• Seite:
  • 1
  • 2
  • 3

THEMA: Animes, über die du gemischte Gefühle hast

Animes, über die du gemischte Gefühle hast 5 Monate 3 Wochen her #809307

definitiv!

Animes, über die du gemischte Gefühle hast 5 Monate 3 Wochen her #809310

Ja... da gibt es sogar so einige.

Zum einen wäre da Black Butler und Black Butler 2.
Bei Animes mit Mangavorlage bin ich meistens etwas angesauert wenn ich merke, dass die Handlung plötzlich von der Vorlage abweicht. Ich will jetzt nicht sagen, dass ich das absolut nicht ausstehen kann - der Black Butler Anime ist trotzdem ziemlich gut und sehenswert - aber das Problem ist eben, dass es sich ab der Stelle dann irgendwie... wie soll ich sagen, 'falsch' anfühlt? Vor allem dann, wenn man sogar als Zuschauer der die Vorlage nicht kennt, den Bruch bemerkt , und sich denkt, "hoppla, das ist auf einmal seeeehr seltsam geworden."
Es gibt ja nicht gerade wenige Animes, deren Handlung nach einiger Zeit vom Original abweicht, aber Black Butler toppt in der Hinsicht noch mit einer zweiten Staffel die vollkommen eigenständig ist, und überhaupt nichts mehr mit dem Manga zu tun hat. Gerade bei der zweiten Staffel war ich extrem hin und her gerissen, ob ich sie nun mögen soll, oder in Grund und Boden stampfen soll. Mögen, weil es sich letztendlich zwar rundum komisch anfühlt, es aber nichtsdestotrotz sehr originell ist. in in Grund und Boden stampfen, weil es den Manga (den ich übrigens liebe) *hust* quasi entweiht *hust*. Ehrlich, ich weiß bis jetzt noch nicht, was ich von dieser zweiten Staffel halten soll.

Dann wäre da noch Pandora Hearts. Wobei, gemischte Gefühle trifft es hier vielleicht nicht zu 100%... Die Sache ist, ich finde den Anime bis zur vorletzten Folge extrem gut. Wirklich. Der Anime macht dem Manga (den ich übrigens total verehre) bis da hin alle Ehren, für mich war bis dahin alles perfekt, nur die letzte Folge hat mich ein wenig aufgeregt. Gut, ich verstehe, dass es damals wahrscheinlich nicht genügend Kapitel gab, und man den Anime irgendwie zu einem Schluss bringen wollte... aber ehrlich?
Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]
Das musste wirklich nicht sein. Mir wäre es ehrlich gesagt lieber gewesen wenn man das Ende stattdessen vollkommen offen gelassen hätte, mit einer Aussicht auf eine Fortsetzung (auch wenn sie wahrscheinlich wie in den meisten Fällen nie kommt), statt dem Anime einfach so ein 'Pseudoende' zu verpassen.
Den Punkt auf das i hat dann Alice gesetzt, als sie nach all dem sagte, alle Mysterien wären nun gelöst. Und ich als Mangaleserin denke mir dabei, "Ähem, von wegen. Besagte Mysterien wurden noch nicht mal angekratzt, weil der Anime ja nur bis zum Ende von Band vier geht." T_T
Also ja, was die letzte Folge angeht, habe ich SEHR gemischte Gefühle. Der restlich Anime ist absolut Top und empfehlenswert (und hat einen ABSOLUT zauberhaften Soundtrack). Mein Rat wäre, den Anime nur bis zur vorletzten Folge zu sehen und dann den Manga bei Band 5 anzufangen.

Utawarerumono ist auch erwähnenswert. Okay, ich gebe zu, ich habe den Anime nur wegen der Kemonominis angesehen, und nein, ich kenne das Spiel dazu nicht. Das ist ein Anime, den ich extrem gerne mögen würde, es aber nicht wirklich kann. Ich liebe zwar dieses Setting und die Tatsache, dass quasi die gesamte Menschen-Population aus Kemonomimis und co. bestehen, aber die Story... vor allem den Aufbau der Story hat man da, wie ich finde, `gründlich verkackt bzw. sehr ungünstig aufgeteilt. Im Sinne von, dieersten 20 Folgen sind unnötig langatmig und ziehen sich, während die ganzen storytechnisch wichtigen Elemente in die letzten paar Folgen hineingequetscht wurden, und einige Sachen dadurch extrem verwirrend geworden sind. Dabei ist die Auflösung der Fragen, die sich im Laufe der Serie stellen, eigentlich ziemlich 'abgefahren und WTF und ich wäre niemals draufgekommen'. Ehrlich, der Anime hätte SO viel besser werden können, wenn man die Story nur etwas besser aufgeteilt und einige Dinge verständlicher erklärt hätte.
Utawarerumono: Itsuwari no Kamen hat zwar auch ähnliche Probleme mit Langatmigkeit wie sein Vorgänger, macht aber meiner Meinung nach in der Hinsicht einen viel besseren Job.

Zum Thema Spieladaptionen. Chain Chronicle: Haecceitas no Hikari. Das Spiel habe ich wirklich geliebt und damals wie eine Irre gespielt (Mittlerweile gibt es das Spiel aber nicht mehr. Die englische Version wurde leider runtergenommen. T^T). Bei dem Anime bin ich extrem zwiegespalten. Einerseits freut es mich total, dass es zu einem meiner Lieblingsspiele eine Animeversion gibt, aber andererseits... ist es nicht ganz das geworden was ich erwartet habe. Zugegeben, das Spiel hat nicht unbedingt eine weltbewegend originelle Story, aber das was es gab, ist im Anime zum Teil von Grund auf umgeschrieben worden. Aber gut, letzten Endes hat es irgendwie trotzdem funktioniert und die Kampfszenen waren episch genug um das wieder wettzumachen. Was mich aber etwas enttäuscht hat, ist dass man von den über hundert verschiedenen Charakteren die es im Spiel gibt, nur so wenige zu Gesicht bekommt. Dabei sind es, wenn man das Spiel spielt, gerade die Charaktere die einem ans Herz wachsen (jeder einzelne von ihnen hat eine Backstory, usw.). Ich finde, was das betrifft hätte noch so viel mehr werden können.

Ich glaube ich bleibe bei den Spieladaptionen. Shingeki no Bahamut: Virgin Soul. Den Vorgänger dazu fand ich wirklich bombe und erste Sahne. Aber bei Virgin Soul bin ich, vor allem was die letzten Paar Folgen angeht, hin und her gerissen. Auf der einen Seite habe ich die Charaktere über die Zeit extrem lieb gewonnen, aber auf der anderen... wie soll ich das sagen, nachdem ich die Serie zu Ende verfolgt hatte, hatte ich das Gefühl, dass einige Dinge schlichtwegs sinnlos waren. Und nach all der Spannung die bis dahin aufgebaut wurde, war das eigentliche Finale ehrlich gesagt etwas enttäuschend? Hmm, ich denke wer den Anime gesehen hat, kann verstehen was ich meine.

Und zuletzt: Granblue Fantasy: The Animation. Das Spiel dazu spiele ich gerade im Moment. Was ich an dem Anime total feiere ist unter anderem, dass man da kurzerhand eins zu eins den Soundtrack aus dem Spiel übernommen hat (*hust* es ist der Final Fantasy Komponist). An dem Anime selbst habe ich bis zur der Hälfte eigentlich nicht viel auszusetzen. Bis dahin folgt es der Story des Games sehr genau. Aber ab einer gewissen Stelle verläuft es sich, und es sind wieder die letzten paar Folgen die mich leicht aufregen, weil die Handlung plötzlich abgeändert wurde.
Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]
Na gut, bei kurzen 12 Folgen kann ich verstehen, dass man da irgendwie den Schlusstrich zieht... aber die 13te Folge, die pure Fanservice war, hätte wirklich nicht sein müssen. Außerdem wurmt es mich, dass es letzten Endes 'nur' 13 Folgen geworden sind. Die Story bietet locker Stoff für 50 Folgen, und zudem scheint das Spiel auch extrem beliebt zu sein. 18 Millionen Spieler (Stand Oktober) hört sich für mich jedenfalls nach einer sehr großen Fanbase an. ich finde, man hätte da eveeeentuell noch etwas mehr rausholen können...aber den Anime kann ich allen Granblue-Fans trotzdem empfehlen.

Uff, mir würden noch mehr Animes einfallen, aber ich denke ich mach lieber Schluss*o-verwirr*
Was ich mit einer Zeitsprungmaschine machen würde?
Klare Antwort:
Anime schauen bis ich müde werde, zurückspringen, Anime schauen bis ich müde werde, zurückspringen, Anime schauen bis ich müde werde, zurückspringen, Anime schauen bis ich müde werde, zurückspringen, Anime schauen bis ich müde werde, zurückspringen, Anime schauen bis ich müde werde, zurückspringen, Anime schauen bis ich müde werde, zurückspringen.......und das mindestens hundert Mal hintereinander, bis mir irgendwann die Animes ausgehen.

Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]

Animes, über die du gemischte Gefühle hast 5 Monate 3 Wochen her #809313

Also bei Black Butler muss ich sagen - ich habe nie den Manga dazu gelesen... Zu Beginn mochte ich den Anime - aber das Ende, ich weiß nicht war irgendwie komisch

Souleater - ich glaub ich habe eine totale Hassliebe für diesen Anime
Ich habe diesen Anime 3 mal abgebrochen - nach Folge 1 :D - Irgendwann habe ich ihn mir dann doch angetan und war gehyped und dann kam Sie - die letzte Folge - Folge 51 hat für mich diesen Anime wieder zerstört...

Shingeki no Kyojin
eigentlich ganz in Ordnung - allerdings stört es mich, dass nie Fragen beantwortet werden, sondern immer nur neue dazu kommen... nach der 2. Staffel musste ich mir das Wiki dazu durchlesen, da ich einfach nur total verwirrt war

Kami-sama no Inai Nichiyoubi
die Grund Idee fand ich ganz in Ordnung und auch die Kurzgeschichten (getrennt die Teile) hatte einen netten Aufbau (leider ohne irgendwelche Zusammenhänge) - aber was mir diesen Anime zerstört hat ist dieses ewige - alles muss irgendwie gut ausgehen ... Friede, Freude und Eierkuchen

Death Note
Ich mochte den Anime wegen dem Kamp gegen L - aber nunja der zweite Teil ... irgendwie nicht mein Fall - trotzdem einer meiner Lieblinge

Log Horizon
Zu Beginn eine schöne Story... ein tolles Fantasy Erlebnis für zwischendurch - aber je länger der Anime dauerte desto langweiliger, und einfallsloser und naja lahmer wurde er

Mirai Nikki
Das Open End war besser!!!!! die OVA hats kaputt gemacht

Animes, über die du gemischte Gefühle hast 5 Monate 3 Wochen her #809320

Also da ist mir nur ein Anime in den Sinn geblieben: Golden Time
Dieses Anime war am Anfang super, vor allem die Persönlichkeiten des Protagonisten Banri und seine Freunde waren für mich Spitze. Auch die Beziehungen zueinander sowie ihre Gefühle fand ich super gemacht, und es wird einem deutlich, welche weiteren Probleme Amnesie mit sich trägt. Durch diesen Anime bekam ich einen Denkanstoß, und Ich habe sogar schon 2 Aufsätze in der Schule dem Thema Amnesie, Demenz und der Vergesslichkeit gewidmet. *o-roll*

Nun zu dem Grund wieso meine Gefühle dann doch gemischter Natur sind. Gegen Ende des Animes erschien die Handlung wie gepusht vor, ja schon künstlich. Man bekam keine Zeit die vielen Inputs zu verdauen, und schon kam wieder ein neue Szene. Ich wurde überwältigt, und somit konnte ich den Anime auch nicht mehr geniessen.*o-noooo2*


Um noch andere Animes zu erwähnen damit sie nicht ganz in Vergessenheit geraten:
Accel World - Der Anfang war gut, jedoch war der letzte arc anders als ich es mir vorgestellt hätte.
Angel Beats - Der eine Logikfehler am Schluss hinterlässt noch Heute ein komisches Gefühl in der Luft. Selbst nach vielen Diskussionen mit anderen Menschen und in anderen Foren bleibt mir das Ende ein Rätsel.
Ano Hi Mita Hana no Namae wo Bokutachi wa Mada Shiranai - Meiner Meinung nach gut gelungen, doch auch hier passt mir das Ende nicht ganz so gut, da sie wieder gerusht wurde.
Folgende Benutzer bedankten sich: Plinfa-Fan

Animes, über die du gemischte Gefühle hast 5 Monate 3 Wochen her #809337

Bevor ich mich meinen Titeln widme, welche meiner Meinung nach bei mir sogenannte "gemischte Gefühle" hinterlassen haben, so möchte ich eines anmerken.

Nefilim schrieb:
Mirai Nikki
Das Open End war besser!!!!! die OVA hats kaputt gemacht
Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]

Schön, dass es endlich mal noch jemand so sieht. Aber daher habe ich keine gemischte Gefühle dazu, da der Anime Mirai Nikki so an sich OK war. Die OVA ist für mich etwas wie die zweite Staffel von Tokyo Ghoul. Es gibt sie einfach nicht.

Nun aber zu meiner Top 3 der Titel, welche mich einfach in einem ungemütlichen oder unbehaglichen Gefühl zurückgelassen haben, da ich stellenweise nicht einfach sagen kann, dass das gesamte Werk gut umgesetzt wurde. Obwohl - umgesetzt vielleicht schon, aber irgendetwas passt mir an der ganzen Sache einfach nicht.

Youjo Senki (hier gehts zum Anime)
Richtig - die Militär-Loli des Todes ist einer der Titel, welcher mir unbehaglich im Sinn geblieben ist. Dabei mochte ic hdas Grundkonzept und halte es eigentlich für relativ interessant. Was mich allerdings am meisten bei diesem Werk angesprochen hat waren die Gespräche zwischen Tanya und "Gott". Es war einfach amüsant zu sehen, wie die Ignoranz des Menschen gegen die Allmacht der Entität ankämpft und letztendlich die Ignoranz des Menschen dem Standhalten kann. Die Gespräche haben dem Titel das gewisse Etwas verliehen und erinnerten den Zuschauer auch stets aufs neue daran, dass Tanya nicht einfach nur ein unheimlich potentes Bastard-Kind des Teufels zu sein scheint, sondern lediglich ein modernes japanisches Wirtschafts-Arschloch ist. Dies Gespräche haben aber zunehmend abgenommen und in gewisser Weise war es störend, dass Tanya über jegliche Situation erhaben war - obwohl sie von der Magie und der Welt wenig wissen sollte. Ein schönes Puzzle, aber so manche Teile scheinen für mich einfach nicht zu passen.

Outbreak Company (hier gehts zum Anime)
Der Anime hat mir eigentlich ziemlich gut gefallen. Es war wie ein Gate, welches allerdings im Bezug auf die Welt viel mehr richtig gemacht hat und die andere Seite nicht von kriegerischen Strohköpfen geführt wurde, sondern von wissbegierigen Menschen und Lebewesen. Dass man dort dann die Otaku-Kultur reinschleppt und sie dort vermarktet ist wiederum eine eigensinnige beknatterte Idee, welche aber für Comedy sorgt und genau das war es was ich mir erhofft habe. Comedy. Ja - genau das. Also was soll dieser Pseudo-Twist zum Ende, welcher dem ganzen Setting, welches nur so vor Möglichkeiten der Komik strotzt, einen derben Schlag in die Magengrube versetzt. Meine Zuneigung gegenüber dem Titel hat sich massiv gesenkt, da das, was ich so an der Serie mochte, mit einem Schlag außer Kraft gesetzt wurde für eine schwache dramatische Darbietung der Klasse "Trump spielt den Gutmenschen". Es ist nicht ernst zunehmen und einfach nur lächerlich.

Himouto! Umaru-chan (hier gehts zum Anime)
Den beiden anderen Titeln kann ich verzeihen und darüber hinweg sehen. Sie schmälern letztendlich nur den Unterhaltungsfaktor und man denkt sich "Schade - wenn sie das nicht so gemacht hätten, wäre es wirklich etwas geworden." - aber hier... bei Umaru.chan... da liegt die Hoffnung bereits mit weißer Flagge begraben. Sie wurde bei ihrer Kapitulation gnadenlos über den Haufen geschossen und mit anderen Schlachtkameraden wie "Verstand", "Geschmack" und "Potenzial" begraben.
Doch was genau ist mein Problem. Nun eigentlich ist es wirklich einfach zu beschreiben: Die Charaktere sind genial, die Comedy ist erfrischend komisch, doch es gibt den einen Makel: Umaru. Ich hasse den Charakter so sehr, wie kaum einen weiteren Anime oder Manga-Charakter. Dabei bin ich sogar jemand, dessen Geschmack man gerne als verkorkst betrachten kann, da ich Nora aus Noragami mag oder Origami Tobiichi aus Date a Live (warum auch immer sie so sehr gehasst wird). Die Verwandlung zwischen "normale Umaru" und "home Umaru" finde ich störend, aber kann man drüber hinwegsehen. Allerdings hat sie den mit abstand widerwärtigsten Charakter, der mir je untergekommen ist. Sie ist egozentrisch, nervtötend, verwöhnt, laut, störend und noch so viel mehr. Aber wisst ihr, was das schlimmste an ihr ist? Sie kommt damit durch. Jeder Charakter kriecht ihr förmlich in den Hintern um es ihr Recht zu machen, was ich einfach nicht mit ansehen kann, wie dieses beknatterte Balg alles bekommt, was es möchte und sobald sie es möchte.
Umaru-chan was a mistake...
Anhang:
Letzte Änderung: 5 Monate 3 Wochen her von TheAwesomePigeon.
Folgende Benutzer bedankten sich: Plinfa-Fan

Animes, über die du gemischte Gefühle hast 5 Monate 3 Wochen her #809348

Hm schwer zu sagen...ich weiß eigentlich immer genau was ich vom Anime halte haha.Entweder ist der Anime gut mit einigen schwächen oder er ist schlecht mit einigen stärken.

Ich könnte ja trotzdem über ein paar sprechen über die ich unter Umständen unentschlossen bin

One Piece
One Piece ist schon ganz cool aber es ist auch unerträglich wie lange sie für alles brauchen.Ich würde wirklich gerne abbrechen aber nach so vielen Folgen möchte ich auch nicht aufgeben xD Und hinterher muss ich vielleicht sonst 100 Folgen nachholen o.o Ne danke...
Außerdem frage ich mich ob es in letzter zeit echt schwach ist oder ob ich mich nur nicht mehr dafür interessiere.Ich weiß es nicht.

Haikyuu
Ich will den Anime mögen...ich möchte echt mit dem Rest des Fandoms spaß haben aber uughhh...er packt mich nicht, was soll ich nur tun xD Es ist einfach langweilig für mich xD Da bleibt mir einfach nur dieser gespaltene Gedanke ob es gut gemacht ist oder nicht xD

Arete Hime Eine so schöne Story!...und doch so leer? Ich muss immer dran denken wie ich den Anime gerne empfehlen würde aber dann fällt mir auch ein das der Film null dynamik hatte.Man könnte also sagen ich habe gemischte Gefühle.

FLCL Absolut nicht sicher ob cool oder zu viel.

Joa...gibt vielleicht noch ein paar aber für mehr habe ich keine Lust *o-öhm*
Letzte Änderung: 5 Monate 3 Wochen her von Kamiila.

Animes, über die du gemischte Gefühle hast 5 Monate 3 Wochen her #809483

Gemischte Gefühle habe ich bei so einigen Animes. Beispiele sind Ao no Kanata no four Rythm, Clockwork Planet und Dive aus der letzten season, HaruChika, Keijo!!!!!!, Rewrite, Servamp und noch einigen anderen. Sie alle haben eine Gemeinsamkeit: Ich mochte sie eigentlich nicht, habe sie aus irgendeinem Grund jdoch trotzdem beendet. Normalerweise lasse ich Animes die mir nicht mehr oder insgesamt nicht gefallen einfach auf meiner Watchlist versauern, in der Hoffnung, ich wäre irgendwann so unglaublich gelangweilt, dass ich sie noch weiterschaue.

Aber manche Animes schaue ich und, obwohl ich sie nicht mag, lasse ich sie nicht links liegen, weil sie doch irgendwie interessant sind *o-???*
Ein Beispiel ist Dive aus der Sommer season. Ich mochte kaum einen der Charaktere, sie wirkten irgendwie unausgereift. Die Musik war nicht so toll, die Handlung erst recht nicht (ich fand es an den Haaren herbeigezzogen, sorry an alle, die den Anime toll fanden) und die Animation war zwar gut, abe rnicht nach meinem Geschmack. Und trotzdem habe ich den Anime nicht nur beendet, insgesamt war er dann irgendwie doch nicht so schlecht(?)
Gemischte Gefühle halt
Letzte Änderung: 5 Monate 3 Wochen her von lovelymonster. Begründung: gibt es irgendwie eine Wortbegrenzung?
Folgende Benutzer bedankten sich: Plinfa-Fan

Animes, über die du gemischte Gefühle hast 5 Monate 3 Wochen her #809536

Tja... wenn man mich jetzt fragt, welche Animes ich wirklich mochte, dessen Enden ich aber absolut gehasst habe... dann sitze ich morgen noch dran und für mich persönlich trifft das auch nicht die Kernaussage dieses Threads, wobei ich mir hier natürlich nicht rausnehme, zu behaupten, dass ich besser wüsste, was dieser Thread fragt, als der Ersteller selbst. Das hier ist nur mein persönlicher Anlauf, diese Frage zu beantworten. Wirklich gemischte Gefühle habe ich eigentlich nie und wenn doch, dann ist die Tendenz doch schon recht stark in eine der beiden Richtungen. Entweder ich hasse sie mehr, als dass ich sie mag oder umgekehrt.
Aber bei einem bestimmten Anime ist das völlig anders. Bis zum heutigen Tag kann ich mich einfach nicht entscheiden, ob ich den Anime nun mag oder eben nicht. Es geht einfach nicht.

Ich spreche hier über Fairy Tail
Es gibt Leute, die auf der Stelle sagen "Ein miserabler Shounen", "zu viel Fanservice", "Scheiß op-nakama-power ups" und in diesen Punkten müsste ich zustimmen. Es gibt aber auch Leute, die ihn loben "Die Charakter sind mega liebenswert", "Die Welt ist so interessant", "Die emotionalen Momente hauen einen einfach vom Hocker", "der Soundtrack gehört zu den besten, die ich je gehört habe" und leider muss ich dem auch zustimmen. Ich sehe mich also in einer klassischen Zwickmühle. Ich sehe die Fehler des Werkes (Anime sowie Manga) und ich hasse diese Fehler, denke dass sie das wahre Potenzial von Fairy Tail stark zurückhalten, aber gleichzeitig liebe ich die positiven Aspekte, die ich mir dann auch öfter in anderen Animes/Mangas wünschen würde. Mein größtes Problem ist einfach, dass ich nicht sagen kann, was überwiegt. Überwiegen nun die Probleme oder die Stärken des Animes und spontan würde ich sagen, die Probleme überwiegen. Es gibt soo viele Dinge, die mich so sehr stören. Das fängt bei der Story an. die leider so abgehackt erzählt wird, dass ich jedes Mal wenn ein neuer Arc anfängt komplett raus bin. Mich stört die fehlende Konsquenz. Mir fehlen manchmal einfach die Folgen, die Charaktere befürchten müssten, wenn sie etwas riskieren oder etwas Dummes tun. Mich stört es auch, wenn ein Charakter auf die dramatischste Weise "getötet" wird, nur um UNMITTELBAR im Anschluss wieder gesund und munter aufzutauchen. Sowas hasse ich einfach unendlich. Dann noch so viele kleine Dinge... wie zum Beispiel Comedy in ernsten Situationen, die dich dann völlig aus der Stimmung reißt und ICH WEIß, dass das mein Problem ist, keine Angst. Genau wie es mein Problem ist, dass ich viele Pairings einfach nicht ausstehen kann, manchmal weil sie schlicht und einfach nicht zusammen passen oder, und das ist fast noch schlimmer, weil sie dem Zuschauer bei fast jeder Gelegenheit so dermaßen unter die Nase gerieben werden, dass es einfach nicht mehr schön ist "Da! Schau mal, die kommen zusammen! Die werden ein Paar! Schau mal! Da, siehste? Siehste? Da, die da. Die beiden. Siehste? Siehste" wo ich mir nur denke.... "Ist gut! Ich habs verstanden! Können sie jetzt endlich mal normalere Interaktionen bekommen, damit ich anfangen kann, es zu akzeptieren?!" Aber nein, passiert einfach nicht.

Wie gesagt, es gibt auch Ausnahmen. Manche Arcs waren wirklich klasse, manche Pairings gefallen mir wirklich sehr und auch wenn schlimme Momente meist zurückgenommen werden, haben die meisten doch noch wirklich einen emotionalen Impakt. Ich weiß das ja alles. Und immer wenn ich mir sage "Der Anime ist doch aber scheiße, siehst du das nicht?" dann sagt eine andere Stimme in meinem Kopf "Ja, aber schau doch mal..." und dieser Stimme muss ich dann eben zustimmen. Dann, wenn ich dann wieder in so einer Stimmung bin, in der ich den Anime als gut bezeichne. dann sagt die andere Stimme wieder "Ja, moment, Warte mal, siehst du nicht die Fehler?" Und leider sehe ich sie....

Vielleicht erwarte ich einfach zu viel von einem simplen Shounen, aber da kommt sofort mein nächstes Problem.. ICH denke, Fairy Tail würde sooo viel besser sein, wenn man sich von diesem Genre verabschieden würde, einen weniger... Shounen-artigen Protagonisten wählen würde und ein wenig mehr Realismus einfügen würde. Ja, ich weiß... wer verlangt schon Realismus in einem Anime, in dem es um Magie geht und Dämonen, Götter und Drachen gibt? Aber es gibt viele Punkte, an denen man Realismus einbringen könnte und sich das Fantasy-Setting dennoch bewahren könnte. Die Arcs könnten auch ein wenig mehr... ineinander verwachsen sein, wenn man mich fragt. Man kann Punkte, die erst in späteren Arcs behandelt werden schon in früheren Arcs bringen. Foreshadowing halt und ich weiß, das ist schlecht möglich, wenn man die Story vorher noch gar nicht im Kopf hat, aber darum gehts mir auch nicht. Ich finde einfach, das würde den Anime/Manga besser machen. Wenn man einen Charakter aufbaut, ihm den Leser näherbringt, dann ist es natürlich schwer, ihn umzubringen, aber meiner Meinung nach gibt es nur 2 Optionen. Entweder man lässt ihn am Leben oder man tötet ihn. Da sollte... bzw. DARF es keine Grauzonen geben. Wie "Der Charakter ist gestorben! ....oh.. äh... ne habs mir anders überlegt" Wenn man sich nicht sicher ist, ob man einen Charakter töten will, dann lässt man es ganz bleiben ODER zieht es durch auch wenn es schwerfällt.

Naja letztlich bin halt so verblieben, dass ich den Anime und den Manga ignoriert habe und angefangen habe, was eigenes zu schreiben, eine Fanfiction halt. Das ist denke ich die beste Lösung bei sowas.

Fairy Tail ist sicher ein Anime, der mich in zwei Teile spaltet xDD Die eine Seite liebt ihn und die andere Seite hasst ihn
"Der gute Held ist ein Ritter, in einer Rüstung aus trockenem Blut. Er ist dreckig und gibt sein bestes, um die Tatsache zu verheimlichen, dass er die ganze Zeit ein Held ist." -Frank Miller
Folgende Benutzer bedankten sich: Ryokuhaku

Animes, über die du gemischte Gefühle hast 5 Monate 3 Wochen her #809577

Guten Abend,
Vorweg, natürlich hat jeder seine Animes die er entweder liebt oder eben nicht. Dafür gibt es ja die Vielfalt, wer hätte es gedacht.

Um nun das Thema anzuschnippeln, auch ich habe - natürlich - meine Animes die ich mag/nicht mag.
Ich möchte mich aber auf Animes oder besser gesagt einen Anime differenzieren - welchem ich mit gemischten gefühlen gegenüberstehe, über den ich sprechen möchte: Pandora Hearts

Dieser Anime ist ein super tolles und schön gestaltetes Meisterwerk (Angaben ohne Gewähr, Geschmack), er hat mich gefesselt das ich ihn an einem Stück durchgeschaut habe. Finde ich schon beachtlich *o-gj* . ABER und jetzt kommt das , was mich am Meisten aufregt an der Anime Industrie: Animes mit offenem Ende, die aufgrund von dämlichen "Hanabi-Grenzen" oder sei es sonst was, keine Fortsetzung und somit keinen richtigen Abschluss finden.
Man kann sich zwar mit dem Manga behelfen, nur ist es einfach nicht das selbe eine sich bewegende Serie mit einem Bilderkatalog abzuschließen (was nicht heißt ich mag keine Mangas :^) ).

So, das wars dann auch schon mit meinem Senf!
Ich wünsche allen eine wundervolle Vor-Weihnachtszeit und schönen 1. Advent :3
- xTenshi c:

Animes, über die du gemischte Gefühle hast 5 Monate 2 Wochen her #809687

Ich habe den anime bis Zur mitte Der 2 staffel angeguckt Aber irgendwann augeghört, Weil er nach Ner zeit immer das gleiche für Mich war und mich deswegen gelangweilt hat, obwohl ich die charaktere einfach nur geliebt habe, vor Allem mochte ich Fay besonders gerne. Ich hab Mir immer vorgenommen weiter zu gucken aber ist seit einem jahr nicht passiert und Aus diesem grund hab ich den manga gar nicht erst angefangen. LG shugoamuto ❤️
Letzte Änderung: 5 Monate 2 Wochen her von shugoamuto.

Animes, über die du gemischte Gefühle hast 5 Monate 2 Wochen her #809700

  • Asuka..
  • Asuka..s Avatar Autor
  • Offline
  • Alphatier
  • Alphatier
  • 僕のヒーローアカデミア
  • Beiträge: 2703
  • Dank erhalten: 1524
shugoamuto schrieb:
Ich habe den anime bis Zur mitte Der 2 staffel angeguckt Aber irgendwann augeghört, Weil er nach Ner zeit immer das gleiche für Mich war und mich deswegen gelangweilt hat, obwohl ich die charaktere einfach nur geliebt habe, vor Allem mochte ich Fay besonders gerne. Ich hab Mir immer vorgenommen weiter zu gucken aber ist seit einem jahr nicht passiert und Aus diesem grund hab ich den manga gar nicht erst angefangen. LG shugoamuto ❤️

Welchen Anime meinst du denn jetzt genau? ^^
Wäre vielleicht vorteilhafter, den Anime auch noch mit zu erwähnen.
ll Sig made by x ll My favorite Anime II My favorite Manga II MyAnimeList II

Animes, über die du gemischte Gefühle hast 5 Monate 2 Wochen her #809785

Meistens zögert man einen Anime schlecht zu bewerten, wenn er rein äußerlich Gutes bietet (ein gutes Beispiel wäre da Sword Art Online), für mich persönlich gilt aber, dass ich einen Anime nur gut bewerte, wenn er inhaltlich gut ist (es sei denn, er will inhaltlich oberflächlich bleiben und optisch etwas bieten, so wie es manchmal bei Filmen von Makoto Shinkai der Fall ist).
Ist es umgekehrt, fällt mir eine Bewertung schon schwerer (z.B. bei Code Geass). Äußerlich ist er dann nicht ganz so ansprechend, aber inhaltlich schon (wobei ich Code Geass inhaltlich auch die meiste Zeit nicht leiden konnte, bis zum Ende halt). Hier würde ich abwägen, inwiefern die Äußerlichkeiten den schwerer wiegenden Inhalt ruinieren (z.B. indem man bestimmte Szenen wegen des Zeichenstils nicht ernst nehmen kann etc.).
Zu guter Letzt gibt es dann natürlich noch "Guilty Pleasures". Bei mir derzeit Imouto Sae Irebe Ii, der gerade erst rauskommt. Obwohl er so einige Parallelen zu Eromanga-sensei aufweist (den ich gehasst habe), kann ich mich nicht dazu bringen, ihn als besonders schlecht einzustufen. Bei den besonders anzüglichen Szenen schäme ich mich dann aber, dass ich die Serie mag. Ich sehe absolut keinen logischen Grund, warum ich ihn mögen sollte, oder warum überhaupt irgendwer ihn mögen sollte (Animation: meh, Charaktere: flach, Story: nicht vorhanden, Zeichenstil: ok, Musik: so lala, Fanservice: grottig (und ich kann Fanservice eh nicht leiden)). Wenn jemand sagen würde, dass er ihn hasst, dann würde ich das absolut nachvollziehen können.
Trotzdem finde ich irgendetwas an ihm, und derartige Serien bereiten mir bei deren Bewertung die größten Schwierigkeiten.
Aber dennoch finde ich es schön, dass ich mich nicht durchquäle, sondern in dem Anime etwas habe, auf das ich mich (zumindest irgendwie) freuen kann.

Animes, über die du gemischte Gefühle hast 5 Monate 2 Wochen her #810329

Hallöchen Erstmal!!
Also...

naja also ich teile deine Meinung irgendwie net:/

Ich finde Fairy Tail Besonders Geil weil es um die Freundschaft geht! und man könnte jetzt auch sagen, dass Die Freundschaft sozusagen einer der Wichtigsten Hauptthemen in Fairy Tail ist *o-roll* *o-yay*
Für mich gibt es nix besseres, als das Freundschaft in einem Anime die Hauptrolle/einer der Wichtigsten Themen des Anime Sind *o-run*

Wollte das nur mal los werden *o-cryrun*
LG
Kimyi-Seinsei
Letzte Änderung: 5 Monate 1 Woche her von Kimyi-Seinsei.

Animes, über die du gemischte Gefühle hast 5 Monate 3 Tage her #811381

Ich muss ehrlich sagen, dass es mir so mit Fairy Tail geht!
Fairy Tail war tatsächlich eine lange Zeit mein Lieblings Anime, jedoch hat mich das Ende im Manga so enttäuscht, dass ich einfach nicht mehr behaupten kann, dass es mein Favorit ist... den das gesamt Paket muss stimmen... und da dies bei Fairy Tail leider absolut verkackt worden ist mit dem Ende, bin ich einfach nur sehr verwirrt, was ich im Endeffekt davon halten soll... ich liebe den Anime immer noch, aber so viele Dinge, die etwas unlogisch rüber kamen, habe ich mir damit erklärt, dass wohl irgendwann im Manga eine Erklärung dafür auftauchen wird.. aber die kamen nie... und das zieht das ganze schon ganz schön in den Keller für mich. Trotzdem habe ich sehr viel gelacht und geweint beim gucken des Anime und lesen des Manga... also wie man merken kann, habe ich sehr gemischte Gefühle für Fairy Tail.
“A lesson without pain is meaningless. For you cannot gain anything without sacrificing something else in return, but once you have overcome it and made it your own... you will gain an irreplaceable fullmetal heart.” - Edward Elric
  • Seite:
  • 1
  • 2
  • 3
Moderatoren: ForummodLodrahilLaynaKnivesYuriko.
Powered by Kunena Forum