• Seite:
  • 1
  • 2
  • 3

THEMA: Allerlei Geschlechter - Wahnsinnig oder doch berechtigt ?!

Allerlei Geschlechter - Wahnsinnig oder doch berechtigt ?! 11 Monate 1 Woche her #775712

Hallo Leudess ^^,
ich denke mal jeder hat man von Leuten gehört sie sein weder Männlich oder Weiblich, seien beides oder besäßen kein Geschlecht.
Die Frage die ich der Proxer Community stelle ist, für wie berechtigt haltet ihr diese Debatte, um die ganze Geschlechter Geschichten oder ist das alles nur komplett wahnsinnig.
Allein mann werfe mal ein Blick auf diesen Artikel, dort steht man hat auf Facebook die Wahl eins von 60 Geschlechtern einzustellen und es sollen noch mehr Geschlechter geben als diese 60.
Ich persönlich halte das für hirnrissig, ich bin da der ganz alten Meinung, biologisch gibt es nur zwei Geschlechter, dir wächst dir ja kein Android oder anderes zwischen die Beine, das gibt es nur zwei Geschlechtsteile.
Wenn dir beides wächst könnte ich mir ein Misch Geschlecht aus biologischer Sicht vorstellen.
Diese übermäßige Anzahl ein Geschlechtern würde ich auf ein Identitätsproblem der Betroffenen zurückschließen, da sie sich weder dem männlichen noch dem weiblichen Geschlecht zugehörig fühlen.
Man sollte seinen Körper so akzeptieren wie er ist, bei Identitätsproblemen, sollte man sich lieber professionelle Hilfe suchen, statt sich ein Fantasie Gebilde eines Geschlechts aufbauen.
Ich bin ja auch nicht als Hund oder Käfer geboren.
Dieser Gender Wahnsinn würde ich als Neuerscheinung der Modernen Zeit sehen und finde man sollte zu sich und zu seinem Geschlecht stehen.
Ich kann mir durchaus vorstellen, das viele meine Sicht nicht teilen.
Doch ich würde es mal ganz interessant finden wie ihr die ganze Sache sieht und ob ihr nur eine bestimmte Anzahl an "anderen" Geschlechtern als berechtigt anseht, alle, oder doch der traditionellen es gibt nur Mann und Frau.

Lg MrKingmustafa
Das Letzte, was deine sterbenden Augen sehen werden, ist mein lächelndes Gesicht. ~ Gin
Letzte Änderung: 11 Monate 1 Woche her von MrKingmustafa.
Folgende Benutzer bedankten sich: The neko

Allerlei Geschlechter - Wahnsinnig oder doch berechtigt ?! 11 Monate 1 Woche her #775809

Hallo,

Klar ist es einfach zu sagen es gibt nur die beiden biologischen Geschlechter, besonders wenn man selbst in dieser Raster rein fällt. Aber worin liegt das Problem das Geschlecht zu wechseln? Anscheinend passiert es nun mal das eine Person als Frau geboren ist, sich aber wie ein Mann fühlt, warum sollte man ihnen nicht ermöglichen ihr Leben so zu leben wie sie es möchten? Seit wann haben wir das Recht darüber zu entscheiden wie der andere sich zu fühlen hat?


MrKingmustafa:
Man sollte seinen Körper so akzeptieren wie er ist, bei Identitätsproblemen, sollte man sich lieber professionelle Hilfe suchen, statt sich ein Fantasie Gebilde eines Geschlechts aufbauen.

Bei dir hört sich das so an als wären Leute der LGBT Community in einer Art Dauer-Pubertät und könnten sich nicht entscheiden. Aber die meisten Menschen leben ein ganz normales Leben, sie sind glücklich und haben keine Probleme (außer vielleicht die gesellschaftliche Akzeptanz) mit ihren Geschlecht.
Und die Geschichte der professionellen Hilfe für LGBT ist grausam. In den USA werden immer noch einige Leute zu "Conversion therapy" durch ihre Eltern geschickt und was man darüber hört ist nicht schön. Eigentlich lernen Menschen dort nur sich selber zu hassen. Die Opfer leiden ihr Leben lang unter den psychologischen Folgen, nicht wenige versuchen Suizid.
Die meisten Psychologen empfinden diese Therapien als komplett sinnlos, da es überhaupt keinen Nachweis dafür gibt das Transsexualität oder Homosexualität behandelt werden kann.

American College of Physicians (2015):
Available research does not support the use of reparative therapy as an effective method in the treatment of LGBT persons. Evidence shows that the practice may actually cause emotional or physical harm to LGBT individuals, particularly adolescents or young persons
Quelle: Über Conversion Therapy; Aussagen über die Effektivtät von Psychologon, Colleges etc



MrKingmustafa:
Dieser Gender Wahnsinn würde ich als Neuerscheinung der Modernen Zeit sehen und finde man sollte zu sich und zu seinem Geschlecht stehen.
Anstatt es als Neuerscheinung zu sehen, glaube ich eher das die Zahl der LGBT gleich geblieben ist, nur trauen sich heutzutage viel mehr zu einem Coming-Out, da es in der Gesellschaft breiter akzeptiert ist.


Vielleicht sollten wir aufhören Transsexualität als Krankheit zu behandeln. Es gibt bis heute keine nachgewiesenen erfolgreichen "Heilungsmethoden", warum sollten wir also Millionen von Menschen als psychisch krank abstempeln und sie in Therapien schicken die bis jetzt nur Negatives für die Personen gebracht haben? Sinnloser Ressourcenverbrauch, meiner Meinung nach.

Ich persönlich bin sowieso der Meinung, dass wir überhaupt kein Recht haben so einfach über Menschen zu urteilen. Worauf stützt du deine Behauptung dass das alles nur "Identitätskrisen" sind? Bist du Transgender? Und wenn ja, kannst du auch in die Köpfe von anderen Menschen gucken? Alle Personen sollten das Recht haben zu leben wie sie möchten, solange sie Anderen keinen Schaden zufügen. Die meisten Leute der LGBT-Community leben zufrieden ein normales Leben, das einzige Problem hier sind wir, die sie immer noch nicht akzeptieren.


PS: Falls man wissen will was das Transgender etc. bedeuted
"As long as you enjoy the experience, then it was definitely worth while. And even if you didn't, it would at least make a good story."

Don-Don Donuts... [ Zum Anzeigen klicken ]
Letzte Änderung: 11 Monate 1 Woche her von Lam3nia.
Folgende Benutzer bedankten sich: potatokyukun, BlackDiary, MsSarahMr

Allerlei Geschlechter - Wahnsinnig oder doch berechtigt ?! 11 Monate 1 Woche her #775850

  • Seybo
  • Seybos Avatar
  • Offline
  • Nachwuchsspammer
  • Nachwuchsspammer
  • Hat jemand meine Vernunft gesehen?
  • Beiträge: 106
  • Dank erhalten: 46
@MrKingmustafa
Ich persönlich halte das für hirnrissig, ich bin da der ganz alten Meinung, biologisch gibt es nur zwei Geschlechter, dir wächst dir ja kein Android oder anderes zwischen die Beine, das gibt es nur zwei Geschlechtsteile.
Biologisch gesehen gibts da eigentlich noch den Zwitter (also das misch ding was du meinst)und eben die Transexuellen(Welche strengenommen immernoch männlich oder weiblich sind, nur eben vertauscht) . (Und vielleicht sogar noch dass Neutrum, aber das glaub ich nur theoretisch). Aber was viele missverstehen dass Gender nicht das biologische sondern das soziale Geschlecht meint.
Diese übermäßige Anzahl ein Geschlechtern würde ich auf ein Identitätsproblem der Betroffenen zurückschließen, da sie sich weder dem männlichen noch dem weiblichen Geschlecht zugehörig fühlen.
Naja jeder hat irgendwann ein Identitäsproblem. Die meisten lösen dieses Problem in dem sie bereits bestehendes nehmen und sich damit identifizieren.


@Lam3nia

Kleine nebenfrage: Wie kann man sich als Mann fühlen? "Mann sein" ist nicht etwas was man beschreiben oder fühlen kann.

Vielleicht sollten wir aufhören Transsexualität als Krankheit zu behandeln.
Es ist doch offiziel schon als Störung bezeichnet. Ich finde das trifft in soweit zu dass es ein problem Leute mit ihrem physikalischen körper gibt. Ob das jetzt am Umffeld oder anden menschen selber liegt ist für die bezeichnung erstmal egal.
Ein Beispiel dafür wäre zbs dass Asberger auch als Störung bezeichnet wird obwohl bei den Leuten ansicht nichts "kaputt" is.
Das soziale umfeld hat einfach nur teils enorme problem mit deiesen personen normal zu interagieren. Das problem ist einfach nur dass die meisten Menschen anders sind.



Nun mal noch meine Meinung:
Ich kann verstehen dass jemand die Geschlechterrollen ablehnt. Ich kann verstehen wenn jemand keine typische Frau ist. Was ich halt nicht verstehen kann ist warum die ganzen Leute die diese Rollen ablehnen und keine Labels aufgedrück haben wollen sich selber 1000 neue Labels bzw rollen ausdenken welche sie dann annehmen können.
Desweiteren verstehe ich nicht warum manche Problem völlig übertrieben werden. Zbs. das Klo problem.
Auch finde ich es fraglich ob die körperliche Modifikationen von einem selbst einem auch hilft. Das gilt nicht nur für Trans Leute sondern auch für krasse Schönheits-op`s (wobei hier dann auch wieder die Grenze verschwimmt, je weniger drastisch der eingriff is)
"You could call it a valuable experience to not experience something everyone else does" - 8man

Allerlei Geschlechter - Wahnsinnig oder doch berechtigt ?! 11 Monate 1 Woche her #776127

Die Frage die sich mir hier stellt:
Worum genau geht es Dir gerade bzw. was genau meinst Du?

Das direkte Geschlecht?
Es gibt nur die Option Männlich, Weiblich, Zwitter (Hermaphrodit) oder in ganz seltenen Fällen gar nichts, aufgrund von Missbildungen.
Mehr gibt es nicht, dazu brauch man keine Diskussion, dies ist biologisch vorgegeben.
Jeder Mensch, der behauptet, ihm könnte man keines dieser Geschlechter zuordnen, der brauch entweder dringend Aufmerksamkeit oder ne psychologische Betreuung.

Die sexuelle Identität?
Nun, jeder Mensch hat das Recht darauf, sich zu identifizieren, wie er möchte.
Gut, ein wenig extrem ausgesprochen, aber solang man niemand anderen direkt damit schadet, ist man frei in seinen Entscheidungen.
Es mag einem vielleicht manchmal ein wenig eigenartig vorkommen, ich selbst verstehe teils nicht, wo überhaupt der Unterschied zwischen einigen dieser "Geschlechter" ist, jedoch muss man es akzeptieren.
Natürlich darfst du darüber auch negativ denken, ich selbst halte Gender-Fluid u.ä. Konsorten eher für psychisch labil oder für Menschen, die irgendwie versuchen mit "Gender Studies" Geld zu verdienen, dafür gibt es die freie Meinungsäußerung.

Um meinen strukturbefreiten Quatsch zusammenzufassen: Geschlechter sind biologisch Vorgegeben, sexuelle Identitäten darf jeder tun und machen, was er will. Ich bin gern n Hydrant.

Allerlei Geschlechter - Wahnsinnig oder doch berechtigt ?! 8 Monate 4 Wochen her #785608

Wir hatten es vor kurzem auch bei einer Unterhaltung über dieses Thema in der Gesellschaft und wie diese damit umgeht.
In erster Linie finde ich es nicht schlimm wenn ein Mensch das Gegenteil von seinem eigenen Geschlecht haben/sein möchte.

Das sind normale Menschen, mit denen wir so auch in der Gesellschaft Leben müssen.
In meinem Freundeskreis kenne ich zwei Personen die sich zum anderen Geschlecht operieren lassen möchten.
Ich finde es nicht schlimm und behandel die ganz normal.

Letztendlich sind es ja auch Menschen.

Liebe grüße

Bellgadong-Herr-der-Nodus
Wer sich allein auf seine Kraft verlässt begegnet eines tages einem stärkeren und wird diesen unterlegen sein.

Rechtschreibfehler könnt ihr behalten ;D

Proxer-Hessentreff-Fahne (freue mich über deine Teilnahme)

Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]


Folgende Benutzer bedankten sich: BlackDiary

Allerlei Geschlechter - Wahnsinnig oder doch berechtigt ?! 8 Monate 4 Wochen her #785672

  • Phutonkla
  • Phutonklas Avatar
  • Offline
  • Tastaturquäler
  • Tastaturquäler
  • I'm psychedelic
  • Beiträge: 272
  • Dank erhalten: 123
Biologisch gesehen gibt es Männchen und Weibchen, allerdings bin ich der Meinung das jeder Mensch ein Wunder des Lebens und jeder Geist ein Individuum ist und keine Geschlechter kennt. Trotzdem steht es natürlich jedem frei sich mit dem zu identifizieren, dem man sich am nächsten fühlt.
Im englischen kann man gut zwischen Sex und Gender unterscheiden, im Deutschen soweit ich weiß jetzt nicht so wirklich möglich.

Das ist der Grund warum ich mich selbst als Pansexuell ansehe, ich bin davon überzeugt das es nur Liebe braucht und keine Geschlechter-Grenzen. Warum sollten wir nicht einfach das lieben was wir lieben und uns von irgendwelchen Sexualitäten einschränken? Konventionell gesehen könnte man mich zwar als Hetero ansehen weil ich das weibliche sehr attraktiv finde, aber ich hätte wirklich kein Problem mit einem Ladyboy zusammen zu sein. Auch schließe ich es nicht aus das ich in 10 Jahren oder so mich mal in einen Typen verlieben werde, möglich ist doch alles :)


Ich würde dich übrigens bitten nochmal in dich zu gehen und darüber nachzudenken, denn deine Einstellung kann sicherlich ziemlich verletzend für andere Menschen sein.
“Life lived in the absence of the psychedelic experience that primordial shamanism is based on is life trivialized, life denied, life enslaved to the ego.” ― Terence McKenna
Folgende Benutzer bedankten sich: potatokyukun, Mudstain

Allerlei Geschlechter - Wahnsinnig oder doch berechtigt ?! 8 Monate 3 Wochen her #786096

  • -Shisui-
  • -Shisui-s Avatar
  • Offline
  • Wortakrobat
  • Wortakrobat
  • Death is not goodbye.
  • Beiträge: 388
  • Dank erhalten: 114
MrKingmustafa schrieb:
Allein mann werfe mal ein Blick auf diesen Artikel, dort steht man hat auf Facebook die Wahl eins von 60 Geschlechtern einzustellen und es sollen noch mehr Geschlechter geben als diese 60.
Ich persönlich halte das für hirnrissig, ich bin da der ganz alten Meinung, biologisch gibt es nur zwei Geschlechter, dir wächst dir ja kein Android oder anderes zwischen die Beine, das gibt es nur zwei Geschlechtsteile.

Da hast du natürlich vollkommen Recht, aus der biologischen Sicht gibt es nur zwei Geschlechter und zwar das männliche und das weibliche Geschlecht und es wird sich daran auch so schnell nichts ändern.
Aber es gibt viele Menschen die sich, sagen wir psychisch bzw. seelisch nicht wohl in ihrem Körper fühlen.
Man sollte seinen Körper so akzeptieren wie er ist, bei Identitätsproblemen, sollte man sich lieber professionelle Hilfe suchen, statt sich ein Fantasie Gebilde eines Geschlechts aufbauen.
Ich bin ja auch nicht als Hund oder Käfer geboren.
Dieser Gender Wahnsinn würde ich als Neuerscheinung der Modernen Zeit sehen und finde man sollte zu sich und zu seinem Geschlecht stehen.

Ja, ich bin auch der Meinung, dass man sich so akzeptieren soll, wie man geboren ist, aber das ist nur meine Meinung und ich habe nichts gegen Menschen, die anders denken.
Wenn ein Mann eine Frau werden will, dann finde ich spricht eigentlich nichts dagegen, denn es ist ja sein Leben und er sollte damit machen können, was er für richtig hält, aber dieses 60 Geschlechter Ding finde ich eigentlich auch ziemlich schräg.
Und außerdem kann man vieles in dieser Liste gar nicht als Geschlecht bezeichnen. Hier ein Beispiel aus der Liste:
Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]

Hat aber auch vielleicht damit zu tun, dass manche Menschen sich von den klischeehaften Rollen eines Geschlechts lösen wollen und so leben wollen, wie sie es nun möchten, ohne darüber nachdenken zu müssen, ob sich sich ihrem Geschlecht gerecht verhalten.
Aber ja, ich finde es ist besser in einer Gesellschaft zu leben, in der man frei entscheiden kann, zu welchem Geschlecht man gehören will, anstatt in irgendeiner Diktatur oder Zeitalter, in dem so etwas total unvorstellbar wäre. Aber vielleicht ist das auch der Punkt hier, wir Menschen haben heutzutage so viele Freiheiten (zumindest in der westlichen Welt) sodass es immer mehr schräge Sachen gibt.
Damit will ich natürlich keinem zu Nahe treten oder beleidigen, denn wie Phutonkla schon geschrieben hat, ist jeder Mensch ein Wunder des Lebens und ein Individuum, dass sich frei entscheiden kann, aber man sollte dabei auch nicht übertreiben und ins total schräge gehen, nur weil jetzt scheinbar fast alles erlaubt ist.
Danke für die Signatur Blackseraphim :D
Letzte Änderung: 8 Monate 3 Wochen her von -Shisui-.

Allerlei Geschlechter - Wahnsinnig oder doch berechtigt ?! 8 Monate 2 Wochen her #786691

Ehrlich gesagt halte ich vieler dieser bezeichnugen (Im Obenganannten Artikel) für Blödsinn.
Es hat so ein bisschen was von diskutier über Farbe mit meiner Freundin. Ich sag das ist Blau Sie sagt das ist Aquamarin. Ich sag das ist wieder Blau sie sagt das ist Cyan und so weiter.
Mal ganz neben bei das ich mich bei "Two spirits drittes Geschlecht" fragte ob das nicht einfach eine multiple Persönlichkeit ist, was wiederum eine behandelbare psychische Erkrankung ist, aber durch solche äußerungen wird man schnell in eine Ecke gedrängt in die man nicht möchte.
Bei manchen dieser "Geschlechter" habe ich das gefühl, dass sie nur deshalb entstanden sind, damit Jemand sagen kann "Aber mein geschlecht ist nicht dabei."
Ich persönlich halte es wie die Artikel. Er, Sie und Es.Also Männlein, Weiblein und Alles dazwischen. (Dieser verweiß auf die Artikel im deutschen sollte ursprünglich einfach nur ausdrücken, dass ich eine geringere Anzahl wie die 60 bevorzugen würde. hier 3 geschlechter. Ich habe leider versäumt zu bemerken, wie unangebracht es ist und entschuldige mich hier für. ich wollte in keiner form jemanden beleidigen oder wie von SenseiRelaxo angemerkt wurde als Tier deklarieren.)
Zu dem frage ich welchen Sinn das haben soll? (Außer bei Facebook ein paar andere Häkchen zu setzen.)
Im Perso steht das biologische Geschlecht und nicht das "soziale." Dem ist folglich egal wie du dich fühlst. Es wird auch keine Gaststätte geben die 60 klos bauen wird und Menschen werden sich nicht für jedes dieser Geschlechter eine andere Anrede ausdenken.
Ich möchte nur mindestens einmal darauf Hinweisen, dass ich nichts dagegen habe, wenn ein Mensch als Mann geboren wird aber keiner sein will bzw. anderst herum. Ich habe auch kein Problem damit wenn sich Jemand auch im anderen Geschlecht nicht gänzlich wohlfühlt und lieber dazwischen bleiben möchte. Mir ist nur die vielzahl lästig. Weshalb brauche ich für alle möglichen abstufungen für "Zwischen Mann und Frau" einen neuen Namen?
Letzte Änderung: 8 Monate 2 Wochen her von Adioz1994.

Allerlei Geschlechter - Wahnsinnig oder doch berechtigt ?! 8 Monate 2 Wochen her #786705

Ich finde die Kommentare hier teilweise sehr interessant *sich ans Kinn fass*
Ich kenne transsexuelle Menschen und habe versucht mich in sie hineinzuversetzen, weniger erfolgreich..... Es ist kein Zuckerschlecken für die "Normalsterblichen" unter uns, die auf das klar kommen, was sie sind. Seid froh euch selbst mögen zu können, euch selbst akzeptieren zu können, so wie ihr seid und den inneren Krieg nicht miterleben müsst.
Es ist zäh, beinahe schmerzhaft, als biologisches Mädchen beispielsweise ständig gehört zu bekommen: "Du bist ein Mädchen, du könntest deiner Mutter schon beim kochen helfen" (vor allem von Großmüttern), obwohl du was ganz anderes empfindest. Klar ist es schwer zu definieren, wie man sich als Mann fühlt. Das selbe umgekehrt. Für uns Außenstehende ist es schwer das Gefühl "Mann" nachzuempfinden bzw. das Gefühl "Frau". Ab wann fühlt sich eine Frau weiblich? Ab wann fühlt sich ein Mann männlich? Gibt's da überhaupt Differenzen? Was sind Mann und Frau im Sinne des Gender?

Aus meinem Umfeld weiß ich von einer Person, die beispielsweise auf ihren weiblichen Namen so nicht klar kommt. Sie kann sich damit nicht identifizieren, findet ihn falsch und fühlt sich in ihrem Körper einfach sichtlich unwohl. Man merkt es ihr an, dass sie nicht sie selbst sein kann, was schade ist, denn sie ist wirklich ein talentiertes biologisches Mädchen bzw. würde sie gerne als talentierter Junge gelten.

Die Aussage, dass wir unseren Körper akzeptieren MÜSSEN ist meiner Ansicht nach sehr weit hergeholt. Ich bin auch sehr unzufrieden mit mir: Ich bin zu klein, zu fett (bin ein Relaxo ;D) und meine Nase gefällt mir auch nicht. Ebenso wie meine dünnen Haare.
Wenn mir meine glatten Haare nicht gefallen, dann gehe ich zum Friseur und lasse mir ne neue Frisur machen... vielleicht Locken oder so?
Warum sollten Transsexuelle nicht das Recht haben sich so verändern zu können, dass sie sich selbst akzeptieren? Solange die legalen Mittel gegeben sind?

Zumal diese Menschen keinem weh tun, also wen störts bitteschön, was sie sind und als was sie bezeichnet werden wollen?
Sie verletzen niemanden und es ist ihr gutes Recht sich als das zu fühlen, was sie sind. Solange sie, wie gesagt niemanden verletzen, diskriminieren, etc.

Ach und zu der "Es"-Sache wollte ich auch noch etwas sagen: Als "Es" bezeichnet zu werden ist herablassend in vieler Leute Augen. Als "Es" werden auch Tiere bezeichnet -> "Das Tier" = Sächlich = "Es". "Es" ist kein Geschlecht, weder biologisch, noch im Gender. Du hast das gleiche gemacht, wie die ganzen Leute der LGBT Community: Du hast eine Kategorie für sie erstellt. Nur, dass sie mehrere Kategorien für sich haben. Wenn du sie als "Es" betitelst könntest du sie auch gleich mit Tieren auf eine Stufe stellen, was ihnen vermutlich nicht gefallen würde (ich denke kein Mensch wird gerne als Tier bezeichnet ;D also sorry an alle für Nachfolgendes). Ich sehe den Mensch als Tier an.. hochentwickeltes Gehirn, etc., aber an sich ist der Mensch für mich ein Tier. Aber "Es" ist auch kein anerkanntes geschlecht ;D

Ich verstehe tbh nicht warum man darüber diskutieren sollte/muss? Lasst die Leute doch machen^^
Letzte Änderung: 8 Monate 2 Wochen her von SenseiRelaxo.
Folgende Benutzer bedankten sich: Adioz1994

Allerlei Geschlechter - Wahnsinnig oder doch berechtigt ?! 8 Monate 2 Wochen her #786713

@SenseiRelaxo: Ja stimmt, dass mit dem "Es" ist ziemlich unpassend von mir gewesen. Ich wollte lediglich darauf hinaus, dass mir 60 zu viele sind und ich es halt bei drei halten würde. Diesen vergleich habe ich auch nur benutzt, weil er und sie halt passten. Danke dass du mich darauf aufmerksam gemacht hast. dem beitrag etwas hinzufügen um dies klar zu stellen und entschuldige mich in aller form.
Folgende Benutzer bedankten sich: SenseiRelaxo

Allerlei Geschlechter - Wahnsinnig oder doch berechtigt ?! 8 Monate 2 Wochen her #786732

Lam3nia schrieb:
Anscheinend passiert es nun mal das eine Person als Frau geboren ist, sich aber wie ein Mann fühlt, warum sollte man ihnen nicht ermöglichen ihr Leben so zu leben wie sie es möchten? Seit wann haben wir das Recht darüber zu entscheiden wie der andere sich zu fühlen hat?

Du hast Recht damit, dass es sowas offenbar gibt und niemand sollte jemandem vorschreiben können, wie er sich zu fühlen hat. Was ich jedoch beim besten Willen nicht verstehen kann ist, warum sich diese Aktivisten (sind Sie das?!?) so brüskieren. Ich kann nachvollziehen, dass Sie die gleichgeschlechtliche Ehe verlangen und die Möglichkeit das Geschlecht (ich meine das hier im klassischen Sinne) zu wechseln und das solche "Therapien" gestoppt werden müssen. Aber warum muss eine Liste mit 60 Geschlechtern veröffentlicht und jetzt bei Facebook verwendet werden? Um es nochmal zu wiederholen: es gibt faktisch nur die vier von MrKingmustafa aufgeführten Geschlechter (auch hier wieder im klassischen Sinn gemeint). Natürlich darf sich jeder fühlen wie er will und kann sich sozial auch gerne mit einem der 60 (oder sogar noch mit weiteren) Geschlechtern identifizieren. Der Punkt jedoch ist: ES INTERESSIERT MICH NICHT WIE DU DICH FÜHLST! Fühl dich wie und als was du willst, aber lass mich damit in Ruhe.
Also warum dieser ganze Wirbel in den sozialen Medien? Was versuchen Sie zu erreichen? Wäre supi, wenn mir das mal einer erläutern könnte...

Seybo schrieb:
Kleine nebenfrage: Wie kann man sich als Mann fühlen? "Mann sein" ist nicht etwas was man beschreiben oder fühlen kann.

Das ist eine schöne (fast schon philosophische) Frage. Ich denke, dass man sich nicht wirklich als Mann oder Frau fühlen kann, jedenfalls nicht bewusst. Allerdings bin ich mir sicher, dass es Menschen gibt, die sich in ihrem Körper unwohl fühlen und sich deshalb nicht als das fühlen, was ihr Körper ist. Also man kann sich nur als etwas nicht fühlen.
Es ist doch offiziel schon als Störung bezeichnet.

Das muss man wohl ein wenig differenzierter betrachten. Wer hat das so bezeichnet? Die katholische Kirche? Deren Meinung dazu würde ich nicht viel Gewichtung schenken... Und es gibt faktisch Fälle von Menschen mit einer solchen "Störung" die in "Behandlung" waren und sich, nachdem diese scheiterte, das Leben nahmen, wie Lam3nia schon anmerkte.
Das problem ist einfach nur dass die meisten Menschen anders sind.

Oh wow, vielen Dank für diese dezidierte Ausführung. Seit wann ist es bitte ein Problem anders zu sein?

Phutonkla schrieb:
Warum sollten wir nicht einfach das lieben was wir lieben und uns von irgendwelchen Sexualitäten einschränken?

Grundsätzlich teile ich deine Auffassung, allerdings ist das aus evolutionärer Sicht nicht so leicht. Wir sind letztendlich nur da um den Bestand unserer Art zu sichern. Deshalb kann ich es in gewissem Maße nachvollziehen, dass manche Menschen eine natürliche Abneigung gegenüber Lesben/schwulen haben. Ich will jetzt keines Falls sagen, dass Schwule/Lesben widernatürlich sind, aber Sie sichern faktisch nicht den Bestand der Menschheit.

Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]


SenseiRelaxo schrieb:
Die Aussage, dass wir unseren Körper akzeptieren MÜSSEN ist meiner Ansicht nach sehr weit hergeholt. Ich bin auch sehr unzufrieden mit mir: Ich bin zu klein, zu fett (bin ein Relaxo ;D) und meine Nase gefällt mir auch nicht. Ebenso wie meine dünnen Haare.

Ich glaube nicht, dass damit gemeint ist, dass du deinen Körper so mögen musst wie er ist, sondern dich einfach in ihm wohl fühlen musst. Und wenn dich Dinge so sehr stören, dass du es nicht tust, dann solltest du Sie ändern oder dich ernsthaft Fragen, ob deine Maßstäbe nicht etwas unangemessen sind.
Zumal diese Menschen keinem weh tun, also wen störts bitteschön, was sie sind und als was sie bezeichnet werden wollen?

Schön wärs... Schon mal vom Christopher-Street-Day gehört? Da werden gewalttätige Konflikte mit Polizisten gefeiert.



Grundsätzlich denke ich, dass jeder machen soll was er will, solange er damit keinem auf die Füße tritt. Viele Dinge laufen auf der Welt noch nicht wirklich perfekt, wie z.B. die gleichgeschlechtliche Ehe und es gefällt mir, dass einige Menschen dafür eintreten. Allerdings bekomme ich manchmal das Gefühl, dass viele Leute es auf die Spitze treiben um Aufmerksamkeit zu erhalten. Oder noch schlimmer; Geld. Ich frage mich ernsthaft ob wir wirklich gender studies brauchen.

TehFaro schrieb:
Ich bin gern n Hydrant.

Ich identifiziere mich sexuell als Apache Kampfhubschrauber.

Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]

Allerlei Geschlechter - Wahnsinnig oder doch berechtigt ?! 8 Monate 2 Wochen her #786734

Hallo erstmal ich studiere Soziologie und "Genderstudies" ist ein Untergebiet vom Fach. Hab das Thema bisher allerdings nur in oberflächlich in einer Grundbegriffe Veranstaltung behandelt.

Es ist halt wichtig erstmal mit Distanz von außerhalb der Gesellschaft das ganze zu betrachten und Sachen die uns als normal, selbstverständlich oder gar natürlich erscheinen zu hinterfragen. Eventuell sind diese ja nur gesellschaftlich bedingt.

Hir hilft erstmal zwischen dem biologischen Geschlecht und dem sozialen Geschlecht zu unterscheiden. Das biologische Geschlecht sind die biologischen Unterschiede zwischen Mann und Frau. Geschlechtsteil, Körperstruktur, Hormonhaushalt etc.. Das soziale Geschlecht ist die Rolle die dir innerhalb der Gesellschaft aufgrund deines biologischen Geschlechts zugewiesen wird.

Gender kritisiert vorallem das die Menschen willkürlich aufgrund ihres biologischen Geschlechts einem sozialen Geschlecht zugeordnet werden und damit oftmals diskriminiert. Argumente hierfür sind unter anderem das spezifisches Verhalten für einen Mann oder eine Frau gelernt werden muss (Verhalten, Kleidung) und somit nicht natürlich bedingt ist. Dies merkt man z.B. wenn man die Kultur wechselt und die Anforderungen an das eigene Geschlecht plötzlich anders ausfallen. Das typische "Mannsein" oder "Frausein" ist überall auf der Welt anders definiert. In der einen Kultur dürfen Frauen gewisse Tätigkeiten nicht ausführen und in einer anderen sind dieselben Tätigkeiten "Frauensache". Auch wird das offensichtliche differenzieren zwischen Mann und Frau, mittels Kleidung, Schmuck, Verhalten, eigenen Produktserien etc. als der Versuch angesehen die eigentliche Ähnlichkeit der biologischen Geschlechter künstlich zu kaschieren.

Zusätzlich wird auch die Einteilung in nur zwei soziale Geschlechter als willkürlich angesehen. Warum werden keine zeugungsunfähigen, impotente oder Schwangere einem anderen Geschlecht zugeordnet. Ihr biologisches Geschlecht ist zumindest temporär nicht funktionsfähig oder andersartig. Rein theoretisch wären sozusagen beliebig viele soziale Geschlechter möglich.

Mit den 60 Geschlechtern sind also in erster Linie soziale Geschlechter gemeint.

Interessant ist auch das wir alle verwirrt sind wenn wir eine Person vor uns haben, deren Geschlecht wir nicht einordnen können. Dies hängt damit zusammen das wir nicht wissen welche "Rolle" wir ihr gegenüber einnehmen sollen. Auch hier sieht man wie sehr das soziale Geschlecht unser Handeln bestimmt.



Offtopic: Mein Problem sind vorallem die Nachteile die für Menschen durch dieses zwanghafte Zuordnen des sozialen Geschlechts entstehen. Natürlich gibt es biologische Unterschiede zwischen den Geschlechtern, aber diese sind weitaus geringer als dies im öffentlichen Raum ausgelebt wird. Kinder leiden unter diesen Diskriminierungen und Vorstellungen, dass sie in Bereichen minderwertig seien. Es gibt Sozialpsychologische Studien dazu, dass jene Frauengruppe, welche vor einem Mathetest einen Werbespot mit Frauen in "Männerberufen" gesehen hat signifikant bessere Leistung erbringt, als die Vergleichsfrauengruppe, welche einen Werbespot mit Geschlechtsstereotypen anschauen durfte. Auch die Vorstellungen von Lehrern oder weiblichen Schülern selbst, dass das weibliche Geschlecht schlecht in Mathe sei führt zu einer Verschwendung des Potentials unserer Gesellschaft im MIND Bereich. Oder die Frauen die der Meinung sind die könnten kein Ballsport weil sie weiblich sind. Das sind alles gesellschaftliche Denkmuster die falsch sind, jedoch im Endeffekt zu realen Konsequenzen führen. Tatsächlich sind Frauen laut Intelligenzstudien von Persönlichkeitspsychologen in mathematischer Intelligenz besser als Männer. Dafür sind Männer signifikant besser im räumlichen Denken. Zwar fällt die gesamt Intelligenz in dieser Studie von Frauen geringer aus als die von Männern. Jedoch so insignifikant gering, dass man dies mit kulturellen und gesellschaftlichen Faktoren begründen könnte. Hier sind weitere Studien vonnöten. Ich persönlich tippe darauf das beide biologischen Geschlechter gleich Intelligent sind.
Letzte Änderung: 8 Monate 2 Wochen her von Dresan.
Folgende Benutzer bedankten sich: BlackDiary

Allerlei Geschlechter - Wahnsinnig oder doch berechtigt ?! 8 Monate 2 Wochen her #786784

An sich finde ich jeder Mensch kann sein Leben sowie seine sexuellen Orientierungen so ausleben wie er möchte, solange es keinen negativen Einfluss auf andere Menschen hat. Habe also nichts gegen Menschen mit exotischen Vorlieben oder Einstellungen.

Aber dieser ganze Genderwahnsinn ist schon echt grenzwertig. Hierzulande mag es ja noch in geregelten Bahnen laufen, aber in anderen Ländern wie z.B. der USA ist jeder sofort offended wenn man sein "Gender" untergräbt. Biologisch gesehen gibt es da nunmal nur eine Begrenzte Anzahl an Variationen eines Geschlechtes.

Hatte bisher nur wenig mit Menschen dieser Art zu tun und kann deshalb nur wenig drüber sagen und möchte es auch nicht, weil ich ungern über Menschen urteile über die ich nichts sagen kann. Obwohl ich es mich interessieren würde wie solche Leute auf ihre Einstellung gekommen sind bzw. damit leben und wie sie auf Kritik reagieren.

Allerlei Geschlechter - Wahnsinnig oder doch berechtigt ?! 3 Wochen 11 Stunden her #807165

  • Timere
  • Timeres Avatar
  • Offline
  • Wiederholungstäter
  • Wiederholungstäter
  • 絶境パラノイア
  • Beiträge: 58
  • Dank erhalten: 61
Da ich mit einigen Menschen zu tun habe die, diese neuartigen Gender haben, melde ich mich auch mal zu Wort.

Zum ersten muss ich sagen, dass es in meinem Weltbild weibliche, männliche, Intersex und Transpersonen gibt.
Diese Akzeptiere ich voll und ganz.

Wenn mir jemand sagt das er genderfluid ist (also schwankt zwischen weiblich, männlich, beiden und nichts), dann werde ich das tolerieren.
Ich kann niemanden in den Kopf schauen und ich weiß nicht was dazu geführt hat das diese Person dies empfindet.
Ich beobachte nämlich oft, dass die meisten Personen mit diesen verscheiden Gendern, eine unschöne Vorgeschichte hatten oder momentan an einer anderen psychischen Erkrankung leiden.
Das sollte man alles ins Gewicht ziehen.
Was mich aber echt nervt ist dieses: „Ja ich bin jetzt das und das Gender bitte sprecht mich mit dem Pronomen xir an, und ich habe dazu einen neuen Namen.“
Ersten, ich bin nicht gewillt für irgendjemanden ein Pronomen welches in der Sprache nicht existiert zu verwenden.
Zudem habe ich jemanden im näheren Umkreis der Genderfluid ist, und diese Person hatte in den Jahren schon mehrere Namen und haut dann so Sätze raus, als ich die Person mit dem Ausweißnamen angesprochen habe:“ Das ist nicht mein Name!“ „So heiße ich nicht.“.
Da ich dies Person mag versuche ich sie bei ihrem Wunschnamen anzusprechen, es ist aber schwierig bei ihr, da ich mich immer anpassen muss.
Ich kann es bei dieser Person wirklich auf ihre Vorgeschichte und psychischen Erkrankungen zurückverfolgen warum sie sich nicht wohl mit sich fühlt und deswegen dieses ganze Theater veranstaltet.

Ich kann auch verstehen wenn sich jemand in seinem Geschlecht nicht wohl fühlt.

Aus meiner persönlichen Sicht, ich ziehe gerne das an was ich will, manchmal laufe ich rum als würde ich auf meine Geschlechtsumwandlung warten und manchmal ziehe ich mich meinem Geschlecht „entsprechend“ an.
Ich dissoziiere sehr oft und merken nicht viel von meinem Umfeld, oder mich selber gar nicht, oft fühle ich mich als gar nichts, mich jetzt deswegen als Agender zu bezeichnen liegt mir aber fern.

Zudem was ich gar nicht leiden kann, wenn man fremden Personen seine erfundenen Pronomen aufzwingen will, man kann das vielleicht von seinen Freunden verlangen, aber nicht jemanden den man gar nicht kennt und nur fünf Minuten in seinem Leben sehen wird.
Des Weiteren sollte man sich auch die Altersklassen der Personen anschauen, die meisten die ein solches Gender haben sind oft noch in der Pubertät, die meisten befinden sich wahrscheinlich in einer Phase.
Ja, das es eine Phase ist will keiner von denen hören, aber ganz ehrlich, wenn jeder mal zurück schaut wer man alles war und was man sein wollte, klar zieht sich ein roter Faden da durch und man hat auch Einigens mitgenommen, aber vieles war wirklich nur eine Phase die irgendwann an Bedeutung verloren hat.
Diese Phasen sind nicht schlimm, sie gehören ja zur Prozess der Selbstfindung auch wenn es bei einigen anstrengend ist.
Folgende Benutzer bedankten sich: The neko, Bernkastel-chan, Yugen, kaetzacoatl

Allerlei Geschlechter - Wahnsinnig oder doch berechtigt ?! 1 Woche 5 Tage her #807887

Okay Leute.... es fällt mir schwer, bei einigen Aussagen hier der Nettikette zu folgen, v.a. wenn man vom Ersteller des Threads indirekt als "hirnrissig" bezeichnet wird. Aber ich werde mich bemühen ;) Ich kann verstehen, dass dieses Thema schwer zu verstehen ist, wenn man nichts damit am Hut hat, aber dann sollte man mit solchen Urteilen SEHR vorsichtig sein... man weiß nie, wer das liest.
Ich BIN zufällig eine von diesen komischen Genderfluid-Personen.

-Nein, das ist keine Phase, ich bin 20 und bezeichne mich als Genderfluid seit ich 16 bin.
-Nein, ich studiere NICHT Gender-Studies, sondern Mathe und Kunst auf Gymnasiallehramt.
-Nein, ich habe mir das nicht plötzlich überlegt, weil ich Bock drauf hatte.
-Nein, ich mache das nicht, weil ich mich von der Gesellschaft abheben möche.
-Nein, ich erzähl es nicht sofort jedem.
-Nein, ich bin nicht forever alone und sogar verlobt.

-Ja, ich habe 3 unterschiedliche Namen, von denen nur einer von meinen Eltern gegeben ist.
-Ja, ich wünschte es wäre anders. Ich wünschte ich wäre einfach nur ein Cis-geschlechtlicher Mensch.
-Ja, ich habe schon ausprobiert einfach nur als Typ und einfach nur als Frau zu leben. Beides scheiße.
-Ja, ich fühle mich "offended" wenn man meine Gendervorstellung untergräbt, weil man mir damit das Gefühl gibt, unwillkommen zu sein.
-Ja, es macht mich wütend, wenn jemand sagt er sei nicht gewillt, für irgendwen Namen oder Pronomen zu wechseln. Ist ja hochinteressant, dass es dir dieses "Theater" Unannehmlichkeiten bereitet.
-Ja, ich habe tatsächlich psychische Probleme. Nicht zuletzt auch deswegen, weil ich manchmal mit meinem Körper nicht klarkomme.
-Ja, ich kannte Jemanden, der Suizid begangen hat, u.a. weil er nicht mit seinem Geschlecht und der Gesellschaft klargekommen ist.

Stell dir vor: Es gibt Tage oder Stunden, an denen du dich mit deinem Körper identifizieren kannst. Zumindest auf das Geschlecht bezogen. In dieser Zeit bist du glücklich mit deinen Brüsten und deiner Vagina (Ooooooh mein Gott es hat Vagina gesagt. Darf dat dat? *o-omg* ).
Und dann gibt es Momente, in denen dir die Galle hochkommt, wenn man dich mit dem weiblichen Pronomen anspricht und du hast das Gefühl, dass deine Brüste nichts an dir zu suchen haben. Und auch deine Vagina ist dir dann komplett fremd und du wärst mit einem Schwanz ( Auch das noch. Das wirs ja immer schlimmer. *o-DX* ) viel zufriedener.
Und dann gibt es Zeiten, in denen es dir Jacke wie Hose ist, ob du nun Titten hast oder nicht.
Das selbe gilt für dich, solltest du körperlich männlich sein, nur halt umgekehrt.
Manchmal kann ich mir auch nichts von alledem vorstellen. Brüste? Nein. Penis? Nein.
Man lernt, damit zu leben.

Übrigens ist glaube ich fast allen in der Trans*-Ecke sehrwohl bewusst, dass es nicht 20.000 körperliche Geschlechter gibt.
Lasst euch von meinem pissigen Post nicht abschrecken, auf freundliche Fragen antworte ich gerne freundlich :)
Letzte Änderung: 1 Woche 5 Tage her von BlackDiary.
  • Seite:
  • 1
  • 2
  • 3
Moderatoren: ForummodLaynaLodrahilKnivesYuriko.
Powered by Kunena Forum