THEMA: Coronavirus

Coronavirus 3 Wochen 2 Tage her #839957

  • HealingPotion
  • HealingPotions Avatar Autor
  • Tastaturquäler
  • Tastaturquäler
  • ヒーリングポーション
  • Beiträge: 245
  • Dank erhalten: 104
Hallo Leute,

wollte von euch wissen, ob auch ihr euch auf das Coronavirus vorbereitet.
Desinfektionsmittel und Mundschutz sind ja bereits jetzt ausverkauft und auch Dosen mit Lebensmitteln sind in den Geschäften kaum noch erhältlich.
Interessant finde ich, dass manche Leute zusätzlich auch noch Gaskocher und Kerzen kaufen, fast so, als würden sie damit rechnen, dass bald der Strom ausfällt. Finde die Maßnahmen ein bisschen übertrieben, um ehrlich zu sein.^^
Wie ist eure Meinung dazu?

Außerdem: Findet ihr, dass Deutschland gut auf das Coronavirus vorbereitet ist?
Ich halte ja den zuständigen Minister Spahn für äußerst inkompetent. Allein dass Mundschutzmasken jetzt knapp geworden sind, ist für mich eigentlich schon ein Zeichen von schlechtem Management. Sogar Ärzte klagen mittlerweile, dass keine OP-Masken mehr verfügbar sind, und auch die Labore scheinen mit den Tests mittlerweile überlastet zu sein.
Folgende Benutzer bedankten sich: Tssir-De-Macabre

Coronavirus 3 Wochen 2 Tage her #839960

Ich lass es auf mich zukommen. Wasche mir nicht öfter oder weniger die Hände, als ich sonst getan habe. Wenn ich auf der Arbeit ankomme und wenn ich nach Hause komme, dusche ich, also. Ich werde keinen Mundschutz tragen, abgesehen davon, dass die Dinger laut Experten eh nutzlos sind und ich werde auch nichts an meiner sonstigen Lebensweise ändern. Desinfektionsmittel sind ebenfalls überflüssig, sofern man sich regelmäßig die Hände wäscht, auch hier wieder, laut Medien.
Ich gehe normal einkaufen, normal in der Stadt bummeln und fahre auch ganz normal mit Öffis und wenn es mich trifft, dann triffts mich. Mir geht diese Panikmache so dermaßen auf die Nerven, aber man muss ja zum Glück kein Radio hören und im Internet kann man sich selbst entscheiden, auf welches Video man klickt.
Aus meiner Sicht gibt es keinen Grund, dieses Virus anders zu behandeln, als eine Grippe. Und daher mach ich das auch nicht. Werde nicht zum Arzt gehen, selbst wenn ich merke, dass ich krank werde. Stattdessen werde ich mich zuhause auskurieren und sollte es bei mir, wie bei den meisten übrigens, einen milden Verlauf nehmen, werde ich sogar zur Arbeit gehen. So gehe ich mit dem Virus um.
"Der gute Held ist ein Ritter, in einer Rüstung aus trockenem Blut. Er ist dreckig und gibt sein bestes, um die Tatsache zu verheimlichen, dass er die ganze Zeit ein Held ist." -Frank Miller

Coronavirus 3 Wochen 2 Tage her #839961

  • Carlos12
  • Carlos12s Avatar
  • Nachwuchsspammer
  • Nachwuchsspammer
  • Beiträge: 100
  • Dank erhalten: 113
HealingPotion schrieb:
Außerdem: Findet ihr, dass Deutschland gut auf das Coronavirus vorbereitet ist?
Ich halte ja den zuständigen Minister Spahn für äußerst inkompetent. Allein dass Mundschutzmasken jetzt knapp geworden sind, ist für mich eigentlich schon ein Zeichen von schlechtem Management.

Du kreidest es ensthaft einem Gesundheitsminister an, der seit 2 Jahren im Amt ist, wenn es in einem Gesundheitssystem irgendwo Mängel gibt, das über 75 jahre gewachsen ist? Welches Gesundheitssystem kann deiner Meinung nach mängelfrei auf Covid-19 reagieren?


GhostofFate92 schrieb:
...und sollte es bei mir, wie bei den meisten übrigens, einen milden Verlauf nehmen, werde ich sogar zur Arbeit gehen. So gehe ich mit dem Virus um.

Du willst mich krepieren lassen? Wieso das? Was habe ich dir getan?

Ich nehme wegen einer Autoimmunerkrankung ein Immunsupressivum. Ich gehöre damit zu den Menschen, deren Risiko schwer zu erkranken deutlich erhöht ist. Wenn man mit einer ansteckenden Erkrankung auf die Arbeit geht, ohne ernsthafte Maßnahmen zum Schutz der Kollegen zu ergreifen, ist das unsozial.
Letzte Änderung: 3 Wochen 2 Tage her von Carlos12.
Folgende Benutzer bedankten sich: ImSad, TheAwesomePigeon, Tssir-De-Macabre, RafiNafi, Korijo, Thaliyah, OdinDark, Autismo

Coronavirus 3 Wochen 2 Tage her #839964

  • DerMoD
  • DerMoDs Avatar
  • Gelegenheitsposter
  • Gelegenheitsposter
  • Beiträge: 33
  • Dank erhalten: 54
Liege grade im Sterben mit Männergrippe seit Montag.
Kopf zu, Heiserkeit, Schnupfen und Husten. Theorethisch könnte es gut zu Corona passen, wobei hab keine Kurzatmigkeit. Allerdings bin ich gegen Grippe geimpft xD

Die Ärztin bei dem ich war, war sowieso schon völlig überfordert und hat mit tatsächlich Arbeitsfähig geschrieben. Mit Abstimmung von meinen Chef (und zum Schutz meiner Kollegen) hat er mich doch nachhause ins "Home-Office" geschickt und ich soll mich auskurieren und bei Möglichkeit ein Projekt ausarbeiten.

Meine Mitbewohnerin hat mir für die Woche paar Vorräte eingekauft (so dass ich die Wohnung nicht verlassen muss) und übernachtet sicherheitshalber bei ihren Freund.

Das Coronavirus ist halt gefährlich, weil es gegenüber der Influenza ne milde Verlaufsform hat und eine weitaus längere Überlebenszeit auf kontaminierten Oberflächen. Das heisst die Leute mit einer scheinbar kleinen "Erkältung" können es weiter verbreiten. Und in Moment weisst man einfach zu wenig über diesen Virus, deswegen auch die erhöhte Vorsichtsmaßnahme.
Falls ich wirklich Corona hätte und in der Arbeit damit gewesen wäre, hätte ich mindenstens die Hälfte meiner Kollegen angesteckt.

Und mit den Materialen wie Mundschutz. In der Theorie hatte Deutschland genügend Material um alle Krankenhäuser hier zu versorgen. Nun ist das allerdings so, dass auch bei Privatleuten die Nachfrage nach solchen Dingen groß ist und dementsprechend auf einmal ein Mangel herrscht. Das Virus ist seit 2 1/2 Monaten bekannt und auf einmal steigt die Nachfrage ,fiktiv gesagt, auf das 5-10-fache. Darauf können die Hersteller sich auch nicht vorbereiten.

Und Zudem Zwischenhändler aus weiser Voraussicht in Massen eingekauft haben und es zu Wucherpreisen weitervertickern. Die Leute sind bereit für ne 100er Packung Mundschutz auf einmal 50+ Euro zu zahlen.
GhostofFate92 schrieb:
Aus meiner Sicht gibt es keinen Grund, dieses Virus anders zu behandeln, als eine Grippe. Und daher mach ich das auch nicht. Werde nicht zum Arzt gehen, selbst wenn ich merke, dass ich krank werde. Stattdessen werde ich mich zuhause auskurieren und sollte es bei mir, wie bei den meisten übrigens, einen milden Verlauf nehmen, werde ich sogar zur Arbeit gehen. So gehe ich mit dem Virus um.

Ähm, du solltest auf dich selber und auf deine Mitmenschen achten.
Bei mir ist vor 10 Jahren eine 20-jährige Arbeitskollegin gestorben, weil sie eine Lungenentzündung mitverschleppt hat und aus falschen Ehrgeiz trotzdem zur Arbeit erschien. Auch auf Empfehlung der anderen Kollegen ist sie nicht zum Arzt gegangen und ist dann über Nacht erstickt.
Letzte Änderung: 3 Wochen 2 Tage her von DerMoD.
Folgende Benutzer bedankten sich: TheAwesomePigeon, Fish., kaetzacoatl, Tssir-De-Macabre, Carlos12, Autismo

Coronavirus 3 Wochen 1 Tag her #839967

Heute hab ich Zeit etwas zu schreiben.

Also im generellen finde ich die ausgelöste und gefühlte Hysterie ebenfalls übertrieben. Das ist allerdings meine allgemeine Auffassung zu vielen Dingen, da man dadurch keine Lösungen schafft, sondern tendenziell Situationen nur weiter anspannt, als es nötig wäre. Menschen werden misstrauisch untereinander, hilfsbereitschaft sinkt ab und viele Bürger fokusieren sich auf das große ICH.

Natürlich kann ich sehen, warum das in Deutschland so praktiziert wird und wird sich wohl nicht mehr ändern. Die Politik ist einfach interessiert die Wirtschaft immer stark zu halten und selbst wenn man dafür mal ein wenig über die Stränge schlagen muss, einfach damit in kurzer Zeit die Menschen alle Läden leer kaufen - aus der Angst heraus in ein apokalyptisches Szenario zu rutschen und nicht genug KLOPAPIER (!) dafür zu haben - wahrlich - daraus werden Horror Streifen gemacht. Wer kennt nicht die Klassiker "Kotnot - Eine Bevölkerung auf der Schüssel" oder "Die Nacht der seifenlosen Waschbecken". Schaurige Sache.

Spaß beiseite. Die Leute kaufen jetzt alles mögliche ein - aus einer Angst, die in meinen Augen zu hoch geschraubt wurde. Zudem finde ich es immer merkwürdig, wenn sich jetzt jeder den Mundschutz kauft. Ich weiß nicht, ob die Leute mal gesehen haben, wie man das z.B. in Japan macht. Da tragen nicht die Leute mit der Angst diesen Mundschutz, sondern tendenziell jene, welche eine Erkältung oder dergleichen haben. Natürlich haben wir nicht genug von dem Mist, um jedem Bürger eine davon zukommen zu lassen, der jetzt eine Form von Sorge oder Angst mit sich trägt. Dass ich Herrn Spahn nicht gerade für fähig halte ist eine Sache, aber Verantwortung für den fehlenden Bestand kann ich ihm beim besten Willen nicht zuschreiben.

Zudem sollte man aber den Infekt nicht als Nebensächlichkeit betrachten. Wenn man Anzeichen dafür zeigt, so sollte man sich testen lassen, wie es von der Gesundheitsbehörde empfohlen bzw. verlangt wird. Wenn der Test positiv ausfällt hat man sich in Quarantäne zubegeben, wo man auch behandelt wird. So ist das nun einmal. Schließlich will man keinen Ego-Trip durchziehen, mit welchem man viele weitere wissentlich ansteckt, bzw. die Gefahr eingeht dies zu tun. Das ist einfach nicht sozial und zeugt in meinen Augen nicht von einem verantwortungsbewussten oder gar erwachsenen Charakter.
Letzte Änderung: 3 Wochen 1 Tag her von TheAwesomePigeon.
Folgende Benutzer bedankten sich: Fullmetaldan, DerMoD, Tssir-De-Macabre, Korijo

Coronavirus 3 Wochen 1 Tag her #839968

Carlos12 schrieb:
Du willst mich krepieren lassen? Wieso das? Was habe ich dir getan?

Ich nehme wegen einer Autoimmunerkrankung ein Immunsupressivum. Ich gehöre damit zu den Menschen, deren Risiko schwer zu erkranken deutlich erhöht ist. Wenn man mit einer ansteckenden Erkrankung auf die Arbeit geht, ohne ernsthafte Maßnahmen zum Schutz der Kollegen zu ergreifen, ist das unsozial.

Ich kann nicht bei jedem Hüsterchen zuhause bleiben und/oder zum Arzt gehen. Weißt du, wie schnell ich meinen Job verlieren würde? Und komm mir bitte nicht mit "Wegen Krankheit kann dir nicht gekündigt werden" Das weiß ich selbst. Dennoch wird das bei uns extrem kritisch gesehen und wenn sich die Krankheitsfälle häufen, dann wird man eben abgesägt, auch wenn etwas gedreht werden muss. Ich kann es mir nicht leisten, bei jedem Schnupfen, bei jedem Nieser zuhause zu bleiben, es ist einfach so. Ich achte darauf, dass ich nie jemanden anhuste, mir regelmäßig die Hände wasche und, sollte ich erkältet sein, nicht den Pausenraum betrete, aber ich darf es schlichtweg nicht übertreiben, indem ich alle paar Wochen zuhause bleibe. So funktioniert unsere Arbeitswelt einfach nicht. Und tut mir Leid, wenn das arschig rüberkommt, aber da muss man ein Stück weit Egoist bleiben.
"Der gute Held ist ein Ritter, in einer Rüstung aus trockenem Blut. Er ist dreckig und gibt sein bestes, um die Tatsache zu verheimlichen, dass er die ganze Zeit ein Held ist." -Frank Miller
Folgende Benutzer bedankten sich: Carlos12

Coronavirus 3 Wochen 1 Tag her #839970

  • Carlos12
  • Carlos12s Avatar
  • Nachwuchsspammer
  • Nachwuchsspammer
  • Beiträge: 100
  • Dank erhalten: 113
GhostofFate92 schrieb:
Ich kann nicht bei jedem Hüsterchen zuhause bleiben und/oder zum Arzt gehen. Weißt du, wie schnell ich meinen Job verlieren würde?

Stimmt, aber in diesem konkreten Fall ging es um eine Covid-19-Erkrankung, nicht um einen grippalen Infekt. Hat sich die Leitung deiner Firma schon allgemein zu dem Thema geäußert? Wie würden deine Vorgesetzten es sehen, wenn du mit einer mildverlaufenen Covid-19-Infektion auf der Arbeit auftauchst. Ich weiss nicht, wie deine Firma tickt, aber ich würde mit einer Abmahnung rechnen. Frag einfach mal beim nächsten Arbeitstag nach und erzähle.
Letzte Änderung: 3 Wochen 17 Stunden her von Carlos12.

Coronavirus 3 Wochen 21 Stunden her #839973

  • RDK
  • RDKs Avatar
  • Mitglied
  • Mitglied
  • Beiträge: 94
  • Dank erhalten: 68
GhostofFate92 schrieb:
Ich kann nicht bei jedem Hüsterchen zuhause bleiben und/oder zum Arzt gehen. Weißt du, wie schnell ich meinen Job verlieren würde? Und komm mir bitte nicht mit "Wegen Krankheit kann dir nicht gekündigt werden" Das weiß ich selbst. Dennoch wird das bei uns extrem kritisch gesehen und wenn sich die Krankheitsfälle häufen, dann wird man eben abgesägt, auch wenn etwas gedreht werden muss. Ich kann es mir nicht leisten, bei jedem Schnupfen, bei jedem Nieser zuhause zu bleiben, es ist einfach so. Ich achte darauf, dass ich nie jemanden anhuste, mir regelmäßig die Hände wasche und, sollte ich erkältet sein, nicht den Pausenraum betrete, aber ich darf es schlichtweg nicht übertreiben, indem ich alle paar Wochen zuhause bleibe. So funktioniert unsere Arbeitswelt einfach nicht. Und tut mir Leid, wenn das arschig rüberkommt, aber da muss man ein Stück weit Egoist bleiben.

Je nach Branche kann ich deine Position durchaus nachvollziehen, trotzdem sollte man aktuell vermehrt auf Hygiene achten, auch wenn man gesund ist.
Allerdings möchte ich dir in den Punkt bzgl. Arbeitswelt doch widersprechen, denn in meiner Branche bzw. Beruf ist es nämlich genau umgekehrt, wenn du dort mit einer Atemwegserkrankung (egal welche) auf der Arbeit erscheinst wirst du in der Regel gleich zum Arzt oder nach Hause geschickt oder wenn du doch bleiben darfst beschränkt sich die Arbeit maximal auf Bürokram ohne jeglichen Klienten-Kontakt und das auch nur wenn du dein eigenes Büro hast, also kein Gemeinschaftsbüro.
Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]

Coronavirus 3 Wochen 11 Stunden her #839975

Carlos12 schrieb:
GhostofFate92 schrieb:
Ich kann nicht bei jedem Hüsterchen zuhause bleiben und/oder zum Arzt gehen. Weißt du, wie schnell ich meinen Job verlieren würde?

Stimmt, aber in diesem konkreten Fall ging es um eine Covid-19-Erkrankung, nicht um einen grippalen Infekt. Hat sich die Leitung deiner Firma schon allgemein zu dem Thema geäußert? Wie würden deine Vorgesetzten es sehen, wenn du mit einer mildverlaufenen Covid-19-Infektion auf der Arbeit auftauchst. Ich weiss nicht, wie deine Firma tickt, aber ich würde mit einer Abmahnung rechnen. Frag einfach mal beim nächsten Arbeitstag nach und erzähle.

Dann kennst du meine Firma schlecht. Mach dir da keinen Vorwurf, meine Firma tickt ohnehin anders, als bestimmt 90% der Firmen in Deutschland. Die Mitarbeiter werden nichtmal dann gekündigt, wenn sie einen LKW-Fahrer einer anderen Firma würgen. Klingt außerirdisch? Willkommen in meiner Firma. Klar, dieser Mitarbeiter hatte eine Anzeige am Hals, aber die Polizei kann den Arbeitgeber nicht dazu zwingen, den Angestellten zu kündigen. Bei uns wurde sich schon oft geprügelt. Denkst du, es gab Abmahnungen? Nope. Und dem muss ich mich nunmal anpassen. Mag in anderen Branchen anders sein, ich bin mir sogar 100% sicher, aber so ist es nunmal bei uns. Wer bei uns zum Arzt geht, wird abgestraft, nicht durch offizielle Maßnahmen, natürlich nicht, denn das wäre ja verboten, aber durch andere Maßnahmen. Andersrum ist unser Betrieb aber sowieso eher nicht gefährdet. Kundenkontakt ist praktisch nicht vorhanden, da wir in der Produktion arbeiten und nicht im Handel und unsere Arbeitsplätze sind vergleichsweise "isoliert" bedeutet, dass wir ohnehin nicht sehr viel mit unseren Kollegen in Kontakt kommen. Jeder hat seinen Arbeitsplatz, seinen Bereich, in dem er seine Arbeit macht, wir tragen außerdem 95% der Zeit Handschuhe, wegen des vielen Öls. Das letzte Mal erkältet war ich im Februar 2018. Was wahrscheinlich auch damit zusammenhängt, dass ich ein Stubenhocker bin, der kaum das Haus verlässt. Ich gehe nicht auf Großveranstaltungen und auch nicht auf kleinere Partys. Das letzte Mal im Kino war ich Sommer 2019. Daher ist mein Risiko, mich mit dem Scheiß anzustecken von vornherein schonmal sehr gering und sollte ich mich doch anstecken, ist die Wahrscheinlichkeit, dass ich es weitertrage nochmal so gering.
"Der gute Held ist ein Ritter, in einer Rüstung aus trockenem Blut. Er ist dreckig und gibt sein bestes, um die Tatsache zu verheimlichen, dass er die ganze Zeit ein Held ist." -Frank Miller
Letzte Änderung: 3 Wochen 11 Stunden her von GhostofFate92.

Coronavirus 3 Wochen 6 Stunden her #839980

  • HealingPotion
  • HealingPotions Avatar Autor
  • Tastaturquäler
  • Tastaturquäler
  • ヒーリングポーション
  • Beiträge: 245
  • Dank erhalten: 104
Ich kenne zur Zeit eigentlich kaum jemanden, der nicht an einem der Symptome leidet. Im Moment ist schließlich Erkältungssaison.^^
Wenn ich das richtig verstanden habe, soll man sich aber sowieso nur testen lassen, wenn man Kontakt zu einer infizierten Person hatte, da die Labore ja überlastet sind.
In meiner Branche wäre Home-Office zum Glück grundsätzlich auch eine Möglichkeit. Die Auswirkungen des Coronavirus werden allerdings auch bei uns langsam spürbar. Auf viele Messen herrschen erhöhte Sicherheitsvorkehrungen oder sie wurden komplett abgesagt. Einige Firmen haben ihren Mitarbeitern sogar ein komplettes Reiseverbot erteilt.

Was die Ausbreitung des Virus angeht, finde ich, dass die aktuelle Entwicklung in Deutschland eigentlich absehbar war.
Schon vorher dafür zu sorgen, dass jetzt genügend Mundschutzmasken und Desinfektionsmittel zur Verfügung stehen, wäre meiner Ansicht nach Aufgabe des dafür zuständigen Gesundheitsministers gewesen, wenn nicht vielleicht sogar seine einzige Aufgabe.
Stattdessen stellt sich Spahn neben zwei Krankenhausbetten und sagt, dass man die Lage voll im Griff habe. Als es dann in Italien losging und herauskam, dass es auch in Deutschland schon mehrere Infizierte gibt, hieß es dann, dass man die Lage wohl unterschätzt hätte. Gutes Krisenmanagement sieht anders aus meiner Meinung nach, aber jedem seine Meinung.
Den Sturm auf die Supermärkte kann ich trotzdem nicht nachvollziehen, auch wenn es natürlich schlecht wäre, wenn einem in der Quarantäne das Klopapier ausgeht. xD
Folgende Benutzer bedankten sich: Tssir-De-Macabre

Coronavirus 3 Wochen 5 Stunden her #839982

  • Deviltoon
  • Deviltoons Avatar
  • Forums-Co-Leitung
  • Forums-Co-Leitung
  • D to the Evil
  • Beiträge: 2136
  • Dank erhalten: 1504
Das Thema ist in aller Munde - wobei ich sagen muss, dass ich die Thematik vor ca. 3 Wochen eigentlich nicht mehr wirklich auf dem Schirm hatte. Erst, nachdem so viele Infektionen in Italien bekannt wurden, ist der Corona-Virus auch in meinen Dunstkreis zurück gekehrt. Leider.

Es ist immer wieder schön zu sehen, wie leicht man Leute in übertriebene Panik versetzen kann. Die bereits genannten Hamsterkäufe nehmen Überhand, und wessen einzige Sorge ist, dass er nicht genügend Desinfektionsmittel hat (das im besten Fall sowieso nur gegen Bakterien wirkt) hat in den Apokalypsen-Filmen wohl nicht richtig aufgepasst.
Ich finde es gerade zu erschreckend, wie sich die Menschen hierzulande verhalten. Denn wenn wir ehrlich sind: das ist gerade mal der Anfang. Wir haben hier nicht einmal ansatzweise vergleichbare Verhältnisse wie beispielsweise in Italien. Trotzdem: die Leute halten es keine Minute in der Ubahn aus, ohne sich die Hände zu desinfizieren. Ich durfte erst diese Woche beobachten, wie sich jemand weigerte, die Tür der Ubahn anzufassen. Das ist wirklich absolut absurd.
Dazu sei gesagt, dass ich in Bayern lebe und nicht in NRW - wo es gerade mal 80 bestätigte Fälle gibt, davon 8 in meiner Heimstadt.

Ich persönlich achte dennoch vermehrt darauf, dass ich mir des Öfteren am Tag die Hände wasche als ich es vermutlich sonst tun würde. Ich gehe aber stark davon aus, dass man eine Ausbreitung auch hier in Deutschland nur schwerlich eindämmen kann. Man versucht zwar zu verzögern, aber letzten Endes sagen ja auch manche Ärzte voraus, dass sich voraussichtlich 70-80% der Bevölkerung damit anstecken werden. Ich denke, das ist aufgrund der Inkubationszeit des Virus einfach nicht zu vermeiden.
Letzten Endes versuchen wir auch nur, dass eine Jahr zu überbrücken, bis ein Impfstoff gefunden ist - den wahrscheinlich ein Großteil der Bevölkerung nicht mal nutzt. Genauso wie ich mich nicht gegen Grippe impfen lasse, würde ich es wohl auch beim Coronoa-Virus nicht tun. Bekanntlich ist die Grippe-Impfung aufgrund der Wechselhaftigkeit des Virus ja nicht unbedingt sinnvoll für den 0815-Menschen und ich kann mich nicht einmal daran erinnern, wann ich das letzte mal eine Grippe habe. Immunsystem, hooray.
Ich vermute mal, dass es sich wohl auch so ähnlich mit Corona-Viren verhalten wird - hier habe ich allerdings keine wissenschaftlichen Erkenntnisse.

Ich spüre allerdings die Auswirkungen an meiner Arbeitsstätte. Da ich in einem Software-Unternehmen arbeite, wird empfohlen, aus dem Home Office zu arbeiten. Wichtige Termine können natürlich dennoch wahrgenommen werden - zumindest nach aktuellen Stand. Sollte sich das Virus allerdings so weiter ausbreiten, wie ich es befürchte, wird vermutlich der Home Office Zwang nicht lange auf sich warten lassen. Bei uns geht das natürlich ganz gut, andere Wirtschafts-Zweige haben diese Möglichkeit nicht.
Anfangs hat sich das mit dem Home Office ganz gut angehört, nach 5 Tagen dauerhafter Heimarbeit setzt aber langsam die Eintönigkeit ein. Man ist zwar produktiver, allerdings geht einem der soziale Kontakt natürlich ab - das mag für manche eher ein willkommenes Geschenk sein, für mich allerdings doch ziemlich öde. Man neigt außerdem dazu, länger und ohne "Verschnaufpausen" zu arbeiten, was letzten Endes nicht wirklich motivationsfördernd ist.

Ich persönlich hoffe, dass wir in absehbarer Zeit diesen "Hype" nicht weiter betreiben. Mir geht das Thema ehrlich gesagt auf die Nerven wenn ich daran denke, dass die Symptome mit einer Grippe gleichzusetzen sind. Aber ich habe natürlich auch leicht reden, da ich nicht zur Risikogruppe gehöre - insofern kann ich nachvollziehen, dass diese Menschen zumindest beunruhigt sind. Ich denke, jeder sollte zumindest vermehrt auf Hygiene achten - die Angst vor U-Bahn Türen halte ich jedoch für vollkommen übertrieben. (;

Btw, was ich übrigens sehr spannend fand, ist eine Dokumentation aus der Quarantäne in China. Der Ausnahmezustand hält hier ja schon länger an und es ist wirklich sehr interessant zu hören, wie die Regierung dort mit dem Problem umgeht. Und was das für die Menschen dort für teils unglaubliche Konsequenzen hat. Hier der Link:

Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]
Letzte Änderung: 3 Wochen 5 Stunden her von Deviltoon.
Folgende Benutzer bedankten sich: DerMoD, TheAwesomePigeon, Tssir-De-Macabre, Korijo, Carlos12

Coronavirus 3 Wochen 3 Stunden her #839986

  • Fullmetaldan
  • Fullmetaldans Avatar
  • Stammuser
  • Stammuser
  • This goes me animally on the cookie.
  • Beiträge: 743
  • Dank erhalten: 752
GhostofFate92 schrieb:
Ich achte darauf, dass ich nie jemanden anhuste

Das ist immerhin schon mal mehr, als 95 % der restlichen Bevölkerung tun, sehr löblich. :3

Back to the Fut... ähhh Topic:

Devil schrieb:
Das Thema ist in aller Munde - wobei ich sagen muss, dass ich die Thematik vor ca. 3 Wochen eigentlich nicht mehr wirklich auf dem Schirm hatte. Erst, nachdem so viele Infektionen in Italien bekannt wurden, ist der Corona-Virus auch in meinen Dunstkreis zurück gekehrt. Leider.

Rly? Ich muss sagen, zumindest in meinen Kreisen war es allgegenwärtig und es war auch kaum noch möglich, News zu lesen, in denen es nicht in irgendeiner Weise darum ging.^^

Ich bin mir bei solchen Geschichten immer unsicher, was man davon halten soll. Man hört immer noch oft, dass es nicht annähernd so gefährlich oder ansteckend sei, wie die Vogelgrippe, Schweinegrippe, BSE oder whatever und ehrlich, ich kenne nicht einen Menschen, der jemanden kennt, der jemanden kennt, der jemanden kennt, ... der je an einer dieser Krankheiten erkrankt oder gar verstorben wäre. Sicher darf man mit dem Thema nicht kopflos umgehen, aber man sollte bei all dem eben auch nicht den Kopf verlieren (sorry dafür, ich weiß selbst nicht, wie sowas immer in meinen Schreibflow kommt - ist einfach so eine natürliche Genialität).

Wenn ich mir das mit den Hamsterkäufen so anschaue, ist klar, dass die meisten Menschen mit ihrem Leben bereits abgeschlossen haben - ich meine, wie käme man sonst drauf, sich gefühlt nur noch von Nudeln ernähren zu wollen, da muss man schon sehr verbittert sein. Aber ernsthaft, letztlich kann man bisher nur mutmaßen, wie sich das ganze entwickelt und es wird von Experten regelmäßig davon abgeraten, in Panik zu verfallen. Ich weiß, die meisten Menschen geben heutzutage aus mir unbekannten Gründen mehr Vertrauen auf die Bild-Zeitung als auf Expertenmeinungen, aber ich denke, es wird uns nicht umbringen, erstmal einen Gang zurückzuschalten und uns das Desinfektionsmittel nicht eimerweise drüberzukippen, zumal das wieder ganz andere Probleme mit sich bringt. Wascht euch regelmäßig die Hände, hustet niemanden an und lasst euch nicht anhusten - viel mehr könnt ihr eh nicht tun.^^ Deswegen jetzt die Apokalypse auszurufen und nicht mehr aus dem Haus zu gehen/keinen "Spaß" mehr am Leben zu haben, halte ich für übertrieben. Ein vielleicht nicht ganz passendes Zitat von van Gogh, das jedoch doch irgendwo den Kern der Sache einfängt: Lieber sterbe ich aus Leidenschaft, als aus Langeweile. Insofern: Passt auf euch auf, aber denkt dran: Das Leben geht weiter und so schlimm ist die ganze Sache bisher wohl wirklich noch nicht.

Knowledge is a deadly friend if no one sets the rules.
Did you exchange a walk on part in the war for a lead role in a cage?
Holleri du dödel di, Holleri du dödel di, Diri diri dödel du, Diri diri dödel du.
Folgende Benutzer bedankten sich: Korijo

Coronavirus 3 Wochen 2 Stunden her #839989

  • DerMoD
  • DerMoDs Avatar
  • Gelegenheitsposter
  • Gelegenheitsposter
  • Beiträge: 33
  • Dank erhalten: 54
HealingPotion schrieb:
...Was die Ausbreitung des Virus angeht, finde ich, dass die aktuelle Entwicklung in Deutschland eigentlich absehbar war.
Schon vorher dafür zu sorgen, dass jetzt genügend Mundschutzmasken und Desinfektionsmittel zur Verfügung stehen, wäre meiner Ansicht nach Aufgabe des dafür zuständigen Gesundheitsministers gewesen, wenn nicht vielleicht sogar seine einzige Aufgabe.
Stattdessen stellt sich Spahn neben zwei Krankenhausbetten und sagt, dass man die Lage voll im Griff habe. Als es dann in Italien losging und herauskam, dass es auch in Deutschland schon mehrere Infizierte gibt, hieß es dann, dass man die Lage wohl unterschätzt hätte. Gutes Krisenmanagement sieht anders aus meiner Meinung nach, aber jedem seine Meinung.
...

Denke mal, es ging auch darum deeskalierend zu wirken und das Volk nicht zu beunruhigen. Deutschland hat nen gutes System, die Krankheit einzudämmen, indem Sie auch Personen versucht nachzuverfolgen, die mit den Infizierten in Kontakt gekommen sind. Zu 100% funktioniert das System auch nicht, aber China hat nach dieser Devise die Ausbreitung relativ gut eingedämmt.
Aber selbes Beispiel wär mit einer einzigen Atombombenangriff auf eine Stadt, die umliegenden Krankenhäusern wären überfordert mit den Hunderttausenden Verletzten, obwohl die Existenz von Atombomben da ist und auch geringfügig eine potenzielle Gefahr besteht. Keine Nation der Welt hat oder kann sich auf so ein Szenar vorbereiten.
Oder nehmen wir ein Atomreaktorunfall, das ist realistischer. Man wäre dennoch überfordert.

Würde auch behaupten, wenn so ein Szenario geschehen würde, würde die Politik immernoch behaupten, man hätte es im Griff.
GhostofFate92 schrieb:
...
Dann kennst du meine Firma schlecht. Mach dir da keinen Vorwurf, meine Firma tickt ohnehin anders, als bestimmt 90% der Firmen in Deutschland. Die Mitarbeiter werden nichtmal dann gekündigt, wenn sie einen LKW-Fahrer einer anderen Firma würgen. Klingt außerirdisch? Willkommen in meiner Firma. Klar, dieser Mitarbeiter hatte eine Anzeige am Hals, aber die Polizei kann den Arbeitgeber nicht dazu zwingen, den Angestellten zu kündigen. ....

Ich glaub du hast einfach den falschen Beruf oder Arbeitgeber. Man sollte sich nicht für etwas aufopfern für etwas, wo man innerhalb kurzer Zeit ersetzt werden kann.
Klar ist man auf das Geld angewiesen, aber mit solche Konditionen? Aber jedem das Seine.
Letzte Änderung: 3 Wochen 2 Stunden her von DerMoD.
Folgende Benutzer bedankten sich: Tssir-De-Macabre, Carlos12

Coronavirus 2 Wochen 6 Tage her #839993

Ich muss sagen, dass ich etwas erschrocken bin über so viel Naivität die hier kundgetan wird.

Es mag sein, dass für einen großen Teil der Bevölkerung der Virus keine große Gefahr darstellt, dennoch gibt es viele für die eine Erkrankung tödlich enden könnte. Auch ich habe alte und kranke Eltern, bei denen der Virus wahrscheinlich tödlich verlaufen würde. Ich glaube dass es verständlich ist, dass ich diese Krankheit ernst nehme.

Ich möchte euch auch daran erinnern, dass eine 'einfache' Grippe (Die Spanische Grippe) Anfang des 20 Jahrhunderts ca. 50 Millionen Menschen getötet hat. Das ist fast so viel wie der gesamte Zweite Weltkrieg. Auch eine Grippe sollte man nicht unterschätzen.

Viele halten das Ganze für Panikmache aber ich bezweifle, dass die Chinesen solch Radikale Maßnahmen ergreifen würden, wenn es nicht absolut notwendig wäre.

Hamsterkäufe lehne ich ab, aber jeder sollte genug trockene Nahrung (Reis, Nudeln, etc.) im Hause haben um wenigstens 2-3 Wochen zu überleben. Dies gebietet der gesunde Menschenverstand und die Erfahrung der letzten Jahrtausende.
Letzte Änderung: 2 Wochen 6 Tage her von Tssir-De-Macabre.
Folgende Benutzer bedankten sich: Carlos12

Coronavirus 2 Wochen 6 Tage her #839995

  • Fullmetaldan
  • Fullmetaldans Avatar
  • Stammuser
  • Stammuser
  • This goes me animally on the cookie.
  • Beiträge: 743
  • Dank erhalten: 752
@Tssir: Na ja, was heißt naiv. Natürlich sollte man das ganze ernst nehmen. Aber sämtliche Bestände an Schutzmasken/-Kleidung aufzukaufen, die dafür an den Stellen fehlt, wo sie wirklich gebraucht wird und Hamsterkäufe zu praktizieren ist in jedem Fall eine überzogene und noch dazu sinnbefreite Aktion. Natürlich sollte man gewissenhaft mit dem Thema umgehen, aber gewissenhaft heißt eben gewissenhaft, in beide Richtungen. Es nicht unter den Teppich kehren, aber auch nicht in kopflose Panik verfallen, denn Panik hilft im Zweifelsfall keinem weiter. Man sollte einfach auf sich Acht geben (so wie sonst auch - das sollte ohnehin ganz selbstverständlich sein). Viel mehr kann der einfache Mensch eh nicht tun. Inwieweit man sein Leben dafür "beeinträchtigen" will (im Sinne davon, dass man sich zu Hause verbarrikadiert und nicht mehr vor die Tür geht) soll meinetwegen jeder selbst entscheiden und natürlich sollte man darauf setzen, zu verhindern, infiziert zu werden oder andere zu infizieren, aber das Ende der Welt auszurufen, wie es genug Menschen derzeit tun, hilft keinem weiter.

Knowledge is a deadly friend if no one sets the rules.
Did you exchange a walk on part in the war for a lead role in a cage?
Holleri du dödel di, Holleri du dödel di, Diri diri dödel du, Diri diri dödel du.
Letzte Änderung: 2 Wochen 6 Tage her von Fullmetaldan.
Folgende Benutzer bedankten sich: .homie, kaetzacoatl, Tssir-De-Macabre
Moderatoren: ForummodLaynaKniveskinehYuriko.FauliRockt
Powered by Kunena Forum