• Seite:
  • 1

THEMA: Domestic na Kanojo – Visual, Start und weitere Sprecher zum Romance-Anime

Domestic na Kanojo – Visual, Start und weitere Sprecher zum Romance-Anime 5 Monate 3 Stunden her #822757

  • Devish
  • Devishs Avatar Autor
  • Offline
  • Nachwuchsspammer
  • Nachwuchsspammer
  • Beiträge: 133
  • Dank erhalten: 2318
*Update 11. Oktober 2018*

Auf der offiziellen Website der Anime-Adaption des Romance-Mangas Domestic na Kanojo wurden kürzlich ein neues Visual, weitere Sprecher sowie der Start im Januar 2019 enthüllt.


weitere Synchronsprecher [ Zum Anzeigen klicken ]

Quelle: ANN



Vor Kurzem wurde bekanntgegeben, dass Kei Sasugas Manga-Reihe Domestic na Kanojo (Domestic Girlfriend) eine Umsetzung als TV-Anime erhalten wird. Neben einem ersten Visual wurde bereits einige Synchronsprecherinnen und Produktionsmitglieder veröffentlicht.


Beschreibung der Manga-Reihe:
Heute Abend verliert Natsuo seine Jungfräulichkeit. Seine Partnerin? Ihr Name ist Rui, die er erst gerade nach der Schule kennenlernte. Sie ist diejenige, die ihn in diese ganze Situation brachte, denn sie wollte einfach nur Wissen über Sex erlangen. Sie will keine Beziehung beginnen, noch will sie sich um Natsuo kümmern. Nach dem Sex fühlt sich Natsuo schuldig seine Jungfräulichkeit an einem Mädchen zu verlieren, das er noch nicht einmal liebt. Meistens fühlt er sich so als ob er seine Highschool-Lehrerin Hina, in die er verliebt ist, betrügt. Eine seltsame Dreiecksgeschichte entfaltet sich als Natsuo, Rui und Hina alle zum Teil einer Familie werden!

Maaya Uchida (Rikka Takanashi aus Love, Chunibyo & Other Delusions) als Rui Tachibana
Youko Hikasa (Rias Gremory aus HighSchool DxD) als Hina Tachibana

Die Regie beim Animationsstudio Diomedea (Mondaijitachi) übernimmt Shouta Ihata (Girlish Number). Das Skript schreibt Tatsuya Takahashi (Grimoire of Zero, Eromanga-sensei), während Naomi Ide (Mondaijitachi, Akuma no Riddle) das Charakterdesign übernimmt.

Der Manga Domestic na Kanojo von Kei Sasuga erscheint seit 2014 im Weekly Shounen Magazine und umfasst aktuell 18 Bände, wobei der 19. am 17. Juli in Japan erscheint.

>> Domestic na Kanojo (Manga) auf Proxer
>> Domestic na Kanojo (Anime) auf Proxer

Quelle: ANN
Letzte Änderung: 2 Monate 13 Stunden her von nych.

Domestic na Kano – Manga-Werk erhält Anime-Adaption 4 Monate 4 Wochen her #822765

  • Lodrahil
  • Lodrahils Avatar
  • Offline
  • Forumsmoderator
  • Forumsmoderator
  • 2B or not 2B, that is the question #YakitoriDon
  • Beiträge: 1054
  • Dank erhalten: 3676
Ach herrje... Himmel steh uns bei, es ist tatsächlich passiert, Domestic Kanojo kriegt nen Anime.

Da ich den Manga lese, kann ich eines mit Gewissheit sagen: Dieser Manga ist nicht gut. Absolut nicht gut. Aus zwei Gründen:

1.) Alle Charaktere in diesem Manga sind absolute Volidioten. No exceptions. Kein Scherz, es ist so. Da sind praktisch alle auch nur ansatzweise wichtigen Figuren totale, dumme, idiotische Vollidioten, deren Gehirn gefühlt nur dazu dient, damit es nicht so hallt, wenn sie sich den Kopf anschlagen. Es vergeht mehr oder weniger kein Kapitel, bei dem ich nicht einem von ihnen am liebsten eine runterhauen und zuschreien möchte "Denk doch bitte EINMAL mit deinem Gehirn, und nicht mit deinem Geschlechtsteil!" und das gilt für männliche wie weibliche Charaktere... es ist echt unglaublich.

2.) Die gesamte Story wird vorangetrieben von Zufällen. Alles. Immer. Dauernd passieren immer irgendwelche z.t. völlig absurden Zufälle, die dann zum nächsten bescheuerten Drama führen. Das "Setting" ist da nur der Gipfel des Eisbergs: Schüler trifft zufällig nen Mädel, hat Sex mit ihr, es stellt sich heraus, dass sie die Schwester seiner Lehrerin ist, in die er verliebt ist und beide die Töchter der neuen Flamme seines Vaters sind, die dieser heiratet, und sie ziehen alle zusammen in ein Haus. Und das ist nur das grundsätzliche Setting, bei dem könnte man ja noch sagen "Gut, absurd, aber Anime, shit happens, nehmen wir jetzt mal so hin", obwohl das eigentlich genügend "Zufälle" für mindestens 3 Storys wären. Aber nein, in geau dem Stil geht das die ganze Zeit weiter. Diese völlig verrückten, unglaublichen Zufälle setzen sich fort und fort. Das ist dann alles schon kein Zufall mehr (haha) sondern da muss System dahinterstecken von Seiten des Autors. "Ach, warum aufhalten mit irgendwie realistischen Sachen, ich lass sie einfach von einem Zufall zum nächsten stolpern". Wobei ich zugegeben muss, kreativ ist er ja... so absurde Sachen sich auszudenken und das dann auch noch zu Papier zu bringen ist dann auch nicht immer einfach. Ich würde wohl vor lachen, weil es so bescheuert ist, kaum zeichnen können an seiner Stelle.

Warum lese ich den Manga trotzdem und werd wohl auch in den Anime schauen: Weil es alles so bescheuert und dämlich ist, dass es schon wieder auf absolut morbide Art und Weise faszinierend ist... es fühlt sich an wie ein Unfall. Man will nicht hinschauen eigentlich, aber man kann auch einfach nicht wirklich wegschauen. So dumm die Charaktere auch sind, so will man doch wissen, welche Idiotie sie gleich als nächsten sich einfallen lassen, welchen hanebüchenen Zufall sich der Autor als nächstes einfallen lässt, um die Story voranzutreiben. Es tut weh. Man will es eigentlich gar nicht lesen. Aber es ist einfach zu faszinierend um es nicht zu tun.

Das einzige, was ich ganz gut fand war tatsächlich der Zeichenstil, der war recht gut gemacht und wirkte auch irgendwie "realistischer" (ironischerweise) als sonst üblich. Wenn ich mir da jetzt das Visual ansehe ist das aber schon wieder sehr dem aktuellen Anime Standard angepasst... gefällt mir jetzt dann eher so semi.

Made by Yuriko.
Letzte Änderung: 4 Monate 4 Wochen her von Lodrahil.

Domestic na Kano – Manga-Werk erhält Anime-Adaption 4 Monate 4 Wochen her #822786

Ich kenne den Manga nicht, aber hatte mich sehr gefreut als ich die Beschreibung las, da ich ein großer Fan von romance Amimes bin und mich über solche immer freue^^ Aber nachdem was Lodrahil schrieb hab ich njetzt Angst das es so wie Kuzu no Honkai wird ;( Ich guck mir den Anime aufjedenfall an, aber bitte kein Kuzu no Honkai 2.0 XD
Ich Liebe Animes!!!!


Domestic na Kano – Romance-Manga erhält Umsetzung als TV-Anime 4 Monate 4 Wochen her #822790

lese den Manga schon ne ganze Weile und bin zwiegespalten:

zu einem finde ich es gut, dass man sich an einen Manga zur Verfilmung setzt, der viele Punkte bezüglich Moral, "Wi-die-Liebe-Hinfällt" und einer nicht ganz simolen Geschichte mit vielen Kurven durchzieht.

Zum anderen habe ich befürchtungen, dass man es nicht schafft oder ausser acht lässt, die wichtigsten Ausdrücke, Emotionen und Gedankengänge verständlich rüber zu bringen und der Anime damit sehr fade und zäh wird.

Mal sehen wie der wird.

Domestic na Kano – Romance-Manga erhält Umsetzung als TV-Anime 4 Monate 4 Wochen her #822796

Hab in den Manga hier und da schon mal reingeschaut, und bin nicht sonderlich begeister davon gewesen. Hätten lieber GE: Good Ending vom selben Mangaka umsetzen sollen. Der war recht gut und hatte einen verständlichen und nachvollziehbaren Verlauf - mehr oder weniger.

Aber muss ja nicht heißen, dass sie ihn 1:1 vom Manga übernehmen. Vielleicht kann man daraus noch irgendwas drehen. Sonst sehe ich hier auch kein guten Anime.

Domestic na Kano – Manga-Werk erhält Anime-Adaption 4 Monate 3 Wochen her #822884

Lodrahil schrieb:
Ach herrje... Himmel steh uns bei, es ist tatsächlich passiert, Domestic Kanojo kriegt nen Anime.

Da ich den Manga lese, kann ich eines mit Gewissheit sagen: Dieser Manga ist nicht gut. Absolut nicht gut. Aus zwei Gründen:

1.) Alle Charaktere in diesem Manga sind absolute Volidioten. No exceptions. Kein Scherz, es ist so. Da sind praktisch alle auch nur ansatzweise wichtigen Figuren totale, dumme, idiotische Vollidioten, deren Gehirn gefühlt nur dazu dient, damit es nicht so hallt, wenn sie sich den Kopf anschlagen. Es vergeht mehr oder weniger kein Kapitel, bei dem ich nicht einem von ihnen am liebsten eine runterhauen und zuschreien möchte "Denk doch bitte EINMAL mit deinem Gehirn, und nicht mit deinem Geschlechtsteil!" und das gilt für männliche wie weibliche Charaktere... es ist echt unglaublich.

2.) Die gesamte Story wird vorangetrieben von Zufällen. Alles. Immer. Dauernd passieren immer irgendwelche z.t. völlig absurden Zufälle, die dann zum nächsten bescheuerten Drama führen. Das "Setting" ist da nur der Gipfel des Eisbergs: Schüler trifft zufällig nen Mädel, hat Sex mit ihr, es stellt sich heraus, dass sie die Schwester seiner Lehrerin ist, in die er verliebt ist und beide die Töchter der neuen Flamme seines Vaters sind, die dieser heiratet, und sie ziehen alle zusammen in ein Haus. Und das ist nur das grundsätzliche Setting, bei dem könnte man ja noch sagen "Gut, absurd, aber Anime, shit happens, nehmen wir jetzt mal so hin", obwohl das eigentlich genügend "Zufälle" für mindestens 3 Storys wären. Aber nein, in geau dem Stil geht das die ganze Zeit weiter. Diese völlig verrückten, unglaublichen Zufälle setzen sich fort und fort. Das ist dann alles schon kein Zufall mehr (haha) sondern da muss System dahinterstecken von Seiten des Autors. "Ach, warum aufhalten mit irgendwie realistischen Sachen, ich lass sie einfach von einem Zufall zum nächsten stolpern". Wobei ich zugegeben muss, kreativ ist er ja... so absurde Sachen sich auszudenken und das dann auch noch zu Papier zu bringen ist dann auch nicht immer einfach. Ich würde wohl vor lachen, weil es so bescheuert ist, kaum zeichnen können an seiner Stelle.

Warum lese ich den Manga trotzdem und werd wohl auch in den Anime schauen: Weil es alles so bescheuert und dämlich ist, dass es schon wieder auf absolut morbide Art und Weise faszinierend ist... es fühlt sich an wie ein Unfall. Man will nicht hinschauen eigentlich, aber man kann auch einfach nicht wirklich wegschauen. So dumm die Charaktere auch sind, so will man doch wissen, welche Idiotie sie gleich als nächsten sich einfallen lassen, welchen hanebüchenen Zufall sich der Autor als nächstes einfallen lässt, um die Story voranzutreiben. Es tut weh. Man will es eigentlich gar nicht lesen. Aber es ist einfach zu faszinierend um es nicht zu tun.

Das einzige, was ich ganz gut fand war tatsächlich der Zeichenstil, der war recht gut gemacht und wirkte auch irgendwie "realistischer" (ironischerweise) als sonst üblich. Wenn ich mir da jetzt das Visual ansehe ist das aber schon wieder sehr dem aktuellen Anime Standard angepasst... gefällt mir jetzt dann eher so semi.
. Finde damit Hast Du den Nagel auf den Kopf getroffen

Domestic na Kano – Manga-Werk erhält Anime-Adaption 4 Monate 6 Tage her #823818

Lodrahil schrieb:
Da ich den Manga lese, kann ich eines mit Gewissheit sagen: Dieser Manga ist nicht gut. Absolut nicht gut. (...)

Warum lese ich den Manga trotzdem und werd wohl auch in den Anime schauen: Weil es alles so bescheuert und dämlich ist, dass es schon wieder auf absolut morbide Art und Weise faszinierend ist... es fühlt sich an wie ein Unfall. Man will nicht hinschauen eigentlich, aber man kann auch einfach nicht wirklich wegschauen. So dumm die Charaktere auch sind, so will man doch wissen, welche Idiotie sie gleich als nächsten sich einfallen lassen, welchen hanebüchenen Zufall sich der Autor als nächstes einfallen lässt, um die Story voranzutreiben. Es tut weh. Man will es eigentlich gar nicht lesen. Aber es ist einfach zu faszinierend um es nicht zu tun.

Damit widersprichst Du Dir doch selbst. Wenn Du den Manga nicht gut finden würdest, dann würdest Du ihn auch nicht lesen. Gerade aber weil Du nicht aufhören kannst, ihn zu lesen und er es schafft, Dich neugierig zu machen, macht ihn das doch für Dich zu einem guten Manga. Daher ist es aus Deiner Sicht unlogisch, diesen Manga als "nicht gut" zu bezeichnen.

Klar passieren in dem Manga viele Zufälle, die so im tatsächlichen Leben nicht passieren würden aber ist das nicht bei fast jedem Mange oder Anime so? Ich finde, die Autorin (ist nämlich eine Frau, falls Dir das nicht aufgefallen sein sollte) bringt die Charaktere wirklich gut und überzeugend rüber. Es ist Vieles dabei, mit dem man sich identifizieren kann, da es sich um Probleme des täglichen Lebens auf der Gefühlsebene handelt. Dass sie die Emotionen dann noch in einem mMn überragendem Zeichenstil derart gut rüberbringen kann, macht den Manga, wie ich finde, zu etwas Besonderem.
Alltägliche Geschichten haben selten das Potenzial, für Bücher oder Filme herzuhalten. Gerade die Zufälle und unerwarteten Wendungen machen die Geschichten aus. Dass Menschen Vollidioten sein können, beweist uns ebenfalls das tägliche Leben, also warum sollten die Charaktere in einem Manga zu jeder Zeit die richtige Entscheidung treffen müssen?

Ich finde, Deine Begründung macht absolut keinen Sinn unter dem Aspekt, dass der Manga schlecht sein soll, sondern liefert nur Argumente dafür, warum der Manga eher sehr gut ist und es schafft, mich und auch Dich zu fesseln.
Folgende Benutzer bedankten sich: josamawi

Domestic na Kano – Manga-Werk erhält Anime-Adaption 1 Woche 7 Stunden her #828108

Ich würde hier auch @ZeroX6 zustimmen,habe aus Neugierde nach @Lodrahil Kommentar mal rein gelesen und ja der Manga hat teils übertriebne Zufälle und ist an der ein oder anderen Stelle etwas bis sehr cringy aber die Charaktere sind finde ich sehr stark und realistisch geschrieben, sie bewegen sich teils in moralischen grau Zonen und sind eben nicht nur schwarz weiß gezeichnet (höhö) wodurch ich seit gestern doch einige Kapitel gelesen habe weil der Manga es schafft mich mit den Figuren mitfühlen und mitfiebern zu lassen. Deswegen bin ich jetzt auch durchaus gespannt auf den Anime und kann absolut empfehlen sich den Manga mal anzuschauen da man wenn man über den etwas klischeelastigen Anfang hinweg sehen kann mit einem durchaus guten (auf meinem aktuellen Kapitelstand 45) Charakterdrama belohnt wird.
Letzte Änderung: 1 Woche 7 Stunden her von josamawi.
  • Seite:
  • 1
Powered by Kunena Forum