• Seite:
  • 1
  • 2

THEMA: Eure Erfahrungen mit Bosskämpfen

Eure Erfahrungen mit Bosskämpfen 2 Jahre 3 Wochen her #770720

  • Deviltoon
  • Deviltoons Avatar Autor
  • Offline
  • Bereichsmoderator
  • Bereichsmoderator
  • D to the Evil
  • Beiträge: 2088
  • Dank erhalten: 1357
Moin,
als eingfleischter Gamer kennt sie sicherlich jeder von euch: die ultimtiven Endgegner einer Etappe oder des kompletten Spiels - kurz gesagt, die Bosskämpfe.
Die Entwickler stecken wohl besonders viel Liebe und Detail in diese finalen Charaktere, insofern würde mich euren Eindrücke zu den verschiedensten Spielen und deren Bossen interessieren.

An welchem Boss seid ihr unzählige Male gescheitert und hat euch an den Rand der Frustrationsgrenze gebracht - und warum? Welche sind euch vor allem optisch im Gedächtnis geblieben? Wie herausfordernd findet ihr Endbosse in der heutigen Zeit im Vergleich zu etwas älteren Spielen? Könnt ihr hier Unterschiede feststellen?

Ein Boss, der mich damals doch ziemlich gefordert hat war Ahriman aus Final Fantasy 12. Mit seinen wirklich unglaublich nervigen Statusveränderungen hat er mir das Leben zur Hölle gemacht und mich doch relativ oft sterben lassen. Auch seine Fähigkeit, sich zu teilen war nicht gerade förderlich.
Nachdem ich zum aktuellen Zeitpunkt wohl auch noch nicht so gut aufgelevelt hatte, war das wohl allerdings auch nicht wirklich verwunderlich. Mein finaler Versuch war dann doch verdammt knapp, und ich habe das ganze mit sage und schreibe 1 HP-Punkt überlebt. xD

Generell hat mich das Spiel doch an der ein oder anderen Stelle ziemlich auf Trapp gehalten. Auch der Walddrache war eine Herausforderung, auch wenn ich ihn optisch doch recht schön anzusehen fand. Die Statusveränderungen waren auch hier ziemlich nervig.

Ein Spiel, dass wohl für seine wirklich gutaussehenden Bosse bekannt ist, dürfte wohl die Souls-Reihe sein. Das Bossdesign fand ich generell im ersten Teil wirklich super, besonders im Gedächtnis geblieben sind mir wohl Seath und Ornstein/Smaug.


Vorerst wars das erst einmal von meiner Seite. Ich hoffe, hier sammeln sich noch ein paar Meinungen. (:
Letzte Änderung: 2 Jahre 3 Wochen her von Deviltoon.

Eure Erfahrungen mit Bosskämpfen 2 Jahre 3 Wochen her #770732

  • Knives
  • Knivess Avatar
  • Offline
  • Forumsmoderator
  • Forumsmoderator
  • 超高校級の「モデレータ」
  • Beiträge: 1674
  • Dank erhalten: 988
Ich glaube was Bosskämpfe betrifft, ist die schon von dir erwähnte Souls-Reihe (und Bloodborne^^) eine der wenigen, die wirklich noch gut gestaltete, spannende und vor allem fordernde Bosse liefert. Der wohl größte Pluspunkt bei den Souls-Bossen (zumindest für mich) ist, dass ich nie das Gefühl hatte, das Spiel würde mich in einen unfairen Kampf werfen - sondern dass ich an jedem Tod auch wirklich selbst schuld war.^^ Im Vergleich zu vielen anderen gängigen Spielen, die den Schwierigkeitsgrad bei Bossen hauptsächlich dadurch erzeugen, haufenweise Adds in den Kampf zu werfen oder einfach irgendwelche Statuswerte lächerlich hoch zu drehen, ist das ein sehr willkommenes Konzept.

Ein Bosskampf, der mir immer in Erinnerung bleiben wird - nicht wegen des Schwierigkeitsgrades, sondern wegen der Atmosphäre und dem Setting - ist der Kampf gegen Great Grey Wolf Sif in Dark Souls. Alleine das Design der Boss Arena - das Grab von Artorias unter einem riesigen blassen Vollmond mit all den Schwertern die rundherum im Boden stecken - in Kombination mit der Hintergrundmusik während des Kampfes beschert mir da wirklich jedes mal ne Gänsehaut.

Emotional bestimmender wird dieser Kampf allerdings, wenn man die Geschichte von Sif, Alvina und Artorias kennt - vor allem natürlich wenn man den DLC-Bereich schon vor dem Kampf mit Sif durch hat und damit die alternative Intro Sequenz bekommt:

Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]


Noch unerträglicher wird das Ganze aber, wenn Sif den kritischen HP-Bereich erreicht und sich der Kampf dem Ende nähert. Der Wolf beginnt dann nämlich zu humpeln und zu winseln, verliert bei seinen Flächenangriffen mit Artorias' Schwert öfter das Gleichgewicht, kippt von den Beinen oder stürzt bei seinen Sprüngen. An dieser Stelle hätte ich die Boss-Arena am liebsten wieder verlassen, aber man braucht ja leider den Ring von Artorias um weiterzukommen. :/

---

Es gibt mit Sicherheit noch viele viele andere erinnerungswürdige und/oder auf die eine oder andere weise sehr frustrierende Bosskämpfe in meiner Gamer-Geschichte, aber das war auf jeden Fall mal der, der mir bei diesem Thread auf Anhieb in den Sinn kam. Weitere werd ich dann gegebenenfalls noch ergänzen, nachdem Cloudflare wieder mal meinen ursprünglichen Text gekillt hat und ich momentan leider keine Zeit mehr habe, das komplett aufzubereiten. xD
Letzte Änderung: 2 Jahre 3 Wochen her von Knives.

Eure Erfahrungen mit Bosskämpfen 2 Jahre 3 Wochen her #770735

  • Noire.
  • Noire.s Avatar
  • Offline
  • Romanautor
  • Romanautor
  • Gildenmagier
  • Beiträge: 666
  • Dank erhalten: 238
Oh, da hab ich einen ganz großen Bosskampf an dem ich wirklich zig Male gescheitert bin und irgendwann die Lust verloren habe.
Hierbei handelt es sich um Barthandelus von Final Fantasy XIII. Nicht da wo man am Luftschiff gegen ihn kämpft, sondern auf der zerstörten Brücke in Oerba/Grand Pulse. Also der 2. Kampf mit ihm.

Leider war ich damals noch ziemlich neu in FF und wusste deshalb nicht von der Schwierigkeit der Bosskämpfe. Meine Charaktere waren untertrainiert, überhaupt bis nach Oerba zu kommen war schon extrem schwer.

Dann stellt sich dieser alte Mann mir erneut in den Weg... und wie schwer es werden sollte. Meiner Party fehlte einfach die Damage um ihn schnell und einfach in den Schockzustand zu versetzen. Hab ich den Kampf dann doch mal lange überlebt, kam Barthandelus mit Todesurteil an. GOOD GAME.

Irgendwann hab ich verzweifelt dann mal ein Gameplay eines Youtubers angesehen und wie er den Kampf gemeistert hat. Er tat sich natürlich leicht, seine Charaktere waren übertrainiert.

Mit denselben Paradigmen und Partymitlgiedern bin ich dann diesen Kampf erneut angegangen und boah... war das ein Krampf. Nach 45(!) Minuten vollster Konzentration und Paradigmen-Wechsel hab ich seine Millionen an HP dann endlich down bekommen. Geschafft.
Danach kam ich in ein Gebiet mit starken Mobs, die mich dann zerstört haben. Ende mit FF XIII.

Das war noch alles auf meiner Xbox 360, heute hab ich wieder auf der HD-Auflage am PC gespielt. Und da hatte ich bis Kapitel 10 mal absolut gar keine Schwierigkeiten. Ich habe aus dem Fehler von damals gelernt und gucke nun auch darauf, dass meine Charaktere vor dem nächsten schweren Bosskampf alles an Power und Verteidigung ausgereizt haben. Dasselbe mit Waffen und Schmuck.

Neptunia Club | Wir sind Fairy Tail Magier
Bow down to Lastation!
Letzte Änderung: 2 Jahre 3 Wochen her von Noire..

Eure Erfahrungen mit Bosskämpfen 2 Jahre 3 Wochen her #770741

Hi,
er Schwierigkeitsgrad, war denke früher im Durchschnitt schwerer, weil es noch keine Contentpatchs gab und somit Spiele für eine längere Zeit unterhalten mussten. Gaming ist auch Salongfähiger geworden und dementsprechend sind die Schwierigkeitsgerade so angelegt, das eine breite Masse damit zu recht kommt. Games wie Dark Souls und Bloodborn zeigen jedoch, dass es genügend Spieler gibt die mit mit einem höheren Schwierigkeitsgrad kein Problem haben.

Meine Hall of Fame. Ich habe den Text mit in die Spoiler gepackt, weil er auch Spoiler zu den Games beinhaltet.
1. Psycho Mantis - Metal Gear Solid [ Zum Anzeigen klicken ]


2. Xan - Unreal Tournament GOTY [ Zum Anzeigen klicken ]


3. Nemesis - Resident Evil 3 [ Zum Anzeigen klicken ]
IT-ler mit Fachrichtung Rollenspiel und Dauerdaddeln - Und die Moral von der Geschicht: Zocken lohnt sich, schlafen nicht!
Letzte Änderung: 2 Jahre 3 Wochen her von Cyberware.

Eure Erfahrungen mit Bosskämpfen 2 Jahre 3 Wochen her #770748

  • Fullmetalfan
  • Fullmetalfans Avatar
  • Offline
  • Romanautor
  • Romanautor
  • Mein Luftkissenfahrzeug ist voller Aale.
  • Beiträge: 691
  • Dank erhalten: 661
So, will hier auch mal was hören lassen. xD

Bosskämpfe... Naja, durchaus kommen einem da die Kämpfe aus den Souls Spielen in Erinnerung. Da waren ein paar unterhaltsame Kämpfe enthalten.

Was mir noch einfallen würde, wäre das Spiel Titan Souls (ein Indie Game, das im Grunde nur aus Bosskämpfen besteht). Hier muss man zwar im Grunde nur die richtige Strategie haben und der Rest ist Timing, aber es ist durchaus ziemlich nervenaufreibend, wenn man zum entsprechenden Bossgegner nicht die passende Taktik parat hat sondern einfach nur auf gut Glück versucht ihn zu bezwingen. Es sind nicht alle Bosse wirklich schwer, aber einige haben mich doch einen oder mehrere Nerven gekostet. xD

Was man auch noch dazu nennen könnte sind Witcher 2 und 3. Klar, vielleicht empfanden sie viele nicht als so schwierig, wenn sie es auf den leichteren Schwierigkeitsgraden gespielt haben, aber in Witcher 3 ist mir speziell der Kampf gegen Imlerith als recht aufreibend in Erinnerung geblieben, da man (oder zumindest ich) auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad instant tot war, wenn er nur einmal getroffen hat.

Ansonsten komm ich als Fan von rundenbasierten RPGs nicht umhin Divinity Original Sin bzw. den momentan in der Early Access-Version befindlichen Nachfolger - Divinity Original Sin 2 - zu nennen. Einige Kämpfe - besonders eben die Bosskämpfe - sind durchaus fordernd, hauptsächlich in den ersten paar Stunden, da man dort in aller Regel noch nicht sämtliche Facetten des umfangreichen Kampfsystems mitsamt aller Möglichkeiten durchschaut hat und an den ein oder anderen Bosskampf in den ersten Stunden mehr oder weniger unvorbereitet rangeht. Besonders der erste richtige Bosskampf (gegen Braccus Rex) hat mich da einige Versuche gekostet obwohl ich "nur" auf der 2. Schwierigkeitsstufe (von 3) gespielt habe. Ohne die passende Strategie und vor allem auch die passende Vorbereitung (entsprechende Resistenztränke etc.) wäre hier nicht viel zu machen gewesen.

Was die Sache mit den älteren Spielen betrifft, so muss ich sagen, die Bosskämpfe ansich fand ich früher gar nicht unbedingt so schwer. Vielleicht schwerer als heute, das mag sein. Was mir aber angesichts Spielen wie Battletoads oder Mega Man auffällt, ist (so ging es zumindest mir und so empfinde ich auch heute noch, wenn ich mal wieder einen der alten Schinken spiele), dass die Spiele häufig vom Level-Design schwerer waren. Die Boss-Gegner ansich fand ich meistens also gar nicht so schwer, sondern viel mehr den Weg dorthin. xD
Ihr macht gerne Musik, findet jedoch niemanden, der Eurer als Bandmitglied würdig ist? Ihr habt es satt, dass euer Duschvorhang der einzige ist, der sich an eurer Kreativität ergötzen kann? Klickt jetzt, dankt mir später. ;3

Knowledge is a deadly friend if no one sets the rules.
Did you exchange a walk on part in the war for a lead role in a cage?
Letzte Änderung: 2 Jahre 3 Wochen her von Fullmetalfan.

Eure Erfahrungen mit Bosskämpfen 2 Jahre 3 Wochen her #770783

  • Phutonkla
  • Phutonklas Avatar
  • Offline
  • Tastaturquäler
  • Tastaturquäler
  • I'm psychedelic
  • Beiträge: 276
  • Dank erhalten: 126
Deviltoon schrieb:
Wie herausfordernd findet ihr Endbosse in der heutigen Zeit im Vergleich zu etwas älteren Spielen?

Ich denke die Spiele sind heute nicht schwerer als früher, nur konnte man damals nur nicht schnell mal nach der Lösung googlen oder sich was bei Lets Plays abschauen ;) Auch war man damals halt noch etwas jünger und somit vielleicht in manchen Spielen deshalb schlechter.
“Life lived in the absence of the psychedelic experience that primordial shamanism is based on is life trivialized, life denied, life enslaved to the ego.” ― Terence McKenna
Letzte Änderung: 2 Jahre 3 Wochen her von Phutonkla.
Folgende Benutzer bedankten sich: Melia08

Eure Erfahrungen mit Bosskämpfen 2 Jahre 3 Wochen her #770841

  • Voca
  • Vocas Avatar
  • Offline
  • Gelegenheitsposter
  • Gelegenheitsposter
  • Beiträge: 42
  • Dank erhalten: 11
Da bleibt mir nur Kindom Hearts II im Kopf mit Xemnas, die verteufelten Lichtstrahlen und Geschwindigkeiten. Für nen PC Spieler mit Froschhänden für nen Controller echt nicht leicht gewesen. Ansonsten sind mir Bosskämpfe eher zu einfach, auch WoW Progress u.a

Eure Erfahrungen mit Bosskämpfen 2 Jahre 3 Wochen her #770931

  • Asuka..
  • Asuka..s Avatar
  • Offline
  • Alphatier
  • Alphatier
  • 안녕하세요
  • Beiträge: 2796
  • Dank erhalten: 1648
Uuuuh,Bosskämpfe.Da gibt es wirklich so einige die ich noch gut in Erinnerung habe.Ich spiele ja schon verschiedene Games,seit ich ganz jung war.In mir steckte aber damals auch noch ein kleines Unerfahrenes Etwas und deshalb waren sogar die meisten sehr leichten Bosskämpfe für mich eine Qual.Bosskämpfe müssen für mich auch wirklich wie ein Bosskampf wirken.Ich mag schwierige Bosskämpfe wo man sehr viele verzweifelte Versuche braucht um es überhaupt mal zu schaffen.Bosskämpfe zeigen mir auch sehr genau,wie erfahren ich schon bin.Besonders in JRPG's kann ich so leichter testen,wie stark meine Charaktere schon alle sind.Das erste was mir in den Sinn kam,ist Yiazmat aus Final Fantasy 12.Das Problem an diesem Boss war der fast schon unendlich lange Kampf.Dieses Viech hat einfach zu viel Leben.Gerade durch so viel Leben hat der Kampf echt lange gedauert und ziemlich viel Zeit gekostet.Wenn man einmal verloren hat,musste man das ganze schön nochmal durch machen.Man,war das damals ein Spaß...Ein wirklich wichtiger Boss war er nicht,denn es war nur eine Sidequest.Ich wollte es aber trotzdem unbedingt besiegen.Ehrlich gesagt weiß ich nicht mal ob ich den überhaupt mal besiegt habe.Genauso schlimm war aber auch Omega Weapon aus Final Fantasy 8.Hatte nicht so viel Leben wie andere aber war trotzdem ein ziemlich harter Brocken,gegen den ich schon mehrere Versuche einstecken musste.

Gerade muss ich auch noch an Vergil aus Devil May Cry 3 denken.Gegen den hat man sogar noch 3 mal gekämpft und der letztere war definitiv der härteste.Man,das war damals echt der Horror gegen den zu kämpfen.

Wen ich auch noch sehr gut im Kopf habe ist Sephiroth.Nein,nicht der aus Final Fantasy 7,sondern der aus Kingdom Hearts 2.In FF7 war er jetzt auch kein wirklich leichter Gegner aber jetzt nichts was mir Alpträume bereitet hat...teilweise(trotzdem eines der besten Bosskämpfe).In Kingdom Hearts 2 hat man es versucht es nochmal härter zu machen.Sephiroth war nie ein Boss gegen den man unbedingt kämpfen musste aber ich wollte es damals einfach.Es ist Sephiroth!Natürlich wollte ich gegen den unbedingt kämpfen.Der Kampf gegen ihn war wie ein Alptraum.Das Problem ist das er so unfassbar schnell ist und einen kaum Zeit lässt,sich selbst rechtzeitig zu heilen.Auch war ich nicht gerade daran gewohnt alleine gegen ihn zu kämpfen.Ich war sonst immer daran gewohnt,das ich Partner an meiner Seite hatte und deshalb war der Kampf nochmal komplizierter.Ich habe stundenlang gelevelt und mir die stärkste Waffe genommen,nur um ihn zu besiegen.Unendlich viele Versuche und so viele Niederlagen die mich zur Verzweiflung gebracht haben.Als ich ihn überhaupt mal irgendwann besiegt hatte,habe ich erstmal vor riesen Freude eindeutig getanzt und gejubelt.

Vyris schrieb:
Da bleibt mir nur Kindom Hearts II im Kopf mit Xemnas, die verteufelten Lichtstrahlen und Geschwindigkeiten.
Ach ja,den gab es ja auch noch.Den fand ich auch immer so richtig lästig aber er war jetzt nicht der einzige der so wirklich schwer war.Xaldin und Xigbar waren auch sehr anstrengend.Langsam habe ich das Gefühl das dieses Spiel wirklich ziemlich viele harte Gegner auf Lager hatte.
ll Ava made by Yuuko and Sig by Dyssomnia ll My favorite Anime II My favorite Manga II MyAnimeList II

Eure Erfahrungen mit Bosskämpfen 2 Jahre 2 Wochen her #771608

  • Deviltoon
  • Deviltoons Avatar Autor
  • Offline
  • Bereichsmoderator
  • Bereichsmoderator
  • D to the Evil
  • Beiträge: 2088
  • Dank erhalten: 1357
Knives schrieb:
Ich glaube was Bosskämpfe betrifft, ist die schon von dir erwähnte Souls-Reihe (und Bloodborne^^) eine der wenigen, die wirklich noch gut gestaltete, spannende und vor allem fordernde Bosse liefert.
Ich muss sagen, dass mich Bloodborne zugegebenermaßen sehr viel mehr fordert als Dark Souls seinerzeit. Vielleicht liegts am etwas komplexeren (zwar auch nicht wirklich schwierigeren) Kampfsystem, oder generell an den Gegnern ... oder ich hab den Dreh einfach noch nicht raus. Dabei war ich noch nicht mal bei den wirklich schwierigen Bossen. xD

iAsuna schrieb:
Hierbei handelt es sich um Barthandelus von Final Fantasy XIII. Nicht da wo man am Luftschiff gegen ihn kämpft, sondern auf der zerstörten Brücke in Oerba/Grand Pulse. Also der 2. Kampf mit ihm.
Wenn ich mich richtig erinnere, war das generell einer der eher anspruchsvolleren Kämpfen in dem Teil. Habe mich anfangs auch etwas schwer getan, mit der richtigen Stratgie ging es dann aber doch irgendwie. Gab es eigentlich generell beim 13. Teil noch schwere Gegner? Irgendwie kann ich mich nicht wirklich an tricky Bosskämpfe erinnern, diesen Boss mal ausgenommen.

cyberware schrieb:
Gaming ist auch Salongfähiger geworden und dementsprechend sind die Schwierigkeitsgerade so angelegt, das eine breite Masse damit zu recht kommt.
Wobei ich sagen muss, dass mich gerade Spiele mit etwas fordernden Kämpfen doch sehr viel mehr reizen. Ich erinnere mich beispielsweise an FF 13-2, in dem die Bosskämpfe keinerlei Schwierigkeit darstellten. Nicht einmal der finale Kampf war in irgendeiner Art und Weise schwierig, sondern eher geschenkt - das hat mir damals doch etwas den Spielspaß vermiest. Das gilt natürlich nicht für alle Spiele, aber ich persönlich sehe in Games hauptsächlich auch eine Herausforderung, mit Strategie und Geschick einen Boss zu legen - das spornt vor allem den Ehrgeiz an.

FullMetal schrieb:
Was mir aber angesichts Spielen wie Battletoads oder Mega Man auffällt, ist (so ging es zumindest mir und so empfinde ich auch heute noch, wenn ich mal wieder einen der alten Schinken spiele), dass die Spiele häufig vom Level-Design schwerer waren. Die Boss-Gegner ansich fand ich meistens also gar nicht so schwer, sondern viel mehr den Weg dorthin.
Da kann ich nur zustimmen. Ich erinnere mich noch an ein paar Spiele auf meiner alten Sega, bei denen zwar Pixelgrafik angesagt war, deren Level Design aber vor allem im fortgeschrittenen Spielverlauf recht knackig war. Vielleicht lag es auch daran, dass ich damals noch relativ jung war, dennoch waren die Wege meistens das Hauptproblem - da fallen mir zum Beispiel Games wie Earthworm Jim oder Sonic the Hedghehog ein, die ich damals auf der Sega Genesis gezockt hab. ^^

Aber wie gesagt, ich kann nicht wirklich sagen, ob es vielleicht auch einfach daran lag, dass ich noch relativ jung war. xD

Eure Erfahrungen mit Bosskämpfen 2 Jahre 2 Wochen her #771770

  • Noire.
  • Noire.s Avatar
  • Offline
  • Romanautor
  • Romanautor
  • Gildenmagier
  • Beiträge: 666
  • Dank erhalten: 238
Deviltoon schrieb:
iAsuna schrieb:
Hierbei handelt es sich um Barthandelus von Final Fantasy XIII. Nicht da wo man am Luftschiff gegen ihn kämpft, sondern auf der zerstörten Brücke in Oerba/Grand Pulse. Also der 2. Kampf mit ihm.
Wenn ich mich richtig erinnere, war das generell einer der eher anspruchsvolleren Kämpfen in dem Teil. Habe mich anfangs auch etwas schwer getan, mit der richtigen Stratgie ging es dann aber doch irgendwie. Gab es eigentlich generell beim 13. Teil noch schwere Gegner? Irgendwie kann ich mich nicht wirklich an tricky Bosskämpfe erinnern, diesen Boss mal ausgenommen.

Eben nicht. Bis zum 1. Kampf von Barthandelus ließ dich das Spiel denken es sei alles ein Zuckerschleck und man hat es nach paar Stunden eh durch. Und dann kommt eben genau dieser alte Tatagreis und lehrt dir Angst und Schrecken.
Wenn man, egal bei welchem Kampf von ihm einfach untertrainiert aufkreuzt, dann packt man ihn nicht. Niemals. Viel Spaß beim New Game. Auch trainiert ist der aufgrund seiner übertriebenen HP (Chapter 9/Oerba/Endkampf) echt schwer.

Einzig der letzte Kampf gegen Barthandelus (#3) und die beiden Kämpfe danach am Stück sind auch nicht ohne. Aber außer Barthandelus (#1/#2/#3) und eben diesen Endkämpfen ist nicht wirklich viel Schweres zu erwarten. Klar muss man auch nachdenken, aber sobald man diese simple Strategie raus hat und seine Paradigmen gut wechseln kann, dann passt das schon. Beim alten Tatagreis muss man alles genaustens beherrschen, da kann auch eine verschwendete Sekunde schon den ganzen Kampf entscheiden. So seh ich es zumindest. Die normalen Attacken hauen echt viel Schaden rein, die Spezialattacken sind sowieso eine ganz andere Hausnummer als bei anderen leichten Bossen.

Neptunia Club | Wir sind Fairy Tail Magier
Bow down to Lastation!
Letzte Änderung: 2 Jahre 2 Wochen her von Noire..

Eure Erfahrungen mit Bosskämpfen 1 Jahr 10 Monate her #779963

Frustationsgrenze war stark erreicht, bei den Weapons in Ff7. Fand diese Glückspiel, wo es davon dann abhängig war rein vom Glück ob man bestimmte dringende Items die man für die Charaktere braucht kriegt einfach nicht mehr wirklich fair das sie vom Glücksafktor bei den Spielen abhängig waren, ob man sie kriegte oder nicht.
Und Dark Souls, das das Spiel gleich einen Anfänger derart verprügelt, mit Gegnern die zu 4 oder 5 auf einen losgehen dir deine Rüstung derart kaputt prügeln inklusive Waffe, und das Spiel dich so zwingt..neu zu beginnen..das machte mir einfach keine Freude mehr zum weiterspielen.
Man will an einen Spiel irgendwo auch Spaß dran haben können, und nicht ständig in einen Überlebenskampf sein, und nicht ständig hardcore es spielen müssen, damit man eine minimale Chance hat zu überleben..Wem das Spaß macht bitte, mich hat es einfach nur frustriert.
Letzte Änderung: 1 Jahr 10 Monate her von Rubymoon.

Eure Erfahrungen mit Bosskämpfen 1 Jahr 10 Monate her #779998

  • Evanz
  • Evanzs Avatar
  • Offline
  • Nachwuchsspammer
  • Nachwuchsspammer
  • Beiträge: 187
  • Dank erhalten: 116
Ich werde niemals von Final Fantasy 10-1 Ju-Yevon vergessen.
Der Gegner hatte insgesamt 99.999 HP und hat sich nach jeder Runde einfach komplett geheilt.Ich habe erst sehr spät verstanden,dass man den Reflekt Zauber auf ihn legen muss,damit er immer anstatt sich selbst,Tidus und seine Kameraden heilt.
Als mir das aufgefallen war,dachte ich mir nur so:"Es ist so simpel und du kommst nicht darauf"-.-
Najaaa...Aber umso glücklicher war ich,als ich den verdammten Ju-Yevon endlich besiegt hatte :D
Lg Evanz :)
Letzte Änderung: 1 Jahr 10 Monate her von Evanz.
Folgende Benutzer bedankten sich: Rubymoon

Eure Erfahrungen mit Bosskämpfen 1 Jahr 10 Monate her #780170

*o-hi*
Bei mir war es zum ersten Mal bei Dragonball Z Legendäre Superkämpfer.
Freezer ist in dem Spiel ein ekliger Gegner, laufend seine Nahkampf Attacke statt ein Strahl nervte mich total, gerade weil dir auch so extrem stark war.
Dann beim Kampf gegen Boo am Ende weiß ich noch haben meine Finger richtig gezittert, jede einzelne Attacke musste gegen dem Dämon Stimmen.
Am Ende hab ich durch eine 3 Phasen Attacke gewonnen die so ging, BA Pfeiltaste runter XD. Ja,das weiß ich noch.

Liebe grüße

Bellgadong-Herr-der-Nodus
Wer sich allein auf seine Kraft verlässt begegnet eines tages einem stärkeren und wird diesen unterlegen sein.

Rechtschreibfehler könnt ihr behalten ;D

Proxer-Hessentreff-Fahne (freue mich über deine Teilnahme)

Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]



Eure Erfahrungen mit Bosskämpfen 1 Jahr 10 Monate her #780266

Ich kann mich leider dem FF-Train hier nicht anschließen, da ich (soweit ich weiß) noch nie ein Spiel der Reihe gespielt habe. *hust*
Deviltoon schrieb:
An welchem Boss seid ihr unzählige Male gescheitert und hat euch an den Rand der Frustrationsgrenze gebracht - und warum?
Ich weiß noch genau dass ich als Kind gegen "Walter" aus "Pokemon Saphir" unglaublich oft gescheitert bin. Sehr oft. So oft, dass ich meinen Gameboy Advance irgendwann in die Ecke geworfen habe und ihn etwas länger nicht mehr berührt habe. Hach - ich hasse Paralyse bis heute noch. :'D

Und natürlich mein absoluter Lieblingsgegner (den ich bis heute noch verfluche):
Den Schmusekater [ Zum Anzeigen klicken ]

Deviltoon schrieb:
Welche sind euch vor allem optisch im Gedächtnis geblieben?
Optisch fällt mir gerade kein Spiel ein. Ich weiß wohl, dass ich in Dead Space 3 die Lichtreflexionen der Sonne immer als sehr schön empfunden habe, aber ein Spiel mit einem grafischen Hilight fällt mir nicht ein - falls doch, werde ich es wahrscheinlich noch ergänzen.

Deviltoon schrieb:
Wie herausfordernd findet ihr Endbosse in der heutigen Zeit im Vergleich zu etwas älteren Spielen?
An sich finde ich heutige Endbosse doch recht einfacher. Ich glaube aber dass es damit zusammenhängt, dass man an sich älter wird/ist und dementsprechend einfach mehr Erfahrungen in Spielen hat und sich dementsprechend Skills angeeignet hat. Natürlich habe ich Suizidreihen wie Dark Souls oder Ähnliches nicht gespielt, aber ich glaube dass es hier einen großen Unterschied macht in wie weit man Erfahrungen mit Spielen hat. Früher scheinen die Bösse vielleicht schwieriger gewesen zu sein, da man jünger war/ein Kind war und dementsprechend noch nicht die ausreichenden Kompetenzen bzw. Planungsschritte im Kopf hatte. Spiele ich heute z.B. Secret of Mana im normalen Modus durch, kann ich ohne Probleme durch das Spiel laufen. Als Kind bin ich mehr als oft daran gescheitert - die "Hard Version" ist natürlich etwas anderes - an ihr arbeite ich heute noch ~.~

Auf längere Sicht sind Bösse jedoch (egal wie schwierig) einfacher bzw. auch nicht schwierig. Der Großteil der Bösse läuft im Normalfall (soweit ich weiß) nach dem selben Muster bzw. Schema ab (Taktik 1, Angriff 1-3, Spezialfähigkeit, Repeat als Beispiel) und nach mehrmaligem Versuchen sollte man irgendwann in der Lage sein den Boss zu besiegen - oder man grinded sich einfach so hoch, dass der Boss keinen Schaden mehr macht. Aber hier kommt es denke ich auch auf das Spiel an und wie schwer man es sich selbst machen möchte (Schwierigkeitsstufen etc).

Deviltoon schrieb:
Könnt ihr hier Unterschiede feststellen?
Ich glaube jedes Spiel hat gewisse Unterschiede in seinem Aufbau und in seiner Art, in der man gegen Bösse kämpft. Einige benötigen keine großartige Umstellung der Taktik bzw. der Spielweise, andere sind einfach nur höllisch schwer gestaltet. Jeder Boss hat seine Einzigartigkeiten (oder auch nicht) und hat dementsprechende Aspekte, die ihn interessant, nervig, schwer oder sogar auch einfach machen.
Früher schienen die Bösse vielleicht schwieriger, da man weniger Erfahrungen mit Spielen an sich hatte oder Spiele auch noch recht "neumodisch" waren und dementsprechend noch nie gesehene Fähigkeiten oder Taktiken eine Herausforderung darstellten, während man heutzutage gefühlt mit allem schon einmal konfrontiert wurde und sich dementsprechend darauf einstellen kann.
“I still don't know what it really means to grow up. However, if I happen to meet you, one day in the future, by then, I want to become someone you can be proud to know.”
Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]
Letzte Änderung: 1 Jahr 10 Monate her von Fish..

Eure Erfahrungen mit Bosskämpfen 1 Jahr 10 Monate her #782157

Ich bin zwar nicht wirklich ein Gamer, aber hier mein letzter Bosskampf.
Einige werden das Spiel vielleicht kennen. xD
Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]

Sehr spektakulär, ich weiß.^^

Da ich bis jetzt überwiegend MMOs gespielt habe, hält sich meine Erfahrung mit anspruchsvollen Bossgegnern leider in Grenzen. Dass man Bossgegner, an denen man als Kind oft gescheitert ist, später nicht mehr als so schwer empfindet, kann ich allerdings bestätigen.
  • Seite:
  • 1
  • 2
Moderatoren: ForummodLaynaKnivesYuriko.Lodrahil
Powered by Kunena Forum