• Seite:
  • 1

THEMA: Anime vs Manga - Was macht der Anime besser, als beim Vorgänger, was nicht?

Anime vs Manga - Was macht der Anime besser als die Vorlage und was nicht? 4 Monate 4 Wochen her #835716

  • Mystico-chan
  • Mystico-chans Avatar Autor
  • Subs-Projektleitung
  • Subs-Projektleitung
  • Beiträge: 171
  • Dank erhalten: 82
Dies ist der Thread der Woche!
Dieser Thread wurde als besonders interessant befunden und ist der 216. Thread der Woche!
Mehr Infos und vorangegangene Threads findet ihr hier im Übersichtsthread.
Du bist neu im Forum? Lies dir bitte die Forumsregeln durch!

Voraussetzung: Der Manga ist das Originale, nicht der Anime.

Was macht eurer Meinung nach der Anime besser/schlechter als der Vorgänger?

Beispiele könnt, müsst ihr aber nicht nennen.

Diese werden aber bitte eingespoilert! Danke. ^^

Ein Beispiel könnten entfernte Szenen sein oder Arcs, welche nicht behandelt werden oder hinzugefügt wurden.

Ihr könnt gern eure Gedanken in einem Kommentar fassen:
Lustigerweise findet ihr hier kein Bild. Vielleicht zeichne ich mir mal eins oder ich packe hier viele Bilder rein.

PS: Das kann etwas dauern.
Letzte Änderung: 4 Monate 3 Tage her von Lodrahil.
Folgende Benutzer bedankten sich: Bellgadong-Herr-der-Nodus, 一匹狼

Anime vs Manga - Was macht der Anime besser, als beim Vorgänger, was nicht? 4 Monate 4 Wochen her #835730

  • Break-chan
  • Break-chans Avatar
  • Frischfleisch
  • Frischfleisch
  • Beiträge: 13
  • Dank erhalten: 27
Es gibt für mich zwei Arten von Anime:

Anime, die den Manga gut umsetzen und Anime, die anders Sachen ändern oder mitten in der Story aufhören.

Bei ersterem wie zum Beispiel die 2011er Umsetzung von Hunter x Hunter steht der Anime dem Manga Storytechnisch in nichts nach und kann dank der ergänzenden Animationen, Synchronsprechern und Musik besser als der Manga sein. Hier Punktet der Anime etwas besser da der Manga einen nicht so guten Zeichenstil hat.

Bei letzterem ist der Manga meiner Meinung nach fast immer um Längen besser.

Der Grund ist dass Anime manchmal durch unnötige Filler Szenen oder Filler Episoden in die Länge gezogen werden. Bei Detektiv Conan ist ein großer Anteil Filler . Diese Episoden kann ich aber weglassen und sie verändern nicht die Story. Aber durch diese unnötigen Filler können auch einzelne Episoden in die Länge gezogen werden was oft bei den extrem langen Kämpfen in Shounen Anime der Fall ist.

Wirklich schlimm wird es, wenn Anime ein Original Anime Ende haben und Sachen anders adaptieren. Dazu fallen mir Pandora Hearts, Black Butler und Shaman King ein.

Bei Pandora Hearts geht es noch, da alles vor dem Ende Mangagetreu umgesetzt wurde und das Ende einfach weggelassen werden kann.

Bei Black Butler wurde der Anime in der ersten Staffel durch einige Filler Szenen schon unnötig in die Länge gezogen und das Ende hatte eine Plott Entwicklung, die mir gar nicht gefallen hat. Es ging in einem zu schnellen Tempo und
Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]
So verlieren einige Charaktere auch an Wichtigkeit. Der Manga ist auch flüssiger da im Anime auch Filler-Szenen sind, die wieder Zeit wegnehmen.

Von der zweiten Staffel will ich gar nicht erst anfangen zu reden.

Die dritte Staffel ist wiederum viel besser, weil sich auch an den Manga gehalten wurde.

Und bei Shaman King haben sie Hauptcharaktere in Klischees gezwungen und wichtige Entwicklungen und Punkte in deren Vergangenheit weggelassen. Gerade beim Hauptcharakter, seiner Verlobten und dem Antagonisten störte mich das.

Der Antagonist wurde als übliche böse dargestellt wobei er im Manga ein viel tiefgründigerer Charakter ist mit einer sehr traurigen Hintergrundgeschichte.

Bei dem paar wurde deren Vergangenheit weggelassen und Ihre Beziehung nicht gut dargestellt. Im Anime habe ich das nicht verstanden aber als ich den Manga las finde ich das Ship sogar richtig gut. Hier kam ein wichtiger Charakter auch gar nicht im Anime vor.

Daneben wurden unnötige Szenen und Charaktere reingebracht. Story Punkte wurden so weit geändert, dass der ganze Anime an sich oberflächlich wurde. Und es gab Zensur.

Eine gute Ausnahme bildet Fullmetal Alchemist. Hier wird ein anderes solides Ende präsentiert und man sieht, dass die Anime Produzenten sich mehr Mühe gemacht haben, dem Anime ein gutes Ende zu geben. Deshalb kann ich beides als zwei eigenständige Geschichten betrachten die man beide gesehen haben sollte. Mit Brotherhood wurde der Manga komplett umgesetzt.

Daher: Der Manga ist für mich meist besser da die Story oft tiefer erzählt wird, sie fortgesetzt wird (Einige Anime haben ja nie den Manga ganz umgesetzt) und die Charaktere meist vielfältiger dargestellt werden.

“People who think so lightly of their own lives, don't have the right to protect anyone.” - Elliot Nightray
Folgende Benutzer bedankten sich: AthurKirkland, Cathryn, Pabned18, YunoHinamori, 10Lulu105, Hitman34, IpponDatara

Anime vs Manga - Was macht der Anime besser, als beim Vorgänger, was nicht? 4 Monate 3 Wochen her #835768

Es ist schwer den Manga zu übertreffen finde ich, auch da dieser meist die Szenen stärker abbilden tut, oder auch mehr Inhalt eben dabei ist. Wenn man sich einige Anime Serien ohne dem Wissen vom Manga anschaut stellen sich am Ende immer viel mehr fragen als wenn man auch den Manga gelesen hat.
Für mich persönlich gibt es auch sehr wenige Fälle, bei dem der Manga schlechter war als beim Anime. Tatsächlich ist mir aber einer auch eingefallen, dieser ist: The Parasyte.
Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]


Ich finde das man Dragon ball sowohl als Anime als auch als Manga sehr gut genießen kann finde ich. Gerade Dragon ball Z hat ja durch seine Geschichte der Produktion sehr lange Folgen, aber es kann trotzdem Spaß machen finde ich. Es sind durchaus lange Folge, aber nicht unbedingt uninteressant. Dazu kommt auch das Dragon Ball Super sogar einen Schritt weiter geht.
Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]


Daher finde ich es sogar sehr interessant und es bietet auch sehr viel. Ich selbst bevorzuge immer als erstes den Manga, aber finde es auch nicht schlimm wenn der Anime was anderes versucht.
So hat man auch sehr viel Spaß an seiner Serie, umso mehr wenn es eine seiner liebsten Serien ist.

Liebe Grüße

Bellgadong-Herr-der-Nodus
Wer interessa hat an einem Proxer Treffen kann sich gerne bei mir melden :D

Rechtschreibfehler könnt ihr behalten ;D

Fürs Profilbild geht ein großes Dankeschön an EcchixHunter21 :)

Folgende Benutzer bedankten sich: YunoHinamori, Break-chan

Anime vs Manga - Was macht der Anime besser als die Vorlage und was nicht? 4 Monate 3 Tage her #836280

  • Russian13
  • Russian13s Avatar
  • Gelegenheitsposter
  • Gelegenheitsposter
  • Beiträge: 44
  • Dank erhalten: 26
Also für mich ist ein ganz großer Fakt das der Anime (bunt) ist und auch halt in Bewegung mit Leuten die sprechen, beim Manga muss man sich das alles selber Vorstellen, schadet zwar nicht, aber der Anime ist mir da trotzdem lieber, dazu kommen noch die ganzen Soundeffekte wie z.b. Explosionen oder dergleichen. Deswegen finde ich den Anime meistens besser, ABER leider werden in Anime oft sehr viele Details ausgelassen, die alles verändern, wenn man den Manga kennt was sehr schade ist.
Folgende Benutzer bedankten sich: Konstantinus, Emiliax

Anime vs Manga - Was macht der Anime besser als die Vorlage und was nicht? 4 Monate 3 Tage her #836284

Die Frage ob Anime ODER Manga stelle ich mir persönlich nur selten, weil beide Medien ihre Vor und Nachteile haben. Ich persönlich finde, dass die Animation im Anime schöner ist, als die Bilder im Manga. Außerdem können Synchronsprecher den Figuren mehr leben einhauchen. Ein Anime kann einfach besser Emotionen darstellen. Natürlich gibt es auch immer wieder Ausnahmen, aber das ist der Trend, den ich bemerkt habe.
Bevor ich einen Anime anfange schaue ich immer ob die Mangavorlage abgeschossen, bzw. wie weit sie ist. Ich kann es absolut nicht leiden, wenn ich ein Werk anfange und dann Jahrelang auf das Ende warten muss. Leider ist das bei den meisten Animes so, dass sie irgendwann in der Mitte der eigentlichen Geschichte aufhören. Wenn man wissen möchte wie es weitergeht, muss man sowieso den Manga lesen.
Leider kommt aber noch hinzu, dass die Macher gerne Änderungen vornehmen, sodass man manchmal eigentlich komplett von vorne anfangen kann um alles zu verstehen. Ich kann mich auch an keinen einzigen Anime erinnern, der nach massive Änderungen besser als die Mangavorlage gewesen wäre. Zwei Beispiele dazu

Fullmetal Alchemist

Ich hatte den Anime eigentlich sogar sehr gut gefunden, bis ich über den Manga und dann über Brotherhood gestolpert bin. Die abweichende Geschichte vom ersten Anime war für sich betrachtet nicht mal übel, aber der Manga und dannn auch Brotherhood hatten beweisen, dass so viel mehr Potential darin gesteckt hatte. Für sich alleine betrachtet war er gut, aber nicht ein absolutes Muss wie Brotherhood

Shaman King

Auch wieder ein Anime, den ich als Kind gesehen hatte und ihn damals auch eigentlich gerne gesehen habe. Der Anfang war auch noch relativ nah an der Mangavorlage, aber ab der Mitte wurde es nur noch lächerlich. Der Manga hatte so viel zu bieten... Es war eine der besten Geschichten, die ich kenne und der Anime hat trotz seiner Länge so viel Blödsinn eingebaut und gerade das interessante (Hintergründer der Hauptcharaktere und des Antagonisten) herausgelassen. Die ganze Stimmung war am Ende nicht mehr vergleichbar. Im Ante haben sie noch Witze gemacht und im Manga war schon seit vielen Kapiteln nicht mehr lustig. Das ist echt ein Beispiel dafür, wie man es nicht machen sollte.
Generell ist das der Kritikpunkt, der mir am meisten am Herzen liegt. Der Anime als Medium ist weder besser noch schlechter als der Manga SOLANGE er sich an die Vorlage hält. Es ist einfach etwas anderes und Geschmäcker sind nun mal verschieden. Es gibt auch einige Original Anime, die keine Mangavorlage hatten und die sind oft storytechnisch besser als die mit Mangavorlage, weil sie nicht mitten drin aufhören oder die ganze Story verfälschen. Auch schneiden für mich Anime, die einen kurzen Manga als Vorlage haben gut ab.
Als Fazit kann ich daher sagen, dass es auf mich auf keinen Fall reicht nur noch Animes zu sehen, da ich die ganze Story wissen möchte wenn ich etwas anfange. Aber ich tendiere dazu mit dem Anime und dem Manga parallel anzufangen, damit ich den Überblick über den Stand der Story und der Änderungen behalte. So verpasse ich nichts *o-love* *o-love* *o-love* *o-love* *o-love* *o-love*
Folgende Benutzer bedankten sich: Break-chan

Anime vs Manga - Was macht der Anime besser als die Vorlage und was nicht? 4 Monate 2 Tage her #836295

  • Konstantinus
  • Konstantinuss Avatar
  • Wiederholungstäter
  • Wiederholungstäter
  • Beiträge: 64
  • Dank erhalten: 23
Russian13 schrieb:
Also für mich ist ein ganz großer Fakt das der Anime (bunt) ist und auch halt in Bewegung mit Leuten die sprechen, beim Manga muss man sich das alles selber Vorstellen, schadet zwar nicht, aber der Anime ist mir da trotzdem lieber, dazu kommen noch die ganzen Soundeffekte wie z.b. Explosionen oder dergleichen. Deswegen finde ich den Anime meistens besser, ABER leider werden in Anime oft sehr viele Details ausgelassen, die alles verändern, wenn man den Manga kennt was sehr schade ist.
Das ist exakt was ich denke. Ansonsten ist der Vorteil, dass sie machmal Story auch ein Ende verschaffen können wie in Zero no Tsukaima.

Anime vs Manga - Was macht der Anime besser als die Vorlage und was nicht? 4 Monate 1 Tag her #836316

  • Symera
  • Symeras Avatar
  • Frischfleisch
  • Frischfleisch
  • Beiträge: 11
  • Dank erhalten: 2
Was macht der Anime besser als die Vorlage?
Naja, es gibt unterschiedliche Sachen, die im Manga irgendwie verloren gehen, oder einfach übergangen werden. Dies ist ein sehr seltener Fall, aber dennoch ein Fall. Ein Beispiel was mir hierzu dennoch einfällt ist Naruto (Shippuden).
Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]

Ein Paar andere Sachen werden aber im Anime emotionaler als im Manga. Sei es durch die Musik oder eine Performance. Zum Beispiel in Fullmetal Alchemist Brotherhood.
Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]

Non-Canon Enden werden eigentlich auch immer verteufelt, aber wenn nicht klar ist ob man eine zweite Staffel machen kann, dann ist es nicht so Scheiße (Eigentlich schon, aber...). Es gibt sehr gute Non-Canon Enden und ich finde Die allererste Black Butler Staffel hat so eins. Das Disaster der zweiten Staffel ignorieren wir mal gekonnt.
Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]


Was macht der Anime nicht so gut wie die Vorlage?
Bleiben wir direkt bei Black Butler. Der Grund warum das Ende der ersten Staffel funktioniert hat, war weil es zufriedenstellend war. Wie macht man dass also kaputt?
Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]
Letzte Änderung: 4 Monate 1 Tag her von Symera.
Folgende Benutzer bedankten sich: YunoHinamori

Anime vs Manga - Was macht der Anime besser als die Vorlage und was nicht? 4 Monate 1 Tag her #836322

  • NightOtaku
  • NightOtakus Avatar
  • Nichtskönner
  • Nichtskönner
  • Beiträge: 6
  • Dank erhalten: 5
Guten Abend,

ich bin der Meinung Animes sind besser, weil sie mit mehr Mitteln arbeiten können. Animationen, Voice Acting und vor allem der Musik (Sowohl Openings als auch OST). Ich unterscheide hier bewusst. Das OST untermauert selbstverständlich eine Szene besonders gut, jedoch habe ich auch schon Animes angefangen, weil mir das Opening einfach Lust auf die Serie gemacht hat. Ich glaube ein Anime hat die Fähigkeit mich schneller überzeugen zu können. Ich kann einfach in die Welt eintauchen und mich schneller in Geschichten und Charaktere hineinversetzen, da einfach "mehr Leben" in dieser Welt steckt. Natürlich besitze ich auch Manga, aber wenn ich so in mein Regal gucke merke ich, dass ich 99% der Manga als Anime gesehen habe. Ich finde Manga toll, wenn die Geschichte des Animes weitergeführt wird. Aber man merkt schon, ich persönlich mache es vom Anime abhängig. Anime hat also allgemein einen etwas höheren Stellenwert bei mir. Obwohl auch mir natürlich bewusst ist, dass die Vorlage auch besser sein kann als der Anime (*Hust* z.B bei Chaos;Child). Natürlich ist nicht jeder Anime gut.

Ein weiteres Argument ist, dass mir beim Anime gucken die Handlung auch einfach besser im Kopf bleibt. Wenn ich nach einem langen Tag nach Hause komme, mag ich mich gerne einfach hinsetzen und Anime schauen und dabei entspannen. Manchmal lese ich einen Manga und wenn ich mich nicht konzentriert habe, dann muss ich ein paar Seiten zurückblättern und nochmal lesen was passiert war *o-verwirr*

Was beim Anime Gucken auch sehr schön ist, dass man auch mal auf andere Dinge achten kann. Wenn ich einen Manga lese, bin ich meistens auf die Sprechblasen fixiert. Beispielsweise bei Death Note. Da sind die Sprechblasen wirklich viel mit Text gefüllt. Bei einem Anime kann ich auch gerne mal auf Hintergründe achten und merke wie gefüllt diese sind mit Personen, Details (zum Beispiel Hyouka) oder eben auch mal "nicht Details". Aufgrund dessen, dass gute Subber Untertitel und Zeit, um diesen Sub zu lesen, gut in Einklang bringen. Bei einer Synchronisation oder einem Rewatch ist es natürlich noch einfacher. Auch manchmal ein Ansporn Animes einfach ein 2. Mal zu gucken.

Gut, bevor ich nun das Gegenargument höre, dass man sich bei Manga ja soviel Zeit nehmen kann, wie man will, möchte ich folgendes Sagen. Das Argument stimmt natürlich. Aber ganz ehrlich, eigentlich habe ich bei Manga gar nicht wirklich die Motivation dazu, mir jedes Bild ganz genau anzugucken. Anime sehen einfach besser aus ^^ *o-roll*

Damit lerne ich schnell die Eigenschaften verschiedener Studios kennen. Wenn mich jetzt jemand fragt "Ach, sag mal, was sind denn die besonderen Eigenschaften des Mangakas Tamiki Wakaki (The World God Only Knows)?" ... Ich bräuchte eine Weile, um auf diese Frage zu antworten, auch, wenn es sich dabei um meinen lieblings Manga handelt.

Okay, das ist mir mal dazu eingefallen. Auf jeden Fall ein spannendes Thema!

*o-bye* *o-bye*
Letzte Änderung: 4 Monate 1 Tag her von NightOtaku.

Anime vs Manga - Was macht der Anime besser als die Vorlage und was nicht? 4 Monate 1 Tag her #836324

  • Makii-chii
  • Makii-chiis Avatar
  • Nichtskönner
  • Nichtskönner
  • Listen, listen closely to my heart
  • Beiträge: 9
  • Dank erhalten: 6
Ein sehr großes Thema um ehrlich zu sein, aber ich glaube jeder Anime-Fan stellt sich sicher auch mal die Frage: "Manga lesen?" und im Endeffekt in den meisten Fällen bereut man es nicht.

Ich muss ehrlich sagen durch Synchronsprecher, Musik, Kämpfe die visuell dargestellt wird und Sound-effekte beeindruckt der Anime meistens dadurch, dass er die Zuschauer packt und nochmal eine Kanne drauflegt was die Gefühlsbasis angeht.

Ein Beispiel wäre Hunter x Hunter oder Boku no Hero Academia, natürlich gilt es für Animes die sehr nah am Manga dran sind(wie in diesem Beispiel) und man freut sich umso mehr die Szene die man bereits im Manga gelesen hat nochmal in diesem Format zu sehen.

Nehmen wir mal hier Boku no hero academia Season 3 als Beispiel:


In diesem Beitrag ist für Gäste nicht alles sichtbar. Bitte melde dich an, oder registriere dich.


Aber leider gibt es nicht immer so gute Beispiele und muss ehrlich sagen bin tendenziell Jemand der eher immer sagen wird "Der Manga war doch besser."
Nicht weil ich es nur so sage, aber weil ich es an endlichen Beispielen gesehen habe.

Eines was mich immer noch drastisch mitnimmt wird wohl Gakuen Alice sein, jeder der den Manga bis zum Ende hin gelesen hat wird Aufjedenfall wissen was ich meine, denn der Anime war wirklich eine Lachnummer nein eher sogar eine traurige Fehlleitung um was es wirklich geht.
Schon ab Episode 7 oder 8 schweift der Anime sehr vom Manga ab, in kleinen Details später sogar vom ganzen Plot und bleibt leider nur auf einer 'kindlichen' Oberfläche, während der Manga weit weit ins tiefgründigere geht und es einen mitzieht/mitnimmt.

Anderes Beispiel: Tokyo Ghoul...
Alle Manga-leser werden sicher jetzt weinen.
Die erste Season muss ich sagen wurde sehr gut umgesetzt, obwohl diese auch schon vom Manga abschweift, aber dies ist einfach ein Anime der Season für Season kaputt gemacht wurde bis er komplett ungenießbar wurde.
Der Manga ist ein Meisterwerk, einerseits weil man im Manga natürlich nicht diese Zeitlimit von 25 Minuten hat in denen man alles irgendwie so komprimieren muss, dass es noch Sinn macht und die Story nachvollziehbar ist.
Andererseits hat der Manga passend zu dem düsteren Setting nochmal eine ganz eigene Note, man entscheidet ja wohl selbst wann man es liest/guckt aber der Manga lässt einen besser in solche Settings versinken besonders wenn der Anime so gute Szenen komplett weglässt oder so ändert, dass es ja witzig scheinen soll.


Dann natürlich Animes die nimmer mehr weitergehen und an der besten Stelle aufhören wie Bleach, HunterxHunter, Tonari-no Kaibutsu-kun etc (tut mir leid aber da kommen doch einige Tränen hoch)

Fazit:

Der Anime kann durchaus überzeugen durch die gute Mischung und Tools die im zur Verfügung stehen um Animes wie Attack on Titan die Screen-time zu gebühren, die ihr auch zusteht.

Andererseits, was oft der Fall ist: Der Anime übernimmt nicht immer alle Szene oder die Story, adaptiert die besten parts nicht oder die Story im ganzen, und auch wenn denn hört es an der besten Stelle meist auf und wird jahrelang oder auch gar nicht weiter produziert trotz hoher Nachfrage.

Ich kann jedem immer empfehlen im Manga reinzuschauen, denn der Manga wird euch nie enttäuschen wenn ihr den Anime schon mochtet
"So there’s no way we can live alone in our world"


Anime vs Manga - Was macht der Anime besser als die Vorlage und was nicht? 4 Monate 16 Stunden her #836325

  • Plinfa-Fan
  • Plinfa-Fans Avatar
  • Insider
  • Insider
  • Beiträge: 905
  • Dank erhalten: 999
NightOtaku schrieb:
Was beim Anime Gucken auch sehr schön ist, dass man auch mal auf andere Dinge achten kann. Wenn ich einen Manga lese, bin ich meistens auf die Sprechblasen fixiert. Beispielsweise bei Death Note. Da sind die Sprechblasen wirklich viel mit Text gefüllt. Bei einem Anime kann ich auch gerne mal auf Hintergründe achten und merke wie gefüllt diese sind mit Personen, Details (zum Beispiel Hyouka) oder eben auch mal "nicht Details". Aufgrund dessen, dass gute Subber Untertitel und Zeit, um diesen Sub zu lesen, gut in Einklang bringen. Bei einer Synchronisation oder einem Rewatch ist es natürlich noch einfacher. Auch manchmal ein Ansporn Animes einfach ein 2. Mal zu gucken.

Gut, bevor ich nun das Gegenargument höre, dass man sich bei Manga ja soviel Zeit nehmen kann, wie man will, möchte ich folgendes Sagen. Das Argument stimmt natürlich.
Ich will jetzt kein Gegenargument bringen (du hast es sowieso schon genannt^^), aber ich frage mich schon, ob sich Animes wirklich dazu eignen, auf Hintergründe zu achten. Vielleicht, wenn eine hübsche Szenerie für einen Moment in den Fokus gerückt wird, dann schon. Aber sonst ist man doch immer mit der Handlung und der Interaktion der Figuren beschäftigt - jetzt mal ganz unabhängig von Untertiteln. Ich nehme Hintergründe meistens nur unterbewusst bzw. im Hintergrund wahr. Es gibt natürlich Außnahmen, aber sonst bin ich beim Animeschauen schon genug damit beschäftigt, mich auf den Vordergrund, das eigentliche Geschehen, zu konzentrieren. Weshalb ich hier nicht wirklich ein Argument für Animes sehe.^^

Aber ganz ehrlich, eigentlich habe ich bei Manga gar nicht wirklich die Motivation dazu, mir jedes Bild ganz genau anzugucken. Anime sehen einfach besser aus ^^
Nun, sie haben Farbe und bewegen sich. Aber ich sehe ehrlich gesagt selten Animes, die ihre Manga-Vorlagen optisch überbieten können. Meistens schaffen sie es ja nicht mal auf das gleiche Niveau zu kommen. Was kein Vorwurf sein soll, weil der Detailgrad von Mangas meist schwer zu erreichen ist, aber trotzdem. Animes sehen manchmal besser aus, ja, aber meistens nicht. Sie können durch Animation, Kameraführung etc. dynamischer wirken, stehen, was die Zeichnungen angeht, den Mangas aber in der Regel nach. Zumindest sehe ich das so.

Maki-chii schrieb:
Ich muss ehrlich sagen durch Synchronsprecher, Musik, Kämpfe die visuell dargestellt wird und Sound-effekte beeindruckt der Anime meistens dadurch, dass er die Zuschauer packt und nochmal eine Kanne drauflegt was die Gefühlsbasis angeht.
Definitiv. Und nicht zu vergessen: Der Einfluss des Regisseurs. Dieser kann das Schauerlebnis maßgeblich beeinflussen (zum Guten sowie zum Schlechten). Denn wenn das Directing stimmt, kann ein Werk eine ganz andere Wirkung erzielen, als die Manga-Vorlage und so für Leute interessant werden, die mit dem Manga vielleicht gar nichts anfangen konnten oder können.

Jaja, Animes haben schon ein breit gefächertes Arsenal an Mitteln, um Emotionen rüberzubringen bzw. für Dynamik zu sorgen. Trotzdem würde ich jetzt nicht sagen, dass Mangas in diesem Punkt das Nachsehen haben müssen... Wie auch Bücher haben diese nämlich eine Geheimwaffe: Die eigene Fantasie. Man sieht die einzelnen Panels, die man selbst miteinander verknüpfen muss bzw. sieht Bewegungsabläufe, die man im Geiste zum Leben erweckt. Anime-Adaptionen nehmen das dem Zuschauer komplett ab. Das ist erstmal nichts schlechtes, weil man so wirklich mal sieht wie das Ganze in Bewegung aussieht. Dann wiederum handelt es sich dabei auch nur um die Interpretation anderer Leute. Ich will nicht sagen, dass ich mehr Vorstellungskraft hätte als andere, aber ich habe schon öfters erlebt, dass ich mir bestimmte Szenen in Mangas viel lebendiger ausgemalt habe, als sie hinterher auf der Leinwand waren (natürlich ist auch oft genug das Gegenteil der Fall). Und das meine ich mit Geheimwaffe Fantasie. Animes mögen Musik, Animation, Synchronsprecher haben, aber sie können selbst mit all diesen Mitteln nicht garantieren die gleiche (oder größere) Wirkung zu erzielen, die man beim Lesen hat.
Letzte Änderung: 4 Monate 16 Stunden her von Plinfa-Fan.
Folgende Benutzer bedankten sich: Sniperace, Makii-chii

Anime vs Manga - Was macht der Anime besser als die Vorlage und was nicht? 4 Monate 1 Stunde her #836349

  • NightOtaku
  • NightOtakus Avatar
  • Nichtskönner
  • Nichtskönner
  • Beiträge: 6
  • Dank erhalten: 5
*o-hi*


Plinfa-Fan schrieb:
Ich will jetzt kein Gegenargument bringen (du hast es sowieso schon genannt^^), aber ich frage mich schon, ob sich Animes wirklich dazu eignen, auf Hintergründe zu achten. Vielleicht, wenn eine hübsche Szenerie für einen Moment in den Fokus gerückt wird, dann schon. Aber sonst ist man doch immer mit der Handlung und der Interaktion der Figuren beschäftigt - jetzt mal ganz unabhängig von Untertiteln. Ich nehme Hintergründe meistens nur unterbewusst bzw. im Hintergrund wahr. Es gibt natürlich Außnahmen, aber sonst bin ich beim Animeschauen schon genug damit beschäftigt, mich auf den Vordergrund, das eigentliche Geschehen, zu konzentrieren. Weshalb ich hier nicht wirklich ein Argument für Animes sehe.^^

Gut, "eignen" ist wahrscheinlich das falsche Wort. Mir fallen auch nicht alle Details in den Hintergründen immer auf. Aber es lohnt sich bei einigen Werken definitiv. Oder sich bei Youtube einfach Analysen zu den Animes anschauen, die man mag, mache ich persönlich sehr gerne ^^ So spontan würden mir Werke vom Studio SHAFT oder natürlich Kyoto Animation einfallen ^^

Plinfa-Fan schrieb:
Nun, sie haben Farbe und bewegen sich. Aber ich sehe ehrlich gesagt selten Animes, die ihre Manga-Vorlagen optisch überbieten können. Meistens schaffen sie es ja nicht mal auf das gleiche Niveau zu kommen. Was kein Vorwurf sein soll, weil der Detailgrad von Mangas meist schwer zu erreichen ist, aber trotzdem. Animes sehen manchmal besser aus, ja, aber meistens nicht. Sie können durch Animation, Kameraführung etc. dynamischer wirken, stehen, was die Zeichnungen angeht, den Mangas aber in der Regel nach. Zumindest sehe ich das so.

Liegt denke ich mal daran, dass Anime und Manga einen anderen "Herstellungsprozess" haben :D Animes müssen natürlich flüssig laufen, wo hingegen ein Manga eine geringe Anzahl an Bildern hat. So kann dementsprechend mehr Detail in ein Bild gesteckt werden. Ich glaube ab hier ist es persönliche Präferenz, ob man lieber Details in Bildern oder Details in einer Szene mag. Ich persönlich mag lieber Details in Anime. Aber soll natürlich kein Vorwurf sein ^^

... Obwohl du natürlich Recht hast, wenn du sagst, dass es Ausnahmen gibt. Als Manga wäre bei mir da direkt Akame Ga Kill im Kopf, welcher wesentlich brutaler gezeichnet ist als der Anime und optisch wesentlich besser aussieht *o-pfeif*
Letzte Änderung: 4 Monate 1 Stunde her von NightOtaku.
Folgende Benutzer bedankten sich: Plinfa-Fan

Anime vs Manga - Was macht der Anime besser als die Vorlage und was nicht? 4 Monate 1 Stunde her #836350

  • Makii-chii
  • Makii-chiis Avatar
  • Nichtskönner
  • Nichtskönner
  • Listen, listen closely to my heart
  • Beiträge: 9
  • Dank erhalten: 6
Plinfa-Fan schrieb:

Jaja, Animes haben schon ein breit gefächertes Arsenal an Mitteln, um Emotionen rüberzubringen bzw. für Dynamik zu sorgen. Trotzdem würde ich jetzt nicht sagen, dass Mangas in diesem Punkt das Nachsehen haben müssen... Wie auch Bücher haben diese nämlich eine Geheimwaffe: Die eigene Fantasie. Man sieht die einzelnen Panels, die man selbst miteinander verknüpfen muss bzw. sieht Bewegungsabläufe, die man im Geiste zum Leben erweckt. Anime-Adaptionen nehmen das dem Zuschauer komplett ab. Das ist erstmal nichts schlechtes, weil man so wirklich mal sieht wie das Ganze in Bewegung aussieht. Dann wiederum handelt es sich dabei auch nur um die Interpretation anderer Leute. Ich will nicht sagen, dass ich mehr Vorstellungskraft hätte als andere, aber ich habe schon öfters erlebt, dass ich mir bestimmte Szenen in Mangas viel lebendiger ausgemalt habe, als sie hinterher auf der Leinwand waren (natürlich ist auch oft genug das Gegenteil der Fall). Und das meine ich mit Geheimwaffe Fantasie. Animes mögen Musik, Animation, Synchronsprecher haben, aber sie können selbst mit all diesen Mitteln nicht garantieren die gleiche (oder größere) Wirkung zu erzielen, die man beim Lesen hat.

Als ein Fan von Büchern und Mangas kann ich dir da voll und ganz zustimmen.
Bücher haben halt die Wirkung, dass man schnell in sie hineinversinken kann bzw sogar so vertieft ist sich auszumalen wie alles aussieht sogar die Farben der Charaktere, Stimmen usw.
Ich finde der Anime ist manchmal gut einfach "abzuschalten" und die Szenen an einen vorbeilaufen zusehen.
Manchmal enttäuscht der Anime auch im Falle, dass man sich alles viel düsterer vorgestellt hatte (Beispiel Licht oder OST), oder der Charakter doch im eigenen Kopf eine überzeugendere Stimme hatte die besser zu ihm passte.

Finde das nimmt der Anime einem vorweg.

Das heißt aber auch nicht, dass man im Anime gar nicht mitdenken muss beste Beispiel wäre da Danganronpa oder Steins Gate.
Obwohl ich bei Danganronpa wieder sagen muss das Original (Spiel) wo man sich auf die Dialoge selbst konzentrieren und "lesen" muss ist wieder was anderes aber das lassen wir mal, weil das Thema explizit Manga ist.
"So there’s no way we can live alone in our world"


  • Seite:
  • 1
Moderatoren: ForummodLaynakinehKnivesYuriko.FauliRockt
Powered by Kunena Forum