Markt gehen würde. Da dieser aber so friedlich schlief, entschied sie sich dagegen und ging einfach.
Am Marktplatz angekommen, lief sie geradewegs zum Händler ihres Vertrauens, der sie freundlich begrüßte. „Cassia, meine Schönheit. Welch freudiges Ereignis, dich hier zu sehen. Was kann ich für dich tun? Brauchst du wieder Pfeile? Ich hätte ein Angebot. 100 Pfeile für 5 Silber.“
Cassia lächelte ihn an und begrüßte ihn ebenso freundlich. „Die Freude ist ganz meinerseits. Das klingt gut, aber ich bin hier um einen neuen Bogen zu kaufen. Meiner ist leider untauglich.
Daraufhin führte der Händler ihr diverse Bögen vor und sie erlangte einen wertvollen Bogen aus Dunkeleibe aus dem südlichen Königreich und kaufte die Pfeile gleich dazu. Bevor sie sich auf den Rückweg machte, sah sie sich noch ein wenig um sah dann plötzlich Agartha, wie sie den Marktplatz zum Eingang des Dorfes verließ und begrüßte diese freundlich.
~*☆Avatar & Signatur made by Dyssomnia. Vielen Dank.♥☆*~

Dorf Der Drachen 9 Monate 1 Woche her #813412

Vethol Aertis

Vethol war noch etwas ummachtet von dem guten Philaseischen Elben Wein den Carilla gestern ausgeschenkt hatte. Nun ja Flüssiges Gold wie man so schön sagt, nun den, nun war ja der Morgen da also musste die Arbeit getan werden. Es war erst 2 Monate her da musste er die Späher übernehmen da sein Vater schwer verwundet zuhause lag. Was ihn schon gedrückte den er war ein Vogel der nun im Käfig der verantwortung war, aber für was hatte man einen Adjutanten der alles für ihn erledigte. Er war gerade drauf und dran seinen Apfel zu verspeißen da setzte sich auc schon ein Mädchen zu ihm, Freya hies sie oder so, Vethol wusste nur das sie mit Eziquiel befreundet war aber das war es auch. "Morgen" sagte er und er wirkte etwas mitgenommen und schläfrig, er schaute sie an und danach die Notiz "Hm.. die Truppen ja.. sie patruillieren hier herum.. Östlich einen Tagesritt entfernt wurden sie zuerst endeckt.. Ich habe meine Späher vorerst nicht hingeschickt da wir immer noch unterbesetzt sind.. " er blickte weg, es war kein geheimnis das die Späher bei einem Scharmützel männer verloren haben dabei ist auch sein großer bruder gefallen. "zurück zu dem auftrag.. Ja, wir wissen bis jetzt nur das sie immer öfters und tiefer in unser gebiet vorstoßen, wie als ob sie nach etwas suchen würden.. wir kennen ihre Basis nicht und das ist die aufgabe.. Finde heraus wo sie sich aufhalten. wer ihr anführer ist.. und was sie hier suchen... ABER !" da schlug er jetzt auf den tisch "Lass dich nicht fangen oder sehen das du sie ausspähst.. Das letzte was wir brauchen ist eine Drachenjagt in der Nähe unseres Dorfes" sagte Vethol und biss in seinen Apfel. er hatte aber nun gesagt was er brauchte. "Im Osten sind 2 Dörfer und eine kleinere Feste.. die Feste aber wird von Briganten gehalten also ist das die Falsche spur.. ich würde dir raten das du dir noch eine Person suchst.. denn falls du endeckt wirst.. weist du was du zu tun hast.." sagte Vethol und schaute Freya dabei tief in die Augen.

Dorf Der Drachen 9 Monate 1 Woche her #813421

Riley Lightunder

Träume... furchbare Albträume verfolgten den jungen Nesar in der Nacht. Wieder einmal wachte er mitten in dieser auf und schwitzte wie verrückt.
Sein Drache hatte zum Glück nichts mitbekommen gehabt, was ihn etwas beruhigte. Er hätte hier von wirklich nicht Wind bekommen dürfen. Meistens artetet dies nur in einem Streit aus. Ja, in einem Streit zwischen Nesar und Drachen. Diese vielleicht nicht ganz danach aus und auch war es kein Streit in dem Sinne, aber die beiden wirkten in solch einer Situation einfach nur hilflos und schweigend. Der Drache spürte selbstverständlich die Angst und Wut des Nesars. "Etwa wieder ein Alptraum? In letzter Zeit werden das wirklich viele. Ich sollte so spät auch nichts mehr essen. Das ist nicht vorteilhaft für den Magen"
Natürlich waren die Albträume eher weniger wegen letzteren Schuld und dennoch stimmte es schon, der Junge aß Nachts einfach viel zu gerne.
Mit seinen gerade mal 19 Jahren sollte er sich nicht direkt pummelig essen! //Ich muss es wohl von Vater geerbt haben.//
Er seufzte und drehte sich wieder zur Seite. Es hieß weiter schlafen. Schlafen auf einem kalten Waldboden.
Ein weiterer Versuch wirkte dieses Mal um einiges besser. Nur stand er nach sensiblen Sekunden wieder auf blickte in Richtung Windstoß.
"Wenn ich eben nicht schlafen kann geht unsere Reise eben weiter." Das war der Augenblick in welchem er gemerkt hatte, dass der Drache wohl aufgewacht war.
Oder waren es doch die wilden Tiere im Wald gewesen?
" Rudolf bist du wach? Keine Sorge mir geht es gut. Ich kann nur nicht wirklich schlafen. Wir sollten weiter. Ich bin mir sicher wenn es so weiter geht erreichen wir bei Sonnenaufgang das Dorf. " ´Zu seinem Glück stimmte der Drache ohne großes Bemühen zu und die beiden Partner setzten ihren Weg bzw flogen in Richtung Dorf.
Tatsächlich erreichten sie dieses am nächsten Tag und standen direkt vor dem Eingang.
"Wir sind also endlich angekommen. Wurde aber auch Zeit. Im Dorf selbst soll es einige Wasserstellen geben, an welchen wir unsere Wasser Vorräte ausfrischen können. Bleib du bitte solange hier bis ich wiederkomme." Mit einem Blick zu Rudolf lief er ins Dorf und machte sich an die nächst beste Wasserstelle.
Erstmal füllte er seine Vorräte auf, ehe er auch noch mit seinen Händen einmal sein Gesicht mit Wasser säuberte. Das kühle Wasser fühlte sich wirklich super an.
//Dann mal zurück zu Rudolf. Dieser wartet sicherlich schon auf mich.// Der Drache war zum Glück geduldig und man konnte ihn auch Mal alleine lassen.
Am Eingang des Dorfes zurück konnte er einen weiteren Drachen erkennen. Dazu auch noch 2 andere Personen. Diese unterhielten sich.
Sein Drache beobachtete die Beiden etwas neugierig, ehe Riley zu seinem Drachen schaute. "Pssss Rudolf das ist unhöflich! "
Der Drachen sah ihn nur mit seinen Kulleraugen an und schon konnte man ihm nicht mehr sauer sein. Daraufhin lächelte Riley nur und tätschelte dem Drachen über dem Kopf.
So zusammen sahen sie schon wie echte Freunde aus. Bemerkenswert wie vorsichtig und behütet Riley mit einem Drachen umgehen konnte.
Leider mussten die Beiden aber auch schon hitzige Abenteuer gemeinsam bestehen.
Imoutos are Love ~ Imoutos are Life ~ <3
Letzte Änderung: 9 Monate 1 Woche her von Issei-Hyoudou16.

Dorf Der Drachen 9 Monate 1 Woche her #813489

Furniis & Carilla

Carilla wurde rot im gesicht und ihre haare fingen feuer. "Du enspannst schon seit einer Woche nur herum... A-Y-A-N-A, wann machst du den wieder eine Mission.." sagte Carilla und speite ein wenig feuer, als sie da so auf Furniis kopf sahs, sie hatte auch keine Kleidung an, sie hatte als verwandlung Federn auf ihren Privaten Stellen was sie gerne als Bh verwendete. "Und bevor du jetzt wieder anfängst.. deine Kleidung liegt immer noch in Furniis horst und du wann war du das letzte mal beim Friseur.. du biist so unzuverlässig " und nun sprach Carilla wie ein wasserfall und schien aufzuzählen was alles Ayana nur falsch machte und das sie nicht verdiente das Furniis sie so mit seiden handschuhen angriff. Bis Furniis das alles auf den Nerv ging, Ich meine, er war erst seit ein paar minuten wach, und wollte sich in seinem Becken ausruhen. Vielleicht etwas mit Ayana beschäftigen, aber das nun carilla und Ayana sich hier streiteten ging ihm wirklich auf den Nerv "Nahlot" (RUHE!)
was das altdrachische Machtwort für Stille war, und das halte nun durch das Dorf, für jeden hörbar, den Drachensprache hatte eine wirklich mächtige kraft insich, die man spürte. Das wort halte und in dem Gasthaus wurde es ruhig als ein paar zusammen zuckten den es war selten das Furniis seine stimmer erhob, für ein paar augenblicke schien es so das alles still war, selbst die Herzen schienen kurz zu stehen um ja nicht diese ruhe zu stören. "Kiir nahlot nu!"("Kinder seit Ruhig") fügte er hinzu "Carilla hör auf Ayana zu nerven.. und Ayana du wirst etwas für mich tun.." sagte er nun in Menschensprache den Carilla war schlecht in Drachensprache doch Ayana konnte ihn perfekt verstehen da er nur mit ihr in Drachensprache sprach sie ihm aber in Menschensprache antwortete. Carilla nickte und wurde ganz ruhig. Sie hatte respekt vor Furniis, der nun etwas entzürnt war was das nun fast kochende wasser erklärte das in seiner Nähe blubberte. Beide, Carilla und Ayana waren aber gegen solche hohen temperaturen immun. Zum Glück. "T-tut mir leid Ayana.." sagte Carilla und hopste ins wasser um ans ufer zu gehen. Sie wurde etwas nass und ging dann auch schnell "Bis heute abend" und verschwand Richtung umkleide Kabienen. Nun waren Furniis und Ayana alleine. Der Großerzdrache regte sich und ging langsam näher zu Ayana um sie anzusehen. "Ayana.. hi siiv bo wah fin.. Qoth do fin Grohiiksos kendov.. tum Okaaz kolos fin krein Viin du.." (Ayana geh und finde die Katakomben der Wolfsblutkrieger.. sie ist bei dem See der die Sonne verschlingt). Eart'al schaute nun seine Nesarin an und erwartete ihre Antwort. Er hatte ihr ja nun eine Aufgabe gegeben und die war, nun ja nicht so schwer oder.
Letzte Änderung: 9 Monate 1 Woche her von Igni_Vulpes.

Dorf Der Drachen 9 Monate 1 Woche her #813490

Pater Raimund
und Eziquiel/Eto

Wald im Talboden

Der Pater war etwas zornig ob des Ausdrucks Fanatiker und verteigte sich, "Ich bin kein Fanatiker, Junge. Ich glaube an etwas, aber niemals würde ich diesen jemand anderen aufzwingen, noch würde ich jemals einen anderen Glauben als Ketzerei abtun. Ich denke es reicht an etwas zu glauben und in meinem Gedanken reicht es zu glauben, an was auch immer damit Gott dich hört. Ein Fanatiker ist etwas ganz anderes als ich es bin."
Der Pater reagierte sich wieder ab und konnte sich jetzt darüberfreuen zu hören das sein Gegenüber ihn auf den Berg bringen würde, aber es gab ein Problem, sein Goldbeutel war leer und auch sonst trug er kaum etwas bei sich. "Ich muss Euch leider sagen das meine Informationen unnütz sein dürften. Ich unterstand dem vierten Inquisitor, er war ein guter Mann, aber er starb vor einigen Jahren. Auch habe ich kein Gold bei mir, aber etwas von unermesslichen Wert besitze ich, die heilige Schrift, das Wort Gottes, übersetzt in der gemeinen Sprache. Ein weiteres Buch, das mir ebenso am Herzen liegt, “Die Anatomie der Drachen“ geschrieben von Dr. Antagor. Es hat keinen allzugroßen materiellen Wert, aber ich würde es Euch überlassen."., Er nahm das Buch, das an seinem Gürtel befestigt war und hielt es Eziquiel hin.
Letzte Änderung: 9 Monate 6 Tage her von Legato.
Moderatoren: KnivesYuriko.LodrahilFauliRocktLayna
Powered by Kunena Forum