THEMA: The Mights in you (+18)

The Mights in you 1 Woche 3 Tage her #809970

Camilla


der abend in Camillas zimmer (ecchi)
Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]



Der Nächste morgen.

Camilla öffnete die Augen und sah Zagreb neben ihr liegen, sie merkte dass beide nackt und verschwitzt waren. //Wenn das Roderik wüsste.. armer Zagreb// dachte sie sich und streckte sich //schade das ich so viel getrunken habe ich hätte gerne mehr mitbekommen… blöder yuichiro und Azura.. das hätte noch so ein schöner abend werden können...//. Sie streckte sich und streichelte Zagrebs Körper //Er sieht zum anbeißen aus.. Ich hoffe ich habe mir mit dieser Aktion es nicht versaut und das er nicht von mir denkt das ich so einfach bin...// Sie war mit ein paar zweifeln überzogen aber die legten sich schnell wieder als sie sein T-shirt fand und zu sich nahm //Zagrebs T Shirt.. nein mein Tshirt// dachte sie und roch daran, Natürlich war Zagrebs geruch intensiv drauf, denn es war nämlich sein schlafshirt. Sie zog sich es an und schaute ein letztes mal auf Zagreb bevor sie aufstand und das höschen wechselte und hinaus ging, ihre haare waren zerzaucht und sie roch nach schweiß und Zagreb. Sie ging in die Küche und setzte einen Kaffee zu, und nahm sich aus dem Kühlschrank einen Jogurt und eine milch heraus, sie nahm einen löchel und eine schüssel und dann die Cornflakes, sie machte sich ein Müsli und aß den Yogurt, sie hatte den Löffel im Mund als Zagreb aufwachte und in die Küche kam. Zagreb war schon angezogen, Camilla lächelte und schaute ihn an. “Kaffee ?” fragte sie nett und nam sich einen weiteren löffel von dem Jogurt.
Zagreb lächelte und ging zu ihr “Du hast mein tshirt gestohlen” sagte er und zog sie zu sich. “Aber es steht dir”. Sie errötete und schaute nach unten, und legte ihren kopf gegen seinen Oberkörper als er ihr unter die arme griff. Jetzt wusste sie es sicher //Wir hatten definitiv was mit einander, er ist so nett und zutraulich geworden//. Zagreb: “Hast du hunger ?”. Sie schüttelte den kopf und aß weiter ihren Jogurt als sie sich wieder heraus windete “Wir sollten uns vorbereiten.. wir kommen zu spät” sagte sie und schaute auf die uhr. Zagreb drehte sich um und meinte “Verdammt”^und schaute camilla an die Genüßlich ihren Joghurt aß, sie ging zu ihm und küsste ihn auf die Wange “Ich gehe mich jetzt duschen Drache” sagte sie und ging davon um sich ihre sachen fürs duschen zu nehmen. Sie duschte sich, und bereitete sich vor für den Tag, sie ließ die Tür offen, vielleicht wollte ja Zagreb ihr beim duschen gesellschaft leisten. Sie seufzte ein wenig als sie fertig war und Zog sich an um Zagreb beim Tisch sitzen zu sehen der gerade sein Essen aß, er hatte wohl nicht erwartet dass sie unter 7 Minuten beduscht zähne geputzt und angezogen war, natürlich waren ihre Haare ein wenig nass aber das waren kleinichkeiten. Sie schaute ihn an und wartete kurz, sie trinke genüsslich und ging gemeinsam mit ihm zur Aula. Sie hielte nicht hände weil Camilla etwas unsicher war, wegen Zagrebs Gesellschaftlichen Statuses. Sie kamen wirklich zuspät und beeilten sich um wenigstens nicht so viel zu verpassen. Als sie ankamen musste Yuichiro auf sie aufmerksam machen und auf das offensichtliche ansprechen, Camilla wurde schnell rot und konnte in der Menge ihren Bruder erkennen der offensichtlich nicht so erfreut von dem ganzen war. Zagreb flüsterte als die Schüler anfingen zu flüstern und zu spekulieren. Zagreb war offensichtlich wütend und Flüsterte Camilla zu “Das bekommst du zurück Yui..” sagte er und seine hand bildete eine Faust. Camilla sah ihn an und faßte seine hand an damit er sich beruhigte. Zagreb schaute sie kurz an und nahm ihre hand, so hielten sie gemeinsam Händchen. Natürlich war nun Camilla auf wolke 7. Sie schaute mit neu gewonnener stärke zum Podest auf Yui und hörte gespannt zu. Das Schülerrat interessierte sie nicht, sie hatte zurzeit alles was sie sich wünschen konnte.Sie hatte auch keine fragen, sie hatte keinen Kopf für fragen. Sie hoffte aber die zeit im Paradies mit Zagreb verbringen zu dürfen.


Roderik

Roderik wurde von Libra in schach gehalten und atmete tief. //Wieso mache ich das immer wieder..// dachte er sich als er darauf wartete bestraft zu werden, er atmete durch als er so glimpflich davon kommt. //Leos Cousine schaut schon gut aus// dachte er sich, aber er schlagte sich selber dafür in gedanken //Du bist hier um zu lernen.. nicht um Frauen anzuschauen oder zu begehren..// und das war der moment wo er Libra nicht mehr aus dem Kopf bekam. Er ging auf sein Zimmer und entschuldigte sich bei Leo das er ihn in diese situation gebracht hat. Er aß etwas und ging danach ins Zimmer, er konnte aber nicht einschlafen, also wartete ehr ein wenig bevor er hinaus ging und sich ein Friedliches Plätzen zum Trainieren suchte, wo er dann anfing zu trainieren, zuerst normal, und mehr und mehr verwandelte er sich als er mehr und mehr wut aufbaute, die er dann an einem Baum ausließ. Als er wieder zu sinnen kam war es schon 1 uhr, Er schaute hinauf zum Mond und verwandelte sich danach zurück, um wieder in sein Zimmer zu kommen. Er schaute nicht zurück auf die Bäume die nun Kratzspuren wie von einem Wilden Tier hatten oder fast gefällt wurden. Es war ihm auch etwas egal, er hatte nun seine Wut zum ausdruck gebracht. und schon wieder geisterte Libra in seinem Kopf herum, wie sie einfach so die Situation gelöst hat und das Tier in ihm gebändigt hat. Sie war die Erste nach seiner Schwester die das geschafft hat. Er griff sich am Kopf und ging zurück zum Zimmer, zum glück bemerkte ihn keiner als er in sein zimmer schlich. um sich auszuziehen und ins bett zu legen, er wachte bei den ersten Sonnenstrahlen auf und streckte sich so mal richtig. Dann schaute er auf die Uhr //Noch 2 stunden.. hm.. vielleicht sollte ich rennen gehen..// und genau das amchte er, er nahm sich seine Kurze hose und ein Tshirt und machte sich auf um einmal um das ganze Areal zu rennen. Was zu seiner Überraschung sehr groß war also machte er sich auf es schnell zu machen. Er schaffte es und kam noch rechtzeitig zum frühstück, was er genoß und sich schnell anzog, damit er pünktlich in der Aula erscheint, er schaute fragend nach hinten, denn er wartete auf seine schwester. //Hat sie schon wieder verschlafen ?// fragte er sich seufzend. //Oh da ist ja leos Cousine// und sein fokus war nun auf ihr, und nun kammen Camilla und Zagreb, und als Yuichiro andeutete das die beiden was hatten. //Wenn das war ist.. Ich reiße diesen Typen in stücke// Er ließ ein Knurren von sich beruhigte sich aber schnell wieder weil das mädchen neben ihm schon angst bekam. schnell entschuligte er sich “Sorry, tut mir leid.. das mädchen da ist meine schwester..” sagte er in hoffnung sie würde es verstehen. Er nam sein handy raus und schrieb seiner schwester eine sms. danach hörte er zu und konnte sich schon vorstellen im schülerrat zu arbeiten. //Ich werde diesem Rat beitretten.. ich hoffe sie würden mich aufnehmen..//.

Azura

Azura konnte es egal sein was do los ging, sie nuschelte “Lass uns endlich ins bett gehen Yui..” sagte sie ihm als er gerade die strafen verteilte, ihr wurde es warm um die ohren als sie da so in der mitte des Platzes war. //Bitte Yui.. Ich mache alles mit was du mit mir tun willst aber bitte lass uns weg gehen.. was wenn jemand das meinen Eltern sagt.. meine Ehre wäre dahin...// dachte sie und hielt sich ein wenig fester an Yuichiro, der sie endlich ins zimmer trug. “Yuichiro..? bin ich zu schwer ?” fragte sie ihn im aufzug als der Nach Oben fuhr. Als er Azura aufs bett legte atmete sie tief durch. “Danke Yui.” sagte sie als Yuichiro sich um sie Liebevoll kümmerte. sie war rot im gesicht und dachte sich nur //ahh!! Wieso bist du so lieb zu mir.. Du hast mich ja schon!// sie schüttelte den kopf. “Nein alles bestens, danke”. //Ich will ihn küssen. Nur diese Blöde crystal hat alles versaut..// dachte sie sich. als yuichiro sich ihren fuß ansah, musste sie noch mehr erröten, und schaute ihn an “Alles in Ordnung.. aber da gibt es eine sache wo ich hilfe brauche.” sagte sie mit hoch roten kopf “Kannst du mir helfen mich umzuziehen” //Ich werde ihm meinen Körper zeigen. Ich hoffe du akzeptierst mich// dachte sie als sie zuließ dass er sie auszog, einen knopf und dann den anderen. Sie konnte die Lust und das Feuer in Yuichiros Augen sehen. //ach yui.. ich kann sehen wie sehr du es willst.// dachte sie fröhlich. denn sie schien ihm zu gefallen, nun war sie nur noch im bh und rock. //Ich bin bereit// dachte sie. Als Yuichiro ihr die anweisung gab konnte sie vor scham sterben //Yuichiro ? von hinten ?// “Oh okay” sagte sie und begab sich in stellung. Er machte ihren rock auf und ihr herzschlag machte sprünge, sie atmete schwer und hoffte er würde nichts bemerken. //Bitte schau nicht hin// dachte sie sich als sie entblößt mit dem Rücken zu ihm stand, er konnte ihren nackten Rücken sehen, dort wo sie die Rune ins fleisch gebrannt hatte. Auf ihrer schulter, das zeichen des Greifen. Das auf ewig in ihrem Körper verweilte. “Könntest du mir beim baden Helfen? ich kann mich nicht bewegen wegen dem Knöchel” sagte Azura. Als Yuichiro nein sagte war sie etwas enttäuscht und öffnete ihren bh damit sie den Pyjama anziehen konnte. und auch ihr höschen.

Der Pyjama hat diese Motiv
Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]


als yuichiro versuchte hinaus zugehen //Nein.. so einfach kommst du mir nicht davon du bleibst hier//, und zog ihn sich auf das bett wo sie sich auf ihn drauflegte. Sie schaute ihn an und drückte ihre Brüste gegen Ihn “Zu deiner Frage” sagte sie als sie ihn wieder anfing zu küssen “Ich meine es immer ernst. Das kannst du doch spüren oder?” fragte sie ihn als sie in anfing zu küssen und mit ihm Rumzumachen was er natürlich erwiderte. Sie nahm seine Hand und geleitete die zu Ihrer brust und zu einer anderen stelle die Aufmerksamkeit brauchte. “Ich will” gähn “ das du hier bleibst und..” sie schlief einfach ein, so wie sie grade da gelegen ist, schlief sie ein einfach so ohne vorwarnung. Sie hatte einen schön feuchten traum und wachte in der früh, ganz alleine auf. //huh? bin ich eingeschlafen// sie gähnte und streckte sich “yui..?” fragte sie sich und stand auf, und ging ganz verschlafen in sein zimmer, einfach so weil sie wissen wollte ob er da war. nun da war aber keiner, also entschied sie sich ins wohnzimmer zu gehen wo sie auch das frühstück fand mit dem Zettel, sie schaute sich ihn an, und zerknüllte ihn ein wenig zerknirscht //Yui.. wenn ich dich in die Finger bekomme..eine Lady einfach so unbefriedigt zu lassen wenn sie sich schon so hingibt.. bin ich etwas hässlich oder habe ich aus dem Mund gestunken ? Was glaubt der wer er ist so mit meinem Herzen herum zu spielen..// sie Aß das vorbereitete frühstück, was ihre laune ein wenig hebte und ging in ihr zimmer um sich anzuziehen. Sie schritt dann fröhlich voran und in der Aula schaute sie Yuichiro ein wenig verärgert an, und schickte ihm eine Nachricht aufs handy “Ich muss mich mit dir unterhalten. :smiley:”. sie wartete gespannt auf die versammlung. Die Zeit verging, und dann Kammen auch Camilla und Zagreb. //wenigstens hatte eine spaß am abend..// dachte sie ganz unbefriedigt und seufzte, wenigstens gehts in ein Onsen. Als die Schülerrats wahl angesprochen wurde dachte sie sich nur //die gewinne ich// und bei der fragen runde Hebte sie einfach die Hand und atmete tief durch. “Wie werden die Kandidaten verkündet und wie wird die wahl ablaufen” fragte sie und hoffte auf die Stimmen von den Adeligen Mitschülern denn sie hatte schon ein Paar Connections aufgebaut.
Anhang:
Letzte Änderung: 1 Woche 2 Tage her von Igni_Vulpes.

The Mights in you 1 Woche 2 Tage her #809989

Alfons
feat alle die vor dem Skipp in Zimmer zero sind


isseis posting einfügen... (ich mach ab dem rausschmeißen der Maus aus dem Zimmer weiter.)

Alfons zog sich beim Wurf auf den Boden ein paar Kratzer zu. Jetzt wo er endlich wieder bei vollkommen klaren verstand war, tappte er zu einer geschlossenen Tür und versteckte sich in der ecke zwischen Türkante und Flur. Dort dachte er erst einmal nach und sortierte seine Gedanken.
//Okay was hab ich da eben gesehen?Ein Mädchen mit geschmeidig schön wohlgeformten Konturen...// Alfons schüttelte seinen Rattenkopf. //Das ist doch jetzt nicht wichtig verdammt. Was wenn sie es herausfinden... Nein Alfons konzentriere dich auf das hier und jetzt. Möpse sind doch jetzt wirklich nicht wichtig... Ich müsste vielleicht mal meine Kleidung zurückbekommen. Also auf zum Ausgangsort.// In höchster Alarmbereitschaft schlich Alfons an den Flurseiten herum, während er weiter nachdachte. //Wenn ich am Ort bin und meine Kleidung zurückverfolgt habe. Was dann? Ist es so eine gute Idee zurück zu gehen. Nein! Ich bin wohl immer noch etwas benebelt. Wenn ich mich irgendwann auf dem Weg zurückverwandle und dann vielleicht nackt auf dem Schulhof stehe für eine Aktion mit einer geringen Chance auf Erfolg, dann lass ich die Aktion doch lieber..// Nachdem er jetzt schon etwa 3 Türen gelaufen war versteckte er sich erneut in einer dieser ecken.
//gibt es eine Chance ungesehenen zurück in mein Zimmer zu gelangen? Als Maus kämme ich nicht rein und der Schlüssel ist in meiner Kleidung. Ich hoffe nur mein "Entführer" vom Disziplinarkomitee wird davon keine Kopie anfertigen und dann... Ich muss aufpassen der Kerl ist ein riesengroßes Arschloch und gemeingefährlich. Bestimmt macht Er sich eine Kopie, so das mir jedwede Rache Verwehrt bleibt. Andererseits er hat genug Infos da reicht das sicherlich aus und dann soll ich auch noch beschreiben was vorgefallen ist. Am liebsten hätte ich ihn nie getroffen. Man ich bin kein Schläger aber mir verlangt es, diesen Typen kräftig eine reinzuwürgen. Ich weiß aber, egal was ich tue. Er hat mich in der Hand. //
Die kleine Maus kam an einem Fenster vorbei und sah das es draußen bereits dunkel war.
//War nicht eben noch 4 Uhr? ich hoffe es schlafen noch nicht alle, was soll ich dann tun. Nackt ans Zimmer Hämmern. Nein keine Option. Es heißt ja schlimmer geht es immer. Stimmt wohl schlimmer wird es auf alle fälle, wenn ich mich zurückverwandle. Option A eigenes Zimmer suchen und als Ratte versuchen zu klopfen. Option B evtl erzwungen, nackt an der Türe Klopfen. Option C zum Arsch vom Schülerrat gehen und darauf hoffen er ist so freundlich mir den Zimmerschlüssel oder meine Klamotten zu geben. Option B entfällt. Wenn ich könnte würde ich wohl eine Münze werfen. Wo ist sein Raum? Option C scheint wohl auch zu entfallen.// so machte sich die Maus einige zeit auf den weg und fand dann letztendlich seine Zimmernummer. Er hatte aber vermutlich weil es so spät war glück, Nur wenige Personen gingen noch durch die Flure. Nach einer gefühlten Stunde entdeckte er dann endlich seine Zimmertüre. //ich habe keine Wahl, volle Mausepower.//
Mit 1/2 Meter Anlauf lief die kleine weiße Maus auf seine Zimmertür zu und schmiss sich mit der rechten Körperhälfte dagegen. Im blieb ja auch kaum eine andere Wahl, würde ihn hier jemand sehen könnte sonst was passieren und er nackt an der Tür klopfend garnicht auszudenken. Da war es als Maus womöglich doch besser oder? er setze das ganze prozedere noch einige zeit fort. Hatte er das gefühl schritte zu hören ging er in die türsenke um sich einerseits zu verstecken andererseits aber auch hinein zu schlüpfen sobold die Türe sich öffnete. //wenn die Türe aufgeht renne ich sofort dorthin wo meine Tasche steht, versteck mich erst da und danach in dem noch freien Bett. Warte dort ab, verwandele mich zurück und erkläre dann alles. Heute ist wirklich mein erster Tag an dieser schule und es ist auch der schlimmste Tag meines Lebens. Schlimmer noch wie der Tag an dem ich mich das erste mal in eine Maus verwandelt und verpasst habe nach einem Date zu fragen.// Während er das dachte warf er weiterhin seinen Körper gegen die Tür in der Hoffnung irgendwer würde die Gnade besitzen diese zu öffnen. Wenn wirklich niemand die Tür öffnete musste er wohl nackt klopfen. Dann sieht er seinen gegenüber und wird wieder eine Maus auch kein gutes Szenario.

So klopfte er weiter und betete gedanklich //Gott sollte es dich wirklich geben dann lass mich solange eine Maus bleiben bis jemand die Tür öffnet und ich im Bett liege. Ich flehe dich an Gott zeig ihr das es dich gibt.// Er war nicht gläubig aber verzweifelt.
Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]
Letzte Änderung: 1 Woche 2 Tage her von Hororizon.

The Mights in you 1 Woche 2 Tage her #810008

  • Nenzer
  • Nenzers Avatar
  • Offline
  • Wortakrobat
  • Wortakrobat
  • "The life is like an Anime" ~ Nenzer
  • Beiträge: 360
  • Dank erhalten: 17
Ray Akura
Unterwegs->Auf dem Dach der Schule->Bei der Versammlung am zweiten Tag

Eigentlich sollte Ray schon lange auf dem Weg zu seinem neuen Lebensabschnitt sein, doch der alte Bastard von Politiker wollte ihm noch einen letzten Auftrag geben.
Ihm blieb keine Wahl, letztlich ist er ja nur Dank ihm auf dieser Schule gelandet.
Ray begab sich also ein letztes Mal in das Büro seines Bosses und kniete sich dort vor seinen Schreibtisch.
Nur noch dieses eine Mal muss er diese Demütigung eines Dieners ertragen, an etwas anderes konnte er gerade kaum denken.
Dieser fette alte Sack drehte sich also in seinem Stuhl um und schaut Ray von oben herab an.
"Mein treue ergebener Ray....es ist doch wirklich bedauerlich einen so guten Diener wegzugeben....aber was will man machen oder Ray? Letztlich kommst du ja nach der Schule sowieso wieder in meine Dienste. Doch bevor du zur Schule gehst, musst du mir noch einen Wunsch erfüllen. Keine Sorge, die Schule weis bescheid das du einen Tag später kommst."
Er grinste heuchlerisch, er wusste genau das Ray die Schule sehr wichtig war und alles was mit ihr zutun hatte.
"Folgendes, jemand hat sich dazu entschieden unsere Partei zu verlassen. Um genau zu sein, jemand der zu viel weiß. Es stand ihm natürlich frei zugehen, wenn du verstehst.... Naja wie es der Zufall so will, hat er sich in eine Wohnung in der Stadt nahe deiner Schule zurück gezogen. Geh und erledige ihn, danach kannst du gerne am nächsten Morgen zur Schule gehen."
Ray hatte alles klar und deutlich verstanden.
Er stand auf, bewegte sich langsam zur Tür und öffnete diese auch, als der fette Sack sich noch mal zu Wort meldete.
"Und Ray....vergiss nicht du bist mein Besitz...also entäusch mich nicht....."
Nun ging Ray hinaus und schloss die Tür hinter sich, sofort machte er sich auf den Weg.
Seine Sachen würde zu Schule gebracht, darum hatte man sich schon gekümmert.
Er begab sich also auf den Weg seine Mission zu erfüllen.

Kaum in der Stadt angekommen war es schon sehr spät, deshalb machte er sich also direkt auf, dem netten Herrn einen Besuch abzustatten.
Vor seiner Wohnung angekommen, knackte er ganz einfach und leise das alte Schloss mit Hilfe eines Dietrichs.
Er wollte seine Magie nicht für solche Kleinigkeiten verwenden, schließlich war er auch das töten ohne Magie gewohnt.
Langsam schlich er ins Schlafgemach des Mannes und stellte sich neben sein Bett.
"Ruhe in Frieden...", sagte er leise ehe er seine Beiden Hände über die Brust des Mannes legte.
Sein Ziel war das Herz des schlafenden Mannes, welches in wenigen Sekunden aufhörte zuschlagen.
"Impulse" wie beim Defibrillieren versetzte er dem Mann einen Schlag welcher das Herz lahmlegte und ihm so einen sanften und schnellen Tod bescherte.
//Das war es also....endlich fertig mit töten.....zumindest für die nächste Zeit hoffen ich....//
Er ging auf den Balkon der Wohnung und setzte sich auf das Geländer, während er sich eine Kippe anzündete.
Ein tiefer Atemzug und sein Blick wanderte schon Richtung Himmel.
Auch wenn er nicht wirklich gläubig war wusste er, dass er diesen Ort nie erreichen könnte.
//Was solls....//
Nachdenken brachte ihn auch nicht weiter, weshalb er aufsprang und sich auf den Weg zu Schule machte.
Dort angekommen kletterte er auf das Dach des Gebäudes, wo er sich hinlegte um den Himmel weiter zu beobachten.
Für diese Nacht sollte es als Schlafplatz reichen, zumindest war es ihm genug.
Er schloss seine Augen und wartet darauf, dass ihn das Sonnenlicht wecken würde.

Am Nächsten Morgen

Sanft öffnete er seine Augen, als die ersten Sonnestrahlen sein Gesicht trafen.
Ein kurzes Strecken später hatte er auch schon wieder eine Kippe an und startete sanft in den Morgen.
//Wie komm ich eigentlich wieder hier runter....//, fragte er sich, während er vom Dach dieses riesigen Gebäudes eine wunderschöne Aussicht hatte.
Er überlegte kurz und trat dann zwei Schritte zurück.
//Ach was sollst, wird schon schief gehen...//
Mit diesem Gedanken machte er einen Satz und sprang einfach hinunter in die Tiefe.
Längs vielen Fenstern sprang er und huschte wie ein Schatten an ihnen vorbei.
"Wuhhhhh....", gab er leise und etwas gelangweilt von sich, während er solangsam dem Boden näher kam.
Kurz bevor er aufschlagen würde, konzentrierte er sich aber nochmal.
//Flash..//
Blitzartig stand er plötzlich auf dem Boden als wäre nie etwas gewesen, so als hätte er sich einige Meter telepotiert und den Fall abgebremmst.
Kurz richtete er seine Uniform und begab sich zum Eingang des Gebäudes.
Seine Kippe ausgetreten, ein Kaugummi eingeworfen und schon konnte er hinein gehen.
Er begab sich also zum Versammlungsraum und schien dort auch als einer der Späteren anzukommen.
Ray lehnte sich gegen die Wand nahe des Einganges und bemerkte auch schon, dass es noch andere Leute gab die etwas trödelten.
Im Unterschied zu den anderen fand er die Bemerkung des Sprechervogels vorne allerdings garnicht witzig.
//Keinen Tag hier und schon Mobbing.....sind wir hier im Kindergarten oder was?....//
Er hörte sich alle Erklärungen an und fand es recht komisch sofort zu einem Ausflug zufahren.
Letztlich war er ja nicht hier um Urlaub zumachen, aber sie würden sich schon ihren Teil denken.
Trotzdem es kannte sich fast noch niemand und schon einen Ausflug machen, war das nicht etwas zu früh?
Naja die würden schon wissen was sie machen dachte er sich, während nun der Ausruf nach Fragen kam.
Sofort meldete sich auch ein Mädchen und stellte ihre Frage:
“Wie werden die Kandidaten verkündet und wie wird die wahl ablaufen”
//Indem du alle deine Konkurenten tötest und nurnoch du übrig bleibst.....wie auch sonst?....Oder sie erpresst, bestichst usw.//
Aber Ray hielt sich zurück und verlieh kein Wort darüber, er wollte nicht unötig auffallen.
Zumindest noch nicht...
Er wusste genau was für ein Sprecher dort vorne stand und wie er so jemanden provozieren könnte.
Diese Sunnyboys reagieren doch in der Regel immer gleich, wenn sie sich angegriffen fühlen.
Entweder sie gehen drauf ein und suchen Streit oder sie reden alles schlecht und stellen dich wie den letzten Idioten hin.
Nachdem der Sprecher sich also mit der ersten Frage befasst hatte rief Ray dazwischen.
"Hat man auch irgendeinen relevanten Vorteil als Mitglied des Rates, zum Beispiel Zugang zu spezialen Trainingsräumen, Bibliotheken usw. oder nur diesen ach so tollen Ruhm?"
Er blieb dabei weiter angelehnt und starte stumpf in Richtung des Bodens, aber irgendwie wusste er was gleich kommen würde.
"Unstoppable is just a Word....but by the Gods and Devils our World....i will be unstoppable....cause i am not a Hero....
....i am your Friend....and this makes me Stronger then everything else....just trust in me....and i will fight for you....protect you....
....save you....no matter who is my opponent!" ~ Nenzer

The Mights in you 1 Woche 2 Tage her #810013

Inori Kagame
Feat. einer Maus und Grey

Das Mädchen konnte einem ja echt leid tun, wenn man bedachte, was in naher Zukunft passieren sollte. Es würde etwas werden, dass ihr Leben wohl grundlegend auf den Kopf stellte. Dazu aber später erst einmal dazu. Inori entspannte sich sichtlich. Ja gut, sehen konnte das gerade keiner, aber das war ja auch nicht wichtig gewesen! Es war wichtig, dass sie sich entspannte und schon halb am Schlafen war. In der Badewanne wohlgemerkt. Nichts ging einfach über ein gutes Bad. Dann bemerkte sie aber etwas. Um genau zu sein, hatte sie da ein komisches Geräusch gehört. Kurz blickte sie da einfach mal auf den Boden. Sehen tat sie aber nichts. Solange jedenfalls, bis sie ihren Blick an den rand der Badewanne beförderte und dann da etwas sah. Es war in dem Moment einfach egal gewesen, was es war, es war einfach etwas da gewesen, das sie vorher nicht bemerkt hatte. Sofort sprang und schrie sie auf. Sie konnte ja nicht erwarten, dass Gray da einfach hinein stürmen würde. Das hätte sie vielleicht erwarten sollen. Der Schreck saß ja echt tief, ehe sie sich wieder am Beruhigen war. Tja pech, da gab es dann auch schon das nächste Problem: Gray. Dieser Junge war hinein gestürmt und wollte mit ihr meckern. Gerade wollte er zum Meckern ansetzen, als er sie anstarrte... also echt. Er starrte sie an.. unverholen starrte er sie an. Das war ein rein natürlicher Grund für sie gewesen wieder auf zu kreischen. Ein Junge sah sie nackt. Einfach so..
Nur sagte dann Gray etwas, dass er nicht hätte sagen sollen. Er unterstellte ihr da einfach, dass sie versuchte, ihn zu verfüh.. MOMENT! MOOOOMENT!
Inori "D-da ist ei- ICH BIN NICHT FETT!"
Kreischte sie auch wieder los. Wieso sie nicht auf die Idee kam, den Jungen mit einer Schockwelle gegen die nächste wand zu befördern, war für sie ein echtes Rätsel gewesen.. also so im nach hinein, wenn sie darüber nachdachte. Lieber befahl sie ihm in ihrer unglaublich netten Kreisstimme, die Gray so null verstand, dass er die Ratte da raus nehmen soll. Ja, sie erkannte in diesem Monstrum eine Ratte und nicht eine Maus, die diese eigentlich war. Gut, Gray sah dann aber selbst das Problem und wollte sich darum kümmern. Wieso hatte sie ihn bloß nicht heraus geworfen? Achja, sie war hysterisch gewesen.. Der Junge versuchte jedenfalls Die Maus zu fangen, zeigte aber elegant, wie langsam und Träge er doch war. Dazu rutschte er auch noch aus und schlitterte direkt auf Inori zu. Inori wusste, dass dies nur in einer Katastrophe enden konnte. Glücklicherweise flog er ja nur gegen sie Kappa. Dabei wurde sie mit umgerissen. Das einzig gute war, dass er gegen die Wand knallte und sie von dem Jungen abgefedert wurde. Das weniger gute daran war, dass sie da etwas spüren konnte, dass sie eigentlich nicht so recht wahr haben wollte. Der Junge hatte ihre Brüste angegrabscht und massierte diese auch noch, weswegen sie einen kleinen Stöhner raus geben musste.. nur um wenig Später auch schon weg geschubst zu werden.
Inori "Aua! Bist du bescheuert?!"
Und dann beschwerte er sich, dass er schmerzen bekommen hatte, weil er ihr.. moment.. aha? Konnte er sie doch leiden, obwohl sie ihm zeigte, dass mit ihr nicht gut Kirschen essen war?
Inori "Du wolltest mir helfen? Sah mir eher so aus, als wolltest du den Moment nutzen, um meinen Körper anfassen zu können, du Perversling!"
Dabei streckte sie ihm die Zunge heraus, um dann auch schon aus dem Badezimmer zu stürmen und in ihrem Zimmer zu verschwinden.

Der nächste Morgen

Sie hatte miserabel geschlafen. So etwas hatte sie noch nie gehabt. Sie hatte echt Probleme, schlafen zu können. Ihre Träume wurden ja auch recht schnell, ziemlich grausam. Wieso träumte sie denn bitte davon, dass Gray über sie her fiel und sie sich nicht wehren konnte?! Sie musste gestern auch etwas abbekommen haben. Definitiv. Vielleicht sollte sie sich einfach mal behandeln lassen. Egal, die Sache hin oder her, sie musste sich fertig machen gehen. Das war auch der grund gewesen, weswegen sie sich auch schon schnell unter die Dusche warf. da war ja ein Treffen, dass heute in der Aula stattfinden sollte. Man wollte ja als gute Schülerin nicht fehlen. Es ging bei ihr auch recht schnell, bis auf das schminken und das Haare machen. Ihr schminken bestand nicht einmal aus Tonnen von Schminke. Nein sie brauchte aber ewig, bis sie die perfekte Dosis Schminke drauf hatte. Das war auch nicht gerade viel gewesen. es war gerade einmal ein Lippenstift gewesen.. Aber es musste eben perfekt aussehen.
Sie war natürlich pünktlich in der Aula gewesen und stand an. Direkt neben ihr war ein anderes Mädchen gewesen (Shizuku). Geredet wurde natürlich kein bisschen. Wieso sollte sie denn bitte auch während der rede des Schülervorsitzenden eine Konversation anfangen? das wäre unhöflich gewesen. genauso unhöflich, wie das, was sie da bemerkte. Es war etwas instinktives, was sie die Hand bei Shizuku sah, die dabei war, das Mädchen schon halb zu begatten. Sie konnte sich auch schon denken, wem die Hand gehört. Natürlich ging ein schneller Blick durch die reihen, um auch wenig später Gray zu sehen.
//Der kann etwas erwarten!//
Dachte sie sich, als sie dann auch schon leise und vorsichtig durch die Reihen schlich, um sich neben Gray zu positionieren, seine Hand zu ergreifen und diese.. dann mit beiden Händen zu packen, während sie ihn anlächelte.
Inori "Guten Morgen, mein Retter."
Die Ironie konnte man echt heraus hören.
Inori "Du hast dich gestern echt gut gegen die Maus geschlagen. Fast hättest du schon beim ersten Versuch bekommen!"
Und jetzt ärgerte sie ihn auch noch. Dafür hatte sie sich bei ihm eingehakt gehabt. Sein Arm wurde dabei natürlich leicht gegen ihre Oberweite gedrückt.
Inori "Du Held hast dir ja echt eine Belohnung verdient!"
was der Schülersprecher da quaselte, war ihr eigentlich egal gewesen. Nur das mit dem Strand und dem Onsen war eben wichtig gewesen. Sie würde eh keinen Bikini mitnehmen. Sie hat keinen Bock darauf, dass irgendwelche notgeilen Grays, sie in einem Bikini sahen.

The Mights in you 1 Woche 2 Tage her #810019

Shizuku Kuro

Den Einkauf hatten sie hinter sich gebracht und den Vorschlag der beiden Schwestern setzte Shizuku auch direkt in die Tat um. Mensch. Dass mal von den Prinzesschen ein guter Vorschlag kommen würde, daran hatte sie ja auch nicht wirklich geglaubt. Naja aber die Zwei waren auch wirklich genug, um den Einkauf zu verstauen. Da wäre es doch nur fair und nett, wenn Shizuku Octi ebenfalls beim Verstauen helfen würde. So waren wenigstens in beiden Räumen zwei Leute mit dieser Aufgabe beschäftigt. Und außerdem konnte sie so ihrer neuen Bekanntschaft auch gleich all die Dinge erklären, die sie so wissen sollte. Dem Kampf, der sich auf dem Schulhof abspielte, den schenkte sie keine wirkliche Beachtung. Da waren eh schon mehr als genug Personen und sogar jemand vom Disziplinarkommitee dort. Es gab also keinen Grund, da irgendwie auch noch mit einzugreifen. Daher befand sie sich auch wenig später schon in Octis Wohnung wieder und noch ein wenig später, nachdem der ganze Einkauf verstaut war, in derem Zimmer und noch ein wenig später, lag Shizuku auch schon auf deren Bett und sie direkt neben ihr. Sie waren jedoch nicht am rummachen und waren auch beide komplett angezogen. Sie lagen dort einfach nebeneinander und Shizuku erklärte ihr nur Alles. Wie das so ablief mit den AGs, mit dem Unterricht und so weiter. Alles, was Octi eben von ihr wissen wollte. Generell redeten und redeten sie einfach nur, über alles Mögliche, was ihnen so in den Sinn kam. Über ihre Gemeinsamkeiten, Hobbies, Abneigungen und wer weiß was noch Alles. Obwohl die Zwei sich erst vor Kurzem kennengelernt hatten, verstanden sie sich schon super. Sie bemerkten gar nicht, wie die Zeit verging und urplötzlich war es auf einmal schon Abend und dann war es auch schon Nacht. Die zwei Mädchen lagen immernoch auf dem Bett. Als Shizuku bemerkte, wie spät es war, wollte sie auch so langsam zu ihrem Zimmer aufbrechen, doch ihre Freundin bat sie jedoch darum, einfach bei ihr zu übernachten. Ja, mittlerweile bezeichneten sie sich schon als Freundinnen. Daher war es für die Schwarzhaarige auch gar kein Problem, dem Wunsch von Octi nachzukommen.
"Ist gut. Ich hole nur eben meine Schlafsachen, dann komme ich wieder."
Das andere Mädchen nickte nur kurz und Shizuku verließ dann erstmal die Wohnung. Die Tür ging daher auch für eine gewisse Maus auf, welche Shizuku jedoch nicht mitbekam. Shizuku ging auch direkt auf ihr Zimmer und kramte ihr schwarzes Nachthemd hervor, welches sie auch sogleich mit zu Octi aufs Zimmer nahm. Natürlich hatte sie während dieser ganzen Zeit noch die Schuluniform an. Erst einmal präsentierte sie Octi das gute Stück, was sie nun gleich anziehen würde. Genau das tat sie dann auch. Sie zog sich ihre Schuluniform aus und schlüpfte dann in ihr Nachthemd. Octi hatte in der Zeit einen wunderbaren Blick auf ihren Körper, doch das kümmerte Shizuku gar nicht. Sie waren ja beides Mädchen, da gab es schließlich nichts, was man vor der Anderen verstecken musste. Bei einem Jungen wäre ihr das bestimmt peinlich gewesen, einfach so nur in Unterwäsche vor ihm zu stehen, doch bei Octi war ihr das vollkommen egal. Das Einzige, worauf Shizuku doch penibel genau achtete war, dass ihre Schleife im Haar stets korrekt saß. Das schien ihr echt unglaublich wichtig zu sein. Dann huschte sie auch schon zu ihrer neuen Freundin mit unter die Decke. Diese hatte sich bereits schlaffertig umgezogen gehabt, während die Pantherdame ihre Kleidung geholt hatte. Octi trug nun also ein Shirt, welches ihr eigentlich zu groß war. Darunter blitzte ein süßes Hößchen hervor. Shizuku lächelte nur kurz, sagte aber nichts weiter dazu, dass sie dieses beim Einsteigen ins Bett gesehen hatte. Es war im Grunde ja auch gar nicht so wichtig. Die beiden unterhielten sich noch ein wenig mehr, ehe sie dann auch so langsam müde wurden.


Am nächsten Tag...

Shizuku wachte am nächsten Morgen auf und musste erst einmal feststellen, dass sie sich die Nacht über wohl so richtig an ihre neue Freundin angekuschelt hatte. Jedenfalls waren ihre beiden Gesichter nur wenige Zentimeter, wenn überhaupt, voneinander entfernt. Es dauerte eine Weile, ehe sie so richtig wach wurde und bemerkte, wie dicht aneinander sie da lagen. Doch wiedereinmal machte ihr das nichts aus. Vielmehr musste sie lächeln, als sie das Gesicht ihrer Gegenüber betrachtete und diese so friedlich vor sich her schlummerte. Ein kurzer Blick auf den Wecker verriet ihr, dass es eigentlich allmählich Zeit war aufzustehen. Scheinbar hatte niemand von ihnen diesen gestern gestellt gehabt. Doch Shizuku wollte das so süß schlafende Mädchen eigentlich nicht wecken. Sie kuschelte sich noch einmal so richtig schön ein und genoss einfach nur für kurze Zeit noch diesen Moment. Eine Minute noch so liegen bleiben war bestimmt auch noch okay. Aus der einen Minute wurden dann dummerweise auch schon 10 Minuten. Als sie dies realisierte, entschloss sie, dass es doch allmählich an der Zeit war, Octi zu wecken. Immerhin stand diese komische Versammlung an und sie konnte ja kaum zulassen, dass ihre unschuldige Freundin wegen ihr noch zu spät kam und daher Ärger bekommen würde. Daher weckte sie sie ganz sanft, indem sie ihr solange mit dem Rücken ihres Zeigerfingers über die Wange strich, bis diese endlich aufwachte. Dann sprach sie mit mindestens genauso sanfter Stimme zu ihr.
"Hey du Schlafmütze. Du hast deinen Wecker nicht gestellt. Wir müssten so langsam aufstehen. Weißt du?"
Es dauerte ein paar Sekunden, ehe Shizukus Worte in Octis Kopf angekommen waren, doch als sie diese gesagten Worte endlich in eine Information umwandeln konnte, wollte diese auf einmal schnell aufspringen. Wäre ansich ja auch kein Problem gewesen, wäre sie alleine im Bett gewesen, so aber stieß sie einfach mal volle Möhre mit ihrem Kopf mit dem von Shizuku zusammen. Kurz nach dem Zusammenstoß sahen sich beide nur an und mussten einmal mehr lachen.
"Also ich weiß ja nicht, wer jetzt hier der größere Dickschädel von uns beiden ist."
Shizuku stand dann aber auch wirklich mal so langsam auf und Octi tat es ihr gleich. Die Zeit drängte allmählich schon. Daher hatte Octi auch sogleich den Vorschlag, dass sie doch zusammen unter die Dusche hüpfen konnten. Das würde schließlich Zeit sparen. Shizuku erklärte sich direkt damit einverstanden. Octi hatte ja recht. Zeit hatten sie wirklich nicht mehr viel. Gut. Auf die einfache Idee, einfach ihre Dusche in ihrer Wohnung zu gehen, kam die Guteste jetzt gerade nicht, aber wer sagte auch, dass diese im Moment denn auch gerade frei war? Die in Octis Wohnung war es jedemfalls, daher gingen sie nun zu zweit ins Bad. Sie waren jedoch schlau genug, die Tür hinter sich zuzuschließen, sodass keine ungebetenen Gäste ins Bad kommen konnten.
Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]

Dort machten sie noch die paar Kleinigkeiten, die Mädchen nun einmal so machten, bevor sie das Haus verließen. Es war schon fast Glück, dass es die Schuluniform gab, somit fiel schon einmal das ewige Outfit suchen weg. Dennoch mussten die Haare ja schön gemacht und auch das Gesicht mit diversen Schönheitsprodukten aufgehübscht werden, auch wenn sie das Letzte genaugenommen noch gar nicht nötig hatten. Da Shizukus Haare länger waren, brauchte sie dafür natürlich länger, als ihre Freundin. Diese schickte sie dann sogar auch schon los, damit sie eben nicht zu spät kommen würde. Natürlich ging das nur, nachdem sie ihr versichert hatte, dass Shizuku selbst keinen Ärger bekam, wenn sie ein paar Minuten zu spät dran war. Sie würde dafür ja schon genügend Leute auf der Schule kennen. Daher verließ Octi auch vor ihr dann das Zimmer. Shizuku machte sich dann nur noch fertig, um ebenfalls zur Aula zu gehen, was sie auch wegen vorhin genannten Gründen tat und zwar alleine. Wenig später zeigte sich leider, dass es wohl keine so gute Entscheidung gewesen war, alleine zur Aula zu gehen. Denn kaum hatte sie die Wohnung verlassen und ging durch den Flur, wurde sie auch schon von einem Schüler am Hintern betatscht. Am liebsten hätte sie diesen Typen eine Szene gemacht, aber dann würde sie erst recht Ärger bekommen. Sie wäre dann ja noch später dran und ein Kampf auf dem Schulflur würde auch kein gutes Licht auf sie werfen. Daher hatte der Typ in ihren Augen gerade einfach nur mehr Glück als Verstand, aber er hatte Glück. In der Aula angekommen, gesellte sie sich also irgendwie unter die Masse, die bereits da war. Leider fand sie aufgrund eben dieser vielen Menschen ihre Freundin gerade nicht. Jedoch hatte sie keine Zeit, weiter nach ihr zu suchen, weil die Rede anfing. Während der Rede passierte etwas Unglaubliches. Da wurde sie doch tatsächlich schon wieder befummelt. Dies störte sie so sehr, dass sie einfach mal so gar nichts mehr von dem, was dort auf dem Podest passierte, mitbekam. Dank eines anderen Mädchens, welches die ganze Aktion mitbekam, konnte sie auch dann wenig später diese Hand zuordnen. Sie gehörte zu keinem Geringeren als dem Typen, der sie zuvor schon begrabscht hatte. Der würde defintiv noch was erleben. Das würde ihm dann jedoch genauso wenig Spaß machen, wie ihr das gerade keinen Spaß gemacht hatte. Allerdings nicht hier und nicht jetzt, nicht unter so vielen Personen. Aber er hatte sich schonmal eine neue Feindin gemacht, auch wenn ihm das wohl zu diesem Zeitpunkt noch nicht bewusst war. Alles hatte seine Zeit, auch ihre Rache, die ihm erwarten würde. Vorerst entfernte sie sich erstmal ein wenig mehr von ihm und erblickte dann doch in dem Gewusel von Menschen ihre Freundin, zu der sie sich dann auch irgendwie durchschlängelte.
"So. Da bin ich. Hat ein wenig länger gedauert. Kannst du mir erzählen, worum es bei der Rede ging. Ich hab die leider bisher verpasst."
Das stimmte zwar nicht so ganz, aber sie wollte ihr nur ungerne erzählen, dass sie zwar anwesen gewesen war, aber irgend so ein Typ sie begrabbelt hatte und sie damit so sehr abgelenkt hatte, dass sie sich einfach nicht auf die Rede hatte konzentrieren können. Das war ihr nämlich auch ein wenig unangenehm gewesen.

Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]

Danke an Ani für die Sigs. Danke an Nele für den Ava.
Letzte Änderung: 1 Woche 2 Tage her von Googlie.

The Mights in you 1 Woche 1 Tag her #810079

Azura,
Aulla, feat Alle


Azura wartete und wollte gespannt Yuichiros antwort hören. Sie war natürlich vorbereitet alles zu geben um im Schülerrat zu sein. Und natürlich würde sie sich um alle Schüler gleichermaßen kümmern. Nur wusste sie dass manche probleme von bestimmten Schülern wichtiger waren als andere. Dieses Denken hat sie aus ihrer Heimat der autonomen Baronie auf der Südlichen Grenze Rilgars. Einer Reichen Provinz dir durch viel Geschick und mit viel geld da sie Rilgar mit sehr wichtigen Ressourcen versorgte. Nur schien es in der Baronie etwas zu bröckeln und konflikte zu brodeln da der derzeitige Baron ohne nachkommen sterben wird. Was dazu führte dass sich mehrere Fraktionen sie sich über die Zeit gebildet haben jetzt aktiv geworden sind. Die Demokratie liebenden Adeligen und Geschäftsleute, die faschistischen Partisanen die die Adeligen vertreiben wollen und einen eigenen staat bilden wollen und die Adeligen die Gerne noch mehr Rechte und macht für sich haben wollten.
Azura hatte das Glück (Pech) in einer Familie aufzuwachsen die der Letzteren Fraktion angehört. Ihre Mutter aus einem Alten Krieger Geschlecht. Ihr Vater ein Einflussreicher Adliger und Diplomat. Das machte sie aber zur Zielscheibe vieler Organisationen die Ihren Kopf rollen sehen wollten, aber noch wusste sie nicht das der schlimmste Sturm bevor steht. Was mit ein Grund war warum sie jetzt diese Schule besucht damit sie weg von der Baronie kommt und weg von der Gefahr. Sie hat sich das Mindset aus der Baronie mitgenommen wo sie eine Schachfigur im Intrigenspiel mächtiger Personen ist und so denkt sie auch heute noch. Sie kannte ihren Wert, wie man sich am besten verkauft, paktiert und verbündete gewinnt damit man in der Politik sowie am Adeligen Parkett überlebt.
Aber nun war sie in der Schule und musste sich mit menschen herumschlagen die nicht einmal genügend respekt vorweisen können um Yui ausreden zu lassen. Sowas konnte sie nicht einfach so stehen lassen. //So eine Frechheit..// Sie wusste dass sie ein paar Verbündete in der Schule hatte die sie, ihre Ambitionen und ihr Anliegen unterstützen werden. //Jetzt oder nicht. Ab jetzt gibt es kein zurück mehr//. Sie ließ ihr Haar wellen, Schritt nach vorne und sagte mit einer Klaren und für jeden Verständliche Stimme. “Eine Person die nur auf seinen Vorteil aus ist und sich nicht für seine Mitschüler sorgt hat keinen Platz im Rat verdient. Den die sind die Ersten die Weglaufen wenn es hart auf hart kommt. Deswegen sage ich hier und jetzt. Das ich ‘Azura von Clifford’ mich für einen Platz im Schülerrat anmelde damit Jeder und auch Jeder die Chance hat in dieser Schule zu wachsen und mit Freuden sagen kann dass er Teil dieser Schule ist.Damit wir alle in Sicherheit auf dem Campus gehen können ohne Angst.” sie schaute in die Menge und musste sich ein lächeln unterdrücken. Den sie wurde von einem klatschenden beifall begleitet, der von adeligen die sich in der menge standen angefangen wurde und schnell sich ausbreitete, als sie ihre rede beendete. //war nicht anders zu erwarten, manchmal ist es halt besser wichtige leute zu kennen.// Sie schaute kurz hinauf zu Yuichiro und hoffte das sie den gewünschten effekt erreicht hat.
Sie schaute zurück in die Menge und hoffte dass nun alle verstanden das dies eine Kriegserklärung war gegen alle die sich ihr in den Weg stellten. Sie hatte sich Yuichiros rat zu Herzen genommen und sich vorgenommen in sich selbst zu glauben. Sie stand nun da und wollte nur zu gerne das Gesicht des einen Frevels sehen der es wagte Yuichiro zu unterbrechen.
Letzte Änderung: 1 Woche 1 Tag her von Igni_Vulpes.

The Mights in you 1 Woche 1 Tag her #810089

Alfons feat er stellt eine frage bei der versammlung

Es dauerte eigene Zeit doch dann öffnete jemand die Tür. Alfons schaute gar nicht wer es war, er huschte nur rein und hoffte die Person nahm in nicht wahr. Für eine Sekunde schaute er sich hektisch um, bis er schließlich seine Tasche entdeckte und sich im Eiltempo hinter diese bewegte. //Mich hat hoffentlich niemand gesehen.//Dort verweilte die kleine Maus einen kurzen Moment, bis er hervorlugte und so die Situation prüfte.//Sieht so aus als wäre die Luft rein welches Bett ist den frei?// Alfons war bis heute, vorher noch nicht auf seinem Zimmer. Seine Tasche wurde nur einmal dorthin gebracht. Er selbst hatte es aber noch nicht gesehen. Welches Bett war jetzt frei? Links neben der Tasche stand eins. schnellen schrites tapste das kleine Vich zu einem Bettfuß, krallte sich dort ein und Kletterte hinauf. Kurz darauf war er unter der Bettdecke Verschwunden. //puh endlich geschafft jetzt muss ich mich nur noch entspannen und den Text schreiben. Diesen Text ich sollte ihn schreiben nur wie schreibe ich ihn. Bei dem scheiß Typen von dem Disziplinarkomitee weiß ich nicht ob dieser meinen Bericht später der Schülerzeitung übergibt und dann jeder es lesen kann oder gar schlimmeres. Dieses Gott verdammte Riesenarschloch.// Schwupss da war er wieder keine Maus mehr. Wobei eher so eine halbe. //warte mal das funktioniert oder ist nur genug zeit vergangen? Er hatte zwar immer noch Schwanz und Ohren sowie Nasenhaare aber zumindest war er jetzt nicht mehr eine kleine Mickrige Maus. der Mausmensch schaute unter seiner Bettdecke, Richtung Tasche hervor und wanderte mit der Hand zum Reißverschluss. Vorsichtig öffnete er diesen während er erst jetzt den ganzen Schmerz an seinem Körper spürte. Er war übersät von Kratzern und blauen Flecken und besonders sein Bereich am Arsch brannte. //das kommt wohl von dem ständigen geziehe an meinem Schwanz.// Alfons zog eine Unterhose aus seiner Tasche welche er auch sogleich verwendete um seine wichtigsten teile zu bedecken. Dann wartete er noch etwas ab bis er ein leichtes geschnarche Warnrahm und seine Verwandlung vollständig aufgehoben war. //gut jetzt dürfte alle schlafen.// Er zog sich eine Hose und ein T-Shirt an. Schlich dann zur Tür, öffnete diese ging hinaus und tat dann so als würde er erst jetzt den Raum leise betreten. Erneut ging er zu seiner Tasche, kramte Schreibzeug, eine Taschenlampe und einen Schlafanzug heraus. Den Schlafanzug zog er an den Rest legte er aufs Bett. Alles rausgekramt verkroch er sich wieder unter der decke und fing an nur mit dem licht der Taschenlampfe zu schreiben. //wie formuliere ich das am besten ich möchte nicht das es später in der Schülerzeitung erscheint. Ich kann ja Erstmal anfangen und morgen dann überlegen ob ich das so stehen lasse. Besser jetzt aufschreiben als später, über Nacht vergisst man zu viel.//
so schrieb er seinen Brief Erstmal mit Bleistift.
Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]

Er legte das Heft rechts oben an die Bettkante und viel dann problemlos wie ein Stein in den Schlaf.
Letzte Änderung: 1 Woche 1 Tag her von Hororizon.

The Mights in you 1 Woche 1 Tag her #810096

Yuichiro

Die Rede, die er vorbereitet hatte schien soweit bei allen angekommen zu sein. // Ein Glück // war er froh diese Sache hinter sich gehabt zu haben.
Reden hielt er noch nie wirklich gerne. Da die meisten Schüler diese eh nur gelangweilt entgegen nahmen und die fehlenden Begeisterung der Schülerschaft zu sehen, demotivierte ihn selbst.
Interessanterweise kamen dieses Jahr sogar Fragen von der Schülerschaft. Es waren zwar nur Zwei Meldungen, aber immer noch mehr wie die Jahre zuvor.
Auch wenn es weniger überraschend war, dass die erste Meldung von einer Person wie Azura kam. Diese schätzte er ohnehin schon so ein.
" Die Wahl selbst läuft schon seit dem ersten Schultag, also seit gestern. Besser gesagt halten wir jeden im Auge und sehen uns an wie er oder sie so drauf sind. Offiziell beginnen diese aber nächste Woche. Deswegen, um dass auch nochmal zu erwähnen. Wer sich bis jetzt noch nicht sicher ist ob er dass denn wirklich möchte, hat bis nächste Woche Zeit einen Antrag abzugeben, der ihn automatisch mit in die Wahl wirft. So und auf eure nächste Frage zu kommen, die Stimmen sammeln nicht nur die Schüler an sich, sondern wird dies intern im Rat besprochen.
Trotzdem werden wir nach unserem Ausflug Wahlzettel, mit allen Kandidaten raushängen, damit wir sehen was die Schülerschaft von den einzelnen Kandidaten hält.
Was nicht bedeutet, dass wir dies auch wirklich berücksichtigen. Am Ende wird es die Wahl des Rates bleiben. Und wie gesagt, macht einfach auf euch aufmerksam und überzeugt uns und eure Schulkameraden. Meistens reicht es schon wenn ihr , einfach ihr seid "
Bei seinen letzten Worten zwinkerte er Azura zu und wollte ihr damit wohl ein Kompliment machen, und ihr gleichzeitig dafür danken, dass sie sich gemeldet hatte und für seine Rede interessiert hatte. // Schön dass es welche gibt, die sich jetzt schon dafür interessieren. //
Zufrieden lächelnd nahm er dann aber auch schon eine andere Frage aus der Schülerschaft wahr. Leider wirkte diese nicht so positiv gesinnt wie Azura zuvor.
Gut, dass Yuichiro wusste wie er mit solchen Leuten umzugehen hatte. Deswegen lächelte er einfach mal selbstsicher.
" Ach so toller Ruhm? Denkst du wirklich dass, die meisten es wirklich deswegen machen. Ich kann dir und auch der Schülerschaft mal im allgemeinen versichern, dass wir im Schülerrat anders denken. Wir tun dies zum wohle dieser Schule und der Schülerschaft an sich. Ohne uns würde diese Schule kippen. Aber um deine Neugier zu befriedigen und gleichzeitig auf deine nächste Frage genaustens einzugehen. "
Da stoppte er kurz und warf eine Münze in die Luft. Natürlich fokussierten sich die meisten auf diese Münze.
Was viele nicht erkannten dass dies nur eine Ablenkung für seine folgende Aktion sein sollte. In Lichtgeschwindigkeit hatte er sich neben Ray begeben und ihm an die Schulter gepackt. " Man lernt mit Personen wie dir umzugehen mein Freund. Glaubst du diese Kraft kommt von irgendwo? "
Mit diesen Worten hatte er gewaltigen Druck auf der Schulter des Jungen aufgebaut, so dass unter ihm der Boden etwas einriss.
Dabei fühlte der Junge selbst kaum Schmerz, sondern spürte einfach unangenehm Druck und gleichzeitig konnte er das Resultat auf den Boden beobachten.
Das ganze passierte in nur wenigen Sekunden, so dass Yuichiro es schaffte vor dem aufschlagen auf den Boden, der Münze , das Podest rechtzeitig wieder zu erreichen.
Nur um diese Münze wieder auf seinem Armgelenk zu fassen. Es gab unter ihnen sogar ein paar wenige Schüler die aufgepasst hatten und seinen kleinen Auftritt mitbekommen hatten. Andere dachten es wäre nichts passiert.
" Also, natürlich hat es seinen Vorteile im Schülerrat oder im Komittee zu sein. Ihr gelangt Zugriff zu Räumen oder anderen Dingen, die , für die Schülerschaft verboten sind.
Außerdem erlangt man so einiges an Verantwortung und lernt schnell den Umgang mit einer höheren Postionen kennen. Ich selbst, habe schon mitbekommen wie aus Schwänzern, dadurch heute große Konzernleiter entstanden. Aber dass ist sicherlich noch immer eine Persönliche Sache. Ich will aber nicht nur die positiven Seiten dieses Jobs hervor heben. Es hat sehr viele negative Ansichten. Sollte es nämlich mal hart auf hart kommen, werden wir als erstes vorgeschickt und müssen für alles gerade stehen.
Zu dem... musste ich auch ganz andere schlechte Erfahrungen machen. "

Bei seinen letzten Worten musste er sich an eine dunkle Erinnerung zurück erinnern.
" Aber genug davon. Gibt es sonst noch Fragen? "
So wirklich rechnete er damit nicht mehr, aber wieder einmal wurde er positiv von Azura überrascht. Sie schien seinen Rat wirklich zu beherzigen.
Ihre kleine Ansage hatte ihn schon mal lächeln lassen und er hoffte dass sie sich ab sofort durchsetzen würde.
" Danke für ihren guten Ansatz Ms. Clifford, sie haben damit denke ich ganz gut als Vorbild gedient, wie man auf sich aufmerksam machen sollte. "
Damit ließ er diese Worte etwas wirken und kam nun zum Schluss des gesamten hier.
" Da damit alle Fragen geklärt sind. Kommen wir nochmal zu etwas wichtigeren. Der Ausflug. Wir ihr wisst wird dieser heute schon beginnen. Es ist dass erste Mal das wir so früh einen als Schule machen. Es hat aber auch seine Gründe und diese werde ihr früh genug kennen lernen.
Vorgesehen ist, dass ihr in einer Stunde euch auf dem Schulhof begebt. Von da aus werden wir gemeinsam zu den dort haltenden Bussen gehen.
Mit diesen werden wir bis zur Küste fahren und dort mit einem großen Luxusschiff abgeholt werden. Von da aus dauert die Reise ein paar Tage.
Lasst es mich euch gleich sagen. Seht diese Reise nicht als selbstverständlich an und viel wichtiger... vergesst niemals warum ihr an dieser Schule seit. "

Bei seinen letzten Worten bekam er eine etwas ernstere Tonlage.
" Neben mir verteilt unsere liebe Anastasia auch schon Flyer und andere Informative Dinge zur Insel. Bis in einer Stunde. "
Damit kehrte er dem Mikro den Rücken zu und konnte schon seine liebevolle Schwester erkennen.
" Namami, schön dich zu sehen. Gestern haben wir uns nicht einmal getroffen. Entschuldige, dass ich so viel zu tun hatte. Hast du den für die Reise schon alles gepackt? "
Bei diesen Worten war er dabei ihren Kopf zu tätscheln. " Die nette Dame mit den Flyern möchte dich des übrigen mal kennen lernen. Wieso weiß ich auch nicht.. "
Eigentlich wusste er es schon bzw konnte er es sich denken. Da ihm nun langweilig war zückte er sein Handy hervor und sah darauf.
// Huch eine Sms von Azura? jetzt schon? //
Dachte er sich und sah drauf. Bei der Nachricht musste er schon schmunzeln. // Da bin ich mal gespannt was es zu reden gibt. Sie ist sicherlich sauer weil ich ihr gestern etwas zu nahe gewesen bin. //
Das es sich um dass genaue Gegenteil handeln könnte, da dachte er nicht im geringsten dran.
Imoutos are Love ~ Imoutos are Life ~ <3
Letzte Änderung: 1 Woche 1 Tag her von Issei-Hyoudou16.

The Mights in you 1 Woche 1 Tag her #810124

Als wir nach dem Einkauf wieder auf dem Schulgelände ankamen, trennten sich schon die Wege und Shizuku begleite Octi mit in ihre Wohnung und hilf ihr beim Verstauen der Lebensmittel // Shizuku ist so zu vorkommen und lieb.. mein Herz rast etwas , aber dass ist wahrscheinlich normal, noch nie war jemand so lieb zu mir // dachte sie und genoss weiterhin ihre Anwesenheit. Nach dem alles verstaut war, gingen sie in ihr Zimmer. Shizuku legte sich aufs Octis Bett. Sie tat ihr gleich und legte sich neben ihr und hörte ihr gespannt zu // Wow es klingt so aufregend und der klang ihrer Stimme, den könnte ewig lauschen ! // dachte sie und hörte weiter zu. Das Gespräch wurde aufgeweckter als sie das Thema wechselten und sich gegenseitig von einander erzählten. Das Gespräch wollte gar nicht mehr aufhören. Sie waren so vertieft ineinander und Octi wollte, dass dieser Moment nie endet doch in dem Moment schaute Shizuku auf die Uhr. Sie wollte sich verabschieden, doch Octi wollte nicht dass ihre Freundin geht. " Wäre es okay für Dich hier zu schlafen? Wir könnten weiter erzählen und zusammen kochen oder was du magst? " fragte Octi Shizuku. Diese das sogar bejahte. Octi wurde rot und ihr Herz raste vor Freude. //Das erste mal dass eine Freundin bei mir übernachtet. Ich bin so überglücklich! " dachte Octi während sie den drang widerstehen musste Shizuku um nicht den Hals zu fallen. Und da ging Octis Freundin auch schon ihr Schlafzeug holen. Währenddessen zog sich sie schon um. Sie zog ein ihr zu großes Lieblingsshirt an und eine niedliches Höschen. // Ich hoffe, sie mag es// hoffte sie und betrachtete sich nachdenklich im Spiegel. Doch viel Zeit zum Zweifeln hatte sie nicht, denn Shikuzu war schon zurück . Die beiden gingen wieder in das zimmer und Octi es wieder auf dem Bett bequem machte und zu ihrer Freundin blickte, wurden ihre Augen groß, sie zog sich vor ihr um. // Wow ich hoffe es macht ihr nichts aus, sollte ich vielleicht raus gehen ? Nein, nachher denkt sie noch ich finde sie nicht ansehnlich und das stimmt ganz und gar nicht. Wie schön sie ist, das Nachthemd passt perfekt zu den schwarzen Haaren .. wow sie ist wunderschön.// dachte sie und wurde ein bisschen verlegen. Die Zeit verging sie unterhielten sich beide im Bett und schliefen wenig später ein.
// Aww das fühlt sich aber schön an // dachte sie und öffnete leicht die Augen und sah Shizuku und fing an zu lächeln. Bis endlich die Worte von ihren Freundin durchdrängen. // Mist! Mist! Mist! Ich hab den Wecker nicht gestellt wir müssen und beeilen// total vertieft und schon am halb auf springen, stoß sie gegen Shizukus Kopf und sie lachte. Beide standen auf. " Shizuku ? Wir sollten vielleicht zusammen duschen, dass würde viel Zeit sparen natürlich nur wenn es dir nichts aus macht!! " sagte sie sehr verlegen und zurückhaltend. Aber Shizuku nahm den Vorschlag an und beide gingen in Badezimmer.
Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]

Die Beiden verließen das Bad und machten sich in Octiszimmer zurecht. Octi war schneller Fertig und wollte aber noch auf ihre Freundin warten. Doch diese beschloss ausdrücklich, dass Octi vor ging und so tat sie es auch.
Sie ging den Flur entlang immer wieder kamen Octi fetzen von letzter Nacht in den Kopf, sie war so vertieft, dass sie aus versehen jemanden an rempelte. " E-Entschuldige Vielmals" sagte sie kleinlaut und war auch schon verschwunden. " Ich muss mehr aufpassen, ich versinke zu schnell in Gedanken. " sagte sie zu sich selbst und betrat die Aula. // Wow ist das voll hier// dachte sie und war verunsichert. Sie fühlte sich in Menschenmengen nicht so wohl. Die Rede begann. Octi hoffte, dass Shizuku auch schon hier ist und sie sie bald finden wird. // Ein Schulausflug ? Ich war noch nie auf einem... Ich bin an meiner alten Schule nie mitgefahren, weil ich zu große Angst hatte dass sie mein Geheimnis raus finden und weil es eh keinen unterschied gemacht hatte, ob ich dabei war oder nicht...., dass wird meine Chance viele schöne Erinnerungen zusammeln ! // dachte sie und lächelte. Und da war Shizuku schon perfektes Timing, " Hey eigentlich war der Anfang weniger wichtig. Es ist es nur wichtig, dass wir einen Ausflug machen... heute .. wir sollen in einer Stunde draußen sein..Wir fahren mit Bussen an die Küste und dann fahren wir mit einem Schiff. ich freue mich so, dass wir uns so gut verstehen und jetzt verreisen wir auch zusammen. Ich bin überglücklich ! " sagte sie sehr enthusiastisch zu ihr. Auch wenn es nur noch eine Stunde war, konnte Octi es kaum erwarten.
Letzte Änderung: 1 Woche 1 Tag her von CrazyOctopuslady.

The Mights in you 1 Woche 1 Tag her #810161

Azura

Azura atmete erleichtert als sie wieder in der Reihe stand, sie konnte sich denken was ihr auftritt ausgelöst hat. Sie wartete gespannt auf Yui dass er die Rede beendete und ging dann auf die Seite um Ihre neuen ‘Fans’ zu begrüßen und ein wenig mit ihnen zu reden. Sie war froh es durchgezogen zu haben aber wusste das sie ihre versprechungen auch einhalten muss falls sie die Wahl gewinnt. Sie sprach mit ein paar adeligen als sie eine Nachricht bekam, sie entschuldigte sich und ging hinaus um ihren ‘Reisekoffer’ der mehr oder weniger ein Mobiler Wandschrank. Sie nahm ihn entgegen und bedankte sich bei ihrer Dienerin und gab ihr ein paar einweisungen, bevor die dienerin den Wandschrank nahm und damit wegging. Sie drehte sich um und war bereit für den Ausflug in das Onsen, sie nahm ihr handy und schaute ob Yuichiro ihr etwas geschrieben hat. Sie seufzte und Wartete draußen. //Du kannst mir nicht entkommen Yui..// dachte sie sich und wartete im schulhof. Da entdeckte sie den einen Streithahn von gestern, der der von Libra in schach gehalten wurde. Azura entschied sich mit dem Großen weißhaarigen Typen zu sprechen, der sich gerade mit Camilla unterhielt und nicht gerade erfreut aussah. “Hallo Camilla” sagte Azura als sie Camilla ansah, sie schreckte ein wenig auf und lächelte. “Oh Hey Azura” sie schaute kurz noch Roderik an “Ich hoffe du respektierst meine entscheidung..Roderik.:” sagte sie und lächelte Azura freundlich an. “sag mal wie ist es eigentlich gestern mit Yuichiro ausgegangen? Ihr habt ja gestern sehr viel Staub aufgewirbelt” sagte Camilla und meinte damit die geschichte mit Crystal “Ja.. er war nett und hat mich ins Bett gebracht” Roderik seufzte und wollte sich abwenden um sich vorzubereiten “Roderik oder ?” fragte Azura als sie ihn aus dem augenwinkel weggehen sah “Hm?” meinte Roderik als er sich umdrehte. “Was kann ich für euch tun.. von Clifford” sagte er denn er konnte sich nicht vorstellen was sie von ihm wollte. Azura lächelte “Ich habe dich gestern gesehen und habe dich größer in erinnerung, und woher kennt ihr euch den eigentlich.” Fragte Azura und Camilla lachte glücklich und umarmte Roderik “Dieser Große Trottel ist mein Großer Bruder” sagte sie. Sie war positiv überrascht das Azura sich für Roderik interessierte. “Oh, aso” Sagte Azura und lächelte “und Verwandelst du dich auch einen Wolf?” fragte Azura und Roderik Nickte “Ja, aber ich bin nicht so süß wie Camilla hier.. Ich bin mehr wie mein Vater” sagte er als Camilla lächelte und Azura etwas zur seite schob “Roderik ich borge mir kurz Azura” sagte Camilla und Roderik verdrehte die Augen und ging zum Zimmer, während Camilla und Azura zusammen gingen, und ein wenig über die beiden Prinzen redeten. Sie schienen sich ein wenig zu verstehen und gingen gemeinsam zum Gebäudekomplex damit beide Packen konnten. Da trennten sie sich auch und Azura ging gleich in ihr zimmer um ihre Devices einzupacken. Ihre maid war da und gab ihr ihren Reisekoffer light und nun schritt sie voran. Bereit zur Reise. Sie stand meistens Alleine im Hof.

The Mights in you 1 Woche 1 Tag her #810163

Shizuku Kuro

Bevor sie eine Antwort erfuhr, machte schon eine andere Person auf sich aufmerksam und verkündete ganz voller Stolz, dass sie also für den Schülerrat kandidieren wollte. Ganz wichtig dabei war natürlich, dass sie erwähnte, dass sie eine von und zu war. Das war ja soooo unglaublich wichtig. Wenn sie das nicht erwähnt hätte, hätte man sie ja bestimmt glatt als eine ganz andere Person wahrgenommen und ihre kurze Ansprache nicht beachtet. Gott wie ein solches Verhalten von Adeligen sie aufregte. Wieso mussten solche Leute anderen eigentlich permanent vor die Nase halten, dass sie scheinbar was Besseres waren? Und wer hatte nach dieser kurzen Ansprache als erstes geklatscht? Natürlich ebenso blaublütige Arschlöcher. Juhu. Der Rest des Applauses ließ sich dann schon eher einfach mit mit dem Herdentrieb des Menschen erklären. Dann war also wohl auch für die Zukunft gesichert, dass die Schule von blauen Blut regiert wurde. Ein Hoch auf den Adel.
Dann bekam sie auch schon eine Antwort auf ihre Frage. Alles, was bisher so gesagt wurde, war offenbar nicht so wichtig gewesen gehabt. Das einzig wichtige war, dass sie auf einen Ausflug gehen würden. Das jedoch nicht erst morgen, sondern in einer Stunde schon. Ja waren die denn total bekloppt? In einer Stunde könnte sie doch niemals vernünftig alle Sachen zusammenpacken. Wer hatte denen denn ins Hirn geschissen? Dementsprechend ungläubig blickte sie ihre neue Freundin erst einmal an. Es konnte ja sein, dass sie sich verhört hatte. Ein kurzer Blick in der Menge verriet ihr aber, dass dem tatsächlich so war. Unglücklicherweise konnte sie die Vorfreude von Octi nicht so ganz teilen.
"Ein Ausflug an die Küste. Also geht es doch sicherlich an den Strand."
Eigentlich wollte sie schon als Nächstes fragen, ob sie nicht einfach hier bleiben konnte, doch Octi freute sich ja so sehr auf den Ausflug. Sie konnte ihr das Alles doch nicht kaputt machen. Sicherlich gab es am Strand ein spezielles Problem für sie, aber nur wegen ihr würde bestimmt niemand den Ausflug absagen oder woanders hinverlegen. Daher setzte sie auch schon ein Lächeln auf, welches zwar wirklich nur gespielt war, aber egal.
"Ja gut. Dann geh ich mal packen. So viel Zeit haben wir ja nicht mehr. Wir sehen uns dann beim Bus."
Mit diesen Worten verabschiedete sie sich von Octi und ging auf ihr Zimmer. Dort kramte sie schnell alle Dinge zusammen, die sie so gebrauchen könnte und stopfte sie wegen des Zeitmangels eher ungeordnet in den Koffer. Zum Glück brauchte sie nicht allzu viel, sodass es kein Problem war, dass es in ihrem Koffer ein wenig unordentlicher war und sie deshalb genaugenommen mehr Platz brauchte. Kurze Zeit danach stand sie auch schon mit gepackten Koffern auf den Schulhof und wartete darauf, dass ihre neue Freundin wieder autauchen würde, damit sie jemanden hatte, mit dem sie sich unterhalten konnte.

Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]

Danke an Ani für die Sigs. Danke an Nele für den Ava.

The Mights in you 1 Woche 1 Tag her #810171

Libra Protector
Aula -> Zimmer -> Vor dem Schulgebäude
feat. Azura

Tatsächlich gab es Leute die Fragen stellten, wenn auch manche weniger Sinn ergaben und nur provozieren sollten. Als die eben erwähnte Frage gestellt wurde, sah man Yuichiro an, dass er das nicht einfach dulden würde. So kam es dann auch, als er dem Fragesteller klarmachte, dass man ihn nicht unterschätzen sollte, nachdem er sich wortwörtlich in Lichtgeschwindigkeit zu ihm bewegt hatte. Libra lächelte // Unterschätze niemals deinen Gegner - Das galt wohl auch in diesem Fall. // schließlich verkündete Yuichiro, dass es in einer Stunde per Bus losgehen würde. // Da zahlt es sich aus Ordnung zu halten. Ich bin in fünf Minuten fertig. // Danach war die Versammlung beendet und sie begab sich direkt auf ihr Zimmer um zu packen.
Wie erwartet dauerte es nicht lange bis alles beisammen und gepackt war. Also ging es ab nach draußen vor das Schulgebäude, wo sie sich mit ihrem Cousin treffen wollte. Azura verließ gleichzeitig mit ihr das Zimmer, und so gingen sie gemeinsam nach draußen. Sie ersparten sich das Tragen der Koffer, indem sie ihre Magie benutzte, um sie hinter sich herschweben zu lassen.


Leo Protector
Aula -> Zimmer -> Vor dem Schulgebäude
feat Azura und Libra

Schließlich war die Versammlung zuende und Leo begab sich auf sein Zimmer um zu packen. Das ganze war auch halbwegs schnell erledigt, schließlich wollte er sich mit seiner Cousine treffen, und die ließ er lieber nicht warten. Nachdem das Packen also erledigt war begab er sich auch schon nach unten, wo Libra bereits auf ihn wartete. Außerdem stand noch Azura bei ihr, die er ebenfalls begrüßte. Sie unterhielten sich ein wenig über alltägliche Dinge, bis es dann auch losging.
Mfg kid2407
Letzte Änderung: 1 Woche 8 Stunden her von kid2407.

The Mights in you 1 Woche 23 Stunden her #810179

Alfons
Am nächsten morgen feat lolli mit flügeln> yuichiro
"gähn." Nach dem was gestern passiert ist war Alfons so müde gewesen das er glatt verschlafen hatte und erst 1 Stunde nach dem Gong aufwachte. Alfons setze sich im Schneckentempo auf. Kurz überlegte er was den heute alles Anstand. Gestern war er dafür zu Müde, aber er wusste irgendwas war da. Nur was war es noch gleich? Er kramte in seinem Rucksack nach einem kleinen Einführungstext, nahm diesen raus und lass sich nochmal eine kurze Einführung zu den wichtigen ersten Terminen durch. Dann sah er es. war es das was er dachte. Dort stand etwas von einer rede des Schülerrates und die war schon eine viertel Stunde dran. Nah da musste er sich wohl beeilen, auch wenn er das wusste wurde er nicht hektisch. Warum auch Hektik ist nur noch zeitaufwendiger und man vergisst wichtiges. Es war auch kein großes Ding groß mitnehmen konnte er nichts die Sachen waren ja weg. Er kramte eine neue Unterhose, blaue Jeans, ein weinrotes T-Shirt und schwarzes Hemd heraus zog sie an und war damit auch schon weg auf dem weg zum Versammlungsraum. Dort angekommen war die rede bereits zu ende und vorne wurden wohl irgendwelche Flyer verteilt. //dann geh ich mir eben von diesem suspekt aussehendem lolli mit Flügeln einen Flyer holen.// Es bildete sich eine Schlange vor der Person. Wie viele wohl nur da waren um sie zu begutachten. Was sollte man auch erwarten warum sich dumme Männer ständig Triebsteuern mussten. Alfons verstand es nicht, Intelligenz war doch viel wichtiger als aussehen. Die Frau konnte im ersten Moment pothässlich sein, solange sie eine Intelligenzbestie war, war alles okay. Da er aber keine Ahnung hatte worum es hier bei ging, stellte er sich aber in diese Monsterschlange. Wie sollte er jetzt einen Schüler fragen was los war ohne preiszugeben das er die rede verpasst hatte. Ja so ein Typ war Alfons niemals zeigen das er was vergeigt hat, es aber trotzdem immer wieder vergeigen. Alfons traute auch nicht die Person vor ihm anzusprechen. Wie sollte er den fragen. //"und schon Vorfreude auf dem Ausflug. Schon gepackt?" Nein das klingt nicht gut dann werde ich nur schief angeschaut, das ich einen Fremden so etwas frage, besser nicht."// Als er endlich dran war schaute er sich das Prospekt überfliegend durch, konnte aber kein genaues Datum sehen. So fragte er die menschliche weibliche Gestalt mit den Flügeln auch sofort. "entschuldige bitte ich war etwas spät bei der Rede. Wann ist den der Ausflug und gibt es eine Möglichkeit andere Dinge mit dem Schülerkomitee vorher noch ohne Öffentlichkeit zu klären?" Die genannte Möglichkeit nahm er auch war und sprach am besten Yuichiro möglichst bald darauf auch an. Vorher suchte er noch in seinem Handy auf de Schülerwebsite seinen Namen.

Dann irgendwann wo er die Möglichkeit hatte, zu yuichiro: "entschuldige bitte ich müsste kurz eine Kleinigkeit mit dir besprechen es geht um die Mausgeschichte."
Letzte Änderung: 1 Woche 23 Stunden her von Hororizon.

The Mights in you 1 Woche 23 Stunden her #810180

  • VaizardXen
  • VaizardXens Avatar Autor
  • Offline
  • Tastaturquäler
  • Tastaturquäler
  • Where Hatred dwells and DARKNESS reigns
  • Beiträge: 321
  • Dank erhalten: 33
Zagreb zu Rilgar
feat dem Rest
Aula → Bus → Suite von Zagreb und Camilla

Nora stand im Hintergrund und ließ Yuichiro den Vortritt, das war sein Ding also konnte er es auch vorstellen. Als Yuichiro dann das zu spät kommen von Zagreb kommentierte ahnte Nora nichts gutes und sie wusste das würde noch eine menge Ärger geben. Nachdem Vortrag machte sich derweil Zagreb auf zum Bus zu gelangen, er hatte sich kurz von Camilla getrennt da diese kurz mit ihrem Bruder sprechen wollte. Der Drachenprinz stand derweil vorm Bus und wartete auf seine Freundin. Sie saßen nebeneinander und das weit hinten im Bus. Die Fahrt zum T´Zurin-Kai dauerte zwei Stunden und führte der Cygille entlang. Es dauerte nicht lang und Camilla schlief ein und umklammerte Zagrebs Arm und bettete ihren Kopf auf seiner Schulter, während er selbst seinen gegen den ihren lehnte und wenig später einschlief. Kasumi die einige Reihen vor den Beiden saß und auch das aus der Aula mit bekommen hatte, schoss von den beiden ein Foto und schickte es ihrem Bruder die Beschriftung steuerte aber Kyasta bei.
„Ihr beide seht so süß aus!“, schrieb sie drunter mit einem Smiley der die Zunge raus streckte. Als sie kurz davor waren den Kai zu erreichen wachte Zagreb auf und weckte Camilla sanft. „Wir müssen gleich aufs Schiff und unser Zimmer an Bord suchen. Wenig später hielt der Konvoi auch schon an. Zagreb nahm die Sachen von Camilla und seine eigene und schleppte sie an Bord des Schiffes mit dem Namen: „Lunaris“. Ihre Suite war ziemlich weit entfernt vom Einstiegspunkt den die beide gewählt hatten, doch nach einigem Fußweg standen die beiden nun vor der Suite. Während andere größere Probleme hatten ihre Zimmer zu finden.
Ihre Suite war geräumig und relativ groß, war relativ weit oben und bestand aus drei Zimmer. Dem Schlafzimmer mit Fernseher, Schränke und einem Doppelbett als Wasserbett. Daran schloss das Bad an, welches auch recht groß war und eine Badewanne für 2 Personen gab es. Das Dritte Zimmer war im Grunde nur ein kleiner Vorraum um Schuhe abzustellen und der gleichen. Zudem hatten die beiden auch die Möglichkeit einen Balkon zu benutzen. Jedenfalls waren die beiden damit beschäftigt ihre Sachen einzuräumen. Danach legten sich die beide auf das Bett und Zagreb ergriff das Wort: „Ich muss dir etwas sagen!“ Er schluckte einmal und sprach weiter.
„Du weißt ja, wegen gestern... Ich hatte mich ein wenig zurück gehalten, weil ich nicht wusste was ich von dir halten sollte. Doch gestern Nacht ist es mir erst richtig bewusst geworden. Als ich dich ins Bett getragen habe, weil du im Auto eingeschlafen bist, und bei dir geschlafen habe... Hattest du mich im Schlaf ganz schön in Bedrängnis gebracht... Jedenfalls bist du meine Wölfin unterm Nachthimmel und ich liebe dich wie keine andere, du gehörst zu den mir wichtigsten Personen in meinem Leben auch wenn ich dich erst seit kurzen kenne.“ damit küsste er sie. Nachdem sich ihre Lippen wieder voneinander trennten, starrten sich die beiden an und Zagreb fragte sie, ob irgendetwas los wäre und bekam als Reaktion einen Kuss von ihr. Wenig später gingen die beide an Deck und schwammen ein wenig im Pool des Schiffes. Zagreb trug eine schwarze Bermuda mit roten Blumenmuster während Camilla den passenden Bikini trug, auch wenn nicht mit dem selben Muster. Er machte eine menge her und ihr stand der Bikini wirklich gut, das musste Zagreb zu gestehen.
Schließlich machten die beide eine Pause und setzten sich auf eine der Sonnenliegen. Natürlich standen die der beiden direkt nebeneinander und als ein Kellner kam bestellte sich Zagreb einen Himbeermojito für sich und Camilla, den sie sich teilten immerhin waren zwei Strohhalme im eiskalten Getränk. „Schmeckt gut!“, meinte Zack schließlich, was Camilla bestätigte. Von den anderen sahen sie keinen, keine Nora, keine nervigen Zwillinge und auch kein Yuichiro und auch zum Glück kein Roderik, der Zagreb zu Brei schlagen möchte. So turtelten die beide den guten Tag miteinander rum und genossen die ungestörte Zweisamkeit. Später waren sie wieder in der Suite und lagen zusammen gekuschelt auf dem Bett und schauten ein bisschen fern. Sie trugen auch wieder mehr am Leib, Zagreb eine dunkle Jeans und ein weißes Hemd und Camilla ein süßes Sommerkleid. Im weiteren waren die Jalousien heruntergelassen und Kerzenschein erhellten den Raum.
Besonders für Zagreb waren diese Momente ungewohnt, weil er es nie wirklich so miterlebt hatte. Camilla war zwar nicht seine erste Freundin, doch die erste die ihm wirklich was bedeutete und auch anders rum.
CAUTION! H-POST!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! [ Zum Anzeigen klicken ]

Danke für die Signature Sayo und BlackSeraphim für den Avatar.
Letzte Änderung: 1 Woche 23 Stunden her von VaizardXen.
Folgende Benutzer bedankten sich: kid2407

The Mights in you 1 Woche 8 Stunden her #810218

Azura.

Azura wartete beim bus, sie bedankte sich bei Libra die ihr half. //ich hätte warten sollen.. es gibt schon welche die mich jetzt böse ansehen.. aber das sind bestimmt neider.. Wie kann ich was dafür das Ich adelig bin..// sie konnte menschen nicht ausstehen die sie nur wegen ihrer Herkunft als jemanden wichtigen ansehen oder gleich nicht mögen. //Ich kann es ihnen aber nicht verübeln.. ich habe schon etwas wert darauf gelegt dass man weis das ich adelig bin//, sie seufzte und ließ die gedanken hinter sich. denn nun war die Reise am Start. Sie versuchte die Autobus Fahrt zu genießen, sie war anderes gewöhnt aber man kann nichts machen. Sie war immer noch ein wenig sauer auf Yuichiro aber das legte sich schnell. Sie dachte zurück an den Abend und wurde wieder rot im Gesicht. Was sie aber schnell versuchte abzuschütteln //Yuichiro.. baka!// Sie atmete kurz und las den Flyer durch, sie wusste nicht was sie davon halten sollte einfach so in ein Onsen zu fahren. Sie hatte keinen Sitznachbarn also nam sie sich troden hinaus (eine Art in die Virtuele realität einzusteigen ohne sich eine umständliche brille und neurales interface aufzusetzen ) und schlüpfte in die VR und schaute sich ein paar Filme an. Sie sah aus wie als ob sie schlafen würde, so ans Fenster gelegt. Als der Autobus stoppte wachte sie wieder auf und gab die troden wieder in die Tasche und massierte sich die Schläfen und ging hinaus. Sie staunte schon was für ein schönes Schiff die Schule gechartert hat. Sie nahm ihren Koffer und suchte ihr Zimmer. Sie hatte ein Doppelzimmer, welches aber so groß war wie eine kleine wohnung, sie lächelte und machte sich erst Mal in einem Bett breit “hm.. meins, was soll ich heute tun ?” Sie schaute sich den Plan des Schiffes an und schloss den Entschluss die tanzbar unsicher zu machen. Sie zog sich um und nahm sich ein schönes Sommerkleid bevor sie aufs Deck ging und die Seeluft genoß. Sie liebte sie See und auch das tanzen. //Hm. Jetzt wo ich so nachdenke. Ich habe ja noch was mit Yuichiro offen// sagte sie und entschloss sich ihn einzuladen mit ihr auf den heutigen Tanzabend im oberen Deck teilzunehmen sie schrieb auch eine Einladung an Libra und fragte sich ob sie überhaupt Kleider dafür mit hatte, den sie hatte geplant mit einem Schönen Cocktailkleid dort zu sein und etwas den Abend genießen, sie erblickte am weg zum Oberen deck Camilla und Zagreb. //Hrmpf.. sie hat schon eine große oberweite// dachte sie etwas und begutachtete ihre beiden Ladys, die nicht so imposant waren. //wenigstens habe ich eine schlankere Figur.// sagte sie und schritt voran, sie wollte den abend genießen also ging sie zurück in ihr zimmer um sich umzuziehen.



Camilla:

Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]




Roderik.

Roderik traf sich draußen mit Camilla und redete etwas mit ihr “ich habe Angst um dich.. ich weiß wie deine letzte. Beziehung ausgegangen ist.. und ich will nicht das es wieder geschieht” er seufzte.und dann kam auch Azura , Roderik staunte//kaum einen Tag hier und meine Schwester kennt schon blaublüter// er schaue Azura an und dachte kurz an libra denn sie war im selben Zimmer wie libra, eigentlich wollte er gehen und packen. Den sein Gespräch mit Camilla war zu ende aber Azura wollte mit ihm reden. Wieso auch immer. Er nickte und antwortete ihnen fragen bevor er in sein Zimmer ging um einen alten Feldrucksack der königlichen Garde voll zupacken und zum Bus zu gehen,er langweilte sich im Bus und ignorierte alle Nachrichten von Camilla. Beim Schiff angelangt ging er straight zu seiner Kabine und Nahm sich seine Sport Sachen. Endlich musste er diese Uniform nicht mehr tragen. Er zog sich Trainingshosen an und nam sich ein Handtuch und ging in das Fitness Center wo kein Schwein war. Im Zimmer stand nun sein feldrucksack und seine Kleidung lag auf dem Bett. //Besser für mich// sagte er und fing an zu trainieren . Er mochte es alleine zu sein. Weniger Menschen die sich aufregen das er sich teilweise verwandelte wenn er schwere Gewichte hebte, aber nun war er alleine also enspannte er sich und begann sich zu dehnen und danach ein paar gewichte zu heben bevor er anfing liege stütze und handstand liegestütze zu machen. Er war gerade dabei seinen Rekord von 85 Handstand Liegestütze zu brechen als Nora in den Fitnessraum kam und ihn grüßte. Was ihn aus der Konzentration brachte und er bei 83 aufhörte und sich aufstellt. “Hallo, ja ich Trainiere hier alleine” sagte er etwas verschwitzt, er war hier schon eine lange weile. //Sie sieht sehr gut trainiert aus. und es steht ihr sogar die haare so zu tragen//. “Möchtest du gemeinsam Trainieren ?” fragte er nett und war erfreut dass sie zusagte also trainierten sie jetzt zusammen ein wenig Cardio. verschiedene übungen. Danach half sie ihm beim gewichte heben, nach einem etwas längerem training frage er ohne jegliche hintergedanken. “Möchtest du noch kurz in die Sauna den Körper entspannen `?” es war eine automatische frage denn er ging meistens nach dem Training in die Sauna, den die Hitze war das beste um seine Kalten gelenke aufzuheizen. Er realisierte in der Sekunde nicht das Nora eigentlich ein Mädchen war.
Letzte Änderung: 1 Woche 8 Stunden her von Igni_Vulpes.
Moderatoren: KnivesYuriko.LodrahilFauliRockt
Powered by Kunena Forum