• Seite:
  • 1

THEMA: Schicksal - Anime und Realität (Spoilerwarnung)

Schicksal - Anime und Realität (Spoilerwarnung) 1 Monat 2 Tage her #806429

Hallo liebes Proxer-Forum.

Zunächst einmal: Sorry, wenn das hier nicht direkt reinpasst. Ich war unsicher, ob ich das Thema nun bei Sonstiges oder bei Animes reinhauen soll, weil es einerseits nichts mit bestimmten Animes oder generell Animes zu tun hat, die Idee für dieses Thema andererseits aus einem Anime kommt....
Habt also etwas Nachsicht mit mir. :)

Heute kreisen irgendwie tiefgründigere Gedanken in meinem Kopf herum. Sicherlich kennen die meisten von euch wohl den Anime Higurashi no Naku Koro ni - ihr wisst schon... diese blutige Geschichte rund um Zeitschleifen, mysteriöse Tode, Schicksale und dergleichen. Ich schaue diesen Anime bereits zum zweiten Mal an.
Von dem Wort Schicksal wird hier sehr oft Gebrauch gemacht. Nun bin ich wieder in der zweiten Staffel angekommen. Auch hier wird das Wort Schicksal wieder sehr häufig genutzt.
Rika befindet sich ja in einer Zeitschleife, wo sie den Sommer 1983 immer und immer wieder bis zu ihrem eigenen Tod erleben muss. Infolgedessen geschehen ja immer neue bzw. ähnliche Tragödien, die durch kleinste Gegenheiten hervorgerufen werden. Das alles wird dann als Schicksal bezeichnet, da sich diese Fälle scheinbar nicht verhindern lassen und immer wieder gleich auftreten.

Die Definition von Schicksal besagt (grob zusammengefasst), dass es ein oder mehrere Ereignisse im Leben gibt, die bereits vorherbestimmt sind und sich nicht ändern lassen. In vielen Filmen, Serien, Büchern, usw., wie auch in diesem Anime wird oft davon gesprochen, sein Schicksal zu verändern.
Im Falle von Higurashi haben wir ja jemanden, der die "vorherbestimmten" Wege bereits kennt und daher zurecht sagen kann, dass es so bereits entschieden wurde. Und es gibt jemanden, der die Kraft hat, das entschiedene Szenario zu ändern. Ob zum Guten oder Schlechten lasse ich mal beiseite. Veränderung ist ja zunächst einmal Veränderung ohne Bewertung.

Wie ist es denn dann im echten Leben? Auch in der Realität sprechen viele Menschen davon, "ihr Schicksal zu verändern". Klar, man kann natürlich sagen, dass ein Bäckerssohn nicht dem Weg seines Vaters folgt, sondern einen anderen Beruf erlernt. Oder dass ein Mädchen einen anderen Modestil hat, als ihre Eltern. Aber für mich bedeutet das Ändern des Schicksals, dass man bestimmte Ereignisse, wie den "vorzeitigen" Tod eines Familienmitglieds oder einen Autounfall, voraussieht und vermeidet.
Nun kann man ja aber nicht wissen, was das Leben so bringt.
Kann man dann also tatsächlich sein Schicksal ändern, wenn man gar nicht weiß, was kommen wird? Vielleicht denken wir ja nur, dass wir unser Schicksal verändert haben und in Wirklichkeit war es die ganze Zeit schon so entschieden?

Die Frage, ob es Schicksal und Gott und dergleichen gibt, einmal außen vor gelassen.... Wer entscheidet unser Schicksal? Wir selbst? Ein oder mehrere Mitmenschen? Gott? Karma?...

Wie steht ihr zum Schicksal?

LG
Blacky~
Mein Leben ist lebenswert, weil ich es für lebenswert befinde~

Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]


Und noch eine Zugabe:

Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]

Schicksal - Anime und Realität (Spoilerwarnung) 1 Monat 2 Tage her #806432

Ich glaube nicht ans Schicksal.
Der Mensch wäre ja in diesen Fall fremdbestimmt, was zum einen beängstigend wäre, aber auch als Rechtfertigungsgrund für bestimmtes Handeln verwendet werden könnte.
Sicher ist, dass wir alle sterben müssen, wann, wie und wo das der Fall sein wird, ist volkommen (ok nicht vollkommen, aber ziemlich) ungewiß, und ich glaube, dass wir im Rahmen der Naturgesetze frei und selbstbestimmt leben und planen können, obwohl uns auch da andere einen Strich durch die Rechnung machen können (hat mMn aber nichts mit Schicksal, aber auch nichts mit bloßem Zufall zu tun).
Vielleicht denken wir ja nur, dass wir unser Schicksal verändert haben und in Wirklichkeit war es die ganze Zeit schon so entschieden?
Vllt. ist es so vllt. aber auch nicht. Einen eindeutigen Beweis wird's hier vermutlich nie geben.
"Ein Leser, ganz gleich, ob männlich oder weiblich, der an guten Romanen kein Vergnügen hat, muss unerträglich dumm sein."
Letzte Änderung: 1 Monat 2 Tage her von DaviDwithD.

Schicksal - Anime und Realität (Spoilerwarnung) 1 Monat 2 Tage her #806440

  • Deviltoon
  • Deviltoons Avatar
  • Offline
  • Bereichsmoderator
  • Bereichsmoderator
  • D to the Evil
  • Beiträge: 1993
  • Dank erhalten: 1200
Ein interessantes als auch philosophisches Thema. Um das Wort Schicksal ranken sich ja bekanntlich so einige Mythen, und hier hat sicherlich jeder sein ganz eigenes Konzept im Kopf.

Ich persönlich tue mich mit dem Begriff sehr schwer, da der Begriff an sich für mich ein recht breites, wenn auch nicht klar definiertes Spektrum umfassen kann. Schicksal könnte infolgedessen alles oder auch nicht sein - letzteres natürlich dann der Fall, wenn es das schlichtweg nicht gibt.
An sich glaube ich an Schicksal in etwas flexiblerer Form, allerdings ist es schlichtweg nicht möglich, das eigene Schicksal zu kennen. ich sehe das aber eher so: wenn ich eine Entscheidung treffe, lenke ich mein Leben in eine bestimmte Bahn. Der grobe Pfad (den ich hier als Schicksal bezeichnen würde) ist somit gesetzt und ich drifte langsam aber sicher mit meinem Leben in diese Richtung. Heißt natürlich nicht, dass ich das nicht ändern kann und mit jeder Entscheidung vielleicht das Endergebnis beeinflussen kann oder mich wieder komplett davon abwende.
Schicksal ist für mich etwas sehr flexibles und nicht etwas, was fest für mich vorherbestimmt worden ist. Daran glaube ich einfach nicht, denn das würde letzten Endes bedeuten, dass unser Handeln komplett fremdbestimmt wird und von einer "höheren Macht" gelenkt wird. Der Mensch ist seines Glückes Schmied - das einzige, sichere Schicksal für den Menschen ist der Tod, da kann ich DaviD nur zustimmen.

Wenn man diesen Aspekt betrachtet könnte man sicherlich auch behaupten, dass das Schicksal vielleicht sogar der Tod ist. Aber diesen Aspekt lasse ich einfach mal außen vor. ^^ Allerdings denke ich, dass die Religion an sich hier sicherlich auch vermehrt eine Rolle spielt - immerhin bedient sich gerade der Glaube (und da es vollkommen egal, welche der großen Weltreligionen wir hernehmen) am Konzept der Vorherbestimmung. Mir wirft sich immer die Frage auf, wieso Schicksal für viele eine Rolle spielt .. um der vermeintlichen Sinnlosigkeit zu entfliehen und daran zu glauben, dass es noch etwas höheres als man selbst gibt? I don't know.
Anscheinend braucht der Mensch das, um sein Tun und Handeln zu rechtfertigen, wer weiß. Ansonsten kann ich mir kaum erklären, wieso die Bestimmung gerade in Hinblick auf Glauben auf viel Zuspruch stößt. Ich hoffe es ist legitim, dass ich das Thema Religion in deinem Thread anspreche - irgendwie gehört es für mich doch ein bisschen dazu, gerade wenn man über den Ursprung des "Schicksalsgedanken" nachdenkt. ^^

"Close your eyes and make believe ... "
Letzte Änderung: 1 Monat 2 Tage her von Deviltoon.
Folgende Benutzer bedankten sich: Bellgadong-Herr-der-Nodus, Fullmetalfan

Schicksal - Anime und Realität (Spoilerwarnung) 1 Monat 2 Tage her #806446

Schicksal ist im grunde genau der selbe Mythos wie Götter, Geister oder Vampire. Darauf passieren das der Mensch immer nach einer logischen Erklärung sucht, ganz gleich ob diese unlogisch oder fernab jeglicher Realität ist.

Schicksal - Anime und Realität (Spoilerwarnung) 1 Monat 2 Tage her #806461

Ich glaube ebenfalls nicht an Schicksal. Die Menschheit sucht schon immer und überall nach einem tieferen Sinn, aber ich denke, alles was geschieht ist reiner Zufall. Es passiert einfach, mehr ist nicht dabei und die Frage "warum" stellt sich hier für mich nicht. Wir interpretieren viel in Ereignisse hinein, vielleicht damit sie nicht sinnlos erscheinen und damit auch unser alltägliches Leben. Wir werden geboren um zu leben und dann zum Schluss zu sterben. Klingt schon irgendwie traurig, aber so hat es die Natur eben vorgesehen. Ich würde sagen, der Mensch ist vielleicht einfach zu schlau für diese Welt. So schlau, dass es schon wieder dumm ist, da das Leben an sich eigentlich ganz einfach funkioniert, wir aber mehr darin sehen wollen. Daher denke ich, sollte man sich nicht allzu viele Gedanken über sowas machen und einfach sein Leben leben, denn dafür leben wir letztendlich.

Schicksal - Anime und Realität (Spoilerwarnung) 1 Monat 2 Tage her #806479

  • Fullmetalfan
  • Fullmetalfans Avatar
  • Offline
  • Romanautor
  • Romanautor
  • Mein Luftkissenfahrzeug ist voller Aale.
  • Beiträge: 613
  • Dank erhalten: 526
Ich sehe es - wie schonmal in einem anderen Thread beschrieben - ähnlich wie Devil. Ich glaube durchaus an eine Art Schicksal - würde allerdings gar nicht so weit gehen, es Schicksal zu nennen, eher eine Art Vorherbestimmung (Schicksal klingt in meinen Ohren immer so endgültig). Jeder Mensch hat gewisse Eigenschaften, die ihn ausmachen. Gewisse Stärken, aber auch gewisse Schwächen.
Klar ist es letztlich die Sache eines jeden Einzelnen, was er daraus macht und natürlich kann man bis zu einem gewissen Grad auch an seinen Schwächen arbeiten, dennoch, um das ganze an einem Beispiel zu erläutern: Ich selbst bin sehr gut in mathematischen Fächern, ich hatte in der Schule nie Probleme damit, auch im Studium nicht, ganz im Gegenteil. Demgegenüber stelle ich jetzt einfach mal, dass ich Höhenangst habe. Sprich, es war von vornherein klar, dass ich irgendeinen technischen Studienzweig einschlagen werde, ebenso wie von vornherein klar war, dass ich niemals ein professioneller Bergsteiger werden würde.^^ Ich glaube auch nicht dran, dass alles von vornherein festgelegt ist. Eher, dass es gewisse Entscheidungen sind, mit denen wir den weiteren Verlauf unseres "Schicksals" beeinflussen, wobei zwischen den Entscheidungen und dem Schicksal in meinen Augen eine stete Wechselbeziehung herrscht. Je nachdem welche Entscheidungen wir treffen, beeinflusst das alles schließlich auch den Verlauf unseres Lebens, je nachdem, wo wir wohnen, wie wir unser Leben gestalten, welchen Berufsweg wir einschlagen ... All das macht uns irgendwo zu dem, was wir sind und beeinflusst jeweils auch - wenn auch nur bis zur nächsten größeren Entscheidung der Art - ein Stück weit unser Leben. Ebenso können wir manchen Situationen - im Guten, wie im Schlechten - auch gar nicht entgehen, wenn wir - wie man so schön sagt - zur falschen Zeit am falschen Ort sein sollten.

Natürlich würde ich das Schicksal nicht, wie David andeutet, als Grund für absolute Narrenfreiheit geltend machen und behaupten, jede Handlung, selbst eine Straftat, welche ich begehen sollte, sei Schicksal. Einen gewissen Einfluss haben wir durchaus auf unser Leben (doch vielleicht ist es auch Schicksal, dass wir uns in den Schlüsselmomenten gerade so entscheiden, wie wir es letztlich tun? Wer weiß das schon ...), dennoch glaube ich daran, dass ein grober Pfad, zumindest bis zur nächsten "Abzweigung" durchaus vorgegeben ist. Ich selbst vergleiche das zu Teilen immer mit einem RPG à la Mass Effect, Baldur's Gate etc. oder einem interaktiven Film wie Life is Strange, bei dem die eigentliche Story vorgegeben ist, wir aber durch Entscheidungen den Verlauf bestimmter Ereignisse oder Handlungsstränge beeinflussen können. Das mag für manch einen wie ein sehr triviales, gar absurdes Beispiel anmuten, soll hier aber nur zur - wenn auch sehr abstrakten - Veranschaulichung meiner Anschauung dienen.^^
You see, in this world there's two kinds of people, my friend: Those with loaded guns and those who dig. You dig. - Clint Eastwood (the good)
Letzte Änderung: 1 Monat 1 Tag her von Fullmetalfan.
Folgende Benutzer bedankten sich: Bellgadong-Herr-der-Nodus, DaviDwithD

Schicksal - Anime und Realität (Spoilerwarnung) 1 Monat 1 Tag her #806515

Ich gebe da meinem Vorposter recht, ich selbst glaube auch das es sowas ähnliches wie ein Schicksal gibt oder wie Jedis sagen würden der Wille der Macht.
Für mich klar das ich aufjedenfall Einfluss habe auf mein Leben und selbst über viele Entscheidungen entscheide und treffe, nur denke ich auch das es sein kann wie oben beschrieben. Das es kleine mom gibt die eventuell bestimmt sind das sie so in dieser Richtung gehen.
Ich glaube aber auch das wir unser Schicksal beeinflussen können, sowohl positiv als auch negativ und das es sich jederzeit auch ändern könnte wenn wir uns im Leben dementsprechend anstrengen und eventuell ein neues Ziel verfolgen und es Leben wollen.
Es ist denke ich auch schwer klar zu definieren, da ich glaube jeder da seine eigene Ansicht hat.

Fest steht, ich denke schon das es eins gibt, was uns bei Entscheidungen bei entscheidende Momente begleitet und auch täglich.

Liebe Grüße

Bellgadong-Herr-der-Nodus
Wer sich allein auf seine Kraft verlässt begegnet eines tages einem stärkeren und wird diesen unterlegen sein.

Rechtschreibfehler könnt ihr behalten ;D

Proxer-Hessentreff-Fahne (freue mich über deine Teilnahme)

Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]


  • Seite:
  • 1
Moderatoren: ForummodLaynaLodrahilKnivesYuriko.
Powered by Kunena Forum