THEMA: Allerlei Geschlechter - Wahnsinnig oder doch berechtigt ?!

Allerlei Geschlechter - Wahnsinnig oder doch berechtigt ?! 2 Jahre 3 Tage her #808491

  • rabbitcat
  • rabbitcats Avatar
  • Tastaturquäler
  • Tastaturquäler
  • Beiträge: 205
  • Dank erhalten: 74
leoben11 schrieb:
Intersexualität kennst du also auch nicht? Es gibt definitiv nicht nur männlich und weiblich.
Nur weil etwas für dich unsinnig ist hat es keine Daseinsberechtigung? Wieso bezeichnest du solche Fälle abwertend als Mutationen?
Du scheinst meine Beiträge mit dem falschen Tonfall zu lesen. Ich hatte mit unsinnig nicht die Betroffenen sondern die Debatte gemeint.
Ich bezeichne solche Fälle (im Übrigen nicht abwertend) als Mutation, da für Intersexualität in der Regel ein Gendefekt verantwortlich ist.
Folgende Benutzer bedankten sich: xXFiREdrAgonSlaYeRXx42

Allerlei Geschlechter - Wahnsinnig oder doch berechtigt ?! 1 Jahr 10 Monate her #812190

  • Faf-Kun
  • Faf-Kuns Avatar
  • Nachwuchsspammer
  • Nachwuchsspammer
  • Beiträge: 177
  • Dank erhalten: 95
Ich denke "Geschlechter" sind was rein biologisches. Daher gibt es davon nur 2. Einmal Frau einmal Mann. Und alles was darüber hinaus geht, sind genetische und/oder psychische Störungen bzw Anomalien.

Allerlei Geschlechter - Wahnsinnig oder doch berechtigt ?! 1 Jahr 10 Monate her #812375

Das Geschlecht eines Menschen wird durch die Chromosome bestimmt. Frauen haben zwei X-Chromosome, während Männer ein X- und ein Y-Chromosom besitzen.
Im biologischen Sinne gibt es kein "drittes" Geschlecht, da es keine einzigartige, korrespondierende Chromosomenverbindung gibt und es keine einzigartigen Geschlechtsmerkmale gibt, die nur in diesem dritten Geschlecht vorzufinden sind (es gibt zum Beispiel kein drittes Geschlechtsorgan, sondern nur Penis und Vagina) und es von den anderen beiden abgrenzt.
Ob es jedoch Menschen gibt, die irgendwo auf einem Spektrum zwischen den beiden Geschlechtern anzuordnen sind und als Intersex existieren, steht außer Frage. Aber diese sind kein drittes Geschlecht. Sie vereinigen lediglich einige männliche wie weibliche Merkmale in einer Person.
„Wenn wir die Menschen nur nehmen, wie sie sind, so machen wir sie schlechter; wenn wir sie behandeln, als wären sie, was sie sein sollten, so bringen wir sie dahin, wohin sie zu bringen sind.“

Allerlei Geschlechter - Wahnsinnig oder doch berechtigt ?! 1 Jahr 7 Monate her #818737

  • xKaiman
  • xKaimans Avatar
  • Frischfleisch
  • Frischfleisch
  • Beiträge: 19
  • Dank erhalten: 5
Ich finds berechtigt,ich bin selber in der LGBT+ Community und bin Transgender! Es ist ja sogar wissenschaftlich bewiesen dass man sich als mehr als Männlich und Weiblich fühlen kann! Diese Community hat nur einen schlechten Ruf bekommen EBEN durch die Witze die sagen:"Haha ich identifiziere mich als Helikopter" weil es sowas halt echt kaum gibt! Leben und Leben lassen! Wenn sich jemand anders fühlt,dann respektiers oder hau ab. Man muss nicht auf harmlosen Leuten drauf rumhacken!

---

Ich finde es auch gut dass es bei der Geschlechterauswahl auch noch "Sonstiges" gibt,btw!


Edit by Knives:
Doppelpost zusammengefügt.
Letzte Änderung: 1 Jahr 7 Monate her von Knives.

Allerlei Geschlechter - Wahnsinnig oder doch berechtigt ?! 9 Monate 3 Wochen her #829887

  • AndreKim
  • AndreKims Avatar
  • Nachwuchsspammer
  • Nachwuchsspammer
  • Beiträge: 199
  • Dank erhalten: 108
"Sonstiges" war für mich bei der Geschlechterauswahl immer nur etwas um sein echtes Geschlecht nicht angeben zu müssen.
Als ich das erste mal davon gehört hatte, dass es Menschen gibt die sich für ein anderes Geschlecht halten, wollte ich es zuerst nicht glauben, und bis jetzt sehe ich kein druchschlagendes Argument das mich umstimmen würde, einen Menschen als etwas anderes zu bezeichnen.

Das es in Homosexuellen Beziehungen oft einen eher weiblichen Teil und einen eher männlichen Teil gibt verstehe ich noch. Aber das eine/r nun zum anderen Geschlecht gehören will kann ich nicht nachvollziehen. das Menschen sich umoperieren lassen noch weniger.

Klar kann man als Mann sagen: "Ich wär lieber als Frau geboren." Ok: Frauen haben eine längere Lebenserwartung und können Kinder gebären, schon cool. Aber zu sagen das man lieber eine Frau wäre macht keinen Mann zur Frau. Und auch nicht umgekehrt. Man kann, wenn man Spaß daran hat, Crossdressen - man schlüpft in die Rolle eines anderen Geschlechts, akzeptiert aber das man nunmal ist was man ist.

Im folgenden geb ich einfach mal meine Meinung zu einigen Aussagen in diesem Thread.
- @Lam3nia
Anscheinend passiert es nun mal das eine Person als Frau geboren ist, sich aber wie ein Mann fühlt, warum sollte man ihnen nicht ermöglichen ihr Leben so zu leben wie sie es möchten? Seit wann haben wir das Recht darüber zu entscheiden wie der andere sich zu fühlen hat?
Ich denke nicht das jemand bestimmen kann wie ich mich fühlen muss. Du kannst dich fühlen wie du willst, nur kannst du nicht fordern das ich deine Gefühle als Realität ansehe. Manche Menschen fühlen sich eben nicht wirklich überzeugt von trans/fluid, auch das muss man akzeptieren.
Die meisten Psychologen empfinden diese Therapien als komplett sinnlos, da es überhaupt keinen Nachweis dafür gibt das Transsexualität oder Homosexualität behandelt werden kann.
Statistisch gesehen sind Operationen auch sinnlos, die Selbstmordrate bleibt danach gleich.
Vielleicht sollten wir aufhören Transsexualität als Krankheit zu behandeln. Es gibt bis heute keine nachgewiesenen erfolgreichen "Heilungsmethoden", warum sollten wir also Millionen von Menschen als psychisch krank abstempeln und sie in Therapien schicken die bis jetzt nur Negatives für die Personen gebracht haben? Sinnloser Ressourcenverbrauch, meiner Meinung nach.
Du schriebst selber vorher von einer hohen Selbstmordrate, ich sehe keinen Grund Transsexualität nicht als Krankheit einzustufen, auch wenn es keine "Heilung" gibt.
Tatsächlich haben Menschen die niemandem erzählen das sie trans sind eine 20% niedrigere Rate einen Selbstmord zu versuchen als Menschen die es jedem erzählen.
Hier die Studie zur Selbstmordversuchs Anzahl bei Transsexuellen (Englisch).
Wäre Transsexualität keine Krankheit weil es keine Heilung gibt, dann müsste man - wenn man der Logik folgt - ja auch Krebs oder HIV nicht als Krankheit ansehen.
Die meisten Leute der LGBT-Community leben zufrieden ein normales Leben, das einzige Problem hier sind wir, die sie immer noch nicht akzeptieren.
Aber muss ich das denn? Muss ich akzeptieren das jemand, ohne das ich einen Grund dafür sehe, sich als ein Geschlecht ausgeben will, das er nicht hat?

- @Seybo
Aber was viele missverstehen dass Gender nicht das biologische sondern das soziale Geschlecht meint.
Es gibt kein soziales Geschlecht. Gender heißt Geschlecht, und davon hat man eins oder keins.

Ich schreib hier weiter aber für heute ist erstmal Schluss
Folgende Benutzer bedankten sich: GhostofFate92

Allerlei Geschlechter - Wahnsinnig oder doch berechtigt ?! 9 Monate 2 Wochen her #830041

  • Schaumgeist
  • Schaumgeists Avatar
  • Frischfleisch
  • Frischfleisch
  • Beiträge: 13
  • Dank erhalten: 1
Jeder hat ein biologisches Geschlecht. Das kann man nicht verneinen.
Die ganzen Geschlechter die es alles gibt, sind meiner Meinung nachdie eigene Ausdrucksweise von sich selbst, sozusagen als was man sich in der
Gemeinschaft sieht.
Ist doch schließlich egal, ob eine männliche Person lieben gern fetten Eyeliner mit Rüsschenrock trägt,
oder andere sich einfach komplett androgyn zeigen.
Letzte Änderung: 9 Monate 2 Wochen her von Schaumgeist.

Allerlei Geschlechter - Wahnsinnig oder doch berechtigt ?! 7 Monate 4 Wochen her #831522

  • Jirou.Mochizuki
  • Jirou.Mochizukis Avatar
  • Alphatier
  • Alphatier
  • All adds lie, and all adds deceive!
  • Beiträge: 2645
  • Dank erhalten: 326
Faf-Kun schrieb:
Ich denke "Geschlechter" sind was rein biologisches. Daher gibt es davon nur 2. Einmal Frau einmal Mann. Und alles was darüber hinaus geht, sind genetische und/oder psychische Störungen bzw Anomalien.

Grundsätzlich wird inzwischen zwischen dem biologischen und dem sozialen Geschlecht unterschieden. Letzteres überschneidet sich auch zum Teil mit der sexuellen Identität.
Aber grundsätzlich ist der Begriff des Geschlechts nicht auf den Menschen beschränkt und entsprechend kann man grundsätzlich nicht auf nur diese beiden Geschelchter beschränken, da es neben dem generellen Dasein als Zwitter in manchen Spezies auch andere Formen finden lassen. Letztlich waren die ersten Einzeller wohl eher Geschlechtsneutral, womit auch die Vielfalt allgemein nicht als wirkliche Störung aufgefasst werden kann.
Und ganz davon abgesehen würde die Evolution ohne Mutation nicht funktionieren. Folglich mag etwas unüblich sein, doch ist es damit nicht abnormal, sondern womöglich nur ein weiterer Schritt auf dem Weg der Evolution.
Das ist einfach alles Teil der genetischen Vielfalt.




Zum Thema des sozialen Geschelchts habe ich vor kurzem auch einen sehr interessanten Artikel gelesen. In anderen Kulturen als der unseren ist es sogar üblich eine Rolle innerhalb der Gesellschaft begrifflich mit einem eigenen Geschlecht zu definieren. Tatsächlich ist also unsere Definition eines Geschlechts schon ganz anders als in manchen asiatischen oder afrikanischen Kulturen. Entsprechend finde ich die Öffnung des Begriffs eher positiv, da sie völlig offen lässt, ob es um ein soziales oder biologisches Geschlecht geht. Doch wäre das meiner Meinung nach schon völlig unabhängig von den diversen sozialen Geschlechtern längst nötig gewesen, da es ein Unding ist sich auf das bloße Erscheinungsbild festzulegen. Angleichende Operationen bei Kindern sollte es nicht geben, nur weil man sie nicht klar zuordnen kann.
Wenn das Kind ohne klares Geschlecht geboren wird, dann sollten die Eltern nicht frei entscheiden können und das dürfen sie glaube ich auch nicht mehr. Denn gerade solche, durchaus seltenen, Situationenkönnen doch auch zu Problemen mit einer sexuellen Identität führen, welche von der Äußeren abweicht.
Die selbst gewählten Möglichkeiten sich umoperieren zu lassen stehen dann nochmal auf einem ganz anderen Blatt.

Ansonsten ging es bei euch anderen hier oft um gesellschaftliche Erwartungen, welche sich nichtmal auf das körperliche Aussehen, sondern sogar auf die Kleidung und ähnliches beziehen. Das hat für mich persönlich sogar noch weniger mit dem eigenen Geschelcht zu tun, als der tatsächliche Phänotyp, wie es in der Biologie hieße. Natürlich ist auch das Teil des angesprochenen sozialen Geschlechts und kulturellen Veränderungen unterworfen.
Heute sind lange Haare bei Männern eher selten und in vielen Kreisen werden sie eher abgelehnt. Letztlich kam nichtmal ein Soldat mit einer Klage auf Gleichberechtigung bei einem deutschen Gericht damit durch, dass er seine langen Haare behalten möchte, da Frauen dies schließlich auch dürfen. Dies wurde mit der Außenwirkung begründet, verlangt aber immerhin einer gesetzlichen Nacharbeit zur Begründung.
Doch früher waren lange Haare ein Symbol für Macht und Männlichkeit, was dem gänzlich entgegensteht. Auch waren Röcke und "Kleider" früher für Männer gar kein Problem, doch sind diese in unserem Kulturkreis nur noch Frauen vorbehalten. Entsprechend wenig halte ich von solchen Erkennungsmerkmalen.
Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]

Allerlei Geschlechter - Wahnsinnig oder doch berechtigt ?! 7 Monate 3 Wochen her #831716

  • AndreKim
  • AndreKims Avatar
  • Nachwuchsspammer
  • Nachwuchsspammer
  • Beiträge: 199
  • Dank erhalten: 108
@Jirou.Mochizuki und jeden der sich für ein "soziales Geschlecht" einsetzt
Grundsätzlich wird inzwischen zwischen dem biologischen und dem sozialen Geschlecht unterschieden. Letzteres überschneidet sich auch zum Teil mit der sexuellen Identität.
Nein. Es gibt kein soziales Geschlecht, wer so etwas behauptet ist sexistisch.
Warum denke ich das? Was du als soziales Geschlecht beschreibst sind einfache Handlungen in die du ein geschlechterspezifisches Verhalten interpretierst. Ein bestimmtes Verhalten nur einem Geschlecht zuordnen ist Textbuch Sexismus und nichts nettes. "Soziales Geschlecht" ist nur eine Umschreibung von "Du fällst in den Stereotyp eines/r Mannes/Frau".

Beispiel: In meinem Schießverein ist ein recht gutes Mädchen. Ihr soziales Geschlecht wäre jetzt "männlich" nur weil sie gerne auf Dinge schießt? Das ist nicht viel besser als zu sagen das es weiblich ist in der Küche zu stehen.
Da es neben dem generellen Dasein als Zwitter in manchen Spezies auch andere Formen finden lassen. Letztlich waren die ersten Einzeller wohl eher Geschlechtsneutral, womit auch die Vielfalt allgemein nicht als wirkliche Störung aufgefasst werden kann.
Ich bitte dich- mit anderen Spezies oder gar Einzellern kann man wohl kaum das menschliche Bild von Frau und Mann erklären.
Wir sind eine Spezies die von unserern zwei Geschlechtern lebt. Mann und Frau pflanzen sich fort und eine neue Generation entsteht.
Angleichende Operationen bei Kindern sollte es nicht geben, nur weil man sie nicht klar zuordnen kann.
Richtig, hier haben wir Fälle in denen man nicht klar zuordnen kann zu welchem der zwei Geschlechter man das Kind zuordnen kann. Diese Fälle sollten ihr Leben ohne angleichende Operationen leben können, allerdings stellen sie kein drittes Geschlecht dar.
Die selbst gewählten Möglichkeiten sich umoperieren zu lassen stehen dann nochmal auf einem ganz anderen Blatt.
Nicht gerade fun-fact: Auch Operationen verringern nicht die recht hohen Selbstmordraten unter transgender-Menschen. Strittig ob dies wirklich der richtige Weg ist, das vorhandene Geschlechtsteil wird absolut verstümmelt.
Heute sind lange Haare bei Männern eher selten und in vielen Kreisen werden sie eher abgelehnt. Letztlich kam nichtmal ein Soldat mit einer Klage auf Gleichberechtigung bei einem deutschen Gericht damit durch, dass er seine langen Haare behalten möchte, da Frauen dies schließlich auch dürfen. Dies wurde mit der Außenwirkung begründet, verlangt aber immerhin einer gesetzlichen Nacharbeit zur Begründung.
Und? Meiner Meinung nach haben Kleidung oder gar Haarlänge absolut nichts mit dem Geschlecht zu tun, sonst wäre jeder mit einem man-bun eine Frau.

Irrsinnig das Geschlecht über die Klamotten zu definieren.
Beispiel: Ist jeder Crossdresser mal eben am wundersamen Geschlechtswechseln? Nein. Man akzeptiert sein Geschlecht und verkleidet sich weil es Spaß macht.

Irrsinnig das Geschlecht über das Verhalten zu definieren, Beispiel dazu oben.

Schau dir zwischen die Beine und du hast dein Geschlecht. Oder denkst du das Ärzte beim Ultraschall der Mutter das Geschlecht über irgendeinen anderen Faktor sagen? Penis - Junge; Scheide - Mädchen; alles andere - nicht klar erkennbar.
Letzte Änderung: 7 Monate 3 Wochen her von AndreKim. Begründung: @ hinzugefügt

Allerlei Geschlechter - Wahnsinnig oder doch berechtigt ?! 5 Monate 3 Wochen her #833514

  • densch
  • denschs Avatar
  • Gelegenheitsposter
  • Gelegenheitsposter
  • Beiträge: 46
  • Dank erhalten: 13
Ich kann Sakamoto nur zustimmen:
Es gibt Mann und Frau.

Ich möge ein Rassist sein aber alle Abweichungen davon sind einfach nur körperlich oder geistig gestört.
Genausowenig wie eine Katze mit 3 Köpfen und 2 Pfoten keine neue Tierart ist.
Es ist, im wahrsten Sinne des Wortes, eine Missbildung (ich will jetzt nicht Missgeburt sagen, das klänge so nach Beleidigung)

Diese Leute sind eben missgebildet in diesem Sinne.
Und weil sie damit offenbar psychisch nicht klarkommen, und vielleicht noch ein paar kranke Fetische obendrauf haben, erfinbdensie so einen Schwachsinn wie ein sozieles geschlecht und die ganzen Intergender, transgender und Co.
kann man ja beim englischen Facebook nachlesen, dort sind die 40+ Wahnvorstlelungen schön aufgelistet in einem Dropdownmenü.

Es gibt Mann, es gibt Frau.
Und Missbildungen davon, die aufgrund ihrer Charakteristiken wohl auch mal so halb mann, halb Frau sein können.
Krank, in vielerlei Hinsicht, und braucht einfach Behandlung.
Und gewiss keinen eigenes gesetzlich verankertes geschlecht!
Eine weitere idiotie sondergleichen, diese Einführung eines dritten Geschlechts!

Allerlei Geschlechter - Wahnsinnig oder doch berechtigt ?! 5 Monate 3 Wochen her #833535

Leben und leben lassen. Nach diesem Prinzip gehe ich bei dieser Frage vor. Diese Menschen schaden mir mit ihren Vorstellungen kein Stück also kann ich es akzeptieren. Aber dabei bleibt es auch, ich akzeptiere es, mehr nicht. Ich finde es nicht gut (Was nicht gleichzusetzen ist mit "ich hasse es" nur so am Rande)

Und mein Verständnis hört spätestens dann auf, wenn man mich dazu nötigt, irgendwelche "Gender-Pronouns" zu verwenden die es im Prinzip gar nicht gibt, wie im Englischen, wo sich einige Leute dazu entschieden haben, dass sie jetzt das Pronom "They" und "Them" für sich beanspruchen können und dann meinen, jeden anmachen zu müssen, der es nicht benutzt. Da hört der Spaß auf, ganz ehrlich. Ich werde auch weiterhin "Sie" sagen, wenn ein Mensch wie eine Frau aussieht und "Er" wenn er wie ein Mann aussieht, egal was sich die Deutschsprachler in Zukunft noch ausdenken mögen.
"Der gute Held ist ein Ritter, in einer Rüstung aus trockenem Blut. Er ist dreckig und gibt sein bestes, um die Tatsache zu verheimlichen, dass er die ganze Zeit ein Held ist." -Frank Miller
Folgende Benutzer bedankten sich: Plinfa-Fan

Allerlei Geschlechter - Wahnsinnig oder doch berechtigt ?! 5 Monate 2 Wochen her #833554

  • AndreKim
  • AndreKims Avatar
  • Nachwuchsspammer
  • Nachwuchsspammer
  • Beiträge: 199
  • Dank erhalten: 108
@densch:
Und weil sie damit offenbar psychisch nicht klarkommen, und vielleicht noch ein paar kranke Fetische obendrauf haben, erfinbdensie so einen Schwachsinn wie ein sozieles geschlecht und die ganzen Intergender, transgender und Co.
Die Existenz von Intersex zu leugnen ist nicht gut.
Das mit "und sonst noch ein paar kranke Fetische obendrauf haben" ist auch Mist. Bitte schreib in einem angemessenen Ton.

Allerlei Geschlechter - Wahnsinnig oder doch berechtigt ?! 5 Monate 2 Wochen her #833558

  • densch
  • denschs Avatar
  • Gelegenheitsposter
  • Gelegenheitsposter
  • Beiträge: 46
  • Dank erhalten: 13
Es tut mir Leid aber ich kann Kinderficker, Tierficker, Arschficker und andere Monstrositäten einfach nicht als normal bezeichnen, tut mir Leid :-(

Wer nicht weiß, was für ein geschlecht er ist trotz an sich runtergucken, der ist geistig gestört.
Und wer da unten tatsächlichweder eine Vagina noch einen penis hat (also im entweder oder sinn wohlgemerkt) der ist auch körperlich behindert.

Transen und Ähnliches sind gewiss auch nicht normal, aber solange sie weit weg bleiben, soll es einem egal sein.

Nur weil es etwas im Massen gibt und mehr oder weniger verbreitet ist, heißt das nicht, dass es deswegen nicht trotzdem kranker Kram sein kann.

Es gibt Mann und Frau.
Und Leute, die davon psychisch und/oder auch physisch/biologisch abweichen.
ist eine klassische Behinderung, wie ein 3. verkrüppelter Arm auch.


Edit by Knives:
Du kannst gerne deine eigene Meinung haben, solange du dich gewählt und angemessen ausdrücken kannst. Da das allerdings nicht der Fall zu sein scheint, würde ich dich bitten, diesem und sämtlichen anderen Threads in diesem Forum fernzubleiben, bis du dir besagte Umgangsform angeeignet hast.
--> Forumsregeln
Letzte Änderung: 5 Monate 2 Wochen her von Knives.

Allerlei Geschlechter - Wahnsinnig oder doch berechtigt ?! 5 Monate 2 Wochen her #833617

Oof, ich weiss nicht, warum ich auf dieses Thema geklickt habe.

Es ist schon recht offensichtlich, dass hier nur wenige auch nur einen Funken Empathie für andere Menschen haben. Beim "Genderwahn" handelt es sich hier um das soziale Geschlecht, nicht das "angeborene".
Dass das Thema einigen über den Kopf steigt, kann ich schon ein bisschen nachvollziehen. Allerdings ist die eigene Identität, also einbezogen mit Gender- und Sexualidentität, ein Spektrum. Man kann also durchaus als Frau geborenen sein, aber mehr auf dem "männlichen" Spektrum sein, ohne gleich Transgender zu sein, was noch mal ein anderes (und auch gar nicht so kompliziertes) Thema ist.
Menschen mit anderen Präferenzen oder Identitäten als hirnrissig, krank oder Monstrositäten zu bezeichnen zeugt also schon von eigener sozialer Inkompetenz. Man kann gerne in seiner eigenen, kleinen Welt leben, aber dann bitte auch unschuldige Leute, welche nur ihr Leben leben wollen, nicht beleidigen und dehumanisieren.
Letzte Änderung: 5 Monate 2 Wochen her von dysfunctional.
Folgende Benutzer bedankten sich: BlackDiary, Wassily, Ireon, Plinfa-Fan

Allerlei Geschlechter - Wahnsinnig oder doch berechtigt ?! 5 Monate 2 Wochen her #833621

  • HealingPotion
  • HealingPotions Avatar
  • Nachwuchsspammer
  • Nachwuchsspammer
  • ヒーリングポーション
  • Beiträge: 181
  • Dank erhalten: 76
Ich finde es ja schockierend, dass Firmen in Stellenanzeigen jetzt wirklich "m/w/d" verwenden. Eigentlich sollte es doch klar sein, dass mit "m/w" automatisch auch die "d" gemeint sein können.
Wäre es nicht um einiges sinnvoller, das "m/w" in Zukunft ganz wegzulassen und das Geschlecht nur zu erwähnen, wenn es wirklich eine Rolle spielt?

Allerlei Geschlechter - Wahnsinnig oder doch berechtigt ?! 5 Monate 2 Wochen her #833636

  • densch
  • denschs Avatar
  • Gelegenheitsposter
  • Gelegenheitsposter
  • Beiträge: 46
  • Dank erhalten: 13
EMpathie und Moral , so wie sie üblicherweise gepredigt wird, sind in den meisten Fällen einfahc nur eine Krücke die die Menschheit zurückhält.
Genauso wie die Religion.
Unnötig und bräuchte seit Jahrhunderten keiner mehr.

Moral und Co. waren es auch, die die Medizin und Wissenschaft über Jahrhunderte behindert hatten.
Krankheiten diagnostizieren?
fast unmöglich, denn wegen religions- oder moralverwirrter gesellen galt eine Sezierung als Leichenschändung, Gotteslästerung und sonstwas.
Lieber lies man Tausende Leute verrecken als auch nur einen Toten mal zu sezieren und rauszufinden woran er gestorben ist.

E,mpathie?
Ist das Totschlagargument wenn man es nicht so mit Wisenschaft und Co. hat.

Gerne kann man sich einbilden, man hätte Mann, Frau, Pferd, Kampfhelikopter.
Dann tobt man halt seine Fantasien aus, tun Kinder auch.
Glaubt man da aber ernsthaft dran und geht andere Leute an, weil sie dieses "soziale Geschlecht" richtigerweise für Unsin handeln,
dann stimmt definitiv im kopf was nicht und man ist potenziell geistig behindert und braucht Therapie. Nicht umsonst werden Intersexualität und Co. als psychische Störung gelistet.

Aber was bringen die Diskussionen?
Dem guten Möchtegern-Napoleon wird man auch nie klar machen können, dass er eigentlich geistig sehr sehr krank ist und gerade halbnackt mit einem Bettlaken durhc die Psychiatrieabteilung rennt. :-/
Moderatoren: ForummodLaynaKniveskinehYuriko.FauliRockt
Powered by Kunena Forum