THEMA: Wie steht ihr zu der Bundeswehr?

Wie steht ihr zu der Bundeswehr? 2 Jahre 2 Monate her #763404

Guten Abend liebes Forum,

Ich denke jeder hier hat den Schock der letzten Wochen durch den Terror mitbekommen und dessen resultierende Debatte über den Einsatz der Bundeswehr innerhalb Deutschlands.
Schnell erkennt man eine negative Haltung über so einen Einsatz.

Also hab ich mich im Netz etwas umgeschaut und durch diverse Artikel, Nachrichten, Kommentare usw. festgestellt dass die BW hier nicht besonderlich beliebt ist. Zum Beispiel kann man in den Nachrichten lesen dass unsere Soldaten nach Auslandseinsätzen angepöbelt werden, in manchen Schulen gar nicht willkommen sind, als Mörder bezeichnet werden oder einfach nur ein "freundliches Desintersse" von der deutschen Gesellschaft entgegengebrach bekommen.

Dabei dienen sie durch nur ihrem Land! Und genauso untersteht die BW dem Deutschen Bundestag, d.h. die BW handeln nicht eigenständig sonder auf Anweisungen derer die das Volk gewählt hat!
Von daher kann ich diese Ablehnung gegenüber den Jungs und Mädels die für unserer Ideale kämpfen nicht verstehen. Wenn man sich die Soldaten in der USA ansieht merkt man sofort dass sie dort wie Helden angesehen werden während die deutschen Soldaten nicht mal Anerkennung bekommen.

Ich verstehe ja die Argumente dass Deutschland sich nicht in andere Konflikte einmischen sollte aber deshalb sollte man doch unsere Regierung angreifen und nicht die BW?

Nun ja, ich würde gerne wissen was die Leute hier im Forum über die BW denken und am besten ne kleine Diskussion starten :D
Der Sturz hatte mich vernichtet... und doch war ich am leben

Wie steht ihr zu der Bundeswehr? 2 Jahre 2 Monate her #763411

  • -Shisui-
  • -Shisui-s Avatar
  • Offline
  • Wortakrobat
  • Wortakrobat
  • Death is not goodbye.
  • Beiträge: 393
  • Dank erhalten: 116
Ich wohne zwar nicht in Deutschland, sondern in Österreich, möchte dennoch auf deinen Beitrag antworten :)

In den USA werden auch nicht alle Soldaten bzw. Heimkehrer wie Helden behandelt. Die US Streitkräfte hatten lange mit einem schlechten Bild seit dem Vietnamkrieg zu kämpfen, denn viele Heimkehrer wurden damals schlecht behandelt und als Kindermörder abgestempelt. Und auch heute werden dort nicht viele als Helden angesehen, die Medien versuchen aber ein gutes Bild von den Streitkräften zu präsentieren.
Aber wenn man sich im Internet so umschaut, sind natürlich die meisten Amerikaner hinter ihrer Armee.

Hier in Österreich ist es wohl etwas anders als in Deutschland, da wir ein neutrales Land sind und keinem Militärbündnis wie der NATO verpflichtet sind, aber ich würde hier die Stimmung gegenüber dem Bundesheer als neutral eimstufen.
Viele finden es gut, dass das Bundesheer Katastrophenhilfe leistet und im Ernstfall einsatzbereit ist. Hierzulande herrscht aber noch die Wehrpflicht, das hat näturlich seine Pro und Cons :P

Warum aber die Bundeswehr in Deutschland einen angeblich so schlechten Ruf genießt, weiß ich nicht. Aber man sollte meiner Meinung nach, den Menschen die in den Streitkräften dienen (egal aus welchem Land) schon etwas Respekt zeigen. Sie haben sich dazu verpflichtet dem Land und Volk zu dienen und im Ernstfall zu verteidigen.


Liebe Grüße
Shisui
Danke für die Signatur Blackseraphim :D

Wie steht ihr zu der Bundeswehr? 2 Jahre 2 Monate her #763414

Der Ruf der Bundeswehr hat meines Erachtens gelitten durch:

- Auslandseinsätze
Dies war bei Aufstellung der Bundeswehr nicht vorgesehen, die Bundeswehr war nur zu Verteidigung der eigenen Grenzen gedacht. Die Entscheidungen des Bundestags die Bundeswehr auch für Auslandseinsätze einzusetzen trifft nicht bei jedem auf Verständnis

- Aussetzung der Wehrpflicht
Was wurden wir früher darin unterrichtet das unsere Bundeswehr dank der Wehrpflicht immer ein Teil des Volkes sein wird und wie schlecht das bei anderen mit Berufs- und Freiwilligenarmeen ist. Die Ironie des Ganzen ist klar?

- Abschaffung von Standorten
Bei vielen Standorten gab es auch viel Kontakt zur Aussenwelt. Es gab Städte die von den Kasernen sehr profitiert haben.
Durch die Abschaffung wurden Existenzen gefährdet und einen schlechten Ruf hat man schneller als einen guten.

Nichts davon hat jemand in der Bundeswehr selbst zu verantworten, die müssen seit vielen Jahren aus Blei Gold machen und geben sobald ein Minister vorbeikommt ein super Schauspiel ab!

Mal zum Nachdenken:
Wer von denen Bundesverteigungsministern, Finanzministern oder Kanzlern in den letzten 20 Jahren ist seiner Pflicht als Staatsbürger nachgekommen und hat seinen Dienst bei der Bundeswehr geleistet?
Da sieht es verdammt eng aus. Dennoch werden von den Ahnungslosen die nur die Zahlen kennen Entscheidungen getroffen.

Dafür haben die Ahnungslosen die Bundeswehr kaputt gespart und bei der Polizei sieht es nicht viel besser aus.

Ich bin für die Wiedereinführung der Wehrpflicht für JEDEN.
Grundwehrdienst (3 Monate) und dann die Leute wieder heimschicken.
Letzte Änderung: 2 Jahre 2 Monate her von Dragon71.
Folgende Benutzer bedankten sich: ChaosXIII

Wie steht ihr zu der Bundeswehr? 2 Jahre 2 Monate her #763421

  • Onewa
  • Onewas Avatar
  • Offline
  • Nachwuchsspammer
  • Nachwuchsspammer
  • Beiträge: 113
  • Dank erhalten: 66
Die Sache bei der Bundeswehr ist halt einfach: Wofür? Klar Berufsarmee schön und gut, kann man ja verstehen, aber wenn man sich die Zahl der tatsächlichen Soldaten sieht die im Ausland im Einsatz sind ist es doch schon ernüchternd.
Wieso die so einen schlechten Ruf haben bleibt mir persönlich jedoch ein Rätsel (also dieses bepöpeln und so). Für mich sind Soldaten bzw. Offiziere zu einen gewissen Grad Respektpersonen, ebenso wie Polizei und Feuerwehr.

Aber nehmen wir mal einen Freund von mir der sich gerade für 9 Monate verpflichtet hat. Er macht da also seine Ausbildung bekommt Geld und darf Waffen auf Staatskosten abschießen und dann ist er fertig und... ja was dann? 9 Monate hat der Staat praktisch unnötig jemanden "durchgefüttert". Ich meine er macht ja keine Auslandseinsätze oder sowas.
Naja haut ihr mal raus was ohr davon haltet.

MFG Onewa

Wie steht ihr zu der Bundeswehr? 2 Jahre 2 Monate her #763432

Die Bundeswehr ist, für mich, nichts weiter als Steuergeldverschwendung. Zwar ist der Haushalt der Bundeswehr, welcher für das Jahr 2016 34,29 Mrd. Euro beträgt und damit übrigens das höchste Etat in der Geschichte der Bundeswehr ist, gemessen am BIP mit rund einem Prozent in Relation recht gering, jedoch trotzdem eine nicht zu verachtende Summe, die statt für unter anderem untaugliche Ausrüstung - Beispiel G36 -, für das wirklich Wichtige nämlich Bildung, Infrastruktur, Sozialleistungen, Integration etc. hätte verwendet werden können.
In der heutigen Zeit halte ich eine Armee in dieser Form und Größe für veraltet. Stattdessen könnte man besser in die Polizei investieren, um die innere Sicherheit zu verstärken, was aufgrund der aktuellen Situation angemessen wäre.
Ich bin für die Wiedereinführung der Wehrpflicht für JEDEN.
Grundwehrdienst (3 Monate) und dann die Leute wieder heimschicken.
Was ist der Sinn davon?
Meiner Meinung nach zöge daraus niemand einen Vorteil. Weder der Staat, noch die Bundeswehr und erst recht nicht der einzelne Mensch.
Erstens ergäben sich daraus weitere, und in meinen Augen auch unnötige, Steuerausgaben.
Zweitens bezweifle ich die Effektivität einer drei monatigen Grundausbildung in Relation zu den Ausgaben des Staates und den Umständen der einzelnen Personen.
In einer so kurzen Zeit, so nehme ich es jedenfalls an, wird man nicht ausreichend lernen können oder aber das Gelernte wird im Falle eines Einbezugs nicht optimal, aufgrund der Kürze und der fehlenden Intensivität der Ausbildung, abgerufen werden können.
Drittens stelle dies einen enormen Eingriff in die Freiheit des Menschen dar, welche über alles zu Schätzen ist. Und wofür? Für einen nicht besonders hilfreichen drei monatigen Zwang.


Warum die Bundeswehr und die Soldaten einen schlechten Ruf in der Gesellschaft hat?
Das dürfte daran liegen, dass es einfach zu viele Negativschlagzeilen bezüglich der Bundeswehr gegeben hat. Zwar mögen die einzelnen Schlagzeilen nicht so gravierend gewesen sein, jedoch ist es in diesem Fall die schiere Masse über einen langen Zeitraum, die ein negatives Bild der Bundeswehr in der Bevölkerung gebildet hat.
Ohne Zweifel gibt es viele gute und vernünftige Leute bei der Bundeswehr, doch wenn ich mir diejenigen Leute aus meinem alten Jahrgang, die sich dazu entschlossen haben, der Bundeswehr zu dienen und sich ihr zu verpflichten, anschaue, dann stelle ich fest, dass es zum größten Teil, natürlich darf man nicht verallgemeinern, diejenigen waren, die sonst kaum bessere Alternativen hatten.
Und man darf natürlich auch nicht vergessen, dass Soldaten töten. Natürlich hat nicht jeder Soldat einen anderen Menschen getötet, jedoch kommt es hin und wieder eben doch vor, was sich in einem Gefecht, in dem das eigene Leben, was man natürlich und verständlicherweise beschützen will, in höchster Gefahr ist, wohl kaum vermeiden lässt, dass ein Soldat einen anderen tötet.
Und das kommt in unserer Gesellschaft, die noch immer vom Schrecken und den Folgen des 2. Weltkrieges geprägt ist und dadurch über einen gewissen Pazifismus, zumindest aber einer eher negativen Einstellung gegenüber kriegerischen Auseinandersetzungen, verfügt, eben nicht gut an.
Aber das rechtfertigt natürlich nicht, und nicht weil sie gute Taten vollbracht haben, sondern weil sie noch immer Menschen sind, dass sie angepöbelt werden.
"Ich freue mich von Herzen, dass ich ein Proletarier bin, der Religion, Eigentum und Vaterland mit bescheißen hilft." - Georg Weerth

All hail Layna! jeder sollte eine eigene LayLay haben :3

Wie steht ihr zu der Bundeswehr? 2 Jahre 2 Monate her #763434

Hey Piccolo,

ich wollte mal fragen ob du ein paar Links oder ähnliches zu deinen Angaben hast. :) Ich wohne in NRW und muss ehrlich sagen, dass ich weder in unserer Umgebung oder in den Nachrichten/Web etc. mit irgendwelchen negativen Aussagen gegenüber der BW konfrontiert worden bin. Zwar ist es wie schon gesagt nicht so, dass die Bundeswehr wie Helden gefeiert werden, wie es in der USA der Fall ist, aber dennoch haben viele hier Respekt vor der Arbeit unserer Soldaten und die die es nicht haben sollten sich schämen, da es ja nicht so ist als ob sie die politischen Entscheidungen treffen würde. Ich würde eher sagen, dass die politische Kritik die von den meisten Deutschen geäußert wird in letzter Zeit auf Grund der Flüchtlingspolitik von Merkel und somit bei Merkel liegt.

Mit freundlichen Grüßen,

xTheJR
“There is no heaven or hell. No matter what you do while you're alive, everybody goes to the same place once you die.
Death is Equal.” ― Tsugumi Ohba
Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]

Folgende Benutzer bedankten sich: Lam3nia

Wie steht ihr zu der Bundeswehr? 2 Jahre 2 Monate her #763437

  • Phutonkla
  • Phutonklas Avatar
  • Offline
  • Tastaturquäler
  • Tastaturquäler
  • I'm psychedelic
  • Beiträge: 276
  • Dank erhalten: 126
Ich bin überzeugter Pazifist, und denke das wir weder Krieg noch Bundeswehr brauchen. Krieg bzw "Friedensmissionen" sind völkerrechtlich Illegal, da es keinen Verteidigungsfall gibt. Aber eigentlich ist es doch kein Geheimnis mehr das im Jahre 2016 95% aller aktuellen Kriege durch den Westen begangen wurden.

Wieso brauchen wir eine Bundeswehr? Unsere Nachbarländer werden uns zu 100% nicht angreifen, und auch noch 30 Länder weiter ist kein Krieg in Sicht.
“Life lived in the absence of the psychedelic experience that primordial shamanism is based on is life trivialized, life denied, life enslaved to the ego.” ― Terence McKenna
Folgende Benutzer bedankten sich: Senketsu217

Wie steht ihr zu der Bundeswehr? 2 Jahre 2 Monate her #763438

Phutonkla schrieb:
Wieso brauchen wir eine Bundeswehr? Unsere Nachbarländer werden uns zu 100% nicht angreifen, und auch noch 30 Länder weiter ist kein Krieg in Sicht.

Ich verstehe deine Ansicht als Pazifist zwar, aber das ist nicht bei jedem so. Wir müssen eine Bundeswehr. Du weißt nie was kommt falls es doch einen Krieg auf Grund der Russen z.B. etc geben sollte wäre es eine unvorstellbar utopische Aufgabe so spontan eine Armee für den Krieg zusammenzustellen. Natürliche wäre es schön, wenn die ganze Welt ohne Armeen auskommen würde, aber es ist ein Stärkevergleich zwischen den Ländern und außerdem eine Sicherheitsvorkehrung im Falle eines eben genannten Krieges.
“There is no heaven or hell. No matter what you do while you're alive, everybody goes to the same place once you die.
Death is Equal.” ― Tsugumi Ohba
Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]

Folgende Benutzer bedankten sich: Lam3nia

Wie steht ihr zu der Bundeswehr? 2 Jahre 2 Monate her #763446

Grundsätzlich ist alles was irgendwie mit Politik zu tun hat ein sehr schwieriges und aufreibendes Thema...

In erster Linie denke ich, dass wenn es keinen Krieg gäbe, man auch keine Bundeswehr bräuchte. Doch grade heutzutage, wo der IS überall in Europa seine brutalen Anschläge verübt, ist es sehr wichtig die Bundeswehr zu haben. Immerhin sind unsere Polizisten nicht gut genüg ausgerüstet und leider Gottes unterbesetzt (weil man muss ja Geld sparen... >_< ).
Den Hass auf unsere Soldaten kann ich nicht verstehen. Klar finde ich es nicht gut, dass sie von Merkel und Co in sogenannte "Kriesengebiete" geschickt werden, um dort zu "helfen". In dem Punkt bin ich der Meinung, dass grade in diesen Ländern wie Irak, Iran usw der Westen aka die EU & USA die Helden spielen/spielten, um an deren Ressourcen wie Erdöl etc ranzukommen. Und dabei lässt sich wohl nicht ausschließen, dass der Westen diese ganze Misere selbst angezettelt hat.
Die BW ist in dem Falle einfach bloß eine Schachfigur, die für unsere Geldgeilen Regierungen missbraucht wird...

Natürlich gibt es unter den deutschen Soldaten bestimmt auch ein paar...spezielle Leute, die Spaß daran haben in einem Einsatz Menschen zu töten, die von der Regierung als böse tituliert werden. Aber viele kommen gerade weil sie Menschen töten mussten verstört und traumatisiert aus Kriegseinsätzen wieder.

In Zeiten wie diesen sollten wir uns alle darüber glücklich schätzen, dass wir eine BW haben und gleichzeitig sollten wir hoffen, dass wir sie nicht benötigen, um uns einfachen und wehrlosen (!!!) Bürger zu schützen.
...ばか
Folgende Benutzer bedankten sich: Rubymoon

Wie steht ihr zu der Bundeswehr? 2 Jahre 2 Monate her #763471

Also ich fange mal an bei dem Thema Bundeswehr im Inland:
Ich finde es gut und richtig, dass die Armee nur in Katastrophen Fällen im Inland eingesetzt werden darf. Für sonstige Aufgaben haben wir ja auch eine ganz gute Polizei, Feuerwehr usw. die ihre Aufgaben erfüllen.

Zum Thema, ob man überhaupt eine Bundeswehr braucht:
@Phutonkla: Ich finde es schön, dass du Pazifist bist und wünschte es gäbe wesentlich mehr davon, allerdings halte ich es für total unrealistisch zu sagen, wir brauchen überhaupt keine Armee. Das ist leider noch reine Utopie.

Zum Ansehen der Bundeswehr:
Meiner Meinung nach hat die Bundeswehr ihr schlecht Image hauptsächlich der schlechten Politik zu verdanken. Hier wurden ja schon einige Beispiele für Steuerverschwendung genannt wie z.B. die Probleme mit der Ausrüstung usw. Dafür kann aber die Bundeswehr relativ wenig: Das haben irgendwelche Politiker entschieden, die von der Materie selbst keine Ahnung haben.

Zur Wehrpflicht:
Ich wäre eigentlich zeitlich noch wehrpflichtig gewesen und hätte es auch gerne mitgemacht. Wäre mir zumindest wesentlich lieber als die gesundheitlichen Probleme, wegen denen ich ausgemustert wurde..
Außerdem kenne ich dementsprechend viele Leute, die es noch mitgemacht haben und ich muss sagen: Die meisten berichten fast nur positiv davon und ich kann auch aus erster sagen, dass es auf viele einen guten Einfluss hatte: Sie wurden fitter, hatten eine gesündere Einstellung, mehr Respekt und mehr Verantwortung. War schon teilweise echt erstaunlich.

Zum Abschluss noch meine persönliche Meinung:
Ich kenne einige Soldaten und auch ein paar, die schon Einsätze durchmachen mussten. Was die dort mitmachen um anderen zu helfen halte ich für extrem wichtig und sehr beeindruckend! Daher von meiner Seite die Aussage: Gebt weiter euer bestes und kommt gesund wieder!

Gruß Fabi
Folgende Benutzer bedankten sich: suspicious, Nicht_Peter

Wie steht ihr zu der Bundeswehr? 2 Jahre 2 Monate her #763536

ImSad schrieb:
Die Bundeswehr ist, für mich, nichts weiter als Steuergeldverschwendung. Zwar ist der Haushalt der Bundeswehr, welcher für das Jahr 2016 34,29 Mrd. Euro beträgt und damit übrigens das höchste Etat in der Geschichte der Bundeswehr ist, gemessen am BIP mit rund einem Prozent in Relation recht gering, jedoch trotzdem eine nicht zu verachtende Summe, die statt für unter anderem untaugliche Ausrüstung - Beispiel G36 -, für das wirklich Wichtige nämlich Bildung, Infrastruktur, Sozialleistungen, Integration etc. hätte verwendet werden können.
In der heutigen Zeit halte ich eine Armee in dieser Form und Größe für veraltet. Stattdessen könnte man besser in die Polizei investieren, um die innere Sicherheit zu verstärken, was aufgrund der aktuellen Situation angemessen wäre.
Und das versteh ich nicht. Warum Steuerverschwendung?
Na klar geht ein Teil in eine Armee, die wir im aktuellem nicht wirklich brauchen. Jedoch ist ein Land ohne stehendes Heer angreifbar. In diesem Moment ist es auch egal, ob wir in der NATO etc. sind. Sollte der Fall eines Bürgerkrieges o.ä. eintreten, währe auch die Polizei Maßlos überfordert, da es Gesetzte zur Bewaffnung dieser gibt.
Ein Land, das Macht demonstrieren muss, um in der Welt anerkannt zu werden, muss auch über ein stehendes Heer verfügen. Allein aus der politischen Sicht her, braucht ein wirtschaftlich starkes Land, wie Deutschland, auch eine Armee.
Lass mich Lügen, aber ich meine gehört zu haben, das es auf der Welt nur 2-3 Länder ohne Heer gibt. Und diese sind so klein, das es auch keinen weiter Interessiert. Damit möchte ich sagen, entweder müssten alle ihre Heere abschaffen oder die Menschen müssten aufhöre nach dem Ziel der "Gier" zu leben und somit kriegerische Handlungen unnötig machen...

aber wie schon gesagt:
Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]


Der schlechte Ruf der Bundeswehr wurde schon gut begründet, da würde ich bei meinem Wissen nur Wiederholen^^
Letzte Änderung: 2 Jahre 2 Monate her von BerndMeier. Begründung: Ausdruck

Wie steht ihr zu der Bundeswehr? 2 Jahre 2 Monate her #763566

Nun ich gehöre nicht zu den größten "Fans" der Bundeswehr, aber ein Land braucht ein stehendes Heer, ob das mit oder irgendwem net passt.
Ich finde eine friedvolle Lösung ist immer die bessere Wahl als zum Militär zuzugreifen, aber manchmal geht es nicht anders.
Die Bundeswehr hat einen schlechten Ruf in Deutschland, Deutsche haben keinen Patriotismus und mögen die Bundeswehr nicht weil sie "Kriegstreiber" sind.
Ich finde es auch gut , das die deutschen Soldaten nicht in den Himmel hochgelobt werden wie die Soldaten in Amerika, aber jeden Soldaten als Mensch zweiter Klasse abzustempeln halte ich auch nicht für richtig.
Ich bin so mittig wenns um die Bundeswehr geht, ich finde auch sehr gut das es keine Wehrpflicht mehr gibt, den jeder selbst entscheiden soll ob er zum Bund geht oder nicht.
Deutschland prahlt auch nicht mit der Bundeswehr das ist auch ein Pluspunkt, protzige Miltärparaden braucht hier niemand.
Nur sollte man darauf achten das man nicht zu viel Geld in die Bundeswehr pumpt, sollten sie dann ieber in die Infrastruktur oder in die Polizei pumpen.

Lg MrKingmustafa
Don't tell me I'm reckless, I'm just doing what I want, yeah
Postmeister 2017 [ Zum Anzeigen klicken ]

Wie steht ihr zu der Bundeswehr? 2 Jahre 2 Monate her #763776

Für die Leute die sich mit dem Thema genauer einlesen wollen lasse ich paar Links da:




Eigentlich stimme ich vielen hier zu dass Krieg das letzte ist was wir brauchen aber man sollte zu jeder Zeit über ein stehendes Heer verfügen. Deutschlands Nachbarn sind zwar auch auf Frieden aus, ist aber nicht für die Ewigkeit garantiert (auch wenn ich mir das wünsche). Ein gutes Beispiel ist das ehemalige Jugoslawien, 6 Teilrepubliken vereint und später untereinander feindlich gesinnt.
Selbst wenn unsere Nachbarnstaaten uns nicht angreifen, wer garantiert uns Schutz vor dem asymmetrischen Krieg?

Zudem sollten wir uns klar machen dass Soldaten die letzten Menschen sind die Krieg wollen, weil genau sie ihr Leben riskieren müssen und die Folgen des Krieges tragen werden.

Auch wenn man glaubt die BW sei noch so nutzlos, gibt es einfach Situationen bei der sie wirklich gebraucht werden. So zum Beispiel beim Personenschutz von Botschaftern in Kriesengebiet, bei Geiselbefreiungen deutscher Bürger für die das KSK spezialisiert ist oder schlichtweg beim Sandsäcke schleppen wenn mal wieder Überflutung herrscht.
Alleine deswegen sollten wir unsere Soldaten für ihren Dienst respektieren.
Der Sturz hatte mich vernichtet... und doch war ich am leben
Folgende Benutzer bedankten sich: Elizabeth95

Wie steht ihr zu der Bundeswehr? 2 Jahre 2 Monate her #763891

Ich bin für die Wiedereinführung der Wehrpflicht für JEDEN.
Grundwehrdienst (3 Monate) und dann die Leute wieder heimschicken.
ImSad schrieb:
Was ist der Sinn davon?
Drauf möchte ich gerne Antworten.

Die Grundausbildung in der Bundeswehr splittet sich in 2 Teile auf:

1. Allgemeinen Grundausbildung (AGA: früher 3 Monate)
Dort lernt man alles was jeder Soldat wissen muss.
Die Meinung das diese Zeit hierzu nicht ausreichend wäre, teile ich nicht.
Das liegt vor allem am Drill, wodurch sich Sachen einschleifen, die Du dann ein ganzes Leben lang kannst.
Das ist die Zeit in der es Personen gibt, die zum ersten mal selbst Ihr Bett machen müssen (Mama ist nicht da), auch Personen die vorher keine soziale Bindungen hatten lernen in einer Gruppe zu agieren etc.
Natürlich gibt es da viel Waffenausbildung, aber geschossen wird immer auf Zielscheiben und keine davon hat den Umriss eines Menschen.

2. Spezielle Grundausbildung (SGA: früher 9 Monate)
Hier wird man für eine Verwendung ausgebildet. Panzerfahrer, Koch, Instandhaltung, Grenadier, Jäger etc.
Diesen Teil sollte meines Erachtens nur für Zeit- und Berufssoldaten durchführen.
Phutonkla schrieb:
Wieso brauchen wir eine Bundeswehr? Unsere Nachbarländer werden uns zu 100% nicht angreifen, und auch noch 30 Länder weiter ist kein Krieg in Sicht.
1. Wenn es um Menschen geht gibt es keine 100%
2. Das mit den 30 Länder weiter halte ich persönlich für übertrieben

Was ich schon immer mal wissen wollte:
Was spielt ein Pazifist so an Spielen und was für Filme sieht man sich da so an?
Ist ernst gemeint, ich kenne leider keinen Pazifisten.

Wie steht ihr zu der Bundeswehr? 2 Jahre 2 Monate her #763904

Ich denke jedes Land braucht ein Herr, einfach in Notsituationen wenn ein Krieg ausbricht, damit man zumindest und sei es nur ein kleines Heer auf die Beine stellen kann, denn das was Österreich derzeit zu bieten hat...ist einfach viel zu klein.
In einem Ernstfall wären wir so ziemlich jeden hilflos ausgeliefert, ich bezweifle auch das wir ein großes Heer auf die Beine stellen konnten, toll wärs schn würde es gelingen.
Ein kleines Heer bietet maximal nur einem kleinen Teil der Zivilbevölkerung Schutz, ein großes Herr könnte da deutlich mehr Schutz und Sicherheit bieten in Krisenzeiten.
Ob Frau/Mann zur Bundeswehr will wenn beide die Körperliche Fitness Tests dafür bestehen, besteht nix dagegen das beide beim Bundesheer eintreten können, wenn das beide so wollen.
Jedoch bin ich strikt dagegen das man jeden zu einer Musterung schickt, wenn der/diejenige nicht in den Krieg ziehen will.
Das so eine Situation eher in Notsituationen erst greift ist mir klar, dennoch..
Das kommt einen Zwang gleich, wenn jemand bereit ist für sein Vaterland zu sterben und zu kämpfen, oder Auslandeinsätze zu machen dann sollte das aus freien Stücken kommen, und nicht mit Zwang gearbeitet werden
Ob die Usa es übertreibt mit ihren Soldaten sie als Kriegshelden zu feiern?
Keineswegs denn ich denke keiner will diese Hölle durchleben durch die sie alle mussten, in echt schlimmen Kriegsgebieten, und dafür steht ihnen eine gewisse Anerkennung und Respekt auch zu.
Letzte Änderung: 2 Jahre 2 Monate her von Rubymoon.
Moderatoren: ForummodLaynaKnivesYuriko.Lodrahil
Powered by Kunena Forum