THEMA: Shingeki no Kyojin Season 2 - Diskussionsthread

Shingeki no Kyojin Season 2 - Diskussionsthread 2 Wochen 6 Tage her #793690

*o-???*
Wird hier jetzt ernsthaft über Animation und Optik und Folgenlänge diskutiert? Immer noch?


Ich hab mich eh schon in diversen Threads dazu geäußert, doch ich sag es noch mal:

Derzeit herrscht ein Animatoren Mangel in der Branche, gerade im Einstiegsbereich. Schulen für Animatoren machen zu, weil derzeit einfach keiner mehr diesen Beruf ergreifen will.
Verantwortlich sind die Studios, die zwar die größten Umsätze ever machen, jedoch einfach zu viele Projekte auf einmal und damit verschärfen sie den Mangel natürlich noch (dazu kommen etliche Projekte von außerhalb). Doch solange man mit Masse statt Klasse durchkommt wird es sich nicht ändern.
Das größte Problem sind aber die Arbeitsbedingungen der Animatoren:( Die sind einfach unter aller Sau, insbesondere im Einstiegsbereich eigentlich nicht tragbar, sowohl von der Arbeitszeit als auch von der Bezahlung.

Von daher sind die Bedingungen derzeit nicht optimal. Ich bin aber der Meinung, dass sich der Markt früher oder später selbst regulieren wird. Und es wird halt nur über besser Arbeitsbedingungen gehen - und die sind für die Studios leistbar. Ist aber auch gut möglich, dass der Gesetzgeber in Japan Gesetze für einen erträglichen Mindestlohn und dementsprechenden Arbeitsschutz in dieser Branche beschließt - hätten sie eigentlich schon lange tun sollen.


Jetzt so massiv über die Animation von SnK zu diskutieren finde ich ein wenig fehl am Platz. Mit Sicherheit gehört sie zu den besseren der letzten Zeit und wenn sich Fehler eingeschlichen haben, dann kann ich nur sagen, kein Studio ist davon verschont.

Selbst die in letzter Zeit in (viel zu sehr) den Himmel gehobenen Studios wie Ufotable haben ihre kleinen Fehler. Wenn sich das Ganze in Grenzen hält, sollte man drüber stehen.

Grundsätzlich ist auch kein Studio der Messias und macht Alles besser wie andere Studios. Und mittelmäßige Animation oder gar üble kann in der Theorie von jedem Studio kommen - müssen nur Leute, Zeit oder Budget ausgehen.
Die Beteiligung von Ufotable (Key Animation) an einem Anime von A1 vor kurzen, hat diesen Anime auch nicht davor gerettet in den ersten Folgen zum Teil grenzwertige Einbrüche zu verzeichnen.
Deen die bekannt für ihre verzerrten Gesichter sind, haben es wieder erwarten geschafft Konsuba St1 eine super Optik zu verleihen. Über Staffel2 red ich jetzt nicht (da geht nur teilweise die Animation in Ordnung, der Stil ist, naja Deen halt).
Mappa ist auch nicht ohne Fehler und ich bezeichne mich durchaus derzeit als Fan von Mappa. Rage of B. Staffel 2 ist natürlich optisch ein ziemlich harter Gegner für SnK, jedoch hab ich selbst dort kleine Fehler gesehen - aber halt nur kleine.
Und so lange diese Fehler klein sind geht es für mich auch in Ordnung. Ob jetzt SnK oder RoB am Ende das bessere Optische Erlebnis liefert, wird sich halt auch erst am Ende zeigen.
Beschweren kann man sich ja wirklich nicht.
Dazu kommt natürlich der Unterschied im Stil, nicht jedem gefällt der Stil von RoB oder AoT.
Aber wiegesagt ich kenne auch mieses von Mappa, es ist keine Frage des Studios alleine.

Ich feiere so manche Anime, die so überhaupt nicht auf dem Bildschirm der Meisten sind wenn es um Optik und oder Animation geht. Die Animation von Garo Staffel 1 und dem Film (okay wieder Mappa;) haut mich beispielsweise um, die Optik ist dafür nur okay, wenn auch mal was anders. Ich mochte ausdrücklich die optische Präsentation von March Comes like a Lion.

Wir alle wissen, wie gut Wit sein kann und wie schnell sie fallen können - KnK ist da ein hervorragendes Beispiel. Bei Wit ist es auch kompliziert, da sie zum einen über große Möglichkeiten verfügen - können ja theoretisch die Möglichkeiten von dem ganzen I.G Konzern nutzen. Zum Anderen nutzt I.G auch oft die die Ressourcen von Wit - was man bei manchen Anime gemerkt hat.

Wer jetzt glaubt, dass Mappa da so anders ist, der irrt. Hinter den drei Studios mit M steht der gleiche Gründer!


Die Folgenlänge, darüber kann man diskutieren, doch mal ehrlich, es wurde doch schon alles gesagt.

Aber okay noch mal eine Zusammenfassung:

Nun ja, dazu gibt's verschiedene Ansichten und auch vermutlich einen ganzen Haufen Gründe. Mittlerweile sehe ich es wesentlich entspannter. Und für mich geht es auch in Ordnung - ganz im Gegensatz zu KnK (da original Anime).

Man kann durchaus sagen, dass die Folgenzahl gut zu dem erzählenden Part der Story passt.

Und wenn Wit halt derzeit keinen 26er zu AoT machen will, dann halt nicht. Sie haben ja ein anders Projekt am Laufen, dass eben dieser Länge entspricht, für mich persönlich ist dieses Projekt sogar der "wirkliche" Höhepunkt von Wit in diesem Jahr - ich hoffe nur sie überlegen es sich nicht wieder anders und stampfen es zu einem 12er ein. Was ich aber auch überleben würde (gibt ja
noch den süchtig machenden Manga;)

Dass viele Leute enttäuscht sind verstehe ich. War es ja auch. Selbst große Anime mit zwei mal 26 Folgen wie 00 Gundam haben nur zwei Jahre Vorbereitung gebraucht. Allerdings reden wir hier von einer Firma, deren Budget fast unbegrenzt war und die es sich leisten konnte Leute von Krachern wie Code Geass abzuziehen (ohne diese Anime zu beschädigen) und die dann den Anime mit einer Truppe produzierte, die zum einen größer war als normal und zum anderen handverlesen. War aber auch vor eine Jahrzehnt - da waren die Bedingungen noch anders - besser? vielleicht, an Geld scheitert es auch Heute nicht.
Wit ist dagegen ein Zwerg (wenn auch mit eine großen Firma im Hintergrund). Allerdings ist mir ein ganzer Haufen von Wit noch lieber, als die Serien, die Bandai, zu der immerhin wertvollsten Franchise im Anime Bereich, in den letzten Jahren gebracht hat. Wenn schon über Optikmängel diskutiert wird warum
nicht über Iron Bl. O. Staffel 2 (doch dazu gibt's ja keinen Thread).

Und nicht zuletzt halt wieder der Animatoren Mangel:( Wobei ich der Meinung bin, dass man für einen Kracher wie AoT genug Geld und damit Leute aufbringen könnte (gilt natürlich und vor allem auch für Bandai mit seine Franchise).

Dazu kommt noch die Tatsache, dass hier ein recht langsamer voranschreitender Manga adaptiert wird. Ja sie hätten mehr adaptieren können, jedoch spielen hier auch taktische Überlegungen mit, wenn sie noch lange von AoT zehren können - dann werden sie es tun und nur Scheibchenweise etwas bringen, geht die Tendenz nach unten, werden sie sicher schneller neue Staffeln bringen. Aber solange der Manga läuft müssen sie sich keine Gedanken machen.


Zu Pierrot (weil hier aufgekommen):
Wie groß ist Pierrot?
Ich kann nur Folgendes sagen, Pierrot hat vor etlicher Zeit damit angefangen Fillerfolgen (und zum Teil auch "normale") in furchtbaren Quali der Optik abzuliefern (war früher nicht so).
Keiner sagt, dass Pierrot es nicht könnte.
Aber Pierrot und damit auch andere Studios die Longrun Anime produzieren (wie Toei) leiden massiv unter dem Animatorenmangel - ist ja auch irgendwie logisch.
Die Frage ist aber wie man damit umgeht und Pierrot hat meiner Meinung nach den falschen Weg eingeschlagen. Lieber mal Pause und etwas kürzer, als Leute mit solcher Optik verschrecken.
Keiner hat Pierrot gezwungen, nach Beendigung des Manga, den Anime so zu strecken. Und da können sie am Ende soviel Arbeit reingesteckt haben wie sie wollen, die miese Optik bleibt auch in Erinnerung.
Animefans sind zwar Mimosen, jedoch laufen sie nicht weg weil mal ein kleine, wiegesagt kleine, Pause eingelegt wird. Hat Pierrot nicht genug Leute um ihren wöchentlichen Verpflichtungen nachzukommen, dann müssen sie halt etwas mehr zahlen - dann werden sie auch Leute finden.
Kann sich Pierrot das ganze nicht leisten, dann produzieren sie Anime, die nicht genug abwerfen und jede clevere Firma trennt sich von solchen.
Natürlich hilft es auch, wenn man nicht allzu viele Anime gleichzeitig produziert, man muss halt mit seinen Ressourcen wirtschaften und wenn ich nicht genug Leute für 2 oder mehr Anime parallel hab, dann muss ich mich halt auf den Wichtigen konzentrieren.
Und Pierrot hat meiner Meinung nach nicht grade das beste Händchen in letzter Zeit gehabt, was sie da produzieren.
Zuletzt noch der Beweis, dass Pierrot durchaus in der Lage ist optisch ansprechend zu produzieren: "The Morose Mononokean" der war durchaus gut gemacht, da konnte man sich nicht beschweren. Nur damit ich auch was Positives dazu habe.


So für etliche Zeit wird es hier in diesem Thread mein letzter Post sein, da gibt's Threads die sind interessanter. Große Theorien werden hier nicht (oder zu wenig) geschwungen, obwohl sich der Anime dafür anbieten würde ....... schade eigentlich:(
Muss aber gestehen, irgendwie reizt es mich auch nicht.

Von daher fetzt Euch nicht wegen Kleinigkeiten und bildet vor allem keine Gruppen um die Meinung von Anderen in den Dreck zu ziehen- hier riecht es bereits danach:(
*o-aua*

Schöne Grüße
Sniperace
Folgende Benutzer bedankten sich: Reaper15, Volki002, DarkStrawhat, Plinfa-Fan

Shingeki no Kyojin Season 2 - Diskussionsthread 2 Wochen 2 Tage her #794000

Shana schrieb:

Noch einmal Shingeki no Bahmut: Virgin Soul ist der Anime der mit Re: Creators, Sakura Quest, und Boku no Hero die besten Animationen hat und diese haben alle mehr als 20 Folgen.

Auch wenn ich ein großer Fan von Shingeki no Bahamut bin und ebenfalls finde, dass die Animationen spitze sind: die Folge AoT hat für mich aber ein wiederholtes Mal gezeigt, wo genau der Unterschied bei diesen zwei Animes liegt und warum AoT die Nase hinsichtlich der Animation für mich nicht nur ein bisschen, sondern ein ganzes Stück weiter vorne hat.
Die Kamerafahrten zu Anfang der Folge waren einfach genial. Die Winkel als auch die Fahrten zeigen ein wirklich sehr hohes Maß an Animationsqualität - es sieht nicht nur flüssig aus, sondern man hat den Kampf in der aktuellsten Episode einfach so inszeniert, dass es (zumindest für mich) eine Augenweide war. Das machen in meinen Augen viel zu wenige Animes, wobei das natürlich eine Budgetfrage ist und es sich nicht jedes Studio leisten kann, Kämpfe in dieser dynamischen Art und Weise zu animieren - dennoch spricht es für sich auch für Raffinesse, dass man das so umgesetzt hat.
Leider kann es in dieser Hinsicht in der aktuellen Season kein Anime mit AoT aufnehmen, trotz CGI und trotz des Fehlers letzter Folge. Aber das ist bei diesem Budget auch einfach nicht verwunderlich, und es wäre wohl eher etwas seltsam, sollte ein Anime mit weniger Budget AoT in der eigenen Spitzenkategorie übertreffen können.

Natürlich haben Re:Creators als auch SnG mehr Folgen und können diese Qualität infolgedessen auch länger aufrecht erhalten. Dennoch summiert sich das in meinen Augen nicht so weit auf, dass sie mit dem bereits gezeigten Folgenmaterial mithalten könnten.
Ist natürlich nur meine Meinung, das kann natürlich jeder anders sehen. (:

Sniper schrieb:

Große Theorien werden hier nicht (oder zu wenig) geschwungen, obwohl sich der Anime dafür anbieten würde ....... schade eigentlich:(

Auch wenn ich selbst ein großer Fan von Theorien und ähnlichem bin, hält sich der Rätselspaß zumindest bei mir in Grenzen. Natürlich sind da viele offene Fragen, aber wirklich zum spekulieren lädt der Anime aktuell nicht ein. Dafür ist das Pacing vielleicht auch nicht unbedingt das richtige, da eigentlich rein handlungstechnisch nicht soo viel passiert ist, und man lediglich nur kleine Bruchstücke serviert bekommen hat.
Dennoch schade, dass du dich aus dem Thread (vorerst) ausklinkst. ^^


Naja, wie oben schon erwähnt hat mir die Folge recht gut gefallen. Wir haben hier das bekommen, was sich schon letzte Folge abgezeichnet hat und auch der Moment, in dem äußerst dramatisch aufsteht, große Töne spuckt und dann wieder einmal Schläge kassiert war wieder mal sehr erheiternd.
Ich bin gespannt, ob der Fall des Colossal Titans Eren erst einmal ausknocken wird - wobei ich mir vorstellen könnte, dass Reiner das nicht unbeschadet überleben wird. Immerhin ist seine "Rüstung" aufgeplatzt und er scheint genauso verletztlich zu sein wie Eren.

Wirklich interessant war in dieser Folge auch Conny. Anscheinend hat er verdrängt, wer hier die wirklichen Feinde sind und was mit Reiner und Bertholdt geschehen ist. Irgendwie finde ich diesen Wandel etwas seltsam, auch wenn Conny in den letzten Stunden sicherlich einige unschöne Szenerien mit ansehen musste (Stichwort sein Dorf).
Dennoch ... es mag nicht so recht zusammen passen. Vielleicht möchte ja noch jemand seine Gedanken dazu teilen, ich bin da irgendwie etwas ratlos. ^^

Ansonsten ... war der Cliffhanger mal wieder übel gesetzt. xD
Letzte Änderung: von Deviltoon.
Folgende Benutzer bedankten sich: Volki002

Shingeki no Kyojin Season 2 - Diskussionsthread 2 Wochen 2 Tage her #794008

Deviltoon schrieb:

Die Kamerafahrten zu Anfang der Folge waren einfach genial. Die Winkel als auch die Fahrten zeigen ein wirklich sehr hohes Maß an Animationsqualität - es sieht nicht nur flüssig aus, sondern man hat den Kampf in der aktuellsten Episode einfach so inszeniert, dass es (zumindest für mich) eine Augenweide war. Das machen in meinen Augen viel zu wenige Animes, wobei das natürlich eine Budgetfrage ist und es sich nicht jedes Studio leisten kann, Kämpfe in dieser dynamischen Art und Weise zu animieren - dennoch spricht es für sich auch für Raffinesse, dass man das so umgesetzt hat.
Leider kann es in dieser Hinsicht kein Anime mit AoT aufnehmen, trotz CGI und trotz des Fehlers letzter Folge. Aber das ist bei diesem Budget auch einfach nicht verwunderlich, und es wäre wohl eher etwas seltsam, sollte ein Anime mit weniger Budget AoT in der eigenen Spitzenkategorie übertreffen können.


Da kann ich nur zustimmen, die Kamerafahrten sind sowieso ein großer Punkt, den ich bei dem Anime schon immer gefeiert habe. In Vergleich zu der vorherigen Folge gefiel mir das CGI sogar, es hatte während den Kamerafahrten auf alle Fälle keinen ersichtlichen Störfaktor, den man oftmals durch diese Form der Animation ersehen kann.

Sniper schrieb:

Große Theorien werden hier nicht (oder zu wenig) geschwungen, obwohl sich der Anime dafür anbieten würde ....... schade eigentlich:(


Naja, ich denke mal da der Manga ohnehin sehr bekannt ist und es sicher einen großen Teil hier gibt, der einfach den Manga schon kennt, der wird hier sicherlich auch keinen großen Grund sehen, da mit zu diskutieren, wenn man eh schon absehen kann, was adaptiert wird. Aber an sich gibt es auch im Vergleich zu Re: Creators z.B. deutlich weniger an Diskussionsstoff.

Deviltoon schrieb:

Wirklich interessant war in dieser Folge auch Conny. Anscheinend hat er verdrängt, wer hier die wirklichen Feinde sind und was mit Reiner und Bertholdt geschehen ist. Irgendwie finde ich diesen Wandel etwas seltsam, auch wenn Conny in den letzten Stunden sicherlich einige unschöne Szenerien mit ansehen musste (Stichwort sein Dorf).
Dennoch ... es mag nicht so recht zusammen passen. Vielleicht möchte ja noch jemand seine Gedanken dazu teilen, ich bin da irgendwie etwas ratlos. ^^
Ansonsten ... war der Cliffhanger mal wieder übel gesetzt. xD


Die Szene, wo sie über Reiner & Berthold gesprochen haben, lief ja ohne die Truppe im Turm ab (12 Std vorher in dem Stützpunkt), daher konnte Conny wohl auch nicht erahnen, dass die beiden in die Sache verwickelt sind. Außerdem stand Conny wohl ohnehin ziemlich weit vom Geschehen weg, was das ganze nochmal bekräftigt...der Arme ist einfach ahnungslos und hat keinen blassen Schimmer... :D

Zu Eren kann man nur sagen, dass er seine ganzen Techniken anscheinend nur von Annie gelernt hat. Langsam sollte man Eren nicht mehr mit Mikasa shippen sondern mit Annie! ( ͡° ͜ʖ ͡°) Ich will außerdem unbedingt wissen, wer den Kampf zwischen Mikasa und Annie gewonnen hat!!

Zum Ende: Sogar noch so schlimm, dass man im letzten Frame kurz sieht wie er auf ihn zu fliegt...aber ist ja ein gewolltes und vielgenutztes Stilmittel, womit man sich da wieder bedient. Schlimm sowas. :D
"All those times I got hurt, all the crying I did, all the pain I felt, all the fighting I did with my life at stake... And my reward was her name and a single smile. Jeez... Talk about unequal compensation."
Letzte Änderung: von DarkStrawhat.
Folgende Benutzer bedankten sich: Volki002, Deviltoon

Shingeki no Kyojin Season 2 - Diskussionsthread 2 Wochen 1 Tag her #794054

*o-pfeif*
Ja ich weis eh ........ was ich geschrieben hab .........

Deviltoon

Auch wenn ich ein großer Fan von Shingeki no Bahamut bin und ebenfalls finde, dass die Animationen spitze sind: die Folge AoT hat für mich aber ein wiederholtes Mal gezeigt, wo genau der Unterschied bei diesen zwei Animes liegt und warum AoT die Nase hinsichtlich der Animation für mich nicht nur ein bisschen, sondern ein ganzes Stück weiter vorne hat.
Die Kamerafahrten zu Anfang der Folge waren einfach genial. Die Winkel als auch die Fahrten zeigen ein wirklich sehr hohes Maß an Animationsqualität - es sieht nicht nur flüssig aus, sondern man hat den Kampf in der aktuellsten Episode einfach so inszeniert, dass es (zumindest für mich) eine Augenweide war. Das machen in meinen Augen viel zu wenige Animes, wobei das natürlich eine Budgetfrage ist und es sich nicht jedes Studio leisten kann, Kämpfe in dieser dynamischen Art und Weise zu animieren - dennoch spricht es für sich auch für Raffinesse, dass man das so umgesetzt hat.
Leider kann es in dieser Hinsicht in der aktuellen Season kein Anime mit AoT aufnehmen, trotz CGI und trotz des Fehlers letzter Folge. Aber das ist bei diesem Budget auch einfach nicht verwunderlich, und es wäre wohl eher etwas seltsam, sollte ein Anime mit weniger Budget AoT in der eigenen Spitzenkategorie übertreffen können.

Natürlich haben Re:Creators als auch SnG mehr Folgen und können diese Qualität infolgedessen auch länger aufrecht erhalten. Dennoch summiert sich das in meinen Augen nicht so weit auf, dass sie mit dem bereits gezeigten Folgenmaterial mithalten könnten.
Ist natürlich nur meine Meinung, das kann natürlich jeder anders sehen


Dazu möchte ich aber etwas loswerden:

Die letzte Folg von Rage of B. war optisch einfach der Hammer (hab dazu meinen Post im Thread aktualisiert, war mir ein Anliegen). Und mit Hammer mein ich Hammer - auf eine Art, die nahelegt, dass es sich hier um ein ordentliches Budget und eine mehr als ausreichende Besetzung handeln muss.
Anders wäre diese Folge nicht möglich gewesen, alleine die Details ...... Mag sein, dass sich hier auch einfach nur einen Haufen talentierte Leute, die sich den Arsch aufreißen zusammengefunden haben.

Ich denke R.o.B. hat ein sehr hohes Budget bekommen. Warum? Weil die erste Staffel schon recht aufwendig war und trotz eher schmächtiger Quoten nun ein 20+ Anime gefolgt ist.
Auf den ersten Blick hat es mich gewundert - allerdings nur auf den ersten. Anscheinend ist Werbung die dieser Anime für die Franchise macht recht viel wert und so hat man bei Staffel 2 mal richtig in die Taschen gegriffen. Oder sie sind komplett durchgedreht und wollen einfach zeigen was sie können - koste es was wolle.

Die Frage ist jetzt, wie kann man das Budget mit dem von AoT vergleichen? (Damit wir endlich zu AoT kommen, ist ja ein AoT Thread;)
Schlüsseln wir es also auf:
Ich denke das Budget pro Folge dürfte bei AoT größer sein (die Wettquoten stehen gut, dass es sich hier um den Primus handelt), mag aber sein, dass WiT oder auch I.G knausrig ist. Knausrig bei so einer Brenner? Ja, mehrfach passiert in der Vergangenheit - ich weis eh es nervt;), aber hier ein Beispiel:
Mitsuo Fukuda hat bei zwei der erfolgreichsten Anime der Geschichte Regie geführt. Jeder dieser Anime hat mehr Geld eingenommen als AoT - warum? Naja, alleine schon, weil sie doppelt so viele Volumes hatten - liefen beide über ein Jahr (und da reden wir nur vom Anime) und zumindest einer davon (oder waren es beide?) waren von den Durchschnittsvolumes (auf die kommt es wirklich an) höher als AoT. Man sollte also meinen, er hätte ein unbegrenztes Budget für SEED Destiny gehabt, nachdem SEED bereits alle Rekorde der "neuen Zeitrechnung" (DVD Zeitalter) für Anime gebrochen hatte. Geld gemacht hätte man so oder so. Er hatte es nicht! Er hat die Kosten gesprengt und dafür die Quittung erhalten, man sollte meinen er hat danach einen Haufen Jobs bekommen - nö, von persönlichen Schicksalsschlägen red ich jetzt nicht:( Sunrise und Bandai sind halt gierig.

Von daher wissen wir nicht wirklich wie hoch das Budget für AoT ist. Den Zahlen der Studios traue ich in diesem Fall sowieso nicht.

Wir dürfen aber annehmen, es ist hoch. Es sieht auch optisch so aus.
Jetzt stellt sich die Frage ob 12 Folgen teurer sein können wie 20+? Ich sag ja, durchaus möglich, im Fall von R.o.B. muss ich allerdings gestehen, dass ich Zweifel hab.
Stehen und fallen tut eigentlich alles mit den Kosten für die Animatoren, den Anfänger sind hier nicht oder nur begrenzt am Werk und damit wird es schwierig die Kosten ein zu schätzen. Ganz zu schweigen, dass die Anzahl der Leute die daran arbeiten mitspielt. Es kommt durchaus vor, dass man eine etwas größere Anzahl an Leuten einstellt als unbedingt notwendig (ja auch bei den geizigen Studios) einfach weil man nix riskieren will. AoT bittet sich dafür natürlich an.

Aber wirklich wissen tun Wir es nicht. Wiegesagt, auf die Aussagen von Studios verlasse ich mich da nicht - Öffentlichkeitsarbeit verzehrt .............

Was man sagen kann - Mappa hat Stärken und Wit ebenfalls und man sieht es an diesen zwei Anime. Wobei beide Anime halt in einem Bereich liegen, wo Kritik schon schwer fällt und wo gerade bei AoT die Kritik nur deswegen entsteht, weil der Rest so gut aussieht;) AoT geniest den Vorteil des Bekanntseins und der Figuren "aus dem Bilderbuch", ergo Figuren die einfach optisch wie charakterlich ziehen und einfach der Beliebtheitsformel entsprechen. RoB ist da experimenteller, was seinen Charme hat, was aber nicht Jedem mundet.
AoT geniest auch den Vorteil seiner Kampfszenen, die einfach wie geschaffen für einen Anime sind (wird sich noch mancher erinnern, wie es war, als noch kein Anime dazu existierte).
Und Splatter bzw. Blut verkauft sich halt ebenfalls;)

Was will ich damit sagen, ganz fair bewertet wir AoT nicht werden. Die Einen haben unabsichtlich die rosa Brille auf (kann mich da nicht ausschließen) und die Anderen eine graue Brille, die ihren Blick etwas trügt (kann mich da auch nicht ausschließen). Alleine die Tatsache, dass der Hype da ist beeinflusst in beide Richtungen das Urteil. Die Einen nervt es, die Anderen leben es und wieder Andere halten sich für neutral (ob Sie es jetzt sind oder nicht - wiegesagt, will da weder mich, noch Andere ausschließen).

Von daher ist die Diskussion über Animation und Optik eigentlich unsinnig (zumindest nach all den Posts). Das die CGI nicht jedem munden, dass haben wir bereits nach Folge 1 gewusst. Und die Folgenzahl mag auch nicht Jeder. Okay - gibt ja auch Gründe für Beides - mehr als ausreichend erläutert - von Allen Seiten.
Sich gegenseitig anzustacheln bringt aber auch nichts.
Und Vergleiche sind da auch nicht wirklich hilfreich - entweder der Anime sieht gut aus oder nicht und manche Anime halt noch um eine Ticken besser als nötig - was ein Pluspunkt ist.
Wenn jetzt die Quali einbricht, dass wäre ein Thema. Glaub aber nicht dran und wünsch es mir auch nicht.


Und bitte nennt nicht immer

Re:Creators

als Vergleich.
Gilt für alle Hier, zumindest wenn es um Animation und Optik geht. Re:Creators ist da nicht sooooo gut, fast jede Folge sind kleine Hänger, nix schlimmes, jedoch da, ja der Rest ist gut, umhauen tut es mich aber nicht, die Stärke wird erst bei der Action kommen und sie war teilweise bei atmosphärischen Szenen zu sehen (kenne ich auch so von diesem Studio). Ich reihe da noch andere Anime davor oder zumindest ebenbürtig, wenn schon gereiht werden muss. Sakurada Reset wäre da so ein Fall (besser). B.n.H.A. hat gute Animation, über den Stil kann man sich streiten, ich sag, von den Details (wie Mimik) her ist es sogar aufwendig. Quan Zhi Gao Shou ist durchaus aufwendig (und eine schlimme Werbung für Mc D.). Titel wie Tsugumomo oder Rokudenashi Majutsu Koushi to Akashic Records hauen mich nicht um, sind aber ebenfalls ordentlich gemacht.

DarkStrawhat

Naja, ich denke mal da der Manga ohnehin sehr bekannt ist und es sicher einen großen Teil hier gibt, der einfach den Manga schon kennt, der wird hier sicherlich auch keinen großen Grund sehen, da mit zu diskutieren, wenn man eh schon absehen kann, was adaptiert wird.


Ich denke ich hab mich mit zu wenig Bandbreite ausgedrückt;) Natürlich nicht nur Theorien. Als Mangaleser hätte ich allerdings durchaus welche;) Auch zu den derzeitigen;)
Man könnte beispielsweise über Plotlöcher diskutieren - davon gebe es einige.
Mag aber nicht anfangen, sonst bin ich wieder der Spielverderber und Miesmacher ........

Naja, einen Punkt, kann es einfach nicht lassen;) Ich finde es einfach sonderbar, dass die 3D Ausrüstung nicht immer für Notfälle bereitliegt. Die Feuerwehr kramt ja auch nicht ihre Ausrüstung langsam hervor und füllt ihre Sauerstoffflaschen, nachdem sie den Einsatzbefehl erhalten, sondern hat sie so bereit, dass es im Notfall auch schnell geht. Ich halte es auch für äußerst unwahrscheinlich, dass man ein Pferd schneller satteln, zäumen und bereit machen kann und ein Pferd lässt man nicht die ganze Zeit gesattelt rumstehen. Manche werden sagen, weil sie sich sicher gefühlt haben. Ist aber wie mit dem Tragen von etwas zum Selbstschutz, wie einem Pfefferspray, trägt man es nur dort wo man sich unsicher fühlt, dann wird man nach dem Gesetzt der Wahrscheinlichkeit dort brauchen wo man sich sicher fühlt. Und sicher fühlen dürften sich die Leute eigentlich nicht mehr - immerhin wissen sie von etwas, was Mauern und Tore überwinden kann und was als Mensch rumlaufen kann ..........
Ein paar simple Masten in den Boden gehauen, würde auch nicht schaden, gerade wenn es sich um militärische Stützpunkte handelt - doch damit wäre die Story vermutlich nicht so spannend, denn dann hätte man keine Ausrede mehr, warum die 3D Ausrüstung nicht einsetzbar ist.

Zu Eren kann man nur sagen, dass er seine ganzen Techniken anscheinend nur von Annie gelernt hat.

Kunststück. Eren orientiert sich halt an der Quelle, die am besten zu ihm und seinen Fähigkeiten passt;)

Shingeki no Kyojin Season 2 - Diskussionsthread 2 Wochen 1 Tag her #794085

Strawhat schrieb:

Die Szene, wo sie über Reiner & Berthold gesprochen haben, lief ja ohne die Truppe im Turm ab (12 Std vorher in dem Stützpunkt), daher konnte Conny wohl auch nicht erahnen, dass die beiden in die Sache verwickelt sind. Außerdem stand Conny wohl ohnehin ziemlich weit vom Geschehen weg, was das ganze nochmal bekräftigt...der Arme ist einfach ahnungslos und hat keinen blassen Schimmer..

Ahh okay, ich dachte Conny wäre hier direkt dabei gewesen, als die beiden sich verwandelt haben. Hatte ich dann wohl falsch in Erinnerung, die Reaktion des Mädels (glaube das war irgendeine Befehlshabende) hat da auch ganz gut gepasst, da ihre Miene eher überrascht wirkte ... aber gut, letztendlich konnte er es ja dann nicht wissen. ^^

Sniper schrieb:

Sich gegenseitig anzustacheln bringt aber auch nichts.
Und Vergleiche sind da auch nicht wirklich hilfreich - entweder der Anime sieht gut aus oder nicht und manche Anime halt noch um eine Ticken besser als nötig - was ein Pluspunkt ist.

Ach, wirkliches Anstacheln und "anderen Gruppen ihre Meinung mies machen" habe ich nicht im Sinn gehabt, da ich denke, dass diese Diskussion AoT vs. SnG gar nicht so weit hergeholt ist. Natürlich stimmt es, dass wir hier nicht über klare Budgetangaben reden müssen, da wir aktuell auch nicht sagen können, welche Folge wohl das meiste Geld verschlingen wird - könnte ja immerhin sein, dass hier noch einiges auf uns zu kommt.
Da beide Animes dem Action-Genre recht nahe sind und nebenbei auch noch in ein und derselben Season anlaufen, könnte ich mir vorstellen, dass sich der Vergleich hier einfach aufdrängt. Ich habe zwar nicht damit angefangen, aber ich kann zumindest nachvollziehen woher der Gedankengang kommt und infolgedessen hat die Diskussion für mich auch ihre Daseinsberechtigung. ^^
Es wird immer verglichen werden, und gerade bei zwei Action-Animes passiert das schnell mal. Anstacheln sieht in meinen Augen doch etwas anders aus, vor allem da es hier doch sehr gesittet abläuft.

Wenn jetzt die Quali einbricht, dass wäre ein Thema. Glaub aber nicht dran und wünsch es mir auch nicht.

Ich denke, gute Animationen können immer ein Thema sein, gerade nach so einer Folge. Letztendlich habe ich das auch ein wiederholtes Mal hervorgehoben, da mich die Folge an sich mit all ihren filmtechnischen Stilmitteln am meisten beeindruckt hat - und ich denke, dass kann man sicherlich nicht nur einmal hervorheben, vor allem wenn es um konkrete Szenen geht, die einfach super gemacht sind. Das betrifft natürlich nicht nur AoT, sondern auch andere Serien.
Für mich trennt sich hier die Spreu vom Weizen. Da ich mich durch mein Studium als auch im privaten Bereich mit diesen Stilmitteln im Bereich Filmtechnik beschäftige/beschäftigt habe, fällt mir so etwas einfach auf. Ich würde behaupten, dass man diese Kamerafahrten o.ä. gerade in Animes nur noch selten zu Gesicht bekommt und das eher im Bereich Realfilm beobachten kann - wenn man denn darauf achtet.

Insofern denke ich, dass man auch gute Szenen immer wieder hervorheben kann, auch wenn andere Faktoren hier natürlich nicht außer Acht gelassen werden sollten (vor allem auf die Gesamtwertung bezogen). Aber vielleicht als kleine Erläuterung, da ich das eher als eine Kunst für sich ansehe.

Ich reihe da noch andere Anime davor oder zumindest ebenbürtig, wenn schon gereiht werden muss. Sakurada Reset wäre da so ein Fall (besser)

Noch als kleiner Off-Topic Zusatz: dass du Sakurada Reset als besser einordnest, überrascht mich ehrlich gesagt ein bisschen. In meinen Augen ist die Animation lediglich solide und eher durchschnittlich. Ich erinnere mich da an ein paar sehr unschöne Szenen, die einfach nicht flüssig genug waren, gerade wenn es um dynamische Bewegungen ging - das sah alles eher schlecht als recht aus. Aber gut, das wäre vermutlich eher ein Thema für den Sakurada Reset-Thread, werde das vielleicht in meinen nächsten Beitrag dort noch einmal aufgreifen. ^^
Letzte Änderung: von Deviltoon.

Shingeki no Kyojin Season 2 - Diskussionsthread 1 Woche 6 Tage her #794227

*o-pfeif*
So hab doch einen kleinen Hänger bei AoT gefunden. Folge 5, kurz nachdem Eren eine Bruchlandung baut, war es etwas günstiger und simpler als der Rest der Folge. Fällt aber unter okay, bzw. wird kaum Jemanden auffallen.

Und ich finde stellenweise, die CGI von Rage of B. auch nicht schön, wenn auch okay gemacht. Beispiel: Wenn unbeteiligte CGI Passanten, die Straßen bevölkern, eingefügt werden. Wäre gezeichnet schöner, aber auch teurer, von daher verständlich.

Und ja, AoT Staffel 2 ist schon verdammt schön anzusehen.
*o-gj*

Deviltoon

vor allem da es hier doch sehr gesittet abläuft.

Ersetze doch mit noch ......... ich hab mir einfach Sorgen gemacht, bin da ein geschlagenes Kind und will einfach nicht, dass es eskaliert. Den eskaliert es, dann ist es zu spät:(

Ich würde behaupten, dass man diese Kamerafahrten o.ä. gerade in Animes nur noch selten zu Gesicht bekommt und das eher im Bereich Realfilm beobachten kann - wenn man denn darauf achtet.


So sehr ich den Herrn Bay nicht mag, Kamerafahrten, die beherrscht er, ist ein gutes Beispiel, zwar meistens mit viel Phatos umgesetzt aber schon episch.
Wobei Filme halt oft ein Budget haben, von denen Anime nur träumen können. Und spektakuläre Kamerafahrten sind nicht grade etwas, was billig ist, findet sich auch nicht unbedingt häufig in günstigen Filmen.

Ich bin aber auch versucht zu sagen, es ist bei weiten mehr Kunst und Aufwand, etwas zu zeichnen als es zu Filmen. Gerade was Bewegung und Kamerafahrten angeht - wobei es eigentlich, in einem Anime ja nicht wirklich eine Kamerafahrt ist;)
Anime haben nur einen Vorteil - man kann Szenen und Ansichten zeichnen - die so kaum zu filmen wären. Eine reale Kamera kann sich nicht in einer Kugelform um einen Schauspieler drehen, ein Anime kann so etwas zeigen.
Natürlich gibt es Realfilme, die diese Begrenzungen aufheben, aber da rdeen wir bereits von Animation und CGI und damit sind wir eigentlich schon dort, wo Anime stehen.

Und damit bin ich auch versucht zu sagen, dass man Anime nicht wirklich mit realer Kamerafahrt vergleichen kann.


Wobei die Ausnahme halt immer die Regel macht - eine der besten Umsetzung, was Kamera angeht (allerdings auch von der Story her - gibt auch Anime dazu;), wenn man Alter, Möglichkeiten und Innovation mit einrechnet wäre beispielsweise die 7 Samurai, ein Film, denn Jeder mal gesehen haben sollte (und bitte in der 207 Minuten Version). Für mich noch immer Mindblow, was Kurosawa in den 50ern! geleistet hat.
Ein gutes Beispiel für eine Anime wäre natürlich NGE, für Animefilme (die ja immer ein gutes Jahrzehnt voraus sind) gebe es enorm viele Beispiele, GitS, Nausicaä aus dem Tal der Winde usw.

dass man diese Kamerafahrten o.ä. gerade in Animes nur noch selten zu Gesicht bekommt

Hat sich etwas in Richtung Animefilm verschoben, wie ich finde, die sind nach wie vor fähig häufig Mindblow abzuliefern.
Und wenn man offen genug ist, dann sollte man sich ansehen was Disney in den 40ern geschaffen hat.

Noch als kleiner Off-Topic Zusatz: dass du Sakurada Reset als besser einordnest, überrascht mich ehrlich gesagt ein bisschen. In meinen Augen ist die Animation lediglich solide und eher durchschnittlich. Ich erinnere mich da an ein paar sehr unschöne Szenen, die einfach nicht flüssig genug waren, gerade wenn es um dynamische Bewegungen ging - das sah alles eher schlecht als recht aus. Aber gut, das wäre vermutlich eher ein Thema für den Sakurada Reset-Thread, werde das vielleicht in meinen nächsten Beitrag dort noch einmal aufgreifen. ^^

Darum rede ich auch (mittlerweile, weil Manch Einer damit ein Problem hatte;) meistens von Optik und nicht von Animation, Animation kann man als einzelne Komponente betrachten und für viele ist Animation einfach nur Bewegungsanimation usw.. Ich finde ja, man kann es nicht wirklich trennen (bin da uch nicht ganz alleine damit) aber gut, hab auch kein Problem damit. Aber über was Animation jetzt wirklich ist und wie man sie definiert, drüber gibt´s verschiedene Sichtweisen, selbst unter Profis in diesem Fach - hab drüber hier schon Diskussionen geführt - ich sag nur so viel, ich will nicht mehr:(
Optik ist für mich der visuelle Gesamteindruck des Anime und der wirkt auf mich einfach besser als Re.Creators. Und ich betone, es mein Eindruck und ich werde immer sagen, dass es eben auch Geschmacksfrage ist und sowas variert eben.
Mir sind halt Dinge wichtig, die Anderen vielleicht weniger wichtig sind. Re.C. hat ohne Zweifel Parts, da werden sie Sakurada R. meilenweit schlagen, Action und Kamera (wenn man Sie so nennen darf), das Studio, dass da dahintersitzt, kann sowas - siehe Aldnoah.Zero.
David Production hat andere Stärken und die sieht man auch bei den Anime die sie gamcht haben. Nenne sie jetzt aber nicht Alle.
Wobei halt ein Anime Action bittet und der andere eher ruhig abläuft. Also schwierig zu vergleichen, insgesamt finde ich aber Sakurada R. als eine Ticken mehr dort, wo es sein sollte (schwierig zu erklären). Was aber auch einfacher zu erreichen ist, den Action wird stärker an der Bewegungsanimation gemessen, die Latte für Re.C. liegt bei mir also höher, die müssen mehr bringen bis ich voll zu frieden bin.
Ist aber nur ein derzeitige Bestandsaufnahme, beide Anime können noch steigen und fallen (in meiner Meinung).

Grundsätzlich kann ich nur sagen, dass ich Schwankungen beim Zeichenstil nicht mag und diese Schwankungen sind derzeit eine Seuche. Entweder hochwertig durchgehend oder mittelmässig durchgehend, ordenlich mit heftigen Hängern wie in Blue 2 Staffel 2 mag ich gar nicht.
Und ein perfekte Formel, für was ich optisch mag, hab ich auch nicht, entscheide bei jedem Anime neu drüber und hat auch mit Dingen zu tun (wie passt es zu den Figuren oder wie gut ist die Idee), die nichts mit optischer Präsentation zu tun haben.
Letzte Änderung: von Sniperace.

Shingeki no Kyojin Season 2 - Diskussionsthread 1 Woche 6 Tage her #794231

  • Shana:3
  • Shana:3s Avatar
  • Abwesend
  • Gehört zum Inventar
  • Gehört zum Inventar
  • TPN is Greatness!
  • Beiträge: 1382
  • Dank erhalten: 460
Sniperace schrieb:

Grundsätzlich kann ich nur sagen, dass ich Schwankungen beim Zeichenstil nicht mag und diese Schwankungen sind derzeit eine Seuche. Entweder hochwertig durchgehend oder mittelmässig durchgehend, ordenlich mit heftigen Hängern wie in Blue 2 Staffel 2 mag ich gar nicht.
Und ein perfekte Formel, für was ich optisch mag, hab ich auch nicht, entscheide bei jedem Anime neu drüber und hat auch mit Dingen zu tun (wie passt es zu den Figuren oder wie gut ist die Idee), die nichts mit optischer Präsentation zu tun haben.


Nur kurz zu den Animationen leider fällt es mir auch extrem ins Auge wie oft nun wirklich absolut häßliches CGI verwendet wird. Diese Season sind dabei AoT, Shingeki no Bahamut und ja die Leute die manchmal der Straße im Hintergrund rumlaufen sehen total scheiße und out of Place aus, aber Gott sei Dank sind es immer nur ein paar Sekunden pro Folge.

Dann wäre da noch Alice to Zouroku wo die meisten bestimmt schon wegen Folge 1 abgebrochen haben wegen einem Animationsfehler und dem häßlichen CGI, der sich aber jetzt schon um einiges gebessert hat und einfach nur wegen der 1 Folge verurteilt wurde.

Dungeon ni Deai wo Motomeru no wa Machigatteiru Darou ka Gaiden: Sword Oratoria hat auch solche CGI Momente wie Shingeki no Bahamut also Leute auf der Straße im Hintergrund sind in CGI.

Fukumenkei Noise hat auch CGI in der Musikszenen was auch einfach Bäh aussieht.

Hinako Note auch aber hier auch ziemlich gering halt wieder im Hintergrund aber nur ein paar Sekunden.

Und Tsuki ga Kirei schießt den Vogel ab, nicht falsch verstehen ist ein super Anime wo eine ziemlich süße erste Liebe erzählt wird aber das CGI wurde hier immer jede Folge gezeigt sobald mehr als 5 Personen im Hintergrund waren und das sah einfach nicht gut aus.

Ich finde sogar das diese Season extrem voll ist mit CGI das einfach kacke aussieht. Klar ist es billiger aber es reißt mich leider des Öfteren aus der schönen Atmosphäre des Animes raus weil es einfach beschissen und nicht real aussieht. Ich weiß zwar das es den Japanern nicht juckt wenn was mal in CGI animiert ist (wobei ich die Japanern da echt nicht kapiere das dies denen nicht stört), aber ich finde diese Season ist echt schlimm und ich hoffe das dieses häßliche CGI in der nächsten Season verschwindet. Gutes CGI gerne.

Aber nicht solches wo man die Person die in CGI animiert wurde im Anime schreien hört "Please Kill Me!"

Mfg
Shana:3
Vielen lieben Dank an Diaa. für Avatar und Signatur *_*
Mein Geheimtipp der Frühlingsseason 2017!
Letzte Änderung: von Shana:3.

Shingeki no Kyojin Season 2 - Diskussionsthread 1 Woche 6 Tage her #794245

Sniper schrieb:

Ersetze doch mit noch ......... ich hab mir einfach Sorgen gemacht, bin da ein geschlagenes Kind und will einfach nicht, dass es eskaliert. Den eskaliert es, dann ist es zu spät:(

Ach, ich würde behaupten, für Eskalationen bin ich nicht gerade bekannt. xD

Und damit bin ich auch versucht zu sagen, dass man Anime nicht wirklich mit realer Kamerafahrt vergleichen kann.

True, in den meisten Fällen würde ich das bestätigen, da die Kamerafahrten im Normalfall nichts besonderes oder wenig auffällig sind. Ich habe allerdings eher das Gefühl, dass sich gerade AoT bei den Kamerafahrten angeht am ehesten noch am Realfilm orientiert, was die Führung (und evtl. auch Schnitte) angeht. Rein von der Inszenierung der Kämpfe kommt es mir so vor, als würde da jemand viel eher versuchen, Stile aus dem Action-Genre mit einzubinden - zumindest fällt es einfach auf, dass man hier andere Wege zu gehen versucht.

Insofern halte ich den Begriff Kamerafahrt auch nicht für allzu abwegig. Letzten Endes haben wir hier zwar keine physische Kamera, dennoch erfüllt diese "virtuelle" Kamera durchaus denselben Zweck. Im Film ist eine Kamera ja nichts weiter als der Blickwinkel des Zuschauers, der durch den jeweiligen Filmemacher bestimmt wird - diese Definition trifft auch auf Animes zu, und auch im Gaming-Bereich spricht man (zumindest bei der Programmierung) von einer Kamera.
Aber ja, ich kann dir natürlich nur zustimmen, dass es in den Weiten der Animewelt mehr Möglichkeiten gibt, da die physikalischen Grenzen hier außer Kraft gesetzt sind. Allerdings wird von diesen "unmöglichen" Fahrten vermutlich nur ein winzig kleiner Bruchteil umgesetzt, da es für den Menschen an sich wohl zu ungewöhnlich und teilweise vielleicht auch etwas unangenehm anzusehen ist.

Und ein perfekte Formel, für was ich optisch mag, hab ich auch nicht, entscheide bei jedem Anime neu drüber und hat auch mit Dingen zu tun (wie passt es zu den Figuren oder wie gut ist die Idee), die nichts mit optischer Präsentation zu tun haben.

Dem kann nich mich nur anschließen. Ich kann beispielsweise vollkommen verstehen, wenn jemand mit diesem AoT-Stil nichts anfangen kann - auch in meinen Augen sieht er rein vom Zeichenstil nicht unbedingt schön aus, allerdings empfinde ich es für einen rauen Action-Anime als recht passend. Häufige Kritik ist allerdings der optische Stil der Serie, da er doch eher unkonventionell scheint - und ich glaube, ein paar Animes aus den vergangenen Seasons zeigen auch, dass "Neues" nicht immer gut in der Community ankommt (Ajin würde mir hier beispielsweise einfallen). Rein vom Zeichenstil muss aber auch ich sagen, dass AoT in meinen Augen keine Preise damit gewinnt.

Letztendlich ist die Optik wohl in den meisten Fällen sowieso nur ein kleiner Bruchteil der Gesamtbewertung und zu großen Teilen auch persönliche Geschmackssache. Das Gesamtkonzept machts, und die Gewichtung der einzelnen Kriterien fällt bei jedem einzelnen glücklicherweise anders aus. ^^
Letzte Änderung: von Deviltoon.
Folgende Benutzer bedankten sich: Gowther

Shingeki no Kyojin Season 2 - Diskussionsthread 1 Woche 4 Tage her #794382

Shana:3

Dann wäre da noch Alice to Zouroku wo die meisten bestimmt schon wegen Folge 1 abgebrochen haben wegen einem Animationsfehler und dem häßlichen CGI, der sich aber jetzt schon um einiges gebessert hat und einfach nur wegen der 1 Folge verurteilt wurde.


Ich zumindest nicht:) Ich mag den Anime und ich hab und hatte nie ein Problem mit Animation und Optik dieses Anime, ganz im Gegenteil, irgendwie mag ich es, ist nicht ganz 0815.

Aja und K.K. Pierrot hat Uns mal wieder getrollt und eine durchaus optisch ansprechende 1 Folge von Black Clover abgeliefert, wir werden sehen ob sie es halten, wenn sie es halten, dann bin ich positiv überrascht.

Deviltoon

dass "Neues" nicht immer gut in der Community ankommt (Ajin würde mir hier beispielsweise einfallen

Der lief gottseihdank außer Konkurrenz (Wechselwirkung zu Manga:), zwei Staffel, diverse OVA, was will man mehr. Sie haben dass beste aus dem gemacht was sie mit dem Budget konnten und können - jetzt auf das Studio bezogen. Ist halt ein CGI Studio, wobei ich ausdrücklich sagen muss Knights of Sidonia haben sie optisch gut und mit atemberaubenden Kämpfen hinbekommen was einfach an der Optik der Mangavorlage (die natürlich um Meilen besser ist) lag - Tsutomu Niheis Mangas bzw. sein Stil sind wie geschaffen für Polygon P., freu mich schon auf Blame!;)
Ajin als Anime mochte ich eigentlich recht gerne, der Manga ist natürlich wieder mal meilenweit drüber in so vieler Hinsicht. Aber bei Ajin, da schalte mein Hirn etwas aus, war schon Fan, als den noch fast keiner kannte.

Allerdings wird von diesen "unmöglichen" Fahrten vermutlich nur ein winzig kleiner Bruchteil umgesetzt, da es für den Menschen an sich wohl zu ungewöhnlich und teilweise vielleicht auch etwas unangenehm anzusehen ist.

Muss da zustimmen, war da nicht ein Anime letzte Saison, der bei etlichen Leuten Kopfweh auslöste. Ich hab ihn ja abgebrochen ......... ich glaube ein Haufen anderer Leute ebenfalls;)

Ich kann beispielsweise vollkommen verstehen, wenn jemand mit diesem AoT-Stil nichts anfangen kann - auch in meinen Augen sieht er rein vom Zeichenstil nicht unbedingt schön aus,

Meine Meinung dazu, damit wir auch was zu AoT haben;)
Ich finde den Stil des Anime wunderschön und mit all den Stärken, für die ich WiT liebe. Der Manga ist eine andere Sache, ich war bevor ich auf ihn kam (noch vor der Animeadaption) recht verwöhnt von Seinen Anime aller Berserk usw. Und wie manch Einer weis, Seinen Leser lesen auch AoT (ist ja offiziell ein Shounen - doch mal ehrlich er geht auch als Seinen durch), ich war zuerst enttäuscht und hab den Manga auf die Warteliste gelegt, allerdings hab ich ab und zu reingeschaut und bin damit warm geworden - nur schön finde ich ihn nach wie vor nicht. Zum Teil will er auch nicht schön wirken, gerade was die Augen angeht, die schon nice aussehen und Trademark Charakter haben, zum Teil ist er aber auch einfach zu gekritzelt, was ein Stil ist, was aber nicht das gleiche ist wie Werke, die schon große Kunst sind.
Optisch mag ich Anime in diesem Fall mehr wie Manga - was ausgesprochen selten ist. Und Animationstechnisch ist die Vorlage der feuchte Traum für einen Animator - Action und Geschwindigkeit, Akrobatik usw. zieht immer gut, solange Leute, Zeit u. Budget stimmen.

dass sich gerade AoT bei den Kamerafahrten angeht am ehesten noch am Realfilm orientiert,

Ist auch ein gute Idee, die Zuseher wollen unbewusst Realität und Nachvollziehbarkeit, damit wird man eher reingezogen.

Im Mechaberreich wird sowas beispielsweise mit Animationen erreicht, die ein Gefühl von der Masse des Mechs erzeugen, wenn man das Gewicht des Mechs spürt, dann weis man, da sitzen Leute, die wollen was schönes machen. Gute Beispiel ist die Landung eines Mechs auf der Erde und die gibt unter dem Gewicht nach. Jaja ich weis eh, dass ich ein Mecha Nerd bin;)

Shingeki no Kyojin Season 2 - Diskussionsthread 1 Woche 3 Tage her #794514

  • Gowther
  • Gowthers Avatar
  • Offline
  • Nachwuchsspammer
  • Nachwuchsspammer
  • Gambler ざわ...ざわ...
  • Beiträge: 195
  • Dank erhalten: 251
Zum ersten Mal seit dem ersten Eindruck der ersten Folge, wird der Thread hier interessant für mich^^ Meiner Meinung nach kann man im Bereich Anime logischer Weise immer über die Animation diskutieren, weshalb das auch hier berechtigt ist. Darüber zu reden finde ich sehr viel interessanter als einfach eine Meinung zum Inhalt zu droppen und dann zu verschwinden.

Dabei sollte man aber doch irgendwo Verständnis für gewisse Dinge haben. Nicht immer liegt es am Budget da Anime, auch wenn es kostspielig ist, sehr von Erfahrungen, Stilen und Visionen lebt. Interessanterweise werden dem Anime immer und immer wieder diese 4 Jahre Pause vorgeworfen, was nicht ganz richtig ist, da die involvierten Leute nicht 4 Jahre im Urlaub waren oder so aber das wurde hier ja oft genug schon versucht zu vermitteln^^

Als Mangaleser muss ich zunächst sagen, dass der Anime rein als Adaption echt gut ist. Bisher wurde er dem Manga gerecht und hat ihn teilweise durch die Action Szenen übertroffen. Selbst der Cliffhanger der letzten Folge ist der gleiche wie im Manga. Unter diesem Aspekt ist es bisher also eine gute Arbeit. Da der Mangaka Isayama in einem Interview von einigen Vorschlägen für Verbesserungen gegenüber einiger Punkte im Manga gemacht hat, bleibt zu warten wo diese dann liegen und inwiefern sie sich von Manga unterschieden bzw. ob es wirklich eine Verbesserung bringt.

Deviltoon schrieb:

Die Kamerafahrten zu Anfang der Folge waren einfach genial. Die Winkel als auch die Fahrten zeigen ein wirklich sehr hohes Maß an Animationsqualität - es sieht nicht nur flüssig aus, sondern man hat den Kampf in der aktuellsten Episode einfach so inszeniert, dass es (zumindest für mich) eine Augenweide war. Das machen in meinen Augen viel zu wenige Animes, wobei das natürlich eine Budgetfrage ist und es sich nicht jedes Studio leisten kann, Kämpfe in dieser dynamischen Art und Weise zu animieren - dennoch spricht es für sich auch für Raffinesse, dass man das so umgesetzt hat.


This. Ich sehe das genauso und fand die Szene super. Das Gefühl der Geschwindigkeit und den „Flug“ wurde hervorragend eingefangen und vermittelt. Das Folgen der Charaktere dabei verstärkt nochmal den Effekt und verleiht noch einmal mehr Verständnis über den Raum in dem sich bewegt wird. Insbesondere aufgrund der Natur des 3D-Gear und der Größe des Collossal-Ttitan ist das wichtig. Das hat mir also ziemlich gut gefallen.


Schade, dass es scheinbar fast schon Trend ist CGI immer und überall zu haten^^
Das CGI war in der Folge in Ordnung und eigentlich gut eingearbeitet. Eben solche Highspeed-Szenen, die eine Bewegung in einem 3-dimensionalen Raum vermitteln wollen, profitieren stark von CGI. Nicht anders ist es, wenn die Charaktere sich in ähnlichen Szenen mit dem 3D-Gear durch die Stadt bewegen. Deshalb ist das CGI hier notwendig gewesen und machte die Szene so erst möglich. Für die Szene ist die CGI Animation also akzeptabel, denn das ist schon etwas anderes als ein stumpfer CGI-Background oder CGI Pferde. Hier hat die Szene eindeutig davon profitiert und dafür konnte man die Anwendung ein CGI rechtfertigen sowie aushalten. Dass man es per se nicht mögen muss und dass es ins Auge fällt, ist eine andere Sache.

Ich würde behaupten, dass man diese Kamerafahrten o.ä. gerade in Animes nur noch selten zu Gesicht bekommt und das eher im Bereich Realfilm beobachten kann - wenn man denn darauf achtet.


Finde ich sehr interessant aber ich würde dem nicht ganz zustimmen^^ Zwar ist in Animation der Zeichenstil, die Animation und die Komposition eines Shots sowie dessen Farbpalette vordergründig aber nichtsdestotrotz sind Kamerafahrten notwendig und ein wichtiges wenn auch subtiles Mittel. Niemand will 20 Minuten wechselnde Screenshots sehen, bei denen sich nur Münder oder Gliedmaßen bewegen^^ Stimme dir aber zu, dass man schon danach Suchen muss und dass viele Animes dieses Mittel nicht gut für sich nutzen können bzw. es nicht so oft in nennenswerter Form vorkommt. Paar dramatische Zoom-ins oder stroll-along-Fahrten sind auch nicht unbedingt bahnbrechend oder aufregend.

Was viele Verwechseln ist reine Animation und Kinematographie, letzteres ist nämlich das Verhältnis zwischen dem wie uns als Zuschauer eine Szene gezeigt wird und dessen Botschaft, Atmosphäre, Gefühle usw.
Bei Attack on Titan wäre das in der letzten Folge z.B. die Größe und Bedrohlichkeit des Colossal-Titans. Wir wissen wie groß er in Zahlen ist aber das Gefühl dafür zu vermitteln, ist wieder eine andere Sache. Das wurde hier z.B. durch Zoom-Outs erreicht, die uns zeigen wie klein die Menschen vor dem Hintergrund des Colossal Titans sind oder durch den Flug über/ die Rotation um dessen Arm, wodurch wir ein Gefühl für den gemachten Weg und dadurch seine Größe bekommen.
Ein anderes Beispiel wäre die Szene in der Hanji den Befehl zum Angriff gibt und die Kamera zuvor ihr von Frust gezeichnetes Gesicht entlang fährt, um dann den Mund in den Fokus zu nehmen, was ihrem Befehl zum Ausschwärmen unterstreicht. Die zwei folgenden Shaky-Shots über die geschockte Truppe verliehen dem Ganzen nochmal Nachdruck bzw. zeigen uns den Impact des Befehls, der alle "wach rüttelt". Davon gibt es noch mehr wenn man danach schaut, auch wenn es subtil ist.
Ich finde jedenfalls, dass sie damit gute Arbeit leisten und sich aufgrund der Natur des Werkes gewissermaßen eine große Chance entgehen lassen würden, wenn nicht auf solche Szenen gesetzt wird und dafür bietet sich eben CGI an.

Sniper schrieb:

Ist auch ein gute Idee, die Zuseher wollen unbewusst Realität und Nachvollziehbarkeit, damit wird man eher reingezogen.


Das halte ich auch für wichtig, da es z.B. bei dem Kampf zwischen Eren und Reiner nicht so aussehen darf, als würden zwei normal große Menschen kämpfen. Deren Ausmaße und Kraft sollten sich bemerkbar machen und das wurde geschafft. Der Kampf mit Martial-Arts Aspekten zwischen Riesen war schon ziemlich gut umgesetzt, speziell wenn man es aus dem Manga kennt.

Im Mechaberreich wird sowas beispielsweise mit Animationen erreicht, die ein Gefühl von der Masse des Mechs erzeugen, wenn man das Gewicht des Mechs spürt, dann weis man, da sitzen Leute, die wollen was schönes machen. Gute Beispiel ist die Landung eines Mechs auf der Erde und die gibt unter dem Gewicht nach. Jaja ich weis eh, dass ich ein Mecha Nerd bin;)


Ist zwar etwas Off-topic aber ich finde es auch grausam, wenn das Gefühl für die Ausmaße der Mechs nicht richtig vermittelt wird und es so aussieht als würden zwei Drohnen, die 5 Kilogramm wiegen, herumfliegen und aufeinander prallen ^^
Letzte Änderung: von Gowther.
Folgende Benutzer bedankten sich: leoben11

Shingeki no Kyojin Season 2 - Diskussionsthread 1 Woche 2 Tage her #794523

Gowther schrieb:

Ist zwar etwas Off-topic aber ich finde es auch grausam, wenn das Gefühl für die Ausmaße der Mechs nicht richtig vermittelt wird und es so aussieht als würden zwei Drohnen, die 5 Kilogramm wiegen, herumfliegen und aufeinander prallen ^^

Das finde ich aber bei sämtlichen solchen Action-Szenen enorm wichtig. Das verleiht der Szene nämlich Glaubwürdigkeit.
Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]

Ab 01:25 ca.
Hier merkt man dass hinter den Angriffen eine gewisse Wucht steckt, eben weil der getroffene Körper "natürlich" reagiert. Er wird eingedrückt, die Haare flattern etc.

Zum Vergleich ein Clip von Dragon Ball Super
Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]

Ab 03:25.
Obwohl ich vermutlich nicht unrecht habe und die Angriffe von Gohan stärker als jene von Eren einschätze, reagiert Gokus Körper einfach komplett starr und unnatürlich darauf. Die Kämpfe wirken zu platt, das hat DBZ und auch GT besser hinbekommen, ja sogar Dragon Ball...

Shingeki no Kyojin Season 2 - Diskussionsthread 1 Woche 2 Tage her #794545

leoben11

Die Kämpfe wirken zu platt, das hat DBZ und auch GT besser hinbekommen, ja sogar Dragon Ball...

Leider nur zu wahr, leider nur zu wahr:(
Man muss zwar fairerweise sagen, dass diverse folgen von Super besser animiert sind als Andere. Was man aber geboten bekommt ist einfach weit weg und DB nicht würdig.
DB (allerdings erst nachdem der Anime vom Comedy zum Kampfanime mutierte), DBZ und auch DBGT haben es verstanden aus den damals möglichen Mitteln ein super Erlebnis zu machen. Wenn auch mit Einschränkungen, dass die Kämpfe größtenteils in Wüstenlandschaften stattfanden, hatte seine Grund - es war einfacher zu zeichnen und später auch zu animieren - Aussagen dazu, sind von den Machern, eigentlich ziemlich clever.
Und wie die meisten Anime rund um die 90er und frühen 2000er waren der Schnitt und die Szenenideen und Regie einfach auf einem Niveau, dass mich zu Frage veranlasst, wo sind diese Leute? Tja vermutlich alle in Führungspositionen oder in Pension.
Ein Beispiel, Goku vs. Cell: Einer der Kämpfe in denen Goku sein Hirn einsetzt und trickreich agiert, und wo um jeden Zentimeter gerungen wird, alleine die Bewegung von Goku sind schon große Klasse. In diesem Kampf spielt Masse und Schwerkraft (natürlich unrealistisch) ein Rolle. Und die Figuren bewegen sich auch generell mehr und unterschiedlicher, was Sinn macht und schlichtweg besser aussieht.

Ist zwar etwas Off-topic aber ich finde es auch grausam, wenn das Gefühl für die Ausmaße der Mechs nicht richtig vermittelt wird und es so aussieht als würden zwei Drohnen, die 5 Kilogramm wiegen, herumfliegen und aufeinander prallen ^^

Ich sag nur Kamille Bidan - nutzt die Masse seines Mechs um den Gegner mit selbigen zu durchbohren - 80er Anime. 8th MS Team, immer noch eine der besten Mecha Animationen, weil die Mecha hier eine gewisse Trägheit haben und man ihnen das Gewicht ansieht - Folge epische Kämpfe - Ende der 90er , nicht umsonst mein Liebling. Und zuletzt natürlich Unicorn - hier wurde sogar die fehlende bzw. vorhandene Schwerkraft mit eingerechnet - gerade was das Thema Funnels angeht.
Wobei jedem klar sein sollte, dass die Gewichtsangaben von Gundam so in der Realität physikalisch unmöglich wären, gilt im übrigen auch für Titanen - die sind viel zu leicht, was aber bei einer bestimmten Größe unmöglich ist.
Aber klar es gibt auch schlechte Mecha Animationen.


Ich möchte auch sagen, dass der Kampf zwischen den zwei Titanen schon legendär war und was die Leute in den US Threads u. Kommentaren dazu geschrieben haben war schon launig und sehr lustig.
Es werden Wrestling Techniken genutzt, Ringer Techniken, Bodenkampf, Jiu-Jitsu usw. Und wer hat es Unserem Helden beigebracht, die gute ........
Und davor noch der total unterschätzte Angriff von Mikasa, der schon sehr genial, weil brutal war.

Aber wiegesagt, rein optisch sehen Titanen aus, als müssten sie schwer sein und der Anime stellt es optisch auch so dar, nur sind sie es überhaupt nicht, lt. Manga und Anime (wurde mal genannt). Was eine kleine Ungenauigkeit darstellt. Die Wucht eines Schlages kommt ja nicht nur durch Kraft, die bis jetzt nicht erklärt wurde und irgendwo mysteriös entstehen muss, denn Muskelmasse wiegt etwas und damit kann die Kraft nicht von Muskeln stammen, sondern auch durch Masse und Masse haben die Titanen ja offiziell nicht viel. Damit müssten Schläge von ihnen sehr leicht sein - sie sind es nicht. Wer es mir nicht glaubt, der soll mal ein paar hundert Gramm in die Faust nehmen und durchziehen, ich hab sowas mal gemessen (mit einem billigen Sensor am Sandsack), der Unterschied ist enorm.
Aber Logik ist nicht zu 100% notwendig.

Shingeki no Kyojin Season 2 - Diskussionsthread 1 Woche 2 Tage her #794559

Naja nach dem Square-Cube-Law könnten die Titanen ja gar nicht so groß werden, der Körper würde das schlicht nicht aushalten.

Ich bin mir nicht 100% sicher, aber es wurde ja nur gesagt dass sie "relativ leicht" sind für die Größe. Dann haben sie halt statt 10 Tonnen nur, keine Ahnung, Hausnummer 3 Tonnen. Immer noch genug^^ Ein Beispiel aus unserer Natur: Ein ausgewachsener Schimpanse ist in etwa so stark wie ein ausgewachsener Mann, nur ist er weitaus kleiner. Pro Kilo sind sie etwa doppelt so stark.

Titanen sind zwar verhältnismäßig leicht, aber etwas Beschleunigung und die Kraft wird ziemlich groß. Man merkt ja auch dass die Körper dafür im Endeffekt nicht ausgelegt sind, denn bei harten Schlägen erleiden sie ja selbst Schaden an den Händen.

Shingeki no Kyojin Season 2 - Diskussionsthread 1 Woche 22 Stunden her #794709

leoben11

Ein ausgewachsener Schimpanse ist in etwa so stark wie ein ausgewachsener Mann, nur ist er weitaus kleiner. Pro Kilo sind sie etwa doppelt so stark.

Soweit ich weis, sind adulte Männchen sogar doppelt so stark.
Ein Schimpanse, (männlich) wiegt zwischen 35 und 70 Kilogramm (also gar nicht mal so wenig), davon, wie Du richtig erwähnst, entfällt wesentlich weniger auf die Größe - aber natürlich auch auf Dinge wie Hirn usw.. Schimpansen sind stark weil es zu ihrem Lebensraum, zu ihrer Lebensweise und vor allem Aufbau des Körpers passt, Schimpansen laufen keine Marathons - Menschen schon, also sind Muskeln anders verteilt. Dazu kommt noch die Tatsache, dass starke u. aggressive Männchen einfach bessere Chancen haben und Schimpansen generell zu diversen aggressiven Handlungen neigen - so begehen sie Genozid oder überfallen andere Gruppen (und zwar recht häufig). Also ist es nicht verwunderlich, warum Schimpansen stärker sind, zumal sie die ganze Zeit ihre Arme trainieren.
Wenn ich jetzt davon ausgehe, dass ein menschlicher Boxer im Mittelgewicht auch nur 72 Kilo haben darf ...... dann wundert es mich nicht, warum ein Schimpanse, wenn er durchdreht, seinen Pfleger (normaler Mensch ohne viel Training) total überlegen ist und hier reden wir von Affen, die nur bedingt mit der Natur zu tun haben, Muskeln u. Aggressivität bringen im Zoo nicht so viel wie in freier Wildbahn.

Worauf ich hinaus will, Titanen sind von der Physiologie her eher menschlich, manche auch anders, haben aber meistens dünne Beine und auch oft dünne Arme, wo also kommt die Kraft her?
Und wo kommt die Masse bei den Titanen Wandlern her, auch der Luft? Aus einem sagen wir mal 60 Kilo Kerl wird ein tonnenschweres Monster. Der Manga und Anime lässt es so erscheinen, als würde es aus dem Menschen entstehen, was aber irgendwie unmöglich ist - außer man bringt Magie mit rein.
Die Dampfattacke bzw. Schweißattacke ist auch so eine Sache. Wo nimmt er das Wasser her?

Dann haben sie halt statt 10 Tonnen nur, keine Ahnung, Hausnummer 3 Tonnen

Die Gewichtsangaben ha ich schon weit niedriger gehört. Gibt aber die Theorie, dass Hanji nur einen abgetrennten Arm gewogen hat (und der schon in Auflösung war). Allerdings sagt Hanji auch, dass es eigentlich nicht möglich sein dürfte, dass sich Titanen bei ihrem Gewicht durch eigene Kraft bewegen können.

Naja, was soll ich sagen, ich nehme halt gerne Sachen auseinander, hab ja kein Problem damit wenn es nicht erklärt wird. Gibt ganz andere Dinge in AoT die viel sonderbarer wirken.
Da wäre die Fläche auf der die Bewohner leben und deren Zahl - Ursprünglich zweimal die Größe von Deutschland und später nur mehr die Hälfte, bei einer Bevölkerungszahl von um eine Million. Finde jetzt nicht, dass man mit so einer Fläche die Leute nicht ernähren kann. Und ja ich weis, Der äußerste Ring war für einen Großteil der Nahrung zuständig, was ein schlechter Plan ist.
Dann stellt sich für mich die Frage, warum keiner auf die äußerste Mauer steigt und das Loch zumacht. Es ist natürlich richtig, dass man erst dorthin kommen müsste, jedoch ist auch hier die Frage zu stellen - warum verbindet man nicht die Mauern von haus aus miteinander? Hätte mehrere Vorteile.
Warum nutzt man nicht mehr Kanonen und entwickelt sie weiter - die durchaus in der Lage sind einen Titan zu töten, ohne ein Menschenleben zu riskieren? Wäre doch effektiver. (Diese Frage hab ich aber eh schon mal gestellt)
Ebenfalls würde ich mehr Fallen bauen, anscheinend sind Titanen durchaus mit Drähten usw. zu stoppen und eine Fallgrube kostet nix - sie braucht natürlich Zeit, aber ein paar strategisch gut platzierte würden sicher helfen.
Warum dauert es länger die 3D Ausrüstung (die Lebensnotwendig sein kann) anzulegen (im Opening dauert es ja nicht lange), als ein Pferd zu satteln oder reden wir hier von Pferden, die immer gesattelt und gezäumt sind?
Und nicht zuletzt wundere ich mich, wie stabil oder eben nicht gebaut wird, eine Burgmauer kann in der Realität der Wucht einer Kanonenkugel standhalten, eine "Delle" davon tragen und trotzdem noch Jahrhunderte stehen ohne großartig Schaden genommen zu haben. Hier lässt sich eine Mauer einfach einreißen, mit Händen.
Hätte ich was zu sagen, dann gebe häufiger mal eine Festung, die Titanensicher gebaut ist und sowohl über Kanonen als auch über viele Vorräte verfügt. Die könnte man gut als Sprungpunkte nutzen, wenn man beispielsweise zur äußersten Mauer müsste. Fände ich logisch. Zumal ja bereits vor der Geschichte von SnK Titanen eingedrungen sind - kann jetzt aber sein, dass es nicht Kanon ist.

Ist nicht gedacht, um den Anime schlecht zu machen, mag ihn ja, sind einfach ein paar Beobachtungen, die nicht wirklich stören, wo ich mich aber schon gefragt hab.
Letzte Änderung: von Sniperace.
Moderatoren: KnivesYuriko.Lodrahil
Powered by Kunena Forum