• Seite:
  • 1

THEMA: Warum brauchen wir Übersetzungen?

Warum brauchen wir Übersetzungen? 5 Monate 2 Wochen her #814167

  • CKATO
  • CKATOs Avatar Autor
  • Offline
  • Nichtskönner
  • Nichtskönner
  • Beiträge: 6
  • Dank erhalten: 3
Angenommen ein Großteil der Forumsmitglieder, innerhalb des Proxer Network und seinen untergeordneten Foren, hat eine bilinguale schulische Ausbildung erhalten und diese einigermaßen gut oder schlecht abgeschlossen, oder auch mit Bravour gemeistert, warum ist es nötig, dass aus dem Englischen in das Deutsche übersetzt wird?

Obwohl diese Frage in diesem thread (Proxer-Subs [Blog]) gestellt ist und somit der direkte Bezug der Manga ist, betrifft sie auch den Anime.

Ohne weitere Umstände kommen wir zum Thema und meinem Vorschlag, um diese Diskussion zu beginnen.

(Meinem Vorschlag liegt die Annahme zugrunde, dass jeder Anime und Manga mindestens einen Inhalt hat, an dem man diesen Manga bzw. Anime identifizieren und sich selbst oder andere damit assoziieren kann.
Dieser Inhalt an sich ist indefinit und somit nicht bedingt konkret, bspw. durch individuelle Lebenserfahrung, Personalität, Persönlichkeit oder mentalen Zustand (bspw. Luzidität) und nicht gleich der durchaus individuellen Wahrnehmung, wie beschrieben.)

Manga und Anime sind zeitgleich Medium und Erlebnis und transportieren nicht nur das Erlebnis aus der Fiktion, sondern generieren ebenfalls (mindestens) eines in der Realität. Diese Verbindung macht Sprache wichtig, denn, wie einige aus dem Proxer Subs Team bezeugen können, Bilder allein sagen wenig und ihre Vervollständigung durch Sprache ermöglich es ihnen er ihr Potential im Leser und Zuschauer zu entfalten, indem sie der Bedeutung von Worten einen Hintergrund, einen lebendigen Kontext, gibt geben und über den Sinn hinaus auch (mindestens) eine Wirkung erzeugen.

Diese Art von Erlebnis scheint mir nur allzu menschlich zu sein und somit einem Bedürfnis zu entsprechen, welches der Leser und Zuschauer bis zum Eintreten eben dieses Bedürfnisses nicht formulieren kann, aber wahrnimmt und in seine eigene Fantasie eingliedert.

Damit dieses Eingliedern möglich ist, so meine Theorie, bedarf es einer Kompatibilität von Leser und Zuschauer mit dem jeweiligen Werk. Eine Kompatibilität die keine "fremde" Sprache bieten kann, weswegen eine Übersetzung notwenig ist, um dem umschriebenen Bedürfnis zu entsprechen.

Was denkt ihr?

Liege ich falsch, sei es in meiner Annahme, dem resultierenden Vorschlag oder meinem Rückschluss?

CKATO


Edit by Deviltoon
Thread verschoben, nachdem der Bezug zu Proxer Subs eher indirekt vorhanden ist.~
Letzte Änderung: 5 Monate 2 Wochen her von CKATO.
Folgende Benutzer bedankten sich: Julianst

Warum brauchen wir Übersetzungen? 5 Monate 2 Wochen her #814169

  • SilverRailegh
  • SilverRaileghs Avatar
  • Offline
  • Mitglied
  • Mitglied
  • Immer auf der Suche nach neuen Herausforderungen!?
  • Beiträge: 95
  • Dank erhalten: 27
Die Annahme an sich würde ich durchaus zustimmen.
Aber das Erlebnis, welches durch die Sprache beeinflusst wird, macht nur einen geringen Teil aus. Meiner nach hängt dies mehr vom Verständnis und dem Einsatz der Fremdsprache im täglichen Leben ab, welches durch unser System beeinflusst wird. Ich selber verwendete Englisch bis vor Kurzem eher selten. Seitdem ich aber LNs auf Englisch lese, habe ich festgestellt, dass mein Denken, Sprechen und Verständnis vom Englischen stark beeinflusst bzw. finden diese auch zu großen Teilen in Englisch statt. Nun spüre ich keinen wirklichen Unterschied zwischen den Sprachen mehr; im Gegenteil ich finde sogar, dass die englischen Übersetzungen zu großen Teilen besser wiedergeben als die deutschen. Die englischen Versionen klingen zu meist besser, näher am Skript und viel passender zum Werk als die deutschen Kontrahenten.
Daher ist meine Schlussfolgerung, dass es ganz vom Gebrauch des Englischen der jeweiligen Person abhängt bzw. das es sogar besser wäre dem Englischen mehr Aufmerksamkeit zu widmen.
Im oberen Teil habe ich mich selbst als Beispiel aufgeführt, aber einige meiner Bekannten geht es ähnlich oder genauso.
Was meint ihr dazu? Würde mich auf Kommentare freuen.
Folgende Benutzer bedankten sich: CKATO

Warum brauchen wir Übersetzungen? 5 Monate 2 Wochen her #814172

  • CKATO
  • CKATOs Avatar Autor
  • Offline
  • Nichtskönner
  • Nichtskönner
  • Beiträge: 6
  • Dank erhalten: 3
Du meinst also, dass das sprachliche Erlebnis das Emotionale, also das dem Bedürfnis entspringende, dominiert und das somit der individuelle sprachliche Umgang das Erlebnis ebenso, wenn nicht eher gestaltet, als die individuelle Fantasie?
Angenommen man denkt alles in Worten und jeder Gedanke ist in Worten auszudrücken, so wie du mir scheinst es zu tun, erlebst du dann nicht nur das, was du siehst? Und du stimmst der Theorie zu?

Die Theorie hat schließlich mitunter die Annahme zur Grundlage, dass das sprachliche Element neben einer überbrückenden Rolle und der Komplementierung an sich, das individuelle Bedürfnis und die damit verbundene Fantasie zum Vorschein bringt, welches dann auch zur eigenen Interpretation des Werks, sei es Anime oder Manga (in diesem Fall), beiträgt. Dementsprechend agiert Sprache als eine Art Form, deren Kern Inhalt bildet und dessen Vollständigkeit den einen Teil der Dualität des Werks ausmacht, wie oben beschrieben. Alltäglicher Sprachgebrauch würde die Form "verflüssigen", aber den Kern unberührt lassen und eben dieser Zustand oder Moment ist es, den meine Theorie als "indefinit" umschreibt.




Zur Verdeutlichung; "fremd" ist für mich jede Sprache, außer der, die ich gelernt habe, indem ich sie sprach, las und hörte bzw. dachte und von der, sprachlich, mein Ausgangspunkt abhängig ist. Die Gestaltung deines Lebens bis zum Erlernen einer weiteren Sprache und ihrer Verwendung in gleichem Maße wie dem "Original", wird unter anderem durch deine "originale" Sprache ermöglicht. Parallelen und Möglichkeiten, mit der Sprache zu spielen sind mögliche Resultate, aber darauf bezog ich mich nicht.

Aber vielleicht habe ich eine neue Herausforderung gefunden?

EDIT by kineh:
Doppelpost zusammengefügt
Letzte Änderung: 5 Monate 2 Wochen her von kineh.

Warum brauchen wir Übersetzungen? 4 Monate 3 Wochen her #815739

So und wie immer von mir ein ganz klares Jain.
Mit der Annahme, das jeder Anime mindestens einen inhalt hat, welcher ihn von anderen differenziert, welcher jedoch individuell aufgenommen wird, gehe ich konform.
dem schluss daraus, dass diese individuelle aufnahme ein erlebnis und somit durch verschiedene einflüsse und emotionen ein gewissen bedürfniss befriedigt oder befriedigen soll und dieses eben nicht schaft (übrigens der grund für "schlechte" anime) kann ich ebenfalls vollkommen zustimmen.

dem rückschluss hingegen kann ich nicht zustimmen.
hierbei finde ich sollte eben jenes gelten wie bei dem erleben des inhaltes. die individualität.
hierbei würde ich vorrangig auf drei faktoren rücksicht nehmen.
1. Der umgang mit der "Fremden" Sprache
2. die Erfahrungen bzw. vorrangegangene ereignisse
3. Den bezug zu dem expliziten titel

1. Umgang mit der Fremden sprache

zu erst möchte ich muttersprachler ausschließen (zweisprachig aufgewachsen etc.) da dies sonst zu sehr auf diese gruppe bezogen wird.
Das liegt daran, dass es um die Personen geht, welche die "fremde" sprache nicht nur so lala beherschen, sondern sie wirklich fließend und regelmäßig anwenden.
für eben solche personen wird es (auch emotional) nur einen geringen unterschied machen. ggf. bringt die "fremde" sprache sogar eher eine nicht ablehnende reaktion als die eigene, da mit der eigenen oftmals negativ behaftetes verknüpft wird. bsp.: mehrfaches übersetzen, schlechte synchros etc.


2. Die Erfahrung

Da wäre ich fast schon im ersten punkt hinein gerutscht. aber in etwa so wird es hier auch weiter gehen. mit diesem Punkt meine ich die verknupfungen die zwischen dem Medium (hier anime) und der Fremdsprache (Hier Englisch) bestehen.
Ist der zuschauende der überzeugung, dass englische subs generell besser sind?
hat der zuschauende evtl sub schauen mit englischen subs angefangen und verknüpft das ganze medium damit?
liegen dem zuschauenden englische subs mehr, weil er/sie im deutschen die feinheiten der sprache wahr nimmt und sich dann über die übersetzer aufregt?
Alles möglichkeiten, welche im englischen ebenso schnell wie im deutschen eine emotionale reaktion hervorruven, nur das im deutschen diese eher negativ ist.

3. bezug zum expliziten titel
hier möchte ich einfach nur darlegen, dass vorerfahrungen mit Autor, studio oder der vorherigen staffel dazu führen können, dass die subsprache (solange es verstanden wird) irrelevant für das emotionale erleben sein kann.


sooo. das sind erstmals meine Kritikpunkte.
Aber während des schreibens ist mir aufgefallen, dass an der annahme noch leicht gefeilt werden sollte. Eine emotionale Reaktion ist ja generell gegeben. sobald ich mir etwas ansehe habe ich eine reaktion welche immer in irgendeiner art mit emotionen verbunden ist. (ja, ignorieren des gesehen ist auch eine emotionale reaktion)
daher bin ich auch teilweise auf die positive bzw. negative reaktion eingegangen.
zum verständnis:
Ein erlebnis findet eher bei einer positiven emotionalen reaktion statt (ausnahme es ist sehr negativ oder ist erst positiv und wird schlagartig negativ)

nun mögen einige meine angesprochenen punkte als "Erbsenzählerisch" betiteln oder sie mit dem "nur ein kleiner teil der Menge" argument erschlagen, doch ich bin nun mal mathematiker. Ein beweis ist erst dann allgemeingültig, wenn kein element der angegebenen menge diesem wiederspricht.

lg Adioz
Folgende Benutzer bedankten sich: SilverRailegh

Warum brauchen wir Übersetzungen? 4 Monate 3 Wochen her #815752

  • SilverRailegh
  • SilverRaileghs Avatar
  • Offline
  • Mitglied
  • Mitglied
  • Immer auf der Suche nach neuen Herausforderungen!?
  • Beiträge: 95
  • Dank erhalten: 27
Den Punkten 1 und 3 kann ich zustimmen, so wie sie sind.

Aber zum 2.Punkt muss gesagt sein, dass nebst den ersten Sub-Erfahrungen man auf die zeitliche Veränderung der Subs gehen muss(nachträgliche Änderungen, Korrektur, etc.), was aber nur ein kleiner Bruchteil ist.

Jedoch muss beachtet werden, dass die Eng Subs den Inhalt bzw. Übersetzung mehr an den Originalskripten orientiert sind. Im deutschen wird oft der Inhalt verharmlost, zu sehr auf Kinder zugeschnitten, zu stark an deutsches Gedankengut geknüpft, etc.; dies aber verfremdet das Original und so manche ursprünglichen Intentionen und Inhalte gehen verloren.

Zurück zu den Veränderungen über Zeit, wobei in älteren Werken der GerSub noch mehr am Original orientiert war, wird das o.g. zu einem Trend, der das Ganze immer weiter verfremdet und sich zum Teil nun auch schon an den älteren GerSub vergreifen.
Wobei bei den Eng Subs dies nicht bis wenig der Fall ist und diese damit "besser" sind.

Was meint ihr zu meiner Auffassung, stimmt das oder ist es totaler nonsense?
P. S. Ich habe mit den alten GerSub angefangen.
Letzte Änderung: 4 Monate 3 Wochen her von SilverRailegh.

Warum brauchen wir Übersetzungen? 4 Monate 3 Wochen her #815832

Ja, warum denn nicht? Schon in deinem anfaenglichen Post hast du schon viele Annahmen getroffen, die nicht das komplette Spektrum der Anime-Community abbildet. Nicht jeder Anime-Fan ist ein twentysomething, d.h. allein aus diesem Grund ist nicht jeder automatisch in der Lage, Englische Uebersetzungen [gut] zu verstehen. Besonders nicht billingual* erzogene Kinder werden damit aus einem ziemlich interessanten Medium ausgeschlossen, weil...?

Es gab uebrigens mal vor ein paar Jahren eine Umfrage bezueglich des Alters, die dir auf dem ersten Blick vielleicht sogar recht geben wuerde, doch darf man dabei nicht vergessen, dass
  1. Nur ein Bruchteil der Proxer-User damals abgestimmt haben (nicht alle benutzen das Forum, und nicht alle, die das Forum besuchen, haben damals abgestimmt)
  2. Proxer zwar die groesste deutsche online Community ist, es aber auch (vor allem im juengeren Altersbereich) eine offline Community parallel dazu gibt
  3. Das Alter kein unmittelbaren Aufschluss darueber gibt, ob jemand auch tatsaechlich das Fach nach der Schule beherrscht. Nur weil jemand ein Fach jahrelang in der Schule belegt hat, muss er nicht notwendigerweise gut darin sein, oder? (Ich hatte seit der ersten Klasse Kunstunterricht und kann trotzdem nicht zeichnen.)
Ausserdem gibt es keinen Grund, warum Englische Uebersetzungen von Natur aus der Deutschen ueberlegen sein sollten. Das hat zwar hier noch niemand so direkt in der Art und Weise formuliert, aber wenn schon darueber diskutiert wird, warum ueberhaupt noch Deutsche Uebersetzungen notwendig sind, wenn es doch ohnehin schon die Englische Version gibt, liegt zumindest nahe, dass irgendwo auch diese Motivation sich im verborgenen bereit haelt. Technisch gesehen sind sich Englisch und Deutsch gar nicht so fremd (beides sind Germanische Sprachen), wohingegen Japanisch der groesste Teil Japanisch-Ryūkyū Sprachfamilie und somit so ziemlich jeder anderen Sprache artfremd** ist.

Zum Schluss gibt es da auch noch ein persoenliches Anliegen: Die Muttersprache ist etwas, mit der man aufgewachsen ist und bis zum Ende seines Lebens eine besondere Beziehung unterhaelt. Es ist die Sprache, in der wir (oft) unsere Liebe gestehen, oder unser Leid zum Ausdruck bringen. Daher beruehren mich Worte mehr, wenn sie in meiner Sprache gesagt werden (in meinem Fall ist das aber Spanisch).



* Ich kenne durch meine Arbeit erstaunlich viele billingual erzogene Kinder mit franzoesisch oder tuerkisch als zweite Muttersprache. Das hat zwar nicht unbedingt etwas zu heissen, soll aber nur darin erinnern, dass billingual ≠ Englisch/Deutsch ist.

** Es gibt eine umstrittene Beziehung zur koreanischen Sprache, und die Zeichen [Kanji] sind groesstenteils aus China importiert worden, aber das aendert nichts daran, dass sich fuer Uebersetzungsangelegenheiten keine europaische Sprache besser eignet als die andere. Japanisch benutzt zwar relativ viele Anglizismen, doch lassen sich die ohne weitere Umstaende ins Deutsche uebersetzen, weil das meistens sowieso nur Substantive ohne tiefere Bedetung sind. Hier ein paar Beispiele:

ドイツ語訳正しい英語和製英語日本語版
(japanischer) BueroangestellterSalaryman; office workerサラリーマン事務員
ausserhalb; draussenoutsideアウトコース野外
Verlobungsringengagement ringエンゲージリング婚約指輪

Hier gibt es noch mehr dazu. Schwer zu uebersetzende Begriffe liegen meistens den kulturellen Differenzen zwischen Ost und West zugrunde. Paradebeispiel ist z.B. いただきます (Ausspruch vor der Einnahme des Essens, wird manchmal als Guten Appetit uebersetzt, obwohl es eigentlich einfach nur ich empfange bedeutet. Beides sind aber ein Ausdruck des Danks, weshalb es in meinen Augen auch angebracht ist, hier mit der natuerlichen Uebersetzung zu arbeiten.
Letzte Änderung: 4 Monate 3 Wochen her von 6zxJ76s73.
Folgende Benutzer bedankten sich: Kaidan, Plinfa-Fan

Warum brauchen wir Übersetzungen? 4 Monate 2 Tage her #816695

Ich kenne viele Personen, die Anime mit englischen Subs schauen, um Englisch zu lernen bzw. ihr Sprachverstehen, ihre Sprachanwendung und weiteres zu verbessern. Viele beherrschen auch über kein Wort der englischen Sprache oder nur wenige und wollen trotzdem Anime schauen - was zum Beispiel auf die wenigen älteren Animeenthusiasten zurückführt. Die meisten verstehen das, was in der Muttersprache geschrieben wird, auch schneller, da sie nicht genau darauf achten müssen, was dort genau steht - sie beherrschen die Sprache ja flüssig. Ich schaue Anime mit englischen Subs, da ich Kanadier bin und somit eher Probleme mit deutschen Subs hätte als mit Englischen :D
danke an dyssomnia für den avatar <3

  • Seite:
  • 1
Moderatoren: ForummodLodrahilLaynaKnivesYuriko.
Powered by Kunena Forum