• Seite:
  • 1
  • 2

THEMA: Megalo Box - Diskussionsthread

Megalo Box - Diskussionsthread 4 Monate 1 Woche her #818186

Megalo Box (メガロボクス)

Dies ist der offizielle Diskussionsthread zum Anime Megalo Box. Hier könnt ihr eure Eindrücke zu den einzelnen Folgen sowie dem Anime allgemein festhalten und mit anderen teilen. Vielleicht machen ja ein paar Leute mit und es kommt zu einigen netten Diskussionen.


Start: 6. April 2018 (immer freitags)
Genre: Action, Drama, Shounen, Slice_of_Life, Sport
Länge: 13 Folgen
Studio: TMS Entertainment

Beschreibung:
Die Handlung dreht sich um JD (Junk Dog), welcher im Untergrund an Boxkämpfen teilnimmt, um seinen Lebensunterhalt finanzieren zu können. Heute betritt er den Ring erneut, um gegen eine ganz bestimmte Person anzutreten. JD nimmt die Herausforderung an und ist bereit alles zu riskieren.

>>Megalo Box (Anime) auf Proxer
Mein Eindruck zur ersten Folge:
Zuerst war ich mir ein wenig unsicher mit dem "unsauberen" Zeichenstil. Ich hoffe jedoch, davon lässt sich niemand abschrecken, denn man gewöhnt sich recht schnell dran und ehrlich gesagt finde ich es auch mal erfrischend, einen anderen Artstyle zu sehen. Außerdem sind die Animationen top. Von den Charakteren weiß man schon ein wenig und ich finde unseren Protagonisten bisher sehr interessant. Man merkt schon, dass uns dieser Anime vielschichtige Figuren statt Stereotypen liefert. Die Story kommt schon relativ früh ins Rollen und verspricht damit hinterher noch viel interessanter zu werden. Ich hatte meinen Spaß mit Folge 1 und bleibe auf jeden Fall dran.

Das Leben schreibt eben die besten Geschichten.
Letzte Änderung: 4 Monate 1 Woche her von Plinfa-Fan.
Folgende Benutzer bedankten sich: Sniperace, DarkStrawhat, Froschinski

Megalo Box - Diskussionsthread 4 Monate 1 Woche her #818196

Plinfa-Fan
Zuerst war ich mir ein wenig unsicher mit dem "unsauberen" Zeichenstil.

Ich finde in ja weniger "unsauber" als vielmehr weniger generisch und geleckt. Es ist ein handgezeichneter Stil, der viel Aufwand verursacht. Und den man in der Art schon lange nicht mehr gesehen hat. Auch hat er etwas, was ihn von den üblichen Stilen abhebt. Es ist halt kein Stil, der auf durchgezogene Linien setzt, was ihn aber recht plastisch macht.
Dazu sind Details sehr gut ausgearbeitet, kaum ein Part ist CGI, auch Dinge wie das Bike nicht, was Heute so überhaupt nicht selbstverständlich ist. Die Hintergründe sind ebenfalls gezeichnet und es geht noch weiter.
Hier spielt TMS seine Erfahrung aus (die größer nicht sein kann - eines der ältesten Studios, nach wie vor ziemlich groß (ergo Fix angestellte) und auch mit viel internationaler Erfahrung, manch Einer wäre überrascht, welche westlichen Zeichentrickserien (in der goldenen Zeit) von ihnen gefertigt wurden), denke ich mal. Sie werden schon noch genug Kontakte haben um Leute aufzutreiben, die solch ein Stil überhaupt noch beherrschen. Mann sollte bedenken welche Studios aus TMS hervorgingen, bzw. welche Leute da früher gearbeitet haben ....... die Ufotable Gründer .... hust, hust, ....... die von TMS auch gelernt haben wie man kommerziell erfolgreich wirtschaftet (große Anzahl fix angestellter Leute und sich nicht zu blöd sein nur Franchise zu nehmen, die auch etwas abwerfen).
An Kontakten mangelt es TMS sicher nicht. Selbst westlichen .......
Und da sie mittlerweile Sega gehören, hab ich da Vermutungen über eine weiteren Vermarktung;)
Das ganze basiert auf dem Ashita no Joe Universum, ergo ist es sehr bekannt in Japan (und nicht so unbekannt außerhalb) und den Figuren und dem Setting kann man ruhig auch außerhalb Erfolg zutrauen. Es ist nicht allzu "japanisch".
Was Animation angeht, naja es war die erste Folge, die sieht oft besser aus, jedoch war sie zumindest hier einfach der Hammer, alleine was kleine animierte Details anging, die in Summe einfach ziemlich aufwendig sind, dass zeigt schon, wir wollen etwas "liefern".
Ebenfalls sind die Charakterdesigns sehr einprägend.

Und ich mag Box Anime einfach;)
Folgende Benutzer bedankten sich: Froschinski, Plinfa-Fan

Megalo Box - Diskussionsthread 4 Monate 1 Woche her #818199

Absolut genial! Das ist mein Eindruck von der ersten Folge.
Der Zeichenstil ist rau und mitunter auch dreckig, halt genauso wie das Leben von JunkDog. Passt wunderbar zu der düsteren Stimmung und mich erinnert es auch an Klassiker wie Cowboy Beebop oder auch Trigun
Dazu Top Animation, absolut auf der Höhe der Zeit und in Verbindung mit den Kameraperspektiven - sowie den unzähligen Details! - hebt sich Megalo Box bereits in der ersten Folge deutlich vom Standard ab. Hier ist verdammt viel Herzblut dahinter und das merkt man deutlich!
Dazu ein Worldbuilding, das seinesgleichen sucht und mit kurzen, prägnanten Szenen und Cuts, den Zuschauer direkt in das Leben unseres Hauptprotas wirft.
Und das mal so ganz nebenbei, denn im Vordergrund steht JD - der sich am unterem Rand der Gesellschaft durchboxt.

Ein Punkt der hier erwähnt werden MUSS: MegaloBox ist im Rahmen des 50 jährigem Jubiläums von Ashita no Joe entstanden.
Und das Charakterdisign + Artwork in Megalo Box stammt von Tetsuya Chiba, der auch in Ashita no Joe seine Hand im Spiel hatte.


Definitiv ein MustWatch! warum? einfach weil hier etwas aufgegriffen wird, was man seit den goldenen Jahren irgendwie immer seltener sieht. Und das ist eben genau dieses gewisse Etwas, was die großen Anime/Manga-Klassiker zu den Meilensteinen gemacht hat, als die wir sie heute sehen.
(Denke hier ist gerade die Chance für jüngere Animefans mal das Feeling der "guten altenZeit" ohne den Staub der Jahre kennen zu lernen. Was im Idealfall zu einer [re]Kallibrierung im Bewertungsverhalten so mancher "neuerer" Werke führen dürfte.)
Ob MB nun deswegen auch so "grandios" wird, wird sich zeigen. Das Potenzial ist auf jeden Fall dazu vorhanden und wurde in der ersten Folge auch bereits kräftig genutzt.


Fazit: Die erste Folge alleine schafft hier schon mehr als manch andere Serie im Ganzen erreicht! *o-gj*
Wenn der letzte Strohalm an den man sich klammert in einem GinTonic steckt...
geht's noch.
Folgende Benutzer bedankten sich: Sniperace, Plinfa-Fan

Megalo Box - Diskussionsthread 4 Monate 4 Tage her #818553

*o-pfeif*
Hat es jemand bemerkt, in der 2ten Folge, wie der Champ am Anfang seine Hand sinken lässt und dann vor und zurück fährt?

Woher kenne ich das bloß;)

Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]

Flicker, Pawing Jab, Chopping Cross, aka Hitman Style;)

Thomas "Hitman" Hearns aka Vorbild für Mashiba (aus Hajime no Ippo - mein Lieblingscharakter in dieser Show).
Letzte Änderung: 4 Monate 4 Tage her von Sniperace.

Megalo Box - Diskussionsthread 4 Monate 4 Tage her #818566

Die zweite Folge hat richtig Spaß gemacht. Der Kampf zwischen "Joe" (nette Idee ;) )und dem Champ war nice. Durch diesen durfte Joe mal am Niveau der Oberliga nippen und will natürlich nicht mehr zurück. Aber seine Entscheidung hat mehr Folgen als zunächst gedacht und es zeigt sich, dass "pops" auch nur unter den Fittichen jemand anderes steht. War schon krass, wie er um sein Leben flehen musste, der Arme =/

Naja, jedenfalls MUSS Joe nun Megalonia gewinnen. Wie schnell sich die Dinge ändern können! Echt gut gemacht das ganze.

Das Leben schreibt eben die besten Geschichten.
Letzte Änderung: 4 Monate 4 Tage her von Plinfa-Fan.

Megalo Box - Diskussionsthread 3 Monate 4 Wochen her #818892

Also ich muss für meinen Teil gestehen, das Ringfieber hat mich bereits voll gepackt.
Und natürlich gehts von gaaaaanz unten los, mit quasie nix an Ausrüstung und minimalsten Resurcen. Geht doch nix über den klassischen Underdog in einem Boxepos.

Die 3. Folge ist genial aufgebaut, kurze cuts und recaps am Anfang, wobei die auf den ersten Blick verworrenen Zeitlinien hier die Eile wiederspiegeln, in der Joe und sein Trainer "umgezogen" sind. Danach verlangsamt sich das Erzähltempo immer wieder etwas, um am Ende eines der "Miniarcs" mit einem Satz nach vorn zu kommen. Sowas nennt man gute Fußarbeit im Boxen.
Die kleine Räuberbande ist ja mal der absolute Kult. Die Metapher wäre dann wohl, die Straßenratten als Support vom Junkdog? - etwas drastisch formuliert, aber passt wie die Faust aufs Auge und ich mag die kleinen Rotznasen einfach.


Absoluter Hochgenuss!


*murmel: S;Gzero war doch auch heute die neue.... *o-schleich*
Wenn der letzte Strohalm an den man sich klammert in einem GinTonic steckt...
geht's noch.

Megalo Box - Diskussionsthread 3 Monate 4 Wochen her #818893

Folge 3. Straßenkinder auf Drogen, abhängig vom Hehler gemacht, damit sie auch brav spuren und ihm genug "Ware" bringen ...........
Der Anime bleibt sich treu, die Welt ist ziemlich düster und scheint weiter in zwei Welten geteilt zu sein, das Getto, wo Armut und bittere Realität regiert und die hochmoderne Welt, der wohlhabenden Leute. Natürlich ein düster Blick, der da auf die Zukunft geworfen wird, jedoch ein mehr als realistischer .......... Bei den armen Leuten ist kaum etwas angekommen, während die reichen wesentliche Fortschritte in Technologie erlebt haben.

Nettes Detail zu Beginn der Folge - Das besondere Bier;) U-Boot ....... ist schon laaaange her ..................
Folgende Benutzer bedankten sich: Froschinski, Plinfa-Fan

Megalo Box - Diskussionsthread 3 Monate 3 Wochen her #819357

U-Boot, da kann ich mich sogar tatsächlich dran erinnern. Gefährlich der Trunk *o-verwirr*

*das ist schon fast ein bisserl nostalgisch ;)

Man oh man! der 1. Fight in dieser Folge ist Wahnsinn pur und das sowohl von der Taktik, mit der Team Nirgendwo antritt, als auch von der Umsetzung - Animation, Story, Aufbau, Spannungsbogen, Emotionen - boar ich bin regelrecht planlos wie ich die ganzen Gedanken dazu in verständliche Sätze formuliert bekomme.
Die Fußtechnik in Runde Drei, an welchen Boxer ist die wohl angelehnt ?
(irgendwie kenn ich die, kann mich aber nicht erinnern von wem, Mittelgewicht war das, oder?.... Nachteil wenn man nur TeilZeitBoxFan ist *o-gomen*)

Kleiner Wermutstropfen, die nächsten Kämpfe werden nur angeteasert. Ich hätt mir jeden einzeln UND über alle Runden gewünscht, aber ok, irgendwie muss das Studio ja auch "haushalten" bei den 13 Folgen.

Wie die drei zusammenraufen, ist nebenbei einfach nur Herz erwärmend. Ebenso wie der Rest, der kleinen Straßenbande, die nun ebenfalls einen kleinen Hoffnungsschimmer in ihrer düsteren Zukunft haben. Einfach Klasse diese kleinen Momente, die dadurch so stark wirken, weil die Welt eben weit entfernt ist von der schönen heilen (Traum)Welt.
Man spürt auch bei MegaloBox einen Hauch, wie von großen Werken der Weltliteratur und Kinowerke, genauso wie die Aufregung die von großen WM-Titelkämpfen ausgeht.


Alter, wie solln die weiteren Kämpfe noch werden.... hoffe meine alten Nerven halten das durch^^
Wenn der letzte Strohalm an den man sich klammert in einem GinTonic steckt...
geht's noch.
Folgende Benutzer bedankten sich: Plinfa-Fan

Megalo Box - Diskussionsthread 3 Monate 3 Wochen her #819361

Alter, was war das bitte für eine geniale Folge? Ich dachte wirklich Joe verliert, und wie spannend inszeniert der ganze Kampf war! Diese Animation, diese Soundeffekte! Als wären wir in Joes Kopf. Man konnte sich richtig gut in ihn hineinversetzen.
Es ist so ziemlich der erste richtige Kampf für Joe. Keiner dieser Untergrund-Kämpfe, bei denen er schon wusste, dass er gewinnen würde. Nein, der Ausgang dieses Kampfes ist ungewiss, was Joe nervös macht. Hinzu kommt, dass er ohne Maschine kämpfen muss, sein Gegner aber eine sehr gefährlich aussehende hat. Und so überkommt ihn die Angst, er ist vollkommen gelähmt. Erst als pops ihm ins Gewissen redet, die Angst offen anspricht, fühlt sich Joe verstanden und wird lockerer. Und alles danke dem Jungen, der pops (der selbst am Rad gedreht hat, statt Joe zu helfen) zur Vernunft gebracht hat. Einfach fantastisch, wie realistisch das ganze rübergebracht wird.

Ich dachte am Ende der Folge kurz, wir treffen jetzt schon Joes Rivalen wieder - ich war mir so sicher -, doch es scheint ein ehemaliger "Schüler" von pops zu sein. Damit hätte ich nicht gerechnet, ständig wurde ich diese Folge über überrascht. So muss das sein!

Und die Musik ist so gut! Nicht nur das geniale ED, auch der OST während der Folge trägt ungemein dazu bei, die jeweiligen Szenen atmosphärischer zu machen (OP passt auch super, ist aber nicht so meins).

Ich freue mich jetzt schon wie ein Keks auf die nächste Folge. Wer hier noch nicht eingeschaltet hat, verpasst was.

Froschinski schrieb:
Kleiner Wermutstropfen, die nächsten Kämpfe werden nur angeteasert. Ich hätt mir jeden einzeln UND über alle Runden gewünscht, aber ok, irgendwie muss das Studio ja auch "haushalten" bei den 13 Folgen.
Geht mir genauso, aber wie du sagst ist es mit so wenig Folgen schwierig. Man stelle sich mal vor, der Anime hätte 24 Folgen, wie viel mehr spannende Kämpfe das wären... Oh man, das wäre was. Aber ich gebe mich auch mit weniger zufrieden, wenn die hohe Qualität aufrechterhalten wird. Und da bin ich zuversichtlich.

Das Leben schreibt eben die besten Geschichten.
Letzte Änderung: 3 Monate 3 Wochen her von Plinfa-Fan.
Folgende Benutzer bedankten sich: Sniperace, Froschinski

Megalo Box - Diskussionsthread 3 Monate 2 Wochen her #819686

Und es geht einfach nur genial weiter!

Am Anfang war ich echt kurz irritiert, die Kriegsszenen waren irgendwie... (ich hab gestern Genocidal Organ geschaut, da hat ich im ersten Moment so nen leichten Flashback-Moment).
Und genau genommen ist das genau das was Pops hier durchmacht. Sein ehemaliger totgeglaubter Schüler ist Joes nächster Gegner!
Ein Veteran und für Pops ein ganz harter Brocken, auch durch die Aussage das er Pops "Neuen" zerstören will.

Ich bin immer noch baff, mit was für einer Raffinesse hier die Cuts zwischen Erinnerungen und aktuellem Geschehen gesetzt wurden. Und damit sowohl Joes Gegner vorgestellt, als auch die komplizierte emotionale Beziehungen mit Pops regelrecht fühlbar gemacht.
Und achtet auf Pops Auge im Ring, kurz bevor der Kampf losgeht!
DAS ist perfekt animiert, diese Mischung aus Schuld, Wut und Angst. Und das obwohl Pops sich in der Szene überhaupt nicht bewegt.

Insgesammt hatte diese Folge einen heftigen( und gerade deswegen GUTEN) Tiefgang, der durch die Figuren und den realistischen Stil einfach auch perfekt zur Geltung kommt.
Man ey gerade erstmal bei Folge 5 und ich muss mich schon jetzt schon hart anstrengen, nicht dauernd Meisterwerk zu schreiben.


Ach und vergesst eure Alpinausrüstung nicht, die Klippe an die man am Ende gehangen wird..... *o-angst*
Also bis dann, ich seil mich erstma zu Wotakukoi ab ;)
Wenn der letzte Strohalm an den man sich klammert in einem GinTonic steckt...
geht's noch.
Letzte Änderung: 3 Monate 2 Wochen her von Froschinski.
Folgende Benutzer bedankten sich: Sniperace, Plinfa-Fan

Megalo Box - Diskussionsthread 3 Monate 2 Wochen her #819692

Froschinski schrieb:
Am Anfang war ich echt kurz irritiert, die Kriegsszenen waren irgendwie... (ich hab gestern Genocidal Organ geschaut, da hat ich im ersten Moment so nen leichten Flashback-Moment).
Ich habe mich auch erst gefragt, ob ich den richtigen Anime schaue, obwohl diese Kriegsschauplätze und die Slums eine gewisse Ähnlichkeit haben. Als der Typ dann seine Maske abgezogen hat, war mir aber klar, dass es die Vergangenheit des Ex-Schülers sein muss.

Ich bin immer noch baff, mit was für einer Raffinesse hier die Cuts zwischen Erinnerungen und aktuellem Geschehen gesetzt wurden.
Genau das. Es war einfach wirklich so, dass immer wenn ich mich gefragt habe, warum diese und jene Reaktion, kurz darauf die Antwort kam. Anfangs habe ich wirklich nicht verstanden, wieso er seinen Ex-Coach so sehr hasst, aber am Ende der Folge waren keine Fragen mehr offen. Was ich auch sehr gut gemacht fand: Dieser Traum von dem Ex-Schüler (ich muss mir mal seinen Namen merken), in dem pops ihn an den Füßen packt, bevor die Bombe explodiert. Diese Szene hat schnell, aber effektiv gezeigt, wie der Ex-Schüler empfindet, dass er seine schrecklichen Kriegserfahrungen, seine verlorenen Beine und die Enttäuschung in seinen Coach in einen Topf wirft und die dabei aufkommende Wut nur auf ihn fixiert. Und indem er sie an Joe auslässt, kann er die größtmögliche Rache ausüben...

Es waren schon wesentlich heftigere Szenen als sonst in dieser Folge zu sehen. Ich bin einfach nur geflasht und wieder einmal überrascht worden. Ebenso gegen Ende der Folge, als Joe am Boden liegt und schon bis neun gezählt wurde... Es bleibt spannend.

Das Leben schreibt eben die besten Geschichten.
Letzte Änderung: 3 Monate 2 Wochen her von Plinfa-Fan.
Folgende Benutzer bedankten sich: Sniperace

Megalo Box - Diskussionsthread 3 Monate 2 Wochen her #819702

Froschinski
Am Anfang war ich echt kurz irritiert, die Kriegsszenen waren irgendwie... (ich hab gestern Genocidal Organ geschaut, da hat ich im ersten Moment so nen leichten Flashback-Moment).

Genocidal Organ das beste und zugleich erste Werk von Satoshi Ito (Project Itoh), rest in Peace .......... scheiß Krebs .... 8 Jahre hat er gekämpft und dabei noch Werke wie Genocidal Organ, Harmony (ebenfalls ein Kracher), The Empire of Corpses (leider unvollendet) abgeliefert und Metal Gear Solid 4 wesentlich beeinflusst .......... Eine Schande und einfach unfair, dass es ihn erwischt hat:(
Genocidal Organ leider in der Animefilmumsetzung von soviel Pech verfolgt, dass es nicht wahr sein darf:(
Zuerst hat sich Manglobe (die sich ohnehin schon vorher massiv das Genick, durch diverse kommerzielle Fehlschläge, gebrochen hatten) trotz mehrfach aufgeschobenen Start damit den Todesstoß versetzt (und damit auch gleich noch Gangsta an die Wand gefahren) und Geno (woher der Name wohl stammt), die ja nix anders sind, als Ex Manglobe Leute, hat das ganze fertigstellen müssen, bloß ist Geno eben doch nicht Manglobe.
Geno ist wie eine geknebelte Sicherheitsvariante von Manglobe. Während Manglobe (Geld und Aufwand) riskiert hat, fährt Geno die "safe" Schiene und man merkt es auch an ihren neuen Anime (vor allem bei Golden Kamuy ........... leider). Zwar sind es noch immer die gleichen experimentierfreudigen Leute, was man merkt, doch der Mut zu etwas mehr und das Budget fehlt einfach .....
Und und genau das merkt man auch bei Genocidal Organ. Kaum ein Film, wo ich so gut sagen kann, wo Manglobe angefangen hat und wo Geno fertig gestellt hat ........ Die Parts die vor dem Bankrott gefertig wurden sind einfach genial, das stimmt alles, da merkt man Willen zu mehr, da fühlt man sich mit rein gezogen. Doch die Szenen von Geno wirken dagegen einfach billig (sind es auch) und fehl am Platz, grade eben, weil es ein Film ist und grade eben, weil die anderen Szenen so gut sind. Es ist aber auch kein Wunder, weil dieser Film den Gläubigern gehören wird ............. leider.

Wollte ich nur loswerden.


Was letzte Folge noch so aussah, als würde ein Badass Figur, ein schweres Hindernis darstellen. Ist nach einer Folge wesentlich komplexer und vielschichtiger geworden.
Joe steht nun mit einem Gegner im Ring, den das Leben ebenfalls eine Tritt nach den anderen versetzt hat und dessen Behinderung und nicht zu vergessen, sein Trauma, ebenfalls ein Nachteil ist. Wow.
Damit packt der Anime ein Figur aus, die man ohne weiteres als Hauptfigur einsetzen könnte. Er ist ebenfalls ein Underdog und zwar einer der Sorte, dem man es wünschen würde, dass er weiter kommt. Nicht nur, dass er ein gebeutelter Held ist, er ist noch dazu einer der Sorte, der es auch für Andere (Veteranen - die gut Geld gebrauchen können) tut.
Ergo hat man nun 2 Figuren im Ring, wo streng genommen beide ein erstrebenswertes Ziel haben und wo am Ende einer den Preis zahlen wird müssen, was eigentlich ziemliches Drama darstellt.
Es zeigt viel von der Klasse diese Anime, wenn man eine Nebenfigur aus dem Hut zaubert und sie innerhalb von einer Folge untrennbar mit dem Anime verankert. Top.
Ein unter PTBS leidender Soldat, der schon mal mit der Pistole im Mund dasitzt, weil ihm eine Booby Trap, die als Säugling getarnt war, die Beine weg gerissen hat. Das ist durchaus Realität, genauso die Szene auf dem Friedhof ....... leider. Länder wie Deutschland oder Österreich da nur begrenzt mitreden (man sollte froh sein), doch anderswo gehört so was zum Leben, wird aber nicht offen genug angesprochen.
Plinfa-Fan
wie der Ex-Schüler empfindet, dass er seine schrecklichen Kriegserfahrungen, seine verlorenen Beine und die Enttäuschung in seinen Coach in einen Topf wirft und die dabei aufkommende Wut nur auf ihn fixiert. Und indem er sie an Joe auslässt, kann er die größtmögliche Rache ausüben...

Ich denke nicht, dass es Rache ist. Viel eher Aufarbeitung und Abreagieren. Hass sehe ich bei ihm nicht.
Auch deswegen, weil er bei den Szenen im Ring nicht wirklich aggressiv wirkte, sondern eher konzentriert und entspannt. Vielleicht entspannter als je zu vor.
Ich denke nicht, dass die Gespräche, die er mit Joe, seinem Trainer und seinem Ex Trainer, keine Wirkung und Einfluss hatten.
Nebenbei hat er ja auch gute Gründe den Kampf anzunehmen und zu gewinnen. Sponsorengelder sind nicht von der Hand zu weisen und wenn er halbwegs ehrlich zu sich selbst ist, dann ist er bereits am höchsten Punkt, denn er vermutlich erklimmen kann. Er hat ein Handicap er ist schon älter und ganz oben wird die Luft verdammt dünn.
Ein weiterer guter Grund ist die Aufarbeitung eines Teil seines Traumas, entweder man stellt sich einer Sache (und ein Teil diese Sache ist halt auch, was passiert ist, als er zurückgekehrt ist), kann sie aufarbeiten und damit abschließen oder es verfolgt einen auf ewig - was nicht gut ist. Es gibt zwar noch eine Methode um Traumata zu überwinden, doch die würde ich keinem Selbstmord gefährdeten Typen empfehlen der dauern Alpträume hat, die einen an die Scheiße erinnern. Ganz tief vergraben und neu starten geht schon, ist aber nur was für Leute wie mich (die trotzdem gut schlafen können, nicht konstant dran denken und die akzeptieren können, dass Mist passiert, man es ohnehin nicht ändern kann und es nur Kraft kostet drüber nachzudenken. Bzw. dass es auch zu Persönlichkeit - die man akzeptieren kann, beiträgt) und hat auch Nachteile, wie gesagt, nicht zum Nachahmen empfohlen. Das muss man schon ziemlich "eigen" sein.


Froschinski
Ach und vergesst eure Alpinausrüstung nicht, die Klippe an die man am Ende gehangen wird

;) Möglichkeit 1. Joe verliert, Niederlagen machen stärker, allerdings stellt sich hier die Frage, wie er dann weiter kommen will. Es müsste ihm wohl jemand eine weitere Chance geben, was möglich wäre - Boxer haben Egos ......... Aufgrund der Länge des Anime, halte ich es für nicht wahrscheinlich.
Möglichkeit 2. Joe rafft sich auf - was nach nach diesem KO zwar etwas unrealistisch ist (kein realer Boxer, der sich nicht mehr rührt, steht noch mal auf) und feiert ein Comeback. Was zu Möglichkeiten führt .........

Ich hab ja eine Theorie wie er gewinnen könnte und die ist nicht "nett". Er müsste auf den oder eher die Schwachpunkte des Gegner reagieren und sie für sich nutzen. Ergo Kampf über die Länge ziehen (damit dessen Exoskelett überhitzt und die Ausdauer des Gegners auf die Probe stellt), Beinarbeit nutzen (da die Prothesen des Gegners nicht mit echten Beine mithalten können) . Und nicht zuletzt auf die Schwachpunkte des Körper zielen, wie Narben (Narben Gewebe ....), bzw. Bereiche, die seine Oberschenkel beeinträchtigen, die ja aufgrund der Prothesen enorme Arbeit leisten müssen - wie gut in der Folge zu sehen, er trainiert sie nicht umsonst;) Und ja, es gibt Bereiche oberhalb der Gürtellinie die auf die Beine wirken ......;)
Fakt ist doch. Er hat alle seine Kämpfe in der ersten Runde gewonnen und seine Ausrüstung ist ebenfalls eher drauf spezialisiert. Ergo hatte er keine Kämpfe die ihm mit Ausdauer geholfen haben, bzw. die ihm Erfahrung damit gebracht haben. Ergo ist sein Training und sein Kampferfahrung nicht grade hilfreich für längere Distanzen.
Der Fakt, dass seine echten Beine zum Teil weg sind, verbraucht ziemlich viel Energie (in den Oberschenkeln) und macht ihn anfällig gegenüber Treffern, zum einen weil er schlichtweg nicht die Beinarbeit liefern kann, zum anderen weil er Treffer nicht so gut weg stecken kann, denn Beine sind der Unterschied ob man etwas wegsteckt oder nicht, sind die Beine noch "wach", dann kann man einen KO zum Teil verhindern. Beine sind auch enorm wichtig beim Schlag (zumindest bei manchen Boxern), doch so weit schreib ich jetzt nicht;).
Und selbst wenn sich Joe nur auf den Körper konzentriert (was möglich sein sollte), Körpertreffer gehen in die Beine! Und davon hat er nur mehr den oberen Part ....... Und er ist von Haus aus kein Kämpfer der über die Distanz geht! Wie entschärft man Knockout "Spezialisten"? Man geht über die Distanz ..... natürlich immer mit dem Risiko, dass doch noch "Etwas landet";) George Foreman ist da wohl das beste Beispiel für Beides;) Ali hat ihn sich müde boxen lassen und gegen Moorer hat er gezeigt, das man bis zum Ende gegen ihn vorsichtig sein muss (diese KO Schlag war und ist noch immer eine von denen, so unspektakulär, fast behäbig aussehen und trotzdem .....).
Folgende Benutzer bedankten sich: Froschinski, Plinfa-Fan

Megalo Box - Diskussionsthread 2 Monate 4 Wochen her #820322

So nu sind ja schon zwei Folgen wieder drausen und es hat keiner was dazu zu sagen?

Okay, der Anime ist auch einfach Megalo, was soll man da noch groß zu sagen als ANSCHAUN! ........?

Gut nach dem Kampf in Folge 6 war ich auch erst einmal ein wenig sprachlos. Nahezu die ganze Folge spielt im Ring und die Atmosphäre ist so dicht, das man vor Spannung kaum wagt zu Atmen.
Den Kampf selber hat Sniperace nahezu exakt in seiner Theorie: Möglichkeit 2 "vorhergesagt". Joe schafft es den Kampf über die erste Runde zu ziehen, auch wenn er dafür viel einstecken muss. In der folgenden Runde schafft er es dann seinen Rythmus zu finden und kann dadurch Stück für Stück von passiv zu aktiv wechseln und ein paar gute Wirkungstreffer landen. Aber viel wichtiger ist, das er damit den Schlägen seines Gegners die Wucht nimmt.
Am Ende gewinnt Joe durch technsches KO.
Der Kampf ist hoch spannend und voller epischer und emotionaler Momente. (an der ein oder anderen Stelle erinnerte es mich an den legendären Kampf von Arthur Abraham, der trotz gebrochenem Kiefer weiterkämpfte und am Ende gewann).
Auch das Ende, wo Pops in die Umkleide des Gegner rennt..... grandios!

*o-puh*
Okay Joe hat gewonnen und wärend er nun in Folge 7 erstmal seine "Kratzer" pflegen muß, drehen sich die Zahnräder der Geldmaschine Megalobox weiter.
Joe ist auch nicht der einzige Kandidat und einer seiner Konkurenten scheint unaufhaltbar. Nicht nur hat er eine überlegene Gear, er hat auch ein besonderes Interesse daran in das große Tunier zu kommen.
Jedenfalls fordert dieser regelrecht einen Kampf gegen Joe.
Auch die Zuschauer wollen diesen Kampf sehen, Joes Beliebtheit ist auf dem Höhepunkt.
Aber die Entscheidung ob der Kampf stattfindet wird in der Cheffetage entschieden. Die Manager sind mehrheitlich dagegen jedoch Madam Cheffin - auch aus einem besonderem Interesse heraus - erlaubt den Kampf.

Joe wird dadurch zum Spielball in einem Geschwisterkonflikt. Denn sein Gegner diesmal ist der Bruder der Cheffin und der nutzt alle Mittel um seine Schwester auszuspielen.....

Nix für schwache Nerven, soviel kann (und will) ich an dieser Stelle verraten.
Ich bin auf jedenfall mehr als nur gespannt was in der nächsten Folge passieren wird.
Wenn der letzte Strohalm an den man sich klammert in einem GinTonic steckt...
geht's noch.
Folgende Benutzer bedankten sich: Plinfa-Fan

Megalo Box - Diskussionsthread 2 Monate 1 Woche her #821219

Froschinski schrieb:
So nu sind ja schon zwei Folgen wieder drausen und es hat keiner was dazu zu sagen?
Es ist schon schade, aber in letzter Zeit habe ich kaum Zeit gehabt und dann haben sich dutzende Folgen angesammelt. Das geht echt schneller, als man denkt.

Diese Folge gab es ja, wie auch in den letzten beiden, einige Offenbarungen. Pops hatte nie vor, Joe um den Titel kämpfen zu lassen. Stattdessen will er am Ende so verfahren, wie er mit Joe im Untergrund angefangen hat. Er hat Joe eiskalt belogen. Klar, es geht ihm um sein Überleben und dazu scheinen ihm alle Mittel recht, was verständlich ist. Trotzdem... Das war ein harter Schlag, den Joe da einstecken musste. Er ist der Frosch, Pops der Skorpion, der ihn verrät. Eine sehr treffende Metapher.

Auch über den Jungen, Sacchio, erfahren wir sehr Interessantes. Ich bin mir nicht sicher, ob ich es richtig verstanden habe, aber sein Vater hat wohl in der Firma von Shirato gearbeitet. Nicht nur das, anscheinend hat er sogar die Grundidee zu dem Gear entworfen, die Shirato durch das Megalonia-Turnier als einzig wahres Gear bewerben will. Jedenfalls wurde Sacchios Vater von Shirato getötet, weil er angeblich Forschungsdaten stehlen wollte...? Wobei das keinen Sinn machen würde, wenn er doch der Erfinder war. Aaaach, Mist! Vielleicht kann mir jemand auf die Sprünge helfen? Danke im voraus.

Jedenfalls hängt nun alles davon ab, wie Joe sich entscheidet. Wird er seinen Stolz runterschlucken und Pops retten, indem er nach Anweisung verliert und so das Preisgeld sichert, für das Fujimaki zuständig ist? Oder wird er sich seinen hart verdienten Titelkampf mit Yuri nicht nehmen lassen und versuchen zu gewinnen, auf die Gefahr hin, dass er und Pops danach mit ihren Leben bezahlen müssen? Schließlich setzt Fujimaki sein Geld ja bewusst auf Yuri.

Ich persönlich glaube ja an die zweite Variante, wo der Anime doch schon von Anfang an kräftig die Death Flag schwingt. Allein die Titel der einzelnen Folgen (die, die und nochmal die) und das Opening mit dem toten Hund am Ende. Aber wir werden sehen.

Das Leben schreibt eben die besten Geschichten.
Folgende Benutzer bedankten sich: Sniperace, Froschinski

Megalo Box - Diskussionsthread 2 Monate 1 Woche her #821224

Uh ja, das mit dem Folgenstau......*o-stress*

Zu deiner Frage, so wie ich das verstanden hab: Sachios Vater = der eigentliche Erfinder von Yuris Gear und seine Forschungsergebnisse hat Shirata geklaut, was ihn dann direkt/indirekt (wird so genau nicht ausgeführt, der Zusammenhang ist aber deutlich) ins Grab befördert hat.

Bei Pops würd ich eher sagen, das es ihm selber (bis jetzt) nur unbewusst, wenn überhaupt, klar war was er für eine Rolle in diesem Spiel darstellt. Ich denke er ist bisher einfach nur mit dem Strom geschwommen, hat sich durchgewurschtelt auf seine Art und ist (s)einem Traum gefolgt.
Bei ihm frag ich mich ob und wie er in den kommenden Folgen aus seiner Rolle ausbricht oder ob er seiner Natur erliegt?

Dramaturgisch war die Folge einfach der Hammer, wärend die Uhr tickt (wortwörtlich in Bezug auf die verbleibende Folgen) und das Mainevent beginnt, baut sich vor Joe das bis jetzt wohl größte Hinderniss auf.
Und bis zum Schluß bleibt offen, ob und wie es nun weitergeht. Das es zu einem Match von Joe kommen wird ist klar, aber ob es frei oder choreografiert ablaufen wird .... ?

*o-toohappy*
Wenn der letzte Strohalm an den man sich klammert in einem GinTonic steckt...
geht's noch.
Folgende Benutzer bedankten sich: Sniperace, Plinfa-Fan
  • Seite:
  • 1
  • 2
Moderatoren: ForummodLodrahilLaynaKnivesYuriko.
Powered by Kunena Forum