• Seite:
  • 1

THEMA: Halloween vs Reformationstag/ eure Meinung zu diesen beiden Festen :)

Halloween vs Reformationstag/ eure Meinung zu diesen beiden Festen :) 1 Monat 4 Tage her #805950

*o-hi*
Bald ist es ja wieder soweit und Nein ich meine nicht Weihnachten, obwohl schon die ganzen Sachen zum Verkauf stehen. Ich rede von Halloween und dieser Tag ist zeitgleich auch am selben Tag wie der Reformationstag.
Viele gerade von der jüngeren Generation wissen es nicht mehr so großartig, weswegen die evangelische Kirche ab und zu mal jedes Jahr eine Kampagne startet um die historische Bedeutung vom diesen Tag den Menschen nochmal in Gedächtnis zu rufen bzw anderen beizubringen.

Dieses Jahr ist dieser Tag sogar bei uns in Hessen ein Feiertag, ich weiß jetzt nicht leider ob es für ganz Deutschland gilt. Könnt mich ja gerne darüber in Kenntnis setzen, würde mich freuen.

Was ich eigentlich Fragen möchte ist, wie steht ihr zu Halloween und dem Reformationstag? Feiert ihr vielleicht sogar eins von beiden oder beide Tage?

Ich selbst Feier keinen von beiden Tagen, jedoch erinnere ich mich selbst für mich selbst das an diesem Tag es sich auch um einen evangelischen Tag handelt und schaue auch oft interessante Dokus zu Luther. Zu Kirche oder ähnliches gehe ich trotzdem nicht deswegen.

Liebe Grüße

Bellgadong-Herr-der-Nodus
Wer sich allein auf seine Kraft verlässt begegnet eines tages einem stärkeren und wird diesen unterlegen sein.

Rechtschreibfehler könnt ihr behalten ;D

Proxer-Hessentreff-Fahne (freue mich über deine Teilnahme)

Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]


Letzte Änderung: 1 Monat 4 Tage her von Bellgadong-Herr-der-Nodus.
Folgende Benutzer bedankten sich: Koumori

Halloween vs Reformationstag/ eure Meinung zu diesen beiden Festen :) 1 Monat 4 Tage her #805953

  • Zeruel
  • Zeruels Avatar
  • Offline
  • Forenbewohner
  • Forenbewohner
  • Fuck Off ┌∩┐(¬ ¬)┌∩┐
  • Beiträge: 1297
  • Dank erhalten: 1270
Scheiß auf Reformation, scheiß auf Halloween.

Wen von uns (bis auf die paar gläubigen die es da draußen gibt) interessiert es schon ob am 31.10.1517 Martin Luther seine 95 Thesen an irgendeine blöde Kirche genagelt hat und wir jetzt den 500. Jahrestag feiern. Das einzige was wirklich zählt ist das ein freier Tag ist und man nicht arbeiten muss.
Genau wie Halloween. Für die kleinen Kinder ist es nur ein Anlass den Leuten in ihrer Nachbarschaft auf die Nerven zu gehen um nach Süßigkeiten zu betteln. Für die meisten über 18 ist es ein Tag wo man sich wieder so dermaßen betrinken kann das man am nächsten Morgen nicht weiß was gestern eigentlich passiert ist.

Das sind die wahren Bedeutungen dieser beiden "Feste".

Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]
Folgende Benutzer bedankten sich: Matchess, Harusaki

Halloween vs Reformationstag/ eure Meinung zu diesen beiden Festen :) 1 Monat 4 Tage her #805955

Zeruel schrieb:
Wen von uns (bis auf die paar gläubigen die es da draußen gibt) interessiert es schon ob am 31.10.1517 Martin Luther seine 95 Thesen an irgendeine blöde Kirche genagelt hat und wir jetzt den 500. Jahrestag feiern.
Dass die Reformation -wobei es natürlich kein einziger Tag war- Initialzündung für die daraus resultierenen Bauernaufständen gegen Fürstentum und Kirche war, ist aus historischer Sicht nicht uninteressant. Und später gar als Inspiration/Wegebnung für die französische Revolution galt. Und wer um deren Bedeutung nicht bescheid weiß, dem ist eh nicht mehr zu helfen.. gläubig muss man da nicht unbedingt sein um sich damit ein wenig auseinanderzusetzen.

Bellga schrieb:
ich weiß jetzt nicht leider ob es für ganz Deutschland gilt. Könnt mich ja gerne darüber in Kenntnis setzen, würde mich freuen.
Zumindest von NRW weiß ich, dass es die letzten Jahre kein Feiertag war.. soll aber diesmal zum 500. Jahrestag bundesweit sein.
Weiß aber nicht ob nun permanent oder nur diesmal.

Was ich eigentlich Fragen möchte ist, wie steht ihr zu Halloween und dem Reformationstag? Feiert ihr vielleicht sogar eins von beiden oder beide Tage?
Reformation ist für mich wie gesagt nur der historischen Bedeutung wegen interessant und da ich zuvor in NRW lebte, hatte ich es auch nie als Feiertag erfahren.^^
Halloween ist natürlich eine andere Schublade. Dass es aus den USA immer mehr zu uns rüberschwappt find ich voll ok.. wäre mir auch lieber als Fasching. Werde mal schauen ob sich nicht eine Halloween-Party finden lässt, ansonsten begreife ich den Tag natürlich wie auch alle anderen (kirchlichen) Feiertage in erster Linie als freien Tag und mit Allerheiligen am ersten November ists ein schönes Doppelpack
Hier in Ulm hingegen kommt man um Luther eh nur schwer herum.^^
Letzte Änderung: 1 Monat 4 Tage her von Kaidan.
Folgende Benutzer bedankten sich: Bellgadong-Herr-der-Nodus, Fullmetalfan, mk431

Halloween vs Reformationstag/ eure Meinung zu diesen beiden Festen :) 1 Monat 4 Tage her #805956

  • Knives
  • Knivess Avatar
  • Offline
  • Forumsmoderator
  • Forumsmoderator
  • 超高校級の「モデレータ」
  • Beiträge: 1613
  • Dank erhalten: 890
Vom Reformationstag als jährlichen Feiertag hatte ich bis dato noch nicht mal was gehört und auch Halloween ist kein Feiertag (zumindest nicht da wo ich herkomme) von daher - ja, ein Tag wie jeder andere, mal abgesehen davon, dass es abends hie und da tatsächlich ein paar Halloween-Partys gibt.

Ich selbst feiere den Tag an sich nicht, bin allerdings trotzdem oft abends mit Freunden unterwegs, da ich den Anlass gern in Kombination damit nutze meinen Geburtstag nachzufeiern. Ansonsten hab ich da in den letzten Jahren auch mal den einen oder anderen Trash-Horrorfilm-Abend gemacht oder ihn einfach zuhause mit den Seasonal-Events diverser Videospiele verbracht.^^

Zeruel schrieb:
Das einzige was wirklich zählt ist das ein freier Tag ist und man nicht arbeiten muss.

Würde mich nicht stören, wenn es zumindest dieser Aspekt nach Österreich schaffen würde, aber wenigstens ist hier ja dann der 1. November ein arbeitsfreier Tag. xD

thx, Dyssomnia!
Letzte Änderung: 1 Monat 4 Tage her von Knives.

Halloween vs Reformationstag/ eure Meinung zu diesen beiden Festen :) 1 Monat 3 Tage her #806189

Der Reformationstag ist für mich michts besonderes und wird in meiner Familie ebenfalls als ein normaler Tag angesehen - so glaube ich das zumindest vom kleinen Kreis. Bei meiner Oma bin ich mir da schon gar nicht mehr so sicher. Ich könnte jetzt aber auch nicht sagen, ob es sie an diesem Tag in die Kirche verschleppt... von Halloween hält sie genau so wenig wie ich (für mich persönlich) von der Kirche.

Ich liebe Halloween und kühre es als mein jährliches Highlight. Aber ich finde es ziemlich schade, dass der Sinn dahinter mit den Jahren verloren gegangen ist und dass man es hier in Deutschland kaum noch feiert.
Demnach bleibt natürlich nicht viel für Halloween-Fans, außer ein paar Partys o.ä.
Ich persönlich versuche mich jedes Jahr mit meinen Freunden zu treffen um zusammen etwas saisonales zu kochen und anschließend ein paar Horrorfilme zu schauen. Bisher ist das unsere „Tradition“ und ich hoffe, dass wir diese auch noch ein wenig weiterführen können. Zeitlich passt es ja schon lang nicht mehr für alles was wir planen.
Für das nächste Jahr plane ich aber auch einen Besuch an den Horror Nights im Europapark Rust. :3
Letzte Änderung: 1 Monat 3 Tage her von Koumori.

Halloween vs Reformationstag/ eure Meinung zu diesen beiden Festen :) 1 Monat 3 Tage her #806195

  • Mungu
  • Mungus Avatar
  • Offline
  • Romanautor
  • Romanautor
  • ฅ(^ᵕ̳◡ᵕ̳^)。o○
  • Beiträge: 539
  • Dank erhalten: 380
Bei mir ist der Reformationstag jährlich ein Feiertag, da ich aus Thüringen komme. Dafür haben wir dort keinen Allerheiligen als Feiertag. Persönlich mag ich es, einen Tag mehr frei zu haben. Darüber meckert wahrscheinlich niemand. Je nach Jahr lässt sich der Tag auch immer mal gut als Brückentag nutzen, um mit weniger Urlaub mehr frei am Stück zu kriegen.
Kaidan schrieb:
Zumindest von NRW weiß ich, dass es die letzten Jahre kein Feiertag war.. soll aber diesmal zum 500. Jahrestag bundesweit sein.
Weiß aber nicht ob nun permanent oder nur diesmal.
Nach meinem Kenntnisstand soll es nur einmalig bundesweit wegen des Jubiläums sein. Ab nächstes Jahr ist es dann wie gehabt nur in einigen Bundesländern Feiertag.

Bei uns in der Region wird Halloween eigentlich gar nicht gefeiert. Liegt auch einfach daran, dass der Reformationstag viel länger Tradition hat und außerdem ein stiller Feiertag, was bedeutet, dass öffentliche Unterhaltungsveranstaltungen untersagt sind. Auf Grund dieser Tatsache, finden auch keine großen Halloweenpartys statt und auch das Klingeln an fremden Häusern am stillen Feiertag ist absolut unüblich und man würde eher schief angeschaut werden als etwas Süßes zu erhalten.^^

Theoretisch dürfte es also dieses Jahr deutschlandweit keine öffentliche Veranstaltung sein und somit auch keine Halloweenveranstaltungen. Praktisch wird da aber vermutlich keiner sich drum kümmern, die dieses Fest einmalig in 2017 haben und bisher jedes Jahr Halloween gefeiert haben.

Lustig finde ich da immer, dass in den ganzen Supermarktketten bei uns das ganze Halloweenzeug wie Blei liegen bleibt, weil es keiner kauft, aber es jedes Jahr neu angeboten werden muss, da es deutschlandweit eine ähnliche Produktpalette geben soll innerhalb der einzelnen Läden. Aber scheinbar interessiert es die Leute oben eher wenig.

Kurz zusammengefasst: Halloween feiert bei mir in der Region niemand und ich habs auch noch nie gefeiert und an Reformationstag genieße ich den freien Tag, ohne dass mich der kirchliche Aspekt wirklich interessiert als Atheist, auch wenn ich die Bedeutung kenne.
Nun hat unser Issei zugegeben, was seine sexuellen Vorlieben sind:
Letzte Änderung: 1 Monat 3 Tage her von Mungu.

Halloween vs Reformationstag/ eure Meinung zu diesen beiden Festen :) 1 Monat 3 Tage her #806222

  • Asuka..
  • Asuka..s Avatar
  • Offline
  • Alphatier
  • Alphatier
  • とある魔術の禁書目録
  • Beiträge: 2485
  • Dank erhalten: 1316
Der Reformationstag interessiert mich sogar herzlichst wenig, da weder ich noch meine Familie oder meine Freunde diesen Tag überhaupt feiern. Das ist ein stinknormaler Tag für uns wie jeder andere. Halloween ist wieder ein anderes Thema. Ich mag Halloween eigentlich sogar sehr, selbst wenn ich an diesen Tag für gewöhnlich kaum etwas mache. Als Kind habe ich es geliebt mich zu verkleiden und dann nach Süßigkeiten zu betteln. Es sind immerhin Süßigkeiten. Da kann jemand wie ich doch nicht nein sagen. An Halloween sitze ich heutzutage aber Zuhause und vernasche die übrig gebliebenen Süßigkeiten, die meine Eltern immer für die Kinder bereit halten. Ist dazu noch ein recht angenehmer Tag weil ich da immer Ferien habe. Ich würde sogar ein paar Horrorspiele Abends spielen, wenn ich nicht so feige wäre. xD Ist aber immer wieder lustig die Kinder in ihren Kostümen zu sehen. Ich würde sogar gerne zu einer Halloweenparty gehen, wenn es eine geben würde in meiner Nähe.
ll Ava made by Dyssomnia ll My favorite Anime II My favorite Manga II MyAnimeList II
Letzte Änderung: 1 Monat 3 Tage her von Asuka...

Halloween vs Reformationstag/ eure Meinung zu diesen beiden Festen :) 1 Monat 3 Tage her #806227

  • Deviltoon
  • Deviltoons Avatar
  • Offline
  • Bereichsmoderator
  • Bereichsmoderator
  • D to the Evil
  • Beiträge: 1993
  • Dank erhalten: 1200
Da ich mit der Kirche nicht unbedingt viel am Hut habe (ich bin nicht einmal getauft, buhu), werde ich als auch meine Familie den Tag nicht großartig feiern. Wie an solchen Tagen üblich gibts wohl höchstens einen guten Braten zu essen ... den ich verpassen werde, da ich die freien Tage wohl in meiner WG genießen werde.
Dennoch: selbst mit wenig kirchlichen Background halte ich es nicht für schlecht, wenn so so etwas an Jahrestagen in Erinnerungen gerufen wird. Wie Kaidan schon sagte hat der Thesenanschlag doch einiges verändert und gerade die christliche Gemeinschaften eben auch reformiert. Die katholische Kirche war nun nicht mehr "allein herrschende" Macht des Christentums, sondern vielmehr ging der christliche Glaube in eine deutlich moderatere Richtung. Geschichtlich gesehen ist dieser Tag allemal denkwürdig - und auch wenn man ihn nicht feiert, reicht das "sich dessen bewussst werden" doch schon aus.

Halloween. Joa. Da schließe ich mich schon eher Zeruel an, das ist für mich eher ein Tag für wüstes Verkleiden und anschließendem Besäufnis um ehrlich zu sein. Ich treibe mich an diesem Tag meist auf diversen Halloween-Partys herum, meist eben dann Hauspartys, da Allerheiligen als stiller Feiertag gilt. Immerhin darf man daheim noch Krach machen und das ist immer eine gute Gelegenheit, um alle Freunde und Bekannte einmal wieder zusammen zu trommeln. ^^

"Close your eyes and make believe ... "

Halloween vs Reformationstag/ eure Meinung zu diesen beiden Festen :) 1 Monat 3 Tage her #806270

Guten Tag,

Halloween, buhu its spooky time. ^^

Nunja, nicht für mich. Ich finde Halloween etwas überfeiert... und habe daran auch nicht so meine große Freude. Andere schon und das finde ich auch gut so. ^^ Feiern und Spaß haben ist doch für viele etwas sehr wichtiges und solche Tage sind doch perfekt dafür, von daher finde ich es nett für andere halte aber persöhnlich Abstand.

Der Reformationstag ist geschichtlich sehr interesannt, gefeiert wird er von mir nicht, da ich weder gläubig noch besonders geschichtlich so in dem Thema das ich es feiern würde. Der Tag an sich war allerdings sehr wichtig für unsere heutige meist demokratische Welt was ich natürlich ziemlich gut finde. Auch die Religion hat sich stark geändert zu der Zeit für meine Meinung zum besseren (Der evangelische Gelaube entstand und selbst bei den Katholiken welche bis dato dauerhaft "gleich" blieben haben sich geändert.) Weswegen ich die Idee eines Feiertage gar nicht mal schlecht finde.

Und ehrlich, Freiertag vorallem auch für Arbeiter, genauso wie Schüler ist doch immer toll und gern gesehen.

MFG,

Nekutan

Halloween vs Reformationstag/ eure Meinung zu diesen beiden Festen :) 1 Monat 2 Tage her #806410

Grundsätzlich bin ich froh, dass es die Reformation gegeben hat. Trotzdem bleibt es ein zweischneidiges Schwert.
Die Reformation hat sicherlich einen großen Beitrag zur unserer Sprache und Kultur geleistet. Sie war wegbereitend für die Aufklärung und beeinflust nachhaltig die Geschichte.(Schulpflicht, Marktwirtschaft, Emanzipation) Nicht umsonst waren die meisten deutschen Denker des 18-19 Jahrhunderts Protestanten, trotzdem zeigt die Geschichte auch die negativen Folgen: Die Bartholomäusnacht, die Bauernkriege oder auch die sogenannten Bilderstürmer haben immense (kulturelle) Schäden und Opfer gefordert.
Ganz zu schweigen davon, dass auch Luther kein Heiliger war...
Das Ergebnis des Augsburger Reichsfriedens: cuius regio, eius religio „wessen Land, dessen Religion“ und die Grundsätze der Reformation, sehe ich widerrum ziemlich posetiv, stärkt es doch das Individuum.
Dass es zur Spaltung der Kirche kam, war zwar unvermeidlich, trotzdem ist es für mich als Christen irgendwo traurig. Wenn man sich heute in Städten umschaut, findet man allemöglichen Arten von Kirchen und Gemeinden, die zwar teilweise miteinander arbeiten, aber doch getrennt voneinander existieren und da die Bibel die Kirche als Braut Christi versteht, müsste dieser ziemlich viele Frauen/Kirchen heiraten. Unterschiede betreffen vor allem Traditionen: Dürfen Frauen während des Gottesdienstes auf der Bühne stehen? von mir ein eindeutiges Ja! oder Wie sieht's mit dem Thema Taufe aus?
Ich halte es da wiefolgt: "Prüfet aber alles, und das Gute behaltet!" 1.Thessalonicher 5,21 und deswegen halte ich auch relativ wenig von traditionellen Feiertagen. Ginge es nur darum die Tradition fortzuführen, könnte man genauso gut jeden Sonntag Fußball spielen. (ich hab nichts gegen Fußballspieler) Die hohen christlichen Feiertage (Ostern, Pfingsten) können zwar hilfreich sein, der Glaube sollte aber das ganze Jahr über lebendig sein. Deswegen stehe ich dem zusätzlichen "freien Tag" etwas skeptisch gegenüber. Inwiefern unser mehr oder weniger säkularer Staat überhaupt einen einmaligen (einmal dieses Jahr) bundesweiten christlichen Feiertag braucht, bleibt ebenfalls fraglich.
Die Grundsätze der Reformation sollten mMn jedenfalls von Christen das ganze Jahr über "gefeiert" werden:
Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]

---
Halloween feiere ich aktiv nicht, trotzdem kaufe ich überproportional viel Süßes. Das heutige Halloween stammt vermutlich irgendwo aus den USA, den genauen Ursprung kenne ich aber nicht...
"Ein Leser, ganz gleich, ob männlich oder weiblich, der an guten Romanen kein Vergnügen hat, muss unerträglich dumm sein."
Letzte Änderung: 1 Monat 1 Tag her von DaviDwithD.
Folgende Benutzer bedankten sich: Fullmetalfan
  • Seite:
  • 1
Moderatoren: ForummodLaynaLodrahilKnivesYuriko.
Powered by Kunena Forum