• Seite:
  • 1

THEMA: Doukyonin wa Hiza, Tokidoki, Atama no Ue. – Manga über Autor erhält TV-Anime

Doukyonin wa Hiza, Tokidoki, Atama no Ue. – Manga über Autor erhält TV-Anime 1 Woche 6 Tage her #823950

  • nych
  • nychs Avatar Autor
  • Offline
  • Redakteur
  • Redakteur
  • Couchpotato
  • Beiträge: 198
  • Dank erhalten: 1742
Auf dem offiziellen Twitter-Account des Web-Magazins Comic Polaris wurde bekanntgegeben, dass der Comedy-Manga Doukyonin wa Hiza, Tokidoki, Atama no Ue. (My Housemate Is on My Lap, But Sometimes on My Head) eine Umsetzung als TV-Anime erhält, welche im kommenden Jahr starten wird. Neben einigen Produktionsmitgliedern wurde ebenfalls ein erstes Visual veröffentlicht.


Beschreibung des Mangas:
Der Mystery-Schriftsteller Mikazuki Subaru ist nicht gut im Umgang mit Menschen, da sie ihn stören, wenn er versucht seine imaginäre Welt aufzubauen. Eines Tages trifft er durch Zufall auf eine streunende Katze und fühlt sich von ihr inspiriert, so dass er die Katze als seine Muse nach Hause bringt. Kann man das unerklärliche Verhalten einer Katze als Material für einen Roman ansehen?

Der Anime entsteht unter der Regie von Kaoru Suzuki im Studio Zero-G. Deko Akao (Noragami) ist für die Serienkomposition verantwortlich und Masaru Kitao (Death Note) zeichnet die Charakterdesigns.

Bei der Vorlage handelt es sich um einen Web-Manga von Tunami Minatuki und As Futatsuya, welcher seit Juni 2015 im Comic Polaris-Magazin des Verlags Holp Shuppan erscheint und derzeit vier Bände umfasst. Das Werk besetzte außerdem den 15. Platz der 'Kono Manga ga Sugoi!' 2017-Liste (This Manga is Amazing!) für weibliche Leser.

>> Doukyonin wa Hiza, Tokidoki, Atama no Ue. (Anime) auf Proxer
>> Doukyonin wa Hiza, Tokidoki, Atama no Ue. (Manga) auf Proxer

Quelle: ANN
deviantartWonderland
Letzte Änderung: 1 Woche 6 Tage her von nych.
Folgende Benutzer bedankten sich: Sniperace, -Ruri, Froschinski, Rena-chama, Reigisa991, Asenia

Doukyonin wa Hiza, Tokidoki, Atama no Ue. – Manga über Autor erhält TV-Anime 1 Woche 5 Tage her #823995

Great Stuff:)
*o-toohappy*

Im übrigen nicht nur für weibliche Leser (ist ansich ein Shoujo), sondern generell für alle Katzenliebhaber aber auch Leute, die schon mal auf die eine oder andere Art Probleme hatten sich in der Gesellschaft zurecht zu finden.

Die Hauptfigur kann ja nicht nur schlecht mit Menschen umgehen, er setzt sogar massiv auf Abschottung und Vermeidungshaltung, man kann es also gut und gerne als Phobie bezeichnen. In seinem Fall sogar ein ziemlich heftige, ergo raus gehen und auf Leute treffen sehr unangenehm und mit Unwohlsein verbunden, dazu aber auch Abneigung gegenüber Menschen - der Umgang mit ihnen nervt, sie sind lästig, was schon ziemlich heftig ist . Weil soziale Phobie, nicht unbedingt Abneigung gegenüber anderen Menschen darstellt, sondern eher viel eher ein Problem im Umgang, bzw. große Unsicherheit in unbekannten, neuen (ergo normalen) Situation - was dann eben dazu führt, sich solchen Situationen nicht stellen zu wohlen.
Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]


Und dieser Typ trifft nun auf eine streunende Katze (auch nicht mit dem besten Leben), die ihm eine Inspiration beschert. Und von daher nimmt er sie eigensinnig mit nach Hause, was aber dazu führt, dass sich nun die Katze verhält wie sich eben Katzen verhalten und so in sein Leben einmischt, nicht zu seinem Nachteil.

Hier möge erwähnt sein der Manga zeigt immer zuerst die Sicht und Perspektive der Hauptfigur um es nachher aus Sicht der Katze zu zeigen, was ein großartige Idee ist. Und wo man sofort merkt, da hat sich jemand mit Katzen beschäftigt und liebt sie:) Die Parts wo die Sicht von Haru gezeigt wird, sind auch oft ziemlich lustig, grade wenn man wie ich Katzenbesitzer ist oder war.
TOP.

Das ganze ist durchaus Herz erwärmend und dezent lustig - Top Mix.

Das Studio ist auch gut gewählt, Zero-G passt ganz gut zu Vorlage und hat sich in der letzten Zeit auch ganz gut bewährt. Einzig hab ich ein wenig Zweifel, inwieweit die Optik des Manga umsetzbar ist. Die ist nämlich auch ein wirklich guter Grund da mal rein zu lesen.


Ergo kann ich empfehlen, die Grundidee ist einfach perfekt, auch weil da genug Wahres dran ist. Oft genug sind es Tiere, die den Zugang zu Menschen schaffen und oft genug sind es auch die einzigen Freunde (leider), doch hier macht der Manga durchaus Hoffnung, dass sich durch das Tier auch etwas bewegt, was positiv beim Lesen stimmt.

Danke für die Info.
Live ist good
Sniperace
Folgende Benutzer bedankten sich: -Ruri, Froschinski, Asenia

Doukyonin wa Hiza, Tokidoki, Atama no Ue. – Manga über Autor erhält TV-Anime 1 Woche 4 Tage her #824019

*o-hi*
Ich freue mich, dass so ein recht angenehmer katzen-affiner Manga eine Adaption bekommt. Da der Designer von Death Note eine Menge (wortwörtlich) in der Hand hält, bin ich gespannt, wie dieser eher vergleichsweise ruhige Manga umgesetzt wird.

Da ich selber ein kleiner Stubenhocker bin, kann ich mich auch sehr gut mit dem Protagonisten (der Mensch, nicht die Katze) identifizieren. *o-puh*

Das wars mal mit meiner Meinung x3 *o-bye*
  • Seite:
  • 1
Powered by Kunena Forum