• Seite:
  • 1

THEMA: Psychische Störungen die man gerne hat

Psychische Störungen die man gerne hat 1 Monat 3 Wochen her #836364

  • stellavender
  • stellavenders Avatar Autor
  • Nichtskönner
  • Nichtskönner
  • Beiträge: 6
  • Dank erhalten: 3
Hey Leute, ich wollte mal so wissen, ob es unter euch vielleicht Menschen gibt die unter verschiedener Art psychischen Störungen "leiden" sag ich mal (manche sehen es vielleicht anders), aber sich entschieden nichts dagegen zu unternehmen. Und dazu wäre meine Frage: Was löste diesen Entschluss aus? Und wie geht es euch heute damit, wie sieht ihr euch jetzt, war dieser Entschluss der richtige? Bin derzeitig 22 Jahre alt, und leide schon seit meiner Kindheit an verschiedenster Art von Störungen die mein Leben stark beeinflussen. Mir wurde als Kind sehr oft versucht zu helfen, durch verschiedene Medikamente, Therapien, Gespräche und alles was noch dazu kommt, jedoch ohne Erfolg. Als ich dann älter wurde, und endlich verstand was die Probleme waren, warum die Menschen das alles taten, hatte ich erst riesigen Hass empfunden, gegenüber all den Menschen die mir dieses antaten. So dass ich sogar mein soziales Leben halbwegs auf die Reihe bekam und alle dachten ich wäre ein wundervoller gesunder Mensch, aber das einzige was ich tat, war die ganzen Probleme nur verstecken um zu sein wie jeder andere, Normal. Nach weiteren Jahren, wurde es jedoch nur schlimmer, Beziehungen zerbrachen, Schule versagte, eigene Anerkennung und Sorge war verloren. Die Uhr drehte die Zeit zurück, ich war wieder, oder eher gesagt, immer noch die selbe Person. Die ganze Welt wendete sich gegen mich, die Verantwortung die solch eine junge Person nicht tragen konnte wurde mir auf den Rücken gelegt. Alles brach zusammen, ich zog mich zurück, weg von allen Kontakten und dem sozialen Leben, ich konnte es nicht mehr ertagen. Ich hinterfragte: Wieso bin ich weniger Wert nur weil ihr denkt etwas sei falsch mit mir? Warum sieht ihr mich, so wie ich bin als das absolute Böse an, das gereinigt werden muss? Ich hatte mir den Kopf darüber zerbrochen, bis ich endlich zum Schluss kam, welcher mich seelisch befriedigte, Ich bin nicht defekt, ich bin gesegnet. All das was ihr als schlecht ansaht, sehe ich jetzt als gut. Normal zu sein ist langweilig, es ist nichts besonderes, nichts außergewöhnliches, keine Last die du bewältigen musst, oder Segen dessen du dich fürchten musst. Es ist stumpf. Es ist anders. Stella du bist krank. Stella hol dir Hilfe. Stella geh zum Psychiater. Stella dies und das. aber heutzutage denke ich mir nur: Ich weiß, und ich mag mich so. Ich bin zufrieden mit der Person ich bin, meine Eigenschaften, meine Verhaltensweisen, meine Ticks, was ich sage und nicht, meine Sichten, Meinungen, Alles. Ob die nun skurril, irrational, fantastisch oder was auch immer sind, ich mag es so, und das wird auch so bleiben was auch immer sie sagen. Ich möchte nichts dagegen unternehmen, und jetzt wisst ihr auch warum.

Vielleicht bin ich nicht die einzige Person auf dieser Welt die so empfindet. Proxer ist zwar nicht ansatzweise die Welt, aber ich hatte gerade die Lust dies mal zu schreiben.

Sonst noch wer sich ein Bild machen möchte, hier ein kleiner Teaser über mich. Beachtet die Fehler nicht, ist eine Übersetzung aus dem polnischen. :>
Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]


Kann den lautlosen Hate schon spüren, uhhh fühlt es sich gut an
Letzte Änderung: 1 Monat 3 Wochen her von stellavender.

Psychische Störungen die man gerne hat 1 Monat 3 Wochen her #836374

  • Faf-Kun
  • Faf-Kuns Avatar
  • Nachwuchsspammer
  • Nachwuchsspammer
  • Beiträge: 177
  • Dank erhalten: 95
Mir wurde häufig vorgeworfen daß ich ein Misantrop bin. Ich kann nicht mit bestimmtheit sagen daß es so ist, aber wenn dann mag ich mich so :)

Psychische Störungen die man gerne hat 1 Monat 3 Wochen her #836443

  • .homie
  • .homies Avatar
  • Tastaturquäler
  • Tastaturquäler
  • gezuckert
  • Beiträge: 303
  • Dank erhalten: 148
ohmystella schrieb:
Sonst noch wer sich ein Bild machen möchte, hier ein kleiner Teaser über mich. Beachtet die Fehler nicht, ist eine Übersetzung aus dem polnischen. :>
Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]


Kann den lautlosen Hate schon spüren, uhhh fühlt es sich gut an
Wenn ich mir so anschaue wie dein Charakter so beschrieben wird, werden dich die Leute hier eher Daten wollen als dich dafür zu Haten.

ohmystella schrieb:
Stella dies und das. aber heutzutage denke ich mir nur: Ich weiß, und ich mag mich so. Ich bin zufrieden mit der Person ich bin, meine Eigenschaften, meine Verhaltensweisen, meine Ticks, was ich sage und nicht, meine Sichten, Meinungen, Alles. Ob die nun skurril, irrational, fantastisch oder was auch immer sind, ich mag es so, und das wird auch so bleiben was auch immer sie sagen. Ich möchte nichts dagegen unternehmen, und jetzt wisst ihr auch warum.
Ist doch schön wenn du mit dir selbst im Reinen bist. (:
Behindert sein ist Kultstatus
#sarkastisch gemeint :)

Psychische Störungen die man gerne hat 1 Monat 3 Wochen her #836499

  • -Shisui-
  • -Shisui-s Avatar
  • Wortakrobat
  • Wortakrobat
  • Death is not goodbye.
  • Beiträge: 411
  • Dank erhalten: 121
ohmystella schrieb:
Wieso bin ich weniger Wert nur weil ihr denkt etwas sei falsch mit mir? Warum sieht ihr mich, so wie ich bin als das absolute Böse an, das gereinigt werden muss? Ich hatte mir den Kopf darüber zerbrochen, bis ich endlich zum Schluss kam, welcher mich seelisch befriedigte, Ich bin nicht defekt, ich bin gesegnet. All das was ihr als schlecht ansaht, sehe ich jetzt als gut. Normal zu sein ist langweilig, es ist nichts besonderes, nichts außergewöhnliches, keine Last die du bewältigen musst, oder Segen dessen du dich fürchten musst. Es ist stumpf. Es ist anders. Stella du bist krank. Stella hol dir Hilfe. Stella geh zum Psychiater. Stella dies und das. aber heutzutage denke ich mir nur: Ich weiß, und ich mag mich so. Ich bin zufrieden mit der Person ich bin, meine Eigenschaften, meine Verhaltensweisen, meine Ticks, was ich sage und nicht, meine Sichten, Meinungen, Alles. Ob die nun skurril, irrational, fantastisch oder was auch immer sind, ich mag es so, und das wird auch so bleiben was auch immer sie sagen. Ich möchte nichts dagegen unternehmen, und jetzt wisst ihr auch warum.

Ich finde es schön, dass du dich so akzeptierst wie du bist.
Es ist dein Leben und nur du kannst entscheiden, was für dich richtig ist und wie du sein möchtest, natürlich wenn du mit deinen Eigenschaften und Verhaltensweisen andere Menschen nicht beeinträchtigst oder dich und andere damit in Gefahr bringst, was ich natürlich bei dir überhaupt nicht davon ausgehe.
Habe auch so meine komischen Eigenschaften und Ticks und muss seit meiner Jugend mit einigen seelischen Problemen kämpfen, die mir oft das Gefühl vermittelten, dass ich anders bin und nicht richtig dazugehöre. Mit der Zeit wurde es immer besser und ich lerne immer mehr mich so zu akzeptieren, wie ich nun mal bin. Natürlich versuche ich an meinen Problemen zu arbeiten, sehe sie aber nicht mehr als Zeichen meiner Minderwertigkeit gegenüber anderen "psychisch gesunden" Menschen, sondern einfach als Hindernisse denen ich mich stellen muss, um mich als Individuum zu entwickeln.

Dabei fällt mir ein Zitat von Kendrick Lamar ein: It was always me versus the world Until I found it's me versus me.

Sonst noch wer sich ein Bild machen möchte, hier ein kleiner Teaser über mich. Beachtet die Fehler nicht, ist eine Übersetzung aus dem polnischen. :>
Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]

Ach ja, so eine Diagnostik habe ich auch mal gemacht und wurde regelrecht in Einzelteile zerteilt ^^
Danke für die Signatur Blackseraphim :D
Letzte Änderung: 1 Monat 3 Wochen her von -Shisui-.

Psychische Störungen die man gerne hat 1 Monat 3 Wochen her #836505

  • stellavender
  • stellavenders Avatar Autor
  • Nichtskönner
  • Nichtskönner
  • Beiträge: 6
  • Dank erhalten: 3
Natürlich versuche ich an meinen Problemen zu arbeiten, sehe sie aber nicht mehr als Zeichen meiner Minderwertigkeit gegenüber anderen "psychisch gesunden" Menschen, sondern einfach als Hindernisse denen ich mich stellen muss, um mich als Individuum zu entwickeln.

Hmm ja, der Unterschied hierbei wäre wohl nur, dass du einen Grund siehst an diesen Problemen zu arbeiten, weil sie Hindernisse sind, ich dagegen empfinde diese als positiv und habe nicht das Bedürfnis irgendetwas daran zu ändern.
Letzte Änderung: 2 Wochen 4 Tage her von stellavender.

Psychische Störungen die man gerne hat 1 Monat 3 Wochen her #836511

  • HealingPotion
  • HealingPotions Avatar
  • Nachwuchsspammer
  • Nachwuchsspammer
  • ヒーリングポーション
  • Beiträge: 180
  • Dank erhalten: 75
Weiter so, Stella. Du hast alles richtig gemacht.

Edit: Wie heißt nochmal diese Störung, bei der die restlichen Störungen im Grunde nur ausgedacht sind, um Aufmerksamkeit zu erzeugen?
Letzte Änderung: 2 Wochen 4 Tage her von HealingPotion.

Psychische Störungen die man gerne hat 1 Monat 3 Wochen her #836514

  • -Shisui-
  • -Shisui-s Avatar
  • Wortakrobat
  • Wortakrobat
  • Death is not goodbye.
  • Beiträge: 411
  • Dank erhalten: 121
ohmystella schrieb:
Hmm ja, der Unterschied hierbei wäre wohl nur, dass du einen Grund siehst an diesen Problemen zu arbeiten, weil sie Hindernisse sind, ich dagegen empfinde diese als positiv und habe nicht das Bedürfnis irgendetwas daran zu ändern.

Das verstehe ich. Wobei ich jz auch nicht meine persönlichen Eigenschaften oder Macken als Hindernis sehe, sondern eher an so Sachen arbeite wie tägliche Panikattacken, Zwangsgedanken und an meiner Angststörung.
Danke für die Signatur Blackseraphim :D

Psychische Störungen die man gerne hat 1 Monat 2 Wochen her #836521

  • Yunatan
  • Yunatans Avatar
  • Frischfleisch
  • Frischfleisch
  • Beiträge: 12
  • Dank erhalten: 4
Hallo Stella!
Ich kann dich da in vielerlei Hinsicht verstehen, ich habe da ähnliche Dinge durchgemacht.
Im jugendlichen Alter wurde ich von meinen Eltern 'gezwungen' Therapien zu machen. Ja es waren mehrere und verschiedene Psychologen, weil meine Eltern der Meinung waren, der aktuelle Psychologe konnte mich nicht heilen. Damals konnte ich auch nie nachvollziehen warum meine Eltern das unbedingt wollten, mir wurde im Umfeld genug gezeigt dass ich anders und daher unerwünscht bin, Mobbing kam hinzu, keine Vertrauenspersonen etc.
Da ich aber all die Veränderungen nicht wollte, habe ich die ganzen Therapien auch nicht ernst genommen und somit war das alles nur verschwendete Zeit. In meinem Fall wurde die Situation aber immer schlimmer, je älter ich wurde. ich fing an mich selber zu hassen, mich die ganze Zeit zu fragen warum ich nicht 'normal' bin, habe mit svv angefangen, uni lief schlechter, ich hatte kein Selbstbewusstsein, Freundschaften zerbrachen, meine allererste Beziehung zerbrach usw. Irgendwann kam es dann soweit dass ich überlegt hatte mein Studium abzubrechen und alles in den Müll zu schmeißen, Suizidgedanken kamen hinzu. Aber da ich noch einige Ziele im leben erreichen möchte hab ICH mich dann zusammengerissen und bin erstmal zur psychologischen Beratungsstelle zur Uni. Da wurde ich dann quasi weitergeleitet an eine richtige Psychologin und habe dann 2 Jahre eine Therapie gemacht - da wusste ich auch zum ersten mal richtig was mit mir nicht stimmte: Borderline und Depressionen.
Ich verstand mich super mit meiner Psychologin und die Therapie war auch ein richtiger Erfolg.

Lange rede kurzer Sinn: ich komme jetzt mal an das eigentliche Thema. Ich bin nicht stolz drauf dass ich diese 'Störungen' habe und muss auch zugeben dass nach erfolgreicher Therapie ich nicht vollständig 'geheilt' bin. Ich habe immernoch Tage wo diese Krankheit hochkommt und ich mich einfach nur mies fühle. ABER durch die Therapie habe ich gelernt mich selber zu akzeptieren und zu lernen wie ich mit meinen Problemen umgehe. Ich akzeptiere meine Macken und meine Störungen und bin Stolz darauf sie zu haben, vorallem dass ich gelernt habe mit diesen Störungen gut zu leben! Ich kann dir aus Erfahrung sagen, eine Therapie bringt viel - aber auch nur wenn du selber es wirklich möchtest! wenn man gezwungen wird sich zu ändern, und man sowas nur wegen anderer Leute macht ist es wirklich nur Herausgeschmissenes Geld und Zeit.

Das ist jetzt meine Meinung, aber ich finde Psychische Störungen kann man nie vollständig heilen... sowas ist entweder angeboren oder kommen mit der Zeit mit den Erfahrungen die man macht. Aber man kann lernen mit ihnen umzugehen, und stolz auf sich sein, inzwischen Schäme ich mich auch nicht mehr für meine Macken, sondern akzeptiere mich selber so wie ich bin.

Psychische Störungen die man gerne hat 2 Wochen 4 Tage her #837326

  • avenkin
  • avenkins Avatar
  • Wortakrobat
  • Wortakrobat
  • mjam!
  • Beiträge: 385
  • Dank erhalten: 148
Hey,
es ist super, wie positiv du dich selbst siehst; Selbsthass und fehlendes Selbstbewusstsein wünscht man niemandem. Es ist richtig, dass du dich für die Person, die du bist, nicht schämen solltest, und du musst dich für das, was du aus dir machen willst, auch niemandem gegenüber rechtfertigen. Nicht "normal" sein zu wollen ist, nunja, normal. Die meisten wollen irgendwie außergewöhnlich sein, insbesondere, wenn sie eigentlich stinknormal sind. Du musst nicht versuchen dich zu ändern, nur um "normal" zu sein.
Aber ich würde sagen, dass du nicht selbstkritisch genug bist ("narzizisstische Tendenzen").
Ich weiß nicht, in welchem Ausmaß die Kondition bei dir vorliegt, aber es lässt sich denke ich mit Sicherheit sagen, dass du letztlich ein glücklicherer Mensch wärst, wenn du an dir arbeitest. Insbesondere, wenn Depressionen, Angst etc. Konsequenz der Kondition sind. Willst du nicht als Person wachsen? Wenn du dich nie änderst, nichts dazulernst, wirst du dich mit vielen Lebenssituationen überfordert sehen. Klar kannst du in deiner Geisteslage verharren, und an einfachen emotionalen Herausforderungen scheitern. Dies erscheint mir jedoch völlig unsinnig.

Ich will dir damit nicht das Gefühl geben, dass du "falsch" bist und dich aus dem Prinzip, dem "Normalen" näher zu kommen, ändern musst. Ein gesundes Selbstbewusstsein ist extrem wichtig. Ich meine nur, dass dein momentaner Standpunkt auf Dauer nicht gut für dich ist und du dir das Leben letztlich einfacher machst, wenn du ihn änderst.


All hail Pudding.
アル ハイル プリン

Folgende Benutzer bedankten sich: HealingPotion

Psychische Störungen die man gerne hat 2 Wochen 4 Tage her #837336

  • stellavender
  • stellavenders Avatar Autor
  • Nichtskönner
  • Nichtskönner
  • Beiträge: 6
  • Dank erhalten: 3
HealingPotion schrieb:
Weiter so, Stella. Du hast alles richtig gemacht.

Edit: Wie heißt nochmal diese Störung, bei der die restlichen Störungen im Grunde nur ausgedacht sind, um Aufmerksamkeit zu erzeugen?

Münchhausen-Syndrom vielleicht?


Edit:

avenkin schrieb:
Hey,
es ist super, wie positiv du dich selbst siehst; Selbsthass und fehlendes Selbstbewusstsein wünscht man niemandem. Es ist richtig, dass du dich für die Person, die du bist, nicht schämen solltest, und du musst dich für das, was du aus dir machen willst, auch niemandem gegenüber rechtfertigen. Nicht "normal" sein zu wollen ist, nunja, normal. Die meisten wollen irgendwie außergewöhnlich sein, insbesondere, wenn sie eigentlich stinknormal sind. Du musst nicht versuchen dich zu ändern, nur um "normal" zu sein.
Aber ich würde sagen, dass du nicht selbstkritisch genug bist ("narzizisstische Tendenzen").
Ich weiß nicht, in welchem Ausmaß die Kondition bei dir vorliegt, aber es lässt sich denke ich mit Sicherheit sagen, dass du letztlich ein glücklicherer Mensch wärst, wenn du an dir arbeitest. Insbesondere, wenn Depressionen, Angst etc. Konsequenz der Kondition sind. Willst du nicht als Person wachsen? Wenn du dich nie änderst, nichts dazulernst, wirst du dich mit vielen Lebenssituationen überfordert sehen. Klar kannst du in deiner Geisteslage verharren, und an einfachen emotionalen Herausforderungen scheitern. Dies erscheint mir jedoch völlig unsinnig.

Ich will dir damit nicht das Gefühl geben, dass du "falsch" bist und dich aus dem Prinzip, dem "Normalen" näher zu kommen, ändern musst. Ein gesundes Selbstbewusstsein ist extrem wichtig. Ich meine nur, dass dein momentaner Standpunkt auf Dauer nicht gut für dich ist und du dir das Leben letztlich einfacher machst, wenn du ihn änderst.

Hätte so viel zu sagen, aber keine Lust zu schreiben, also sage ich das: Ich kann mit Subjektivität/subjektivierter Objektivität nichts anfangen, zumindest nicht mehr als respektieren.



Edit by Yuriko.

Doppelpost zusammengefügt.
Letzte Änderung: 2 Wochen 4 Tage her von Yuriko..

Psychische Störungen die man gerne hat 2 Wochen 3 Tage her #837371

  • HealingPotion
  • HealingPotions Avatar
  • Nachwuchsspammer
  • Nachwuchsspammer
  • ヒーリングポーション
  • Beiträge: 180
  • Dank erhalten: 75
@stellavender:
Finde es gerade etwas ungewöhnlich, dass jemand angeblich so viele Störungen gleichzeitig hat. Aber wenn das "fantastische" Übertreiben zum Krankheitsbild gehört, würde es das ja erklären teilweise.

Trotzdem frage ich mich gerade, wo genau dein Problem dabei liegt, dich an die anderen anzupassen.
Und würdest du dich selbst eigentlich als "auf dich selbst konzentriert" einstufen?

Psychische Störungen die man gerne hat 2 Wochen 2 Tage her #837375

  • stellavender
  • stellavenders Avatar Autor
  • Nichtskönner
  • Nichtskönner
  • Beiträge: 6
  • Dank erhalten: 3
HealingPotion schrieb:
Trotzdem frage ich mich gerade, wo genau dein Problem dabei liegt, dich an die anderen anzupassen.
Und würdest du dich selbst eigentlich als "auf dich selbst konzentriert" einstufen?

Weil das nicht das ist was ich möchte, die Antwort erscheint mir eigentlich nicht so mysteriös.
Wer ich bin, fragt der Spiegel mich, verwundert doch antworte ich: "Bin ich nicht nett und liebenswert?" "Und doch gemein und verachtet sehr?" Der Spiegel zurück

Psychische Störungen die man gerne hat 2 Wochen 2 Tage her #837384

  • HealingPotion
  • HealingPotions Avatar
  • Nachwuchsspammer
  • Nachwuchsspammer
  • ヒーリングポーション
  • Beiträge: 180
  • Dank erhalten: 75
Aber in deinem ersten Beitrag steht doch:
stellavender schrieb:
So dass ich sogar mein soziales Leben halbwegs auf die Reihe bekam und alle dachten ich wäre ein wundervoller gesunder Mensch, aber das einzige was ich tat, war die ganzen Probleme nur verstecken um zu sein wie jeder andere, Normal. Nach weiteren Jahren, wurde es jedoch nur schlimmer, Beziehungen zerbrachen, Schule versagte, eigene Anerkennung und Sorge war verloren.
Dachte mir jetzt, dass du eventuell Probleme hättest, dich anzupassen. Aber wenn du damit zufrieden bist, ist ja alles in Ordnung.
Wie läuft es denn im Moment? Befindest du dich zur Zeit in einem Studium oder in einer Ausbildung?

Psychische Störungen die man gerne hat 2 Wochen 2 Tage her #837387

  • stellavender
  • stellavenders Avatar Autor
  • Nichtskönner
  • Nichtskönner
  • Beiträge: 6
  • Dank erhalten: 3
HealingPotion schrieb:
Wie läuft es denn im Moment? Befindest du dich zur Zeit in einem Studium oder in einer Ausbildung?

Ich bin ein Neet.
Aber ich hab jetzt echt keine Lust auf all die Fragen die du hast hier zu antworten, du bist willkommen mir privat zu schreiben.
  • Seite:
  • 1
Moderatoren: ForummodLaynaKniveskinehYuriko.FauliRockt
Powered by Kunena Forum