• Seite:
  • 1
  • 2

THEMA: Kundenfreundlichkeit

Kundenfreundlichkeit 2 Wochen 9 Stunden her #833031

Ich war letztens in einem Geschäft so gegen 10:00 um für meine Eltern einzukaufen. Was mich wirklich verwundert hat ist, dass die Korridore zwischen den Regalen voll mit noch nicht ausgepackten Paletten mit Gütern zugestellt waren.

Dies hat mich zum Denken gebracht über die Kundenfreundlichkeit in unserer Zeit. Noch vor einigen Jahren hat man solche Arbeiten entweder vor dem Öffnen oder nach dem Schließen des Ladens getätigt. Dafür wurden die Leute extra entlohnt. Anscheinend war dies den Konzernen zu teuer und die Arbeit wird heute während des normalen Betriebs durchgeführt. Der Kunde scheint nicht mehr so wichtig zu sein.

Auch in anderen Bereichen hat sich einiges verschlechtert. Früher gab es in vielen Geschäften eine Bank, damit sich Männer hinsetzten konnten während die Frauen im Laden unterwegs waren. Dies findet man heute kaum noch. Auch Toiletten, Wickelräume oder Beratung findet man nur noch selten.

Es hat den Anschein, dass der Kunde zum Störfaktor im Laden geworden ist. Ich weiß nicht ob dies der Konkurrenz durch das Internet verschuldet ist, oder einfach nur die Optimierung der Gewinne hier eine Rolle spielt.

Welche Erfahrungen habt Ihr den gemacht? Stört es Euch wenn Ihr beim Einkaufen zwischen nicht ausgepackten Paletten euch durchquetschen müsst?
Letzte Änderung: 2 Wochen 9 Stunden her von Tssir-De-Macabre.
Folgende Benutzer bedankten sich: kaetzacoatl

Kundenfreundlichkeit 1 Woche 6 Tage her #833050

  • AnimeWelt.
  • AnimeWelt.s Avatar
  • Mitglied
  • Mitglied
  • Beiträge: 75
  • Dank erhalten: 51
Ja das ist mir auch schon aufgefallen oder kommen dir mit dem Hubwagen entgegen.
Was du nicht willst, das man dir tut, das füg auch keinem anderen zu.


Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]
Folgende Benutzer bedankten sich: Tssir-De-Macabre

Kundenfreundlichkeit 1 Woche 6 Tage her #833060

  • Freilli
  • Freillis Avatar
  • MusiXs Co-Leitung
  • MusiXs Co-Leitung
  • Schokoladen- und Frühstücksmod
  • Beiträge: 2569
  • Dank erhalten: 718
Für mich persönlich hat das nichts mit Kundenfreundlichkeit zu tun sondern mit den herrschenden Umständen in unserer Gesellschaft. Ich nehme mal die ein oder andere Aussage von dir @Tssir-De-Macabre

Noch vor einigen Jahren hat man solche Arbeiten entweder vor dem Öffnen oder nach dem Schließen des Ladens getätigt.
Vor einigen Jahren gab es auch nicht so viele Nachtfahrverbote für LKWs und so konnten die Läden in der Nacht beliefert werden. Dieses Verbot ist in Deutschland Bundesländer intern geregelt. Bei uns in der Schweiz gibt es dieses Verbot seit 1934 zwischen 22 und 5 Uhr. (Quelle)

Jetzt kommt also die Ware erst gegen 6 oder 7 Uhr an und du müsstest sie verräumen. Wer ist um die Uhrzeit bereits im Laden? Genau die ganzen Pendler die was einkaufen wollen, sei es nur ein Kaffee oder Brötchen. Da ist es doch logisch die Regale erst später aufzufüllen wenn weniger los ist oder etwa nicht? Klar könnte man da jetzt warten bis abends, nur hast du dann halt immer die Produkte von Gestern im Regal und das passt unserer Gesellschaft ja auch wieder nicht. Ja gut unserer Gesellschaft passt es schon nicht, wenn die Karotte nicht gerade ist, dies ist aber ein anderes Thema.

Auch die Öffnungszeiten spielen eine grosse Rolle, wie ich finde. Heutzutage sind viele Läden eindeutig zu lange offen und dies auch an Son- und Feiertagen. Ich meine, wenn mir erst gegen 21:30 in denn Sinn kommt etwas zu kaufen, dann kann es nicht wichtig sein und auf morgen warten oder man fährt zur Tankstelle. Aber eben, wenn halt der Laden bis 22:00 oder so offen hat und dann die Angestellten aufräumen und einräumen müssen, ist man schnell bei einem Schichtende nach 00:00 und Zulagen hin oder her, dies muss ja nicht sein.

Anscheinend war dies den Konzernen zu teuer [...]
[...] Beratung findet man nur noch selten.

Den Konzernen wird dies nicht unbedingt teurer sonder den Kunden. Die sind die ersten die jammern, wenn die Konzerne die Preise erhöhen, um ihre Eigenen kosten zu decken. Dies gilt für Überstunden aber auch für die Beratung. Für die Beratung braucht man Personal und dieses muss halt auch bezahlt und geschult werden, was alles Geld kostet. Wie wir halt in der Schweiz auch sagen: "Chasch nit z'Füi und z Weggli ha", was nichts anderes heisst als, man kann nicht das Eine und das Andere haben, man muss sich halt entscheiden.
Auch Toiletten, Wickelräume [...]

Toiletten sind erst ab einer gewissen Raumfläche pflicht für ein Geschäft soweit ich weiss, aber korrigiert mich bitte wenn ich falsch liege. Bei öffentlichen Toiletten in Geschäften ist es halt oft auch so, dass Personen diese benutzten ohne was einzukaufen, aber dennoch das Ladenpersonal diese reinigen müssen. Wenn es aber dringend ist, so kann man das Personal auch danach fragen, da die Mitarbeiter eine haben müssen und in Ausnahmen kann man die sicherlich auch benutzten.

Avatar und Signatur ist von der hinreissenden und bezaubernden Kasume

Kundenfreundlichkeit 1 Woche 5 Tage her #833065

  • HealingPotion
  • HealingPotions Avatar
  • Wiederholungstäter
  • Wiederholungstäter
  • Beiträge: 59
  • Dank erhalten: 29
Ich finde, Geschäfte sollten rund um die Uhr und auch an Feiertagen geöffnet sein. Auch sollte es günstiger als im Internet sein, da ich sonst an der Kasse eh das Smartphone hervorhole und bei Amazon bestelle.
Kostenlose Toiletten fände ich grundsätzlich eine gute Idee, auf die Beratung könnte ich aber verzichten, um ehrlich zu sein. Mich nervt es immer, wenn ein als Karl Lagerfeld verkleideter Verkäufer zu einem kommt, um einem irgendeine Jacke anzudrehen.
Folgende Benutzer bedankten sich: Tssir-De-Macabre

Kundenfreundlichkeit 1 Woche 5 Tage her #833067

Ja, die Öffnungszeiten haben sich verändert. Früher waren die Läden meistens zwischen 8:00-18:00 bzw. 10:00-18:00 geöffnet.

Von Nacht-Fahrverboten in Deutschland weiss ich leider nicht viel. Kann jemand mehr dazu sagen?

Ich glaube aber nicht, dass Du in einem Normal-Laden um 6:00 bereits Brötchen und Kaffee bekommst. Vielleicht in einer Bäckerei, die so früh aufmacht, und sie müssen nicht so viel auspacken ;-)

Dass man Kunden-Freundlichkeit und vernünftige Arbeitsorganisation nicht zusammen haben kann, das glaube ich nicht. Ich war in vielen Ländern und dort scheint es ganz gut zu funktionieren, und die Läden sind teilweise 24/7 geöffnet.

Was die Toiletten angeht, so möchte ich hier erwähnen, dass meine Nichte letztens in der eigenen Schule für die Benutzung der Toilette zahlen musste. Für so etwas habe ich wirklich kein Verständnis. Der Mensch ist ein Biologisches Wesen und muss mal eben manchmal auf die Toilette gehen. Dies ist besonders Problematisch für Mütter mit kleinen Kindern oder ältere Menschen.

Ich erwarte nicht dass ein Kiosk oder kleiner Tante-Emma-Laden solchen Service anbietet, aber jedes größere Geschäft sollte dies tun. Ich hätte auch kein Problem dafür im Geschäft Geld zu bezahlen, aber die Möglichkeit sollte gegeben sein.

Aber mir geht es insgesamt um das Einkaufserlebnis. Die Dienstleistung wird an vielen Stellen abgebaut. Das Personal ist teilweise so stark reduziert, dass man keine Beratung oder Information mehr bekommt, weil die Angestellten zwischen Auspacken und Kasse hin und herlaufen und keine Zeit für die Kunden haben.

Vielleicht liegt es auch daran, dass ich der älteren Generation angehöre, für die guter Service im Geschäft noch zur Normalität gehörte, aber mich stören solche Sachen doch sehr stark.

Kundenfreundlichkeit 1 Woche 5 Tage her #833074

HealingPotion schrieb:
Ich finde, Geschäfte sollten rund um die Uhr und auch an Feiertagen geöffnet sein.

Da frage ich mich einfach nur eins. Wozu? Wozu muss ein Geschäft rund um die Uhr geöffnet sein?
Für vielleicht 2 Kunden, denen um 3 Uhr in der Nacht einfällt, dass sie noch Kippen brauchen? Lächerlich, einfach nur lächerlich und für sowas sollen die Angestellten dann eine Nachtschicht schieben. Finde ich schon dreist, sowas zu verlangen, muss ich ganz ehrlich sagen. Dasselbe gilt auch für Feiertage. Wieso sollten Angestellte im Einzelhandel auf ihre wohlverdienten Feiertage verzichten müssen? Nur weil die feinen Kunden zu jeder Zeit einkaufen wollen?
Warum nicht auch gleich sonntags öffnen? Lasst die Leute doch einfach auf der Arbeit schlafen, mein Gott. Sind doch Maschinen, die halten das aus.

Ich werde gerade ziemlich emotional, ich bitte, das zu entschuldigen. Aber da platzt mir schon leicht der Kragen. Ich habe selbst im Einzelhandel gearbeitet und je nachdem was tagsüber so los ist, kann das schon ein wirklich undankbarer Beruf sein. Ich habe mich aber nie beschwert, die Kunden waren meistens sehr freundlich, wir haben sie, so gut wir eben konnten, beraten und immer sofort alles stehen und liegen lassen, wenn einer von ihnen mal zu uns gekommen ist und eine Frage hatte. Immer ein Lächeln im Gesicht, manchmal echt, manchmal gekünstelt und gut war.
Aber ja, samstags arbeiten zu müssen war schon scheiße. Das ganze Wochenende war im Eimer, wenn die Freundin Freitag abends weg wollte und dann statt mit dir mit anderen Freunden loszog oder wenn die Kumpel nen Männerabend veranstaltet haben, du aber absagen musstest, weil du am Samstag früh raus musst. Und ja, man hat sich arrangiert, aber man hatte wenigstens die Sonntage und die Feiertage, Tage an denen man ganz sicher was mit den Liebsten machen konnte, weil man da wusste, dass alle frei haben.
Aber natürlich reicht das den lieben Kunden noch nicht, nein, streicht ihnen doch gleich noch den Sonntag (weiß, der Sonntag kam von mir) und die Feiertage. Tut mir Leid, das finde ich wie gesagt echt dreist.
Alles für den Kunden und scheißt auf die Arbeiter.
Manche Leute treiben es mit dem Gedanken "Der Kunde ist König" wirklich zu weit.

Und wenn das Internet wirklich die bessere Alternative sein sollte, dann muss die Gesellschaft eben gänzlich darauf umsteigen, dann ist das eben so. Ach nein, mist, dann müssen ja immer noch Arbeiter dafür abgestellt werden, die die Einkäufe liefern. Dann werden eben die solange getriezt, bis keiner mehr diesen Job ausüben will. Und was dann?
Ja, dann müssen wir eben warten, bis Roboter das für uns übernehmen.

Sollte kein Angriff auf jemanden sein, auch wenn es vielleicht so rüberkam. Ich musste das nur loswerden.
"Der gute Held ist ein Ritter, in einer Rüstung aus trockenem Blut. Er ist dreckig und gibt sein bestes, um die Tatsache zu verheimlichen, dass er die ganze Zeit ein Held ist." -Frank Miller
Folgende Benutzer bedankten sich: Freilli, Fish., Tssir-De-Macabre, Korijo

Kundenfreundlichkeit 1 Woche 3 Tage her #833092

  • HealingPotion
  • HealingPotions Avatar
  • Wiederholungstäter
  • Wiederholungstäter
  • Beiträge: 59
  • Dank erhalten: 29
Nun ja, was wäre, wenn mir, dem Kunden, um 3 Uhr in der Nacht einfällt, dass ich noch etwas benötige? Was, wenn das sonntags passiert?
Will jetzt wirklich nicht unfreundlich oder fordernd wirken.^^
Folgende Benutzer bedankten sich: Tssir-De-Macabre

Kundenfreundlichkeit 1 Woche 3 Tage her #833093

HealingPotion schrieb:
Nun ja, was wäre, wenn mir, dem Kunden, um 3 Uhr in der Nacht einfällt, dass ich noch etwas benötige? Was, wenn das sonntags passiert?
Will jetzt wirklich nicht unfreundlich oder fordernd wirken.^^

Zunächst einmal eine ganz plumpe Antwort: Pech gehabt. Muss man eben seinen Haushalt besser im Blick haben.

Aber jetzt mal im Ernst. Was kann bitte um 3 Uhr nachts so wichtig sein, dass es nicht 4 Stunden warten kann? Denn um 7 machen die meisten Geschäfte bereits auf. Wir müssen uns nichtmal auf 3 Uhr versteifen. Was kann um 0 Uhr noch so wichtig sein, dass man es nicht am nächsten Morgen holen kann?
Und warum müssen die Verkäufer unter der Vergesslichkeit der Kunden leiden, wenn die es verpennen, das, was sie brauchen am Samstag einzukaufen.

Ne, im Ernst. Das ist einfach Bequemlichkeit auf Kosten anderer Leute.
Die Verkäufer sind keine Diener, die zu jeder Stunde zur Stelle sein müssen. Unfassbar was einige Leute für Vorstellungen haben. Ich will mich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, aber sowas kann eigentlich nur von Leuten kommen, die noch nie in ihrem Leben in dieser Branche gearbeitet haben, vielleicht nichtmal überhaupt.
"Der gute Held ist ein Ritter, in einer Rüstung aus trockenem Blut. Er ist dreckig und gibt sein bestes, um die Tatsache zu verheimlichen, dass er die ganze Zeit ein Held ist." -Frank Miller
Letzte Änderung: 1 Woche 3 Tage her von GhostofFate92.
Folgende Benutzer bedankten sich: Freilli, TheAwesomePigeon, Fish., Tssir-De-Macabre, Korijo

Kundenfreundlichkeit 1 Woche 3 Tage her #833095

  • HealingPotion
  • HealingPotions Avatar
  • Wiederholungstäter
  • Wiederholungstäter
  • Beiträge: 59
  • Dank erhalten: 29
Ok, wie ein König fühle ich mich jetzt definitiv nicht mehr, nachdem ich diese Antworten bekommen habe. Stattdessen kommt es mir fast so vor, als wäre ich im Geschäft als Kunde ein Störfaktor.^^
Wahrscheinlich geht das Ganze auf die Bequemlichkeit der Verkäufer zurück, denen der Kunde egal zu sein scheint. Naja, man kennt es ja, Servicewüste Deutschland. Ganz anders Japan, dort haben die Geschäfte meines Wissens auch sonntags und an Feiertagen geöffnet.
Folgende Benutzer bedankten sich: Tssir-De-Macabre

Kundenfreundlichkeit 1 Woche 3 Tage her #833096

  • Fish.
  • Fish.s Avatar
  • Romanautor
  • Romanautor
  • Beiträge: 582
  • Dank erhalten: 266
Erneut eines dieser waszumfrickbinichlesend Threads bei denen man sich denkt: "Geil, erst mal den eigenen Senf hinzugeben!"
Amazing..
Tssir-De-Macabre schrieb:
Dies hat mich zum Denken gebracht über die Kundenfreundlichkeit in unserer Zeit. Noch vor einigen Jahren hat man solche Arbeiten entweder vor dem Öffnen oder nach dem Schließen des Ladens getätigt. Dafür wurden die Leute extra entlohnt. Anscheinend war dies den Konzernen zu teuer und die Arbeit wird heute während des normalen Betriebs durchgeführt. Der Kunde scheint nicht mehr so wichtig zu sein.
Ich finde es persönlich recht dreist zu sagen, dass das Geschäft bei Beginn komplett vollständig eingeräumt sein sollte. Auch zu sagen, dass der Kunde nicht mehr wichtig ist, weil die Mitarbeiter nun ihre Aufgaben in ihrer Arbeitszeit machen ohne Überstunden zu sammeln, finde ich auch irgendwie eine doch recht seltsame Verbindung.
Ich als Erzieher nehme die Kinder auch erst ab dem Zeitpunkt der Betreuungszeit an, gut, das mag versicherungstechnische Gründe haben, aber von der groben Theorie her ist es das selbe. Die Kinder sind die Ware, die erst bei Beginn der Arbeit "sortiert" wird. Da können sich die Eltern bei mir gerne fünf Mal die Woche melden und sich beschweren, aber wer nach drei Wochen immer noch nicht verstanden hat, dass es nun mal so ist, dem kann man auch nicht mehr helfen.
Natürlich könnten die Liefermenschen es auch einräumen oder zusätzliche Mitarbeiter eingesetzt werden, aber da komme ich nun zum nächsten Punkt.
HealingPotion schrieb:
Nun ja, was wäre, wenn mir, dem Kunden, um 3 Uhr in der Nacht einfällt, dass ich noch etwas benötige? Was, wenn das sonntags passiert?
Will jetzt wirklich nicht unfreundlich oder fordernd wirken.^^
Und wer genau finanziert das ganze? Stell dir mal vor wegen deiner Forderung wird nun in jedem Supermarkt eine zusätzliche Arbeitskraft für wöchentliche Nachtschicht und Sonntags, also Feiertagszuschlag, eingesetzt (wir gehen jetzt mal nicht von der 450€ Basis aus). Rechne den Mindestlohn jetzt mal darauf hoch wie viele Unmengen an Geld dafür draufgehen, weil du als Kunde nicht in der Lage bist deinen Haushalt zu managen.
Weiterhin: Die Waren. Wir bräuchten noch mehr frische Waren, um die zusätzlichen Tage zu überbrücken, weil Deutschland.
Viele Geschäfte haben in der Woche, teilweise auch Samstags, bereits bis 24 Uhr geöffnet, wenn du bis dahin nicht alles organisiert hast, was du für den nächsten Tag benötigst, dann bist du selbst schuld. Ganz einfach. Mir persönlich ist es auch schon häufig passiert, dass ich an einem Sonntag kein Essen mehr hatte. So what? Dann wirds eben ein paar Euro teurer und man bestellt sich Essen oder geht in ein Lokal und isst dort. Unmengen an Geld auszugeben, nur weil die Menschen noch bequemer werden wollen als sie es sowieso schon sind? Was kommt als nächstes? Man bestellt sich 24/7 Essen nach Hause und kommt gar nicht mehr nach draußen und sitzt noch länger auf seinem Stuhl und starrt den Monitor an? Au ja, füttern wir die Gesellschaftsangst, soziale Inkompetenz und Fettleibigkeit noch weiter, weil das ja sowieso schon alles von den Menschen die nicht aus ihrer Komfortzone gehen wollen normalisiert wird. #rant
Tssir-De-Macabre schrieb:
Es hat den Anschein, dass der Kunde zum Störfaktor im Laden geworden ist. Ich weiß nicht ob dies der Konkurrenz durch das Internet verschuldet ist, oder einfach nur die Optimierung der Gewinne hier eine Rolle spielt.
Hier muss ich dir widersprechen. Zumindest aus meiner eigenen Erfahrung habe ich bisher kaum negative Erfahrungen mit Geschäften oder dessen Mitarbeitern gemacht. Auch habe ich bisher immer miterlebt, dass man auf Geschäftstoiletten gehen kann, wenn man vernünftig fragt. Natürlich gibt es unmotivierte, aber gleichzeitig gibt es auch sehr motivierte und freundliche Mitarbeiter. Oder auch Geschäfte, in denen es nicht erwünscht ist, was sich aber gleichzeitig wiederum mit dem Hygieneschutz oder einfach Unwissenheit & Unsicherheit der Mitarbeiter erklären lässt. Wenn ich natürlich der Auffassung bin "alles ist scheiße!", dann nehme ich eben nur die schlechten Aspekte der Geschäfte wahr. Alles eine Sache der Perspektive, man muss nur mal den Horizont erweitern. Will man schlechte Kundenfreundlichkeit sehen - dann sieht man sie auch, ganz einfach.
Das ist das Äquivalent von sich bei McDonalds mündlich einen Burger zu bestellen und sich dann darüber aufzuregen, dass da eine Tomate drin ist und wie dreist es doch von dem Mitarbeiter war nicht explizit nachzufragen, ob man denn eine Tomate auf dem Royal TS haben möchte oder nicht. Man findet immer etwas.
Tssir-De-Macabre schrieb:
Ich glaube aber nicht, dass Du in einem Normal-Laden um 6:00 bereits Brötchen und Kaffee bekommst. Vielleicht in einer Bäckerei, die so früh aufmacht, und sie müssen nicht so viel auspacken
Eine richtige Bäckerei packt ihre Ware nicht aus, sondern backt sie noch selbst.
Fun Fact: in meinem Rewe nebenan und dem Lidl einige Straßen weiter kriege ich auch schon ab 6 Uhr morgens Brötchen, also ja, du kannst es nun doch glauben.
Tssir-De-Macabre schrieb:
Vielleicht liegt es auch daran, dass ich der älteren Generation angehöre, für die guter Service im Geschäft noch zur Normalität gehörte, aber mich stören solche Sachen doch sehr stark.
Was genau ist für dich guter Service? Dass du keine Mitarbeiter siehst die Ware einräumen, weil, you know, common sense?
Be the change you want to see in the world - bewirb dich als Angestellter und engagier dich, dass morgens um 6 Uhr bereits alles eingeräumt ist. Oh wait, I doubt you'd like to do that.
In allen anderen Belangen kann ich GhostofFate92 & Freilli eigentlich nur zustimmen. Es wirkt so, dass die Aussagen hier teilweise einfach überhaupt nicht durchdacht sind, es kommt einfach ein "Ich hätte gerne!" ohne sich kritisch mit den Konsequenzen oder auch einfach dem "man kanns auch sein lassen" Aspekt auseinanderzusetzen.
Es wird ein "ich brauchs nicht also kann mans auch abschaffen lol" in den Raum geschmissen, warum denn auch mal über den eigenen Tellerrand blicken?
Denn mal ehrlich: Es lohnt sich nicht. In meiner Heimat auf dem Land gab es mal einen K&K der bis 24 Uhr offen hatte, auch Samstags. Guess what, die Zeiten wurden auf 22 Uhr abgeändert, weil es sich finanziell überhaupt nicht gelohnt hat. Denn wer macht denn bitte einen Wocheneinkauf um 23:49 Uhr abends, wo sowieso schon der halbe Laden leergekauft ist (Hyperbel, just in case).
Zu sagen, dass die Kundenfreundlichkeit einer Supermarktkette darunter leidet, weil sie ihre Waren nicht um 10 Uhr morgens eingeräumt hat oder für die Menschen, die ihr Leben nicht ordentlich planen können und dies verweigern zu lernen, extra an Feiertagen öffnet, finde ich irgendwie völlig fehl am Platz, findet ihr nicht auch? Ich wäre sogar persönlich dafür, dass Supermärkte weitaus weniger späte Öffnungszeiten haben und weitaus weniger Waren anbieten. Ich will nämlich gar nicht wissen wie viel im Endeffekt weggeschmissen wird. Ihr solltet froh darüber sein, dass die Supermärkte etc. so flexibel sind und so ein enormes Angebot haben, statt euch darüber aufzuregen, dass ihr an einem Sonntag oder 3 Uhr Nachts keine TK-Pizza, Chips, Alkohol oder Kippen kaufen könnt oder der Gut & Günstig Frischkäse den du sowieso nicht kaufen wolltest erst jetzt eingeräumt wird, wenn du am anderen Ende des Supermarkts gerade dabei bist Äpfel abzuwiegen. Who cares? Really. Sei doch froh, dass sie ihre Arbeit machen. Dafür werden sie bezahlt.
Tssir-De-Macabre schrieb:
Früher gab es in vielen Geschäften eine Bank, damit sich Männer hinsetzten konnten während die Frauen im Laden unterwegs waren. Dies findet man heute kaum noch.
Das haben wir alles den verdammten Feministen zu verdanken! Männer müssen sich im Jahr 2019 nun allen Ernstes aktiv mit dem Einkauf auseinandersetzen?? Wie weit sind wir nur gekommen, dass die Frau nicht mehr für den Einkauf zuständig ist!!11 #früherwarbesserdiejugendwirdimmerschlimmerwtf???
Edit:
HealingPotion schrieb:
Ganz anders Japan, dort haben die Geschäfte meines Wissens auch sonntags und an Feiertagen geöffnet.
Können wir mal endlich aufhören a) zwei komplett verschiedene (kognitive) Kulturen und Mentalitäten in einen Pott zu schmeißen und zu sagen: "Die machen das, also sollen wir das auch machen!!" und b) Japan als ein Land darzustellen, dass alles richtig und besser macht? Nur weil es zwei Länder sind heißt es nicht, dass sie gleich sind. Äpfel gehören nicht in einen Pflaumenkuchen und Pflaumen nicht in einen Apfelkuchen. Beides ist Obst aber trotzdem ist es nicht das selbe.
Edit2:
Tssir-De-Macabre schrieb:
Stört es Euch wenn Ihr beim Einkaufen zwischen nicht ausgepackten Paletten euch durchquetschen müsst?
Nein. Und wenn genau das was ich kaufen möchte gerade blockiert wird/nicht vorhanden ist, dann gehe ich eben weiter und komm später zurück oder frage die Mitarbeiter/in eben, ob ich kurz an das Produkt kann. Ist doch nicht so schwer einfach sein business zu minden.
“I still don't know what it really means to grow up. However, if I happen to meet you, one day in the future, by then, I want to become someone you can be proud to know.”
Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]
Letzte Änderung: 1 Woche 3 Tage her von Fish..
Folgende Benutzer bedankten sich: GhostofFate92, Freilli, TheAwesomePigeon, kaetzacoatl, Tssir-De-Macabre, Korijo

Kundenfreundlichkeit 1 Woche 3 Tage her #833097

HealingPotion schrieb:
Ok, wie ein König fühle ich mich jetzt definitiv nicht mehr, nachdem ich diese Antworten bekommen habe. Stattdessen kommt es mir fast so vor, als wäre ich im Geschäft als Kunde ein Störfaktor.^^
Wahrscheinlich geht das Ganze auf die Bequemlichkeit der Verkäufer zurück, denen der Kunde egal zu sein scheint. Naja, man kennt es ja, Servicewüste Deutschland. Ganz anders Japan, dort haben die Geschäfte meines Wissens auch sonntags und an Feiertagen geöffnet.

Es ist auch wirklich interessant, dass mit nicht einem Wort auf die Fragen eingegangen wird, die ich gestellt habe, aber gut, weil ich stur bin, stelle ich sie nochmal. Wozu muss der Kunde um 3 Uhr nachts noch einkaufen müssen? Was kann um diese Uhrzeit noch so wichtig sein, dass es nicht noch 3 oder 4 Stunden warten kann?
Und warum der Kunde ein Störfaktor ist, nur weil man nachts, an Sonntagen und an Feiertagen nicht geöffnet hat, erschließt sich mir auch nicht.
Ich will einfach mal eine ganz nüchterne Frage stellen. Meinst du das ernst?

Du hattest auch gefordert, dass es in Läden günstiger sein soll, als im Internet. Hast du überhaupt eine Ahnung, wie sich die Preise zusammensetzen? Was da mit einkalkuliert wird? Was einkalkuliert werden MUSS? Fish hat es eigentlich schon beschrieben, aber Angestellte wollen bezahlt werden für die zusätzlichen Arbeitszeiten und verlangen (zurecht) auch mehr dafür, als normal, weil es einfach keine normalen Arbeitszeiten sind. Mehr Lieferungen wären nötig für frische Ware und natürlich würde auch der Stromverbrauch ansteigen. All das zusammengerechnet, da kommt schon was zusammen und was meinst du, wie man diese Kosten wieder reinholt? Richtig, durch höhere Verkaufspreise, aber das willst du ja nicht, im Gegenteil, du willst es ja sogar noch günstiger. Tut mir Leid, aber ich spreche dir hier jeglichen Bezug zur Realität ab. Du hast ganz offensichtlich keine Ahnung, wovon du redest.

Fordern ist immer leicht, aber bloß nichts dafür zahlen, alles immer schön günstig und solange man nicht selbst an der Kasse sitzen und Nachtschichten schieben muss, kann es einem ja auch egal sein, was mit den Arbeitern ist. Bequemlichkeit und Egoismus auf ganz hohem Niveau und sich dann auch noch als Opfer darstellen und anderen dann Worte in den Mund legen von wegen "Der Kunde ist wohl wirklich ein Störfaktor"
Blödsinn.
Der Kunde ist kein Störfaktor, aber der Verkäufer ist auch kein Untermensch.
"Der gute Held ist ein Ritter, in einer Rüstung aus trockenem Blut. Er ist dreckig und gibt sein bestes, um die Tatsache zu verheimlichen, dass er die ganze Zeit ein Held ist." -Frank Miller
Letzte Änderung: 1 Woche 3 Tage her von GhostofFate92.
Folgende Benutzer bedankten sich: Mungu, RDK, TheAwesomePigeon, Fish., kaetzacoatl, Tssir-De-Macabre, Korijo

Kundenfreundlichkeit 1 Woche 3 Tage her #833106

Ich muss @Freilli recht geben, eer hat schon vieles gesagt zum Thema was meiner Meinung nach auch richtig ist, auch weil ich auch vom Handelsbereich komme.

Da ich aus dem Handelsbereich bin gehe ich auch nur auf dem Einzelhandel hier ein. Was Toiletten angeht ist es meines Wissens so, ein Handelsgeschäft ist nicht zwingend verpflichtet seinen Kunden eine Toilette anzubieten.
Eine Toilette dem Kunden anzubieten war immer aus reiner Kulanz, da es in einigen Orten immer Menschen gibt die eine Toilette nach gebrauch sehr "sauber" verlässt hat es sich nun mal so Entwickelt. Für Toiletten gibt es auch viele andere Optionen meiner Meinung nach.
In Döfer bietet ein Handelsgeschäft noch oft eine Toilette an ist mir aufgefallen bei meinen Reisen durch Deutschland, aber in Städten kann man es eher vergessen.

Was die Ware angeht im Flur oder im Gang ist es so zumindest bei uns. Solange sie nicht den Kunden vom Einkauf stört und auch nicht im Weg steht, darf ein Rolli oder Palette im Gang mal stehen. Diese werden ja auch in der Regeln nach empfang der Ware schnell abgebaut.
Je nach größe eines Geschäftes gibt es vorgaben wieviele im Kundenbereich stehen dürfen. Wir waren ein kleines Geschäft, daher war es bei uns 3 Paletten.
Viele Kunden nehmen es auch nicht persönlich habe ich die Erfahrung gemacht, da diese auch oft wissen das gerade Warenanahme ist und da es zu soetwas mal passieren kann.
Auch fragen dann mal einige Kunden das Personal, was dann auch in der Regel die gewünschte Ware aus der Palette oder Regal holt,insofern ist da auch noch Kundenfreundlichkeit vorhanden.

Zwar gibt es diesen alten Spruch, der Kunde ist König, aber heute sagt man eher zum Kunden, der Kunde ist König und ein König weiß sich zu benehmen. Nach diesem Satz habe ich es zumindest gelernt und meiner Meinung nach passt der auch eher. Als Kunde gehe ich in einem Geschäft oder ähnliches um ein Anliegen zu befriedigen, so zum Beispiel ein Einkauf. Da suche ich diese Ware und wenn ich diese nicht finde frage ich mal nach.
Als Kunde muss ich mich auch benehmen und auch Respekt gegenüber dem Personal haben, was täglich 8 Std oder mehr da drin ist und es mal versuchen auch aus deren Sicht zu sehen.
Auch muss ich als Kunde freundlich sein gegenüber zum Personal und zu meinen Mitmenschen die miteinkaufen gehen und vieles mehr.

Ich selbst bin noch zufrieden mit der Kundenfreundlichkeit in unserer Geselschaft, sowohl im Handel als auch im Restaurant und mehr. Wenn natürlich alle in einem Geschäft unhöflich sind, dann mache ich mir auch mal Gedanken um den Betrieb. Wenn aber mal eine Person (was auch schon vorgekommen ist) nicht freundlich war, dann verabschiede ich mich trotzdem freundlich und denke mir meinen Rest.
Diese Person könnte heute halt einen schlechten Tag haben.

Ich finde einfach viele Kunden erwarten zu viel und sorgen aufgrund dieser Erwartung für ein hohen Druck gegenüber zum Personal was bedienen soll. Dieses Personal muss auf extrem viel achten und oft ist es nur der kleinste Fehler beim Satz und der Kunde ist unzufrieden mit dem Mitarbeiter. Auch wenn der Mitarbeiter mal neu ist oder so,kann es auch dazu kommen.
Ich finde als Kunde muss man auch dem Personal entgegen kommen und freundlich ihnen gegenüber sein und auch vor Augen haben was für eine Arbeit dahinter steckt überhaupt es so aufzubauen, viele sehen es leider nicht.

Mit freundlichen Grüßen

Bellgadong
Wer sich allein auf seine Kraft verlässt begegnet eines tages einem stärkeren und wird diesen unterlegen sein.

Rechtschreibfehler könnt ihr behalten ;D

Proxer-Hessentreff-Fahne (freue mich über deine Teilnahme)

Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]


Fürs Profilbild geht ein großes Dankeschön an EcchixHunter21 :)

Folgende Benutzer bedankten sich: TheAwesomePigeon, kaetzacoatl, Tssir-De-Macabre, Korijo

Kundenfreundlichkeit 1 Woche 3 Tage her #833108

  • HealingPotion
  • HealingPotions Avatar
  • Wiederholungstäter
  • Wiederholungstäter
  • Beiträge: 59
  • Dank erhalten: 29
@GhostofFate92:
Stell dir vor, du willst um 3 Uhr in der Nacht ein Snickers kaufen und stellst fest, dass der Laden gerade nicht geöffnet hat. Was denkst du in dem Moment? Genau, du denkst, dass du als Kunde wohl gerade unerwünscht bist.^^
Eigentlich sollte man doch davon ausgehen, dass man um 3 Uhr in der Nacht besonders herzlich empfangen wird, schon allein, weil sonst niemand im Geschäft ist. Ich glaube, wenn man den Service-Gedanken mal konsequent weiterdenkt, kommt man eigentlich recht schnell zu dem Schluss, dass Geschäfte 24/7 geöffnet sein sollten. Man kann ja nie wissen, um wie viel Uhr der nächste Kunde vielleicht eintreffen wird.

Für mich erschließt sich gerade nicht so ganz genau, wieso ich z.B. die Schuhe, die es bei Amazon 20€ günstiger gibt, in deinem Geschäft kaufen sollte, zumal sie schon ein bis zwei Tage nach der Bestellung eintreffen würden.
So gesehen spielt es eigentlich keine Rolle, wie die Preise im Geschäft zustande gekommen sind. Du MUSST die Ware günstiger anbieten, sonst bestelle ich bei Amazon.^^

Fish. schrieb:
Können wir mal endlich aufhören a) zwei komplett verschiedene (kognitive) Kulturen und Mentalitäten in einen Pott zu schmeißen und zu sagen: "Die machen das, also sollen wir das auch machen!!" und b) Japan als ein Land darzustellen, dass alles richtig und besser macht?
Na ja, in Japan haben die Geschäfte rund um die Uhr offen, während man in Deutschland sonntags warten muss, bis wieder Montag ist. Wer hat also das bessere System?^^
Gleichzeitig zeigt das Beispiel Japan auch ganz gut, dass es gar nicht mal so abwegig ist, dass Geschäfte auch an Feiertagen geöffnet sind.

Bellgadong-Herr-der-Nodus schrieb:
Zwar gibt es diesen alten Spruch, der Kunde ist König, aber heute sagt man eher zum Kunden, der Kunde ist König und ein König weiß sich zu benehmen
Schon, aber jeder König hat bekanntlich seine Untertanen. Das weiß jeder, der sich mit Geschichte schonmal beschäftigt hat.^^
Folgende Benutzer bedankten sich: Tssir-De-Macabre

Kundenfreundlichkeit 1 Woche 3 Tage her #833109

HealingPotion schrieb:
@GhostofFate92:
Stell dir vor, du willst um 3 Uhr in der Nacht ein Snickers kaufen und stellst fest, dass der Laden gerade nicht geöffnet hat. Was denkst du in dem Moment? Genau, du denkst, dass du als Kunde wohl gerade unerwünscht bist.^^
Ja, natürlich. Was immer du sagst. Normale Menschen wollen um 3 Uhr in der Nacht schlafen, aber du willst ja offenbar ein Snickers essen und warst zu bequem, es vor Ladenschluss zu kaufen. Bestells dir doch im Internet.
Schon, aber jeder König hat bekanntlich seine Untertanen. Das weiß jeder, der sich mit Geschichte schonmal beschäftigt hat.^^

Und Verkäufer sind jetzt die Untertanen der Kunden, oder wie? Ok, das erreicht jetzt schon das Level eines Trolls.
Wenn Japan so viel besser ist, dann würde ich vorschlagen, dass du mal versuchst, dort zu leben.
"Der gute Held ist ein Ritter, in einer Rüstung aus trockenem Blut. Er ist dreckig und gibt sein bestes, um die Tatsache zu verheimlichen, dass er die ganze Zeit ein Held ist." -Frank Miller
Letzte Änderung: 1 Woche 3 Tage her von GhostofFate92.

Kundenfreundlichkeit 1 Woche 3 Tage her #833110

  • RDK
  • RDKs Avatar
  • Mitglied
  • Mitglied
  • Beiträge: 83
  • Dank erhalten: 56
HealingPotion schrieb:
Stell dir vor, du willst um 3 Uhr in der Nacht ein Snickers kaufen und stellst fest, dass der Laden gerade nicht geöffnet hat. Was denkst du in dem Moment? Genau, du denkst, dass du als Kunde wohl gerade unerwünscht bist.^^
Eigentlich sollte man doch davon ausgehen, dass man um 3 Uhr in der Nacht besonders herzlich empfangen wird, schon allein, weil sonst niemand im Geschäft ist. Ich glaube, wenn man den Service-Gedanken mal konsequent weiterdenkt, kommt man eigentlich recht schnell zu dem Schluss, dass Geschäfte 24/7 geöffnet sein sollten. Man kann ja nie wissen, um wie viel Uhr der nächste Kunde vielleicht eintreffen wird.

Für mich erschließt sich gerade nicht so ganz genau, wieso ich z.B. die Schuhe, die es bei Amazon 20€ günstiger gibt, in deinem Geschäft kaufen sollte, zumal sie schon ein bis zwei Tage nach der Bestellung eintreffen würden.
So gesehen spielt es eigentlich keine Rolle, wie die Preise im Geschäft zustande gekommen sind. Du MUSST die Ware günstiger anbieten, sonst bestelle ich bei Amazon.^^

Was läuft denn bei dir falsch? Hast du überhaupt eine Ahnung von den Arbeitsbedingungen im Einzelhandel, sowie in der Logistik oder bist du wirklich so egoistisch und ignorant? Also wäre ich der Verkäufer würdest du statt ein Snickers eine Erziehungsschelle bekommen...
Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]
Folgende Benutzer bedankten sich: Tssir-De-Macabre, Korijo
  • Seite:
  • 1
  • 2
Moderatoren: ForummodLaynaKniveskinehYuriko.FauliRockt
Powered by Kunena Forum