• Seite:
  • 1

THEMA: Déjà-vus in Animes.

Déjà-vus in Animes. 4 Monate 4 Tage her #822844

  • Tae-JinPYO
  • Tae-JinPYOs Avatar Autor
  • Offline
  • Nachwuchsspammer
  • Nachwuchsspammer
  • Fallen, But Never Forsaken.
  • Beiträge: 107
  • Dank erhalten: 111
Dies ist der Thread der Woche!
Dieser Thread wurde als besonders interessant befunden und ist der 176. Thread der Woche!
Mehr Infos und vorangegangene Threads findet ihr hier im Übersichtsthread.
Du bist neu im Forum? Lies dir bitte die Forumsregeln durch!

Das geht an all diejenigen die schon viele, wirklich viele Animes geguckt haben.

Passiert es euch auch ständig, dass ihr einen neuen Anime anfängt und schon irgendwie vorher wisst, was genau passieren wird. Wer alles zusammen kommt und wer als Erstes das zeitliche segnet.
Irgendwie nimmt es mir den Spaß vorweg. Einfach irgendwie immer derselbe Anime nur andere Bilder und Farben. Es geht ja noch halbwegs, wenn die Charaktere gut ausgebaut werden, aber sonst langweile
ich mich nur noch. Nur 1 bis 2 Animes pro Season ergreifen mich, außer die Season ist wirklich stark.
Früher konnte ich noch fast alles fsk12 aufwärts sehen. Aber jetzt muss ich immer auf die Diamanten warten oder darauf hoffen das man ihn auf Deutsch sehen kann, dann ist das nochmal was anderes für mich.

Was macht ihr da? Hört ihr einfach auf zu schauen für nen paar Monate oder begnügt ihr euch nur mit den ca. 60 Minuten Serie pro Woche?

^^Tae-JinPYO
They can't understand his words,
but they know what he's been telling them.
Letzte Änderung: 4 Monate 1 Tag her von kineh.
Folgende Benutzer bedankten sich: ManjaManjaRaya, Noctuno, Yunomylove

Déjà-vus in Animes. 4 Monate 3 Tage her #822862

  • kineh
  • kinehs Avatar
  • Offline
  • Forumsleitung
  • Forumsleitung
  • The invincible lazy mod
  • Beiträge: 1735
  • Dank erhalten: 1730
Hach ja, ich kenne es zu gut, dass ich eine Szene mal in blau und mal in grün sehe um es bildlich auszudrücken. Aber die Menge an Anime die ich schon gesehen habe trägt da wohl schon zu bei. Bei einer solchen Masse ist es schwer, das Rad neu zu erfinden. Irgendwann ist einfach fast alles abgedeckt. Ich glaube, dass es da auch mal einen Spruch gab, fast alles, was sich eine Serie ausdenken kann, ist in ähnlicher Form schon bei den Simspons gewesen. Ganz so extrem sehe ich das nun nicht unbedingt.

Aber nun denn, die Frage wie ich damit umgehe sollte ich nun auch beantworten. Ich fange mal damit an, wie es bei mir vor einiger Zeit war, damals habe ich nämlich so gut wie keine Airings geschaut, ich habe in viele Werke die bereits abgeschlossen waren und sich interessant anhörten kurz reingeschaut. Damals habe ich aber fast so viele Serien pausiert/gedroppt, wie ich angefangen habe. Oft nach 1-2 Episoden. Viele Serien zu Ende geschaut habe ich also nicht.

Aktuell hingegen gehe ich ganz anders mit Anime um. Den Großteil der Anime, die ich schaue, schaue ich nicht allein. Es tut einfach gut einen guten Freund dabei zu haben. Wenn die Serie nicht mittelmäßig ist, kann man sich immernoch zusammen drüber lustig machen. Wenn sie kompletter Müll ist, kann man es natürlich trotzdem abbrechen.
Hierdurch bin ich auch wieder viel zum Airing schauen gekommen, da ich die Anime besser einfach auf mich zukommen lassen kann.

Durch das ganze habe ich auch schon gute Anime zusammen geschaut, die ich alleine bereits abgebrochen hatte, zum Beispiel Shokugeki no Souma. Damals habe ich es wegen dem extremen Fanservice abgebrochen als es noch nicht wirklich interessant war. Aber als ich dann überzeugt wurde, es nochmal zu versuchen, habe ich mich anfangs über den ganzen Fanservice lustiggemacht und so meinen Spaß gehabt und später wurde es dann tatsächlich interessant.

Ich kann also allen nur empfehlen, mal zu versuchen, einen guten Freund/Freundin/Partner zu fragen und sich dann zusammen in Skype oder aufs Sofa zu hocken. Das hat zumindest bei mir sehr geholfen mehr Anime zu genießen, die nicht so besonders sind.

Kleines Bonusspiel, dass man alleine oder mit Freunden spielen kann: Versuche vorherzusagen, was der Charakter als nächstes sagt oder macht. Zumindest ich habe Spaß daran.

MfG kineh

Vielen Dank an Dyssomnia~
Letzte Änderung: 4 Monate 3 Tage her von kineh.
Folgende Benutzer bedankten sich: Exordium, UnohanaRetsu, DarkStrawhat, Plinfa-Fan, Tae-JinPYO, Milchtoast, Sh1r0n3k0

Déjà-vus in Animes. 3 Monate 4 Wochen her #823102

Tae-JinPYO schrieb:
Passiert es euch auch ständig, dass ihr einen neuen Anime anfängt und schon irgendwie vorher wisst, was genau passieren wird. Wer alles zusammen kommt und wer als Erstes das zeitliche segnet.
Hm... Ich für meinen Teil kann nicht behaupten, meistens schon zu Beginn den Ausgang eines Animes zu kennen. Manchmal kann ich es und manchmal glaube ich es zu können, liege dann gegen Ende aber doch falsch. Die bei denen ich es wusste, weisen eben oft ähnliche Handlungsverläufe und Personenkonstellationen auf wie von ähnlichen Werken, die ich gesehen habe. Das kann zum einen daran liegen, dass bekannte Formeln verwendet werden, von denen die Produzenten bereits wissen, dass sie recht gut beim Publikum ankommen und sie somit auf Nummer sicher gehen können, zum anderen hat es aber auch damit zu tun, dass man schon sehr viele Animes gesehen hat und sich somit mit den gängigen Formeln auskennt. Je mehr man kennt, desto schwieriger ist es überrascht zu werden (wenn auch nicht gänzlich unmöglich). Mehr ist da denke ich gar nicht dabei.

Nur 1 bis 2 Animes pro Season ergreifen mich, außer die Season ist wirklich stark.
Reicht doch, oder? Qualität vor Quantität würde ich sagen. Es gibt halt generell mehr durchschnittliche Animes als Perlen und dieser Eindruck verschärft sich noch, wenn man sich in der Szene auskennt. Von daher sind eins, zwei pro Season doch voll in Ordnung. Finde ich zumindest.

kineh schrieb:
Kleines Bonusspiel, dass man alleine oder mit Freunden spielen kann: Versuche vorherzusagen, was der Charakter als nächstes sagt oder macht. Zumindest ich habe Spaß daran.
Mit meinen Bruder könnte man das beispielsweise nicht spielen. Der wird immer wütend, wenn ich zu viel rede beim Schauen. Da braucht man schon die richtigen Leute für.
Letzte Änderung: 3 Monate 4 Wochen her von Plinfa-Fan.
Folgende Benutzer bedankten sich: Quixy, Tae-JinPYO

Déjà-vus in Animes. 3 Monate 3 Wochen her #823289

Ich wechsle einfach mal das Genre, das ist die einfachste Methode. Ich bin jetzt von Shoujo Anime zu Yaoi Manga umgestiegen. Zwischen durch Versuche ich mich dann mal an ganz anderen Genre und schaue jetzt Psycho-Pass, um einfach Abwechslung einzubringen.
Ich habe allerdings auch das Gefühl, dass ich jeden guten Shoujo Anime gesehen habe, dass ist auch einer der Gründe gewesen um auf Manga um zu steigen.
Folgende Benutzer bedankten sich: Tae-JinPYO

Déjà-vus in Animes. 3 Monate 3 Wochen her #823290

Hallo^^

ich muss ganz ehrlich sagen, dass es mir absolut egal ist, wie sehr der Anime einem anderen ähnelt oder wie "ausgelutscht" die Handlung doch ist, da es für mich wichtiger ist, ob dann das Gesamtbild stimmt. Wenn die Handlung zu den Charakteren passt, wie gut diese Aufgebaut sind, wie die Handlung vorankommt oder wenn nicht, ob das dann passende Moment zum stocken sind usw. Nur weil ich etwas in einer ähnlichen Weise schon einmal gesehen habe, heißt das nicht, dass alles genau gleich ist und so geben ich jedem Anime die Chance, als etwas Eigenes dazustehen und nicht einer unter vielen zu sein (zumindest bis ich alles gesehen habe^^).
Das Gleiche mache ich aber auch mit Büchern, Filmen und anderen Serienarten^^

Natürlich weiß ich, dass das nicht jeder kann (oder will) und das macht auch nichts.
Ich kann es nur dann nicht leiden, wenn dann mal ein Autor, Mangaka, Zeichner... etwas neues ausprobiert und dann sein Werk in der Luft zerreißen, gerade weil es nicht dem Rest so ähnelt. Bestes Beispiel hierfür finde ich im Moment Katanagatari. Ich habe viele aus meinem Freundeskreis, die meinten sie hätten nach der ersten bzw zweiten Folge aufgehört zu schauen, das sie mit dem Zeichenstil "nicht klarkämen".

Ciao ^_^/
und genießt den restlichen Sommer solange die Stürme noch nicht anfangen ;)
Menschen zeigen Anderen nur, was sie sehen sollen;
Wenn du mehr sehen konntest, hast du einen Blick auf die Seele geworfen!
Folgende Benutzer bedankten sich: SetoSayuri, Tae-JinPYO

Déjà-vus in Animes. 3 Monate 3 Wochen her #823291

Ja das passiert schon ab und an. Meistens schaue ich ein bestimmtes Genre. Mittlerweile das Liebste Romance. Leider ist es da das selbe. Wenn due Story ansonsten gut aufgebaut, bzw. Die Charaktere intressant sind kann man sich das schon anschaue. Aber so wie kineh sagt sind die Perlen dann schon selten. Teilweise mache ich es auch so wie iamiam das ich das Genre wechsel. Zwar kommen dort auch teilweise altbekanntes, aber durch sen Genrewechsel ist es eigentlich noch ganz okay.

Was auf jeden Fall als Alternative gut ist, ist sich einen Manga rein zu ziehen. Dort gibt es zum einen die ein oder andere Story die man so als Anime nicht sieht. Die Charaktere haben teilweise mehr Tiefe. Da hat man noch ein viel breiteres Spektrum an Handelssträngen wie bei den Animes. Und wenn man dann ein paar Mangas gelesen hat wechselt man auch gerne wieder auf Anime, um mal mit ausgeschaltetem Kopf was anzuschauen ohne groß mitzudenken.

Wobei ich auch schon ein paar Pausen, die zwar nicht lang waren eingelegt habe. Gibt ja Gott sei Dank noch andere Sachen außer Anime oder Mangas. *o-angst*

Mehr als ein Deja-Vu sind eher solche Sachen nervig wie der hereinplatzende Klassenkamerad vor einem Kuss. Aber das ist ja noch mal was anderes.

Nen schönen Abend noch.

Mfg
Radio

Ps. @suliana Da machen die Leute auf jeden Fall nen Fehler. Aber das sage ich auch zu allen die den Besten Anime NANA nur wegen dem Zeichenstil nicht schauen. Wie du sagst es muss im gesamten passen. Wenn der Anime am Ende okay war ist alles in Ordnung.

Und wieder an alle. Wenn es nur Meisterwerke geben würde wäre alles Durchschnitt.
Letzte Änderung: 3 Monate 3 Wochen her von Radiowecker.
Folgende Benutzer bedankten sich: Shizza, Tae-JinPYO

Déjà-vus in Animes. 3 Monate 3 Wochen her #823294

Nun, meisst schau ich noch eine Folge weiter und dann dropp ich die Serie. Wenn die sich nicht mal Mühe geben, ne ordentliche Story zu fabritieren...
Man sieht das aber meisst schon Am Anfang und Ende der Folgen: Gestreckt und gekürzt.
Folgende Benutzer bedankten sich: Tae-JinPYO

Déjà-vus in Animes. 3 Monate 3 Wochen her #823296

  • 一匹狼
  • 一匹狼s Avatar
  • Offline
  • Frischfleisch
  • Frischfleisch
  • Knowledge isn't power - it is a burden.
  • Beiträge: 21
  • Dank erhalten: 16
Hey *o-hi*

Mir geht's auch so, dass ich nur ein oder zwei Animes pro Season gut finde, aber ehrlich gesagt habe ich kein Problem damit, dass es so ist. Meistens ist ja von fast allem etwas dabei und da wird einfach in den seltensten Fällen alles davon den eigenen Geschmack treffen. Außerdem bin ich nicht so ein Fan davon zwischen den einzelnen Folgen eine Woche oder länger zu warten, da schaue ich lieber in der Zwischenzeit einen oder mehrere andere Animes oder lese Mangas und komme wieder, wenn alle Folgen draußen sind. Mit dieser Herangehensweise gibt es eigentlich selten einen Punkt, an dem ich nichts zum Schauen habe. Nur, falls ich irgendwann alle Animes aus älteren Seasons, die mich interessieren, gesehen habe, könnte ich ein Problem bekommen. Bis dahin ist es aber, denke ich zumindest, noch laaaange hin ^^

Bezüglich der Déjà-vus in Animes: Ja, es kommt schon relativ oft vor, dass man gewisse Stereotype in verschiedenen Animes wiederfindet oder sich hier und da etwas abgeschaut wurde. Ob es mich persönlich stört oder nicht, hängt allerdings ein wenig vom Genre ab. Bei RomCom-Animes finde ich die eingebauten Klischees eigentlich gar nicht so unangenehm und mag es, wenn die Details sind, die das Werk von einem anderen unterscheiden. Vielleicht liegt es daran, dass sich bezüglich der Liebe auch im echten Leben der Ablauf bei unterschiedlichen Paaren oft irgendwo ähnelt. Zum Beispiel bei Action-Animes nervt es mich hingegen schon deutlich mehr. "Action" ist ein so unglaublich breiter Begriff, dass es theoretisch nicht nötig sein sollte, etwas nachzuahmen. Das ist so mein grobes Prinzip ^^
Soft caresses in every sound
Like my body - dead and cold.
Tender is the Nymphs' touch, loving even.
Is it real? Can I believe in
This comfort from the gods of old?
Or is it restlessness I've found...?
Letzte Änderung: 3 Monate 3 Wochen her von 一匹狼.
Folgende Benutzer bedankten sich: Shizza, Tae-JinPYO

Déjà-vus in Animes. 3 Monate 3 Wochen her #823303

Also ich bin da eher der, der dann alte Anime lieber nochmal schaut als den Blödsinn der neuen Season guckt, dann erfreue ich mich lieber an schöne Minuten der alten wirklich guten Anime und gucke die paar guten der neuen Season
Folgende Benutzer bedankten sich: Tae-JinPYO

Déjà-vus in Animes. 3 Monate 3 Wochen her #823306

  • Shizza
  • Shizzas Avatar
  • Offline
  • Gelegenheitsposter
  • Gelegenheitsposter
  • Das Leben ist wie zu zeichnen ohne wegzuradieren.
  • Beiträge: 47
  • Dank erhalten: 11
Guten Abend!
Ich bin gerade noch kurz die News durchgegangen und habe diesen äußerst interessanten Beitrag gesehen, da mir dies auch schon häufiger passiert ist:

Man fängt einen Anime an, der ganz interessant klingt und merkt aber schon nach kurzer Zeit, dass man eigentlich die Story voraussagen kann. Bei mir ist das inzwischen jedoch nicht nur bei Anime so. Auch andere Filme oder Serien sind davon betroffen.

Ich kann mich daher mehreren Kommentatoren anschließen. Zum einen iamiamiam1996, die schrieb, dass sie öfter das Genre wechselt. Diese Methode habe ich auch schon begonnen. Ich fing an mit Romance-Anime oder sogar Magical Girl-Anime, als ich auf Proxer kam. Die meisten davon sind inzwischen aber gleich aufgebaut. Mein Liebling unter ihnen ist immernoch Tokyo Mew Mew, weil da beide Seiten trotz der episodischen Geschichte beleuchtet werden. Oh, jetzt bin ich abgeschweift. Was ich eigentlich sagen wollte, ist, dass auch im Genre Romance sehr viele Wiederholungen zu finden sind, die ebenfalls auf die Dauer langweilig anzusehen sind - meines Erachtens. Darum sehe ich gerade eher Komödien oder actionbeladene Anime, ansonsten hole ich aber auch verschwitzte Ghibli-Filme nach.*o-schleich*

In dem Punkt kann ich Radiowecker nur Recht geben. Ich habe das letzte halbe Jahr eine Pause eingelegt und muss sagen, dass ich jetzt wieder einige nett anzusehene Serien und Filme gefunden habe. Es gibt nicht viele, das ist klar. Zum ersten ist der Geschmack von jedem unterschiedlich und all die neuen Anime sind ja gar nicht interessant für Jedermann; Da fallen schon einige heraus. Und wenn man dann auch noch bestimmte Genre-Kombinationen sucht - gute Nacht... Mangas und auch die farbigen Manhwas habe ich ebenfalls eine Weile verschlungen.

Ist übrigens auch jemand anderem aufgefallen, dass immer weniger Action/Romance/Adventure-Anime ohne Harem/Ecchi entwickelt werden?
Zumindest hat es für mich den Anschein gemacht... Außerdem scheinen ja Borderline-Hentais eher in geworden zu sein... Ich finde es traurig, aber wem es gefällt...

Neben den anderen Genres mache ich mir inzwischen auch keinen Druck mehr, die Serien irgendwie fortzusetzen. Bemerke ich irgendeinen Grund, der mich wirklich stört oder diesen Anime für mich uninteressant macht, nun schon meist nach den ersten Folgen erkenntlich, breche ich ihn ab. Es tut mir dann auch nicht leid. Es gibt, obwohl man sie nicht mehr so leicht findet, bestimmt andere Perlen, die noch verborgen sind und erst von sich selbst entdeckt werden müssen.

Ich wünsche jedem viel Spaß bei der zukünftigen Suche nach euren Lieblingen, ob Anime oder Manga
und einen schönen Abend! (Oder eher gute Nacht, hehe) *o-bye*

Liebe Grüße
Shizza
Was ist schon "gerecht"? Jeder hat eine andere Meinung...

Antwort: Hinfallen, aufstehen, weitermachen. Selbst wenn es nicht gerecht war.


Genießt das Leben, es ist kostbar!

Liebe Grüße,
Shizza.
Folgende Benutzer bedankten sich: Radiowecker, Tae-JinPYO

Déjà-vus in Animes. 3 Monate 3 Wochen her #823307

Ich möchte betonen, kann generell nicht nur für Anime gelten, sondern für jedes fiktive Werk.

Ich persönlich finde es ja nicht unbedingt schlecht, wenn ich einen Anime vorhersehen kann. Oder wenn man das Deja-vu Gefühl (auch wenn diese Bezeichnung hier eher weniger diskutiert wird) bekommt. Weil es eben auch oft genug solche Anime sind, die einen hervorragenden Aufbau haben. Und wenn ein Anime sich nach so einer "Formel" (von der es enorme viele und Variationen ohne gibt) richtet, die einfach funktioniert, warum sollte es mir nicht zusagen.
Allgemein ist der Begriff Old School (alte Schule) hier eine dieser Varianten die es perfekt vor Augen führt. Dies sind oft genug die besten Anime, Filme usw. grade eben, weil sie auf eine bewährte Formel zurückgreifen, die man kennt, die aber schon einige Zeit nicht mehr genutzt wurde (was es aber wieder interessant macht). Gute Beispiele dafür: Als Anime Megalo Box, der soviel Querverweise hat, es ist ein Wucht, der klassisch hoch zwei Figuren und Story aufbaut und auch nutzt - im übrigen kann man hier viel vorhersehen und es ist trotzdem eine Wucht (auch aus anderen Gründen) und als Real Film fällt mir jetzt grade Ronin (Spätwerk von John Frankenheimer) ein - so klassisch aufgebaut - siehe MacGuffin und typische Figuren, es war eine Wucht, einfach weil es funktioniert (gute Filme erkennt man daran, dass sie nicht altern).
Selbst Trash funktioniert einwandfrei, wenn er sich nur selber zitiert - gutes recht aktuelles Beispiel hierfür ist Calamity of the Zombie Girl, einfach eine große Hetz, auch weil hier so ziemlich jedes Klischee genutzt wird, was Trashfilme angeht - absichtlich und mit spürbar viel Freude der Macher. Es braucht nur ein wenig Ironie;)

Natürlich gilt es nicht für alle Filme. Manche sind so eine dreiste Kopie, es hat schon was Freches. Und wenn sie dabei nun an bestimmten Punkten nicht Klasse des Vorbilds erreichen, dann ist es halt nur der halbe Spaß. Doch es geht ja oft so weit, dass nur mehr das Grundgerüst genutzt wird und zwar wirklich nicht gut und uninspiriert.
Gutes Beispiel ist hier Stirb Langsam (Die Hard), dass Original ist einfach ein Klassiker, einer der immer einer bleiben wird und perfekt ist (Gründe dafür gibt es genug), ja ein ganzes Genre begründet hat (auch wenn er selber Vorgänger - unter anderem Japanische, die zu Western führten ...... hat). Doch auch der zweite Teil ist voll okay und der dritte Teil ebenso, ganz gleich, dass die Basis die gleiche ist. Und doch werden beide Teile nie das Original erreichen (trotz größeren Budget). Auch sind auf dieser Erfolgswelle echt gute Filme entstanden, die quasi die selbe Basis nutzen, gute Beispiele - Cliffhanger oder auch der jap. Film White Heat gehen echt okay - trotz gleicher Basis. Doch die haben halt ihre Aufgaben noch gut gemacht und sich auch an ein paar Details gehalten - was man von der Mehrzahl leider nicht behaupten kann ...... und deswegen sind sie mies.

Also ja, ich kann auch negative Erfahrungen damit verbinden.

Aber gibt noch eine weiteren Vorteil an solchen Filmen oder halt auch Anime - um mal wieder zurück zu kommen. Die Basis an sich ist interessant. Und wenn man wie ich zu den Leute gehört, die gerne Anime auseinander (gut ich nehme Alles auseinander - ich kann nicht anders) nehmen und gerne Theorien entwickeln, bzw. auch mal versuchen "Botschaften" zu finden oder schlichtweg die Erfolgsformel, ist es doch einfach nice, so ein Anime. Alleine das Grundkonstrukt eines Anime ist für mich interessant und wenn ich etwas vorhersehen hab, weil ich mir vorher Gedanken drüber gemacht hab, empfinde ich es jetzt nicht unbedingt als etwas Schlechtes, ganz im Gegenteil.


Und klassische Deja-vus empfinde ich ehrlich gesagt nicht wirklich negativ. Weil wenn es klassisch bzw. der eigentlichen Bezeichnung nach, auftritt, also eher unterbewusst, dann ist es schlichtweg eine Erinnerungstäuschung, eine schlichtes psychologisches Phänomen.
Der Geist ist etwas komplexes und nicht immer so kontrollierbar wie Wir es glauben.
So sehen wir Gesichter in Bäumen, Licher als UFOs, Bären als Yetis, sind etwas geschockt, wenn man an ein Lied denkt oder es summt und auf einmal läuft im Radio usw.
Man kann Deja-vus und andere Täuschungen im übrigen provozieren - man muss nur zu wenig schlafen, dann spielt das Hirn verrückt.

Da aber hier aber eher wiederkehrende Muster, Themen und Formeln usw. zu Sprache kamen bin ich mehr darauf eingegangen.

Live is good
Sniperace
Folgende Benutzer bedankten sich: ManjaManjaRaya, Plinfa-Fan, Tae-JinPYO

Déjà-vus in Animes. 3 Monate 3 Wochen her #823312

Mir gehts genau so. Ich sage dann immer das ist meine Special Ability das ich zu 100% vorhersagen kann, wer zusammen kommt und suchte den kompletten Anime/Manga durch.
Bestes Beispiel war meine korrekte Vorhersage von Hinata und Naruto, obwohl die Mehrheit damals, als gerade mal ein paar Folgen raus waren, alle Sakura Fans waren (ich weiß: kaum zu glauben, dass Useless mal ein interessanter Character war^^)
Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]


EDIT by kineh:
Bild eingespoilert
Anhang:
Letzte Änderung: 3 Monate 3 Wochen her von kineh.
Folgende Benutzer bedankten sich: Tae-JinPYO

Déjà-vus in Animes. 3 Monate 3 Wochen her #823319

Also ich hab jetzt nicht über 100 Animes gesehen, aber auch nicht grad wenige und öfters weiß man schon was passiert. Aber deswegen würde mir niemals in den Kopf komme eine Pause zu machen. Ich hab etwa vor 1 Jahr angefangen Animes zu Suchten und hab manchmal bis zu 30 Folgen am Tag geguckt und ich hab immer noch kein Tag verpasst an dem ich keine Folge gesehen hab. Also ich würde trozdem nicht aufhören weil Animes einfach Life sind.
Letzte Änderung: 3 Monate 3 Wochen her von Russian13.
Folgende Benutzer bedankten sich: Tae-JinPYO

Déjà-vus in Animes. 3 Monate 3 Wochen her #823320

Es liegt aber auch häufig daran, dass manche neueren animes sich zu stark an manchen älteren orientieren...
Eins meiner lieblings Beispiele hierfür ist klar darling in the franxx, in den ersten Folgen ist es viel zu ähnlich zu chrome shelled regios, nur halt nen bissl mehr Lovestory, was für mich jetzt nicht unbedingt franxx interessanter gemacht hatte, da er durch die recht starke Anlehnung viel zu vorhersehbar wurde, was für mich dann der grund war franxx abzubrechen.

Aber auch sonst merkt man das immer häufiger ältere Serien unter neuem namen neu verwurstet werden, grad dieses führt zu der vorhersehbarkeit mancher animes.
Folgende Benutzer bedankten sich: Tae-JinPYO

Déjà-vus in Animes. 3 Monate 3 Wochen her #823351

Oh jaaa, das kenne ich nur zu gut,sobld man eine gewisse Basis ereicht hat, gibt es bei neuen Werken kaum noch Überraschungen.
Ich schaue seit einer Weile nur noch 1-3 Animes pro Season und auch nur dann wenn es erfrischende oder richtig gut gemachte sind.

Weil mir das natürlich nicht genügd, bin ich jetzt schon eine Weile hauptsächlich am Manga lesen,
Da gibt es deulich mehr Auswahl und deutlich besser ausgearbeitete Storys, da man hier nicht an das 13-Episoden gebunnden ist.
Meine Lesezeichenliste ist bei den Mangas 9 Seiten lang und davon ca. die Hälfte bin ich aktiv am lesen und warte auf neue Kapitel.
Und die Liste wird täglich länger, da wenn ich auf ein neues Kapitel warten muss, ich einfach mit dem nächsten Manga anfange.
Und die Auswahl ist so groß und Abwechslungsreich, also wenn einem langweilig ist kann ich Mangas nur empfehlen.
Folgende Benutzer bedankten sich: Tae-JinPYO
  • Seite:
  • 1
Moderatoren: ForummodLodrahilLaynaKnivesYuriko.
Powered by Kunena Forum