THEMA: In Namen der goldenen Zeit!

In Namen der goldenen Zeit! 11 Monate 3 Wochen her #828823

  • Googlie
  • Googlies Avatar
  • Alphatier
  • Alphatier
  • Beiträge: 4840
  • Dank erhalten: 409
Akari Fumiko Doihara
feat. Fiona, Santer und einer Gruppe Goblins
vor der Goblinhöhle

Vor dem Zielort angekommen konnten sie also auch schon die Wachen erkennen. Erwartendenderweise waren diese auch nicht wirklich als Wachen zu bezeichnen, so unaufmerksam wie sie gerade waren. Dies verstärkte Akari nur in ihrer Vorstellung, dass von den Goblins keine wirkliche Gefahr ausging. Solange sie nicht in einer Gruppe waren, sollte es kein sonderliches Hindernis geben. Dieses Bild wurde nur noch mehr bestätigt, als sie sah, dass es sechs von diesen Dingern benötigte, um ein kleines Mädchen in die Höhle zu zerren. Bevor sie jedoch so richtig loslegen konnten, stellte das männliche Gruppenmitglied erst einmal die Frage, wie sie alle denn kämpfen würden. Dabei war es zumindest in Akaris Augen bei Fiona offensichtlich, dass diese mit Pfeil und Bogen kämpfte. Sie war also eine Fernkämpferin. Was gab es da noch großartig zu wissen? Am Ende des Tages hatten Bogenschützen alle zumindest den gleichen Grundstil, zu kämpfen. Lediglich auf ihre Person bezogen, war diese Frage halbwenigstens verständlich, immerhin hatte sie den Anderen noch nicht verraten, was sie so drauf hatte.
"Wenn es dich glücklich macht, ich kämpfe mit Feuer. Also werde ich zusehen, dass ich jeden einzelnen dieser hässlichen, grünen Goblins in ein Häufchen Asche verwandel. Aber die zwei Möchtegernwachen überlasse ich gerne unserer Elfendame hier. Sobald die ausgeschaltet sind, war es das auch mit dem Versteckspiel unsererseits. Ich will gar nicht wissen, was die alles mit dem Mädchen anstellen, wenn wir weiter rumtrödeln, also lasst uns einfach diese verdammte Höhle stürmen."
Zwar nicht unbedingt der ausgefeilteste Plan, aber ihnen blieb halt nun einmal nicht wirklich viel Zeit.


Shina & Mina
feat. noch niemand Spezielles
im Gildengebäude.

Die beiden ungleichen Schwestern waren nun schon eine ganze Weile unterwegs gewesen, ehe sie schlussendlich vor dem Gildengebäude standen. Eigentlich wollten sie ja schon eher ankommen, doch dummerweise war Shina unterwegs einfach dauernd auf eine dumme Idee nach der anderen gekommen. Sie mochte es halt, ihre kleinen, dummen Scherze zu machen und meistens wurde ihre jüngere Schwester dort ebenfalls mit hinein gezogen. So wie in diesem einen Dorf, an welchem sie vorbeigekommen waren, wo es Shina einfach mal für eine witzige Idee hielt, ein paar Tiere aus einer Scheune eines Bauern zu befreien, einfach so, weil sie es witzig fand und Mina war dann hinterher bemüht, die ganzen Tiere wieder einzufangen, bevor sie noch unnötig Ärger bekamen. Wegen solcher und noch ähnlicher Vorkommnisse hatte sich die Reise halt immer wieder verzögert gehabt. Nun standen sie aber vor dem Eingang.
"Siehst du. Da wären wir. Und ich glaube sooo sehr später als geplant sind wir gar nicht."
Mine schüttelte einfach nur den Kopf.
"Du bist echt unverbesserlich. Wir wolten schon einen Tag früher hier sein. Alles nur wegen deiner blöden Streiche."
"Hey. Die waren nicht blöd, die waren superlustig. Was kann ich denn dafür, dass du immer die Rolle der Spielverderberin übernimmst?"
"Weil ich einfach will, dass wir keinen Ärger mit anderen bekommen. Wir hatten schon mehr als genug Glück, dass wir begnadigt worden sind. Was meinst du wird wohl passieren, wenn man uns diesen Status wieder wegnimmt?"
"Jaja. Red' du nur weiter. Kommen wir lieber zu den wichtigen Themen. Ich frag mich, ob die in der Gilde ein paar heiße Jungs haben. Vielleicht ist ja auch was Passendes für dich dabei."
Mina seufzte nur. "Können wir dieses Thema einfach lassen?"
"Wieso? Du hattest noch nichtmal einen Freund, geschweigedenn irgendwen geküsst. Willst du etwa ewig Jungfrau bleiben?"
Auf diese Frage antwortete die jüngere der beiden Schwestern schon gar nicht mehr, sondern sie betrat einfach so die Gilde. Wieso konnte ihre Schwester nicht einfach akzeptieren, dass sie kein Interesse an einen Freund hatte und was war bitte so schlimm daran, wenn man nicht wie ihre große Schwester mit allen möglichen Typen flirtete? Sie war halt einfach nicht der Typ für sowas. Shina war ihr unterdessen notgedrungen gefolgt.
"Hey. Du hast mich einfach so draußen stehen lassen. Du kannst doch deine arme Schwester nicht einfach so allein zurücklassen."
"Du kommst schon zurecht.", meine Mina nur ein wenig genervt. Hier war nur die Frage, wer von den beiden es mit wem denn eigentlich am Ende des Tages schwerer hatte? Da Shina aber eher die Person war, die für Blödsinn und Dummheiten zu haben war, und Mina irgendwo doch die Vernünftigere der beiden war, war es auch schon klar, wer von ihnen sich um die Anmeldung kümmern durfte. Somit begab sie sich einfach mal zu der erstbesten Person, die sie vorfand. Das war zufälligerweise die Kellnerin Lea. Diese befand sich gerade noch in der Nähe eines anderen Mädchens. Aber wer sollte über die Geschehenisse in einer Gilde besser Bescheid wissen, als eine Bedienung, daher war dies in ihren Augen die beste Person, die sie fragen konnte, bevor sie einfach irgendwen fragte.
"Entschuldigen Sie. Meine Schwester und ich würden uns gerne für die Gilde anmelden, können Sie uns sagen, wo wir da hin müssen?"
Im Gegensatz zu ihrer großen Schwester mangelte es der jüngeren Schwester zumindest schonmal nicht an Benehmen.
Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]

Danke an Ani für die Sig. Danke an Nele für den Ava.

In Namen der goldenen Zeit! 11 Monate 3 Wochen her #828843

  • Issei-Hyoudou16
  • Issei-Hyoudou16s Avatar
  • Alphatier
  • Alphatier
  • Onii-chan :3
  • Beiträge: 5095
  • Dank erhalten: 178
Ragnarr Coldheart
Feat. Miyu, Shouya und der Naughty Priesterin

Es war eine sehr wichtige Sache gewesen, dass Ragnarr in diesem Moment auf seine Teamkameraden vertrauen konnte.
Oder sie zumindest mit an seiner Seite kämpfen würden. Noch wichtiger war es, diesem Riesen nicht alleine entgegen zu treten.
Das realisierte auch Ragnnar und knirschte mit den Zähnen. // Ich gebe es ungern zu, aber für die Andren wäre es vielleicht doch besser zu rennen. //
Zwar war Er sich sicher dass, die Beiden würden sicherlich ihr bestes dazu beitragen, aber sie wirkten nicht wirklich begeistert hier von.
Aus diesem Grund ging Er die Situation nochmals in Gedanken durch und suchte nach Alternativen. // Solange wir kein Laster im Weg haben...//
Und als ob man Ihn vor eine Prüfung stellen wollte, war mit einem Mal eine kleine Priesterin mit langen blonden Haar aufgetaucht und rannte direkten Weges an der Gruppe vorbei. Man konnte ihr sofort die Angst im Gesicht abkaufen und auch den Fakt, dass sie wohl kurz vor dem verhungern und verdursten war.
Sie schien wohl nicht erst seit gestern hier rum zu lungern. Sofort dachte Ragnarr darüber nach, ob sie wohl zu der vorherigen Gruppe gehörte, die wohl eiskalt getötet wurde.
Die Priesterin wollte auch sogleich die Gruppe hinter sich lassen, als sie stehen blieb und etwas verwundert wirkte.
Ragnarr erkannte ihr Kupferabzeichen und dass sie wohl in der Lage war Wunder zu wirken.Vielleicht war sie doch sowas wie ein Segen von Himmel. Würde sich wohl noch zeigen.
Doch bevor Er auf sie zu sprechen kommen konnte, hatte sich der Riese in Bewegung gesetzt gehabt, als Shouya aktiv wurde und die Aufmerksamkeit des Riesen auf sich zog.
Dabei bemerkte auch schnell was Shouya da im Sinn hatte. Er wollte diesen riesigen Typen wohl in eine andere Richtung drehen.
Bei dieser Erkenntnis war Er froh den stummen Schwertkämpfer in seinem Team zu wissen, aber auch der letztendlich erstandene Kämpferwille von Miyu machte ihn stolz.
Deswegen hatte Er sich zu jener gedreht und wirkte selbstbewusst. " Miyu unterstütze Shouya in seinem Vorhaben und lass dich nicht unterkriegen. Das hier unser erster, gemeinsamer Test ob wir auch unter grauenhaften Bedingungen erfolgreich sein können. " schon war sein Blick in Richtung der Priesterin gewandert, welche sich hier wohl eigentlich raus halten wollte. " Priesterin! Wenn ihr noch Wunder wirken könnt unterstützt uns bitte. Ein einfaches Wunder was mir etwas mehr Zeit beschaffen würde, würde reichen. Ihr werdet hier lebend raus kommen, dass verspreche ich mit meinem eigenen Leben. Bleibt hinter mir und ich werde euch beschützen."
Es war sehr wichtig, das Ragnarr ihr die Angst wegnehmen würde und Sicherheit gab. Ob sie ihm nun glaubte oder nicht, er musste alle Hilf fähigen Wesen mit einbeziehen.
Bis zu seinem mächtigen Angriff brauchte es noch etwas Zeit, die Zeit welche sie wohl nicht besaßen.
Aus diesem Grund entschied Er sich dazu im Notfall sie vorher schon zu benutzen, auch wenn die Effektivität seines Angriffs somit verringert werden würde.

Mei Satana

Die meisten Personen hatten nun schon eine Gruppe gebildet gehabt und waren auf gemeinsame Reise gegangen.
Sie war gefühlt die Einzige, die noch nichts unter Vertrag genommen hatte oder sich schon zu etwas bereitet erklärt hatte.
Als sie nun bemerkte, dass Zwei neue die Gilde betraten hatten, hatte sie auch ihre Chance gewittert und wie es Zufall wollte, waren diese beiden auch noch direkt auf sie und Lea zugegangen. Sie informierten sich darüber, wo sie Aufträge her bekamen und wollten wohl ein Team bilden.
" Dann wären wir schon 3! Und wenn Lea Lust hat kann sie sich bestimmt uns anschließen...bedeutet wenn ihr nichts dagegen habt.
Ihr müsst wissen unsere Lea hier ist vom Gold Rang! Das ist erstaunlich nicht wahr? "

Die Kleine war gerade etwas sehr geflasht von Lea und die Begeisterung stand ihr im Gesicht geschrieben.
Imoutos are Love ~ Imoutos are Life ~ <3
Letzte Änderung: 11 Monate 3 Wochen her von Issei-Hyoudou16.

In Namen der goldenen Zeit! 11 Monate 3 Wochen her #828883

  • JP2071
  • JP2071s Avatar
  • Alleskönner
  • Alleskönner
  • Lulu &lt;3
  • Beiträge: 1136
  • Dank erhalten: 90
Seraphina
feat. Kalik, Sandra, Jenny


,,Natürlich habe ich recht. Wie sollte es denn auch anders sein.'' meinte sie ein wenig egoistisch und blickte dabei auf den Golem welcher bereits dabei war, für Angst und Schrecken unter den Menschen zu sorgen. Nichts was sie wirklich beeindruckte oder gar wirklich interessierte. Ihre Zuneigung zu Menschen war auf nur wenige ausnahmen beschränkt gewesen. Entsprechend kümmerte es sie auch nicht wirklich, dass der ein oder andere von ihnen gerade ein wenig verprügelt wurde.
,,Wenn du dies tun solltest, werde ich dich persönlich kastrieren. Jemanden wie diesen Typen meine Dienste kostenlos anbieten zu wollen, wäre eine größere Beleidigung als seine schmierigen Blicke.'' sagte sie und drehte sich nun schlussendlich doch in Richtung des Kampfgolems.
Am Ende war er immer näher und näher gekommen. So nah das sie nun doch nichts anderes tun konnten als sich diesen Kampf zu stellen. Kalik selbst jedoch schien jedoch ein wenig eingeschüchtert und wollte sich eher im Hintergrund um die Unterstützung kümmern. So blieb es wohl ihr überlassen sich mit diesen Ungetüm anzulegen. Während dessen waren Sandra und Jenny bereits mitten im Gefecht gewesen. Sie waren einen der Wachen zur Hilfe geeilt während Seraphina noch Regungslos neben Kalik stehen blieb.
,,Menschen sind wirklich schwache Kreaturen. Sie können es nicht besiegen, rennen und schreien herum ... jedoch sind teilweise manche von ihnen auch recht interessant.'' murmelte sie als die Wachen wegrannten und dieses Ding als ein Monster bezeichneten.
,,Ich schätze um ein solches Ding zu besiegen braucht es wohl ein anderes Monster.'' redete sie dann weiter und schaute aus dem Augenwinkel heraus zu Kalik. Dabei hatte sie auch bereits den Verband um ihren Kopf gelöst. Ein gelb goldenes Auge kam zum Vorschein. Doch war dieses Auge umringt von einer dunklen Schuppenartigen Haut. Einer Haut die der eines Drachen ähnelte.
Noch während sie die Klingen in Kaliks Flammen hielt war bereits zu erkennen gewesen, dass sich auch andere Teile ihres Körpers langsam veränderten. ,,Schätze, dass ich wohl morgen früh nicht mehr los muss um meine kleine Blutlust zu stillen.'' sagte sie mit einen selbstsicheren und gleichzeitig recht verspielten Lächeln. Der Kampfgolem hatte ihr den Rücken zugedreht gehabt. ,,Also gut ... gehen wir ein wenig spielen.''
Teile ihrer Verbände die an ihrem Körper gewesen waren hatte sie nun um die Griffe ihrer Schwerter und verbanden diese mit den Enden welche um ihre Arme gewickelt waren. Doch trotz der Verbände waren die Drachenartigen Körperschuppen nicht zu übersehen. Ebenso wie ihre Hände die immer klauen Artiger geworden waren. Leichte funken sprangen aus ihren Fingern, während sie mit stechenden Blicken und sadistischen Lächeln auf den Koloss zuging.
Dann war sie auch bereits in die Luft gesprungen, direkt auf den Koloss und dessen offenen Rücken zu. Ein paar rot leuchtende Stellen am Rücken des Feindes machten auf die ein oder andere Schwachstelle in der Rüstung sichtbar. Ein Fakt, welchen sie ausnutzte und ohne zu zögern in zwei davon ihre beiden, von Kalik verstärkten, Schwerter hinein stieß. Noch während der Riese aufschrie, dass kleine Attentat bemerkte und wild um sich schlug um Seraphina irgendwie zu erwischen, sprang sie ab. Dabei zeigten sich zum ersten mal auch die breiten Flügel des Mädchens, welches durch ihre immer stärker zum Vorschein kommenden Drachenform, nun auch zum Vorschein gekommen waren. Sie zog dabei an den Verbänden, die mit ihren Schwertern verbunden waren und zog diese wieder aus den Riesen. ... Eigentlich. Eines von den beiden hatte sich jedoch scheinbar in den Riesen verkantet und ließ sich nicht nur, nicht hinaus ziehen. Nein es sorgte sogar noch dafür, dass sich Seraphina nicht weiter von dem schwarzen Koloss entfernen konnte. Aus diesem Grund und um schnell noch dem anfliegenden Riesenschwert ausweichen zu können, trennte sie den Verband von sich und den Schwert ab wodurch sie kurz mit der Zunge schnalzte und langsam zu Boden neben Kalik und Jenny zu Boden kam.
,,Vielleicht habe ich es ein wenig zu tief durch seinen Körper gebohrt. Vielleicht sollte ich es noch einmal probieren damit ich die Klinge aus seinen leblosen Körper hinaus ziehen kann. ... Auch wenn ich daran zweifel das dieser wandelnde Rüstungshaufen überhaupt wirklich lebt. Dadurch macht es auch nur halb so viel Spaß.''

In Namen der goldenen Zeit! 11 Monate 3 Wochen her #828884

  • Googlie
  • Googlies Avatar
  • Alphatier
  • Alphatier
  • Beiträge: 4840
  • Dank erhalten: 409
Miyu Hiragi
feat. Ragnarr, Shouya, der Priesterin und dem Sumpfriesen
im Sumpf

Sie erwarteten alle die Ankunft des Monsters oder was auch immer auf sie lauern würde. Dann tauchte als allererstes eine Priesterin vor ihnen auf, welche ganz offensichtlich nicht das Wesen sein konnte welches für das Beben des Bodens verantwortlich war. Dafür war sie eindeutig zu klein. Aber sie wurde ja von dem eigentlichen Feind verfolgt. Es stellte sich heraus, dass dieser nicht nur groß war, sondern es war einfach mal ein Riese. Wenn sie zugab wäre ihr da ein übergroßes Tier dann doch deutlich lieber gewesen. Aber so ein Riese war kein Pappenstiel. Es war jetzt keine sonderliche Kunst zu erkennen, dass es sich bei ihrem Kontrahenten um einen Riesen handelte. Es war nur gut, dass ihr Vater auch ein großer Abenteurer gewesen war. So wusste sie auch, wie man am besten mit einem solchen Gegner umging, vor allem, wenn man bedachte, welchen Rang sie alle hier besaßen. Der sinnvollste und vor allem sicherste Weg für sie wäre ganz eindeutig die Flucht gewesen. Zumal das Teil ganz offensichtlich durch den Sumpf auch noch verlangsamt wurde. Allerdings schienen das die anderen Leute in ihrer Gruppe ganz anders zu sehen und sie wollten dieses Ding wirklich bekämpfen oder dachten jedenfalls daran. Es war nicht so, dass ihr Mut von vorhin gespielt war, aber wenn man genau wusste, was einem gegenüberstand und sich diesbezüglich auskannte, dann würde man halt wirklich schnell zu dem Entschluss kommen, dass man besser fliehen, statt kämpfen sollte. In ihrem Kopf fasste sie die Situation noch einmal blitzschnell zusammen.
//Also Shouya versucht gerade den Riesen abzulenken, damit Ragnarr irgendeinen Angriff starten kann, welcher hoffentlich ausreicht, um den Riesen zu erledigen. Also Shouya ist eh gerade außer Sicht, sodass wir nicht mit ihm kommunizieren können. Solange er uns nicht sieht, kann er uns nicht verstehen. Also schön. Auf einen Angriff. Jetzt noch mal so eben eine Flucht einleiten würde auch zu lange dauern. Dann kämpfen wir.//
Miyu fasst den Griff ihres Schwertes nun noch ein wenig fester.
"Ragnarr. Ich sage das jetzt nur einmal. WIr setzen alles auf diesen einen Angriff. Sollte dies nicht reichen, ergreifen wir die Flucht. Ohne Widerrede, kapiert?"
Dass sie einfach mal ein wenig die Initiative ergreifen würde und eine Art Anführerin spielte, überraschte sie schon selbst ein wenig, doch sie war am Ende des Tages nunmal einfach nicht lebensmüde. Manchmal war es nunmal eben klüger, sich zurückzuziehen.
Miyu wartete auch gar nicht weiter auf eine Antwort. Sie hatten ja nicht unendlich Zeit. Sie waren ja nicht in einem Shounen-Anime-Bossfight, wo der Feind erst einmal anfing, seine Lebensgeschichte zu erzählen, bevor er wirklich angriff. Nein. Das hier war das echt Leben. Ragnarr hatte sie definitiv verstanden, wenn er nicht von einer auf die andere Sekunde taub geworden war. Nun musste sie also nur noch die Aufmerksamkeit des Rieses von Ragnarr weglenken und zu Shouya zu kommen, damit auch er Bescheid wusste. Da sich Zweiter gerade hinter dem Riesen befand konnte, man zum Glück das Eine mit dem Anderen verbinden. Wenn sich der Riese zu ihnen Beiden umdrehte, würde er ja Ragnarr keine Aufmerksamkeit schenken. Eine Idee bezüglich der Aufmerksamkeit hatte sie auch schon. Schläge gegen dieses Ding würden mit hoher Wahrscheinlichkeit sicher nichts ausmachen. Das wäre eher so als würde man versuchen mit einem Zahnstocher ein Loch in einen Stein zu pieksen. Ein solches Vorhaben war eher weniger von Erfolg gekrönt. Aber ihr Weg würde dann vermutlich schon eher die Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Nachdem Shouya dem ersten Angriff dieses Riesen ausgewichen war, lief sie einfach los und sprang auf das Schwert dieses Monsters drauf. Wenn das nicht Aufmerksamkeit auf sich zog, dann wusste sie auch nicht weiter. Es war dann beinahe so, als wäre man in einem Raum mit einer nervgien und lästigen Fliege. Diese war für einen selbst zwar vollkommen harmlos, aber wenn sie einem lang genug um den Kopf herumschwirrte, wollte man sie ja trotzdem loswerden. So ähnlich verhielt es sich hier wohl, nur dass für sie gerade leider nur die Rolle der Fliege übrig blieb und der Riese dann eher die Rolle der Person einnahm, die die Fliege zerquetschen wollte. Jedenfalls lief sie ihm auf dem Schwert laufend entgegen, nur um sich am Ende hinter dem Riesen platzieren zu können. Mit einem gekonnten Sprung landete sie am Ende neben Shouya und sie fing auch direkt an zu sprechen.
"Shouya. Wir machen nur einen Angriff, geht dieser schief, hauen wir ab."
Sie musste sich kurz fassen, da sie sich ja auf den nächsten Schritt ihres Feindes vorbereiten musste.


Shina & MIna
feat. Mei und Lea
Gildengebäude

Sie waren gerade frisch angekommen und noch nicht einmal wirklich angemeldet, als sie auf einmal schon von einem Mädchen angesprochen wurden. Es war genau das Mädchen, welches sich neben der Bedienung befand, welche sie zuvor nach den Anmeldeformalitäten gefragt hatten. Dieses war scheinbar total enthusiastisch, nachdem sie sie gesehen hatte und wollte auch direkt eine Gruppe bilden und mit ihnen auf eine Mission gehen. Das war jedenfalls mehr als offensichtlich. Aber irgendwie hatte diese in ihrer Begeisterung wohl gerade ein, zwei Schritte übersprungen gehabt oder so. Aber im Moment war ja zum Glück Mina und damit die nettere der beiden Zwiillingsschwestern die Wortführerin.
"Also wir haben sicherlich nichts dagegen, eine Gruppe zu bilden, aber sollten meine Schwester und ich nicht vorher wenigstens die Anmeldung hinter uns gebracht haben? Aber ich mache dir einen Vorschlag. Während meine Schwester und ich uns anmelden, könntest du uns ja schonmal einen Auftrag holen. Geh einfach mal davon aus, dass Shina und ich auf den untersten Rang eingeordnet werden, da wir ja erst neu beitreten. Wenn unsere Anmeldung soweit durch ist und du die Aufgabe hast, können wir meinetwegen losziehen. Klingt das okay für dich?"
Es wäre ja sonst ziemlich blöd, eine Gruppe bilden zu wollen, solange noch nicht einmal alle Formalitäten erfüllt waren oder nicht?
Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]

Danke an Ani für die Sig. Danke an Nele für den Ava.

In Namen der goldenen Zeit! 11 Monate 2 Wochen her #828900

  • kid2407
  • kid2407s Avatar
  • Nachwuchsspammer
  • Nachwuchsspammer
  • Fachinformatiker + RPGler
  • Beiträge: 125
  • Dank erhalten: 20
Rika Hensū
In der Stadt => Gilde

// Schön wieder hier zu sein // dachte sich Rika, während sie die Stadt betrat. Sie blieb einen Moment stehen um sich umzusehen, aber verändert hatte sich in den letzten zwei Wochen nicht wirklich etwas. Also machte sie sich auf den Weg zur Gilde, um sich ihren nächsten Auftrag abzuholen, nachdem sie von ihren Eltern zurückkam. Obwohl sie es mittlerweile ja schon gewöhnt war, war eine Sache immer noch interessant mit anzusehen: Abhängig davon, ob sie ihre Ausrüstung oder das Symbol des Ordens trug, reagierten die Leute teilweise sehr unterschiedlich. Manch einer sah ihn ihr nur eine weitere Mitbürgerin und mit dem Symbol eine Respektperson, andere hingegen hatten ganz andere Dinge im Kopf und vergaßen diese aber sofort wieder, sobald sie erkannten, was sie war. leider gab es nicht immer nur positive Reaktionen wenn man wusste, wer sie war. Insbesondere wenn Fingerspitzengefühl z.B. bei Befragungen gefragt war war es besser, einfach die normale junge Frau zu spielen. Heute trug sie ihre Alltagskleidung, ein langes lockeres Kleid aus blauem Stoff, und offene Haare. Schließlich erreichte sie die Gilde und betrat das Gebäude. Heute war es etwas leerer als gewöhnlich, was sich auch in einer angenehmeren Geräuschkulisse äußerte. Wie jedes Mal wenn sie die Gilde betrat suchte sie den Raum nach neuen Gesichtern ab, eine Angewohnheit welche sie sich durch ihren Beruf angeeignet hatte. Tatsächlich schien es zuerst niemand Neuen zu geben, aber da fielen ihr Zwillinge auf, die sich gerade mit Lea unterhielten, oder vielmehr von ihr mit Fragen gelöchert wurden. Schließlich grüßte sie einmal in die Runde und ging dann zum schwarzen Brett, um sich einen Überblick über die vorhandenen Aufträge zu verschaffen. Mittlerweile trug sie auch das Symbol des Ordens über ihrer linken Brust. Nachdem sie die vorhandenen Aufträge überflogen hatte, gab es eigentlich nur einen Auftrag, der ihr zusagte und auch für ihren Rang geeignet war. Es ging darum, eine Räuberbande auszumerzen, leider eine Standardaufgabe, denn wirklich sicher war es leider nicht überall. Somit ging sie zu Luna, um sich für diese Mission eintragen zu lassen.
Mfg kid2407
Letzte Änderung: 11 Monate 2 Wochen her von kid2407.

In Namen der goldenen Zeit! 11 Monate 2 Wochen her #828913

  • Deemer
  • Deemers Avatar Autor
  • Alphatier
  • Alphatier
  • Beiträge: 3963
  • Dank erhalten: 163
Die gruppe bei den Goblins

Noch hatten sie abgewartet. Es dauerte aber nicht lange, bis Fiona auch schon die Erlaubnis hatte, die beiden Goblin Wachen umzuschießen. Die Goblins ahnten nicht, dass ihr Tod nun näher gekommen war. Gerade, als einer in die Richtung der Gruppe schaute, bemerkte dieser, dass ein Pfeil seinen Weg direkt in sein Auge gefunden hatte. Er fiel einfach um, während der andere Goblin erschrocken auf seinen toten Nachbarn schaute. Sein Blick schweifte dann auch zum Gebüsch herüber, bei dem sich Fiona sich erhoben hatte, um, gleich noch einen Pfeil los zu schicken. Dieser traf auch die Kehle des Goblins, der gurgelnd unterging. Direkt danach ging es auch schon zum Sturmangriff über. Eine Sache, die sich schnell als komplett übereilt heraus stellte. Kaum waren sie in der Höhle gewesen, konnten sie auch schon die ängstlichen schreie des Mädchens hören.. und naja, es war nicht einmal ein Weg von einer Minute gewesen, als sie dann auch schon in einer großen Halle gewesen, die sogar recht gut erhellt war.. Die Goblins waren gerade dabei gewesen, das Mädchen mit Beilen und messer zu beharken. Sie hatte so einige tiefere Schnitte am Körper gehabt. Es wirkte schon fast so, als sollte dieses Mädchen zu derem Essen werden. Noch immer schrie das Mädchen voller schmerzen und voller Angst. Es hatte aber erst einmal aufgehört gehabt.. In dieser Halle waren fast 20 Goblins gewesen, die alle zu der kleinen Gruppe schauten, die da am Eingang stand. Etwas weiter hinten konnte man dazu auch noch ein knöchiges Totem erkennen. was auch immer das zeigen sollte, es war nichts gutes gewesen. Die Aufmerksamkeit der Goblins gehörte der gesamten Gruppe.. und aus dem anderen Eingang am anderen Ende der Höhle, konnte man auch schon eine große Gestalt erkennen. Dies musste ganz klar der Hobgoblin gewesen sein, der auch mit dabei war.


Die Priesterin
Feat. Shouja/Ragnarr und Miyu

Die Priesterin war geschockt gewesen. Obwohl der Riese da gerade ohrenbetäubend gebrüllt hatte, stellte sich die Gruppe dem Riesen auch noch entgegen und schien keinen einzigen Gedanken daran verschwenden zu wollen, sich zurück zu ziehen. Der stumme Krieger war auch schon dem ersten Angriff von dem Riesen ausgewichen und wollte so auch noch die Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Das hatte schon einmal geklappt.. Ragnarr hingegen versuchte die Priesterin zu beruhigen und ihr die Angst zu nehmen.. das war aber doch nicht das gewesen, wovor sie Angst hatte! Stattdessen wollte der Junge, dass sie auch noch ein paar Wunder wirkt. Bevor sie aber überhaupt etwas machen konnte, hatte Miyu auch schon gezeigt, was sie eigentlich drauf hatte. Dafür, dass sie an sich doch eigentlich ein sehr schüchternes Mädchen war, hatte sie Ragnarr deutlich gemacht, dass es nur diesen einen Versuch gab und danach ganz klar die Flucht ergriffen werden sollte. Damit konnte sich die Priesterin schon besser arrangieren, als die ganze Zeit gegen den Riesen kämpfen zu müssen. Miyu war wie eine Tänzerin gewesen, die dem Riesen mehr als nur lästig war. Sie hatte erst richtig Erfolg mit dem Ablenken gehabt. Der Rese brüllte wieder wütend auf, während er dann.. Sprang?! Er machte einen gewaltigen Satz nach hinten. Das waren locker 20 Meter gewesen, die der Riese da zurück gelegt hatte. Dabei war er neben einem recht morschen Baum gelandet, den er sofort ergriff und rausriss.
Priesterin "Oh heilige Mutter Erde, du die die Menschen beschützt vor dem Unreinen, umgebe die armen Seelen mit deiner schützenden Umarmung! Gaias Schutz!"
Rief sie, als der Riese den Baum in dem Moment auf Shouya und Miyu warf. Um diese beiden hatten sich aber dicke Wurzeln begeben. Wurzeln, die dick genug waren, um den Baumstamm einfach an sich zerschellen zu lassen. Natürlich wandte der Riese sofort seinen Kopf in Richtung der Priesterin, die auch schon ein weiteres Wunder am wirken war.
Priesterin "Oh herr der Dunkelheit. Ich Rufe dich an, gib mir die Kraft, meine Feinde zu zerquetschen, Lasse sie wissen, dass ich, Dienerin Diablos, sie in deinem Name zerschmettere! Niemand soll jemals die Wogen der Dunkelheit entkommen! Lass sie deinen Zorn spüren, lass sie deine Macht kosten! Dark erruption!""
Dabei hatte sich eine dunkle Aura um der Priesterin breit gemacht, während der Riese zum Sturmangriff über ging. Er war nicht sonderlich schnell gewesen. Das war auch der Grund, weswegen er es nicht rechtzeitig schaffte und unter ihm der Boden gar explodierte. Dunkle Masse wurde dabei in den Himmel gespuckt. Dunkle Masse, die den rechten Arm von dem Riesen traf und auch gleich dabei war, diesen zu zersetzen. Doch die Priesterin hatte damit nicht aufgehört gehabt.
Priesterin "Oh heiliger Gott! Oberster, der oberen. Höre meinen Ruf, höre meinen Schrei! Ich rufe deine Kraft, ich rufe deine Hilfe! Hilf mir jene zu beschützen, die es zu beschützen gilt! Schicke mir deine Macht, aufdass sie die Dunkelheit vertreibt und das Licht bringt! Zerschmettern!"
Da hatte sie auch schon das nächste Wunder aufgesetzt gehabt. Ein Blitz schlug einfach bei dem Riesen ein, der nun in die Knie gegangen war. sein Rechter Arm war jetzt nicht nur dabei gewesen, sich zu zersetzen, nein, er war an vielen Stellen einfach verbrannt gewesen. Doch er lebte noch immer.. und er schrie wütend auf.. richtig wütend, während er seinen rechten Arm einfach heraus riss.. und seinen Blick auf die Priesterin setzte, die nun zusammengebrochen war und schwer atmete. Das waren 3 Wunder gewesen. Mehr konnte sie der Gruppe einfach nicht beisteuern. Doch es sollte mehr als genug Zeit für Ragnarr eingebracht haben, um seinen Zauber wirken zu können. Jedenfalls hoffte die Priesterin, dass Ragnarr noch ein Ass im Ärmel hatte, da sie selbst nicht mehr wegrennen konnte.


Lea & Gottfried und Luna
Feat, Shina, Mina, Mei und einem schwarz gerüsteten Ritter.

Da hatte sich Mei auch schon von Lea verabschiedet gehabt.. naja nicht ganz. Schließlich waren die beiden anderen Damen da auch auf den Weg zu ihnen gewesen. Scheinbar waren sie selbst ja auch Abenteurer gewesen.. oder wollten es eben werden. Mei wollte dann auch schon, dass Lea mitgeht.. ach das Mädchen war wirklich sehr lebendig gewesen. Natürlich lächelte Lea die beiden Mädchen an, ehe sie dann auch nicht mehr so begeistert wirkte.. und sogar Kampfstellung einbezog.
Lea "ich wusste nicht, dass Vampire zu den Abenteurern gehören!"
Knurrte sie. Vampire waren ganz klar Monster gewesen.. Monster, die man eigentlich auslöschen sollte. Und am liebsten hätte sie die beiden auch schon zu Aschehäufchen verwandelt, wäre da nicht eine Person eingetreten. Sie war vollkommen gerüstet gewesen und trug in einer Hand ein Schwert, dass schon für ein Großschwert zu groß war. Dieser marschierte auch schon zu Mina und Shina hin. Hinter der beiden blieb er auch stehen.. als wäre er die Wache von den beiden.
Lea "Wer ist das?!"
Sie mochte Vampire nicht wirklich.
Ritter "Haben sie ein Problem mit den Auserwählten des Gottkaisers?"
Fragte dieser in einer ruhigen, aber sehr gefährlichen Tonlage.
Lea "Die beiden sind niemals auserwä-"
Und neben Lea schlug dieses Großschwert ein. So schnell, dass Lea niemals hätte reagieren können. Alleine der Schock, ließ das Mädchen schon zu Boden sinken, während man erkennen konnte, dass sie zitterte. Sie hatte echt viel von sich gehalten, aber dieser Ritter... der war ihr einfach überlegen..
Ritter "Dies ist eine Beleidigung gegen denn Gottkaiser. Das bedeutet die Todestrafe."
Gottfried "Nur die Gerichte oder der Gottkaiser selbst dürfen solch eine Strafe aussprechen. Versuch es ruhig und ich nehme dich auseinander, Leibgardist des Kaisers."
dabei hatte dieser selbst sein Großschwert erhoben gehabt.

Luna "So, alle Seiten ruhig jetzt!"
Rief diese. Dabei wandte sie sich kurz Rika zu.
Luna "Tut mir leid, aber das ist gerade doch wichtiger."
Meinte sie, verbeugte sich und eilte dann auch schon zu der Gruppe hin. Dabei versuchte sie natürlich sofort , zwischen die beiden Partein zu eilen, damit es eben keinen Kleinkrieg in der Gilde gab.
Luna "Es tut unserer Bedienung leid, dass sie nicht glauben wollte, dass die beiden Damen auserwählte des Gottkaisers sind, aber ich möchte sie darauf hinweisen, dass solch eine Bestrafung im Zuständigkeitsgebiet des Gottkaisers und der Gerichte liegt. Sie als Leibgarde haben die Aufgabe, den Gottkaiser und die Familie zu beschützen, nicht recht zu sprechen. Ich wäre ihnen also sehr verbunden, wenn sie über die Missetat von Lea hinweg sehen könnten. Zumal es schon schwer zu glauben ist, dass der Gottkaiser zwei Vampire auserwählt hat. Aber das steht uns ja nicht zu, zu entscheiden, ob er das wirklich machen würde oder nicht."
Der schwarze Ritter hatte seine Kampfstellung auch schon aufgegeben gehabt. Luna seufzte erleichtert. Das war keiner der übereifrigen Leibwächter gewesen.
Luna "Darf ich denn fragen, was die auserwählten des Gottkaisers in unserer bescheidenen Gilde suchen?"
Die frage war an Mina und Shina gerichtet gewesen. Die Abenteurer, die noch da waren, hatten sich doch schon langsam in die Richtung dieses Spektakels begeben. Zwei so hübsche Mädchen, Vampire? Kaum zu glauben! Aber die Zähne.. das sprach ganz schön für Vampire!

In Namen der goldenen Zeit! 11 Monate 2 Wochen her #828919

  • Issei-Hyoudou16
  • Issei-Hyoudou16s Avatar
  • Alphatier
  • Alphatier
  • Onii-chan :3
  • Beiträge: 5095
  • Dank erhalten: 178
Ragnar Coldheart

Es war schon erstaunlich was seine Verbündeten für ein Potenzial vorwiesen. Vor allen seine weiblichen Mitglieder überzeugten mit ihren anmutigen und gleichzeitig ästhetischen Umgang ihrer Fähigkeiten. Ragnarr konnte nicht mehr als ihnen ihre Fähigkeiten anzuerkennen.
Immerhin hätte Er gerade von der Priesterin nicht gedacht gehabt, dass diese solch mächtige Wunder bewirken konnte und dies im wahrsten Sinne des Wortes.
// Sie ist unglaublich. Nicht nur wirkt sie sehr sicher bei ihren Wundern, sondern nutzt sie auch noch Wunder von verschiedenen Gottheiten. Sie ist ist kein normales Mädchen.
Wäre sie nicht die richtige für mein Tea-...Nein warte so sollte ich gar nicht erst denken. Ich habe mir selbst gesagt es alleine zu schaffen. //

Ragnarr schüttelte in diesem Moment den Kopf und versuchte wieder zu Vernunft zu kommen.
Sie waren hier auf einem waschechten Schlachtfeld, da war keine Zeit für unnötige Gedanken. Den noch während Er einfach nur zuschauen konnte, war die Priesterin schon zusammen gebrochen und hatte ihre letzte Trumpfkarte ausgespielt gehabt. Sie hatte diesem Riesen ordentlich eingeheizt gehabt, und nun war es an der Zeit, das Ragnarr seinen Zug machte. Zähne knirschend und voller Tatendrang war eine unheimliche Licht Aura um ihn herum erschienen.
Das ganze wirkte wie eine organisierte Lichtershow. Gemischt mit seinem eher düsteren auftreten schien es so, als wenn sich seine Seele für einen Augenblick aus der Dunkelheit seines Herzens befreite. Sein Katana, welches man zuvor noch unter seiner Kutte im verbogenen gehalten wurde, wurde nun deutlich sichtbar und ließ ebenfalls eine lichtartige Aura von sich ausgehen. Doch auch der Riese schlief nicht und war schon dabei den nächsten Schlag auf die Priesterin anzusetzen, als Ragnarrs Reflexe zu schlugen und ihn schnellstmöglich, schützend vor die Kleine beförderten. Selbstsicher und gleichzeitig etwas böse schauend blickte Er nach hinten zu ihr. " Gute Arbeit. Ab hier übernehme ich. " Ein Mann, Ein Wort und schon hatte Er das Katan von seiner Scheide befreit und war auf den Riesen zugestürmt.
Dabei wisch er den starken, aber dennoch langsamen Angriffen des Riesen aus und bewegte sich wendig durch die Gegend.
Die Moosige Gegend machte es etwas schwerer, weshalb es so aussah als wenn der nächste Angriff des Riesen ihn treffen würde.
Ragnarr jedoch, war im selben Augenblick wie der Schlag des Riesen aufgesprungen und nutzte seinen Arm als Sprungbrett um sein Katan Mitten in das Herz des Riesen zu befördern. Das dieser keines besaß war für die meisten in diesem Augenblick wohl ein Schock, doch Ragnarr rechnete schon damit und es gehörte alles zum Teil seines Plans.
Denn nun war er dem Riesen so nah wie möglich gekommen und gleichzeitig drang Er tiefer denn je in ihn ein ( No Homo ).
Schon konnte man ein Licht von oben wahrnehmen. Das Licht erhellte für mehrer Sekunden das ganze Gebiet, ehe es genau über dem Riesen und Ragnarr auftauchte und mit voller Wucht auf den Riesen niederstrahlte. Dieses Licht war mit unglaublicher Hitze gefüllt und zu dem schaffte es keinen Platz für Dunkelheit.
Es war ein wenig ähnlich mit dem letzten Wunder der Priesterin, doch war der Radius und auch die Effektivität um einiges stärker gewesen.
Kein Wunder, nein es kostete immerhin auch einiges an Zeit und vor allen viel Energie. Der Riese wusste wohl gar nicht wie ihm Geschah.
Normalerweise war es schwer gewesen einen solchen Anstau an Kraft zu koordinieren, aber hier kam sein Katana ins Spiel.
Mit diesem war es ihm möglich ein Ziel zu Brandmarken, um es letztendlich als Blitzableiter zu nutzen.
Ragnarr, der nun sich mit einem letzten Sprung von den Überresten des Riesen löste, fiel schmerzhaft auf den Rücken und schaffte es tatsächlich am Ende wieder auf Knien zu kommen. Etwas Blut entkam ihm aus dem Mund, als Er sich auch schon zu der kleinen Lady drehte und trotz seiner Wunden selbstsicher wirkte. " Du hast doch hoffentlich nicht an mir gezweifelt? Ich halte meinen Deal ein und beschütze dich wie versprochen. " Es fühlte sich schon etwas erleichternd an diesen Riesen besiegt zu haben, aber ein ungutes Gefühl ließ ihn in die Tiefen des Waldes blicken. " Was wohl noch in den Tiefen der Schatten verborgen liegt... Ich habe ein ungutes Gefühl. " Der Junge musste schwer schlucken und atmete überhastet.

Mei Satana

Die Mädchen wirkten auf den ersten Blick wirklich arrogant und unfreundlich, doch sie stimmten Meis Anfrage zu.
Eigentlich wollten sie nur noch die Anmeldung hinter sich bringen und dann könnten sie auch schon los legen.
Doch gerade als Mei nach den Aufträgen schauen wollte, sollte sich ein interessanter Streit aufmachen.
Plötzlich begannen alle von Göttern und besonderen Wesen zu sprechen. Außerdem hatte sie bisher noch nie von Vampieren gehört gehabt.
Sie hatte gerade so viele Fragen, weshalb ihr Kopf etwas rauchte und sie rot anlief. Sie hatte an Leas Schürze gezogen und schaute zu ihr hoch.
" Onee-chan ... ist es wirklich eine gute Idee mit ihnen weiterhin zusammen zu bleiben? Ihr Diener wirkt wirklich unfreundlich und stark..."
Sie war doch selbst noch ein kleines Mädchen gewesen, was sollte sie gegen einen wie ihn machen?
Nun wirkte sie auch noch richtig verwirrt. " Außerdem verstehe ich gerade nichts mehr, was und wer sind diese Mädchen? "
Das Mädchen hatte wirklich viele Fragen....
Imoutos are Love ~ Imoutos are Life ~ <3

In Namen der goldenen Zeit! 11 Monate 2 Wochen her #828926

  • Googlie
  • Googlies Avatar
  • Alphatier
  • Alphatier
  • Beiträge: 4840
  • Dank erhalten: 409
Mina & Shina
feat. Lea & Gottfried, Luna, Mei und einem schwarz gerüsteten Ritter.

Es hätte doch so ein friedlicher Tag werden können, aber nein? Direkt die erste Person, der sie in der Gilde eine Frage gestellt hatten, wollte sie offenbar direkt angreifen. Also Gastfreundschaft schien hier jedenfalls nicht groß geschrieben zu werden. War aber auch nicht wirklich verwunderlich, wenn man bedachte, dass Vampire üblicherweise als Monster galten. Jedenfalls führte Eines zum Anderen und am Ende hätte es wohl ein halbes Massaker gegeben, wenn sich nicht alle noch besonnen hätten, auch wenn eine der beiden Damen nicht unbedingt jetzt etwas gegen ein wenig Blut einzuwenden gehabt hätte. Also die Aufmerksamkeit war ihnen jetzt auf jeden Fall gewiss und dabei wollten sie doch gar nicht so viel Aufsehen erregen. Alle Blicke und vermutlich auch Ohren ruhten im Moment wohl auf diese beiden. Teils aus Neugier, teilweise aber auch aus Abneigung gegenüber ihrer Rasse, wiederum andere sahen in den beiden Zwillingen auch einfach nur zwei junge, hübsche Damen. Vom Aussehen her waren sie aber ja auch wirklich zum anbeißen. (Anbeißen, verstehste?, Wegen Vampiren und so. Ich hör ja schon auf.)
Es folgte auch schon die Frage, warum sie denn überhaupt hier in der Gilde waren. Wortführerin der beiden Schwestern war ja weiterhin die jüngere und somit vernünftigere der Zwei. Bei Shina wäre wohl keine wirklich zufriedenstellende Antwort rausgekommen. Jedenfalls war ihre Art zu antworten meist voller Sarkasmus, was öfters mal nicht gut ankam. Da wäre bestimmt nur sowas herausgekommen wie: Wir wollten die ganze Gilde hier aussaugen. Hier gibt es schließlich starke Krieger, deren Blut besonders gut schmeckt. Das war zwar überhaupt nicht deren Intention, jedoch hätte es ja durchaus sein können, dass gewisse Leute so gar keinen Sarkasmus verstanden und somit auf das komplett Falsche geschlossen hätten. So aber war die ganze Angelegenheit doch so, dass Mina in aller Ruhe erklären konnte, was ihre Beweggründe waren.
"Wir wollten uns der Gilde hier anschließen, damit die Leute draußen ihre Meinung über unsere Rasse ändern. Fast alle meinen, dass wir nur blutrünstige Monster sind, die allem und jeden nach dem Leben trachten, doch das stimmt nicht. Die Angst der Leute hat die meisten unseres Volkes zu dem gemacht, was wir nun sind. Es ist wahr, dass wir Blut trinken müssen, doch es ist dabei nicht nötig, zu töten. Jedoch schürrte die Vorstellung, Blut abzugeben bei den Leuten zu Angst, sodass Vampire immer mehr und mehr gejagt wurden und diese sich daraufhin immer mehr in die Dunkelheit zurückzogen. Da Vampire mit der Zeit immer mehr um ihr eigenes Leben fürchten mussten, wurden auch diese immer mehr in die Gewalt getrieben, so wie es bei Euch vorhin fast schon der Fall war. Ihr hättet uns ohne uns zu kennen einfach angegriffen, auch wenn wir niemanden von Euch auch nur ein Haar gekrümmt haben. Wir wollen in der Gilde also den Leuten helfen, in der Hoffnung, dass wir auf lange Sicht den Kreislauf der Gewalt durchbrechen können und dass sowohl wir Vampire, als auch alle anderen Rassen friedlich nebeneinander existieren können."
Da war jetzt auch viel Wunschdenken mit dabei, aber wenn man genau überlegte, würde man auch zu dem Schluss kommen, dass freiwillige Blutspenden tatsächlich ausreichend wären, da der Körper sowieso stets neues Blut produzierte. Eigentlich würde sie sich ja auch Mei zuwenden und versuchen, ihre Fragen zu klären, doch einerseits musste sie schauen, ob sie überhaupt in die Gilde aufgenommen wurden und andererseits sollten mit ihrer kurzen Ansprache vorhin zumindest ein paar Fragen geklärt worden sein.
Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]

Danke an Ani für die Sig. Danke an Nele für den Ava.
Letzte Änderung: 11 Monate 2 Wochen her von Googlie.

In Namen der goldenen Zeit! 11 Monate 2 Wochen her #828971

  • kid2407
  • kid2407s Avatar
  • Nachwuchsspammer
  • Nachwuchsspammer
  • Fachinformatiker + RPGler
  • Beiträge: 125
  • Dank erhalten: 20
Santer
feat Fiona & Akari
Goblinhöhle

Das waren ja mal eine nette Menge Goblins in der Höhle, es mochten so um die 20 Stück sein. Die Beleuchtung war auch eher mäßig, was die Goblins eher weniger zu stören schien. Zwar gab es hier und da Schatten, aber keine wirklich tiefen, sodass es wohl etwas schwieriger werden würde, sich dort zu tarnen. Mittlerweile galt ihnen auch die gesammelte Aufmerksamkeit, den Hobgoblin am anderen Ende der Höhle eingeschlossen. // Also entweder machen wir einen Frontalangriff oder was anderes, aber bevor wir hier noch länger rumstehen sollte ich etwas tun // dachte sich Santer und grinste, als er den großen Knochenhaufen sah, den die Goblins über ihre Zeit hier angesammelt hatten. // Das wird lustig // dachte er sich und wirkte seine Magie auf die Knochen. Einen Moment später erhoben sich zwei Pferdeskelette aus dem Haufen und griffen die umstehenden Goblins an und rannten sie um, was erstmal für Chaos sorgen sollte. Danach nahm er einen seiner Dolche und warf diesen auf den am nächsten stehenden Goblin.



Rika Hensū
feat Anwesende
Gilde

Eigentlich war ja alles gut gewesen und sie wollte einfach nur ihren Auftrag anmelden, aber dann ertönte das Geräusch von splitterndem Holz, woraufhin sie sich reflexartig umdrehte und in eine Bereitschaftsstellung wechselte. Augenblicklich war der ruhige Blick aus ihren Augen verschwunden und war einem Blick aus Stahl gewichen. Dass Luna sich noch bei ihr entschuldigte bekam sie nicht wirklich mit, denn ihre gesamte Aufmerksamkeit galt der Situation im Raum und insbesondere dem schwarzen Ritter. Allerdings schien kein weiteres Eingreifen nötig zu sein, als der Gildenmeister selbst klar machte, dass er solch ein Verhalten nicht dulden würde. // Das war ja wirklich eine Überreaktion von dem “Leibwächter”, einfach mal bei der kleinsten Kleinigkeit versuchen, für jemanden die Todesstrafe auszusprechen. //
Mfg kid2407
Letzte Änderung: 11 Monate 2 Wochen her von kid2407.
Folgende Benutzer bedankten sich: Googlie

In Namen der goldenen Zeit! 11 Monate 2 Wochen her #828991

  • Igni_Vulpes
  • Igni_Vulpess Avatar
  • Nachwuchsspammer
  • Nachwuchsspammer
  • Beiträge: 168
  • Dank erhalten: 103
Fiona,
Goblin höhle mit noch 20 goblins einem hob und einem Shamanen ??. und noch mit ihrer Gruppe.

Die Zwei goblins waren sauber erledigt, und sie musste lächeln, sie hatte es geschafft, mit einem Pfeil auf der sehne ging sie voran und begutachtete die goblins, Tot waren sie ja, nun hoffte sie das die pfeile noch zu gebrauchen waren, falls ja perfekt, wenn nicht dann wars auch nicht so schlimm, sie rüttelte etwas an ihrem Beutel und nahm einen faden heraus und präparierte den höhlen Eingang mit eine kleinen falle. nun, es sah nicht gut aus und würde nur jemanden zum fall bringen. aber das machte nichts und folge den anderen, in einem anderen beutel hatte sie noch ein paar Krähenfüße die waren aber für größere Feindessgruppen gedacht, falls die uns anfangen zu jagen. Langsam schritten sie voran und kamen in dir Höhlenkammer an wo auch die goblins waren, den bogen bereit schaute sie sich um, und sah zum entsetzen , wie das arme mädchen misshandelt wurde, sie wurde zerhackt und noch bei lebendigem leibe gefressen! Das konnte sie nicht mit ansehen, sofort stürme sie an der wand entlang, einen Pfeil nach dem anderen feuernd auf die Goblins, natürlich gingen welche daneben sie war ja auch außer sich, nach dem sie ein wenig gelaufen war, schön versucht, den goblins auszuweichen und ständig in Bewegung zu sein, bemerkte sie erst das dort ein Hobgoblin war, und ihr näher als ihr lieb war, sie erschreckte sich und sprang zur seite, eine hand in der tasche mit den krähenfüßen, so hektisch wie sie war stach sie sich selber aber schaffte es noch diese fießen kleinen fallen in richtung den anahenden goblins zu werfen. bevor sie sich auf den weg zurück zum ausgang der Kammer zu machen um wieder aus sicherer entfernung schießen zu können.

In Namen der goldenen Zeit! 11 Monate 2 Wochen her #829057

  • iuui30
  • iuui30s Avatar
  • Alphatier
  • Alphatier
  • Nope :3
  • Beiträge: 1942
  • Dank erhalten: 77
Kalik:
feat. Seraphina, Sandra und Jenny

Ab dem Zeitpunkt, an dem Kalik das Feuer der Unterwelt herbeigerufen hatte, nahm der Kampf etwas an Fahrt auf. Es ging alles so schnell. Nur wenige Augenblicke verstrichen zwischen dem Moment, in dem Sandra mit ihrem Schild einen gewaltigen Angriff des Ungetüms abwehrte und den Attacken von Jenny und Seraphina. Und trotzdem kam es Kalik vor, als würde diese Momente langsam vergehen.
Der riesige Golem schien noch ein wenig irritiert zu sein von den vielen Angriffen, von denen man nur noch die leuchtenden Punkte sah, die durch sein Feuer auf den Waffen seiner Verbündeten entstanden waren. Als letztes Überbleibsel blieb nur noch eins von Seraphinas Schwertern übrig, dass sich tief in den Körper Riesen gebohrt hatte.
Diese schien milde verärgert über den Verlauf des Kampfes. Kalik zog mit einer wirbelnden Bewegung den noch brennenden Stab aus dem Boden, dessen Enden jetzt nicht mehr nur mit Metall sondern noch mit Flammen verstärkt waren. Er schaute Seraphina kurz an.
"Besser das Schwert dort stecken lassen, als das du erwischt wirst." bemerkte er und ignorierte ihre teilweise Gestaltänderung. Erstens, hatte er sie bereits zu Gesicht bekommen. Zweitens mochte sie es nicht, wenn man den Schuppen und allem drumherum allzu viel Beachtung schenkte.
Der Golem hatte inzwischen bemerkt, dass Seraphina sich nicht mehr auf ihm befand und wandte sich wieder seinem nächsten Ziel zu. In dem Fall war das wohl Sandra, die immer noch mit erhobenen Schild kein Zentimeter zur Seite gewichen war. Es sah nicht mal so aus, als würde sie das Ganze hier wirklich anstrengen.
Kalik sah seine Chance und stürmte nach vorne. Kurz bevor er beim Golem ankam, sprang er ab und ließ den Stab gekonnt durch die Luft wirbeln und den Schwung zu erhöhen. Natürlich konnte er bei weitem nicht so hoch springen wie Seraphina, allerdings reichte es aus, um auf die Höhe ihres Schwertes zu kommen, auch wenn ersich hierzu noch einmal vom Bein des Golems abstoßen musste. Das Schwert war immer noch leuchtend umrandet und tief in eine der Schwachstellen des Körpers des Golems versunken. Mit so viel Kraft, wie er aufbringen konnte, stieß er seinen seinen Stab auf den Knauf und verpasste dem Ungetüm einen saftigen Schlag. Die Flammen züngelten um die Stelle des Aufschlags und man konnte ein nicht gerade schönes Geräusch hören. Kalik konnte mit seinem Stab vielleicht nicht den Körper des Golems durchdringen, aber wenn des Schwert diese Aufgabe für ihn übernahm, war das etwas anderes.
Als er wieder auf dem Boden ankam rollte er sich ab und drehte sich um, um zu sehen, ob sein Schlag was genutzt hatte. Seine eigentliche Intention war es gewesen, den Golem zu Fall zu bringen. Allerdings hatte das nicht so ganz funktioniert. Ihr Gegner stand noch, strauchelte aber gehörig.

In Namen der goldenen Zeit! 11 Monate 5 Tage her #829294

  • Deemer
  • Deemers Avatar Autor
  • Alphatier
  • Alphatier
  • Beiträge: 3963
  • Dank erhalten: 163
Lea/Luna/Gottfried &Hokathis
Feat. Mei, Mina, Shina & einem übel gelaunten schwarzen Ritter

Das war eine Begrüßung von beiden Seiten gewesen, die man am liebsten wohl vergessen würde. Schließlich musste Lea für einen Moment doch um ihr Leben fürchten und die beiden Vampirdamen wurden auch direkt schon angefeindet, ohne auch nur einen Moment lang angehört zu werden. Selbst nach der doch recht friedlichen Ansprache der vernünftigeren Schwester Mina, war das Misstrauen von Lea nicht verschwunden. Nein, sie misstraute den beiden noch immer. Wieso sollte sie das denn bitte auch nicht tun? Sie hatte schon mit einem Vampir zu tun gehabt und der war auch gut im Umgang mit Worten. Im allgemeinen waren Vampire eh gut im Umgang mit Wort.. so falsch, wie sie immer spielten.
Mei "Warum sollten wir der Grund sein, wieso ihr geworden seid, was ihr nun seid? Weil wir nicht freiwillig unser Blut hergeben wollen? Ist das jetzt etwa ein Verbrechen? Vampire sind dafür bekannt, dass sie kalt und grausam sind.. wieso sollte man von einem Vampir auch nur ein einziges Wort glauben?"
Der Ritter wandte seinen Vollhelm in Richtung von Mei, die dabei deutlich hörbar schluckte..
Hokathis "Wieso haben wir angefangen, den Tiermenschen und deren Mischlingen zu glauben und sie als zivilisiert anzusehen, Lea?"
Fragte Hokathis, als dieser sich der Gruppe angeschlossen hatte und die beiden angrinste.
Hokathis "Euer Ziehvater hat mir einen Brief geschickt und mich dazu aufgefordert, dass ich euch beide in die Gilde aufnehme. Ich kann und möchte gar nicht nein sagen."
Lea war leise geworden. Jaja, da hatte er eben einen Wunden Punkt getroffen.
Hokathis "Meine Tochter wird euch die Formulare übergeben und danach kriegt ihr euren Rang. Da ihr Vampire seid, kann man euch schon so höher stellen, als den Durchschnittlichen Menschen oder Elben."
Der Ritter lockerte seine Haltung und auch Lea atmete entschieden ruhiger ein und aus, während sie dann zu Mei schaute, die sich sorgen wegen den beiden machte. Natürlich lächelte Lea nur.
Lea "Die beiden.. sind Vampire, einfach gesagt. Normalerweise heißt es für uns Abenteurer, Vampire zu töten oder zu fliehen.. doch die beiden scheinen etwas besonderes zu sein.. jedenfalls, wenn der Herrscher des Reiches es so sieht. Es gehört wahrlich mehr dazu, als ein bisschen Augenklimpern oder ein bisschen die Worte benutzen, um den Gottkaiser zu überzeugen.."
Dabei hatte sie sich wieder erhoben und verbeugte sich vor den beiden.
Lea "Es tut mir leid, dass ich euch so unfreundlich behandelt habe! Ich hoffe, ihr könnt mir verzeihen!"
Hokathis schaute die kleine Mei an und prüfte sie von oben bis unten. Natürlich war ihm aufgefallen, dass aus dem Mädchen später mal eine echte Schönheit werden würde, aber noch war sie am reifen gewesen. Man musste den Mädchen jetzt wohl zeit geben, bis man sie ernten konnte.
Hokathis "Lea wird nicht einfach mit auf eine Mission gehen können. Sie ist eine angestellte Bedienung der Gilde. Sie hat andere Verpflichtungen und muss sich erst davon befreien lassen."
Wie konnte der Mann denn bitte professionell etwas sagen, während er sich vorstellte, wie sie wohl erwachsen aussehen würde?!


Die Goblinhöhle
Santer, Akari und Fiona vs. die Goblins

Santer war der erste gewesen, der reagiert hatte. Kaum waren sie in der Höhle gewesen, ging der Kampf auch schon los. Santer hatte sofort zwei Pferdeskelette beschworen gehabt.. die etwas komisch aussahen.. Hier und da waren die Knochen mit anderen Knochen, wie etwa dem Schädel eines Schafes, oder dem Oberschenkel eines Menschen ausgetauscht gewesen.. Das war wohl das Zeichen gewesen, dass es nicht genug Knochen von Pferden hier drinne gab. Der Anblick war dennoch grausig genug, damit die Goblin versprengten und von diesem unheiligen Biestern abstand gewannen... bis ein Blitz einschlug und den ersten der beiden Skelette zerlegte. Hinter dem Hobgoblin konnte man eine weitere Gestalt sehen. Es war ganz klar gewesen, dass es sich hierbei um einen Schamanen handeln musste. Schließlich wirkte er auch seinen nächsten Zauber, um sich um das nächste Skelett zu kümmern. Fiona hatte sich unterdessen um die Goblins an sich gekümmert gehabt und schoss einen Pfeil nach dem anderen. Dabei achtete sie aber nicht wirklich auf den Hobgoblin, der sie anvisiert hatte. Dieser lief ihr auch sofort hinterher und kümmerte sich wenig darum, was sie da auf den Boden geworfen hatte.. bis er in eine der Krähenfüße hinein getreten war und kurz stoppte... aber dann mit Krähenfuß im Fuß seinen Weg fortsetzte, um Fiona mit seiner Keule zu erwischen. Die Krähenfüße hatten ihn nicht gestoppt.. sie hatten ihn nur noch wütender gemacht. Kreischend wie ein Monstrum hatte er sich dazu entschieden gehabt, Fiona das Gesicht einzuschlagen und sie später dann als sein Fressen zu benutzen.


Sandra &Jenny
Feat. Kalik & Seraphina

Der Kampf hatte kaum begonnen und schon hatte Seraphina sich dazu entschieden, gleich richtig los zu legen. Keine Aufwärmphase, direkt in den Kampf hinein und das in ihrer anderen Form, die die eines Drachen wohl am nächsten war. natürlich glänzten dabei die Augen von Jenny. Sie hatte bisher noch keinen Halbdrachen bei der Arbeit gesehen.. allgemein war sie erstaunt gewesen, dass Seraphina eine Halbdrachin war. Sandra konnte man natürlich ansehen, dass man ihr nichts dazu ansehen konnte. Sie hatte sich mehr als nur unter Kontrolle gehabt. Deswegen konzentrierte sie sich auch eher auf den Golem, als auf Seraphina... auch wenn sich dies als sehr schwer erwies. Schließlich hatte sich diese Dame auf den Rücken von dem Golem bequem gemacht und heute ihre Klingen in die leuchtenden Punkte hinein, die Jenny hinterlassen hatte. Genau in dem Moment, hatte der Golem versucht, sie zu ergreifen.. irgendwie. Es gelang ihm aber nicht. Diese war einfach vom, Rücken runter gesprungen und zog mittels des Verbands eine der Klingen heraus.. die andere blieb stecken und hatte sich somit zu einer eigenen Falle entwickelt. So musste Seraphina den Verband durchtrennen, um Abstand zu dem Golem zu gewinnen. Dadurch hatte sich der Fokus des Golems auf die kleine Truppe gerichtet gehabt. Jenny hob aber den Daumen.
Jenny "Das sah einsame Spitze aus!"
Kalik konnte es sich aber nicht nehmen, selbst etwas zu machen. Nur blöde herum stehen, schien ihm kein bisschen zu gefallen. Eigentlich wollte sich der Golem damit auch schon um Kalik kümmern, doch seine ruckartige Bewegung hin zu Sandra, wirkte mehr als nur unnatürlich.. sein Blick war fest auf die Gruppe gerichtet gewesen und doch wandte er sich wieder Sandra zu.
Sandra "Ich bin dein Gegner!"
Sandra leuchtete dementsprechend auch ein bisschen. Sie hatte einfach mal die Aufmerksamkeit des Golems auf sich erzwungen. Das gab Kalik die Möglichkeit, sein Vorhaben in die Tat umzusetzen und die Klinge noch tiefer in den Körper des Golems zu Jagen. Kaum hatte er sich aber schon am Boden abgerollt, schaute er selbst, ob der Golem fiel. Nein, er strauchelte, aber seine Klinge war im Schwung auf Kalik zu gewesen Jenny hielt den Rapier vor sich, ehe sie auf den Riesen zeigte. Der Rapier leuchtete dabei.
Jenny "Explosion!"
Rief sie. Diese roten Punkte, die die beiden als Schwachstellen gesehen hatten, waren auch Schwachstellen gewesen.. nur hatte sie die mit einem Zauber vermerkt gehabt. Genau diese 3 Stellen explodierten ganz schön stark. Durch die Vorarbeit von Seraphina und Kalik, konnte sie dem Golem weitaus größeren Schaden zufügen. Die Einschnitte bekamen dicke Risse. Der Schildarm wurde sogar schlichtweg weg gesprengt. Doch selbst das brachte den Riesen nicht zum Fallen. Dafür war die Klinge von Seraphina wieder frei gewesen. Mit einem Satz rannte Jenny auch schon los.
Jenny "Erhöhte Geschwindigkeit, Übernatürliche Kraft, übermenschliche Reaktion, Schwertvergrößerung, sicherer Stand!"
Erneut hatte der Golem sein Schwert geschwungen. jenny rannte auch noch in den Schwung hinein. Besser gesagt sprintete sie zum Schwert von Seraphina. Ihr Rapier wurde während des Ansturms immer größer. Es dauerte kaum, bis ihr Rapier so groß, wie ein Zweihänder war. In einer eleganten Drehung griff sie das am Boden liegende Schwert von Seraphina und warf ihr dieses zu, während sie ihren Rapier hinter ihren Rücken führte und so den Schlag des Golems blockte. Sie blieb dabei auf stehen, auch wenn sie ein bisschen taumelte. Dennoch hatte sie damit den Angriff des Golems abgewehrt und damit Kalik und Seraphina die Chance eines weiteren Angriffes gegeben. Schließlich hatte der Widerstand dann doch den Golem zu fall gebracht. Sein rechtes Bein war selbst zerbrochen.. kein wunder, denn Seraphinas andere Klinge war ja einfach durchgegangen wie Butter und hatte dabei auch noch das Bein vom Golem erwischt.


Der Sumpfwald
Ragnarr,Shouja,Miyu und die Priesterin

Die Schläge hatten gesessen! Und wie sie gesessen hatten! der Riese selbst hatte kaum Zeit, um sich zu erholen. Denn kaum hatte er die ganzen Angiffe von der Priesterin abbekommen, hatte sich ragnarr dazu entschieden gehabt, selbst einzuschreiten. Er nutze dabei den herausgerissenen Arm des Riesen, der wie eine Keule geschwungen wurde, als Weg. Kurz hinauf gesprungen und dann weiter gerannt. der nächste Sprung brachte das Katana direkt in den Körper des Riesens. Das war an sich nichts bedeutsames gewesen. Das Licht hingegen, dass hinunter kam und den Riesen traf, war dafür stark genug, um diesen noch weiter zu verbrennen. Dabei wurde aber der gesamte Ort erhellt. Etwas, dass sich später noch als Fehler heraus stellen sollte. Jetzt war der Riese aber gut geröstet gewesen. Dieser fiel auch um. Von ihm gab es keine einzige Regung mehr. Schön und gut. Das Katana steckte noch immer im Körper des Riesens. Doch bevor irgendjemand das Schwert zu Ragnarr hätte bringen können, hatte man einen grausigen Schrei gehört. Da war etwas gewesen, dass einem das Blut in den Adern gefrieren ließ. Man konnte auch sehen, wie sich das Gesicht der Priesterin verzog. Pure Angst sprach der priesterin aus dem Gesicht, während sie sich mit ihrer verbleibenden Kraft aufstemmte und Ragnarr aufhalf.
Priesterin "Wir müssen so schnell, wie es nur geht, weg von hier! Wenn es uns findet, sind wir Tod!"
Sie hatte eine heiden Angst gehabt.. Damit began auch die Hetzjagt. Die Priesterin rannte mit Ragnarr zum nächsten Busch. Da versteckte sie sich auch sofort, gefolgt von Miyu und Shouya. Der Busch stand etwas unter Wasser, weswegen nur noch ein Teil des Oberkörpers und der Kopf heraus ragte.. glücklicherweise wurde dieser Teil auch sehr gut vom Busch versteckt. Keine Sekunde zu spät, denn die Gruppe konnte nun 6 gelbe Augen im Nebel erkennen, die näher kamen. Umso näher diese Bestie kam, umso mehr, ließ es einem das Blut gefrieren. Allgemein wurde die ganze Atmosphäre kälter.. und dann sahen sie dieses Scheußliche Biest.. diesen Hund.. oder was das auch immer sein sollte. Es sah grausig aus und hatte ein Maul voller Zähne. ein viel zu großes Maul für den Körper, den das Biest besaß. Die Priesterin atmete immer flacher und leise ein.
Priesterin "Kein Geräusch.. es wird uns sonst hören und dann sind wir tod.."
flüsterte sie zu den anderen. Sie musste sich auch echt beherrschen, aus Angst nicht in die Hose zu machen. Sie schaute dem Biest weiter so, wie es an dem verbrannten Körper von dem Riesen roch.. bis man wieder schwere schritte vernommen hatte. Es war ein weiterer Riese gewesen, der sich dazu entschieden hatte, dieses Biest anzuschreien und sein Schwert zu schwingen, um die Kreatur zu töten. Nur hatte das Biest selbst los geschrien und der Schrei war Ohrenbetäubend gewesen. Dazu fing es die Klinge, vom anderen Riesen, einfach ab und zog mit voller kraft dran. So schnell entwaffnet, wie der Riese war, konnte er nicht mehr viel machen. Das Biest war ja selbst riesig gewesen. Es ließ das rostigen Schwert fallen, ehe es die ganze zeit sehr agil und schnell um den Riesen herum sprang und rannte. Ein einziger Schlag für dem Riesen auch zum Verhängnis, denn das Biest, biss sich im Arm fest und riss diesen auch im selben Zug noch aus. Es war eine reine Hinrichtung gewesen. der zweite Arm folgte gleich darauf und danach wurde dem Riesen einfach der Kopf abgebissen wurde. Das war mehr als nur eine gute Beute für die Kreatur gewesen. ein Riese war immer sehr gut Nahrung. Deswegen ergriff es auch den toten Leichnahm vom Riesen.. ehe seine Augen noch einmal zum Busch wanderten und einige Minuten lang drauf verharrten.. ehe es dann auch wieder im Neben verschwand..

Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]
Anhang:
Letzte Änderung: 11 Monate 1 Tag her von Deemer.

In Namen der goldenen Zeit! 11 Monate 5 Tage her #829295

  • JP2071
  • JP2071s Avatar
  • Alleskönner
  • Alleskönner
  • Lulu &lt;3
  • Beiträge: 1136
  • Dank erhalten: 90
Seraphina
feat. Kalik, Jenny, Sandra

Seraphinas Augen waren nur kurzzeitig auf die anderen beiden gerichtet gewesen. Der Verlust ihres Schwertes schien ihr im Moment genau so wenig wehzutun wie der Fakt, dass sie sich kurzzeitig aus der Gefahrenzone begeben musste. Sie wäre viel lieber in die direkte Konfrontation gegangen. Die Gefahr sich und ihre Kontrolle über die aktuelle Situation zu verlieren war jedoch eindeutig zu groß gewesen. Wieso sollte sie ein solches Risiko auch eingehen wenn sie sich ebenso auf die anderen drei verlassen konnte.
Drei? Nun bisher hatte Kalik seinen Hintern noch nicht wirklich überzeugend in Erscheinung treten lassen.
Mit einen sanften Lächeln blickte sie zu ihrem Partner und legte ihre Hand auf seine Schulter. ,,Wie wäre es, wenn du mir dann ein wenig Zeit verschaffst. Und nicht nur den Damen den Vortritt lässt. Mein Edler Ritter.''
Mit diesen Worten hatte sie ihn dann auch schon quasi nach vorne an die Front getreten. Etwas was ihm mehr als nur gut tat, wenn man betrachtete, was der gute danach mit dem Golem anrichtete. Auch wenn er dazu die Waffe von Seraphina mehr als nur fragwürdig nutzte. Die andere von beiden Klingen in den Boden rammend, verschränkte sie die Arme und blickte mit leuchtend gelben Augen in Richtung des Golems. Während Kaliks Angriff den Golem langsam aber sicher immer mehr ins Straucheln geraten ließ, nutzen die anderen beiden Mädchen diese Situation um weiteren Schaden anzurichten. Zwar versuchte ihr Gegner zwar sich zu wehren, doch aufgrund seiner mittlerweile erlittenen Schäden und der Reaktionen Sandras schien der Kriegsgolem nur wenig tun zu können. Es endete sogar schließlich damit, dass Jenny noch weiteren Schaden anrichten konnte und es sogar schaffte, die stecken gebliebene Klinge Seraphinas zu befreien.
Mittlerweile konnte man spüren wie die Erde um Seraphina begann zu erschüttern. Mehrere kleine funken waren zu sehen, welche sich um ihre Hände und um die Klinge im Boden herum aufleuchteten. Sie hatte erkannt was das Mädchen gerade versuchte und wartete nur auf den Moment, in dem sie selbst loslegen konnte. Erst als Jenny dem Großschwert des Riesen Parolie bot und ihr dabei die verloren gegangene Waffe zuwarf, kam ein zufriedenes Lächeln zustande. Allerdings sah es auch deutlich gefährlicher aus als man es von ihr, vor der Verwandlung, vielleicht erwartet hätte. ,,Ich hoffe du weißt, was du gleich zu tun hast. Vorrausgesetzt es bleibt noch was übrig.'' sagte sie zu Kalik und machte sich bereit ihr Schwert entgegen zu nehmen.
Kaum hatte sie die Waffe im Fluge aufgefangen, ergriff sie auch bereits die andere. Sofort hatte sich Seraphina vom Boden abgestoßen und war Zielstrebig auf den Golem zugesteuert. ,,Geht lieber ein wenig auf Abstand. Ich bin ansonsten nicht Schuld daran wenn es euch ebenso erwischt.'' Rief sie neben Jenny ankommend, ehe sie auch bereits an ihr vorbei über die Klinge des Ungetüms sprang. Ohne lange zu zögern stürzte sie sich frontal auf den Feind und rammte ihn eine der Klingen in einen der Risse welche sich in der oberen Schulterhälfte gebildet hatte. Diese war jedoch nur dazu da um einiges mehr an Stabilität zu besitzen. Der eigentliche Angriff von ihr kam mit der Klinge welche ähnlich viele bedrohliche Funken von sich gab wie die Halbdrachin selbst. Mit einen recht diabolischen Lächeln auf den Lippen rammte sie das Schwert zwischen das Visir des Helmes vom Golem wodurch gleichzeitig ein Zauber losgelassen wurde. Blitze stießen aus ihren Klauen durch ihr Schwert in den Golem und umhüllten die beiden fast schon in den explosiv wirkenden Zauber Seraphinas. Man merkte dieser Art von Kampfmagie deutlich an, dass sie in diesem Zustand deutlich rücksichtsloser agierte.

In Namen der goldenen Zeit! 10 Monate 3 Wochen her #829591

  • Googlie
  • Googlies Avatar
  • Alphatier
  • Alphatier
  • Beiträge: 4840
  • Dank erhalten: 409
Akari Fumiko Doihara
feat. Santer, Fiona und einen Haufen Goblins
in der Goblinhöhle

So schnell war also ihre eigentliche Aufgabe in der Hintergrund gerückt gewesen. Ursprünglich sollten sie ja nur einen Goblinschamanen töten und nun befanden sie sich inmitten einer Goblinhöhle, um ein verschlepptes Mädchen aus den Fängen dieser Kreaturen zu befreien. Ihre beiden Gefährten fingen auch schon an, sich um die ersten paar dieser Grünlinge zu kümmern. Akari selbst hielt sich eher zurück und beobachtete zum Großteil die Szenerie erst einmal. Mit so einfachen Goblins sollten sie ja keinerlei Probleme haben. Es dauerte auch nur noch einen kurzen Moment und dann zeigte sich auch schon der erste Zauber ihrer Gegner. Von nun an gab es keinen Zweifel mehr, dass also ihr eigentliches Ziel hier mit von der Party war. Dann konnte die Show ja losgehen. Sie wusste weiterhin, dass der Schamane wohl gut mit Magie klarkommen würde, also wanderte ihr Blick zu Fiona. Diese hatte Akari schließlich dazu auserkoren gehabt, den Schamanen zu erledigen. Diese hatte aber gerade so ihre eigenen Probleme in Form eines Hobgoblins. Sofort ließ das rothaarige Mädchen einen Feuerball in ihrer Hand erscheinen, welchen sie nach dem keulenschwingenden Ungetüm warf.
"Überlass den Typen mir. Kümmer du dich um den Schamanen und Santer, sieh zu, dass du die Goblins weiterhin ablenkst."
Damit waren die Rollen wohl klar verteilt, vorerst zumindest. Ob der Plan so einfach aufgehen würde, würde sich später noch zeigen.


Miyu Hiragi
feat. Ragnarr, Shouya, einer Priesterin und übergroßen Monstern
im Sumpf

Mit gemeinsamen Kräften schafften sie es dann auch tatsächlich, den Riesen zu Fall zu bringen und zu besiegen. Also schon eine reife Leistung, wenn man bedachte, dass die Truppe hier recht zusammengewürfelt war und auch zum ersten Mal gemeinsam kämpfte. Doch ihren Sieg konnten sie nicht wirklich feiern. Sobald der Riese besiegt war, konnte man einen erschütternden Schrei hören, welcher allen hier klar machte, dass das hier noch nicht ausgestanden war. Problematisch dabei war auch, dass sowohl die Priesterin, als auch Ragnarr wohl ihre magischen Fähigkeiten ziemlich aufgebraucht hatten. Viel Potenzial zu kämpfen blieb also nicht. Unter diesen Aspekten wandte sich Miyu auch sogleich an Shouya, der ja noch in ihrer Nähe war und deutete einen sofortigen Rückzug an. Ihr Rückzugsort war dabei jedoch nicht unbedingt Etwas, was man gutheißen würde. Sie mussten sich hinter einem Busch verstecken, welcher logischerweise ziemlich unter Wasser stand. Am Ende des Tages mussten sie also beinahe komplett abtauchen. Jedoch war das Wasser hier im Sumpf nicht gerade warm. Man konnte es daher nicht mit einem angenehmen Bad vergleichen. Aber für den Moment mussten die dies einfach aushalten. Kurz nachdem sie sich versteckt hatten, tauchte auch schon das Wesen auf, welches den Schrei von sich gegeben hatte und noch ein weiterer Riese. Aus Letztem wurde von der Bestie allerdings kurzer Prozess gemacht. Dies zeigte nur allzu deutlich, dass es dich absolut richtige Entscheidung gewesen war, sich zu verstecken und sich auch noch weiterhin versteckt zu halten. Erst nachdem es eine ganze Weile wieder ruhig gewesen war und dieses Wesen nun schon länger nicht mehr gesichtet wurde, traute sich Miyu ein wenig aus der Deckung heraus.
"Ich glaube wir sind vorerst sicher. Wir sollten dringend zusehen, hier aus diesem Morast zu verschwinden, bevor dieses Ding zurückkommt."
Einerseits war dies eines ihrer Probleme. Das andere war, dass sie nun doch total durchnässt waren und sie sich wohl so noch eine Erkältung einfangen würden. Ein anderer Effekt war dann natürlich auch noch, dass Miyus weiße Kleidung so durchnässt jetzt nicht mehr den allerbesten Sichtschutz bot.


Mina & Shina
feat. Mei, Lea, Luna, Gottfried und Hokathis
im Gildengebäude

An Shinas Blick konnte man direkt erkennen, dass sie und die Kellnerin nicht unbedingt auf einer Wellenlänge waren.
//Typisch Menschen. Selbst als Tiermensch stellen sie sich höher als die anderen Lebewesen. Dabei töten sie selbst Tiere, um sich zu ernähren. Wo ist da der Unterschied zu uns? Im Gegenteil wir töten die Menschen nicht einmal. Aber genau das werden diese Wesen wohl nie verstehen.//
Aber gut. Sie mussten ja auch keine besten Freunde werden. Solange sie normal miteinander umgingen und sich nicht sofort bei jeder Gelegenheit veruschen würden umzubringen, sollte es schon in Ordnung sein.
Zum Glück tauchte dann auch schon der Gildenmeister auf und klärte die Situation komplett auf. Jedenfalls machte er klar, dass die beiden Zwillingsschwestern hier keinesfalls als Feinde anzusehen waren und sie auch gerne in die Gilde aufnahm. Lea entschuldigte sich dann auch schon sogleich für ihr Verhalten, doch Mina hob nur beschwichtigend die Hände.
"Schon gut. Irgendwie sind wir es ja gewohnt, dass man uns nicht gerade Willkommen heißt. Jedenfalls sobald man erkennt, dass wir Vampire sind."
Normalerweise erkannte man das ja auch nicht sofort. Dass Lea das sofort bemerkt hatte, zeigte einfach nur, dass in ihr mehr steckte, als nur eine einfache Bedienung. Es stellte sich aber auch heraus, dass diese nicht so einfach die Gilde wegen ihres Postens verlassen durfte. Das war schon irgendwie schade, aber am Ende konnten sie ja noch immer eine Gruppe mit Mei bilden und wer weiß, vielleicht befand sich ja noch jemand (Rika) hier, der auf der Suche nach einer Aufgabe war.
Zuerst wollte Mina dennoch versuchen, dass alle gemeinsam auf eine Mission gehen konnten, weshalb sie sich noch einmal kurz an Hokathis wandte.
"Aber wenn Ihr doch der Gildenmeister seid, dann könnt ihr Lea doch vom Dienst befreien. Die Kleine da scheint Vertrauen zu ihr gefasst zu haben, weshalb ich es nicht schlecht finden würde, wenn sie mit uns mitkommen kann."
Mina konnte sich schon vorstellen, dass dies für Mei schon einfacher war, als mit wildfremden Leuten loszuziehen.
Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]

Danke an Ani für die Sig. Danke an Nele für den Ava.

In Namen der goldenen Zeit! 10 Monate 3 Wochen her #829634

  • kid2407
  • kid2407s Avatar
  • Nachwuchsspammer
  • Nachwuchsspammer
  • Fachinformatiker + RPGler
  • Beiträge: 125
  • Dank erhalten: 20
Santer
feat Akari, Fiona und einem Haufen Goblins
Goblinhöhle

Die Pferdeskelette zu erwecken sah zuerst nach einer guten Idee aus, allerdings mangelte es an genügend Knochen, sodass ein wilder Mix entstand, der aussah, als stamme er aus einer Horrorgeschichte. Immerhin hatten die Goblins vor diesen zwei ... Kreaturen Angst, somit erfüllten sie zumindest auf diese Weise ihren Zweck - bis eines von beiden von dem Schamanen durch einen Blitz eliminiert wurde. Doch etwas angespannt beobachtete Santer was dieser als nächstes machen würde, offenbar wollte er das nächste Skelett ebenfalls zerstören. Da ja zumindest ein Goblin bereits tot war (auch wenn es nicht wirklich viel ausmachte wenn man die Gesamtzahl als Vergleich nutzte) beschloss Santer, diesen als nächstes Ziel für seine Magie zu benutzen. Da der Goblin noch nicht lange tot war ging es auch einfacher, sodass dieser sich nach ein paar Sekunden erhob und Santer ihm befahl, seine Kameraden anzugreifen, koste es was es wolle. Danach drehte er sich in Richtung von Fiona und des Hobgoblins, als ein Feuerball am Rande seines Sichtfeldes erschien und auf ebenjenen zuflog.


Rika Hensū
feat Anwesende
Gilde

Glücklicherweise hatte sich die Situation wieder einigermaßen beruhigt, woraufhin sich Rika ebenfalls wieder entspannte. Letztenendes schienen sich doch ganz gut miteinander zu unterhalten, auch wenn Hokatis nicht gerade begeistert vom Gesprächsverlauf wirkte. Da allerdings keiner von dieser kleinen Versammlung Anstalten machte den Betrieb hier fortzuführen, beschloss Rika das Ganze selbst in die Hand zu nehmen, also ging sie zu der Gruppe hin. "Willkommen in der Gilde ihr beide" begrüßte sie die Zwillinge als erstes, bevor sich an Luna wandte. "Wenn es nicht gerade etwas dringenderes gibt, könnten wir dann wegen einem Auftrag für mich schauen?".
Mfg kid2407
Moderatoren: KniveskinehYuriko.FauliRocktLaynaForummod
Powered by Kunena Forum