• Seite:
  • 1

THEMA: GFX - Gestern war alles noch anders als heute?

GFX - Gestern war alles noch anders als heute? 2 Jahre 8 Monate her #781551

  • Alexever17
  • Alexever17s Avatar Autor
  • Tastaturquäler
  • Tastaturquäler
  • the one and only
  • Beiträge: 336
  • Dank erhalten: 504
Liebe Gfxer (Gfxerinnen? XD)

Schon den ganzen Tag brennt mir eine gewisse Frage auf der Zunge wo mir Leute geraten haben es in einen Thread zu packen.
Es geht um folgendes GFX Guide:

wolke.onee.moe/w/0myzds.jpg

Er beschriebt Grundlagen von GFX und allgemeine Design Vorschläge. Ich habe ihn sage und schreibe Mitte 2014 gefunden und mir aufbewahrt um ihn hin und wieder anzuschauen. Wer weiß also wie alt es tatsächlich ist?

Die Frage ist aber: Was würdet ihr sagen, hat sich seit dem dieses Bild entstanden ist viel verändert? Hat sich etwas verändert? Sieht man die Dinge anderes als hier beschrieben sind heutzutage?

Auf jeden Fall ist es ein ausführlicher Guide und definitiv wert gelesen zu werden!

Lg Alexever17

everyone gets what they deserve
Ignorantia iuris neminem excusat
Folgende Benutzer bedankten sich: Kasume

GFX - Gestern war alles noch anders als heute? 2 Jahre 8 Monate her #781565

  • Kasume
  • Kasumes Avatar
  • MusiXs-Leitung
  • MusiXs-Leitung
  • ナマケモノ
  • Beiträge: 1511
  • Dank erhalten: 1412
Sow, dann möchte ich hier auch nochmal einhaken.

Zunächst müssen wir uns wieder vor Augen rufen, dass Kunst - ich zähle GFX als Teildeisziplin von Digital Art da auch direkt mit zu - ein unglaublich vielschichtiges Themengebiet ist, dass sich leider nicht so simplen betrachten und damit auch deine Fragen nicht einfach mit einem simplen Ja oder Nein beantworten lässt.
Ich denke, dass es hierbei Sinn macht, das ganze in zwei Komponenten zu Unterteilen:



1. Stil und Arbeitsweise


Hierbei lässt sich ganz klar festhalten, dass wir einige Veränderungen durchlaufen haben. Als ich damals meine ersten wackligen Schritte in der GFX-Welt gewagt habe, waren C4Ds total im Trend und jeder hat damit gearbeitet. Es folgten die Texturenarbeiten und Gott bewahre uns vor der riesigen Bokeh-Welle, die uns eine Zeit lang heimsuchte. Irgendwann kamen dann Stock hinzu und heute schlagen wir eine immer abstraktere Richtung ein. Ähnlich sieht es auch in Aspekten wie Farbspiel oder Arbeit mit Effekten, etwa 3D, aus. Alles ist im stätigen Wandel. Natürlich gibt es heute auch noch Menschen, die ihren Texturen treu bleiben, oder noch immer an ihren Splatterbrushes hängen, no matter what *hust* Diaa fühl dich angesprochen xD *hust* , allerdings lässt sich das voranschreiten definitiv nicht von der Hand weisen.

Ist das aber verwunderlich? Ich glaube nicht. Schon lange bevor an digitale Kunst zu denken war, haben sich Künstler und ihre verschiedenen Stile weiterentwickelt. Wer wie ich Kunst in der Oberstufe belegt hat, durfte sich vermutlich auch mühseelig durch Kubismus, Surrealismus und Co. durchkämpfen und konnte auch dort sehen, dass die Werke eines Michelangelos kaum mit denen eines Vincent van Goghs zu vergleichen sind, geschweige denn mit dem, was Künstler heutzutage erschaffen. Solange es kreative Köpfe auf der Welt gibt, die etwas Neues ausprobieren, entdecken und dann andere mit sich reißen, wir Kunst - egal ob sie auf der Leinwand oder dem Bildschirm entsteht - sich weiterentwickeln. Das ist nicht aufzuhalten, aber es ist weiß Gott auch nicht schlimm, sondern eher bereichernd.


2. Grundlagen

Was sich speziell beim GFX'en vermutlich aber nicht mehr ändern wird, sind die Basics, die in dem Guide ja auch angesprochen werden. Dinge wie Farbspiel, Schattierung und ganz allgemein die Bildkomposition sind mittlerweile einfach so weit erforscht und empirisch belegt, dass ich nicht davon ausgehe, dass sich in dem Aspekt noch viel ändern wird. So gibt es gute Gründe, warum die Werbeindustrie zum Beispiel so extrem auf Komplementärfarben achtet, oder warum Fotografen sich immer wieder solche Kompositionsprinzipien wie den Goldenen Schnitt vor Augen rufen. Welche Dinge vom Menschen ästhetisch empfunden werden, ist gemeinhin bekannt und diese Grundregeln lassen sich logischerweise genauso auf das GFX'en übertragen. Demnach würde ich durchaus behaupten, dass die Grundlagen bis heute gleich gebleiben sind, einfach weil sie bereits tief verwurzelt sind ... und das meiner Meinung nach auch zurecht.


FAZIT:
Kunst war von Beginn an nicht dafür gemacht, sich wie eine Konstante durch die Welt zu ziehen und das wäre auch ziemlich langweilig. Es ist etwas sehr Gutes, dass Kunst nicht unveränderlich ist, sondern frei und wandelbar daher, wodurch jeder seine eigene Niesche finden kann. Und auch, wenn die theoretischen Grundlagen vermutlich auf Ewig gleich bleiben, so hat jeder dennoch in der Art und Weise, wie man diese Umsetzt, freie Hand.

私はあなたに一目 惚れした。
× DEVIANTART - CLUB - GRAPHIC SCHOOL ×
Letzte Änderung: 2 Jahre 8 Monate her von Kasume.
Folgende Benutzer bedankten sich: Dyssomnia, Joliee, MrKingmustafa, DerProMille, Alexever17, Nang

GFX - Gestern war alles noch anders als heute? 2 Jahre 6 Monate her #787890

  • hyaku
  • hyakus Avatar
  • Frischfleisch
  • Frischfleisch
  • Beiträge: 15
  • Dank erhalten: 11
Im Ganzen kann ich Kasume nur zustimmen; es wird sich immer ein bestimmter Stil während einer Zeit besonders hervor tun und dieser wird immer anders sein. Auch wurde "Smudge" früher anders interpretiert, als es jetzt wird.
Die grundlegenden Basics wie Farbgebung, Flow, Kompo, Tiefe, Lichtsetzung und so weiter werden sich wohl nur noch minimal verändern. Auch wird es immer Leute geben, die an ihrem Stil festhalten und das ist auch gut so. Ich zum Beispiel liebe Smudge und arbeite mega ungerne mit C4Ds . Inzwischen mache ich auch mehr mit Texturen etc, aber Smudge ist trotzdem mein Lieblingsstil.

Das Tutorial, welches du verlinkt hast, wird auch noch in 5 Jahren aktuell sein, da bin ich mir sicher. Es ist sehr detailiert geschrieben und enhält alle wichtigen Informationen.
Womit ich nicht zustimme ist der Teil zu der Typo. Ich bin immer noch der Meinung, dass Anfänger und Einsteiger Typos weglassen sollten. Natürlich, das lernt man nur durch Übung. Allerdings ist das ein so großes Feld, da sollten erst Basics von GFX vorhanden sein, bevor Typos eingefügt werden. Nennt mich aldmodisch, aber durch eine schlechte Typo wird auch ne coole Tag kaputt gemacht. Als Alternative kann man natürlich dann zwei Versionen hochladen - einmal mit, einmal ohne Typo ^^


Was denkt ihr denn, ist aktuell im Trend und was kommt bald? Ich habe ja das Gefühl, dass gerne mit (Schein)Vektoren und Texturen und relativ abstrakt gearbeitet wird; eine coole Kombi, auch wenn ich das so gar nicht schaffe.
Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]
Folgende Benutzer bedankten sich: Nang
  • Seite:
  • 1
Moderatoren: JolieeKnivesYuriko.LaynaFauliRocktForummodkineh
Powered by Kunena Forum