• Seite:
  • 1
  • 2

THEMA: Was stört euch an der Anime Community am meisten?

Was stört euch an der Anime Community am meisten? 3 Wochen 4 Tage her #824472

Ich habe bis jetzt auch vor allem eine Fixierung auf Mainstream als teilweise negativ empfunden und dann noch, wie es bereits Rikkie in diversen Formen ausgeführt hat die mangelnde Akzeptanz anderer Positionen. Worauf ich komme, da sie das Thema Dub und Sub ansprach, da fällt mir vor allem ein, dass viele sich aufführen als haben sie ein Anrecht darauf, dass ihnen alles zur Verfügung steht, doch dieses gibt es eben nicht.

Davon ab wüsste ich nur eines, doch ist es eher ein gesamtgesellschaftliches Problem.
Das wäre die Problematik, dass vor allem Mädels überall blöd angebaggert werden. Seien es hier entsprechende Nachrichten, wie sie vor allem viele Mädels bekommen (gibts natürlich auch bei allen sozialen Medien und auf der Straße etc.), oder auch selbst bei etwas eigentlich freundlichem wie den Free Hugs, wo dann getatscht wird, was ich vor allem vom Japantag mitbekommen habe. Speziell bei letzterem müssen es ja nichtmal Leute aus der Szene sein, aber sie mischen sich dort mit rein.
Folgende Benutzer bedankten sich: Rikkie

Was stört euch an der Anime Community am meisten? 3 Wochen 4 Tage her #824475

Das wäre die Problematik, dass vor allem Mädels überall blöd angebaggert werden. Seien es hier entsprechende Nachrichten, wie sie vor allem viele Mädels bekommen (gibts natürlich auch bei allen sozialen Medien und auf der Straße etc.),

Das ist auch so eine Sache, die mich hier an der Proxer-Community z.B. stört. Ich habe sogar meinen Status extra im Profil auf nicht auf der Suche gestellt, dennoch kommen immer wieder Nachrichten, bei denen ich mich allen ernstes frage, ob die Menschen vergessen haben, dass das hier keine Sex-Date Seite ist... Aber dazu muss man auch sagen, dass das nicht nur hier so ist... Dennoch ist das etwas, was mir dezent auf die Nerven geht, da ich im Grunde mich hier nur mit Leuten über Animes unterhalten will, weil ich in meinem Freundeskreis nicht allzuviele Anime-Fans habe (schon ein paar, aber eben nicht allzuviele) und ich deshalb mich einfach nur mit Gleichgesinnten austauschen will und mehr nicht.
How can we evolve, when regulation is all we know?Itachi Uchiha <3

Was stört euch an der Anime Community am meisten? 3 Wochen 3 Tage her #824479

Jetzt kommt mal mein Senf. Ich beziehe mich sowohl auf die Englische als auch die Deutsche Community.

Mainstream Anime

Sowas wie One Piece, Fairy Tail u.s.w. kennt eigentlich fast jeder bzw hat jeder mal einen Ausschnitt oder eine Folge davon gesehen, Was mich aber stört ist die Tatsache, dass nur diese Anime hochgefeiert werden und die anderen Anime sind einfach da und zack Ende! Das viel mir in beiden Communitys auf, aber verstärkt in der Deutschen Community. Versteht dies aber bitte nicht falsch, okay?


Ger Dub

Das Lieblings Thema wenn es um "Hate" in der Deutschen Community geht

Es gibt immer Dubs, die schlecht sind aber auch sehr gute wie z.B. die Dubs von Yona die Prinzessin der Morgendämmerung. Mich persönlich nervt dies schon. Die Leute
Es ist nur meine Meinung! geben den Deutschen Dubs kaum Chancen, was ich sehr Schade finde, genau deswegen, weil einige sehr gut gemacht wurden.

Krieg

Allgeimein die Meinung wird nicht sehr gut akzeptiert. Das stimmt auf beide Communitys. Z.B. Einer schreibt, dass er oder sie z.b. einen Mainstream Anime nicht mag. Das ist auch ein Problem wegen dem Mainstream Anime Darauf schreiben viele Leute, dass diese Person schlecht ist. Dies fiel mir auch mit den Shippings auf, aber shippt das, was ihr wollt!

Möchtegern Japanisch Prädiger

Dies fällt mir bei den meisten FanFictions auf. Es geht darum, dass die Otaku Japanische Wörter dahin schreiben z.B. "Du bist ein baka!" oder "Ohayou Minna!" Mich stört dies in einem Gespräch nicht, da ich selber mit einer Freundin so rede aber wenn man eine Geschichte schreibt sollte es in der ausgewählten Sprache stehen. Eine Ausnahme sind z.B. Attackennamen aber ihr wisst, was ich mein, oder?

Das ist das Mainestream Aufregen aber diese Dinge nerven schon einige Leute, oder? Tschüß!

Was stört euch an der Anime Community am meisten? 3 Wochen 2 Tage her #824539

Da nun endlich Wochenende ist und ich im Vergleich zu gestern heute mal etwas mehr Zeit habe, so dachte ich mir, dass ich hier meinen Beitrag hinterlassen könnte. Wenn ich mir den Thread Titel aber ansehe, so könnte man aber auch gut und gerne sagen, dass ich mich hier eher mal so richtig auslasse und in "You know what really grinds my gears?"-Manier mit Kritik nur so um mich schlage. Wenn ich dabei jemanden treffe - so sollte man sich einfach fragen: Warum?

Knacken wir die Finger, legen theatralische Orchester Musik auf und zu einem Glas erlesenem Wein wird nun getriggered. Ach nein halt - das gab es schon bei South Park.

Only a Sith deals in absolutes: Mainstream Animes und die Community

Das Thema ist so unbefriedigend wie es nur sein kann. Auf der einen Seite gibt es die fanatischen Fans der Long-Run Shounen und der Allgemeinheit bekannten / beliebten Animes. Auf der anderen Seite finden wir die fanatischen Feinde eben dieses Spektrums. Egal zu welcher Gruppe jemand gehören mag: Sie kotzen mich alle an.

"Oh mein Gott One Piece ist so cool! Es ist der beste Anime aller Zeiten! Nicht so wie dieser herkömmliche Müll, bei dem nur möglichst viele niedliche Charaktere mit irgendeinem idiotischem Main in ein Harem geworfen werden. Das ist so billig - aber hier? Alleine die Story! Göttlich!" - meine Güte. Schon mal die Zähne mit Stahlwolle geputzt? Bei so viel Mist wie da rauskommt, kann man echt mal gründlich nachreinigen.

Aber bevor hier jetzt die Anti-Shounen Fuzis in die Luft springen, so will ich ihnen doch den Teppisch unter den Füßen wegziehen, sodass sie eine sauber ungünstige Landung in die Scheiße vollziehen, die sie insbesondere in Foren immer wieder produzieren. "Das ist doch kein richtiger Anime mit Story, wenn man alles mit der ominösen Kraft der Freundschaft schafft! Das ist nur irgend ein kindischer Mist, der versucht mit einer Story über das hässliche Grundgerüst drüberzustreichen und sich als episch oder genial zu verkaufen, obwohl es so langweilig und eindimensional ist wie es nur sein kann!"

So. Da sitzen nun 2 Anime Fans, bei dem der eine sich weigert irgendetwas zu sehen, was auch nur annähernd nicht Shounen und +24 Folgen hat, während der zweite längeren Titeln von Grundauf keine Chance gibt, da er behauptet, dass es keine gute Story sein kann, wenn man so viele Episoden benötigt um das nötige zu erzählen. Beides Idioten, die sich jeweils selbst an die Wand fahren. Der erste wagt sich aus seiner SAO Sicherheitszone nicht raus und gelangt nicht zu westlich unbekannteren Animes wie Gintama und der zweite verpasst das, was er die ganze Zeit sucht, weil Fullmetal Alchemist: Brotherhood eben 64 Episoden hat.

Eigentlich sollten sich die beiden Gruppen wunderbar verstehen: Schließlich sind beide eingekesselt in einem eingeschränkten Blick auf das Medium als Ganzes, in welchem man keinen Gedanken daran verschwendet, dass das, was präsentier wird, möglicherweise - in einem absolut undenkbaren Szenario vielleicht doch jemandem gefällt.

Elitist: Geboren um zu führen

Dazu kommt nun der nächste Teil von Community Mitgliedern, welche gerne Worte verwenden, deren Bedeutung sie selbst nicht genau definieren können. Sie nehmen einen Anime und sagen, dass er aus rein objektiver Sicht schlecht ist. Oh. Schön gesagt. Deine Meinung ist dann auch "objektiv falsch". Mir kommen diese Leute immer vor, als wären sie hochwohlgeborene aus irgendeinem parallelem Universum, in welchem die Kategorisierung nach Schwarz-Weiß, Gut-Schlecht, Anime-Idolshit den Fortbestand der Spezies sicherstellt. Die Favoriten dieser Menschen setzen sich für gewöhnlich aus folgenden Animes zusammen:
Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]


Alles was keine Frage aufwirft oder in irgendeiner Form psychologisch tiefgründig ist, ist per objektiver Definition animatorischer Mist. Generell alles von A1 Pictures, wo ich ja geneigt bin zuzustimmen, aber damit auch viele potenziell starke Titel mit verurteilt. Ist egal. Alles Schlecht. OreImo? Drecks Anime mit perversem Bruder, der seine Schwester flachlegen will - nicht mehr! 1 Stern! Im Diskurs sind sie allerdings auch nicht sonderlich unterhaltsam, da eine Hinterfragung der Favoriten nur dazu führt, dass einem vorgeworfen wird, dass man den Anime nicht verstanden hat und ihn nochmal sehen muss, bevor man hier weiterdiskutiert - sonst hat es ja keinen Sinn mit einem dahergelaufenen Bauern zu reden.

Master of Tongue: Ich spreche jede Sprache fließend. Außer Deutsch.

Hier steckt kein rassistischer Hintergrund dahinter, da ich von Menschen rede, deren Muttersprache Deutsch ist, es ihnen aber sichtlich schwer fällt einen einzigen Satz davon ohne Worte einer anderen Sprache auszuschmücken. Hey. Ich kenne das, wenn man gerade einen Satz oder ein Wort in einer anderen Sprache im Kontext benutzt, weil man gerade darüber berichtet hat, dass der Kühlschrank leer ist und die bestellte Pizza bereits 90 Minuten auf sich warten lässt, weshalb man ein "Guess I'll die" einwirft. Übrigens ist der Kritikpunkt so omnipotent, dass man ihn auch auf gefühlt alle LoL-Spieler übertragen kann. Manchmal habe ich das Gefühl, dass man diese Art zu reden einfach mal aufnimmt und der Person in Anwesenheit der Eltern vorspielt. Wenn einem das peinlich wäre, dann ist das ein erstes Indiz darauf, dass man seine Sprache mehr als nur ein wenig verschandelt sondern regelrecht vergewaltigt.
Natürlich bin ich nicht zurückgeblieben und verstehe immernoch was gesagt wird, aber weißt du was? Es regt mich auf. Nicht nur, dass bei scheinbar stetig dümmeren Schülern nun auch die Sprache auf der Strecke bleibt und eines der ältesten und bekanntesten Künste der deutschen Kultur - Wort und Schrift - ausstirbt, sondern zu allem übermaß komme ich noch darauf zu denken, dass ein dummer Mensch sich stets zu Wort meldet wenn er etwas weiß. Soll heißen: Es ist ein verzweifelter Versuch unter Beweis zu stellen, dass man gewisse Fetzen einer anderen Sprache beherrscht. Sehr schön! Wer sich so ausdrückt, bei dem weiß ich sofort wo die Dummheit beginnt: da wo er schweigt.

"Das ist so kawaii! Find das voll sugoi was du machst. Honto ni, honto ni! Voll begeistert!" Im ernst Leute? Das haltet ihr noch für eine Sprache? Ihr wundert euch, dann dass dafür Leute hinter eurem Rücken über euch lachen? なさけない! なさけない! Das solltet ihr ja verstehen... Aber dann ist die Gesellschaft böse. Gratulation - der aktuelle Zeitgeist der Menschen perfekt eingefangen.

Hello Darkness, my old friend: Triefende Verzweiflung

Ich weiß ja nicht, wie vielen das hier auffällt oder wie viele es sogar selbst betrifft... aber ist der Durchsatz von Menschen, denen es an Selbstwertgefühl fehlt nur in der Anime/Manga Branche so hoch? Fast so als ob man Anime Fan nur werden kann, wenn man sich selbst und die Welt hasst, sodass man sich in eine fiktionale Vorstellung flüchten muss, um das Leben überhaupt erträglich werden zu lassen. Natürlich gibt es Menschen die Probleme haben. Halt! Jeder Mensch hat Probleme. Richtig! Aber noch nie habe ich gesehen, dass eine Community so verzweifelt und erbärmlich darüber jammert wie es die Anime Community tut. Möglicherweise ist es auch ein deutsches Phänomen? Jedenfalls höre ich an mehreren Stellen - ja erhalte sogar private Nachrichten dazu - was man denn tun könne, um sich selbst zu mögen, wobei der reguläre Maßstab dafür ist, ob man eine Freundin hat oder nicht. An solchen Tagen wird mir immer wieder klar, dass Anime Fans ebenfalls nur Menschen sind und man auch hier spezielle Exemplare hat, denen man wohl wieder in den Arsch treten sollte, um ihnen zu symbolisieren, dass die Kindertage an denen weinen und jammern die Lösung von selbst vorbeibringt gezählt sind. Aufstehen und losziehen, um das Problem selbst anzugehen. Dachte hier gibt es so viele Shounen Fans. Diese Animes behandeln doch genau das? Warum adaptiert ihr es nicht endlich?

It's Free Real Estate!

"Warum sollte ich Geld für einen Stream bezahlen oder mir die DVDs/B-Rays kaufen, wenn ich es im Internet auch kostenlos haben kann? Außerdem sind die deutschen Synchronisationen sowieso immer total schlecht"
Die wahren Weltmeister, bei denen selbst Captain Hinsight nicht vermitteln könnte, wie unsere Wirtschaft funktioniert. Richtig - die Situation ist hier ziemlich beschissen, was Lizenzierungen anbelangt und dass man sich an ziemlich viele kostenpflichtige Programme hängen müsste, um das volle Programm der Airing Titel zu verfolgen. An der Stelle hat es der amerikanische Markt erheblich einfacher, da Crunchyroll sehr viel mehr liefert und ein TV Sender (PayTV oder kostenpflichter Live Stream) mit den aktuellen Airings und gewählten Klassikern mit japanischer Tonspur und deutschen Untertiteln wohl auf ewig eine utopische Vorstellung bleiben mag, so rechtfertigt das nicht, dass man den Markt, auf welchem man Medien konsumiert, in keinster Weise unterstützt. Es ist immer einfach nur zu jammern, dass kaum Animes in Deutschland sind oder man ja gewungen ist die illegale Variante zu verwenden, da man sonst keinen Weg dazu hat, um seine Gelüste zu befriedigen. Nun sind die Wege da - im Vergleich dazu wie es vor ca. 10 Jahren stand - und das ist nun auch nicht recht. Wahre deutsche Gene - das muss man schon lassen. Egal wie die Situation ist - Beschweren können wir uns immer, selbst wenn uns das Geld aus dem Arsch wachsen würde. "Das kratzt so beim Stuhlgang!"

Zudem wird die deutsche Synchronisation von allen Seiten massiv kritisiert - soweit sogar, dass ich schon Argumente gehört habe, dass man ja nur die Untertitel produzieren müsste und man so die DVDs günstiger verkaufen könnte. Ja. Importier dir die Artikel dann einfach aus den USA / UK - da ist es so. Mit einer hundsmiserablen englischen Synchronisation gratis dazu. Dabei wird vergessen, dass gerade DE Dub mit zu den stärksten im Anime Bereich gilt. Insbesondere sollte man auch mal daran denken, dass es viele gibt, die Animes gerne auf Deutsch sehen, oder dass der Anime Markt dadurch erweitert werden kann, wenn sie im FreeTV laufen und neue Menschen mit dem Medium in Berührung kommen. Meine Eltern sehen sich die Titel beispielsweise auch nur auf Deutsch an und es gefällt ihnen wunderbar. Ohne die Synchronisation gäbe es dafür keinen Markt - gerade bei Eltern ist es doch wichtig, um Vorurteile zu den japanischen Cartoons auszuhebeln.
Aber ja... hauptsache kein Geld bezahlen und alles kostenlos, sofort und unmittelbar. Wie verkommen der Mensch doch neigt zu sein. Zugleich dann schockiert sein, wenn man von den Arbeitsbedingungen der Studios, Animatoren, Mangaka etc. hört, wenn die Bereitschaft fehlt hier Unterstützung in irgendeiner Form aufzubringen. Danke.

Ehrlich gesagt könnte ich noch eine ganze Weile so weitermachen... aber das liest ja jetzt schon niemand mehr. Aber es ist normal, dass man sich über Dinge ärgert oder zumindest nicht zufrieden ist. Hier habe ich natürlich bewusst übertrieben und habe den Text nicht geschrieben während mir eine Ader droht zu platzen. Also hoffe ich, dass die Leser es ebenso entspannt sehen wie ich, auch wenn sie ggf. von mir kritisiert wurden. Ebenso falle ich auch mit absoluter Sicherheit in die Kritik anderer Menschen in der Community. Perfektion ist eine Illusion, die jeder anstrebt aber nie versteht, dass dieses Streben Konflikte auslöst, auch wenn man nur danach strebt, um keine Konflikte mehr zu haben.

Im Zweifelsfall denkt nur daran wie es ist mit einer Taube Schach zu spielen.
"Nachdem man gewonnen hat, so wirft sie die Spielfiguren um, kackt auf das Spielfeld und stolziert darauf herum, als ob sie gewonnen hätte."

In dem Sinne - weiterhin viel Spaß
TheAwesomePigeon
Letzte Änderung: 3 Wochen 2 Tage her von TheAwesomePigeon.
Folgende Benutzer bedankten sich: Wassily, mk431, Froschinski, Hitsui, RafiNafi, heroforfun

Was stört euch an der Anime Community am meisten? 3 Wochen 2 Tage her #824548

Soll ja auch Leute geben, die gleich ihr ganzes Profil auf Englisch schreiben..^^

Was stört euch an der Anime Community am meisten? 3 Wochen 2 Tage her #824552

Das ist immerhin konsequent.
Hut aber vor der Person! Solch einen Heldenmut zu beweisen und mit dieser einzigartigen Leistung vorwegzugehen, um all den Sprachverunstaltern zu symbolisieren, dass es auch harmonische Wege gibt, um seinem Bedürfnis des Ausdrucks in einer weiteren Sprache zu kommunizieren. Wer ist diese ominöse Person? Hat Proxer solch einen Segen überhaupt verdient? Was kann dieser Mensch sonst noch mit seiner schier unendlichen Begabung erreichen?
Folgende Benutzer bedankten sich: RafiNafi, heroforfun

Was stört euch an der Anime Community am meisten? 3 Wochen 1 Tag her #824574

rabbitcat schrieb:
Soll ja auch Leute geben, die gleich ihr ganzes Profil auf Englisch schreiben..^^

Ich sehe jetzt zwar grundsätzlich nix Schlimmes daran, sein Profil auf Englisch zu schreiben... Obwohl ich es auf deutschsprachigen Seiten wie halt Proxer eigentlich eher als unnötig ansehe. Aber ich bin ganz ehrlich, lieber sehe ich ein komplett englisches Profil, als eines auf Denglisch, oder noch schlimmer Deujapanglisch (ja, meine Freundin und ich haben uns mal vor ewigen Zeiten diesen Begriff zusammengewürfelt für Leute mit ihrem ewigen Mix aus deutsch, japanisch und englisch)
How can we evolve, when regulation is all we know?Itachi Uchiha <3

Was stört euch an der Anime Community am meisten? 2 Wochen 4 Tage her #824767

Stimmt, Leute die so tun, als könnten sie Japanisch, gehen mir auch auf die Nerven. Gerade in Anime Foren scheint das ja weit verbreitet zu sein.
Was ich aber gar nicht nachvollziehen kann, ist das Lob für OreImo.
Ich meine, mal ganz im Ernst: Wer guckt sowas?
Erinnert mich irgendwie an diesen Klassiker:
Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]

Was stört euch an der Anime Community am meisten? 2 Wochen 4 Tage her #824779

"Warum sollte ich Geld für einen Stream bezahlen oder mir die DVDs/B-Rays kaufen, wenn ich es im Internet auch kostenlos haben kann? Außerdem sind die deutschen Synchronisationen sowieso immer total schlecht"
Die wahren Weltmeister, bei denen selbst Captain Hinsight nicht vermitteln könnte, wie unsere Wirtschaft funktioniert. Richtig - die Situation ist hier ziemlich beschissen, was Lizenzierungen anbelangt und dass man sich an ziemlich viele kostenpflichtige Programme hängen müsste, um das volle Programm der Airing Titel zu verfolgen. An der Stelle hat es der amerikanische Markt erheblich einfacher, da Crunchyroll sehr viel mehr liefert und ein TV Sender (PayTV oder kostenpflichter Live Stream) mit den aktuellen Airings und gewählten Klassikern mit japanischer Tonspur und deutschen Untertiteln wohl auf ewig eine utopische Vorstellung bleiben mag, so rechtfertigt das nicht, dass man den Markt, auf welchem man Medien konsumiert, in keinster Weise unterstützt. Es ist immer einfach nur zu jammern, dass kaum Animes in Deutschland sind oder man ja gewungen ist die illegale Variante zu verwenden, da man sonst keinen Weg dazu hat, um seine Gelüste zu befriedigen. Nun sind die Wege da - im Vergleich dazu wie es vor ca. 10 Jahren stand - und das ist nun auch nicht recht. Wahre deutsche Gene - das muss man schon lassen. Egal wie die Situation ist - Beschweren können wir uns immer, selbst wenn uns das Geld aus dem Arsch wachsen würde. "Das kratzt so beim Stuhlgang!"

Ich würde ich dich gerne mal folgendes fragen... Warum sollte man bitte einen verottenten Markt unterstützen der, egal wie sehr er unterstützt wird einem niemals das geben wird, was man gerne hätte?
Nur um mal ein paar Beispiele zu nennen.

proxer.me/info/189/details#top
proxer.me/info/1174/details#top
proxer.me/info/676/details#top
proxer.me/info/85/details#top

Also gibst du Geld für zahlreiche DVDs Und Blu-Rays aus, und wofür? Das vielleicht mal einer dieser Puplisher aus dem Knick kommt und etwas veröffentlicht, wo das Verfallsdatum schon vor langer Zeit überschritten wurde?

Dabei wird vergessen, dass gerade DE Dub mit zu den stärksten im Anime Bereich gilt.

Ah ja, das typische (und überhaupt nicht von einem bestimmten Lügenbaron Anime-Youtuber vorgegebene) DE Dub ist einer der besten Synchros der Welt...
Weshalb es immer und immer wieder vorkommt das dieser Weltbeste Dub massiv kritisiert wird. Man frage sich nur warum... ah das muss alles nur grundloser Hate sein.

Lass es mich so sagen... wenn man sich nicht einmal im Ansatz dafür interessiert, was für eine Rolle man spricht, Wenn man Personen nimmt, nicht weil sie passen, sondern weil sie ein Berühmt sind (also ein Namen haben) dann kann es zu keiner guten Qualität kommen.

In der Doku schildert Sabine Bohlmann, dass sie mal eine Hauptrolle für einen Anime-Film gesprochen hat und nicht einmal wusste, was für ein Film das ist, als ein Fan sie darauf angesprochen hat.

Was stört euch an der Anime Community am meisten? 2 Wochen 4 Tage her #824780

Es soll ja Leute geben, die Japanisch sprechen können, obwohl dies nicht ihre Muttersprache oder dergleichen ist. Sie haben es sich selbst angeeignet und darauf darf man selbstverständlich stolz sein. Es hat für mich jedoch nichts mit Können zu tun, wenn mir das stetige Einwerfen von sprachfremden Wörtern auf den Keks geht. Genau! Liebe Publisher! Wenn ihr das hier überfliegt, so dürft ihr euch gerne angesprochen fühlen, wenn ihr in der Synchronisation -kun, -san, -sama, -sensei und pi pa pö verwendet. Ich verstehe, dass japanische Honorifics wichtig sind, aber sie fühlen sich im deutschen Sprachgebrauch sehr unnatürlich an. Dafür haben wir entsprechende beschreibende Worte, die sich Adjektive nennen. Wie wäre es beispielsweise mit "ehrenwerter xy" anstelle von xy-sama? Sowas geht mir auch auf den Senkel. Wenn ich nur daran denke, dass in der deutschen Synchronisation Onii-sama verwendet wird, so kommt mir die Galle hoch...

Weiterhin! Weil ich sowieso nichts zu tun habe, so kann ich auch auf Rabbitcat eingehen. Ausnahmsweise.
Was ich aber gar nicht nachvollziehen kann, ist das Lob für OreImo.
Ich meine, mal ganz im Ernst: Wer guckt sowas?
- Ich.

Das sieht man sich nicht an, weil man heimliche inzestiöse Fantasien hat, sondern weil es Spaß macht. Wie du überhaupt zu dem Lob der Serie kommst ist mir unbegreiflich wenn ich mal ehrlich sein soll. Aus dem Anime Freundeskreis gibt es nur einige wenige, mit denen man über OreImo reden kann, da sie es gesehen haben. In der Regel sind es die gleichen, mit welchen man erläutert, wieso man Rachnera aus Monster Musume Cerea vorzuziehen hat. Daraus lässt sich überschaubar erkennen, welche Arten von Menschen das sind - die wahren Kenner und Freunde, die sich nicht zu schade sind über generellen Unfug zu reden.
Es wird aber immer kritisiert, wenn man OreImo mag, da einem nahezu direkt unterstellt wird pervers zu sein, weil man auf Inzest abfahren müsse, während diese Leute unter den SAW Fanatikern zu finden sind was - westlich betrachtet - aber vollkommen normal und keineswegs pervers ist. Die Definition schwankt. Generell herrscht Intoleranz betreffend der unterschiedlichen Geschmäcker, die in der Welt existieren. So gibt es auch Menschen, welchen Smartphone und Death March Spaß gemacht haben, wo ich mich selbst auch zuordne. In keinem Fall würde ich sie als gute Anime bezeichnen, die bahnbrechend waren, aber Unterhaltung findet dort für mich statt.

Das ist auch an und für sich kein Problem, aber dann gibt es eben diese spezielle Subspezies von Mensch, welche mich nicht in meiner Welt sitzen lassen möchte und es sich zur Aufgabe machen die Primaten zu bekehren und zu wahrer Glorie zu führen, indem man ihnen offenbart, dass sie nur "Trash" sehen. Man kann ja darüber diskutieren und bin gerne dazu bereit, wenn jemand entsprechende Argumente bringt - sich also mehr Mühe macht als "im Ernst: Wer guckt sowas?"
Für inhaltslose Beiträge haben wir in Deutschland bereits so viele Experten in der Politik und im Journalismus, dass ich darauf in Diskussionen gerne verzichte :)


Edit: Gerade gesehen, dass sich noch jemand über meinen Beitrag erbost hat, was mich natürlich immer wieder entzückt, wenn man einen Beitrag zur Abwechslung auch mal ins Rollen bringen kann.

Ich würde ich dich gerne mal folgendes fragen... Warum sollte man bitte einen verottenten Markt unterstützen der, egal wie sehr er unterstützt wird einem niemals das geben wird, was man gerne hätte?
Nur um mal ein paar Beispiele zu nennen.
Ist es wahrlich eine fruchtlose Saat, die man mit der Unterstützung säht, weil du deine Favoriten nicht bekommst? Ungeachtet dessen, dass man sowieso davon ausgehen kann, dass mit gegebener Einstellung nur eine mäßige Kaufkraft dahinter steckt.

Alle genannten Titel sind in der aktuellen Anime/Manga Kultur mäßig bis minder bekannte Anime mit Ausnahme von Shakugan no Shana, wobei auch hier ein Rückgang zu verzeichnen ist - ebenso wie weitere Titel aus dem ominösen goldenen Zeitalter (bsp. Zero no Tsukaima, To Aru Majutsu no Index). Allerdings kann man nicht sagen, dass es zu nichts führt, wenn wir uns ansehen, dass sich durch das Wachstum des Marktes beispielsweise AniMoon gründen konnte, was uns direkt Toradora! in die Angebotsschale legen konnte. Damit haben wir einen Titel, bei dem ich nicht davon ausging, dass er jemals nach Deutschland kommt. Nagi no Asukara kam auch wider erwarten hierzulande durch KSM raus und der Markt befindet sich nach wie vor im Wachstum. Anhand dessen kann ich sehen, dass das Hauptaugenmerk nicht nur im Airing Bereich liegt, sondern auch mal ein Blick in die Vergangenheit riskiert wird. Das sehe ich beispielsweise bei Peppermint generell weniger, was auch einer der Hauptgründe ist, wieso ich zu seiner Zeit Kritik an ihrer Lizenzierung geübt habe, als sie sich Ousama Game geschnappt haben.

Also rechtfertigt man sich in dem Sinne, dass man schlechtes tut (keine Unterstützung), um schlechteres zu vermeiden (weitere Fehlentscheidungen bei Lizenzierungen)?
Dabei kann es auch vorkommen, dass gewisse Lizenzen erst garnicht freigegeben werden, selbst wenn ein Publisher hier Interesse zeigen würde. Aber möchte nicht zu hart ins Wort fahren, aber aus meiner persönlichen Sicht, denke ich, dass kaum ein Anime der genannt wurde in Deutschland große Gewinne einheimsen wird, weshalb ich es stellenweise als richtig Empfinde in die Titel kein Geld zu investieren. Man muss auch bedenken, dass es viele richtige Entscheidungen gab und man mittlerweile auch Risiken eingeht, und auf in einen untypischen Titel wie Gintama setzt. Klar kam das nicht gut an, da der Humor sehr japanisch ist und viele Wortspiele am deutschen Zuschauer vorbeigehen. Also ist der Boden wirklich so fruchtlos wie du es sagst? Oder ist es eine moralische Rechtfertigung, wieso man kein Geld dafür ausgibt? Man kann doch auch einfach dazu stehen und sagen, dass man es nicht durch Kauf unterstützt, weil man die Preise für zu hoch hält oder es einem an Qualität mangelt. Ehrlichkeit empfinde ich angenehmer als scheinbare Ausflüchte, die bereits bröckeln, sobald man sie berührt.

Ah ja, das typische (und überhaupt nicht von einem bestimmten Lügenbaron Anime-Youtuber vorgegebene) DE Dub ist einer der besten Synchros der Welt...
Weshalb es immer und immer wieder vorkommt das dieser Weltbeste Dub massiv kritisiert wird. Man frage sich nur warum... ah das muss alles nur grundloser Hate sein.
Als erste Maßnahme würde ich mal einwerfen, dass ich mir keine deutschen YouTuber ansehe, da sie in erster Linie nur massiv überzogene Publicity erzeugen wollen und es offensichtliche Gründe hat, wieso man beispielsweise Nino Kerl (NinotakuTV) zur Animagic einlädt und Kurono nicht, obwohl er über mehr Abonennten verfügt. Selbst dem Nino-Kanal folge ich schon seit geraumer Zeit nicht, da ich mir die Infos selbst besorge und die Deutschen Dubs persönlich einschätzen kann, da ich sie mir ansehe. Wenn jemand besonders pingelig sein möchte, so kann er diese immer gerne mit dem japanischen Original vergleichen und sich in seinem eigenen Salz suhlen, welches er in Folge dessen versprüht. In Deutschland ist die Synchronisation von Animes ein Job wie jeder andere auch und beinhaltet viele unterschiedliche Personas aus unterschiedlichen medialen Bereichen. Hier wählerisch zu sein spricht entweder für Arroganz, Naivität oder schlicht und ergreifend für einfachen Erfolg. Denn nur Letzterer hat wirklich die große Wahl was er sprechen möchte, wenn er mit der Arbeit zuverlässig seine Brötchen verdienen möchte.
Ich selbst arbeite in der Softwareentwicklung. Wenn ich nun eine Software für die Wartung, Prüfung und Kontrolle von Waffensystemen schreibe, so heißt das noch lange nicht, dass mich dieses Themengebiet interessiert oder begeistert. Es ist meine Arbeit dies zu verrichten und erfülle diese natürlich im Sinne meines Pflichtbewusstseins und der mir übertragenen Verantwortung. Synchronsprecher in Deutschland und in vielen anderen Ländern sind da keine Ausnahme, wobei sie sich selbstverständlich auch nicht für jede kleine Rolle prostituieren und eigene Wünsche einfließen. Eine Anime oder eine Videospiel Rolle zu sprechen, auch wenn man kein Fan davon ist, ist ziemlich OK und wird sicher auch zuverlässig vergütet.

Japanische Synchronisation ist eine ganz andere Geschichte, wenn ich nur an den Bildungsweg denke, welcher hinter dieser Arbeit steckt. Der Aufwand ist natürlich im Endproduktion einfach zu sehen, weshalb man sich nur schon die Trailer von Blizzards Diablo 3 auf japanisch anhört und meinen könnte, dass es aus Japan stammt. Andere Länder handhaben es ebenso wie Deutschland und man verwendet den verfügbaren Synchronisations-Cast des Landes, zu welchem auch Schauspieler gehören. Für mich spreche ich erstmal aus Erfahrungen, welche ich mit unterschiedlichen Dubs gesammelt habe, wenn ich sie mal hören konnte. Der französische Dub bei Mutafukaz ist beispielsweise auch gut geworden - aber handelt sich auch um eine original französische Produktion, weshalb man das wohl außenvor lassen sollte.

Demnach orientiert sich meine Aussage nicht an irgendwelchen Verkündungen von Publishern, YouTubern oder Statistiken, sondern anhand von eigener persönlicher Erfahrung. Mit dieser kann ich für mich mit stolzer Brust verkünden: Die deutsche Synchronisation ist sehr gut - im Verhältnis zu dem, was man leisten kann. Diese funktioniert immer dann gut, wenn es sich außerhalb von SoL und Romance befindet, da dies untypische deutsche Genre sind, die wir auch so nur selten sehen und wenn dann auch eher selten emotional prächtig rübergebracht wurden. Action, Shounen und einfache Comedy funktionieren mit dem richtigen Cast immer zuverlässig und man kann sich nicht beklagen. Nicht umsonst fanden so viele Menschen ihren Weg über Detektiv Conan, One Piece, Naruto, Dragon Ball, Digimon, etc. in den Anime bereich und halten noch heute am deutschen Dub fest. Ich habe bis heute Code Geass ehrlich gesagt nur auf Deutsch gesehen und er war ewig in meiner Top 10.
Ein solches Herunterspielen dieser Synchronisationsübertragung verbitte ich mir!

Dieser Beitrag wurde durch keinen Publisher oder ähnliche Institutionen gesponsert, sondern entspricht lediglich meiner Meinung, meinem Mitteilungsbedürfnis und meinem Interesse an Diskussionen.

Mit freundlichen Grüßen
TheAwesomePigeon
Letzte Änderung: 2 Wochen 4 Tage her von TheAwesomePigeon.
Folgende Benutzer bedankten sich: Plinfa-Fan

Was stört euch an der Anime Community am meisten? 2 Wochen 4 Tage her #824783

  • Knives
  • Knivess Avatar
  • Offline
  • Forumsmoderator
  • Forumsmoderator
  • 超高校級の「モデレータ」
  • Beiträge: 1673
  • Dank erhalten: 980
TheAwesomePigeon schrieb:
Es soll ja Leute geben, die Japanisch sprechen können, obwohl dies nicht ihre Muttersprache oder dergleichen ist. Sie haben es sich selbst angeeignet und darauf darf man selbstverständlich stolz sein. Es hat für mich jedoch nichts mit Können zu tun, wenn mir das stetige Einwerfen von sprachfremden Wörtern auf den Keks geht. Genau! Liebe Publisher! Wenn ihr das hier überfliegt, so dürft ihr euch gerne angesprochen fühlen, wenn ihr in der Synchronisation -kun, -san, -sama, -sensei und pi pa pö verwendet. Ich verstehe, dass japanische Honorifics wichtig sind, aber sie fühlen sich im deutschen Sprachgebrauch sehr unnatürlich an. Dafür haben wir entsprechende beschreibende Worte, die sich Adjektive nennen. Wie wäre es beispielsweise mit "ehrenwerter xy" anstelle von xy-sama? Sowas geht mir auch auf den Senkel. Wenn ich nur daran denke, dass in der deutschen Synchronisation Onii-sama verwendet wird, so kommt mir die Galle hoch...

Ich weiß nicht wie sehr du mit dem Gebrauch von den unterschiedlichen Anreden und Höflichkeitsformen vertraut bist, aber in sehr vielen Fällen gibt es im deutschen Sprachgebrauch situationsbedingt einfach kein passendes Äquivalent, das es nicht seltsam klingen lassen würde. Diese Honorifics sind ja nicht nur Anreden oder Titel sondern stellen auch die Nähe der Beziehung zwischen Charakteren her und nur ein Teil davon kann tatsächlich mit Adjektiven gelöst werden. Ein netter Nebeneffekt davon ist übrigens, dass man auch relativ sauber unterscheiden kann, welche Charaktere in welchem Ausmaß miteinander vertraut sind und wer in Hierarchien wie zu anderen Charakteren steht. Zudem tragen diese Anreden oft auch zusätzliche Informationen - beispielsweise -senpai/-kouhai in Schulen oder -kun am Arbeitsplatz um nur zwei zu nennen - und "Knives-senpai" liest bzw. hört sich dann doch etwas angenehmer an als "eine oder mehrere Schulstufen über mir befindlicher Knives", oder "Knives-kun" anstatt "mir gleichgestellter oder in der Hierarchie der Firma unter mir befindlicher Knives".^^

Ähnlich verhält es sich übrigens auch mit der Verwendung von Vor- und Nachnamen, was in der japanischen Kultur ebenfalls ein ausschlaggebender Faktor in der Beziehung zwischen Charakteren ist. Ob sich Leute da mit Vor- oder Nachnamen ansprechen macht einen sehr großen Unterschied und wenn sich dann in bestimmten deutschsprachigen Mangas alle sofort immer mit Vornamen ansprechen, hab ich halt mal keinen Plan wer wen wie gut kennt - sowas geht mir dann auf den Senkel, um mal deine Worte zu übernehmen. :D

Da scheiden sich wohl die Meinungen, aber das ist in Ordnung - gibt halt Sprach-Puristen und Sprach-Pragmatiker. Ich persönlich sehe das eher als Approximation eines Teils der japanischen Kultur, was ich im Kontext von Anime und Manga absolut sinnvoll finde. Von daher regt es mich eher auf wenn mal ein Anime oder Manga (hauptsächlich letzteres) eben diese Anreden nicht verwendet oder die Vor-/Nachname-Dynamik außen vor lässt.
Letzte Änderung: 2 Wochen 4 Tage her von Knives.
Folgende Benutzer bedankten sich: TheAwesomePigeon

Was stört euch an der Anime Community am meisten? 2 Wochen 4 Tage her #824784

Da scheiden sich wohl die Meinungen, aber das ist in Ordnung - gibt halt Sprach-Puristen und Sprach-Pragmatiker. Ich persönlich sehe das eher als Approximation eines Teils der japanischen Kultur, was ich im Kontext von Anime und Manga absolut sinnvoll finde. Von daher regt es mich eher auf wenn mal ein Anime oder Manga (hauptsächlich letzteres) eben diese Anreden nicht verwendet oder die Vor-/Nachname-Dynamik außen vor lässt.

Für mich ist es so, dass ich mehr in die Pragmatik gehe und den Anwendungsfall suche, sodass es flüssig klingt. Dadurch bin ich besonders geprägt, da ich bei Besuch meiner Eltern gerne mal den einen oder anderen Anime gemeinsam sehe, was für ein - sagen wir - Anime/Manga Kultur Fremdes Publikum sehr unnatürlich wirkt. Vielleicht sogar einen leicht abstoßenden Effekt hat, weil man "es nicht verstehen kann" oder einfach unnatürlich klingt.

Bei Subtitles bin ich voll dabei und so müssen diese erhalten bleiben. Wie gesagt ist mir der Sinn der Honorifics sehr wohl bekannt, doch ihre Sprachfremdheit ist problematisch. Alles was man nicht über Ersatzworte lösen kann müssen dann in die Betonung einfließen oder wie miteinander gesprochen wird, sodass man den Respekt gegenüber der Person anhand dessen heraushören kann. Finde es nur bedauerlich, dass eine so mächtige Sprache wie Deutsch an der Stelle Einschränkungen hinnehmen muss, die nicht notwendig wären. Senpai und Kouhai sind natürlich prägende Beispiele für ein Befürworten der Honorifics - aber ich glaube daran, dass es natürlichere Wege gibt, als die fremde Sprache zu adaptieren. Wir in Deutschland kennen schließlich auch Respekt. Gerade weil wir uns stets mit Vornamen anreden, so sollte die Anrede über den Nachnamen bereits viel symbolisieren.

Umgang von Menschen untereinander ist mehr als das was wir sagen, sondern auch das wie wir es sagen.
Wenn ich nur auf das höre, was gesagt wird... Junge - meine Freunde hassen mich offensichtlich, bei dieser Flut von Beleidigungen. Sollte mir zu denken geben ;)

Was stört euch an der Anime Community am meisten? 2 Wochen 4 Tage her #824785

Ist es wahrlich eine fruchtlose Saat, die man mit der Unterstützung säht, weil du deine Favoriten nicht bekommst? Ungeachtet dessen, dass man sowieso davon ausgehen kann, dass mit gegebener Einstellung nur eine mäßige Kaufkraft dahinter steckt.

Für jemanden wie dich, ist es das wahrscheinlich nicht. Aber für jemanden wie mich ist es das... Denn wieder die Frage, warum sollte ich in etwas investieren, wenn ich dadurch nicht das bekomme, was ich gerne hätte? Bzw. Warum sollte ich mir ein Produkt kaufen, für welches ich mich nicht einmal interessiere?

dass sich durch das Wachstum des Marktes beispielsweise AniMoon gründen konnte, was uns direkt Toradora! in die Angebotsschale legen konnte.
Damit haben wir einen Titel, bei dem ich nicht davon ausging, dass er jemals nach Deutschland kommt. Nagi no Asukara kam auch wider erwarten hierzulande durch KSM raus und der Markt befindet sich nach wie vor im Wachstum. Anhand dessen kann ich sehen, dass das Hauptaugenmerk nicht nur im Airing Bereich liegt, sondern auch mal ein Blick in die Vergangenheit riskiert wird

Siehe:
Also gibst du Geld für zahlreiche DVDs Und Blu-Rays aus, und wofür? Das vielleicht mal einer dieser Puplisher aus dem Knick kommt und etwas veröffentlicht, wo das Verfallsdatum schon vor langer Zeit überschritten wurde?

Was stört euch an der Anime Community am meisten? 2 Wochen 4 Tage her #824788

Die Diskussionen hier gehen gerade in alle möglichen Richtungen. Ist aber auch schwer, noch was Neues zur ursprünglichen Frage zu bringen, die bereits von vielen sehr ausführlich behandelt wurde. Trotzdem versuche ich es mal.

Und zwar geht meine Kritik nicht an diejenigen, die dreißig Animes gesehen haben und auf dicke Hose machen (habe ich jetzt fast schon zitiert), sondern an die alten Hasen der Animecommunity.

Da haben wir einen Vierzehnjährigen, der sich schon lange mit Animes auseinandersetzt (für einen Vierzehnjährigen sind zwei Jahre eine lange Zeit), in seinem Freundeskreis kommt niemand auch nur ansatzweise an seine dreißig Serien ran und er ist gerade dabei, so richtig in diese Welt abzutauchen. Völlig begeistert kommt er nun in dieses Forum (oder ein vergleichbares) und erklärt, warum genau SAO die beste Serie aller Zeiten ist. Blöd nur, dass sich da jetzt jemand ganz schön auf den Schlips getreten fühlt. Jemand mit schon 100 Animes hinter sich, der natürlich viel mehr Ahnung hat, wo der andere überhaupt nichts zu melden hat. Und natürlich ist für ihn SAO nur eine völlig überhypte Schrottserie, die nur den langweiligen Mainstream bedient und ihm schon lange auf den Wecker geht. Und während Person-2 diese Meinung lautstark vertritt und Person-1 jegliche Ahnung von Animes abstreitet (was sind schon 30 Stück...), kommt Person-3 ums Eck spaziert. Person-3, die schon wirklich laaaange dabei ist, mit ihren 300 gesehenen Animes. Person-3, die wirklich Ahnung von der Materie hat und die anderen beiden darüber aufklären könnte, dass SAO nicht zu Unrecht ein sehr breites Publikum bedient und der deutschen Community durch die Ausstrahlung auf einem großen Sender wie Pro7 einiges an Aufmerksamkeit geben konnte. Person-3, die auch einfach mal sagen könnte, dass Geschmäcker nun mal unterschiedlich sind und SAO eigentlich nur deswegen von so vielen gehasst wird, weil sie so einen großen Hype hat und der Hass damit eigentlich mehr dem Hype an sich gelten sollte, als der zugrundeliegenden Serie. Aber nein, Person-3 fühlt sich durch ihren großen Erfahrungsschatz natürlich Person-2 gegenüber ebenso überlegen, wie diese wiederum Person-1. Alle anderen haben ja schließlich keine Ahnung, alle anderen haben nicht Animes mit der Muttermilch aufgesaugt, wie können sie da schon wagen, mit Person-3 diskutieren zu wollen?

Dieser digitale Schwanzvergleich der gesehen Animes wird dabei noch stark von der großen Dünnhäutigkeit untermalt. Eine Dünnhäutigkeit, die sich wohl durch die gesamte Onlinecommunity zieht (#Anonymität) und gar nichts direkt mit Animes zu tun hat. Da sich die Animecommunity aber nun mal vor allem im Netz wiederfindet, ist sie stark davon betroffen.

Kennt noch jemand hier den “Mount Stupid”? Habe ich von einem Youtubekanal, wer danach googelt, wird aber auf der Stelle fündig. Siehe Grafik im Spoiler.
Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]

Wenn euch die Kinder auf die Nerven gehen, die weniger Ahnung haben als ihr, dann klärt sie einfach in Ruhe auf. Wenn ihr das nicht könnt, dann ignoriert sie und denkt dabei, dass sie sich eben einfach auf dem Mount Stupid befinden. Der Mount Stupid beruht auf einer seriösen Studie und kaum ein Mensch ist von diesem Phänomen befreit. Ja, auch ihr wart sicherlich schon sehr oft dort, bei allen möglichen Themen.


Um mal noch bei was anderem einzuhaken von meinen Vorpostern. Ich finde es immer gut, wenn Endungen wie -san, -sama, -sensei und so weiter in deutschen Synchros verwendet werden (so unglaublich selten ich auch deutsche Synchros konsumiere). Für mich hat das weniger mit der Sprache zu tun, sondern viel mehr mit Kultur. Bin ich in Japan, spreche ich die Menschen mit diesen Endungen an und werde auch so dort angesprochen, völlig egal in welcher Sprache wir uns in diesem Moment unterhalten (übrigen rein hypothetisch, ich war leider bisher noch nicht selbst in Japan....). Es ist einfach der gängige Weg dort, Beziehungen zwischen Menschen auszudrücken. Wenn sich das im deutschen ungewohnt anhört, ändert das nichts an der Richtigkeit und ist auch nicht an die Übersetzung japanischer Animes gebunden, sondern findet sich auch bei Synchronisationen japanischer Spielfilme. Natürlich nicht immer, hier hat jedes Studio seine eigene Vorgehensweise. Aber ich persönlich bevorzuge eben das Erhalten dieser Endungen.
Edit.: Ausnahmen bilden die Serien, die in einem anderen (real existierenden) Land spielen. Bin in dem Moment an "91 Days", was in Amerika spielt. Hier sollten sich in einer deutschen Übersetzung tatsächlich keine -sans einschleichen, das fände auch ich unpassend.
Letzte Änderung: 2 Wochen 3 Tage her von MrSalomon.

Was stört euch an der Anime Community am meisten? 2 Wochen 4 Tage her #824790

@Amber_terasu:
Ich glaube hier liegt ein grundlegendes Missverständnis vor.

Es werden keine DVD und Blu-Ray gekauft, weil ich den Publisher und den deutschen Markt untersützen möchte, sondern weil ich den Artikel besitzen will.

Die Rede war von der generell antagonistischen Haltung gegenüber den Kauf von diesen Gütern oder dem Erwerb eines Streaming-Abos. Man investiert natürlich nur, wenn man Interesse daran hat - das ist klar. Ansonsten macht es keinen Sinn, da der Publisher dir sonst einen Müllhaufen vor den nächsten setzt, wenn man Sword Art Online kauft. *hust*
Durch das Kaufverhalten im Allgemeinen kann ermittelt werden, welche Anime bei der Fangemeinde beliebt bzw. gewünscht werden. Der Publisher AniMoon ist mMn. ein gutes Beispiel, da es ein junger Konkurrent ist, welcher sich vornehmlich dadurch hervortut, indem er ältere Titel als deutschen Release auf den Markt wirft (kürzlich mit Higurashi). Er ist ein Produkt aus dem aktuellen Wachstum des Marktes, sowie der steigenden Nachfrage nach vergangenen Titeln in Deutschland.
Higurashi und Toradora! waren für viele totgeglaubte Titel, bei denen es keine Hoffnung auf einen deutschen Erscheinungstermin gab - was sich nun aber geändert hat.

Zudem geht es mir in meinem kleinen Rant nicht darum, dass jeder DVDs kauft oder dergleichen - sondern mehr darum, dass ich ein Problem mit dieser selbstverständlichen Einstellung habe, dass jeder alles haben möchte, ohne selbst irgendeinen Aufwand (finanziell oder reell) dafür zu betreiben - wobei es sich noch schöner darstellt, wenn solch eine Person dann Beschwerden betreffend des Marktes hat. Bei dem aktuellen Angebot behaupte ich einfach mal, dass es für jeden Anime Fan mittlerweile min. 1 Anime gibt, bei dem es sich lohnen würde - reine Theorie & keine Aufforderung - ihn zu erwerben. Dadurch wird der Markt beeinflusst und die Lizenzierungen orientieren sich daran, da auch Publisher verständlicherweise Marktforschung betreiben.

Zudem würde ich gerne noch den genauen Bezug erfahren: Wie ist "jemand wie ich"?
Könntest du die Kategoriesierung beschreiben, was damit gemeint ist?
Möchte wissen, wie ich mich dir darstelle um ggf. mit unausgesprochenen Vorverurteilungen aufzuräumen und natürlich um zu reklektieren, welchen Eindruck ich vermittele - im Gegenzug zu dem, was ich vermitteln möchte.
  • Seite:
  • 1
  • 2
Moderatoren: ForummodLodrahilLaynaKnivesYuriko.
Powered by Kunena Forum