THEMA: Islamisierung Europas

Islamisierung Europas 3 Monate 3 Wochen her #835055

  • B.R-Geass
  • B.R-Geasss Avatar
  • Frischfleisch
  • Frischfleisch
  • Beiträge: 18
  • Dank erhalten: 7
Political Correctness ist die höchste Entwicklung der Zensur, da sich die Menschen selbst und gegenseitig zensieren. Dieser Satz ist auch gültig für die Presse. Zum Thema Propaganda: Es gibt diesen gemeinsamen Willen die Bevölkerung zu steuern. Ob das nun von einer höheren Instanz verordnet wurde, und umgesetzt wird. Oder es durch den Konsens loser Medienschaffenden geschieht ist irrelevant. Ich kann nicht beweisen daß es eine Agenda gibt der gefolgt wird, du kannst nicht beweisen daß es nicht so ist. Es wird propagiert daß der Klimawandel durch Co2 vom Mensch verursacht wird. Es wurde einstimmig berichtet daß Assad Giftgas einsetzte. Es wird über die EU grundsätzlich positiv berichtet. Es wird grunsätzlich über Russland negativ berichtet. Es wird grunsätzlich positiv über Migration und "Geflüchtete" berichtet. Es gibt massiven Einsatz von Framing. Es wird über die AfD (und sämtliche andere Ausreisser) grundsätzlich negativ berichtet. Es wird über Trump grundsätzlich negativ berichtet. Es wird nichts hinterfragt was ins Meinungsschema passt, aber es wird versucht alles andere zu negieren. Meldungen die nicht in dieses Schema passen werden ignoriert, bzw nicht verbreitet. Es gibt sogar gezielte Desinformation.
Es IST Propaganda. Und zwar in einem Ausmaß daß Göbbels vor Neid erblassen würde.

Es ist keine Propaganda da es sich um keine bewusste Steurung handelt ! Dies ist die Voraussetzung von Propaganda, ansonsten ist so wie du es geschrieben hast ledidiglich "ein Konsens loser Medienschaffenden". Aber ich verstehe das dich das du mit dem Resultat unzufrieden bist, aber ich ja auch wie ich bereits geschrieben habe. Das ändert aber nichts daran das der Vorwurf der Propaganda falsch ist. Und mir vorzuwerfen ich solle einen Beweis für etwas bringen das nicht existiert ist absolut hirnrissig. Das grenzt ja an einen Gottesbeweis, den jedes Kind weiß: Man kann nicht (gültig) beweisen, was es nicht gibt


Integration oder nicht ist hier doch gar nicht die Frage. Die Frage ist doch wen wir als Staat bzw Gesellschaft brauchen können und wen nicht. Wir brauchen reiche Zuwanderung, und wir brauchen qualifizierte Zuwanderung. Wovor man sich schützen muss ist unqualifizierte Zuwanderung, und armutsmotivierte Zuwanderung. Ersteres ist ein Gewinn für die Gesellschaft, letzteres in höchstem Maße schädlich. Die Integration ist erstmal nicht so wichtig und vor allem hauptsächlich eine Bringschuld. Und ich denke nicht daß es einem Migranten der angesehen ist, schwer gemacht wird sich zu integrieren hierzulande.

Interessant, dass du nicht auf einen einzigen Punkt eingehst den ich geschrieben habe. Naja sei es drum, selbstverständlich benötigen wir qualifizeirte Zuwanderung, aber auch geringqualifizierte Zuwanderung im Rahmen von Integration von ehemals geflüchteten im Rahmen eines Spurwechsels ist möglich. Schließlich wäre es dämlich jemanden abzuschieben oder in sein Land zurückzuschicken, der sich hier integrieren möchte (Deutschkurse besucht, eine Ausbildung anfängt etc.) Die Ausgangsbedingung dafür ist selbstverständlich,dass ausreichende Kapazitäten vorhanden sind.


Fallen dir noch mehr Beispiele ein? Denn die zwei waren nicht gerade überzeugend.

Das dich das nicht überzeugt war ohnehin schon klar. Jede Regierung hat im Interesse der Menschen die sie gewählt haben gehandelt. Das diese Entscheidungen nicht im Interesse aller Menschen in unserem Land gefällt wurden ist deswegen ja selbstverständlich. Jede Partei handelt so, dass sie davon ausgeht das ihr Plan für Deutschland im Interesse unseres Landes ist. Das deswegen die Vorstellungen darüber welche Entscheidungen im Interesse unseres Landes gefällt wurden konträr gehen ist doch selbstverständlich! Denn für jede Entscheidung wird es vor und Nachteile geben, die von der jeweiligen Politischen Richtung unterschiedlich beurteilt wird.


Das klingt wie eine dieser auswendig gelernten hohlen Phrasen die Politiker gerne bei Talkshows verwenden, wenn sie eigentlich nichts sagen wollen.

Wenn du nicht in der Lage warst den Inhalt dieser Aussage zu erfassen dann tut es mir leid.


Das wiederspricht sich. Ausserdem ist es irrelevant was du willst, sondern nur das was die Fraktionen tun wollen, welche du unterstützt

Nein es widerspricht sich nicht! Hier handelt es sich um einen sog. Meinung zwischen den Extremen. Man kann auch beides gleichzeitig verwirklichen. Indem in bestimmten Dingen die Union zentralisiert wird und die Mitgliedsstaaten die Kompetenz in anderen Dingen behalten.


Ob diese Herren nun nach GG entscheiden, oder nach etwas anderem kann man nicht eindeutig feststellen

Dann würde ich dir empfehlen mal die Urteile des Bverfg zu lesen in der sich sich explizit auf das GG beziehen. Aber hier sind wir mal wieder beim Gottesbeweis. Denn ich kann nicht die Existenz von einer Geheimen Richterelite widerlegen, die im geheimen nach der Akasha Chronik ihre Urteile im Sinne der Regierung fällen.


Das ist Unsinn. DU brauchst dir doch nur mal anschauen mit wem in dem Zusammenhang kooperiert wird um eindeutig festzustellen, daß es hier lediglich um die Unterdrückung von konservativen, rechten, oder nationalen Meinungen geht. Linksextremisten können ungehindert jegliche Propaganda verbreiten, ebenso wie Islamisten, radikale Juden oder meinetwegen auch militante Tierschützer. Sei ehrlich und gebs zu...


Deine Argumentation ist dahingehend unglaubwürdig, da insbsondere Linke und Liberale ebenfalls gegen das Gesetz waren und immernoch sind, da sich sich sorgen um die Meinungsfreiheit im Netz machten/machen. Hier es so darzustellen als sei nur eine Rechte Minderheit betroffen ist aus diesem Grunde abstrus, denn der ganze Linke Rand ist ebenso für ein kippen dieses Gesetzes!


xD ach komm das glaubst du doch selbst nicht...

Doch...

Islamisierung Europas 3 Monate 3 Wochen her #835062

  • Faf-Kun
  • Faf-Kuns Avatar
  • Nachwuchsspammer
  • Nachwuchsspammer
  • Beiträge: 177
  • Dank erhalten: 95
B.R-Geass schrieb:
Es ist keine Propaganda da es sich um keine bewusste Steurung handelt ! Dies ist die Voraussetzung von Propaganda, ansonsten ist so wie du es geschrieben hast ledidiglich "ein Konsens loser Medienschaffenden". Aber ich verstehe das dich das du mit dem Resultat unzufrieden bist, aber ich ja auch wie ich bereits geschrieben habe. Das ändert aber nichts daran das der Vorwurf der Propaganda falsch ist. Und mir vorzuwerfen ich solle einen Beweis für etwas bringen das nicht existiert ist absolut hirnrissig. Das grenzt ja an einen Gottesbeweis, den jedes Kind weiß: Man kann nicht (gültig) beweisen, was es nicht gibt

Man kann es nicht beweisen weil es keine Belege gibt. Du kannst mir aber ebenso wenig beweisen daß deine Sicht korrekt ist. So oder so ist deine Feststellung falsch. Denn Propaganda benötigt keine zentrale Steuerung um Propaganda zu sein.
B.R-Geass schrieb:
Interessant, dass du nicht auf einen einzigen Punkt eingehst den ich geschrieben habe. Naja sei es drum, selbstverständlich benötigen wir qualifizeirte Zuwanderung, aber auch geringqualifizierte Zuwanderung im Rahmen von Integration von ehemals geflüchteten im Rahmen eines Spurwechsels ist möglich. Schließlich wäre es dämlich jemanden abzuschieben oder in sein Land zurückzuschicken, der sich hier integrieren möchte (Deutschkurse besucht, eine Ausbildung anfängt etc.) Die Ausgangsbedingung dafür ist selbstverständlich,dass ausreichende Kapazitäten vorhanden sind.

Nunja Deutschkurse stehen bei den Herren Geflüchteten nicht sonderlich hoch im Kurs. Laut einigen Erhebungen ist die Abbruchrate über 70% gleiches gilt für andere Qualifizierungsmaßnahmen. Die Subventionierung von Kindern tut ihr übriges. Da ich auch in Unternehmerkreisen unterwegs bin, weiß ich von zahllosen gut gemeinten Praktikas und Ausbildungen aber ich habe kaum ein positives Wort darüber gehört.
Daß Linke nicht zwischen irgendwas rechts von ihnen unterscheiden weiß ich auch längst. Der Witz ist daß sie sich dadurch zum nützlichen Idioten machen, und zwar gerade für solche Typen die eigentlich deren Erzfeind sein sollten. Aber was soll man machen, mit besonders hoher Intelligenz sind bei denen halt die wenigsten gesegnet. Da muss man sich nur solche Mentaluboote wie Roth oder Kippling anschauen. Dumm wie Bohnenstroh aber laut und frech.
Wozu BRAUCHEN wir geringqualifizierte Zuwanderung? Das musst du mir erklären... wir haben bereinigt (offizielle Zahl + herausgerechnete) ca. 5 Millionen Arbeitslose. Davon ist der größte Teil gering qualifiziert. Und die Drecksjobs die hauptsächlich frei sind, und von den meisten dieser 5 Millionen nicht gemacht werden wollen, wollen auch keine Zuwanderer machen. Weil diese Stellen derart unattraktiv sind. Und das wird sich auch nicht ändern bis man die Konditionen so gestaltet daß sich die Jobs lohnen.
B.R-Geass schrieb:
Das dich das nicht überzeugt war ohnehin schon klar. Jede Regierung hat im Interesse der Menschen die sie gewählt haben gehandelt. Das diese Entscheidungen nicht im Interesse aller Menschen in unserem Land gefällt wurden ist deswegen ja selbstverständlich. Jede Partei handelt so, dass sie davon ausgeht das ihr Plan für Deutschland im Interesse unseres Landes ist. Das deswegen die Vorstellungen darüber welche Entscheidungen im Interesse unseres Landes gefällt wurden konträr gehen ist doch selbstverständlich! Denn für jede Entscheidung wird es vor und Nachteile geben, die von der jeweiligen Politischen Richtung unterschiedlich beurteilt wird.

Das ist falsch. Wenn Entscheidungen faktisch dem Land schaden, dann ist das automatisch nicht im Interesse der Bevölkerung, es sei denn das Interesse der Bevölkerung ist es seinem Land zu schaden. Natürlich decken sich Wählerwünsche nicht immer mit dem was für das Land objektiv das Beste ist... Und den Schaden für das Land kann man objektiv bestimmen. Es handelt sich also nicht um einen subjektiven Eindruck.
B.R-Geass schrieb:
Das klingt wie eine dieser auswendig gelernten hohlen Phrasen die Politiker gerne bei Talkshows verwenden, wenn sie eigentlich nichts sagen wollen.

Wenn du nicht in der Lage warst den Inhalt dieser Aussage zu erfassen dann tut es mir leid.

Natürlich habe ich den Inhalt verstanden. Aber du hast hier nur eine Interessensbekundung zum besten gegeben, und kein Wort darüber verloren wie das konkret aussehen soll. Daher hat das keinen besonderen Mehrwert in meinen Augen.
B.R-Geass schrieb:
Nein es widerspricht sich nicht! Hier handelt es sich um einen sog. Meinung zwischen den Extremen. Man kann auch beides gleichzeitig verwirklichen. Indem in bestimmten Dingen die Union zentralisiert wird und die Mitgliedsstaaten die Kompetenz in anderen Dingen behalten.

Ware das dann nicht eher Föderalismus statt Zentralismus? :)
B.R-Geass schrieb:
Deine Argumentation ist dahingehend unglaubwürdig, da insbsondere Linke und Liberale ebenfalls gegen das Gesetz waren und immernoch sind, da sich sich sorgen um die Meinungsfreiheit im Netz machten/machen. Hier es so darzustellen als sei nur eine Rechte Minderheit betroffen ist aus diesem Grunde abstrus, denn der ganze Linke Rand ist ebenso für ein kippen dieses Gesetzes!

Hier muss ich zustimmen. Ändert aber auch nix dran daß die Betroffenen mit überwältigender Mehrheit Rechte sind.
B.R-Geass schrieb:
Doch...

Dann muss ich dir leider entweder Unwissen oder Realitätsverweigerung unterstellen.

Islamisierung Europas 3 Monate 3 Wochen her #835076

  • 6zxJ76s73
  • 6zxJ76s73s Avatar
  • Gelegenheitsposter
  • Gelegenheitsposter
  • NGNoYW4=
  • Beiträge: 30
  • Dank erhalten: 29
Ich finde diese Frage sollte sich gar nicht stellen. Menschen auf ihre Religion oder (im weiteren Sinne) auf ihre Ethnie zu reduzieren schränkt die Richtung des Diskurs zu Gunsten der Rechten ein. Muss es denn in der menschlichen Natur liegen alles und jedem in Schubladen zu packen? Diese Frage impliziert beinahe schon wieder das Thema Einwanderung, und diesem Zusammenhang wiederum Terrorismus. Meiner Erfahrung nach lässt sich keine Aussage darüber treffen ob Islamisierung (damit ist wiederum eigentlich nur der Islam an sich gemeint) gut oder schlecht ist, weil das viel zu sehr vom Mensch abhängt und wie dieser seine Religion lebt. Da könnte genauso gut die Frage gestellt werden, ob der Mensch gut oder schlecht ist. In meinen Augen ist das von Fall zu Fall unterschiedlich (was bedeutet es überhaupt, gut oder schlecht zu sein abseits on irgendwelchen Zahlen?), so gesehen gibt es auf diese Frage mehr als nur eine Antwort und keine weis noch so recht was richtig ist.

Niemand ist perfekt, ich mache auch oft viele Fehler aber anstatt in einem Internetforum ewig darüber zu diskutieren ob oder was für eine Auswirkung eine Islamisierung Europas hätte empfehle ich euch doch sehr den Blick auf die Welt mit ihren Mitmenschen zu richten, zu helfen wo ihr helfen könnt, und ein bisschen mehr Empathie in eure Herzen einzulassen.
Folgende Benutzer bedankten sich: Issei-Hyoudou16, SamuraiOfHope, Fish.

Islamisierung Europas 3 Monate 2 Wochen her #835091

  • Faf-Kun
  • Faf-Kuns Avatar
  • Nachwuchsspammer
  • Nachwuchsspammer
  • Beiträge: 177
  • Dank erhalten: 95
6zxJ76s73 schrieb:
Niemand ist perfekt, ich mache auch oft viele Fehler aber anstatt in einem Internetforum ewig darüber zu diskutieren ob oder was für eine Auswirkung eine Islamisierung Europas hätte empfehle ich euch doch sehr den Blick auf die Welt mit ihren Mitmenschen zu richten, zu helfen wo ihr helfen könnt, und ein bisschen mehr Empathie in eure Herzen einzulassen.

Diskussion ist die Basis jeglicher Demokratie. Ich würde mir wünschen daß unterm Volk noch viel mehr diskutiert würde. Statt sich ihre Meinungen von Spiegel Bild Tagesschau und Co vorsagen zu lassen.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hororizon, Friehelm, Tssir-De-Macabre

Islamisierung Europas 3 Monate 2 Wochen her #835131

Es gibt einen wichtigen Faktor den wir hier noch nicht besprochen haben. Die Bevölkerungsexplosion in den Islamischen Staaten. Diese Staaten haben einen sehr großen Menschen-Zuwachs, sind aber nicht in der Lage diese Menschen zu ernähren und ihnen eine Perspektive für ein akzeptables Leben zu geben.

Die Migration ist die Einzige Hoffnung für viele Menschen aus diesen Ländern und ist auch die einige Hoffnung der dortigen Politiker Ihre Länder vor einem Kollaps zu bewahren.

Wir können uns also darauf einstellen, dass noch viel mehr Menschen aus Islamischen Staaten in der Zukunft zu uns kommen werden.

Wie soll man mit diesem Problem umgehen?

Wie viele Menschen kann Europa aufnehmen ohne dass die Sozialen und Kulturellen Strukturen zusammenbrechen?

Oder sollen wir diese Menschen an unseren Grenzen abweisen mit dem Wissen dass sie an Unterernährung und Wassermangel sterben werden?

Ist es unsere Aufgabe die selbstgemachten Probleme anderer Staaten auf unsere Kosten zu richten?

Islamisierung Europas 3 Monate 6 Tage her #835473

  • HealingPotion
  • HealingPotions Avatar
  • Nachwuchsspammer
  • Nachwuchsspammer
  • ヒーリングポーション
  • Beiträge: 180
  • Dank erhalten: 75
Das Interview mit Rackete war interessant. Sie ist der Meinung, dass man jeden, der kommt, automatisch aufnehmen sollte.
Sie sieht Deutschland in der Verwantwortung, da es sich ihrer Ansicht nach um Klimaflüchtlinge handelt und Deutschland den Klimawandel ja ausgelöst hat.
Lustigerweise hat sie dafür auch noch Beifall bekommen. Das ist vermutlich ein ähnlicher Effekt wie bei den Royals. Da ist jemand, der in einer heilen Welt völlig selbstlos alle aufnehmen will, und das gefällt den Leuten.

Na ja, ich habe mittlerweile sowieso den Eindruck, dass wir in fast jeder Hinsicht auf dem Weg zur Zweiklassengesellschaft sind.

Neptune8192 schrieb:
Man muss einfach schauen, dass man alles im eigenen Land produzieren kann und Monopole in der Welt bekommt. Dann kann man andere Länder unter seinem Stiefel zermürben.
Führt Trumps Politik dazu, dass die USA Monopole in der Welt bekommen? Oder führt sie viel mehr dazu, dass Europa und China sich von den USA unabhängiger machen?
Durch die Strafzölle beginnen mittlerweile sogar die eigenen Verbündeten, sich von den USA abzuwenden, und die USA können ihre Militäroperationen im Mittelmeer künftig alleine durchführen.
Auch wirtschaftlich sind die USA keineswegs so unabhängig und unersetzbar, wie Trump es gerne haben würde. Was passiert, wenn man Europa mit Strafzöllen belegt, sieht man an unter anderem an dem Traditionskonzern Harley-Davidson, der durch die Gegenzölle fast in die Pleite getrieben wurde und seine Produktion nach Europa verlagern musste.
Unterdessen geht Trump intern gegen die eigene Tech-Industrie vor, nur weil er aus persönlichen Gründen den Amazon-Gründer Jeff Bezos nicht leiden kann.
Was Google betrifft, ist eigentlich gerade Android mit seinem quelloffenen und ursprünglich aus Finnland stammenden OS-Kernel ein Beispiel dafür, wie gut internationale Zusammenarbeit funktionieren kann. Google hatte zwar bis zuletzt dafür gekämpft, dass Huawei weiterhin die Google Apps verwenden kann, auf ihrer hauseigenen Messe haben Huawei jetzt jedoch eine interessante Ankündigung gemacht:
www.heise.de/newsticker/meldung/HarmonyO...rsetzen-4492417.html
Im schlimmsten Fall könnte es passieren, dass die USA bei Huaweis Europa-Verkäufen künftig leer ausgehen.
Folgende Benutzer bedankten sich: Tssir-De-Macabre

Islamisierung Europas 3 Monate 6 Tage her #835475

  • Faf-Kun
  • Faf-Kuns Avatar
  • Nachwuchsspammer
  • Nachwuchsspammer
  • Beiträge: 177
  • Dank erhalten: 95
HealingPotion schrieb:
Das Interview mit Rackete war interessant. Sie ist der Meinung, dass man jeden, der kommt, automatisch aufnehmen sollte.
Sie sieht Deutschland in der Verwantwortung, da es sich ihrer Ansicht nach um Klimaflüchtlinge handelt und Deutschland den Klimawandel ja ausgelöst hat.
Lustigerweise hat sie dafür auch noch Beifall bekommen. Das ist vermutlich ein ähnlicher Effekt wie bei den Royals. Da ist jemand, der in einer heilen Welt völlig selbstlos alle aufnehmen will, und das gefällt den Leuten.

Na ja, ich habe mittlerweile sowieso den Eindruck, dass wir in fast jeder Hinsicht auf dem Weg zur Zweiklassengesellschaft sind.

Neptune8192 schrieb:
Man muss einfach schauen, dass man alles im eigenen Land produzieren kann und Monopole in der Welt bekommt. Dann kann man andere Länder unter seinem Stiefel zermürben.
Führt Trumps Politik dazu, dass die USA Monopole in der Welt bekommen? Oder führt sie viel mehr dazu, dass Europa und China sich von den USA unabhängiger machen?
Durch die Strafzölle beginnen mittlerweile sogar die eigenen Verbündeten, sich von den USA abzuwenden, und die USA können ihre Militäroperationen im Mittelmeer künftig alleine durchführen.
Auch wirtschaftlich sind die USA keineswegs so unabhängig und unersetzbar, wie Trump es gerne haben würde. Was passiert, wenn man Europa mit Strafzöllen belegt, sieht man an unter anderem an dem Traditionskonzern Harley-Davidson, der durch die Gegenzölle fast in die Pleite getrieben wurde und seine Produktion nach Europa verlagern musste.
Unterdessen geht Trump intern gegen die eigene Tech-Industrie vor, nur weil er aus persönlichen Gründen den Amazon-Gründer Jeff Bezos nicht leiden kann.
Was Google betrifft, ist eigentlich gerade Android mit seinem quelloffenen und ursprünglich aus Finnland stammenden OS-Kernel ein Beispiel dafür, wie gut internationale Zusammenarbeit funktionieren kann. Google hatte zwar bis zuletzt dafür gekämpft, dass Huawei weiterhin die Google Apps verwenden kann, auf ihrer hauseigenen Messe haben Huawei jetzt jedoch eine interessante Ankündigung gemacht:
www.heise.de/newsticker/meldung/HarmonyO...rsetzen-4492417.html
Im schlimmsten Fall könnte es passieren, dass die USA bei Huaweis Europa-Verkäufen künftig leer ausgehen.

Trump ist kein Idiot, auch wenn ihn viele dafür halten. Die Idee hinter den Strafzöllen ist den Import zu senken, oder so unattraktiv zu machen um wieder mehr Binenwirtschaft zu genereieren. Daß er diese Maßnahmen benutzt um irgendwelche Forderungen durchzusetzen ist nur ein oberflächlicher Vorwand. Wenn ein Staat eine starke Binenwirtschaft aufweist, dann ist er gegen globale Effekte weitaus unempfindlicher. Und DAS wiederum stärkt die eigene Position bei Streitigketen. Nicht die Strafzölle.
Folgende Benutzer bedankten sich: Tssir-De-Macabre

Islamisierung Europas 3 Monate 4 Tage her #835517

Einige Ideen die Donald Trump vertritt, sind sehr wohl sinnvoll und sogar notwendig. Was falsch ist, ist die Art wie er es macht. Er benimmt sich wie ein Bully auf dem Schulhof. Von Diplomatie hat dieser Mensch keine Ahnung. Was in einer privaten Firma funktioniert, funktioniert in der internationalen Politik nicht.

Mit seinem Verhalten schadet er Amerika und verprellt selbst die engsten Verbündeten. Amerika wird nach Trump lange brauchen um diesen Schaden auszubügeln. Mir graut es davor noch mal vier Jahre mit dieser Person an der Spitze der USA auskommen zu müssen.

Diplomatie ist eine Balance zwischen geben und nehmen. Wer versucht immer nur zu nehmen der landet schnell im Abseits. Der einzige Grund warum Amerika damit soweit durchkommt, ist ihre imperiale Dominanz. Allerdings auch dies wird sich in absehbarer Zeit ändern, denn die Konkurrenz wächst schnell.
Letzte Änderung: 3 Monate 3 Tage her von Tssir-De-Macabre.
Folgende Benutzer bedankten sich: HealingPotion

Islamisierung Europas 3 Monate 1 Tag her #835599

  • Carlos12
  • Carlos12s Avatar
  • Gelegenheitsposter
  • Gelegenheitsposter
  • Beiträge: 49
  • Dank erhalten: 51
Ich bin neu hier und erschreckt auch hier rechtsextreme Anliegen vorgebracht werden. Anderersits sind rechtsextreme Beiträge im Internet mittlerweile an vielen Stellen dominant.

Zum Thema.
Fakt ist, dass die hier genannte Zahl von 20 % Blödsinn ist.
Dazu müsste JEDE muslimische Frau im gebärfähigen Alter innerhalb der nächste 20 Jahre 6 bis 8 Kinder bekommen.
Wenn man sich die Geburtenrate der türkischen Community in Deutschland ansieht, stellt man fest, dass diese zwar über Zwei liegt, aber weit weg ist von einer Islamisierung Deutschlands. Wenn man sich die Geburtenrate in wohlhabenden Muslimischen Ländern ansieht, z.B. Saudiarabien, dann geht die Geburtenrate drastisch runter.
www.google.de/search?source=hp&ei=O6lVXc...131j0i10.jhxPxqOm5pA

Der gleiche Effekt ist bei Muslimen zu beobachten die in Europa oder den USA einwandern.

Nun zum Feindbild Islam. Der Moslem ist ungleich dem Moslem. Die meisten Muslime sind nicht wirklich religiöser als die hiesigen Katholiken oder Protestanten. Der Islam wird von der überwiegenden Mehrheit nicht wirklich ernst genommen. Der normale Muslim feiert seinen Ramadan und Zuckerfest wie der normale Christ sein Weihnachten und Osterfest.

Mehr Sorgen machen mir hasserfüllte Rechtsextreme, die ihren Hass breit im Internet streuen. Und ständig zumeist unwahre Geschichten wiederholen, bis der Hass gewachsen ist und Einige anfangen zu morden, während andere applaudierren.
Letzte Änderung: 3 Monate 1 Tag her von Carlos12.
Folgende Benutzer bedankten sich: Fish.

Islamisierung Europas 2 Monate 2 Wochen her #835960

Die meisten Muslime sind nicht wirklich religiöser als die hiesigen Katholiken oder Protestanten. Der Islam wird von der überwiegenden Mehrheit nicht wirklich ernst genommen.

Das hat man ja hervorragend am Beispiel von Charlie Hebdo gesehen, große Teile der als gemäßigt geltenden Muslime haben sich damals mit den Attentätern solidarisiert. Warum lassen so viele dieser Leute dann immer wieder so intolerante Aussagen vom Stapel, wenn sie etwa nach Homosexualität oder den Rechten von Frauen befragt werden?
Am gemäßigsten sind die Muslime übrigens dort wo sie am stärksten in der Minderheit sind, ergo sind natürlich auch die meisten Muslime hierzulande weniger radikal als in mehrheitlich muslimischen Ländern, in denen der Islam Staatsreligion ist und wo sogar die Sharia gilt. Es verwundert daher auch nicht, dass die meisten Probleme mit Muslimen dort auftreten wo sie in ganzen Stadtvierteln bereits Mehrheiten bilden und ganz besonders in den Schulen dieser Brennpunktgebiete, wo die Mehrheitsverhältnisse oft noch extremer sind als ohnehin schon.
Fakt ist, dass die hier genannte Zahl von 20 % Blödsinn ist.

An vielen Grundschulen ist das schon heute Realität und diese Verhältnisse zeichnen sich somit in der Zukunft auch für Gesamtdeutschland ab. Die meisten der Zuwanderer sind jung, die deutsche Gesellschaft ist aber eine alternde, viele werden in den kommenden Jahren wegsterben und die jüngeren haben zu geringe Geburtenraten. Die weitere Zuwanderung immer neuer Menschen mit höheren Geburtenraten wird ihr übriges erledigen.
"So yeah, i have no money, no job, and nothing to occupy myself with. So my comuter is runnig full-time today, as allways." -Hatsune Miku

''Everyone around me, they feel connected to something. Connected to something, I'm not.'' -Motoko Kusanagi
Letzte Änderung: 2 Monate 2 Wochen her von EminenceGrise.

Islamisierung Europas 2 Monate 2 Wochen her #835991

  • Carlos12
  • Carlos12s Avatar
  • Gelegenheitsposter
  • Gelegenheitsposter
  • Beiträge: 49
  • Dank erhalten: 51
EminenceGrise schrieb:
große Teile der als gemäßigt geltenden Muslime haben sich damals mit den Attentätern solidarisiert.
...
An vielen Grundschulen ist das schon heute Realität und diese Verhältnisse zeichnen sich somit in der Zukunft auch für Gesamtdeutschland ab.... Die weitere Zuwanderung immer neuer Menschen mit höheren Geburtenraten wird ihr übriges erledigen.

Zu 1.) Dass sich Islamisten mit den Attentätern solidarisierten kann ich mir sehr gut vorstellen. Aber für die Behauptung, dass große Teile der als gemäßigt geltende Muslime sich solidarisierten hätte ich gerne einen Beleg.
Eigentlich kann jemand der sich mit Terroristen solidarisiert, nicht gemäßigt sein.

Zu 2.) Ich gehe davon aus, dass der Anteil der Muslime in Deutschland zunehmen wird. Ich kenne auch diverse Probleme. Und weiter?

Was aber ist das Ziel dieser Diskussion?
Förderung eines Euro-Islams?
Islam-Unterricht an allen Schulen, der den Werten unseres Staates entspricht?
Das Bildungsniveau heben?
Mehr Staatskundekurse für Migranten?
Konversion zum Christentum fördern?

Oder ist Ziel ein Klima das Hasses zu fördern, damit man irgendwann alle Muslime aus dem Land treibt, egal ob sie die deutsche Staatsbürgerschaft haben, seit drei Generationen im Land leben oder sich immer gesetzeskonform verhalten.
Letzte Änderung: 2 Monate 2 Wochen her von Carlos12.

Islamisierung Europas 2 Monate 5 Tage her #836188

  • HealingPotion
  • HealingPotions Avatar
  • Nachwuchsspammer
  • Nachwuchsspammer
  • ヒーリングポーション
  • Beiträge: 180
  • Dank erhalten: 75
@Carlos12:
Man könnte noch mehr Muslime aufnehmen, aber das würde auf die Dauer wirklich zu einer Zweiklassengesellschaft führen. Ich würde meine Kinder beispielsweise auch nicht auf eine muslimisch geprägte Schule schicken wollen, in der die Hälfte der Kinder erst einmal Deutsch lernen muss. In Zukunft heißt es dann wohl Privatschule.
Ok, das war jetzt wahrscheinlich nicht politisch korrekt gewesen.^^

Islamisierung Europas 2 Monate 4 Tage her #836200

  • Carlos12
  • Carlos12s Avatar
  • Gelegenheitsposter
  • Gelegenheitsposter
  • Beiträge: 49
  • Dank erhalten: 51
@ HealingPotion
Der Witz an der ganzen Sache ist, dass ich schon Vorurteile gegen Muslime und insbesondere gegen den Islam als Solchen hatte, als die meisten Forenteilnehmer noch nicht auf der Welt waren.
Nach der Wiedervereingung kamen dann Vorurteile gegen rassistische und fremdenfeidliche Ostdeutsche dazu. ;-)
Im Laufe der Jahrzehnte habe ich viel dazu gelernt. Die Vorurteile sind nicht verschwunden, sie wurden aber kräftig geschleift und deutlich differenziert

DEN Isam gibt es nicht, genauso wenig wie DEN Muslim. Ein iranischer Unix-Spezialist (hatte ich letztes Jahr als externen Berater) hat nix, aber wirklich nix mit dem afghanischen Asylbewerber zu tun. Der türkische Gemüsehändler hat nix, aber wirklich nix mit dem jungen illegalen marokanische Antänzer zu tun.
Diese Differenzierung macht aber der primitive Fremdenfeind nicht. DER Muslim ist der BÖSE, der unser Kultur bedroht. Hier wird ein Feinbild aufgebaut.

Nachtrag:
Das Problem bei den Vorurteilen ist, dass sie bei der Anwendung auf Einzelpersonen so unzuverlässig sind.
Letzte Änderung: 2 Monate 3 Tage her von Carlos12. Begründung: Nachtrag und Milderung der Diskussion

Islamisierung Europas 2 Monate 2 Tage her #836227

  • HealingPotion
  • HealingPotions Avatar
  • Nachwuchsspammer
  • Nachwuchsspammer
  • ヒーリングポーション
  • Beiträge: 180
  • Dank erhalten: 75
Na ja, man will ja nur, dass die Kinder dieselbe Bildung wie man selbst bekommen.^^
Es gibt aber noch genügend andere Beispiele. Auch in den Geschäften laufen leider immer mehr Menschen mit Kopftuch rum.
Zum Glück bin ich nicht der einzige, der diese Läden als "multikulti" empfindet. Irgendwann sucht man sich automatisch ein anderes eventuell teureres Geschäft, wieder ein Schritt zur Zweiklassengesellschaft.

Islamisierung Europas 2 Monate 2 Tage her #836229

  • Faf-Kun
  • Faf-Kuns Avatar
  • Nachwuchsspammer
  • Nachwuchsspammer
  • Beiträge: 177
  • Dank erhalten: 95
Carlos12 schrieb:
Zu 1.) Dass sich Islamisten mit den Attentätern solidarisierten kann ich mir sehr gut vorstellen. Aber für die Behauptung, dass große Teile der als gemäßigt geltende Muslime sich solidarisierten hätte ich gerne einen Beleg.
Eigentlich kann jemand der sich mit Terroristen solidarisiert, nicht gemäßigt sein.

Zu 2.) Ich gehe davon aus, dass der Anteil der Muslime in Deutschland zunehmen wird. Ich kenne auch diverse Probleme. Und weiter?

Dann ist der Großteil aller Muslime eben nicht gemäßigt. Das ist letztlich egal. Wenn sie eine kritische Masse erreichen greifen Muslime immer nach der Macht. Wenn eine Muslim Partei 30% oder mehr Prozent erreicht, dann haben wir den Salat. Der einzige Bevölkerungsantei der sich in DE vermehrt SIND Ausländer bzw deren Nachfahren, und die sind überwiegend Moslems. OK 70% Wählen die zwar nicht diese 70% verteilen sich dann aber auf die anderen Parteien. 70 / 4 sind 17,5% (4 weil AfD Union SPD Grüne) Und dann?
Carlos12 schrieb:
Was aber ist das Ziel dieser Diskussion?
Förderung eines Euro-Islams?
Islam-Unterricht an allen Schulen, der den Werten unseres Staates entspricht?
Das Bildungsniveau heben?
Mehr Staatskundekurse für Migranten?
Konversion zum Christentum fördern?

Oder ist Ziel ein Klima das Hasses zu fördern, damit man irgendwann alle Muslime aus dem Land treibt, egal ob sie die deutsche Staatsbürgerschaft haben, seit drei Generationen im Land leben oder sich immer gesetzeskonform verhalten.

Nein weniger Muslime weniger Ausländer keine Armutsmigration mehr. Und den bestehenden Bestand senken. Am besten auf 0.
Letzte Änderung: 2 Monate 2 Tage her von Faf-Kun.
Moderatoren: ForummodLaynaKniveskinehYuriko.FauliRockt
Powered by Kunena Forum