• Seite:
  • 1

THEMA: Rezension: Kamidori Alchemy Meister

Rezension: Kamidori Alchemy Meister 3 Jahre 4 Monate her #629201

Kamidori Alchemy Meister
神採りアルケミーマイスター
Alchemy Meister "The God Captor"

Erstveröffentlichung: 2011-04-22 Japan / Japanisch
Entwickler: Eushully
Publisher: Eushully
Plattform: PC - Windows
Spielzeit: 30 Stunden Lesezeit + 20-200 Stunden Gameplay
Altersbeschränkung: 18+
_________________________________________________________________________________

Eine große Welt erstreckt sich um dich herum, in weiten Beriechen vom Menschen unbewohnt. Berge, Wälder, weitläufige Wiesen und Felder und der Hauch von Spuren einer alten Zivilisation, ein Paradies, welches nur danach schreit erkundet zu werden, könnte man meinen. Doch wir wären nicht hier, gäbe es nicht auch Menschen und andere Lebewesen, welche sich in Ballungszentren in Form von mehr oder weniger Großen Städten versammeln. Doch wo Menschen sind gibt es auch Missgunst und Angst bishin zu Hass. Aber nicht nur Menschen kennen diese Gefühle auch andere Lebewesen kämpfen um ihre Existenz und bedrohen mitunter die anderer Lebewesen.

Als Spieler Schlüpft man in die Rolle des Wilfred Dion, welcher seinem Traum einer der besten Alchemisten zu werden hinterherjagt. Doch eins ist klar, Däumchendrehen is nicht, stattdessen müssen Alchemisten sich auf die Suche begeben, nach selten Materialien unheimlichen Dungeons, neuen Rezepten und natürlich nicht zuletzt neuem Wissen. Natürlich birgt dieses Abenteuer auch gefahren, sich allein auf den Weg zu machen scheint da schon töricht.

Die Geschichte wird auf zwei Weisen erzählt, einerseits in der für Visual Novels üblichen Textform in einer Textbox am unteren Rand des Bildschirms. Hinzu kommten die Dungeons die der Protagonist durchstreift. Ein Weiterer Punkt ist die Entwicklung des Workshops. Workshop und Dungeons werde ich im extra Teil Gameplay der Rezension noch genauer beleuchten, da es in Kamidori Alchemy Meister eine doch sehr große Rolle spielt.

Die Alterseinstufung von 18+ begründet sich in der darstellung von Erotischen bis hin zu Sexszenen, an welchen nicht grade gespaart wurde. Gewaltdarstellungen sind nicht wirklich vorhanden.


Vor gut einem Jahr verlor ein junger Möchtegern Alchemist namens Wilfred Dion seine Eltern bei einem tragischen Unglück in den Minen von Yuidora, einer kleinen aber gut entwickelten Stadt voller Alchemisten in der auch er zuhause ist. Nicht arm, nicht reich, hat der Kerl von seinen Eltern einen kleinen Alchemistenladen geerbt, betreiben darf er ihn aber noch nicht. Denn jeder Alchemist muss eine Prüfung ablegen um einen Laden eröffnen zu dürfen, diese hat Wil aber aufgrund des Unglücks seiner Eltern in den Sand gesetzt und muss sie nun wiederholen.


Im Großen und Ganzen kann man das Setting ein wenig als teilweise Open World und Spielewiese bezeichnen. Zwar wird das Geschehen von einer Kapitelweise erzählten Geschichte, abhängig von der gewählten Route geschildert, jedoch hat der Spieler auch viele Freiheiten und kann innerhalb gewisser Grenzen entscheiden was er tun möchte, und ob er manche Dinge überhaupt tun möchte.

Wilfred Dion

Wilfred ist ein Alchemist aus Yuidora, seine Eltern starben vor einem Jahr bei einem Unglück in den Minen von Yuidora. Doch nun ist er selber Alchemist und schafft im Workshop den er von seinen Eltern geerbt hat. Sein Ziel ist es all seine Kunden zufrieden zu stellen udn einen Tollen Laden aufzubauen um den Menschen zu helfen, darum will er auch einer der besten Alchemisten, werden. Sein Charakter ist entsprechend der netten Sorte, er ist sehr engagiert und versucht jedem zu helfen. Aufgrund seines unnatürlichen Talents für Alchemie scheint ihm das auch weitestgehend zu gelingen.

Leider macht ihn das als Protagonisten nicht gerade zu einer Koryphäe was Charaktertiefe angeht, sondern zum Kerl von nebenan der alles ziemlich gut kann. Und alles was er nicht kann das tun die Mädels um ihn herum für ihn. Man kann sich aber als Spieler mit ihm zumindest soweit anfreunden dass er einem nicht nervig vorkommt.

Wil ist der Rettern in der Not wenns um Gameplay geht, zumindest manchmal. Er hat relativ gute Defensivfähigkeiten und einen hohen Lebenspool, wodurch er sich ganz gut als Tank eignet. Er kann nicht nur selber gut einstecken, sondern auch für andere Kämpfer um ihn herum blocken. Der Alchemist hat zusätzlich noch die Fähigkeit geheime Gänge und Mineralvorkommen zu entdecken, sowie Schlösser und Türen zu öffnen, ja ne Tür aufzumachen ist schon schwer.

Yuela

Yuela ist eine Schwerkämpferin aus Disnafrody, einem Kaiserreich östlich von Yuidora. Sie Verhält sich oft ihrer östlichen Herkunft entsprechend, was in Yuidora doch manchmal für verwunderung sorgt, auch Wil ist mit den östlichen Gepflogenheiten nicht vertraut und lernt erst durch sie etwas mehr über Disnafrody. Sie scheint ein starkes Interesse daran zu hegen ihr Schwert wieder zur vollen Macht zu verhelfen und geht aus diesem Grund einen Verterag mit Wil ein. Doch was ihre wahren Absichten sind bleibt zunächst ein Rätsel.

Ihre Persöhnlichkeit ist, einerseits aufbrausend als auch zurückhaltend sie ist teilweise schüchtern wenn es um intime Dinge geht, im Kampf allerdings ist sie vorranpreschend und tugendhaft, wobei ihr Pflichtbewusstsein an oberster Stelle steht. Ein ganz interessanter Charakter da sie auch ein paar Geheimnisse vor Wil hat.

Ihre Route dreht sich um das Reich Disnafrody und die Konflikte mit Yuidora, doch warum gibt es da überhaupt Konflikte? Yuidora ist eine Friedlich Stadt und auch die Alchemisten sind anderen Völkern gegebenüber Aufgeschlossen. Warum fühlt sich Disnafrody bedroht, ist es ein Kulturelles Problem, ein Glaubenskrieg?

Was das Gameplay angeht sticht Yuela durch gute Offensivfähigkeiten und passable Defensivfähigkeiten heraus, was je nach Skillung etwas mehr richtung Offensive oder Defensive geht. Dennoch bleibt sie stets eine schwertschwingende Nahkämpferin. Sie bewegt sich relativ schnell vorwärts und ist als allrounder einsetzbar.

Servalwi Endoss / Serawi

Wie sie Wil selber so oft daraufhinweist, ist Serawi eine Elfe, sie stammt aus dem nahegelegenen Elfendorf Reyshiamael, welches aber von den Menschen in Yuidora kaum beachtet wird. Was auch der Grund ist warum Serawi der Stadt einen Besuch abstattet, sie möchte dass sich menschen und Elfen besser verstehen und Respektieren. Darum Schließt sie sich auch Wil an um ihn zu studieren und etwas über die Menschen zu lernen.

Ihre Persöhnlichkeit ist freundlich, wenngleich auch kritisch gegebenüber Alchemisten. Dennoch unterstützt sie Wil so gut sie kann denn sie Respektiert das Leben auch das der Menschen. Als Elfe hat sie auch entprechend viel Lebenserfahrung da Elfen um einiges Älter werden als Menschen und sie wohl auch schon einige Jahre auf dem Buckel hat, was man ihr natürlich nicht anmerkt. Sie ist leider von beginn an relativ offen und birgt wenig Geheimnisse, ein mäßig interessanter Charakter.

In ihrer Route geht es vor allem darum warum Elfen und Menschen nicht miteinander auskommen und was ihre Ängste gegenüber der Technologie der Alchemisten sind. Doch nicht nur die Technologie ist ein Problem, auch Krankheiten, Seuchen und andere Gefahren bedrohen die Welt. Können Probleme mit Technologie gelöst werden oder nicht?

Bewaffnet mit einem Bogen ist Serawi vor allem als offensive Fernkämpferin einzusetzen, kann aber auch Heilfähigkeiten einsetzen, was aber im späteren Spielverlauf unsinnig wird. Auch besitzt sie mit die besten Flächenattacken im Spiel. Ihre defensive ist schlecht im Nahkampf dafür im Fernkampf mittelmäßig bis überragend.

Emelita

Ein ziemlich aufgedrehtes Mädchen, sie tauchte plötzlich in Yuidora auf und ist dort mit Wil zusammengestoßen. Trotz dass sie manchmal recht Frech ist, wird sie von den Meisten bewohnern freundlich behandelt und umsorgt, was wohl an ihrem Kindlichen aussehen liegt. Ihr Ziel ist es selber Alchemist zu werden, darum schließt sie sich Wil an um von ihm zu lernen. Emelita's Spezialität allerdings ist nicht die Alchemie, davon hat sie um es mal mild auszudrücken nämlich keine Ahnung, im Gegensatz dazu ist sie eine talentierte Magierin.

Rotzfrech und vorlaut trifft den Nagel wohl auf den Kopf. Sie ist sehr Energiegeladen und das zeigt sie auch, will immer anforderster Front stehen und gibt alles, ein Alchemist zu werden, sie ist sehr ambitioniert. Dennoch ist nicht viel über das Mädel bekannt und sie scheint auch ein Geheimnis vor Wil und den anderen zu haben. Schon manchmal etwas nervtötend, aber insgesamt ein guter Charakter vor allem gibts doch n haufen über sie herauszufinden.

Ihre Herkunft und Absichten aufzuklären ist ein Ziel ihrer Route, denn es ist wenig über sie bekannt, sie war hald einfach plötzlich da. Gut gekleidet und nicht arm, ist ihre Abstammung doch verwunderlich. Sie scheint kein Zuhause in Yuidora zu haben und lebt deswegen wie auch Yuela und Serawi bei Wil. Dennoch scheinen einige Personen seltsames interesse an ihr zu hegen. Wer ist dieses Mädchen?

Im Gefecht tritt sie als Magierin auf und überzeugt mit einem von beginn an vorhandenen Flächenzauber und ganz gutem Magieschaden. Ihre Defensive lässt aber stark zu wünschen übrig, erst später erhält sie schadensreduzierende Fähigkeiten. Dafür kann sie sehr gut als Verkäuferin im Workshop eingesetzt werden da sie ein Talent fürs Verkaufen hat.

Nebencharaktere und Nebenquests

Ich werde hier nicht ins Detail gehen, es sei nur soviel gesagt, dass es auch hier gute und schlechte Charaktere gibt, aber kaum einer konnte mich wirklich vom Hocker reißen. Nur die Geschichte vom Reaper und auch Asmodeus' fand ich ganz gut gemacht der rest war hald ok.
Es gibt entsprechend viele Nebenquests, da jeder Nebencharakter seine eigene kleine Story hat, die Quests sind ganz nett gemacht füllen das Spiel mit Leben und etwas Freiheit, auch charakterunabhängige Aufträge wie Kopfgelder stehen zur Auswahl. Einige können auch erst beim Zweiten Durchspielen überhaupt erst angenommen werden. Selbiges gild für die höherleveligen Dungeons.


Das Gameplay ist doch recht umfangreich hier gibt es vor allem drei wesentliche Aspekte:
- Der Workshop
- Die Alchemie
- Die Dungeons / Kämpfe

Workshop
Wer in Yuidora ein Alchemist sein will braucht einen Workshop und muss eine Alchemistenprüfung abgeschlossen haben, Wil hat beides. Der Workshop, den Wil auch sein Zuhause nennt, besteht aus vier Bereichen, Wohnraum, Werkstatt, Verkaufsraum und einem Garten.


Zunächst sind alle Bereiche relativ klein, erst mit fortschreitender erfahrung kann Wil sein Heim ausbauen, dazu gehören einmal die vergrößerung der Grundfläche an sich und zusätzlich eine Verbesserung der Aussstattung.
Der Verkaufsraum kann somit auf mehr Lagerkapazität, verbesserten Gewinn etc. optimiert werden.

Im Garten kann man zum Beispiel obst anbauen oder oder einen Koikarpfenteich anlegen, wodurch man dann Fischskelette als Arbeitsmaterial bekommt, ja da war einer sehr einfallsreich, und das trifft auf viele dinge in dem Spiel zu, stellt man einen Grill auf bekommt man logischerweise Tierknochen. Später kann man auch eine Heiße Quelle austellen, wodurch man dann zusätzliche CGs bekommt, was für welche könnt ihr euch ja denken.
In der Werkstatt kann man Werkzeuge aufstellen welche Einerseits neue Gegenstände Freischalten und auch die Kosten für bereits bekannte Produkte reduzieren können.

Der Wohnraum ist zwar nicht ausschließlich, aber unter anderem zum Schlafen da, indem man mehr Betten oder Größere aufstellt, kann man die Anzahl der Verkäufer die aktiv sind erhöhen. gleichzeitig kann man durch andere Innenausstattung weitere Rezepte freischalten.
Der Workshop ist ne wirklich tolle Sache es macht Spaß ihn zu gestalten und wachsen zu sehen, ein echt raffiniertes Gemeplayfeature. Er wurde mit viel Liebe zum Detail umgesetzt sowohl was die Grafiken als auch kleine nette eastereggs angeht.

Alchemie
Jo wie unerwartet, die Alchemie Spielt natürlich eine große Rolle in Kamidori Alchemy Meister. Viele und vor allem die besten Ausrüstungen werden durch Alcheme Hergestellt. Aber nicht nur Ausrüstungen, auch Verkaufsgüter, Heiltränke, Möbel, Werkzeug,...
Aber ein guter Alchemist kann nicht nur Herstellen sondern bereits super Sachen noch verbessern, yay.


So können die Rüstungen die Wil für seine Mitstreiterinnen hergestellt hat, Leider nur die drer Hauptcharaktere, verbessert werden. Dadaurch werden erstmal die Stats der Rüstung selbst verbessert, dazu kommt noch das Freischalten neuer Fähigkeiten. Einmal Freigeschaltene Fähigkeiten können auch wenn die Rüstung nicht getragen wird dennoch eingesetzt werden. Eine Verbesserte Rüstung bietet dann auch Platz für Gems, in vielen Fällen lassen sich gerade dadurch schwächen der Rüstung etwas ausgleichen.

Auch bei der Alchemie wurde nicht an Aufwand gespaart es gibt einige Möglichkeiten und viele Gegenstände herzustellen. Vor allem beim ersten Durchspielen muss man aber schon auf gutes Ressourcenmanagement achten, man kann nicht wahllos jede Rüstung verbessern. Dennoch hat man fast jederzeit die Möglichkeit neue Ressourzen in den Dungeons zu sammeln.

Dungeons / Kämpfe
Ja was bringen all die Ausrüstungen wenn man sie nicht Ausgiebig einsetzen kann. Dafür gibt es Dungeons. Gleich innerhalb der Stadt befindet sich die Yuidora Mine, in der auch Wil seine Prüfung ablegen muss. Das ist der erste Dungeon in den man sich begibt, die Prüfung besteht darin ein bestimmtes Alchemiematerial zu sammeln.

Die Dungeons laufen Rundenbasiert ab, beginnend mit dem Spieler darf jeder Kämpfer im Dungeon eine Aktion ausführen, Laufen, Kämpfen, Däumchendrehen. Haben alle was gemacht oder Däumchen gedreht wird die Runde je nach Einstellung automatisch beendet oder man kann sie manuell beenden, dann ist der Computer dran.
Ein Kampf Zwischen zwei Kämpfern läuft so ab dass beide Kämpfer im normalfall zwei Angriffe haben, und sich abwechselnd Angreifen, dies kann durch Fähigkeiten und Geschwindigkeit der Kämpfer aber noch modifiziert werden.

Das Kampfsystem und die Dungeons sind ebenso gut gemacht, und sind auch eine Herausforderung, man kann zwischen vielen Kampfstrategieen und Fähigkeitskombinationen wählen. Später ist nicht zuletzt die große Kämpferauswahl ein Grund dafür warum Kämpfe und Dungeons eine Abwechslung sein können auch wenn man sie mehrmals macht. Besonders Spaß macht es wenn man das Spiel auf schwer spielt denn dann muss man sich wirklich Gedanken machen.

Hat man eine Route mal durch kann man ein NG+ (New Game +) beginnen, nun kann man noch mehr Charaktere und Dungeons freispielen es gibt dann auch noch ein NG++ wo es dann nochmal ein oder Zwei Charaktere mehr gibt. Der Wiederspielwert ist schon ganz gut dadurch, auch weil man manche Materialien nur einmal Pro durchlauf ergattern kann und man aber für manche Items mehrere davon braucht.
In einem NG+ ist es möglich dei bereits erspielten Gegenstände, Charaktere, ... beim Neustart zu behalten.


Wenn Eushully was richtig gut kann, dann sinds Artworks, und das wird hier auch feierlich zum besten gegeben. Es ist hier einfach alles wunderschön gestaltet mit viel liebe und sorgfalt. Und dazu kommt dass es nicht nur schöne Artworks sind, es sind auchnoch viele. Nichts wurde einfach so abgespeist, selbst bei den einfachsten Gegnern wurde sich Mühe gegeben.

Dazu trägt auch eine für VNs nicht übliche Auflösung von 1024x576 bei welche entsprechenden Platz für die Details schafft. Zwar denke ich dass Neue VNs mehr in diese Format oder gar höher gehen werden aber oft sieht man das noch immer nicht.

Charakter Sprites
Alle Charaktere haben wirklich schöne Sprites, aber vor allem die Hauptcharaktere glänzen noch speziell dadurch dass ihre Sprites in vielen Situationen von der getragenen Rüstung abhängig sind. Man kann sich dann entscheiden ob man eine Rüstung trägt die toll aussieht oder die grad nützlich ist, obwohl meistens alle Rüstungen nicht ganz verkehrt sind.

Ein Pluspunkt ist hier zusätzlich, dass sogar nur mäßig wichtigen Charakteren dennoch Strites spendiert wurden.


Bei den Hintergründen wurde natürlich auch nicht geschlampt das Protfolio reicht von fantastisch, episch, bunt bis hin zu düster, melancholisch. Es werden oft wahnsinnig schöne Kontraste gesetzt. Übertroffen wird das nurnoch von den CGs welche vorallem das Charakterdesign nochmal richtig zur Geltung bringen.

Grafisch lässt sich Kamidori Alchemy Meister also echt nicht Lumpen, der gewählte Stil ist absolut passend und wurde sehr gut umgesetzt. Es gibt nichts was ich wirklich bemängeln könnte. Erstaunlich bei der großen Anzahl an Artworks die in dem Spiel vertreten sind.


Musikalisch hat Kamidori schon einige unterschiedliche Stücke zu bieten, dennoch gab es wenige die mich wirklich überzeugt haben oder welches mir in erinnerung geblieben sind. Ein Problem ist auch, dass ein Dungeon immer die selbe Hintergrundmusik hat wenn man also oft den Dungeon besucht, wird dann doch irgendwann nervig. Selbiges gild für die Workshopmusik und die Stadt Yuidora. Wobei beide Musikstücke ansich garnicht schlecht sind.


Synchronisiert sind nur die Weiblichen Chraktere, davon allerdings fast alle, auch die Nebencharaktere. Die Qualität der Synchronisation kann ich, nur soweit beurteilen, dass die Stimmen meist angenehm zu hören sind und auch zu den Charakteren passen. Klar die Stimmen mit ner sehr Hohen Stimmlage tun hald schon manchmal im Ohr weh aber das ist hald so wenn die Charaktere entsprechend sind brauchen sie hald auch so ne Stimme.

Die Soundeffekte in den Kämpfen sind ok aber nichts weltbewegendes, vielmehr kann man nicht sagen, außer das mich der Angriff von Wilfred an den typischen Sound von ner Bud Spencer Klatsche erinnert hat.


Jo da war noch was! In vielen VNs kommen Sexszenen vor, oft als Teil einer Liebesbeziehung manchmal einfach so aus dem nichts manchmal auch als Vergewaltigung.

In Kamidori Alchemy Meister gibts es wie Anfangs schon erwähnt eine ganze Menge davon. Beispielbilder oder detailliertere Beschreibungen werd ich wegen offensichtlicher Gründe unterlassen.
Aber ich habe mal einen ganz lustigen Satz dazu gelesen ders sogar recht gut trifft:
"If it's in your group you can mate with it."

Stimmt prinzipiell fast, mit Ausnahme der wenigen männlichen Charaktere die man in der Gruppe hat und derer die nicht teil der Standardcharaktere sind sondern in einem NG+ dazugekommen sind, hier trifft das nur teilweise zu.

Prinzipiell finde ich viele H-Szenen nicht zwangsweise schlecht, jedoch sollten sie sinnvoll eingesetzt sein. Was leider nicht immer der Fall ist, so hat Wil mit Charakteren Sex wo ich denke, öhm ja warum jetzt? Geschieht das Ganze in einer nachvollziehbaren Situation finde ich das ok. Wenn man eine Route eingeschlagen hat und mit einer der drei Mädels zusammen kommt, dann finde ich das absolut ok wenn die es hal auch mal tun, meinetwegen auch öfter, was hier ja auch so ist, denn es ist ja nicht gerade unrealistisch.

Letzendlich ist es aber eben so dass Kamidori Alchemy Meister eben doch teilweise zu den Eroge zählt, da muss man damit rechnen. Im Allgemeinen sind die Szenen zumindest etwas abwechslungsreich, was letzendlich doch durch die vielzahl der Charakere erreicht wird.

Zudem gibt es bei den Hautcharakteren zu jeder Rüstung eine spezielle Szene, diese gibt es aber nur währen ihrer Route.


So nun ein Fazit über das Spiel zu ziehen ist garnicht so einfach denn es kann vieles richtig gut und einiges aber auch nicht so gut.

Ein Grund warum ich diese Rezension überhaupt geschrieben habe ist, dass sie viele nicht richtig vorstellen können wie das Spiel zu nehmen ist, ich wurde selbst schon danach gefragt. Ist es ein hardcore Eroge, ein J-RPG oder eine klassische Visual Novel? Was kann man von einem Kamidori Alchemy Meister erwarten und was nicht?

Das Problem ist, dass es von allem etwas ist und die einzelnen Aspekte unterschiedlich, auch abhängig vom Spieler, zur Geltung kommen.

Was bietet das Spiel:
Drei Hauptgeschichten von denen eine nicht wirklich gut ist und eher zur Langatmigkeit tendiert, eine die so Mittelmäßig ist und eine die ganz gut ist, aber nichts herausragendes. Storytechnisch ist das Spiel also nicht der Brüller, wenn auch nicht total langweilig was vor allem durch viele Sidequests und andere Möglichkeiten gegeben ist.

Mit den Charakteren verhält es sich etwa 1:1 wie mit den Stories, abgesehen von Yuela sind die anderen Mains nicht so toll, bei den Nebencharakteren gibts auch nur ein paar welche schon interessant waren.
Grafisch gesehen ist das Spiel auf dem neusten Stand und wartet mit schönen Charakterdesigns, CGs etc. auf.
Eine weitere Stärke ist das Gameplay, hier gibts für eine VN überaus viele Gameplayaspekte, welche auch alle gut umgesetzt wurden, hier braucht sich Kamidori Alchemy Meister vor einem Vergleich mit Reinrassigen JRPGs nicht verstecken.

Erotikinhalte sind viele vorhanden, jedoch gibt es doch insgesamt zuviel andere Aspekte und Inhalt um hier von einem reinen Eroge wie zum Beispiel "Discipline -The Record of a Crusade-" zu sprechen.

Für wen ist das Spiel gemacht:
Es ist für jeden ein Versuch wert der gerne einiges und gutes Gameplay hat dafür aber ein wenig abstriche bei Story un Charakteren machen muss. Ich sehe es eher als J-RPG für zwischendurch, man kann auch ohne der Story nachzugehen lange in den Dangeons rumstöbern oder einfach nur Charaktere Leveln, auch die durch ein NG+ freigeschalteten Zusatzdungeons sind knackig hart man kann hier viel Zeit investieren. Es Ist eher der Zeitertreiber wenn man mal nichts sinnvolleres zu tun hat. Die Eroszenen sind gut wenn man auch gern Erotikszenen hat dann kann man das Spiel auch deswegen Spielen.

Ich denke dass Eushully keine schlechte VN gemacht hat, sondern ein Spiel das Spaß macht auf seine eigene Art und Weise, es soll keine Tiefgründige Story haben das braucht es nicht. Damit wird gewiss nicht jeder zufrieden oder angesprochen sein, aber das macht nichts, es ist für jene die genau das suchen ein echt tolles Spiel, welches vor allem Gameplaytechnisch und Grafisch viel zu bieten hat und auch viel Wiederspielwert hat und für die Perfektionisten die alle Charaktere optimieren wollen wird viel geboten um Zeit zu investieren.

Ein Wort zur Zeit noch. Den Leseanteil schätze ich mit 30 Stunden pro Route ein, der Gameplayanteil schwankt aufrund der Freiheit des Spielers und des gewählten Schwirigkeitgrad für eine Route von 20-60 Stunden und geht für ein 100% auf über 200 Stunden.

Dann ma ran an den Speck, Punkteverteilung!
Setting: 7,0/10
Story: 5,0/10
Charaktere: 6,0/10
Gameplay: 9,5/10
Design/Art: 9,5/10
Musik/Synchronisation: 6/10
Gesamtwertung: 8,0/10

Jo ich kann nich rechnen, dazu kommt dass ich die Zielgruppe mit bedacht habe denn unter betracht der Zielgruppe ist es ein wirklich gutes Spiel.

Bedingt Empfohlen, rainschauen schadet nicht!

Letzte Änderung: 3 Jahre 4 Monate her von Hellton.
Folgende Benutzer bedankten sich: HedHod, aceforever, SilentGray, Vergil90

Rezension: Kamidori Alchemy Meister 3 Jahre 4 Monate her #629227

So wie du auch mir jedesmal in meinen Rezis antwortest, so kriegst du auch von mir einen kleinen Kommentar.

Erstmal super, das du eine VN-Rezi gemacht hast, ich glaub du hast es mir auch schonmal geschrieben, das du zu Kamidori möglicherweiße eine Rezi machst. Aber das Stand damals noch in den Sternen. Aber da bisher nur ich und Silent eine gemacht haben, bin ich jedenfalls sehr froh, das du dich auch daran getraut hast.

Ich denke deine Rezi profitiert sehr stark von den Erfahrungen die du auch mit den ganzen vorherigen hast sammeln können. Einige Dinge sind ähnlich, wie z.B die Punkteverteilung, die meiner sehr ähnlich ist. Keine Sorge, das find ich nicht schlecht oder unkreativ. Ganz im Gegenteil, ich mach die Wertung ja so weil ich sie gut finde, und daher sehe ich sie auch gerne, wenn sie anderweitig verwendet wird. Die Gesamtwertung errechnet sich aber soweit ich das sehen kann, nicht aus den anderen Punkten, sondern scheint eher "aus dem Gefühl" heraus zu sein. Das ist kein Problem.
Du gibst dem Game ne 8, empfielst es aber nur bedingt? Ne 8 von 10 ist eigentlich schon ne starke Wertung.

Apropo Wertung. Hier etwas das mir persönlich nicht so gefällt.
Du schreibst in vielen Punkten sehr objektiv, und bleibst auch total neutral. Ob die einzelnen Bereiche gut sind, wird dann erst in deinem Fazit zu fast jedem Thema in einem kurzen Sätzchen erwähnt. Dadurch weiß man nicht immer was genau jetzt gut oder schlecht ist. Das machst du nicht in jedem Bereich, aber deine persönliche Meinung in ein paar Sätzen im Fazit finde ich etwas wenig.

Dann hätte mich etwas mehr von der Story gewünscht. Ich weiß nicht ob das Game eine übergreifende Story hat, ich glaube nicht, soweit ich weiß, sondern nur die 3 Routen. Die erzählst du bei jedem Charakter leider absolut kurz. Auch wenn die langatmig sind und wenig Highlights haben, so hätte ich mir doch mehr gewünscht. Auch die Rolle von Wil hätte mich noch mehr interessiert, welche Anteile er in den jeweiligen Routen hat. (wie z.B Shirou in Fate, der in jeder Route eine andere Rolle und einen anderen Faktor spielt). Kann natürlich sein das das Spiel wirklich so dünn in seiner Story ist, das es hier wirklich garnichts zu erzählen gibt. Das weiß ich nicht.

Positiv fallen mir die eingefügten Reiter auf, die das ganze schön aufwerten, und auch das ein toll ausgewähltes Bildmaterial (beim Gameplay hätte sich aber denke ich ein Video oder so wirklich super angeboten, um wirklich zu zeigen, was für eine Art Spiel da einen erwartet, da es ja doch kein klassisches Textadventure ist).
Wie schon gesagt, ich erkenne einige Sachen wieder, die ich ähnlich verwende, vlt. auch nur zufall, aber das finde ich ja auch sehr positiv, weil mir das persönlich auch vom Stil her so zusagt.
Daher ist alles super gegliedert, und es ist eine wirklich gute Übersicht geboten.

So, meine Meinung zum Spiel. Wir haben ja schonmal etwas ausführlicher über Kamidori gesprochen, da auch ich einige Stunden in das Spiel investiert habe.
Warum mich das hellhörig werden lassen hat, war der Punkt das es RPG Elemente hat, es visuell toll aussieht, und ich ein großer Fan von Mittelalterfantasy bin.
Ich hab das Spiel aber dennoch unterbrochen (werde es aber möglicherweiße noch weiterspielen). Das hat mehrere Gründe. Zum einen hab ich mehrfach, und du belegst es ja hier auch, gehört das weder Charaktere noch Story Bäume ausreißen können. Das sind für mich die wichtigsten Punkte in einer VN. Würde ich mein Wertungsverfahren verwenden, mit den Punkten die du angibst, würde es nicht gut aussehen.
Den seien wir ehrlich, das Spiel überzeugt als JPRG, aber nicht als VN. Und auch wenn ich supergerne Jrpgs zocke, hab ich doch andere Erwartungen an einer VN. Und in einer VN ist mir das Gameplay ehrlich gesagt nicht so wichtig, da ich hier mehr mit der Story und den Charaktern unterhalten werden will.
Genau deshalb hab ich das Spiel unterbrochen, weil wenn ich wieder Bock auf ein JRPG und weniger auf eine VN habe, dann kann ich das hier eher wieder in Betracht ziehen.
Ein weiterer Grund, den ich noch erwähnen will, ist die Länge. Ich habe schnell gemerkt, das dieses Spiel sehr viel zu bieten hat, und die Spielzeit extrem lang sein kann. Und da ich jemand bin der gerne etwas mehr macht, am besten alles, was so geht, würde es wirklich viel Zeit in Anspruch nehmen. Die hab ich bisher nicht aufbringen können.
Aber wer weiß was die Zukunft bringt.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hellton

Rezension: Kamidori Alchemy Meister 3 Jahre 4 Monate her #629380

Hiho,

danke für deinen "kleinen Kommentar". Gerade weil das meine erste Rezension ist, hilft er mir schon erheblich weiter, die bisherigen Rezensionen hier im Forum haben mir natürlich auch geholfen, wie du ja auch schon geschrieben hast, habe ich Dinge die mir gefallen haben so auch verwendet, man braucht ja nicht immer das Rad neu erfinden.

Du hast vor allem viel Kritik an der Wertung und die Begründung der Wertung geübt, wofür ich dir sehr Dankbar bin, denn oft ist es sehr schwer was zu Bewerten was man selber kennt, andere aber nicht. Auch ist es immer schwer eine gemeinsame Bewertungsgrundlage, oder betrachtungsweise zu haben. Was denke ich gerade bei Kamidori Alchemy Meister schon nicht ganz einfach ist, da es nicht so eine Klassische VN ist, wodurch es schwer ist das Spiel mit anderen VNs so einfach zu vergleichen und anhand derer zu messsen.
Ich hab das Spiel aber dennoch unterbrochen (werde es aber möglicherweiße noch weiterspielen). Das hat mehrere Gründe. Zum einen hab ich mehrfach, und du belegst es ja hier auch, gehört das weder Charaktere noch Story Bäume ausreißen können. Das sind für mich die wichtigsten Punkte in einer VN. Würde ich mein Wertungsverfahren verwenden, mit den Punkten die du angibst, würde es nicht gut aussehen.

Ich denke das trifft es eben sehr gut du hast vollkommen recht, wäre das Spiel nur eine VN und würde ich es als eine solche bewerten, dann wäre es sicher keine 8/10 im Gesamten. Dann würde ich wie du es oft tust auch die Story und die Charaktere höher in die Wertung einfließen lassen, aber hier handelt es sich meiner meinung nach eher nicht nach einer VN sondern es tendiert in der Gesamtheit eher zu den J-RPGs und als solche Mischform gesehen ist Kamidori Alchemy Meister doch ein durchaus gutes Spiel.
Und damit kommen wir auch zu meiner "bedingten Empfehlung", bei 8/10 Stellt sich schon die frage:"Warum bedingt?". Das Kommt eben davon dass man sich der Zielgruppe bewusst sein muss, ich würde das Spiel nimanden empfehlen der wirklich nen typisches textadvature lesen möchte und ne sehr ausgefeilte Story habe will. Es ist einfach eine andere Art von Unterhaltung, ähnlich wie der Unterschied zwischen Starcraft und Counterstrike, andere Zielgruppe, andere Bewertungskriterien.

Das viel mir hier auch extrem schwer ich danke dir darum besonders dafür, dass du den Punkt angesprochen hast, so kann ich in Zukunft genauer oder anders darauf eingehen.

Auch bei den von dir angesprochenen Stories muss ich noch mehr drauf achten dass ich ein besseres Maß für die Menge an Informationen, welche ich Preisgebe, finde. Ich dachte immer daran dass ich nicht zu viel verraten möchte, aber du hast wohl recht zu wenig sagt auch nicht viel aus. Und warscheinlich ist die gefahr etwas zu viel zu Spoilern auch nciht so stark gegeben wie ich es vermutet habe. Man muss ja davon ausgehen dass der Leser keinerlei Informationen hat und somit auch wenig Rückschlüsse auf das Geschehen ziehen kann.
Ich habe zwar versucht zumindest zu beschreiben in welche Richtung die drei Hauptrouten gehen, aber das ist wohl doch nicht ganz ausreichend. Die Rolle des Hauptcharakters habe ich tatsächlich zu sehr vernachlässigt, wenngleich er auch nicht grad der interessanteste ist, so spielt er ja doch eine Rolle.

Freut mich aber auch, dass du die Aufteilung und Unterteilung gefallen hat, das war auch ein ganzschöner Akt. Habe das erstmal in WordPad geschreiben und dann in das Forum übertragen, das war ja schon echt gruselig, bis ich dann erstmal wieder alle Zeilenumbrüche richtig hatte,... was für ein Aufwand.
Auch doof finde ich, dass das Forum keine einfachen hoizontalen Striche machen kann, man kann nur Unterstriche nehmen. Aber ich will mich jetzt nicht über all die Fehlenden Formatierungsmöglichkeiten beschweren. Darum habe ich dann auch die Unterteilungen selber gepixelt weils einfach einfacher und hübscher ist.

Danke Nochmal für die Kritik, ich freue mich auf weitere Meinungen und versuche wenn ich mal wieder Zeit habe sie in der nächsten Rezension umzusetzten. Obwohl ich noch sehr unschlüssig bin welche das sein wird, Ayakashibito, Kara no Shojo oder evnetuell Tsukihime, hmmm.

Grüße
Hell
  • Seite:
  • 1
Moderatoren: ForummodLaynaLodrahilKnivesYuriko.
Powered by Kunena Forum