• Seite:
  • 1
  • 2

THEMA: Ginga Eiyuu Densetsu: Die Neue These - Kaikou - Diskussionsthread

Ginga Eiyuu Densetsu: Die Neue These - Kaikou - Diskussionsthread 2 Monate 2 Wochen her #819764

nein, das original is ned so weichgespült
Folgende Benutzer bedankten sich: Nicht_Peter

Ginga Eiyuu Densetsu: Die Neue These - Kaikou - Diskussionsthread 2 Monate 2 Wochen her #819774

Nicht_Peter schrieb:
Also... Sagt mal, was ist das eigentlich für ein "softer" Krieg? In fast jedem Gundam-Anime ist meist von Anfang an sehr klar, dass die Situation sehr ernst ist, dass es hart zugeht und viele Menschen leiden. Und hier? ... Schöne Menschen reden mit anderen schönen Menschen vor blitzblanken, zugegebenermaßen meistens recht hübschen Hintergründen. Ganz beiläufig wird erwähnt, dass bei der kleinen Schlacht am Anfang übrigens 1,5 Millionen (!) Menschen gestorben sind - aber man sieht nie tatsächlich eine Leiche, keinen Invaliden oder Angehörige, die vor einem Grab in Tränen ausbrechen. Wie soll ich diese Situation als "dramatisch" einstufen? Der größte Witz ist ja diese Art "Galaktischer Ku-Klux Klan". Erst der Mordanschlag als Autounfall getarnt, bei dem Yang Wenlis Auto nicht mal Beulen abbekommt, sondern nur ein paar Kratzer... die ungefähr so ausschauen als hätte Production IGs CGI-Praktikant zwei, drei Striche mit Gimp auf die Textur malen dürfen. Und dann das Beste: Die Leute werfen eine Handgranate(!) durchs Fenster und lassen sich dann vom Wasserstrahl eines Rasensprengers verscheuchen wie nervige Teenager bei Halloween. Ne, also echt...

Da bleibt mir nur eine Frage: Ist das Original auch so weichgespült?

TalesOfColor
nein, das original is ned so weichgespült

*o-???*

Okay, der Hatetrain ist am Laufen, doch gebt dem Ganzen wenigstens ein wenig eine faire Chance! Das Original ist mit Sicherheit eines der wichtigsten Werke ever und mit Sicherheit auch besser.
Allerdings ist die Animation des Originals kein ultimativer Brüller und es wurde ursprünglich als OVA umgesetzt, nicht als Serie, die gelinde gesagt zu kurz ist und deren Charakterdesigns halt ziemlich geleckt sind.
Ein wesentlicher Unterschied ist und bleibt aber die Umsetzung als Serie, was eine ganz andere Aufgabe ist, wie ein OVA. Eine Serie muss fixe und sehr enge Termine einhalten, ich glaube, dass wird hier vergessen. Sich also über Details in der Optik u. Animation aufzuregen, wo der Rest eigentlich ganz okay ist (- die Charakterdesigns) ist also schon Ärgern auf hohen Niveau ............
hätte Production IGs CGI-Praktikant zwei, drei Striche mit Gimp auf die Textur malen dürfen.
Diese Aussage ist übertrieben.
Zum einen ist es nicht die schlechteste CGI Arbeit, da gibt es schlechtere, zum Anderen wird CGI, in Serienform, in der nächsten Zeit nie einen Animefan zufriedenstellen. Will man gute CGI sehen, dann muss man Filme ansehen, Filme sind bereits fähig gute zu zeigen. Filme sind aber ein ganz anderes Blatt.
Und natürlich würde es auch ohne CGI gehen, doch das kostet Zeit, Zeit die man eventuell nicht hat, ist aufwendiger und nicht zuletzt muss man auch seiner CGI Abteilung Arbeit geben ..........
Und bitte nicht zu vergessen, wo I.G derzeit seine Finger drin hat ........... FMP fertigt sich nicht von alleine und FMP sieht, trotz anfänglicher Bedenken von mir selber, wirklich super aus (ja auch hier gibt es CGI, dass nur okay aussieht). Die dritte Staffel von AoT fertigt sich auch nicht von alleine .......... oder glaubt wirklich noch Jemand, dass es Wit alleine fertigt?
Wit hat auch noch den Pokemon Film, Donten ni Warau Gaiden, die neue Staffel von KnK u. Vinland Saga (welche beide aufwendig werden dürften:) zu "fertigen" und ich kann garantieren, dass es nicht Wit alleine ist, die fertigen. Wit ist eine Marke, die Hauptlast trägt I.G.

Die ganze Serie ist aber nur für den "Appetit". I.G will vor allem über die Filme Geld machen, was ein gute Strategie ist, fürs Studio, leider nicht wirklich für die Fans. Doch kann und werde ich kein Studio dafür kritisieren, dass sie Geld verdienen wollen ........
Wobei sich die Fans aber auch umsonst aufregen:
Es gibt bereits ein Umsetzung, die für ihre Zeit top war und wo bestimmte Dinge wohl nie mehr erreicht werden (wie Musik - nix gegen den Hiroyuki Sawano, ich bin großer Fan, doch alleine das Opening ist eines seiner schwächsten, es reicht halt nicht, wenn man immer die gleiche Melodie verwendet - ist im Original halt einfach perfekt (wie sollte sie auch nicht, sind ja alles große Meister) und wohltuend anders).
Wem die neue Umsetzung nicht gefällt, der muss sie ja nicht ansehen.
Aber was erwartet man sich von einem 12er Anime?
Anstatt positive Seiten zu sehen und den Ansatz zur "Neuen These" ein Chance zu geben, wird der Anime in der Luft zerrissen:(

Yang Wen-li ist noch immer Yang Wen-li, die Figur die Wir lieben und er war es auch diese Folge. Er ist unangepasst, traut sich Dinge zu sagen, macht nicht bei der Propaganda mit, wohl wissend, dass er sich damit schadet. Er steht zu seinen Werten .............. komme was ........
Das sind für mich schöne Erinnerungen an das Original.


So nun zu Detailfragen:
Die Leute werfen eine Handgranate(!) durchs Fenster und lassen sich dann vom Wasserstrahl eines Rasensprengers verscheuchen wie nervige Teenager bei Halloween. Ne, also echt...

Erstens sah das Teil nach einer Blendgranate aus (und ja, die haben auch "Wirkung"). Zweitens sind es Feiglinge, die in großen Gruppen zum Lynchen kommen, weil sie alleine arme Würstel sind. Und sie rechnen nicht mit großer Gegenwehr. Haben es aber mit einem Wasserstrahl zu tun, der eher an die Feuerwehr oder an einen Wasserwerfer der Polizei erinnert als an einen Gartenregner;) Klar flüchten sie.
Ich hab´s lustig gefunden. Und nur drauf gewartet, dass er es einsetzt. Mag nicht Jedem so gehen, doch ich hab kein Problem damit.
Aber okay, er hätte sie auch erschießen können .......... Notwehr wäre gegeben gewesen, dass war aber nicht notwendig und Yang ist keiner der gerne Gewalt einsetzt.
Der größte Witz ist ja diese Art "Galaktischer Ku-Klux Klan". Erst der Mordanschlag als Autounfall getarnt,

Inwieweit sind die Typen ein Witz? Was sie tun hat man zigmal in der Geschichte gesehen, wenn radikale Meinungen u. Verblendungen mit Gewalt durchgesetzt werden sollen. Ob es jetzt der Klan ist oder ob es die Nazis waren, die ihre Gegner erschossen haben, dass sind nur Variationen.
Im Anime verkleiden sie sich, da es nicht legal ist, was sie tun, der Chef der Regierung, hat zwar Diktatorische Züge, jedoch hat er nicht den Rückhalt in der Bevölkerung um sich offen aufzuführen wie ein "Führer" und politische Gegner ganz offen auszuschalten. Dafür hat er seine radikalen Anhänger. Und die können, für was sie da tun, durchaus in den Knast gehen. Nicht Alles kann man unter den Tisch kehren.
Ganz beiläufig wird erwähnt, dass bei der kleinen Schlacht am Anfang übrigens 1,5 Millionen (!) Menschen gestorben sind - aber man sieht nie tatsächlich eine Leiche, keinen Invaliden oder Angehörige, die vor einem Grab in Tränen ausbrechen. Wie soll ich diese Situation als "dramatisch" einstufen?

Dazu muss gesagt sein, dass auch das Original recht abgeklärt mit dem Thema umgeht. Es gibt zwar hoch brutale Szenen - zur genüge, sowohl in den Schlachten, als auch wenn mal wieder geschichtliche Rückblicke stattfinden .........
Aber was die vielen Gefallenen angeht, so sieht man nie die Menge an Hinterbliebenen.
Dafür gibt es Gründe:
Zum einen reden Wir hier von einer Bevölkerung, die größer ist als jedes Land, dass einen Krieg auf der Erde gefochten hat. 13 Milliarden alleine auf Seiten der Freien Planeten Allianz und 25 Millionen auf Seiten des Empire. Das hören sich 1,5 Millionen Menschen in Relation nicht mehr so viel an.
Dann haben es massive Schlachten im All nun mal so an sich, dass enorm hohe Verluste sehr häufig sind und auch ziemlich schnell passieren. Viel Schiffe haben rund 1000 (oder höher) Mann Besatzung und die Flotten sind enorm groß.
Auch dauert dieser Krieg schon 150 Jahre ............ und ein Großteil der Bevölkerung ist eben nicht betroffen. Auf beiden Seiten ist Zuhause nicht grade Kriegsstimmung bei dem Hauptteil der Bevölkerung. Sie können ein recht normales Leben führen und weil sich auch 150 Jahre lang wenig in diesem Konflikt bewegt hat, fühlen sich auch die Meisten ziemlich sicher, dass es auch so bleibt.
Es ist zu Normalität geworden ..........
Das Ganze ist auch recht weit weg, vom "totalen" Krieg. Und selbst wenn über hundert Millionen Tote viel erscheinen, so sind sie über 150 Jahre verteilt und aufgrund der Bevölkerungsgröße der Widersacher, vergleichsweise wenig, wenn man es in Relation mit dem 2.Weltkrieg zieht.
In fast jedem Gundam-Anime ist meist von Anfang an sehr klar, dass die Situation sehr ernst ist, dass es hart zugeht und viele Menschen leiden.

Mit Gundam kann man es nicht vergleichen, da hat die Zivilbevölkerung massiv zu leiden - Colony Drops, ganze Kolonien werden mit Giftgas oder anderweitig ausgelöscht:( Gundam ist der totale Krieg, der auch nicht von Menschenexperimenten u. Massenvernichtung usw. zurückschreckt. Und Gundam hat auch ziemliche Rassenthematik ......... Gundam hat den zweiten Weltkrieg als Vorbild.
In LOTGH sind es eher Schlachten, wie sie vor der "modernen" Kriegsführung üblich waren (plus Politik und Verrat). Und sie werden größtenteils von Berufssoldaten ausgefochten. Und Wer sich ein wenig mit Geschichte auskennt und bereit ist zu akzeptieren, dass Unsere aktuelle Sicht und Einstellung zu Krieg, in keinem Einklang mit dem steht, was Jahrtausende, die Sicht und Einstellung in Europa war, Der versteht es vielleicht. Krieg war früher ein Teil der Gesellschaft und gehörte halt dazu.
Unsere aktuelle europäische Gesellschaft ist hat vermutlich die friedlichste, seit Jahrtausenden. Vorher war es üblich alle paar Jahrzehnte Krieg zu führen und sich gegenseitig zu töten. Die Wahrscheinlichkeit, dass sich zwei meiner Vorfahren den Schädel eingehaut haben ist größer als anders herum.

Das ein Japaner dazu eine Story schreibt wundert mich ebenfalls nicht, die kennen ihre eigene Geschichte besser wie wir Europäer, die Krieg immer mit den zwei Weltkriegen assoziieren und vergessen was davor war.
Schöne Menschen reden mit anderen schönen Menschen vor blitzblanken, zugegebenermaßen meistens recht hübschen Hintergründen.

Propaganda. Das ganze Heldengerede und von notwendigen Opfern, dass ist typisch. Damit will man nur Gehirnwäsche betreiben und Volksmeinung beeinflussen. Und ja, realistisch.


Aber ja, Ihr hab ja in vielen Teilen recht. Das Original ist besser und manche Dinge könnte man besser hinbekommen.
Doch warum hab ich kein Problem mit diesem Anime?
Nun ja, zum Einen erinnert es mich an das Original und hier funktioniert es doch ganz gut. Zum Anderen sind viel Dinge nun mal nicht viel Anders wie beim Original. Das Feeling war genau das Gleiche an manchen Stellen dieser Folge, grade Job Trunicht hat mir den Schauer über den Rücken gejagt, man wie ich den Typen hasse ........... wäre ich Yang gewesen ........
In dieser Folge zeigt sich, dass eine Demokratie eben auch nur so gut ist, wie die Leute die da das Sagen haben. Und das Demokratien oft auch nur mit mit Wasser kochen. Ein Thema, dass den Anime bis zum Ende verfolgen wird.
Ein Demokratie mit Fehlern und ein Diktator/Herrscher, der auch positives vollbringt. Yang erwähnt es eh - Rudolf von Goldenbaum war die einfache Lösung ........ die schwierige, jedoch auf Dauer bessere Lösung ist aber eine Demokratie, mit all den Problemen, die eine Demokratie bringt. Eines der Grundthemen des Anime. Yang glaubt an das Gute im Menschen und von daher auch die Demokratie - mit allen Konsequenzen .........

Nicht_Peter
Schau Dir bitte das Original an, es ist wirklich besser. Man muss zwar über dem Alter dieses Werkes stehen, allerdings wird man mit wirklich Charaktergesichtern belohnt und stellenweise auch hochgradiger Brutalität. Und Was Figuren und Story angeht - es geht nicht besser, wirklich nicht.


Live is good
Sniperace
Letzte Änderung: 2 Monate 2 Wochen her von Sniperace.
Folgende Benutzer bedankten sich: Reaper15, Anoniga

Ginga Eiyuu Densetsu: Die Neue These - Kaikou - Diskussionsthread 2 Monate 2 Wochen her #819780

Keine Ahnung von welcher Hatetrain du da redest :D

Ginga Eiyuu Densetsu: Die Neue These - Kaikou - Diskussionsthread 2 Monate 2 Wochen her #819785

Sniperace schrieb:
Diese Aussage ist übertrieben.
Zum einen ist es nicht die schlechteste CGI Arbeit, da gibt es schlechtere, zum Anderen wird CGI, in Serienform, in der nächsten Zeit nie einen Animefan zufriedenstellen. Will man gute CGI sehen, dann muss man Filme ansehen, Filme sind bereits fähig gute zu zeigen. Filme sind aber ein ganz anderes Blatt.
Und natürlich würde es auch ohne CGI gehen, doch das kostet Zeit, Zeit die man eventuell nicht hat, ist aufwendiger und nicht zuletzt muss man auch seiner CGI Abteilung Arbeit geben ..........
ich hab auch gar nichts gegen CGI, und natürlich geht das, was wir da hier sehen, natürlich noch sehr viel schlechter. Und es gab natürlich auch durchaus schon sehr hübsches in Die Neue These, aber diese Szene ist mir einfach deshalb aufgefallen, weil sie den Eindruck erweckt, als wäre der Crash "ein paar kleine Kratzer" und sowas ist halt schon nicht schön. Ist mir natürlich auch zB bei Re:Creators und anderen Anime aufgefallen, wo CG-Objekte einfach nicht kaputt zu gehen scheinen. Es gibt aber in der Tat einige Anime-Serien, deren CGI mich zufrieden gestellt hat. Stand Alone Complex und Last Exile haben das 2003 (!) sehr ordentlich hingekriegt, in jüngerer Zeit Aldnoah.Zero, Guilty Crown, Valvrave the Liberator, Psycho Pass, ... Recht paradox eigentlich, dass einige davon von Production IG stammen xD
Anstatt positive Seiten zu sehen und den Ansatz zur "Neuen These" ein Chance zu geben, wird der Anime in der Luft zerrissen:(
Dabei bin ich noch vergleichsweise zahm ;) Wenn du denkst, dass ich den Anime verreiße, dann hast du noch nie einen echten Verriss von mir gelesen (zB den zu No.6) ;) Schlecht finde ich den Anime nicht, er ist sicherlich besser als 80 % des Rests, was wir so jede Season vorgesetzt bekommen. Aber mittlerweile sind mir halt doch ein paar Sachen störend aufgefallen.
Yang Wen-li ist noch immer Yang Wen-li, die Figur die Wir lieben und er war es auch diese Folge. Er ist unangepasst, traut sich Dinge zu sagen, macht nicht bei der Propaganda mit, wohl wissend, dass er sich damit schadet. Er steht zu seinen Werten .............. komme was ........
Die Idee hinter der Figur ist sehr cool, keine Frage, ich bin ein Fan von unangepassten Charakteren mit Grips. Das einzige Problem... Das Ganze wirkt unglaubwürdig, aufgesetzt. Mir fehlt einfach der Hintergrund, um seinen ja doch eher ungewöhnlichen Charakter nachzuvollziehen und abzukaufen. Das liegt natürlich daran, dass der Rückblick extrem gerusht wurde, was bei 12 Folgen natürlich aber auch nicht anders möglich ist. Da kann man den Machern keinen Vorwurf machen, aber schön isses halt trotzdem nicht.
Erstens sah das Teil nach einer Blendgranate aus (und ja, die haben auch "Wirkung"). Zweitens sind es Feiglinge, die in großen Gruppen zum Lynchen kommen, weil sie alleine arme Würstel sind. Und sie rechnen nicht mit großer Gegenwehr. Haben es aber mit einem Wasserstrahl zu tun, der eher an die Feuerwehr oder an einen Wasserwerfer der Polizei erinnert als an einen Gartenregner;) Klar flüchten sie.
Ich hab´s lustig gefunden. Und nur drauf gewartet, dass er es einsetzt. Mag nicht Jedem so gehen, doch ich hab kein Problem damit.
Aber okay, er hätte sie auch erschießen können .......... Notwehr wäre gegeben gewesen, dass war aber nicht notwendig und Yang ist keiner der gerne Gewalt einsetzt.

Inwieweit sind die Typen ein Witz? Was sie tun hat man zigmal in der Geschichte gesehen, wenn radikale Meinungen u. Verblendungen mit Gewalt durchgesetzt werden sollen. Ob es jetzt der Klan ist oder ob es die Nazis waren, die ihre Gegner erschossen haben, dass sind nur Variationen.
Ich wollte eigentlich darauf hinaus, dass zu Beginn angedeutet wird, dass diese Extremisten eben kein Witz sind, sondern gefährliche Gegner, die zu einigem bereit sind. Aber dann wird das alles etwas ad absurdum geführt, indem dieser ach so entschlossene Lynchmob von einem einfachen Wasserstrahl verjagt wird und und dann einfach so kehrtmacht, ohne weitere Gegenwehr.
Nicht_Peter
Schau Dir bitte das Original an, es ist wirklich besser. Man muss zwar über dem Alter dieses Werkes stehen, allerdings wird man mit wirklich Charaktergesichtern belohnt und stellenweise auch hochgradiger Brutalität. Und Was Figuren und Story angeht - es geht nicht besser, wirklich nicht.
Ich seh schon. Wenn sowohl du als auch TalesOfColors mir das raten, dann sollte ich mich wohl tatsächlich mal bald dran machen... ;)

Ginga Eiyuu Densetsu: Die Neue These - Kaikou - Diskussionsthread 2 Monate 2 Wochen her #819787

TalesOfColor
Keine Ahnung von welcher Hatetrain du da redest :D

Ich denke schon.

Ist ja nicht nur hier so ..........
Für einen ganzen Haufen Leute ist diese Version die erste und wir es auch die einzige bleiben. Und die hören die ganze Zeit, wie übel es ist. Seinen Frust über die neue Adaption ablassen hilft dem Werk als Ganzem auf Dauer sicher nicht.


Nicht_Peter
indem dieser ach so entschlossene Lynchmob von einem einfachen Wasserstrahl verjagt wird und und dann einfach so kehrtmacht, ohne weitere Gegenwehr.

Es ist eben kein einfacher Wasserstrahl (warum auch immer man Sowas in seinem Garten montieren sollte;). Das Ganze hat eher den Eindruck eines Wasserwerfers gemacht. Und damit kann man sehr wohl einen Lynchmob auseinander treiben. Es funktioniert auch recht gut bei außer Kontrolle geratenen Demos, Ausschreitungen usw., wo Steine und Mollis fliegen und wo es schon mal tote Polizisten gibt.
Ein Mob ist nicht grade die stabilste Form von Menschenansammlungen. Leute sind in der Gruppe und fühlen sich stark und agieren im Zorn und pushen sich gegenseitig, bekommen sie aber heftige Gegenwehr, dann tun sich Risse auf und sie zerstreuen sich. Das ist kein professionelles Killerteam, dass da anrückt, die hätten sich auch kaum angekündigt. Ein Granate werfen sie auch nur, weil sie zu feige sind rein zu gehen. Das sind verblendete Leute, die einen Quertreibler für "unpatriotisch" halten. (Einem Typen, der streng genommen ein Kriegsheld ist.)
Alleine wäre die meisten vermutlich nicht bereit überhaupt was zu unternehmen, weswegen sie es im Mob tun. Und zu einem simplen Mord sind sie auch nicht fähig, weil so ein einzelner die Verantwortung übernehmen müsste. Leute die nur der Gruppe stark sind ......... es sind Waschlappen.
Und nun werden sie von einem (kalten) Wasserwerfer getroffen - da überlegt man es sich doch gleich zweimal, was man hier eigentlich macht.
Der Angriff auf den Wagen ist auch eher Angst machen, denn zweckmäßiger Mordversuch.
weil sie den Eindruck erweckt, als wäre der Crash "ein paar kleine Kratzer" und sowas ist halt schon nicht schön.

Das bestreitet auch keiner. Und das I.G auch schöner kann, ganz klar. Doch ich stell mir halt dir Frage ob ich meine besten CGI Leute an einer eher unwichtigen Szene arbeiten lasse oder am (sehr nice gemachten) CGI Mechakampf in der aktuellen FMP Folge ..........
FMP hat im übrigen auch Autoszenen in CGI, wo die Fahrzeuge zu stabil wirken und fehl am Platz. Ändert aber nix an der großartigen Szenenplanung, und dem tollen Erlebnis.

Aus meiner Sicht könnte auch ruhig wider mehr so aussehen wie Hisone and Masotan oder Megalo Box .......... da spürt man wenigsten noch ein wenig Herz.
Ich seh schon. Wenn sowohl du als auch TalesOfColors mir das raten, dann sollte ich mich wohl tatsächlich mal bald dran machen... ;)

Du wirst es nicht bereuen:)
Folgende Benutzer bedankten sich: Nicht_Peter

Ginga Eiyuu Densetsu: Die Neue These - Kaikou - Diskussionsthread 1 Monat 3 Wochen her #820553

Ich muss den Anime jetzt mal loben, mir haben die letzten Folgen gut gefallen. Dieses Infiltrieren der Festung Iserlohn war schon sehr cool, hat mich fast ein wenig an Mission Impossible erinnert oder so ;) Außerdem hat man es irgendwie tatsächlich geschafft, den Charakteren mehr Tiefgang zu geben, allen voran natürlich den beiden Hauptfiguren. Die CGI-Effekte sehen zugegebenermaßen ziemlich cool aus, und auch die beiden neuen Charaktere Paul von Oberstein und Walter von Schönkopf sind echt badass. "Ich werde nicht sterben, bevor ich nicht jedes Mädchen der Galaxis penetriert habe!" xD Und sorry, dass ich immer noch nicht mich des Originals gewidmet habe.

Eine Frage aber bleibt: Wir haben zwei absolut unfähige, dafür aber umso eingebildetere Admiräle auf Seiten des Imperiums gesehen: Einmal diesen Iserlohn-General, der sowohl im Aussehen als auch im Handeln eine unbestreitbare Ähnlichkeit mit einer Kröte hat, und dann diesen abtrünnigen Fürst von Castrop-Rauxel oder so ähnlich. Beide wurden wegen hartnäckiger Dummheit teilweise mitsamt ihrer Flotte mit Laserstrahlen auf tendenziell eher ungesunde Körpertemperaturen erhitzt. Wie kann eigentlich das galaktische Imperium trotz einer anscheinend derart verkommenen Aristokratie trotzdem immer noch so mächtig sein (und ist noch nicht schon längst implodiert)?

Ginga Eiyuu Densetsu: Die Neue These - Kaikou - Diskussionsthread 1 Monat 3 Wochen her #820564

Nicht_Peter
Eine Frage aber bleibt: Wir haben zwei absolut unfähige, dafür aber umso eingebildetere Admiräle auf Seiten des Imperiums gesehen: Einmal diesen Iserlohn-General, der sowohl im Aussehen als auch im Handeln eine unbestreitbare Ähnlichkeit mit einer Kröte hat, und dann diesen abtrünnigen Fürst von Castrop-Rauxel oder so ähnlich. Beide wurden wegen hartnäckiger Dummheit teilweise mitsamt ihrer Flotte mit Laserstrahlen auf tendenziell eher ungesunde Körpertemperaturen erhitzt. Wie kann eigentlich das galaktische Imperium trotz einer anscheinend derart verkommenen Aristokratie trotzdem immer noch so mächtig sein (und ist noch nicht schon längst implodiert)?

Sie haben die Überzahl - sie haben schlichtweg mehr Leute.
Das Imperium ist größer, hat auch einen Haufen Planeten die voll entwickelt und erschlossen sind und damit mehr Ressourcen. Auch ist ihr Militärbudget wesentlich größer, die Leute fragt ja keiner, Wahlen gibt es nicht. Und Soldaten haben sie zur genüge, da es für arme Leute die einzige Möglichkeit ist aufzusteigen. Iserlohn oder auch Geiersburg haben Unmengen gekostet und sind eigentlich nicht mehr wie Bollwerke der Verteidigung. Wenn überhaupt, dann ist es der eigenen Unfähigkeit zu verdanken, dass sie noch nicht gewonnen haben. Doch ein Militär dessen Befehlshaber Riege auf Adel basiert ist halt nicht grade der beste Mix für eine moderne Armee. Positionen in der Truppe werden nicht an die Fähigsten vergeben sondern an die Mächtigen, die einflussreichen und an die mit hohen Adelstiteln. Ganz zu schweigen, dass unglaublich viel Geld versickert, selbst als ganz normal angesehen Dinge verbrauchen im Imperium Unsummen - alleine wie sie ihre Schiffe "einrichten" .........
Die Allianz hat eine effektivere Ausbeute, bzw. das effektivere System und vermutlich weniger Korruption und Raffen. Doch sie sind in Unterzahl, haben viele Planeten noch nicht so erschlossen, die Bevölkerung ist durchschnittlich wohlhabender, doch damit ist weniger Geld für´s Militär da. Sie haben größer Probleme Leute zu finden, jedes Schiff wird von einer gewählten Regierung genehmigt usw.
Natürlich ist ihr System aber besser um die Spreu vom Weizen zu trennen und in der Tat hat die Allianz sehr viel fähige Leute in der Armee, natürlich auch die typischen Sturköpfe, doch die gibt es überall. Das Einzige was fähige Leute von wichtigen Positionen fern hält ist das typische Rangsystem, bzw. dessen Nachteile. Oft genug bekommt man den Rang weil man schlichtweg alt ist. Proporz wird auch sicher ein Rolle spielen.
Von daher kann die Allianz in Raumkämpfen mithalten, hat aber Offensiv gegen das Imperium ein Problem, faktisch zeitweise gar nicht die wirklich Möglichkeit überhaupt so vorzugehen. Was sich mit dem Fall von Iserlohn ein wenig ändert, was aber trotzdem ein Angirff auf einen zahlenmäßig überlegenen Gegner ist.
Im Endeffekt hat die Allianz bis jetzt immer nur Angriffe abgewehrt und alles was offensiv war, war zum Scheitern verurteilt. Yang ändert die Vorzeichen ein wenig, nun kann die Allianz die defensive Wirkung von Iserlohn nutzen, hat damit offensive Kräfte frei und das Imperium muss ich etwas überlegen um überhaupt wieder angreifen zu können (was sie tun werden).

Warum ist das Imperium nicht implodiert? Weil es ein System ist, dass sich selbst erhält. Die Militärische Macht liegt beim Adel und die Bevölkerung wird unterdrückt, klar würden die gerne den Aufstand proben, doch dazu würden sie das Militär brauchen, doch den Leuten dort, auch die, die aus ärmeren Schichten kommen, geht es ja nicht übel, ganz im Gegenteil, es ihre einzige Chance aufzusteigen. Ergo wird jeder Aufstand niedergeschlagen.
Bitte nicht zu vergessen, dass Europa Jahrhunderte lang von ehemaligen Warlords (mehr waren die nicht), die sich später Adel nannten, regiert wurden und es ewige Zeiten nie auch nur annähernd gelang dieses System wirklich ins Wanken zu bringen. Klar kann man Bauernaufstände usw. nennen, doch die waren von Anfang an immer zum Scheitern verurteilt. Was die Franzosen ausgenutzt haben, war ein äußerst schwacher König, der zu diesem Zeit auch kaum mehr Kontrolle über seine Truppen hatte.
Was haben andere Adelige Häuser davon gelernt und folglich praktiziert - zusammenschießen lassen und immer genug Truppen unter der Kontrolle haben. Wäre nicht der 1te Weltkrieg "passiert", es gebe noch genug Monarchien.

Und bitte nicht vergessen. Trotz all der Idioten, es gibt genug fähige Leute. Auch aus dem Adel. Willibald Joachim von Merkatz, Adalbert von Fahrenheit, Oskar von Reuenthal, Paul von Oberstein, Gregor von Mückenberger (kluger Mann), Ernst von Eisenach, Franz von Mariendorf bzw. Hildegard von Mariendorf (die alles ändert ........) u. viele mehr.
Dazu kommen noch genug Leute, die ihren Aufstieg über das Militär gemacht haben und nicht adelig sind, es ist zwar schwieriger, doch möglich - später wird es leichter. Wobei gesagt sein muss, wer erfolgreich ist, kann durchaus mit einem Adelstitel rechnen ....... man kann auch in den Adelstand erhoben werden.

Der Schwachpunkt von Adelssystem ist und bleibt aber der Nachwuchs. Oft genug einfach nicht fähig genug und trotzdem in Positionen, die viel Verantwortung tragen. Demokratie ist halt ein Risiko Minimierer, wobei auch dort ein Restrisiko bleibt, Leute wählen schon mal Regierungen, die tolle Geschenke machen, obwohl es jedem der rechen kann klar sein muss, dass diese Geschenke später, gaaaaaanz bitter zu zahlen sind. Doch logisch sind Entscheidungen nicht immer;)
  • Seite:
  • 1
  • 2
Moderatoren: ForummodLodrahilLaynaKnivesYuriko.
Powered by Kunena Forum