• Seite:
  • 1
  • 2
  • 3

THEMA: Zeichenstil oder Story?

Zeichenstil oder Story? 9 Monate 1 Woche her #810526

  • Korijo
  • Korijos Avatar Autor
  • Offline
  • Tastaturquäler
  • Tastaturquäler
  • Beiträge: 302
  • Dank erhalten: 295
Dies ist der Thread der Woche!
Dieser Thread wurde als besonders interessant befunden und ist der 151. Thread der Woche!
Mehr Infos und vorangegangene Threads findet ihr hier im Übersichtsthread.
Du bist neu im Forum? Lies dir bitte die Forumsregeln durch!
Halli Hallo lieber Proxler. (:

Wie ihr euch sicher schon denken könnt, wollte ich euch fragen, welches Kriterium euch wichtiger ist: Ein wundervoller und schön anzusehender Zeichenstil oder eine gute und ausgeklügelte Story? Vielleicht denkt ihr euch auch, dass die Mischung es macht oder etwas anderes ist euch wichtig, wie zum Beispiel die Charaktere, die euch auf irgendeiner Weise ansprechen? Eure Meinung interessiert mich. ^^

Mir ist der Zeichenstil eher weniger wichtig. Natürlich ist es wunderbar, wenn ein Anime schön animiert ist oder ein Manga wundervolle Bilder aufzeigt, mir sind eine anspruchsvolle Story und interessante Charaktere jedoch wichtiger. Hätte ich nur auf den schönsten und modernsten Zeichenstil geachtet, wäre mir so manches Meisterwerk, wie zum Beispiel NANA entgangen. ^^

Liebe Grüße
Korijo
~*☆Avatar & Signatur made by Dyssomnia. Vielen Dank.♥☆*~
Letzte Änderung: 8 Monate 1 Woche her von kineh.
Folgende Benutzer bedankten sich: Ryad, TheAwesomePigeon, Oversir, Tariji, themom, Kilea, Cassia.

Zeichenstil oder Story? 9 Monate 1 Woche her #810537

In gewisser Weise sind wir doch alle räudige, visuelle Heuchler, die zwar behaupten der Story nachzugehen, sich aber letztendlich von eben dem ködern lassen, was wunderbar aussieht. Allerdings ist das in der allgemeinen Sicht vollkommen normal und absolut verständlich. Schließlich ist der Visuelle Eindruck eines Mediums der Kernpunkt, welcher als erster Blickfänger auf uns trifft und uns entweder auf das Werk aufmerksam macht oder uns ganz davon abstößt. Dabei stellen Filme, Videospiele ebenso wie Serien keine Ausnahme dar.

Nehmen wir eines der beliebtesten Beispiele dafür: JoJo's Bizzare Adventures.

Man hört doch irgendwann auf zu zählen, wie häufig einem der Satz untergekommen ist, dass jemand eben diesen Titel nicht gesehen hat, da ihn die Animation und die Bilder so sehr stören beziehungsweise abstoßen oder es gar als hässlich betrachten. Dabei haben die besagten Menschen in den seltensten Fällen einen Blick in das Werk geworfen und sind stets über Anime Titel amüsiert, welche sich eben dieser visuellen Darstellung bedienen um Comedy zu transportieren. So ist zum Beispiel No Game No Life fast eine Hymne an JoJo, sowie es bereits im Comedy Genre Kult wurde böse Gegenstände mit den "Rumble, Rumble"-SFX hervorzuheben (z.B. selbstgemachte Bento-Boxen von offensichtlich schlechten Köchen).
Darüber sehe ich es zum Teil schon belegt, dass sehr viel über den ersten visuellen Eindruck abgefertigt wird und manches keine weitere Beachtung mehr erhält, obwohl es in seiner Essenz wohl das darstellen könnte, was den Zuschauer in einen tiefen Sumpf von Fandom reinziehen könnte.

Soviel allgemein dazu, aber wie sieht es letztendlich bei einem selbst aus? Welcher Teil fasst einen persönlich und lässt einen Titel genießbar oder gar sonderbar werden?

Peinlicherweise muss ich gestehen, dass die visuelle Verwöhnung sich wahrlich auch auf mich abgefärbt hat und man sich gelegentlich nicht dazu durchringen kann etwas zu sehen, auch wenn es interessant sein mag. So wollte ich schon vor Ewigkeiten einige ältere Titel durchsehen, die sich einen Namen gemacht haben - komme allerdings nicht dazu oder behaupte dies zumindest. Sobald man den Art-Style und die Charaktere sieht und es mit irgend einem idiotischem Moe-Blob Titel abwägt, so denkt man sich häufig ein "Ach - gerade lieber etwas leichtes", wobei man permanent der Route des Moe-Blobs folgt und alten 4:3 Formaten geschickt ausweicht. Ich bin ein riesen Fan von Gintama, aber gerade dann wenn man die aktuellen Folgen mit der ersten Staffel vergleicht, so kann man schon leicht ins zögern kommen die Serie wiedermal von Vorne anzufangen - selbst wenn man weiß, dass man erneut eine Goldene - ähm Silberne - Zeit durchlebt.

Aber letztenendes kristallisiert sich doch heraus, was man mag und was eben nicht. So habe ich schon mehrfach Zuschauer bei Titeln wie Kill la Kill oder Tengen Toppa Gurren Lagann verloren, da ihnen auch da die Stile nicht gefallen, während ich davon fast nicht genug bekommen kann. Doch was einen am Ende des Tages am meisten auf den Stuhl oder die Couch vor seinem PC, Laptop, Tablet, TV - oder welches luxuriöse mobile Endgerät man gerade zu bedienen gedenkt - fesselt, so ist es doch die Essenz des Werkes und das, was vermittelt werden soll. Sei es nun eine reine Comedy-Klatsche, welche einem unentwegt Fugen ins Gesicht treibt oder ob es nun riesige Bohrer sind, welche tiefe Löcher in die eigene Seele wühlen - sobald man sich in der Geschichte findet und seinen Spaß daran hat - so ist der visuelle Aspekt stets von niederer Priorität und man würde es nie wagen einen Titel, den man bis aufs Blut genossen hat nicht als Meisterwerk zu bezeichnen, nur weil die Animationen vielleicht etwas veraltet wirken könnten.

Viele Werke bewegen sich aus eben diesem Grund abseits davon der "sicheren Route der guten Animation" zu folgen und nehmen sich selbst als moderne Kunst wahr. Shaft geht häufig sehr unkonventionelle Wege der Präsentation und feiert damit beispielsweise mit der kompletten Monogatari-Reihe bahnbrechende Erfolge bei den Fans, ebenso wie es Trigger mit Kill la Kill oder My Little Witch Academia tut. Dann wäre da noch die zweite Staffel von Konosuba, die neuen Staffeln von Pokemon, Osumatsu-san, RWBY im generellen und noch viele weitere Titel. Dieser bunte Regenbogen von Animationen beweist: Letztendlich ist es doch nur eine Frage der Präsentation und nicht jede Art der Darstellung passt in jedes Werk rein.

Stell euch doch nur einmal vor, man hätte Kill la Kill in einem ernsten Animations-Setting wie Attack on Titan dargestellt. Es wäre einfach nur eine lächerlich schlechte Präsentation geworden, wenn man die Satsuki Familie mit ihren strahlenden Auftritten präsentiert hätte! Ein Stil ist nicht objektiv gut sondern subjektiv von seinem Kontext abhängig, um zu beweisen, wie sehr er sich im Setting behaupten kann.

Daher lautet meine Antwort:
Der Zeichenstil ködert - die Story packt - aber am Ende bleibt man, weil beides zueinander passt.
Folgende Benutzer bedankten sich: Ryad, Liasanya, Korijo, Plinfa-Fan, Loki., Oversir

Zeichenstil oder Story? 9 Monate 1 Woche her #810539

  • Tae-JinPYO
  • Tae-JinPYOs Avatar
  • Offline
  • Mitglied
  • Mitglied
  • Fallen, But Never Forsaken.
  • Beiträge: 96
  • Dank erhalten: 102
Das ist eine super Frage, ehrlich gesagt habe ich mir sie nie so wirklich gestellt, aber im unterbewusstem ist sie für mich schon ein Kriterium für die Bewertung.
Ich meine ja nur, wenn ein Werk eine gute Story hat egal ob Manga, Anime oder Cartoon game wie The Walking Dead bin ich schon zwanghaft dabei weiter zu gucken/lesen denn ich will unbedingt wissen was als nächstes passiert und dann will ich wissen was danach passiert und so weiter ein Zyklus der erst endet wenn man fertig ist. Dann kann auch der Zeichenstil beziehungsweise die Bilder die man sieht "schlecht" ausgeführt sein. Ich mache mir in Gedanken schon selbst was zurecht.
Andererseits will ich schon was für die Augen haben und mich nicht durch quälen. Ein gutes Beispiel wäre Nyan Koi! Die Story ist so lala, aber der Anime, ja das war Liebe auf den ersten Blick. Wahrhaftig Meisterhaft süß gestaltet.

^^TJP

Fazit dazu: Es gibt kein entweder oder. Jedes Werk hat was für sich oder auch nicht. Letztendlich ist es bei mir so das, wenn ich abschalten will lieber was sehe und wenn ich voll dabei bin lieber was habe worüber ich mir Gedanken mach.
Natürlich wird mich als Mann eher das weibliche Geschlecht ansprechen, also wenn es um irgendeine Romanze geht dann wird dar Animes subjektiv gesehen punkten, wenn der fiktive Charakter meinen Wertvorstellungen entspricht.
They can't understand his words,
but they know what he's been telling them.
Folgende Benutzer bedankten sich: Korijo, Oversir

Zeichenstil oder Story? 9 Monate 1 Woche her #810542

  • Asuka..
  • Asuka..s Avatar
  • Offline
  • Alphatier
  • Alphatier
  • 안녕하세요
  • Beiträge: 2788
  • Dank erhalten: 1625
Ein guter Zeichenstil und eine gute Animation sehe ich natürlich immer wieder gerne. Warum auch nicht? Es wird einfach gern gesehen. In den meisten Fällen kann es sogar vorkommen, dass der Zeichenstil nicht so prickelnd ist aber dafür die Animation. Bestes Beispiel ist dafür der Anime Code Geass. Der Zeichenstil gefällt nicht jeden, vor allem durch die dünnen und langen Charaktere (mit dazu die spitzen Gesichtsformen). Dennoch hat der Anime eine saubere Animation, die sich sehen lassen lässt.
Es gibt auch viele Animes die schön gezeichnet sich aber dafür nicht sauber animiert. Fällt gerade bei Bewegungsabläufen auf.

Meiner Meinung nach braucht ein Anime keinen guten Zeichenstil. Ich habe schon so einige Animes gesehen, die jetzt nicht unbedingt die schönsten sind. Dafür haben gerade diese Animes eine super Story, tolle Charaktere und so weiter. Natürlich können diese aber genauso sehr schlecht sein. Ein Zeichenstil sagt in meinen Augen halt nicht viel aus. Jeder Anime sieht anders aus. Manchen gefällt der Zeichenstil und manchen auch nicht. Zugleich gibt es auch viele Animes, die in vielen Augen anderer schrecklich gezeichnet sind aber man hierbei bedenken sollte, dass der Zeichenstil sogar möglicherweise zum Gesamtwerk passt.
NANA wurde ja schon erwähnt. Ich finde wirklich, dass der Zeichenstil sehr zum Anime und Manga passt. Es ist halt Shoujo aber es hat immer noch etwas erwachsenes und realistisches an sich. Wenn auch nur leicht dezent. Außerdem mag ich persönlich es sehr, wie die Gesichter gezeichnet werden. Hat aber was mit persönlichen Geschmack zu tuen.
Sogar mein Lieblings Anime Hunter x Hunter (2011) hat nicht unbedingt den schönsten Zeichenstil, passt aber einfach zum Stil und Atmosphäre des gesamten Anime.
Sogar der Manga hat so einige Szenen, wo man sich wirklich denkt, dass der Mangaka keine Lust aufs zeichnen hatte. Im nächsten Moment sieht man dann aber wirklich Szenen, die dann wieder richtig gut aussehen. Naja, bei diesem Werk fokussiere ich mich aber wirklich nur auf die Charaktere, Story und Gesamtkonzept. :)

Eigentlich gilt dies sogar genauso für Mangas. Hierbei kann es aber auch sein, dass ich da sogar etwas strenger bewerte. Dennoch ändert sich da nicht viel. Ein Zeichenstil der mich nicht anspricht, kann mir nicht unbedingt das Gesamtwerk verderben. Wie gesagt, ein guter Zeichenstil wird aber immer wieder gern gesehen aber es reicht auch schon, wenn es zum Gesamtwerk passt.

Es kommt sogar sehr oft vor, dass viele denken, dass ausgerechnet die älteren Werke schlecht gezeichnet sind. Nicht unbedingt immer der Fall, weil es auch viele neuere Werke gibt, die jetzt auch nicht unbedingt so super aussehen. Natürlich gibt es auch ältere Werke mit einem schlechten Zeichenstil. Kann auch am Alter liegen oder auch wegen anderen Gründen.

Ich finde einfach, dass man sich mehr trauen sollte. Nicht immer nach Animes Ausschau halten, die wirklich gut gezeichnet sind. Natürlich ist ein guter Zeichenstil viel anspruchsvoller und macht einen Anime vielleicht deutlich sehenswerter. Guter Zeichenstil lockt halt eben Zuschauer schneller an. Ein Zeichenstil sagt aber für mich nicht viel über die Qualität der Story aus. Gute Story und Charaktere lassen sich davon nicht sonderlich beeinflussen.
Hierbei muss ich auch unbedingt erwähnen, dass ich Animes mit einem ungewöhnlichen Zeichenstil liebe. Die, die einfach komplett anders aussehen als andere. Diese sind auch gar nicht schlecht, sondern haben ihren komplett eigenen Charm. :D
ll Ava made by Tharmeza and Sig by Dyssomnia ll My favorite Anime II My favorite Manga II MyAnimeList II
Letzte Änderung: 9 Monate 1 Woche her von Asuka...
Folgende Benutzer bedankten sich: Korijo, Loki., Oversir, Cassia.

Zeichenstil oder Story? 9 Monate 1 Woche her #810595

Korijo schrieb:
Halli Hallo lieber Proxler. (:

Wie ihr euch sicher schon denken könnt, wollte ich euch fragen, welches Kriterium euch wichtiger ist: Ein wundervoller und schön anzusehender Zeichenstil oder eine gute und ausgeklügelte Story? Vielleicht denkt ihr euch auch, dass die Mischung es macht oder etwas anderes ist euch wichtig, wie zum Beispiel die Charaktere, die euch auf irgendeiner Weise ansprechen? Eure Meinung interessiert mich. ^^

Mir ist der Zeichenstil eher weniger wichtig. Natürlich ist es wunderbar, wenn ein Anime schön animiert ist oder ein Manga wundervolle Bilder aufzeigt, mir sind eine anspruchsvolle Story und interessante Charaktere jedoch wichtiger. Hätte ich nur auf den schönsten und modernsten Zeichenstil geachtet, wäre mir so manches Meisterwerk, wie zum Beispiel NANA entgangen. ^^

Liebe Grüße
Korijo

Interessante Frage. Rein vom Gefühl her müsste ich mit "Story" antworten. Warum? Ich vergleiche es da gerne mit Videospielen: Was nützt dir die beste Grafik wenn das Spiel keinen Spaß macht? Du wirst dich nach einer Weile daran sattgesehen haben, und übrig bleibt wenig.
Natürlich, es gibt auch Beispiele von Anime oder Spielen, die man einfach konsumiert weil sie geil aussehen. Beispiele aus meiner eigenen Erfahrung? Kabaneri, sowie damals Crysis 1.

Weiter oben habe ich geschrieben "gefühlsmäßig ist die Story wichtiger", sonst habe ich ja nur einen toll aussehenden Titel ohne wirklichen "Inhalt". Wie komme ich zu dieser Schlussfolgerung: Ich kann mir durchaus Anime ansehen die nach heutigen Maßstäben nicht mehr gut aussehen. Dazu würde ich zum Beispiel Slam Dunk zählen.

Allerdings komme ich bei etwas näherer Betrachtung zum Schluss, dass man beides schwer trennen kann.
Die Darstellung (ob nun animiert oder nicht) hat einen Bedeutungsgehalt. "Ein Bild sagt mehr als tausend Worte" kommt nicht von ungefähr. Die Darstellung ist Teil der Narration. Deswegen macht eine gute Visualisierung das gesamte Erlebnis um so viel besser, wenn die Story schon gut ist.
Ein Werk wie Berserk (Manga, alter Anime) hätte zwar mit schlechten Darstellungen zwar immer noch gut, aber definitiv nicht so grandios wie mit. Mit der Musikuntermalung verhält es sich ganz ähnlich.
Es ist außerdem schlicht von Vorteil wenn ich darstellungstechnisch möglichst viel ausdrücken kann, denn das verstehen wir, die Zuschauer schneller und oft auch besser. Alles was ich bildlich ausdrücken kann, braucht keine anderweitige Erklärung. Ein Gesicht mit Tränen in den Augen und sämtlichen anderen Eigenschaften die zu einem traurigen Gesicht zählen kann ich ganz alleine für sich sprechen lassen. Ich brauche keine Erklärung, Gedanken oder sonstwas. Wir wissen als Leser/Zuseher sofort was gemeint ist. Ich kann natürlich auch dieselbe Szene in ganz ganz groben Zeichnungen darstellen und mit Text erklären, funktioniert auch, nur nicht so gut. Ich will damit auch keineswegs sagen dass Worte nicht genauso ausdrucksstark sein können wie die beste Zeichnung, aber bei Manga und Anime handelt es sich um visuelle Medien.
Ein ganz gutes Beispiel ist für mich Kaiji: Ultimate Survivor. Der Anime ist definitiv nicht hübsch, aber die Animation und der Artstyle passt perfekt zur Story, zum Setting. Diese raue, grobe und düstere, das passt zum Rest. Mit möglichst vielen bunten, warmen Farben würde der Anime zu einem Ungeheuer verkommen.

Ich würde sagen dass beides alleinstehend schon ohne weiteres existieren kann. Wenn ich einen Eyecandy-Anime mache nur um des Eyecandy-Willens, warum nicht? Wenn es gut aussieht hat es seinen Zweck erfüllt. Wenn ich einfach eine tiefe Story schreiben will und mir die Darstellungen egal sind, dann kann die Story trotzdem gut sein.
Wenn ich aber beides kombiniere dann wird das gesamte Werk auf eine neue Stufe gehoben, und diese Stufe hätte das Werk mit nur einem der beide Aspekte im Fokus weitaus schwerer erreicht.
Folgende Benutzer bedankten sich: Korijo, Oversir

Zeichenstil oder Story? 9 Monate 4 Tage her #810953

HI liebe Proxler
Danke für die super Frage!
Ich persönlich finde, die Mischung muss passen und der Anime sollte nicht im komplett alten Zeichenstiel gezeichnet sein. Er sollte einfach schön zum Ansehen sein.
Wenn er nicht bestens animiert oder gezeichnet ist, ist das auch ganz OK. Aber wenn der Anime eine total schlechte Story hat (also komplett nicht meinen Kriterien entspricht), höre ich meistens nach der dritten Folge auf. Natürlich sollte man jedem Anime eine Chance geben und nicht sofort aufhören.
Ein Anime ist besonders schön, wenn man sich in die Charaktere hienein versetzen kann.
Ausschlag gebend ist vor allem bei mir der Main Charakter , z.B. er darf nicht ein totaler Lappen sein und sich die ganze Zeit von Mädchen verteidigen lassen.
Die Story und der Main Charackter sind für mich wichtig . Ich finde persönlich Story und Main Charackter ausschlaggebend, aber bei jedem kommt es auf die Interessen an.
Ich entschuldige mich für mögliche Fehler in der Zeichensetzung und Rechtschreibung (ソーリー).
LG Oversir *o-bye*
Folgende Benutzer bedankten sich: Korijo

Zeichenstil oder Story? 9 Monate 4 Tage her #810967

  • kineh
  • kinehs Avatar
  • Offline
  • Forumsleitung
  • Forumsleitung
  • The invincible lazy mod
  • Beiträge: 1721
  • Dank erhalten: 1722
Ah, eine klassische Frage. Tatsächlich muss ich sagen, dass ich da sehr auf Story schaue.
So gesehen habe ich noch nie einen Anime wegen des Zeichenstil als schlechter angesehen habe als andere Anime, lediglich die Grafische Qualität kann manchmal bei mir für Verzweiflung sorgen. Wenn man sich ein aktuelles Beispiel in Evil or livE zu Gemüte führt zum Beispiel. Der Anime hat stetig abfallende Grafik, schlecht animiert, es fühlt sich nicht smooth an etc., okay aber um fair zu sein ist das bei weitem nicht das einzige Problem des Anime. Der einzige Grund, dass ich noch dran bin, ist dass ich ihn als Trash-Anime mit jemandem schaue.
Nun gut, aber von Qualität mal wieder zum Stil:
Ich habe einige Anime gesehen und ich kann mich mit so ziemlich jedem Stil anfreunden. Sei es jetzt die CGI Art von Ajin, die harten Zeichnungen von Kaiji, die künstlerische Art von Katanagatari oder auch die abstraktheit von Sayonara Sensei. Ehrlichgesagt sind diese ausgefalleneren Stile mittlerweile sogar oft lieber als die "Standard" Zeichenstile die in vielen aktuellen Anime vertreten sind. Sie langweilen mich ein wenig. Aber naja, es sind so viele, dass man sich dran gewöhnt und am Ende macht es mir nicht so viel aus, wenn die Story immernoch unterhaltend ist.
Ein anderer Punkt der mir sehr wichtig ist, ist es, dass die Grafikstile zum Anime passen. Aber das war bisher meistens der Fall, jedenfalls kann ich mir spontan keinen Stil aus den Ärmeln schütteln, den ich unpassend fand. Aber sagen wir es so, Kaiji in der Grafik von Jojo oder vice versa wäre für mich nicht schaubar, ich könnte den Anime nicht ernst nehmen. Da haben wir aber auch einen Punkt wieder, der Stil der Grafik sollte das stützen, was der Anime zu erzählen versucht!

Nun gut, das war jetzt nicht die originellste Meinung aber als Wiedergutmachung verrate ich euch, dass ich am Anfang gelogen habe. Es gibt sehr wenige Anime die ich tatsächlich alleine wegen des Stiles nicht anfange. Wenn ich Bilder von ihnen sehe und mir schon denke "was ist das für ein scheiß", weiß ich ohnehin, dass die Story nichts werden kann. Beispiel: proxer.me/info/21632#top

MfG kineh

Vielen Dank an Dyssomnia~
Folgende Benutzer bedankten sich: Korijo, Plinfa-Fan, Oversir

Zeichenstil oder Story? 9 Monate 22 Stunden her #811271

  • Korijo
  • Korijos Avatar Autor
  • Offline
  • Tastaturquäler
  • Tastaturquäler
  • Beiträge: 302
  • Dank erhalten: 295
Interessante Meinungen
Dieses Aiseki Mogol Girl würde ich mir auch nicht anschauen. XD Das sieht einfach nur grässlich aus. Ich denke zwar das jeder etwas anderes als schön empfindet aber das sieht echt hässlich aus. XD Außerdem wäre es ja blöd wenn jeder denselben Geschmack hätte.
~*☆Avatar & Signatur made by Dyssomnia. Vielen Dank.♥☆*~
Letzte Änderung: 9 Monate 20 Stunden her von Korijo.
Folgende Benutzer bedankten sich: Oversir, Kilea, Cassia.

Zeichenstil oder Story? 8 Monate 4 Wochen her #811380

Die Kombi machts! Ein Anime kann umwerfend schön animiert sein.. aber wenn die Story für die Mülltonne ist, kommt man allein mit der Animation nicht sooo weit... Ich finde da Diabolik Lovers ein gutes Beispiel xD Ich finde den Zeichenstil mega schön, aber die Story war so schlecht, dass ich das absolut nicht genießen konnte... Anderseits kann mich ein schlechter Zeichenstil auch davon abhalten, einen Anime mit super guter Story zu gucken... ich weiß nicht... irgendwo isst das Auge ja mit ~ Aber grundsätzlich habe ich lieber eine etwas schlechtere Animation/Zeichenstil und eine Gute Story als umgekehrt... aber wie gesagt: Die Kombi macht es :3
“A lesson without pain is meaningless. For you cannot gain anything without sacrificing something else in return, but once you have overcome it and made it your own... you will gain an irreplaceable fullmetal heart.” - Edward Elric
Letzte Änderung: 8 Monate 4 Wochen her von Ryokuhaku.
Folgende Benutzer bedankten sich: Korijo, Plinfa-Fan

Zeichenstil oder Story? 8 Monate 4 Wochen her #811398

  • CookiesCreed
  • CookiesCreeds Avatar
  • Offline
  • Mitglied
  • Mitglied
  • Do what I do. Hold tight and pretend it's a plan!
  • Beiträge: 85
  • Dank erhalten: 26
Interessante Frage, aber wie schon manche hier gesagt haben: es ist ein Zusammenspiel aus beidem.

Da ich selber gerne zeichne, ist mir der Zeichenstil schon wichtig, denn der Anime soll mir ja gefallen, wenn ich ihn anschaue.
Auch bei mir war's so, dass ich bei Hunter x Hunter erstmal etwas skeptisch war, weil es nicht unbedingt mein Lieblingszeichenstil war, aber die Story hat das wirklich wett gemacht =)
Folgende Benutzer bedankten sich: Korijo

Zeichenstil oder Story? 8 Monate 2 Wochen her #812385

Ich würde auch sagen das beides wichtig ist. Ein Anime kann noch schön aussehen aber wenn die Story total langweilig ist mag ich den gar nicht schauen. Umgekehrt ist es genauso.
Vielen Dank für den Avatar und die Signatur Tharmezza!
Folgende Benutzer bedankten sich: Korijo

Zeichenstil oder Story? 8 Monate 2 Wochen her #812388

Also für mich ist beides wichtig - aber mehr Gewicht lege ich auf die Story ... ich kann mich eher mit einem schlechteren/gewöhnungsbedürftigen Zeichenstil anfreunden als mit einer schlechten Story
Folgende Benutzer bedankten sich: Korijo

Zeichenstil oder Story? 8 Monate 1 Woche her #812868

Ich würde sagen die Story ist wichtiger, denn ohne guter Handlung und scheiß Charaktere bringt mir der beste Zeichenstil garnichts. Denn man würde ohne guter Story schnell das Interesse verlieren und sich dann nur langweilen und den Anime/Manga abbrechen. Ich finde aber den Zeichenstil auch wichtig, denn in meinen Augen macht das in einigen Fällen schon den ersten Eindruck ob man diesen Anime/Manga schauen wird oder nicht.
Also würde ich sagen das eine gute Kombi am besten ist.

Zeichenstil oder Story? 8 Monate 1 Woche her #812883

Ich finde, dass eine Mischung aus beidem am besten ist. Wenn ich mich allerdings entscheiden müsste, würde ich sagen, dass die Story und auch die Charaktere wichtiger sind, als der Zeichenstil. An einen merkwürdigen Zeichenstil kann ich mich meistens gewöhnen, außer es ist ganz schlimm, und teilweise passt dieser dann auch sehr gut zum Werk und es fällt mir gar nicht mehr auf, dass ich die Zeichnungen zuerst etwas merkwürdig fand. Wenn aber die Story langweilig ist oder die Charaktere dämlich, dann können die Bilder noch so schön sein und ich würde es insgesamt wahrscheinlich trotzdem uninteressant finden und müsste mich durchquälen. Allerdings kommt es schon vor, dass ich einen Anime oder Manga anfange, weil ich ein schönes Bild davon gesehen habe und so darauf aufmerksam geworden bin, während bei einem weniger schönen Bild meine Aufmerksamkeit nicht so schnell darauf gelenkt wird, unwichtig ist der Zeichenstil also auch nicht.
Ideal finde ich es eben, wenn beides toll ist.

Zeichenstil oder Story? 8 Monate 1 Woche her #812890

Die Story ist das wichtigste. Wie soll mich sonst ein Anime unterhalten xD. Manchmal schau ich eine episode nach der anderen ohne Unterbrechung und manchmal denk ich mir wie lang geht die Folge noch? oder Omg noch 6 Folgen.
Ob Zeichenstile wie bei Bokura ga Ita, Lovely Complex oder My Love Story!! die für shoujo Anime üblich sind. Oder neuartige Animes wie Ajin, Berserk (2016), Sidonia no Kishi, Hand Shakers... kann ich mich anfreunden. Nur bei Hand Shakers muss ich sagen die Animation war klasse nur die Story war eher langweilig.
Natürlich kann es vorkommen das Charaktere eine Story kaputt machen.
Was du nicht willst, das man dir tut, das füg auch keinem anderen zu.


Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]
Letzte Änderung: 8 Monate 1 Woche her von AnimeWelt..
  • Seite:
  • 1
  • 2
  • 3
Moderatoren: ForummodLodrahilLaynaKnivesYuriko.
Powered by Kunena Forum