• Seite:
  • 1

THEMA: Toji no Miko - Diskussionsthread

Toji no Miko - Diskussionsthread 8 Monate 2 Wochen her #812407

  • Shana:3
  • Shana:3s Avatar Autor
  • Offline
  • Alphatier
  • Alphatier
  • TPN Hype!
  • Beiträge: 1979
  • Dank erhalten: 825
Toji no Miko

刀使ノ巫女

Dieser Thread dient als allgemeiner Diskussionthread, gerne dürft ihr hier eure Eindrücke, aber auch Erwartungen an den Anime festhalten. Diskussionen sind wie immer mehr als nur erwünscht.
Start: 5. Januar 2018
Genre: Action Fantasy School
Länge: 25 Folgen
Vorlage: Anime Original
Studio: Studio Gokumi
>>Anime zu Toji no Miko<<
>>Proxer News zu Toji no Miko auf Proxer<<

Neuestes Promovideo:
Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]

Beschreibung:
Seit Ewigkeiten nutzen die Kannagi-Priesterinnen ihre Schwerter, die Okatana, um die chaosbringenden Aratama aus der Welt der Menschen zu verbannen. Diese Jungfern sind unter dem Namen Toji bekannt und bilden eine spezielle Einsatztruppe der Polizei. Als Regierungsbeamte haben sie die Erlaubnis, ihr Okatana jederzeit bei sich zu tragen, doch bestehen sie dennoch hauptsächlich aus Mittel- und Oberschülerinnen, die eine der fünf Trainingsschulen im Land besuchen. Auch wenn sie die meiste Zeit ein normales Schülerleben führen, zücken sie sofort ihre Okatana wenn es darum geht, ihre Kräfte freizusetzen und die Leute zu beschützen.

Diesen Frühling versammeln sich die begabtesten Tojis der fünf Schulen für ein spezielles Turnier, in dem sie um den Rang der mächtigsten Toji kämpfen. Und auch wenn viele Toji sich lange auf dieses Turnier vorbereitet haben, übertrifft eine sie alle in ihrer Zuversicht, zu gewinnen. Was wird sich am Ende ihres Okatana befinden?_________________________________________________________________________________________________________________________

Bei diesen Anime bin ich mal gespannt ob es sich hier nur um süße Mädels handelt die sich gegenseitig mit ihren Katana bekämpfen oder er doch eine interessante Geschichte parat halten wird. Mit einer Folgenlänge von 25 Folgen sollte man eigentlich schon eine ordentliche Geschichte abliefern können.

Die aktuellste PV macht mir nur etwas stutzig das in ein paar Kampfszenen CGI verwendet wurde. Ich hoffe das es in der eigentlichen Serie nicht zu sehr ins Auge stechen wird.

Gespannt auf den Titel bin ich auf jedenfall alle Mal.

Werdet ihr dem Anime eine Chance geben bzw. seht ihr überhaupt Potenzial in der Serie?
We never give up!
Vielen Dank an Diaa. für die Signatur *_*

Letzte Änderung: 8 Monate 1 Woche her von Shana:3.
Folgende Benutzer bedankten sich: Sniperace

Toji no Miko - Diskussionsthread 8 Monate 1 Woche her #813063

So hab es mir mal angesehen, bis jetzt eigentlich noch ganz okay wie ich finde.

Ich muss gestehen, ich gehe mit null Erwartungen an den Anime heran, bin aber der Meinung aufgrund der länge (2Cours), was immer gut für Story/Charakterentwicklung ist und der gar nicht mal so üblen Kämpfe, hat der Anime eine Chance verdient.

Optisch ist das ganze größtenteils okay, mit ab und zu naja Zeichnungen, wo es nicht ganz getroffen wurde. 90-95% sehen aber ganz gut aus und was das Rüberbringen von Action angeht, ist es echt solide, ich denke auch noch mit Potenzial nach oben.
Bewegungsanimation haben sie ordentlich hinbekommen.
Die Charakterdesigns erfinden das Rad sicher nicht neu, so ziemlich jeder typische Anime Charakter ist vorhanden, sowohl optisch als auch vom Charakter her, allerdings waren sie trotzdem einer der Gründe, warum ich den Anime überhaupt ein Chance gegeben hab.

Story und Figuren, bis jetzt durchaus okay, stellenweise besser als erwartet (Freundin der Hauptfigur), in Verzückung gerate ich aber noch nicht. Ich hab aber ein gutes Gefühl, es wird ausreichen. Zeit ist vorhanden, da kann man was draus machen.

Stehen und fallen wird es aber mit den Kämpfen und der Präsentation selbiger, was Wir bis jetzt gesehen haben sollte aber nur ein Einstieg sein, wird es dramatischer, dann sehe ich da Potenzial. Natürlich nur, solange man sich nicht von Schreinmädchen in Schuluniformen abschrecken lässt;) Aber okay Worldbuilding, bereits die erste Folge erklärt wieso - fiktive Welt, in der Aratama die Welt heimsuchen und nur von jungen Frauen bezwungen werden können, weil nur die Schwerter erhalten, die wirksam sind. Und wie von einer Figur erklärt, je jünger, desto besser. Simpel aber okay.

Und zuletzt ein Frage:
Hatte noch Wer ein Ken Kaneki Deja-vu, bei dem ersten Aratama?
*o-XD*

Live is good
Sniperace

Toji no Miko - Diskussionsthread 8 Monate 1 Woche her #813067

Sniperace schrieb:
Ich muss gestehen, ich gehe mit null Erwartungen an den Anime heran, bin aber der Meinung aufgrund der länge (2Cours), was immer gut für Story/Charakterentwicklung ist und der gar nicht mal so üblen Kämpfe, hat der Anime eine Chance verdient.

Und zuletzt ein Frage:
Hatte noch Wer ein Ken Kaneki Deja-vu, bei dem ersten Aratama?

Ich hab auch mal in die erste Folge geschaut, allerdings war ich auf den ersten Blick nicht unbedingt begeistert. Aber die Kämpfe waren durchaus ansprechend, CGI war in Ordnung bislang, aber ich geb dem Ganzen ne Chance. Meine Erwartungen bleiben aber auch sehr niedrig, bei mir wenn wohl daran scheitern, dass bislang Main Charaktere eher mau sind. Mal sehen, was da noch so rauskommt. Aber witzig war das kleine Mädchen mit dem übergroßen Schwert, sah aber verdammt seltsam aus.

Zu deiner Frage: Ja bei der Form musste ich auch daran denken, aber es hat mich auch etwas an Ga-Rei: Zero erinnert. Aber da waren nunmal die Charaktere erwachsener vom Aussehen her und das ganze hatte direkt ein ernsteres Setting zu bieten als hier. Achjaaaa, den müsste ich mal rewatchen... :(
"All those times I got hurt, all the crying I did, all the pain I felt, all the fighting I did with my life at stake...
And my reward was her name and a single smile. Jeez... Talk about unequal compensation." [Subaru - Re: Zero]
-> MyAnimeList <-


Toji no Miko - Diskussionsthread 8 Monate 1 Woche her #813092

@Sniperace:
Nein - ehrlich gesagt kam mir Kaneki Ken gar nicht in den Sinn. Liebt aber wohl daran, dass ich TG S2 komplett verdränge, generell nicht an Kaneki Ken denke und ich zu guter Letzt sollte man den Anime nicht mit so etwas grausamen assoziieren! Ist doch unfair :D

Zum Anime selbst, so handelt es sich um eine Original Series, welche ohne Vorlage aus LN, VN oder Manga stammt. Alleine daher kann man noch nicht abschätzen in welche Richtung sich die Story entwickeln wird und welche Pläne man hier genau verfolgt. Das ist allerdings kein Beinbruch, sondern im Gegenteil man erfrischend, da man sich Fälle wie "Welcome to the Classroom of the Elite" spart, bei denen Fans regelrechte Anfälle bekommen, da die Umsetzung ab einem gewissen Zeitpunkt komplett Banane wird. Sowas zwingt mich dann immer das Original nachzuschlagen, was leider nicht zu selten vorkommt - aber weil ich nicht so viel Zeit habe, finde ich ein Werk ohne Quelle auch mal toll xD
Ah... Unsicherheit sei mein Begleiter. Es gibt doch eine Vorlage. Es ist ein Mobile Game, was allerdings im westlichen Raum sicher keine sterbliche Seele wirklich kennen wird, weshalb ich hier sicher auch keine miesepetrigen Meinungen zur Adaption anhören muss. Zudem scheint es Game-Original Characters zu geben, weshalb ich hoffe, dass sich die Geschichten dort generell voneinander unterscheiden.

Die Animationen sind für mich definitiv in Ordnung und stären mich keines Wegs. Klar CGI-mäßig kann es natürlich nicht auf einer Wellenlänge mit Land of the Lustrous stehen, aber das erwarte ich hier auch gar nicht. Es ist flüssig animiert, sodass mich die Darstellung nicht stört oder mir beim Ansehen ein Unbehagen verursacht. In Anbetracht der Charaktere, so kann man noch nicht sonderlich viel dazu sagen, da man diese in der ersten Folge lediglich kurz kennen lernen durfte - es bleibt abzuwarten, wie diese Charaktere in die Geschichte eingebunden werden, und ob sie sich am Ende so anfühlen wie echte Darsteller für die Geschichte oder ob stellenweise wirklich nur das Gefühl aufkommt, dass ein Charakter nur da ist um eine Fangemeindschaft zu bedienen. Denn ich will auch Screentime für Sayaka Itomi sehen, ok?! :D

Storymäßig kann denke ich viel passieren, aber mein erster Eindruck orientiert sich an Busou Shoujo. Man knödelt sich erst gegen die Lakaien und am Ende gegen den Big Boss. Wenn es das ist, empfinde ich es als wenig unterhaltsam und sollte dann ausschließlich von den Charakteren getragen werden. Aber bin stets offen für Überraschungen. YuYuYu hat es vor kurzem geschaffen mich unerwartet mitzureißen - wieso sollte es Toji no Miko vielleicht nicht auch können? Warten wir es ab - ich bin gespannt.

Toji no Miko - Diskussionsthread 8 Monate 1 Woche her #813135

TheAwesomePigeon
Nein - ehrlich gesagt kam mir Kaneki Ken gar nicht in den Sinn. Liebt aber wohl daran, dass ich TG S2 komplett verdränge, generell nicht an Kaneki Ken denke und ich zu guter Letzt sollte man den Anime nicht mit so etwas grausamen assoziieren! Ist doch unfair :D

Mir schwebte da ja auch nicht der Anime, sondern Ken in den aktuellen Manga Kapiteln von Tokyo Ghoul:re vor ............. da ist die Ähnlichkeit gegeben;)
Zum Anime selbst, so handelt es sich um eine Original Series

Sehr positiv zu beurteilen, genau wie die Länge:) Grade weil Sowas etwas selten geworden ist.
Es sei aber erwähnt, dass ich grade, nach kurzer Suche, grade drei Folgen vom Manga (Mangaka Sakae Sakou) gelesen hab, inwieweit es eventuell nur ein begleitender Manga ist, kann ich nicht beurteilen, Start war 2017. Enthält auf jeden Fall Zusatzinfos und Szenen, die dem Anime bis jetzt komplett fehlen. Ebenfalls etwas mehr Fanservice;) Ist einen Blick wert, sollten diese Parts nicht noch in späteren Folgen als Rückblick im Anime integriert werden. Ebenfalls zu erwähnen, der Manga ist mit trotz ordentlicher Seitenzahl, pro Kapitel (bis 46) nach 3 Kapiteln immer noch nicht so weit wie Folge 1 des Anime, wobei ein Kapitel eindeutig Vorgeschichte zeigt.
Es gibt doch eine Vorlage. Es ist ein Mobile Game

Oh je, hoffentlich wird es nicht so enden wie bei einer Adaption eines solchen Games in der letzten Season - duck und weg;)


Live is good
Sniperace

Toji no Miko - Diskussionsthread 8 Monate 1 Woche her #813218

  • Shana:3
  • Shana:3s Avatar Autor
  • Offline
  • Alphatier
  • Alphatier
  • TPN Hype!
  • Beiträge: 1979
  • Dank erhalten: 825
Die 2 Folge hat mir auf jedenfall schon um einiges besser gefallen als Folge 1.

Sehr netter Twist das Yukari Origami von einem Aradama kontrolliert wird :).

Ansonsten gab es ein paar süße Stelle mit Kanami und Hyori. Die Eisszene war lustig und hat Hyoris wahres Gesicht zum Vorschein gebracht :).

Die Charaktere gefallen mir bisher eigentlich alle ganz gut. Am besten gefällt mir aber das Mädel mit dem Riesenschwert hoffentlich bekommt diese bald mehr Screentime.

Bzgl. den Kampfszenen bleibt auch abzuwarten ob nicht in den wichtigeren Kämpfen vielleicht später auf CGI verzichtet wird, aber selbst wenn nicht sieht es nicht so schlimm aus. Habe mich bereits in der 2 Folge so gut wie daran gewöhnt.

Bleibt abzuwarten ob Toji no Miko sich trauen wird etwas finsterer zu werden, würde ich auf jedenfall begrüßen.

Mfg
Shana:3
We never give up!
Vielen Dank an Diaa. für die Signatur *_*

Toji no Miko - Diskussionsthread 7 Monate 1 Woche her #814964

So did erste Viertel ist nun rum und ich denke so langsam könnte man ja mal ein Zwischenfazit ziehen.....

auch wenn ich mir dabei fast wie ein Necromant vorkomme *o-gomen*

.....die Geschichte entwickelt sich in eine doch interessante Richtung. Dabei fand ich den Ansatz über ein Turnier und den "Zwischenfall" dort, die eigentliche Geschichte erst zu starten. Und die unterteilt sich in die Flucht und dazugehörige Verfolgung und gleichzeitig offenbart sich ein düsteres Komplott in der Origami-organisation.
Aber wir sehen auch das es ebenso eine Seite im Hintergrund gibt, die Kanami und Hyori versucht zu unterstützen und sich im Kampf gegen den "herrschenden" Origami Clan befindet.
Von der Story her ist Toji no Miko auf einem gutem Weg, Pacing ist auch überraschend gut.

Ach ja, hat jemand bis jetzt irgendwo so richtig Fanservice oder Ecci gesehen? Weil abgesehen von einer gesunden Portion Fanservice in den Charakterdarstellungen ist da so gut wie nix. Und ich finde das darf man als echten Puspunkt werten, die lustigen Momente wirken dadurch ungezwungener und nicht übertrieben.

Und die Animation ist im großen und ganzen auch recht stabil auf zeitgemäßem Standard. CGI ist auch nicht übertrieben im Einsatz und wenn dann passt es und die Optik bleibt absolut im Rahmen.

Ach ja, Kaoru ist mit ihrem Nodachi absoluter Kandidat für Best Girl. Mit ihrer ruhigen Art und ihrem Haustier Nene, einfach nur *o-XD*

PS: JA Nodachi ( übesetzt etwa großes Kriegsschwert ) - denn sie kämpft ja damit, sonst wär es ein Odachi (großes Schwert).
Wobei ich es lustig finde, Okatana wird hier als Bezeichnung für die besonderen Schwerter der Miko's verwendet. Eigendlich hat es die gleiche Bedeutung wie Odachi, großes Katana in dem Fall.
Interessanter Fakt ist hierbei auch das es echte Riesenscherter gab (und auch noch gibt) und das die selten über 2 -2,5kg wiegen. Ein normales Katana zum Vergleich liegt bei durchschnittlich etwa 1,4kg. Ist also durchaus auch für eine müde Kuudere möglich so ein Monsterschwert effektiv zu nutzen und die Kampftechniken die sie verwendet sind auch stimmig.


Das ist mir generell aufgefallen, was die unterschiedliche Schwertstile und Kampftechniken anbetrifft, ist die Serie hier TOP. Fußstellungen, Körperspannung, Körper- und Armhaltung, Griffstellung sind immer wiederkehrende Details, die auch zu den jeweiligen Bewegungen und Schlägen, Blöcken passen.
Ebenso gibt es nicht die Ultratechnik die alle anderen schlägt, trotz Superpower bleiben die Kämpfe glaubwürdig und entscheident sind Können und Ausführung und hin und wieder ne kleine Priese Glück (aber nicht so versalzen wie bei Plotarmor Online *o-pfeif* ).


In der Hoffnung das hier eventuell nochmal Leben einkehrt.... ansonsten mach ich meinen nächsten Grabbesuch dann zur Halbzeit.
I belive in fairys, good people, dragons and other fantasy creatures!


~ Kann man Zukunftsmusik eigentlich zurückspulen ? ~


"Die Stimmen in meinem Kopf haben schon lange aufgehört zu mir zu sprechen und auch Selbstgespräche habe ich sein gelassen, als ich merkte, das es auch da auf die Qualität des Gesprächsteilnehmers ankommt..."
Folgende Benutzer bedankten sich: Sniperace

Toji no Miko - Diskussionsthread 7 Monate 1 Woche her #814981

Froschinski
PS: JA Nodachi ( übesetzt etwa großes Kriegsschwert ) - denn sie kämpft ja damit, sonst wär es ein Odachi (großes Schwert).
Wobei ich es lustig finde, Okatana wird hier als Bezeichnung für die besonderen Schwerter der Miko's verwendet. Eigendlich hat es die gleiche Bedeutung wie Odachi, großes Katana in dem Fall.
Interessanter Fakt ist hierbei auch das es echte Riesenscherter gab (und auch noch gibt) und das die selten über 2 -2,5kg wiegen. Ein normales Katana zum Vergleich liegt bei durchschnittlich etwa 1,4kg. Ist also durchaus auch für eine müde Kuudere möglich so ein Monsterschwert effektiv zu nutzen und die Kampftechniken die sie verwendet sind auch stimmig.

Tatsächlich waren Schwerter nie die Hauptwaffe in Japan. Und wenn es als Hauptwaffe genutzt wurde, dann war es meistens eben kein Taichi/Katana, sondern ein Odachi, wobei Odachi auch schlichtweg als Sammelbegriff für alle übergroßen Schwerter genutzt werden. Ob man jetzt Nodachi sagen muss - es ist Ansichtssache.
Hat man keinen Schild, dann braucht man Reichweite oder einer Rüstung die einen Schild komplett überflüssig macht. So gut waren Rüstungen in Japan aber nie, sie waren gut, jedoch nicht so gut.
Und von daher war die Waffe der Wahl der Speer oder die Naginata, Yari, Bögen, später Arkebusen.
Und da kommen überlange Schwerter ins Spiel, mit einem typischen Katana bis du nämlich schnell im Arsch, wenn dein Gegner A. ähnlich gut ausgebildet und ausgerüstet ist aber länger Reichweite hat oder B. wenn dein Gegner nicht alleine ist - dann sind auch Bauern mit Bambusspeeren tödlich, sollte man das "Glück" haben im Rückzug auf welche zu treffen.
Im Übrigen wurden auch ziemlich oft Keulen usw. genutzt, die Dinger waren einfach effektiver, gegen Rüstungen.

Und lange Schwerter sind überraschend beweglich, späte Zweihänder beispielsweise waren unter anderem Waffen, die Leibwächter nutzten um die Flucht zu decken, man kann das Teil so schnell und flüssig bewegen, dass man eine fast unüberwindbare Sphäre schafft, in die kein dem Leben verbundener Mensch hineintritt, was man aber muss, wenn an dem Typen vorbei will.
Und ja, die Dinger sind leicht, wenn überhaupt, dann 3 Kilo, alles andere ist zu schwer, bzw. ermüdet zu schnell. Sie sehen zwar aus als wären sie schwer, sind es aber nicht. Das Problem ist aber, das Repliken oft zu massiv geschmiedet sind und damit zu schwer.
Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]


Was das Gewicht von normalen Schwertern angeht - eines meiner Full Size Schwerter ist nicht mal 800 Gramm schwer und dabei historisch ziemlich akkurat, normale Langschwerter sind um 1 Kilo schwer, einfach weil es Sinn macht und es nicht schwerer sein muss.
Und oft sind breit wirkende Schwerter leichter und vor allem besser ausbalanciert, als zierlich wirkende, soll man jeder einen Rapier in die Hand nehmen;)
Und die Balance ist ziemlich nah an der Hand, alles andere ist Idiotie. Schwerter sind keine Äxte. Es sind Waffen, bei denen Geschwindigkeit alles zählt und Angriff nur ein Punkt ist, Verteidigung aber ein anderer.
Nur um es zu erwähnen, ich hab drei geschmiedete jap. Schwerter, dazu noch etliche historische, eher billigerer Machart, ebenfalls jap., keines von den Dingern ist schwer und sämtliche sind in der Lage ein Tatamimatte (oder halt Gewässertes Zeitungspapier - genauso gut;) zu durchschlagen - auch das rostige, billig Schwert aus dem 2ten W.W., dass um ehrlich zu sein nur sehr rudimentär gewartet und geschliffen ist.
Aushalten tun die Teile trotzdem nix, weil sie sehr empfindlich auf harte Oberflächen reagieren, also nix mit Überlegenheit. Jeder europäische Säbel hält mehr aus. Und beidseitig geschliffene Waffen sowieso, die "singen" nur ein wenig und federn.
Außerdem würde ich im Leben nicht ohne einen Schild, mit Schwert zu Felde ziehen, auch wenn es nur ein Faustschild wäre, außer ich stecke in einer vollen Rüstung (Platten), doch dann würde ich wohl eine Hellebarde (die logische Konsequenz) nutzen und einen Streithammer im Gürtel haben, anstatt dem Schwert.
Das ist mir generell aufgefallen, was die unterschiedliche Schwertstile und Kampftechniken anbetrifft, ist die Serie hier TOP. Fußstellungen, Körperspannung, Körper- und Armhaltung, Griffstellung sind immer wiederkehrende Details, die auch zu den jeweiligen Bewegungen und Schlägen, Blöcken passen.

Tatsächlich nutzt die Serie echte Techniken als Basis und die meisten genannten Stile existieren tatsächlich! Klar wird es hier eher Showartig eingesetzt und übertrieben, manche Stile sind es auch im realen Leben. Iaido ist beispielsweise ein Notfallplan, keine Technik mit der man beginnt, ein Schwert zu ziehen ist einfach langsamer als es zu schwingen, niemand der halbwegs bei Sinnen ist, wartet mit dem Schwert in der Scheide, bis der Gegenüber in Reichweite ist. Und manche Techniken schlagen sogar vor überhaupt nicht das Schwert zu ziehen, wenn man sehr kurze Distanz hat, mit diversen Blockiertechniken kann man Gegner oft viel besser unter Kontrolle halten, als mit Schwertern. Iaido ist nett, allerdings ist Iaido in engen Räumen beispielsweise Selbstmord.
Trotzdem sehr nice, dieser Part ist echter Gewinn für den Anime, der es auch dringen nötig hat - so gut ist er nämlich nicht.
Folgende Benutzer bedankten sich: Shana:3, Froschinski

Toji no Miko - Diskussionsthread 7 Monate 1 Woche her #815079

  • Shana:3
  • Shana:3s Avatar Autor
  • Offline
  • Alphatier
  • Alphatier
  • TPN Hype!
  • Beiträge: 1979
  • Dank erhalten: 825
Der Anime ist bisher nicht schlecht aber auch nicht herausragend gut, aber dennoch unterhält mich jede Folge doch ziemlich gut und sie verfliegt wie im Flug ^^.

Die Charaktere sind halt typische Archetypen aber ich mag sie, außerdem kann ich Froschinski beim Best Girl einfach nur zustimmen XD. Sie und Nene sind einfach total lustig und unterhalten mich am besten. *Hust* Ellen Homerun *Hust*

Der Anime hat aber auch ein recht gutes Pacing. Es wirkt nicht gerusht und so langsam erfährt man das nicht nur die Obernbefehlshaberin von Aradama besessen ist nein die gesamte Elite die zu ihren Schutz abbestellt ist ebenso besessen.

@Sniperace wieder einmal danke für deine nützlichen Informationen immer wieder großen Dank das du uns diese zur Verfügung stellst :).

Luft nach oben bleibt für Toji no Miko alle Mal aber ich habe dennoch Spaß mit der Serie :).

Mfg
Shana:3
We never give up!
Vielen Dank an Diaa. für die Signatur *_*

Folgende Benutzer bedankten sich: Froschinski
  • Seite:
  • 1
Moderatoren: ForummodLodrahilLaynaKnivesYuriko.
Powered by Kunena Forum