• Seite:
  • 1

THEMA: Bericht zur Connichi 2015

Bericht zur Connichi 2015 3 Jahre 4 Wochen her #691381

  • Minato.
  • Minato.s Avatar Autor
  • Offline
  • Galeriemoderator
  • Galeriemoderator
  • El Psy Congroo
  • Beiträge: 984
  • Dank erhalten: 12605
Der Animexx e.V. gehört seit vielen Jahren zu den etablierten Vereinen, die sich der Förderung japanischer Populärkultur im deutschsprachigen Raum verschrieben haben. Mit Events und Conventions wie der J-Con im Saarland, der Nisa-Con in Niedersachsen und der Animuc in Bayern ist der Verein in alle Himmelsrichtungen vertreten. Die jährliche Hauptattraktion findet allerdings in der Mitte Deutschlands statt: Die Connichi lud mal wieder nach Kassel ein.

Nachdem die Convention erstmals im Jahre 2002 in vergleichsweise kleinem Rahmen in Ludwigshafen am Rhein stattfand, zog man nur ein Jahr später in die ehemalige Stadthalle nach Kassel. In den vergangenen Tagen fand die Connichi zum dreizehnten Mal in Folge im nun als Kongress Palais titulierten Gebäude statt. Die Begeisterung an dem Event ist ungebrochen: Mehr als 26.000 Anime- und Manga-Begeisterte sorgten in diesem Jahr für einen neuen Besucherrekord. Aber ist der große Erfolg auch gerechtfertigt? AiJinsei und Minato. gingen dieser Frage für Proxer auf den Grund.


Schon am Freitagnachmittag ging es los: Diverse Workshops starteten noch bevor Kazuya Sato und Chie Hanawa auf Ryûteki-Flöte und Tsugaru-Shamisen ein stimmungsvolles Konzert in japanischer Musik-Tradition gaben. Wer die beiden nicht kennt, sollte schnell googlen, denn sie sind internationale Stars und es war eine große Ehre, sie hören zu dürfen. Im Anschluss begrüßte die Eröffnungsveranstaltung alle Ehrengäste und machte mit eigenen Videos und Bildern Lust auf mehr.

Und mehr gab es ja auch in Hülle und Fülle. Allein in den drei Workshopräumen war fast Dauerbetrieb. Von A wie AMVs schneiden über B wie Bühnenauftritte planen und C wie Cosplays nähen, basteln, bauen und stylen ging es quer durch das Alphabet. Foto-Shootings waren ebenso Thema wie das Häkeln von Amigurumis. Ein Einsteigerkurs Japanisch, ein Bentō-Kochkurs und Kimono-Workshops rundeten die Japan-Sparte ab. Wer mehr über Make-up oder Malerei wissen wollte, kam auf seine Kosten, genau wie Schreiberlinge und jeder, der schon immer eine Teezeremonie erleben wollte. Abgeschlossen von speziellen Anleitungen zum Einsatz von Worbla und schließlich Z wie Zeichen-Lehrgang, war das Angebot noch vielseitiger als man es von Conventions ohnehin gewöhnt ist.

Zusätzlich präsentierten Szene-Referenten Vorträge über die japanische Kultur und Pop-Kultur und auch die Ehrengäste beantworteten Fragen oder ließen sich bei der Arbeit zusehen, wie Figurenbauer Takeshi Miyagawa, der einige seiner Unikate ausstellte. Die Alucard-Synchronsprecher Jouji Nakata und Torsten Münchow besuchten den Synchronisierungsworkshop und wie jedes Jahr zählten Vertreter von Gainax zu den Stamm-Ehrengästen. Neu dabei waren Kazuhiro Soeta, Animator und Rihito Takarai, Boys-Love-Mangaka (unter anderem verantwortlich für Ten Count). Von deutscher Seite waren die Zeichnerinnen Jasmin Puschacher und Anna Hollmann vertreten, sowie Synchronsprecherin Beate Pfeiffer. Alle hatten eigene Signierstunden und waren auf der Con immer wieder präsent und dem Besucher nah.


Mehrere Händlerbereiche brachten allerlei Figuren, Merchandise, Manga und DVDs an den Mann und die Künstlermeile und Aussteller sorgten dafür, dass auch das restliche Taschengeld Verwendung fand. In guter Tradition wurde der Pochi-Award verliehen. Der Connichi-eigene Cosplay-Wettbewerb begeisterte mit spannenden und witzigen Auftritten und belohnte den Gewinner mit einer Nähmaschine. Alle drei Tage über lief in den zwei Videoräumen ein Anime-Programm voller Neuerscheinungen und Highlights wie der neuste Detektiv Conan-Film, die Erfolgsserie Steins;Gate, der Action-Ecchi-Kracher Punch Line und viele, viele mehr. Wie immer gab es auch einen Gamesroom voller Konsolen und einen zusätzlichen Go-Bereich. Bei den Turnieren konnte man sein Können zeigen oder man nahm an einem der vielen Rollenspiele teil. Den Abend versüßte die Cover-Sängerin Shiroku mit ihrer lieblichen Stimme und Songs aus Anime, Game und Szene, die wohl jeder Fan gerne hört. Und dann ging auch schon die lange Nacht der AMVs los. Zahlreiche Videos aus aller Welt wurden gezeigt und erfüllten den nächtlichen Saal mit Spannung, Lachen, Staunen und Musik. Die offizielle Playlist gibt es hier. Unser Geheimtipp ist übrigens Good Clean Fun.



Gewinner des Pochi-Awards 2015

Animefilm: Wie der Wind sich hebt (Universum Anime)
Animeserie: Fullmetal Alchemist Brotherhood (KSM)
Manga National: Tempest Curse (Carlsen / Martina Peters)
Manga International: Tokyo Ghoul (Kazé)
Videospiel: Tales of Xillia 2 (Bandai Namco)
Ehrenpreis: Andreas C. Knigge



Der Samstagmorgen begann mit einem heiteren Sonne-Wolken-Mix - das wollte ich schon immer einmal sagen - und sorgte im Verlaufe des Tages sowohl für wohlig warme als auch kalt-nasse Momente. Der Prall gefüllte Programmplan der Connichi hielt einen jedoch auch am zweiten Tag schon ab 10:00 Uhr ordentlich auf Trab.

Los ging es im großen Festsaal, in welchem der Nintendo Cosplay Wettbewerb veranstaltet wurde. Bei diesem Wettbewerb, der offensichtlich von einem namenhaften japanischen Spieleentwickler unterstützt wurde, ging es darum eine Tanz-, Gesangs- oder Theater-Einlage in einem Cosplay eines oder mehrere Charaktere zum besten zu geben, welche auf einer NIntendo-Konsole spielbar sind. Klingt zunächst durchaus einschränkend, aber wenn man sich vor Augen hält, dass selbst Spiele-Reihen wie Fifa oder Call of Duty schon Ableger für die Nintendo Wii erhalten haben, hat man dahingehend doch einige Möglichkeiten. Nichtsdestotrotz belegten die ersten drei Plätze Cosplayer, die allesamt Charaktere aus dem The Legend of Zelda-Franchise darstellten und Preise wie eine Nintendo Wii U-Konsole und Super Mario Maker-Spiele mit nach Hause nahmen. Auch wenn die Teilnehmerzahl von zwölf Einzelpersonen/Gruppen nicht sonderlich hoch war, würde ich den Wettbewerb trotzdem als gelungen bezeichnen. Die Moderation war gut, die Teilnehmer wussten durch ihre künstlerischen Einlagen zu überzeugen und selbst die jüngste Teilnehmerin wusste mit gerade einmal zehn Jahren im Zelda-Kostüm mit einer federleichten Tanzdarbietung zu faszinieren. Weiter so, junge Kriegerin!


Sailor Moon-Fans wissen es vielleicht schon: Die glitzernde Kriegerin für Liebe und Gerechtigkeit feiert dieses Jahr ihr 20. Jubiläum. Zu diesem Anlass war auf der 'nichi Sailor Moon German mit Stand, Ausstellung und Bühnenshow zugegen. In letzterer wurde die Karriere von Bunny vom Manga bis Crystal aufgerollt, untermalt von Tanz, Schauspiel und Musik. Beim Sailor Pride-Konzert wurden deutsche Lieder der Serie gesungen – aus Stolz und Liebe zur Mondkriegerin.

Anschließend ging es in den pompös eingerichteten Gesellschaftssaal, denn dort wartete ein Vortrag zum Thema Einführung in die japanische Küche. Näher gebracht wurde es den rund 200 Zuhörern von Jasmin Dose, eine halb-Japanerin, die einerseits als Dolmetscherin für die Sprachen - wie könnte es auch anders sein - Deutsch und Japanisch tätig ist und sich andererseits bestens mit der japanischen Küche auskennt, einen eigenen Blog zu diesem Thema führt und Kochkurse gibt. Der durchaus interessant und informativ gehaltene Vortrag hätte jedem wärmstens ans Herz gelegt werden können, dem bislang nur Ramen und Sushi bekannt waren. Zu probieren gab es auch etwas: Gyōza sind kleine, gefüllte Teigtaschen, die am ehesten mit den hierzulande bekannten Maultaschen verglichen werden können und meist mit Fleisch und Gemüse befüllt sind. Wir selbst durften wiederum die süße Variante gefüllt mit Apfel verkosten. Durchaus schmackhaft. Ein Schritt-für-Schritt-Rezept sowie der gesamte Vortrag werden künftig auf dem eigenen Blog von Jasmin erscheinen.


Nach kurzer Stärkung mit Japan-untypischer Bratwurst, betraten wir ein weiteres mal den beeindruckenden Festsaal. Der Auftritt von Momantai, einer alteingesessenen Showgruppe, die seit 2003 jedes Jahr auf der Connichi zu Gast sind, stand kurz bevor. Im Vorfeld kündigte man an, dass die Zuschauer eine Reise durch die Filmgeschichte des letzten Jahrhunderts erwarten würde. Mir persönlich war diese Showgruppe vor dem Auftritt noch unbekannt, der Name der Gruppe sollte sich aber im Anschluss schnell in mein Hirn brennen. Mit einem schönen Mix aus Tanz, Schauspiel, Gesang und Film wusste Momantai schnell zu überzeugen und zu faszinieren. Alles wirkte sehr professionell und die filmischen Einspieler, an welchen sich der Auftritt storytechnisch entlanghangelte, versprühten mit ihrer Hommage an die Erfolgsserie Friends einen ganz eigenen Charme. Nur zu empfehlen!

Am Abend brachten angela die Bühne, die Zwerchfelle und die Beine zum Beben. Sängerin atsuko und Gitarrist KATSU sind vor allem bekannt für ihre Anime-Openings der Serien K und Knights of Sidonia, die sie voll motiviert zum Besten gaben. Stillsitzen war unmöglich, denn das Publikum wurde nicht nur zum Mitsingen, sondern auch zum Tanzen animiert. Ein Auftritt nach dem Big-Bang-Prinzip! Zum ersten Mal forderte die Connichi dieses Jahr die dichterischen Fähigkeiten der Besucher heraus. Der Poetry Slam kam sehr gut an und die Gewinner wurden großzügig beschenkt.
Wer kennt ihn nicht? Den Anime-Comedian im Maid-Kleid? Shinji Schneider ist endlich zurück – mit neuem Programm und Musik! Nach einem Autounfall war der Hobbysänger und Witze-Profi lange Zeit abwesend, doch nun strotzt er wieder vor Energie und bringt auch noch selbstgeschriebene und umkomponierte Lieder mit. Zwischen den bunten Gags über Conventions, Cosplay und Krankenhaus ertönt sein hallender Bass und bringt nicht nur Freudentränen hervor.


Nach der AMV-Nacht am Vorabend ging jetzt der Wettbewerb los. Zuerst waren die Cosplay-Videos dran, die besonders durch ihre kostspielige und aufwändige Produktion auffielen. Es wurden aber auch kleine Produktionen platziert – besonders das Sieger-Video war eine echte Überraschung. Die AMVs waren so abwechslungsreich wie professionell gemacht und in zwei Kategorien eingeteilt: exklusiver und freier Contest. Im exklusiven Ranking belegte ein stilvolles Conan-AMV den ersten Platz. Im freien Wettbewerb siegte ein ... eher verstörend-witziges Video.

Sieger-AMVs des exklusiven und freien Wettbewerbs [ Zum Anzeigen klicken ]

Am Sonntagmorgen reichte die Schlange der Wartenden bis weit auf die Wiese, denn keiner wollte den Vorentscheid des World Cosplay Summit verpassen, bei dem entschieden wurde, wer Deutschland im Finale des weltweiten Wettbewerbs vertreten wird. Die Teilnehmer übertrafen sich gegenseitig: Showkampf, Gags, Effekte, es war alles da. Doch am Ende entschieden die Juroren, zu denen die Star-Cosplayer Reika, Elffi und Taeyeon gehörten. Team Cup Cat nahmen letztlich eine Nähmaschine und den Sieg mit nach Hause. Im Sommer 2016 werden sie sich in Japan noch einmal gegen die anderen Finalisten behaupten müssen. Den zweiten Platz belegte Team Kasselfornia Girls und auch die Teams Bakaparade und Rainbow Riders wurden ausgezeichnet. Proxer gratuliert und sagt schon mal: Go Germany! Im Blauen Saal wurden indessen Nudeln geschlürft beim alljährlichen Wettessen. Schon am Nachmittag begann die Abschlussveranstaltung, die das Wochenende Revue passieren ließ und Abschied von Gästen und Besuchern nahm. Dabei wurde der ein oder andere schon mal emotional: Umarmungen und Tränen gehören nun mal dazu. Und ganz plötzlich war sie vorbei. Da stand man nun den Kopf noch voller Eindrücke und Ohrwürmer. Aber kein Grund traurig zu sein. Nach der Con ist vor der Con.


Um abschließend noch einmal auf die eingangs gestellte Frage einzugehen: Ist der Erfolg der Connichi gerechtfertigt? Definitiv! Kaum eine andere Con hat so ein vielfältiges und qualitativ hochwertiges Programm an Showgruppen, Vorträgen und Workshops zu bieten. Nicht unerwähnt lassen sollte man auch die optimal gewählte Location, die sich seit weit mehr als einem Jahrzehnt beweisen konnte. Der Kongress Palais ist an sich ein sehr schönes Gebäude und die verkehrstechnische Anbindung an dieses kann nicht besser sein. Den Organisatoren der 'nichi, also dem Animexx e.V., kann man nur großen Applaus spenden. Wieder einmal alles richtig gemacht.


Dieses Thema wurde gesperrt.

Bericht zur Connichi 2015 3 Jahre 3 Wochen her #691560

Ich war dieses Jahr auch auf der connichi und ich muss sagen das ich von all den Cosplays und Shops richtig angetan war und am Ende bin ich mir einer Menge Figuren und Postern nachhause Gefahren. Nächstes Jahr hoffe ich wird es genau so geil wie dieses :)
Es ist absurd Menschen in
Gut oder Böse einzuordnen
Menschen sind entweder
charmant oder langweilig.
~Oscar Wilde
Für die unwissenden da draußen, Oscar Wilde war ein Schriftsteller.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Bericht zur Connichi 2015 3 Jahre 3 Wochen her #691800

Connichi war dieses Jahr richtig Mega cool, leider konnte ich nur Sonntag da sein.
Aber war ganz cool paar Sachen gewonne paar neue Spiele ausprobiert.
Viele Filme und Mangas gekauft und das zum Messepreis ^^
Im Park waren viele tolle cosplays war ganz lustig *o-blush*

Vielleicht seh ich ja wieder ein paar aus der Community nächstes Jahr *o-toohappy*
Aber erstmal warten *o-noooo2*
Dieses Thema wurde gesperrt.
  • Seite:
  • 1
Moderatoren: ForummodLaynaKnivesLodrahilYuriko.
Powered by Kunena Forum