• Seite:
  • 1

THEMA: Mit Japanologie in Japan arbeiten?

Mit Japanologie in Japan arbeiten? 2 Jahre 5 Monate her #739200

  • NekoIsLife
  • NekoIsLifes Avatar Autor
  • Offline
  • Wiederholungstäter
  • Wiederholungstäter
  • Ich finde mich toll. Problem damit? ^^"
  • Beiträge: 54
  • Dank erhalten: 7
Hallöchen~
Ich studiere bald und überlege Japanologie zu studieren, da ich mich in Japanisvh wirklich reinhänge, es seit Jahren auch lerne, die Kultur wahnsinnig interessant finde und das gerne mit meinem journalistischen Talent verbinden würde. Natürlich würde dann dementsprechend in dem Land leben wollen. Hat jemand von euch Empfehlungen oder studiert das bereits wer von euch ?
Ich mag Kaninchen!! Und in meinen tiefsten Träumen wachsen mir Schlappohren und ich werde von allen geliebt <3

Mit Japanologie in Japan arbeiten? 2 Jahre 5 Monate her #739207

  • Saeko.san
  • Saeko.sans Avatar
  • Offline
  • Alphatier
  • Alphatier
  • 現代日本学と歴史学の学生
  • Beiträge: 1783
  • Dank erhalten: 1359
Puh, das gehört zu den Standardfragen, was Japanologie angeht.
Wenn du Japanologie studieren möchtest und schon einiges an Spracherfahrung gesammelt hast, dann studiere Japanologie auch. Es zeigt dir sehr viele Facetten des Landes der aufgehenden Sonne, die viele auch nicht da erwartet hätten. Viele werden schon in den ersten beiden Semestern von den Professoren ordentlich desillusioniert und auf den Boden der Realität zurückgeholt. Für manche klingt es hart, aber in vielen Fällen ist es nötig, selbst wenn man schon vieles über dieses Land wusste.
Mein Rat also, fange einfach mit dem Studium an und schau ob Japan wirklich für dich was ist, wenn ja, dann werden an deiner Uni sicherlich viele Angebote, was Praktika, Auslandsaufenthalte und vieles mehr in Japan auch an euch Studenten gebracht. Über die kannst du meistens auch einige Kontakte schon knüpfen. Du wirst an der Uni dann merken, wie viele Chancen und Türen dir da offen stehen.

LG Saeko (Japanologie-Studentin ;) )
„Wenn man sich treu bleibt, wird man vielleicht sogar dafür belohnt, auch wenn das anderen Leuten gar nicht passt.“

アヤノの幸福理論 [ Zum Anzeigen klicken ]

Mit Japanologie in Japan arbeiten? 2 Jahre 4 Monate her #742700

Wenn es dein Ziel ist in Japan einen Job zu finden, solltest du wohl eher was "richtiges" studieren. Was bringt dir denn ein Japanologie Stduium auf dem japanischen Arbeitsmarkt? Dass du dich einigermaßen auf japanisch unterhalten kannst und wissen über die dortige Kulter hast? Dass hat so ziemlich jeder andere Japaner auch und sehr wahrscheinlich noch besser als du.
Mit einem abgeschlossenen Japanologie Studium kannst du dich an einer Uni bewerben (falls du wirklich sehr gut abgeschlossen hast, wobei hier die Arbeitsplätze mehr als begrenzt sind und diese auch eher in Deutschland als in Japan sind.), etwas in richtung Übersetzung von Literatur usw. machen oder dich als Dolmetscher weiterbilden.
Da halte ich es doch für viel sinniger wenn du BWL, Kommunikationdesign und was es da nicht alles noch gibt zu studieren und nebenher im Selbststudium die Sprache lernst. Ein Auslandsjahr könntest du dann über die Uni (wenn diese eine Partner Uni in Japan hat) bekommen oder nach bzw. während deines Studiums selber machen (z.B. Work and Holiday oder mit einem Sprachkurs vor Ort verbinden). Nach dem Aufenthalt siehst du ja dann, ob du dir dort ein Leben vorstellen kannst oder nicht.

Mit Japanologie in Japan arbeiten? 2 Jahre 4 Monate her #742752

  • Katsuya.
  • Katsuya.s Avatar
  • Offline
  • Alleskönner
  • Alleskönner
  • Kniet nieder Gesindel!
  • Beiträge: 1114
  • Dank erhalten: 338
Also ich studiere es nicht, aber ich kann hier eigentlich auch nur FluffyHippO zustimmen, dass du mit einem reinen Japanologiestudium wohl nicht sehr weit in Japan kommen wirst. Ich meine, du lernst da viel über Kultur und alles, aber bringen tut dir das nicht viel, weil die Japaner das vermutlich trotzdem besser kennen und viel damit anfangen kann man jetzt auch nicht. Schau dich nur mal in Deutschland um, was aus den ganzen Leuten wird, die hier Geschichte oder irgendwas kulturelles studieren und in Japan sieht es für diese Leute bestimmt nicht besser aus, weil heutzutage einfach ganz andere Sachen gefragt sind. Da würde ich auch eher sagen, dass du da was richtiges studieren solltest und Japanologie eher als Nebenfach angehen solltest.

Mit Japanologie in Japan arbeiten? 2 Jahre 4 Monate her #744805

  • Saeko.san
  • Saeko.sans Avatar
  • Offline
  • Alphatier
  • Alphatier
  • 現代日本学と歴史学の学生
  • Beiträge: 1783
  • Dank erhalten: 1359
Lass dich von meinen beiden Vorpostern nicht abschrecken oder gar unterkriegen lassen.
Firmen haben in ihren eigenen Ländern, sei es Japan oder auch Deutschland, jeweils genug Landsleute zu beschäftigen. Es ist klar, dass eben diese die eigene Sprache und Kultur kennen, sie sind halt eben falls in dem Land aufgewachsen und wissen wie es dort zugeht. Man muss sich dann immer fragen, warum stellen Firmen dann Ausländer ein? Interkulturelle Kompetenzen. Du bringst quasi dein Wissen über Deutschland und die deutsche Sprache mit, die einige Firmen sehr praktisch fänden. Im Wirtschaftssektor ist man da immer ganz gut dran. Aber man braucht sich auch nicht immer direkt in Japan eine Stelle zusuchen. Es gibt auch viele japanische Firmen hier in Deutschland (siehe vor allem in Düsseldorf, der größten japanischen Diaspora Deutschlands) die gerne Mitarbeiter-Austausche ihr Programm nennen. Sie nutzen es, dass du deine Heimat Deutschland kennst und noch dazu dich etwas mit der japanischen auskennst.
Im journalistischen Bereich könntest du dich an ein deutsches Unternehmen wenden, dass dich vielleicht in Japan als Auslandskorrespondent sehen will.
„Wenn man sich treu bleibt, wird man vielleicht sogar dafür belohnt, auch wenn das anderen Leuten gar nicht passt.“

アヤノの幸福理論 [ Zum Anzeigen klicken ]

Mit Japanologie in Japan arbeiten? 2 Jahre 4 Monate her #744948

Wen nimmt denn eine Firma im Wirtschaftssektor eher, einen der BWL studiert hat und von "Wirtschaft/Handel" was versteht oder jemand der halt noch garkeinen echten Bezug dazu hat. Zudem gehe ich jede Wette ein das die Firmen in Japan eher darauf achten das du gut Englsich kannst, als Deutsch. Ich sag nicht das man mit "Japanologie" nach dem Abschluss auf der Straße sitzt. Wahrscheinlich wirst du damit auch irgendwo unterkommen können. Wenn der Threadersteller aber sowieso schon seit Jahren im Selbstudium Japanisch lernt, wieso sollte er dann den ganzen Krempel nochmal wiederholen? Ich meine, wenn er dann in 3-4 Jahren fertig ist, hat er ein BWL-Studium (Als Beispiel) und kann (so gut es, ohne einen Japanaufenthalt möglich ist) Japanisch. So jemand wird doch von jeder Firma lieber eingestellt als ein reiner Japanlogoie Student. Falls er aber nur einmal die Woche zu einem VHS-Kurs geht und nach 4 Jahren nur so Sachen sagen kann wie "Hallo, ich bin x" " Wie geht es dir" Die süße Katze schläft gerade" etc. sollte er sich vll. doch überlegen Japanlogoie zu studieren.

Mit Japanologie in Japan arbeiten? 2 Jahre 3 Monate her #750276

Keine Ahnung :)

Ich bin jetzt seit 2 Jahren in Japan.
Ich bin hier her gekommen mit einem Japanisch wissen von 0.
Klar der Anfang ist immer schwer aber mittlerweile läuft es super.
Wie das Schicksal es wollte, habe ich zuerst mit Glück eine Arbeitsstelle in einem Tagesheim für behinderte gefunden und
nach 2 Monaten habe ich meine 2. Arbeit als Englischlehrer angetreten.
Nun bekomme ich ein ganz gutes einkommen und hoffe das ich in der Zukunft eine Privatschule aufmachen kann.

Um in Japan einen Job zu finden in Japanologie hilfreich aber nicht ein muss.
Was viel mehr eindruck macht ist wenn man vor Ort sein Japanisch verbessert.
Grund dafür :
1. Die Japaner finden es gut zu sehen das man sich anstrengt.
2. Den Fortschritt den man hier macht ist 2x so groß weil man das wissen gleich anwenden kann.
3. Japaner versuchen auch immer mit einem zu reden,
wenn man wie ich am Anfang nichts sagen konnte und dann nach 2 Jahren eine richtiges Gespräch führen kann,
sind sie um so begeisterter.
4. Wenn sie sehen das man nach der Arbeit noch länger auf der Arbeit bleibt um zu lernen macht man schnell neue Freunde.

Und was halt super ich wenn man wie ich 20 ist und Highschool Schüler unterrichtet wollen die auch gerne mal nach der schule mit einem was machen. ( Karaoke, Fotobox, Fußball spielen, ......)
Kansai (Osaka, Kyoto, Nara, .....) ist Ausländer freundlicher als die Region um Tokyo.( meiner Meinung nach )


MfG, Paul.N ^^
Folgende Benutzer bedankten sich: JokeySmurf, Luka.
  • Seite:
  • 1
Moderatoren: ForummodLaynaKnivesYuriko.Lodrahil
Powered by Kunena Forum