• Seite:
  • 1
  • 2

THEMA: Wie sehr seid ihr ein "Mensch von heute" von den Klischees her?

Wie sehr seid ihr ein "Mensch von heute" von den Klischees her? 4 Wochen 1 Tag her #826390

wichtiger Teil

Wie sehr seid ihr ein Mensch von heute. Ihr kennt bestimmt die ganzen Klischees, die es über den Menschen (sei es Mann, Frau, Trans u.s.w.) gibt und möchtet vielleicht sagen, wie sehr ihr mit den gesellschaftlichen Ideal oder Klischees übereinstimmt. Das untere Text ist bei mir der Fall. Dies ist der relevantere Teil.

für Leute, die ein Beispiel brauchen

Ordnung 1: "normales" Mädchen

Make up benutz ich normalerweise nicht, shoppen ist nur bei Manga ganz nett und Sealfies mach ich ebenfalls keine. Die Klischees für heute passen eher weniger.... wobei schön sein? Das möchten viele und das möchte ich nicht verheimlichen. Es ist die Wahrheit.

Ordnung 2: Nerd

Ich verlasse selber das Haus, schaue nicht nur Anime oder zocke den ganzen Tag, gebe nicht mein komplettesGeld dafür aus und bin nicht übergewichtig.

das Ideal

Dem entspreche ich nicht ganz soo sehr. Vielleicht ein bisschen!

kleine Inspiration ENDE

Note: Ist nur zum Spaß. KEiner sollte sich dabei aufregen! Es ist nur ein vergleich!
Letzte Änderung: 2 Wochen 9 Stunden her von Mystico-chan.
Folgende Benutzer bedankten sich: Tssir-De-Macabre

Wie sehr seit ihr ein "Mensch von heute" von den Klischees her? 4 Wochen 1 Tag her #826404

Eindeutig ein Grammarnazi:

Wie sehr SEID* ihr
Folgende Benutzer bedankten sich: mk431, Tehiyok

Wie sehr seit ihr ein "Mensch von heute" von den Klischees her? 4 Wochen 10 Stunden her #826422

TehFaro schrieb:
Eindeutig ein Grammarnazi:

Wie sehr SEID* ihr

Gerüchten zu Folge, sind diese im Internet sehr stark verbreitet! Also ein "normaler" Internetmensch, der sich für Ordnung in der deutschen Sprache sehnt!

Wie sehr seit ihr ein "Mensch von heute" von den Klischees her? 3 Wochen 6 Tage her #826451

Was meinst Du mit Klitsches für „Mensch von heute“ ?

Make up und Comix gab es auch in der Steinzeit ;-)

Nun ja, ich bin kein Mensch der für eine Jeans mit Löchern 100 Euro bezahl, oder sich Schuhe kauft nur weil ein Sportler sie mal an hatte.

Ich spiele aber gerne Computer-Spiele, und gucke gerne Animes. Ich habe Studiert und habe eine geregelte Arbeit. Ich beteilige mich an Gemeinnützigen Arbeiten und spende für Opfer von Naturkatastrophen.

Als alle in Anzügen mit Krawatte rumliefen, lief ich in Jeans und T-Shirt. Jetzt wo alle in Jeans und T-Shirt rumlaufen, laufe ich mit Anzug und Krawatte.

Macht dies mich zu einem „Menschen von heute“ ?
Letzte Änderung: 3 Wochen 6 Tage her von Tssir-De-Macabre.

Wie sehr seit ihr ein "Mensch von heute" von den Klischees her? 3 Wochen 6 Tage her #826463

Dies ist für mich selber eine Definition von Menschen heutzutage in deinem Umfeld. Das wird in deinem Umfeld als "normal" angesehen. Nur weil du (ich nehm dein bsp) Anime und zocken ,macht dich das noch lange nicht zum Menschen von heute. Von dem her kommt es darauf an, was wirklich beliebt ist:

Zusammenfassung: mainstream

Wie sehr seit ihr ein "Mensch von heute" von den Klischees her? 3 Wochen 5 Tage her #826486

OK, also Mainstream:

- Tragen Hüften-Jans, so dass man den halben Arsch sieht wenn sie sich nach vorne Bücken
- Übergewichtig
- Glauben jeden Quatsch der im Internet publiziert wird
- Hängen 20 Stunden am Tag an ihrem Handy

Dann muss ich wohl mit Stolz sagen dass ich kein „Mensch von heute“ bin ;-)
Folgende Benutzer bedankten sich: -Shisui-

Wie sehr seit ihr ein "Mensch von heute" von den Klischees her? 3 Wochen 1 Tag her #826597

Der Mensch von heute:

Ich bin kein klassischer Otaku:

also die Klischees sind halt (auf Männer bezogen)
- fett/unsportlich
-mögen Hentai und Lolistuff
- geben viel zu viel Geld für Anime, Manga, usw. aus
-ungepflegt
-keine Freundin/Freund
-verlassen selten das Haus

"normal Boy"

-trägt Markenkleidung
-trägt Sneaker
-hat Instagram
-steht auf Deutschrap
-Supremefan
-Youtubekacke
-usw. die Liste wäre endlos lang

well, ich gehöre nicht dazu...zumindest nicht wirklich

Aber der Mensch von heute gilt doch eher als technisierter Mensch und dazu gehöre ich nicht,

ich bin wenig bzw. fast gar nicht bei social media angemeldet (Jobmäßig leider bei WA, ansonsten würde ich die App wieder deinstallieren)
und hype auch nicht jeden Mist der im Internet publiziert wird.


auf mich treffen die meisten Klischees dieser Art nicht zu

Wie sehr seit ihr ein "Mensch von heute" von den Klischees her? 3 Wochen 1 Tag her #826601

  • Layna
  • Laynas Avatar
  • Offline
  • Forumsmoderator
  • Forumsmoderator
  • Rentner
  • Beiträge: 2439
  • Dank erhalten: 12124
Tssir-De-Macabre schrieb:
- Tragen Hüften-Jans, so dass man den halben Arsch sieht wenn sie sich nach vorne Bücken
- Übergewichtig

Die Kombination aus beidem ist besonders gefährlich ... xD



Meiner Meinung nach ist der "Klischee-Mensch" von heute dem Kapitalismus verfallen: Er kauft, kauft, kauft und hat massenhaft Dinge und Sammlungen zu Hause herumliegen, die er zu 80% nie oder total selten nutzt. Das ist weder eine umweltverträgliche, noch eine sinnvolle Art zu leben. Mal ehrlich, wie viel Kleidung habt ihr in eurem Kleiderschrank, die ihr nie nutzt? Wie viel Kleidung kauft ihr, die ihr nur einmal oder nie tragt? Klar, manch einer von euch geht vielleicht nicht gerne Shoppen und ist in Sachen Kleidung sparsam; dafür gibt es womöglich andere Dinge, die ihr zuhauf daheim habt.
Das Problem: Der kapitalistische Mensch glaubt unbewusst, er würde mit dem Kauf von Dingen glücklicher werden. Doch das ist ganz und gar nicht der Fall; der Kauf einer Ware befriedigt nur kurzfristig, vielmehr eröffnet sich der Drang nach immer mehr. Man bekommt nie genug.
Nicht umsonst ist im Zuge einiger Studien inzwischen herausgekommen, dass das "Glücksniveau" der Menschheit ab einem bestimmten Grad des Wohlstandes nicht mehr steigt. Wer sich keine Sorge darum machen muss, ein Dach über dem Kopf zu haben und jeden Tag satt zu werden, hat dieses Maximum bereits erreicht (Die Grundbedürfnisse sind also gedeckt, um das einmal sehr stark herunterzubrechen). Menschen, die sehr vermögend sind, sind wirklich kein Stück glücklicher. Doch wir denken, dass wir glücklicher sind, wenn wir das neuste IPhone besitzen, die neuste Mode tragen, ein höheres Jahresgehalt haben. Wir bilden uns ein, dass all das identitätsstiftend ist, doch am Ende sind wir eine leere, identitätslose Hülle, die sich nur mit Oberflächlichkeiten auszudrücken versucht (um das mal sehr negativ auszudrücken). Das alles ist eine Illusion des Kapitalismus, die uns in den Kreislauf des Kaufrausches und der Arbeit zieht.

Ich bin nicht Anti-Kapitalistisch eingestellt, aber ich bin definitiv Kapitalismus-kritisch. Wir leben hier im Luxus, jeder von uns. Ich selbst jammere oft, weil ich mir als Student mein Geld komplett selbst erarbeiten und mein Studium finanzieren muss; aber mal ehrlich: Mir geht es trotzdem super. Eigentlich brauche ich nicht mehr zum Leben, als ich aktuell habe. Und trotzdem konzentriert sich mein Leben einzig und allein auf die Zukunft: Ich will in die Berufswelt, will mal mehr verdienen. Aber ist es das wert? Muss man wirklich 40 Stunden die Woche arbeiten (aktuell mehr), um irgendwann in der Zukunft mal vermeintlich so richtig glücklich zu sein? Und Schwupps, dann landet man im Berufsleben, steckt bis zum Hals in Arbeit und merkt: Toll. Glücklicher bin ich nun nicht geworden (Es mag natürlich Ausnahmen geben, manche Menschen finden eine "Berufung", die wirklich identitätsstiftend wirkt und den Menschen erfüllt; ich spreche hier von Arbeit, die Mittel zum Zweck ist, um Geld zu verdienen).

Na ja, diese Gedanken könnte ich nun noch ewig weiterspinnen. Bin ich denn nun ein "Mensch von heute"?
Jaein. Ich kaufe gerne ein, ich befinde mich also inmitten dieses kapitalistischen Kreislaufes. Aber ich versuche, so bewusst wie möglich darüber zu reflektieren, was ich wirklich benötige. Mein Kleiderschrank ist im Zuge dessen stark geschrumpft: Ich habe nur 2-3 Schubladen mit Kleidung und ein paar Einzelteile, die an einer Kleiderstange hängen. Ich habe nur 3 Paar Schuhe. Bei dem Kauf von Waren überlege ich mir nun jedes Mal: BRAUCHE ich das oder steht es nur unnütz herum? Wie lange und wie dringend würde ich es benutzen? Spontankäufe habe ich komplett gestrichen. Mein übriges Geld, das ich mir dadurch knauserig zusammenspare, stecke ich lieber in Erlebnisse (Kurzurlaube) oder z.B. in Waren, die eine gute Qualität haben, sodass sie lange halten. Das ist nachhaltiger und ich hasse es, Dinge mit dem Hintergedanken zu kaufen, dass ich sie eh gegen etwas "besseres" eintauschen werde, wenn ich mal besser verdiene. Warum sollte ich Dinge für die Tonne kaufen? Das ist unverantwortlich für die Umwelt und eine unnötige Verschwendung des Geldes, das ich letzten Endes aus dem Fenster herauswerfe.
Ich finde die Möglichkeiten, die der Kapitalismus bietet, super. Aber wir alle sollen einen kritischen Umgang mit der Warenflut üben, um nicht im Überfluss zu versinken und um die Umwelt zu schonen, die wir schon dermaßen geschädigt haben. Wir brauchen alle den Schrott doch eh nicht, deshalb sollten wir uns mehr auf das hier und jetzt konzentrieren. Darauf, das Leben zu genießen, statt nur der Zukunft entgegenzuarbeiten.

Wer sich für den kritischen Umgang mit dem Kapitalismus interessiert, könnte sich gerne mal eine Dokumentation zum Thema Minimalismus anschauen; das ist eine recht drastische Art, sich vom Kapitalismus zu distanzieren. Für mich persönlich wäre das vermutlich nichts; aber ich halte es für inspirierend, sich mal im Zuge solch einer Doku anzusehen, wie man auch mit wenigen Dingen glücklich leben kann. Das hilft dabei, sich bewusst zu machen, auf wie viele Dinge man tatsächlich problemlos verzichten könnte.

Liebe Grüße~
Letzte Änderung: 3 Wochen 6 Stunden her von Layna.
Folgende Benutzer bedankten sich: kaetzacoatl, -Shisui-, Tssir-De-Macabre

Wie sehr seit ihr ein "Mensch von heute" von den Klischees her? 3 Wochen 13 Stunden her #826609

  • -Shisui-
  • -Shisui-s Avatar
  • Offline
  • Wortakrobat
  • Wortakrobat
  • Death is not goodbye.
  • Beiträge: 393
  • Dank erhalten: 116
Ich weiß nicht, ob ich mich als einen "Mensch von heute" bezeichnen würde.
Bin halt ziemlich "durchschnittlich" würde ich sagen. Schaue gerne Animes und lese Mangas, bin aber nicht wirklich verrückt danach bzw. ein typischer Otaku, ich beschäftige mich sehr gerne auch mit anderen Sachen; lese gerne Bücher, interessiere mich für Fußball und andere Sportarten, zocke ab und zu auch gerne, schaue gerne Dokus ect.

Auf Social Media wie Facebook, Instagram und Snapchat bin ich auch vertreten, poste aber nicht wirklich viel und beschäftige mich nicht wirklich damit. Vor allem diesen "Instagram Hype" kann ich nicht verstehen.
Warum müssen leute andauern irgendwelche Sachen, wie zB. ihr Mittagessen oder sich auf Urlaub fotografieren und dann ins Internet stellen, nur damit irgendwelche fremde Menschen darunter kommentieren oder einen Like geben.
Auf YouTube schaue ich mir meistens Videos mit Gaming Content an (also YouTuber die über die neusten Games berichten oder selber zocken) oder Dokus an. Diese ganzen "Mainstream YouTube" Kanäle finde ich nicht besonders ansprechend für mich.

Was die Kleidung betrifft, kleide ich mich auch ganz durchschnittlich an. Obwohl ich zugeben muss, dass ich schon gerne mehr Geld zur Verfügung hätte, um mir ab und zu Markensachen zu kaufen.
Obwohl wie Layna es in ihrem Post schon sehr gut gesagt hat, würden mich die Sachen nicht wirklich glücklicher machen. Denn ich habe in der Vergangenheit auch sehr viele Sachen einfach so gekauft, weil ich dachte, dass ich es unbedingt haben muss, um "cooler" zu wirken, aber im Endeffekt machen dich solche Sachen nicht wirklich glücklicher oder man wird cooler. Der Effekt ist oberflächlich und bald will/muss man sich wieder neue Sachen zulegen, um "cool" zu sein.
Danke für die Signatur Blackseraphim :D
Letzte Änderung: 3 Wochen 13 Stunden her von -Shisui-.

Wie sehr seit ihr ein "Mensch von heute" von den Klischees her? 3 Wochen 4 Stunden her #826622

Ich zum Beispiel gehöre zum Mainstream mittlerweile.^^

Wie sehr seit ihr ein "Mensch von heute" von den Klischees her? 2 Wochen 4 Tage her #826688

Klischee von heute
1 Animefans sind uncool und haben keine Freunde. Und sind unsportlich (dick)
2 Mädchen benutzen Schminke
3 Die jungen Leute sind nur drinnen und faul
4 Ohne Technik können die Jugendlichen doch gar nicht mehr


Das sind so Klischees die auf mich nicht unbedingt zu treffen , denen ich aber trotzdem häufig begegne.
Zu eins ich habe Freunde und unternehme auch sehr gerne etwas mit ihnen, außerhalb des Internets . Ich mag zwar nicht die fitteste und sportlichste Person sein, aber so ganz unsportlich und vor allem dick bin ich jetzt nicht wirklich und einige Freunde und Bekannte die Animesmögen sind sportlich und fit. Das eine schließt das andere ja nicht aus und deshalb finde ich diese Behauptung lächerlich. Schaut euch mal so manche Cosplayer an.

Zum zweiten Punkt . Schminken kann ich mich nicht wirklich. Ich tu es zwar zu bestimmten Anlässen aber zum einen kann ich es wie gesagt nicht wirklich und zum anderen ist mir das auch viel zu viel Aufwand jeden Tag. Aber Leben und Leben lassen, wer sich Schminken will kann es tun aber man sollte es nur nicht von anderen erwarten.

No3 Jaja das hört man ja oft. Ich bin sehr gern draußen, bin ein Dorfkind und daher gerne im Wald und in der Natur und sammle Pilze. Zudem haben wir kein Auto. So ganz faul können mein Freund also nicht sein, denn sonst würden wir nicht so oft im Nachbarort einkaufen gehen.

4 Vielleicht nicht mehr ganz so gut wie die Generationen davor . Aber es geht trotzdem noch ohne. Allerdings sehe ich, dass bei ändern wirklich so ist das sie nicht mehr ohne können. Erziehungssache. Und das wird bei den kommenden Generationen noch stärker werden. Aber so ist das in einer medialen sich modernisierenden Welt.

Wie sehr seit ihr ein "Mensch von heute" von den Klischees her? 2 Wochen 2 Tage her #826731

Eigentlich wollte ich einen tiefsinnigen Beitrag über das iPhone schreiben, wie es mich zu einem besseren Menschen gemacht hat und dass es noch längst nicht Mainstream geworden ist.^^
Aber kommen wir nun zum nächsten Klischee:

Dorfbewohner

- sehr naturverbunden, geht im Wald Pilze suchen
- weiß nicht, wie man ein Smartphone bedient, und hat noch nie das Internet verwendet
- kennt weder Netflix noch Spotify
- verlässt auch mal ungeschminkt das Haus (Frauen)
- singt im Chor und engagiert sich bei der freiwilligen Feuerwehr
- ist Mitglied im Dorfverschönerungsverein
- kennt sogar die Leute aus dem Nachbarort
- wohnt auf einem Bauernhof
- hat mit 20 schon eine Familie gegründet

Wie sehr seit ihr ein "Mensch von heute" von den Klischees her? 2 Wochen 1 Tag her #826811

  • Deviltoon
  • Deviltoons Avatar
  • Offline
  • Bereichsmoderator
  • Bereichsmoderator
  • D to the Evil
  • Beiträge: 2087
  • Dank erhalten: 1353
Klischees sind doch immer wieder etwas schönes, um Menschen schön säuberlich in Schubladen zu packen. Und ich muss sagen, dass ich wohl in viele passen würde - andererseits aber auch nicht.
Wenn es um den durchschnittlichen jungen Erwachsenen geht (ich rede jetzt mal von der Altersgruppe 20-30) würde ich schon sagen, dass ich nicht sonderlich auffalle. Ich bin auf Instagram und Facebook vertreten und verbringe auch recht viel Zeit auf Youtube. Waren es früher Gaming-Kanäle, verfolge ich heutzutage eher Lifestyle- und Dokumentationskanäle. Entspricht das schon einem Klischee? Ehrlich gesagt: keine Ahnung.

Wenn wir uns auf das Thema "Anime und Manga"-Fan konzentrieren, würde ich auch hier sagen, dass ich absolut nicht dem Klischee entspreche. In meinem "richtigen Leben" gibt es für mich beispielsweise kaum etwas langweiligeres als mich über Anime- und Mangas zu unterhalten. In meinen Augen gibt es da deutlich spannendere Themen über die man sich austauschen kann als über den nächsten heißen Shit der kommenden Season.
Führen andere stundenlange Monologe, bin ich wohl die erste, die sich bei solchen Gesprächen außer Reichweite begibt. Außer ein paar Mangas und DVDs habe ich sonst auch nicht wirklich etwas in Besitz, dass mich als Anime/Manga-Fan outen würde.
Dennoch interessiere ich mich für die Thematik, diskutiere zumindest online gerne zu dem Thema und bin ein Teil der Anime/Manga-Community.

Selbiges ist mir auch in meinem Studium passiert - auch in das Klischee eines Informatikers passe ich nicht so recht. Auch ein Grund, warum ich mir meinen Freundeskreis wohl eher außerhalb meines Studiums aufgebaut habe, denn ja, mit manchen meiner Kommilitonen habe ich mich nie so richtig auf einer Wellenlänge befunden. Während sich manche für eine paar Runden Magic am Wochenende verabredet haben, bin ich mit meinen Mitbewohnern lieber bis 5 Uhr in den nächsten Club gegangen. Beide Welten wollten damals schon nicht so richtig zusammen passen, und tun es wohl auch heute nicht - auch ein Grund, warum ich auf den Semesteropening-Partys auch nie jemanden aus meinem Studiengang getroffen habe. :^)

Aber auch das ist vollkommen okay, was mich zum eigentlichen Schluss bringt: ich interessiere mich für viele Themen, aber für keines mit hundert prozentiger Leidenschaft. Ich mache nicht nur eine Sache, sondern viele - weshalb ich wohl auch in keins der Klischee's komplett passen würde. Mal bin ich für Außenstehende ziemlich nerdig, mal zu partyybegeistert oder einfach zu wenig "Fan". Ich bin also nicht ganz genau nur DAS, sondern eben auch vieles andere. Hinzu kommt wohl noch, dass ich mit vielen Eigenschaften bestimmter Communites auch einfach nichts (mehr) anfangen kann, weshalb ich zumindest gefühlt nie "vollwertig" zu einer bestimmten Gruppierung hinzugezählt werden kann.
Aber um ehrlich zu sein denke ich auch, dass das nicht gerade ungesund ist - wer sich immer noch außerhalb von Klischees bewegen kann, kann sich in meinen Augen vielleicht auch eher für andere Lebensentwürfe begeistern und auch etwas neues ausprobieren.
Aber ich denke genau das ist wohl etwas, was nicht gerade wenige von uns vereint und gerade die Leute, die alle Klischees erfüllen, bilden wohl nicht unbedingt die Mehrheit. ^^
Letzte Änderung: 2 Wochen 1 Tag her von Deviltoon.
Folgende Benutzer bedankten sich: kaetzacoatl, Tssir-De-Macabre, Plinfa-Fan

Wie sehr seid ihr ein "Mensch von heute" von den Klischees her? 2 Wochen 8 Stunden her #826847

  • Asuka..
  • Asuka..s Avatar
  • Offline
  • Alphatier
  • Alphatier
  • 안녕하세요
  • Beiträge: 2796
  • Dank erhalten: 1646
Schwer zu sagen. Ich würde mich als eine ziemlich durchschnittliche Person sehen, zumindest im Alltag. Als das ''typische Mädchen'' würde ich mich nicht bezeichnen, zumindest was man dadrunter versteht. Schminken tue ich mich nicht, wobei es aber auch davon abhängt zu welcher Gelegenheit aber ich tue es definitiv richtig selten. Kann mich ehrlich gesagt auch kaum schminken, wenn ich ehrlich bin. Shoppen ist hingegen kompliziert. Ja, ich gehe mal ab und zu gerne Einkaufen, vor allem mal mit Freunden aber das nicht intensiv und auch nicht wirklich Klamotten. Ich habe auch echt nichts gegen shoppen. Kann Spaß machen.

Ein typischer Otaku bin ich schon mal nicht, vor allem nenne ich mich selbst auch nicht so. Ja, ich liebe Anime & Manga aber ich nenne mich schon seit langem nicht mehr so. Ich mag auch sehr viele andere Dinge und tatsächlich gehe ich auch raus, selbst wenn ich zugegebenermaßen meistens lieber Zuhause sitze. Zocken tue ich auch, dass sogar deutlich öfter als Anime schauen oder Manga lesen. Bin nicht komplett süchtig danach aber zocken gehört für mich zum Alltag dazu, vor allem wenn ich mal Stress ablassen will. Man sagt ja auch schon mal gerne, dass Gamer nur dick, dumm und hauptsächlich Männer sind. Uff, welch Überraschung. Ich bin nicht die schlauste Person. Ziemlich durchschnittliche Intelligenz. Nichts beeindruckendes. Bin auch nicht wirklich dick. Im Gegenteil, ich bin sogar noch recht schlank und ich bin eindeutig kein Mann.
ll Ava made by Yuuko and Sig by Dyssomnia ll My favorite Anime II My favorite Manga II MyAnimeList II

Wie sehr seid ihr ein "Mensch von heute" von den Klischees her? 1 Woche 1 Tag her #827042

@Deviltoon
Ok, also das ist schon sehr normal, wie ich finde.
Meinst du Lifestyle nach dem Motto "wir gehen in Australien ein Nashorn reiten" oder eher diesen Fashion/Beauty-Lifestyle?
Und könntest du dir vorstellen, als Influencerin vielleicht selbst Leute zu influencen?
Bin gerade überrascht, dass es auch bezüglich Informatikern Klischees geben soll. Könntest du vielleicht einige dieser Klischees im Rahmen dieses Threads auflisten?^^
  • Seite:
  • 1
  • 2
Moderatoren: ForummodLaynaLodrahilKnivesYuriko.
Powered by Kunena Forum