• Seite:
  • 1

THEMA: Warum seid ihr noch nach Jahren vom Anime/Manga XY so schwer begeistert?

Warum seid ihr noch nach Jahren vom Anime/Manga XY so schwer begeistert? 1 Monat 2 Wochen her #838013

Dies ist der Thread der Woche!
Dieser Thread wurde als besonders interessant befunden und ist der 232. Thread der Woche!
Mehr Infos und vorangegangene Threads findet ihr hier im Übersichtsthread.
Du bist neu im Forum? Lies dir bitte die Forumsregeln durch!


*o-hi*

Wir alle kennen es und wir lieben es, aber wir alle haben ein besonderes oder vielleicht sogar einige besondere Werke die uns noch nach Jahren festhalten. Aber warum ist es eigentlich so?
Was macht gerade dieses Werk so viel besser als die anderen und warum finden wir es noch nach X Jahren so gut?

Fragen die ihr auch gerne beantworten könnt. *o-wahaha*

Es gibt Werke die uns faszinieren aufgrund ihrer Thematik und Theorie, eines davon ist bei mir zum Beispiel Neon Genesis Evangelion. Dieses Werk hat sehr viele Theorien und man könnte meinen es kommen täglich neue hinzu.
Gerade solche Werke wie dieses, aber auch ähnliches wie auch Heroic Age, bleiben bei mir aufgrund ihrer tiefe besonders in Erinnerung und weil sie mich besonders immer und wieder treffen.
So geht es mir auch mit Angel Beats, ein Werk was mir jedesmal Freude bereitet. Es ist schön, lustig aber auch natürlich traurig. Mir gefällt besonders auch die Manga Reihe, auch diese kann ich jedem Fan nur empfehlen.
Natürlich gibt es auch bei mir Werke die mir besonders gefallen wegen ihrer Story und auch, weil man mit denen einfach groß geworden ist. Bei mir ist es zum Beispiel Dragonball.
Die Geschichte rund um die magischen Kugeln und den tapferen Kriegern gefällt mir heute auch noch sehr gut, aber auch nicht nur aus nostalgischen Gründen. Auch die neuere Entwicklung selbst gefällt mir gut und welchen Weg das Universum eingeschlagen ist mittlerweile und einfach auch die Charaktere so zu sehen, wie man sie auch gerne hat.

Bei mir ist auch ein weiterer großer Punkt die Spannung und das Erlebnis was ich mit dem Anime/Manga hatte, sehr gespannt war ich damals auch immer und immer wieder bei dem neuen Abenteuern in Fairy Tail oder auch FMA. Beides sehr gelungene Werke, die mich bis zum Schluss einfach unterhalten haben und mich es auch erneut würden, wenn ich es erneut anfangen würden.

Aber wie sieht es bei euch aus?
Ich freue mich über eure Kommentare.

Liebe Grüße

Bellgadong-Herr-der-Nodus
Wer interessa hat an einem Proxer Treffen kann sich gerne bei mir melden :D

Rechtschreibfehler könnt ihr behalten ;D

Fürs Profilbild geht ein großes Dankeschön an EcchixHunter21 :)

Letzte Änderung: 1 Tag 10 Stunden her von Lodrahil.
Folgende Benutzer bedankten sich: Tae-JinPYO, 一匹狼, SwingLow222

Warum seid ihr noch nach Jahren vom Anime/Manga XY so schwer begeistert? 1 Monat 2 Wochen her #838030

  • Tae-JinPYO
  • Tae-JinPYOs Avatar
  • Nachwuchsspammer
  • Nachwuchsspammer
  • Fallen, But Never Forsaken.
  • Beiträge: 115
  • Dank erhalten: 143
Warum seid ihr noch nach Jahren vom Anime/Manga XY so schwer begeistert?

Hm... das ist eine schwer zu beantwortende Frage es gibt einfach zu viele, die mein Leben geprägt haben.
Mal abgesehen von den Animes, die man als Kind geguckt hat, weil sie nun mal im Fernseher liefen muss ich sagen das mein erster richtiger Anime der damals aktuellen Season Akame ga Kill! war. Jede Woche mitgefiebert. Ich würde mich ab da als Anime Fan bezeichnen. Eine völlig neue Welt in die ich da geraten bin. Ich weiß nicht was ich an dem einen Anime so toll finde - ich kanns auch nicht beschreiben ich liebe ihn einfach.

Darauf kam ich in die bunte Welt wo einfach alles sugoi war. Na ja, heute schmunzel ich nur drüber ^^
God Eater war mein nächster Favorit egal wie viele gute Animes es gab, es gibt immer nur ein paar pro Jahr, die einem wirklich in Erinnerung bleiben. Ich hab ihn mitgelebt und geheult als es mit seiner Familie bergab ging. Wahrhaft emotional. Es gab bessere Animes aber keine, bei denen ich eine so starke emotionale Bindung aufgebaut habe.

Es gibt immer viele Ausreißer, die ich besonders gut fand, das waren aber die aus meiner Zeit, die ich erwähnenswert finde. Jetzt kommt nur noch Code Geass wo ich sagen muss das er älter ist aber eine Klasse für sich. Die Art und Weise wie die Thmatik behandelt wurde. Total die Atmosphäre mitgelebt. Death Note auch bis auf das Ende. Light Yagami hätte nie so einen Fehler gemacht. Es gibt einfach haufenweise kleine Juwelen. Die würden aber den Rahmen sprengen.

Irgendwann gegen 2016/17 hab ich einfach zu viele Animes schon gesehen. Alles hat sich immer wiederholt sie wurden langweilig. Natürlich gab es hin und wieder gute Ausreißer es war aber nicht mehr das, was es mal war für mich.

Erstmal eine lange Pause eingelegt. Irgendwann gegen Anfang 2019 habe ich zufälligerweise Devilman: Crybaby gesehen. Der Anime hat mich wieder geholt und jetzt schaue ich so 2 bis 3 Animes die Season. Je nachdem wie mir grade lieb ist. Der Anime war war völlig anderes als andere die ich bis jetzt gesehen habe. Es hat meine Interesse geweckt.

Gut um nochmal zur Frage zurückzukommen, warum ich so schwer von einige Animes begeister bin. Nunja sie haben meinen Charakter in irgendeiner Form und Weise geformt. Sei es das ich sportlicher geworden bin oder dass ich mein Englisch geboostet habe damit ich einige Folgen auch nur einen Tag früher schauen konnte. Letztendlich habe ich nur davon profitiert - von vielen Serien immer ein kleines bisschen zu viel um alles aufzuzählen.

Tae-JinPYO^^
They can't understand his words,
but they know what he's been telling them.
Folgende Benutzer bedankten sich: Bellgadong-Herr-der-Nodus, Filioser, 一匹狼

Warum seid ihr noch nach Jahren vom Anime/Manga XY so schwer begeistert? 2 Wochen 4 Tage her #838626

  • Konstantinus
  • Konstantinuss Avatar
  • Wiederholungstäter
  • Wiederholungstäter
  • Beiträge: 64
  • Dank erhalten: 23
Also bei mir ist es Digimon, weil es eine Geschichte voller lebenswichtiger Lektionen und Wachstum ist und immer noch geht sowie
Detektiv Conan weil es immer gleich bleibt. Egal wie man drauf ist, man weis bei Conan immer genau woran man ist.
Außerdem hilft sehr stark, dass Conan streambar auf AoD ist.
Letzte Änderung: 2 Wochen 4 Tage her von Konstantinus.

Warum seid ihr noch nach Jahren vom Anime/Manga XY so schwer begeistert? 2 Wochen 2 Tage her #838686

  • Carlos12
  • Carlos12s Avatar
  • Mitglied
  • Mitglied
  • Beiträge: 77
  • Dank erhalten: 81
Hallo Bellgadong-Herr-der-Nodus,

die Wirkung eines großartigen Kunstwerkes vergeht nicht, nur weil man älter wird oder viele andere Kunstwerke kennengelernt hat.
Die Wirkung mag sich mit den Jahren und der persönlichen Weiterentwicklung verändern.

Natürlich macht es einen Unterschied, ob man sich als Erwachsener die Comics und Zeichentrickfilme der Kindheit betrachtet oder Werke, die man später schätzen gelernt hat. Als Kind war ich von den japanischen Godzilla-Filmen begeistert, heut langweilen sie mich.
Ghibli-Filme dagegen sind Meisterwerke, die man sich immer wieder ansehen kann.

Ich persönlich liebe die Animeserie K. Die Geschichte ist komplex, aber noch verständlich. Die Charakere sind ausgeformt und nicht übertrieben. Bei der Animation wurde nicht gespart.
Folgende Benutzer bedankten sich: Konstantinus

Warum seid ihr noch nach Jahren vom Anime/Manga XY so schwer begeistert? 1 Tag 12 Stunden her #839050

  • Respira
  • Respiras Avatar
  • Mitglied
  • Mitglied
  • Beiträge: 93
  • Dank erhalten: 28
Warum mich Anime XY auch nach Jahren so begeistert?

Es gibt viele Anime, die in ihrer Art und ihrer Message die sie vermitteln sich stark in mein Gedächtnis gebrannt haben.
Zb Digimon Adventure:

An sich ein Werk für Kinder, aber auch deutlich erwachsener und düsterer als es Pokemon jemals gewesen ist.
Die Beziehungen der Charaktere und ihre Entwicklung.
Ich erinnere mich einfach nur zu gerne daran zurück.
Sogar die Musik ist erste Klasse (Wo jedes Land seine eigene Version der Lieder gemacht hatte).
PS: Ich bin gespannt auf den neuen Film und die neue Serie.
Folgende Benutzer bedankten sich: Break-chan

Warum seid ihr noch nach Jahren vom Anime/Manga XY so schwer begeistert? 1 Tag 12 Stunden her #839052

  • HioShizuka
  • HioShizukas Avatar
  • Nichtskönner
  • Nichtskönner
  • Beiträge: 6
  • Dank erhalten: 0
Bei mir wäre das der Manga Vampire Knight. Der Anime war meiner Meinung nach nicht so gut aber das ist nicht das Thema.
Mir ist er im Gedächtnis geblieben, da er mein erster Manga war. Es ist auch einer der wenigen Manga, in denen ich keinen Charakter hasse. Die Thematik und die Story hat mir auch sehr gut gefallen. Wie man vielleicht auch an meinem Namen sehen kann, sind Shizuka und Kaname meine Lieblingscharaktere von allen, die ich kenne. Natürlich gibt es auch andere Charaktere in anderen Manga, die mir sehr gut gefallen, aber Kaname ist einfach toll! ...Entschuldige, da ist kurz das Fangirl ausgebrochen. Es gibt vielleicht viele, die diesen Manga nicht mögen, aber mir hat er sehr gut gefallen.

Warum seid ihr noch nach Jahren vom Anime/Manga XY so schwer begeistert? 1 Tag 11 Stunden her #839054

  • 3mika3
  • 3mika3s Avatar
  • Gelegenheitsposter
  • Gelegenheitsposter
  • Beiträge: 42
  • Dank erhalten: 12
Bei mir waren es die Klassiker Dragon Ball, One Piece und Naruto, die mich bis heute einfach nicht los lassen. Jetzt gerade bekomme ich wieder lust Dragon Ball von Anfang an zuschauen. Werde ich auch wohl echt bald wieder machen und mir ein neues Band von Boruto kaufen. :)

Das Sortiment ist auch einfach so riesig, besonders vor nicht all zu langer Zeit sind mir wieder richtig tolle Serien über den Weg gelaufen, Touch und Maison Ikkoku, beides Serien aus den 80' Jahren. Sind zwar old but gold!

Warum seid ihr noch nach Jahren vom Anime/Manga XY so schwer begeistert? 1 Tag 10 Stunden her #839058

  • Sniperace
  • Sniperaces Avatar
  • Alphatier
  • Alphatier
  • Beiträge: 2382
  • Dank erhalten: 2386
Vinland Saga.
Eine der durchdachtesten Handlungen und Charakterentwicklungen, die so jemals zu Papier gebracht wurde - in Kombi mit einem der großartigsten Zeichenstile, der immer besser und besser wurde - dazu erfolgreich und und einflussreich, wie nicht viele Werke.
Selten so einen Mangaka gesehen, der in so vielen Bereichen so viel Talent und die richtige Einstellung/Herzblut hat. Als Autor schlichtweg sehr, sehr gut und in der Lage etwas zu erzählen, was erst ein Jahrzehnt später in der Geschichte und bei den Figuren zum tragen kommen wird ...... und dazu noch als Zeichner begnadet. Dazu die Tendenz, sich massiv in der Vorbereitung rein zu hängen, was zu einem der detailliertesten Manga aller Zeiten führt, der seinen Bezug zur Realität nicht nur in vielen Bereichen der Story finden wird, immer mit dem Kunstgriff, es weder fad (ergo zu nahe an der Realität), noch all zu sehr übertrieben wirken, sondern auch bei den Figuren und ab diesen Punkt wird es einfach nur mehr Detailverliebt, bei Dingen, wie Kleidung, dem täglichen Leben, Häusern, Landschaften usw..

Und mit so viel Mut, so viel Mut, wie kaum ein anderer Autor - gegen jede Fanerwartung zu agieren, großartige Figuren schlichtweg zum richtigen Zeitpunkt aufzugeben, damit andere Figuren wachsen können, langsam, stolpernd, einen nie endenden Weg beschreitend, immer das große Ganze im Auge. Und am Ende ertappt man sich dabei, dass man selber kurzfristig an vielen Entscheidungen gezweifelt hat, doch dass, oft Jahre später, alles so klar wird, so durchdacht - so richtig. Nicht anders hätte es sein sollen.
Und dabei hätte er es so leicht haben können, so simpel, vielleicht hätte er damit sogar noch mehr Erfolg verbucht - aber ein guter Autor agiert eben nicht so, einem guten Autor geht es um die Story und nicht um die maximale Reichweite bei den Lesern.

Ein Wunder? Nein, wer als Autor, mit dem Werk davor, quasi aus dem Nichts, ebenfalls schon Preise abräumt (für Manga und Anime), bei dem darf man es wohl erwarten.
Dazu kommt noch ein Topteam, dass er offensichtlich um sich sammeln konnte.

Und es ist kein Wunder, warum mit solchen Vorbildern Manga wie Golden Kamuy möglich werden, schon anders, doch vielfach mit großem Interesse an Geschichte und der Einflechtung selbiger, Charakterentwicklung, Beziehung, eine lange Geschichte erzählend usw..
Golden Kamuy ist eine gute Alternative, wenn man es etwas deftiger, lustiger, wilder haben will - doch Manga wie Golden Kamuy atmen eben auch ihre Vorbilder, Vorgänger oder wie man es auch nennen will .....


Weiter muss man einfach March comes in like a Lion erwähnen - ein absolutes Hammerwerk - warum?
Vermutlich aus selbigen Gründen, enorm durchdacht, furchtbar real wirkend, was Figuren und Geschehnisse angeht, weil jede Handlung ihre Folgen hat, oft auch Jahre später Manga werden sie nicht vergessen. Ein unheimlich gutes Psychogramm der Figuren, Hauptfiguren, wie Nebenfiguren (die nur nicht wie welche wirken), realistische Charakterentwicklung ist natürlich inkludiert. Und dazu Details, so unglaublich viele Details - inkls. der Interaktion, der Mangaka mit ihren Lesern.
Dazu dieser Stil .... einfach der Hammer.
Hab ich erwähnt, dass sich ein Studio im Anime "finden" wird? Und man es vielleicht als einen der größten Glücksgriffe der letzten Jahre bezeichnen wird können.
Ja ..... es ist schon verdammt gut dieses Werk.


Ghost in the Shell (1995)
Einer der besten Animefilme ever, der zur eine Zeit entstanden ist, die man getrost als die beste für so ein Werk bezeichnen kann, von einem Team, alle auf ihrem Höhepunkt, aus einer unglaublich starken Idee geboren, von den richtigen Leuten finanziert, in einem Stil, mit einer Animation, die beide so nie mehr möglich sein werden, der Stil so gut und und so einzigartig, dass er faktisch alles was danach kommt entweder übertrifft oder ebenbürtig gegenüber steht ..... DGA, die perfekte Koexistenz von Cel und CG, hier noch dazu in Kombi mit einen Lichtspiel, das schon große Kunst zu bezeichnen ist .....
Einfach nur ein Werk, dass wie kaum ein Anderes Bestand haben wird .... aus guten Gründen.


So drei Stück genügen, sonst verliere ich mich in wunderbaren Erinnerungen:)
*o-toohappy*
Hätte ich nicht einen langen Arbeitstag + schmerzenden Knie hinter mir und müsste ich nicht morgen erneut ran, ja, dann gebe es noch so viele Manga/Anime zu erwähnen ...... es gibt ernsthaft mehr als genug - ich bin nicht umsonst Fan davon, manche sind einfach zum niederknien gut und wahre Kunst.
Folgende Benutzer bedankten sich: Leaddy, Scydancer, Oda-Nobunaga, nachtsumdrei

Warum seid ihr noch nach Jahren vom Anime/Manga XY so schwer begeistert? 18 Stunden 52 Minuten her #839074

  • Remy
  • Remys Avatar
  • Wortakrobat
  • Wortakrobat
  • Beiträge: 431
  • Dank erhalten: 83
Ja warumm bloss...

Wenn ich ehrlich bin, bin ich nur ganz selten von Animes aus den 2000er Jahren nachhaltig begeistert.
das trifft eigentlich nur noch auf Tegami Bachi und Wolfs Rain zu, welchen ich gerade gucke.

Aber am alleraller meisten bin ich begeistert von Old-School Anime wie Trigun, Cowboy Bepop oder The Vision of Escaflowne.
Sie alle haben etwas, das den neueren eher fehlt, und nein damit meine ich jetzt nicht die Nostalgie ^^"
Ich finde es überaus genial wie zb Cowboy Bepop seine Geschichte erzählt ohne viele Worte zu benützen.
Man spürt was Sache ist. Es wird gezeigt viel viel mehr gezeigt, als das erklärt wird. Ich geniesse das.
Das Ende der folge von Juper Jazz, mit Yoko Kannos "Space Lion" im Ending... DAS ist für mich einfach nur EPISCH.
Diese Szene sagt so viel mehr, als mit Worten. Ich kriege heute noch Gänsehaut...
Für mich ist das ein Stück Anime- Geschichte

Bei Trigun ist die Geschichte (also im Anime) zwar abgeschlossen, aber doch gibt es noch offene Fragen.
Trigun hat mir Vash the Stampede einen der interessantesten AnimeCharakter ever geschaffen.
Seine Charakterliche Twists, sein Wissen um den schmerz anderer, seine Art von Verständnis... das bewegt mich.

Und bei The Vision of Escaflowne .... ist es einfach das Gesamtpaket.
klar, die Story mag an und für sich sehr simpel klingen, aber sind es nicht eben jene ach so simplen Geschichten die einen zu fesseln vermögen?
Bei Escaflowne denke ich über das... leider unfertige Ende nach. Denn es hätte noch sooooooo viel Potenzial gehabt.
Die Gschichte rund um Hitomis Oma, der Kette und den Vorfahren von Van... All das übt eine grosse Faszination auf mich aus.


Abschliessend kann ich wohl sagen, das in den Animes von heute einfach viel zu viel erklärt wird, als das man es mit Bilder zeigen würde.
Es ist schade, das mann seine Grauenzelle nicht einmal mehr aktivieren muss, um einen Anime verstehen zu können.
es gibt sicherlich auch noch andere Gründe, aber das sind für mich (!!) die gewichtigsten Gründe.


*o-hero*
"A star just fell from the Sky..."

"That is not an ordinary star my Son, that star is the tear of a warrior."

"What warrior is it?"

"A lost soul who has finished his battle somewhere on this planet.
A Pitiful soul who could not find his way to the lofty realm where the great spirit awaits us all..."


Space Lion




Letzte Änderung: 18 Stunden 49 Minuten her von Remy.
Folgende Benutzer bedankten sich: Sniperace, Scydancer

Warum seid ihr noch nach Jahren vom Anime/Manga XY so schwer begeistert? 15 Stunden 41 Minuten her #839077

  • SwingLow222
  • SwingLow222s Avatar
  • Nichtskönner
  • Nichtskönner
  • Beiträge: 1
  • Dank erhalten: 0
Welche Anime und Manga mich bis heute begeistern?

Das erste was mir einfällt wäre wohl Assassination Classroom, das erste Mal, dass ich auf einen Anime ernsthaft gewartet habe und dann auch jede Woche dann auch die neue Folge geschaut habe. Liegt wohl dran, dass zu der Zeit noch recht frisch war mit der Seasons Sache, aber das ist es auf jeden Fall wert gewesen, da es jetzt einer meiner Lieblingsanime ist.

Dann gab es noch Medaka Box, ein äußerst unterschätzter Manga wie ich es finde, für den ich ein ganzes Jahr brauchte, um ihn durchzulesen. Dieser Manga hat nicht mal 200 Kapitel, ich hab nur ein paar Pausen dazwischen gemacht ohne zu wissen warum. Wurde mir langweilig? Wollte ich ein gewisses Feeling dadurch erwecken? Ich glaub ich hab einfach nur viele andere Anime und Manga gefunden, die ich schauen und lesen kann. Aber auch Medaka hat es geschafft einer meiner Favoriten zu werden, den ich gerne empfehle.

Wenn ich an Isekai denke, kommt mir immer Zero no Tsukaima in den Kopf, weil es eben mein erster Isekai war...nicht. Neben Digimon und Inuyasha(welche die besten Isekais sind, objektiv) war mein erster Isekai- also erster Isekai eigentlich Blood Lad, wenn man darüber nachdenkt. Um ehrlich zu sein wollte ich was über NGNL schreiben, aber nach genauem überlegen, mag ich Blood Lad mehr. Es hat mich in diese irre Richtung von Anime gebracht, die ich heute so liebe. Nicht ohne Grund sehe ich KonoSuba als einen Favoriten auf gleicher Ebene mit Death Note. Ich liebe Comedy und Blood Lad hat mich dahin geführt.

Und wenn wir schon dabei sind, Soul Eater hat mir damals den Geschmack darauf gegeben. Ich hab den Anime geschaut, das Ende gehasst und daher letztes Jahr Soul Eater nochmal versucht, aber als Manga. Und man muss den Manga lesen, um Soul Eater zu verstehen. Also, wenn ich den Anime damals als 11 - 12 Jährigen nicht kennengelernt hätte, hätte ich nie den Manga gelesen, den ich ganz gut finde.

Um das zu beenden will ich den Anime ansprechen, den ich schon im Junge Alter, von Anfang an verfolgt habe und der mich im wahrsten Sinne heute noch begeistert: One Piece. Was genau gibts da zu sagen? Es ist mit Abstand eine der berühmtesten Serien aller Zeiten und meine auch außerhalb des Anime Spektrums. One Piece ist einfach legendär, man braucht keine Worte. Alles was ich noch zu sagen habe, ist dass das Ende von One Piece immer näher rückt und ich nicht weiß, ob ich mich nun freuen sollte auf ein grandioses Ende oder trauern, dass es endet. Aber wie man weiß, stirbt man erst, wenn jeder einen vergisst.
Letzte Änderung: 15 Stunden 21 Minuten her von SwingLow222.
  • Seite:
  • 1
Moderatoren: ForummodLaynakinehKnivesYuriko.FauliRockt
Powered by Kunena Forum