THEMA: Islamisierung Europas

Islamisierung Europas 2 Monate 3 Tage her #834754

  • HealingPotion
  • HealingPotions Avatar
  • Nachwuchsspammer
  • Nachwuchsspammer
  • Beiträge: 148
  • Dank erhalten: 64
Besonders interessant wird es, wenn der Antisemitismus von den zugezogenen Muslimen ausgeht. Viele Leute wissen aus Political Correctness-Gründen dann nicht, wie sie reagieren sollen.^^

Meiner Ansicht nach ist Antisemitismus hier in Deutschland in den vergangenen Jahrzehnten nie ein wirkliches Problem gewesen, weswegen sich ein Antisemitismusbeauftragter vermutlich nicht lohnen würde. Generell habe ich vor 2015 eigentlich noch nie einen Nazi-Aufmarsch gesehen und die NPD hatte so wenig Stimmen, dass sie vernachlässigt werden konnte.

Was die Flüchtlinge angeht, sollte sich Europa von seiner humanen Seite zeigen. Die Seenotrettung könnte fortgesetzt werden aber nicht nach Italien, sondern die geretteten Flüchtlinge könnten in sicheren Flüchtlingslagern in Afrika untergebracht werden. Sich wie im Fall Sea-Watch einfach über bestehende Bestimmungen/Gesetze hinwegzusetzen ist meiner Meinung nach nicht zielführend.
Folgende Benutzer bedankten sich: Tssir-De-Macabre

Islamisierung Europas 2 Monate 3 Tage her #834755

@Layoush

Der Spiegel hat schon vor Jahren seine Kredibilität verloren und rangiert heutzutage nur unwesentlich über der Bild-Zeitung. So etwas zu zitieren verstärkt nicht gerade deine Argumente.

Islamisierung Europas 1 Monat 4 Wochen her #834894

  • Neptune8192
  • Neptune8192s Avatar Autor
  • Romanautor
  • Romanautor
  • MAJISUKUO!!!!
  • Beiträge: 601
  • Dank erhalten: 204
Deemer schrieb:
Ich muss sagen, ich habe das meiste hier nicht gelesen. Nur Fishis Text habe ich größtenteils gelesen und ich stimme ihm soweit zu. Dennoch möchte ich gerne ein paar Sachen hier klar oder ggf. richtig stellen:

Abgesehen davon das dieser Beitrag meiner These größtenteils nicht einmal widersprochen hat, war der Beitrag gut. Ja.
Die Linken halten halt zusammen. Wie hat er nochmal gesagt, die AfD wäre rassisitisch und der NPD gleichzusetzen?
Das halte ich dann aber für eine haltlose Behauptung.

ich habe noch von keinem anerkannten Land gehört, dass sich Islam nennt. Das wir wieder Religion mit Rasse gleichstellen, ist so aberwitzig, wie sonst etwas. Das letzte mal, als wir das auf diese negative Art und Weise getan haben, ist Auschwitz entstanden. ich persönlich kann auf solch eine Wiederholung verzichten.
Der islam ist eine verdammte Religion und kein Staat. Jeder Deutsche, Schweitzer, Russe, Amerikaner, Afrikaner, Australier und wie die alle noch genannt werden, können sich diesem glauben anschließen! Da braucht man auch nicht aus dem Nahen Osten kommen. Ich kann auch blauäugig, blond und groß gebaut sein und dennoch dem islamischen Glauben angehören. das ist kein Problem.
Also würde ich mich echt freuen, wenn wir das mit dem "islamische Herkunft" wieder ganz schnell vergessen könnten.

Ich stelle Religon und Staat nicht gleich. Ich behaupte lediglich, wenn wir es nicht tuen, wirst du in naher Zukunft gezwungen, den Islam als deine Religion anzunehmen. Natürlich kannst du blaue Augen haben, in einem Islamischen Land leben, solang du in die Moschee gehst und Allah anbetest. Wenn du aber zu Erdogan gehst und ihn fragst ob er dir eine Kirche baut, du willst Gott anbeten, dann garantier ich dir, wird er dich in ein Gefängnis schmeißen.

Deutschland trennt Religion und Staat. Länder im nahen Osten allerdings nicht.

Und? gab es früher mehr Geld für die Armen? Ne, nicht wirklich. Ich gebe dir mal einen Link zu einer Pressekonferenz. In der hat Gregor Gysi ganz schön gesagt, was Tatsache war. Ob die Flüchtlinge jetzt da sind oder nicht, macht echt wenig aus.
Zumal ich hier auch sofort eingreifen möchte. Schließlich sind wir hier mit unseren Arbeiten sehr sehr schwerfällig. Wir tun zu wenig, um die Flüchtlinge. die hier bleiben wollen zu integrieren und um die anderen wenigstens an den Arbeitsmarkt zu bringen. Es gibt so verdammt viele Leute, die Asyl beantragt haben, das bekommen haben, aber nicht arbeiten dürfen weil... sie Flüchtlinge sind. Arbeitskräfte dürfen nicht arbeiten und können damit unsere Wirtschaft nicht stärken.. weil ja.. sie Flüchtlinge sind. Einen anderen Grund gibt es dazu bestimmt nicht. Da sind wir also grandios selbst Schuld.
Aber selbst wenn die Flüchtlinge nicht da wären, würden wir kaum mehr Geld sehen. Ich meine, die Kohleindustrie braucht ihre Subventionen von jährlich Milliarden Euro.


Die Linken haben gesprochen.

Ich bin mir ja nicht ganz sicher, wovon zu redest.. aber als der "arabische Frühling" noch nicht da war, waren Länder wie Syrien für eine gute Medizinische Versorgung, Relegionsfreiheit und sogar relativ gute Rechte der Frauen bekannt. Ich meine, bis Amerika kam und da ein bisschen einmarschiert ist. jetzt herrscht da nur noch das recht des Stärkeren. Amerika musste eben ihre westlichen Werte in solchen Ländern schützen :)

Meinetwegen brauchen sie da garnicht für Frieden sorgen. Dann können sich die ach so friedfertigen Völker weiter gegenseitig die Köpfe einschlagen. Nur kommen die dann wieder alle hier her, wenn die ihre Länder mit Krieg zerstört haben.

Ach und das ist bestimmt die Schuld der bösen bösen Flüchtlinge gell?! Ich meine, das liegt bestimmt nicht an Regierung Schröder und die Kürzung der Rente um 25% weil ja Privatrenten so viel besser sind... LUL. Das die Rentner heutzutage so verdammt wenig Geld bekommen, ist der guten Regierung Schröder geschuldet. bestimmt nicht den Flüchtlingen! Die können am wenigsten dafür, dass die Regierung eben ein bisschen mehr Profit für Versicherungen rausholen wollte. Aber hey Agenda 2010 hat uns ganz nebenbei auch noch den größten Niedriglohnsektor Europas eingebracht. Das können wir dann auch gleich den Flüchtlingen in die Schuhe schieben gell??

Ich sage ja nicht, dass es nur die Flüchtlinge sind. Unsere Regierung gibt genug Geld für anderen Mist aus, wie ich in meinem letzten Beitrag schon ein paar Beispiel gemacht hab. Aber ich mache nochmehr:

Iditoten verschwenden Millionen von Euro für Maut welche nicht funktioniert. Nicht nur das die unsere Steuergelder verwenden, um zu versuchen uns noch mehr abzuzocken. Zum Glück ist es nicht erlaubt worden, muss man da sagen. Das Geld ist trotzdem verschwendet.

Berliner Flughafen? Muss ich noch was sagen? Da lacht die gesamte Welt dadrüber. Letztes Jahr war ich auf den Phillippinen und ein halbes Jahr später nochmal und in dieser zeit hatten die einen neuen supermodernen Flughafen gebaut. Und wir sind in mehr als 10 Jahren nicht dazu im stande einen mittlerweile veralteten Flughafen zu bauen, was ein dritte Welt Land in einem halben Jahr macht.

Suttgart 21. Eine ähnliche Geschichte. Wobei ich noch Respekt vor denen habe, weil die wirklich am bauen sind.

Es wird Zeit, dass in die deutsche Bürokratie mal grundlegend reformiert wird. Das würde uns Milliarden von Steuergeldern einsparen, wenn man die öfftentlichen Ämter und alles mal organisiert wie wirtschaftliche Betriebe. Behörden und Ämter und Auflagen müssten wegfallen. Wir stehen uns doch nur selbst im Weg.

Wir brauchen wieder eine Vokspartei welche auch eine ist und Politik macht für ihr Volk!

Da freuen sich die Katholiken. Die waren ja immer besonders gut in ihrer Nächstenliebe :))))
Okay, der musste sein und jetzt wieder schön auf den Text eingehen. Die Religion ist nicht daran schuld, dass wir all diese Freiheiten besitzen. Das Liegt eher an solchen Sachen wie.. wie hieß das nochmal? Achja, Revolutionen! die französische Revolution beispielweise. Trennung von Kirche und Staat. Das war der erste Schritt in die Richtung der "Freiheit", die du da gerade so schön benennst. Ich kann btw. auch getrost auf diese christlichen Werte verzichten. Ich gehöre zu den 37% der Leute ohne Religionszugehörigkeit. Ich bin ein Atheist und ich kann dennoch hier gut leben, ohne christliche Werte.
Alle Sachen, die du da ansprichst, sind wegen der Trennung von Staat und Kirche entstanden. So wie in jedem anderen Land.
Aber wo wir schonmal bei den "christlichen Werten" sind, kann ich auch mal gleich aufzeigen, worin die werten Herren und Damen der christlichen Gemeinden nicht so ganz die Freiheit des einzelnen sehen wollen:
Abtreibung scheint ein heikles Thema zu sein. Ich meine, ja natürlich! wer kennt es nicht?! Weil die Frau eventuell Abtreiben wollen könnte, sagt ein katholisches Krankenhaus "nein!"! Ja, da kotze ich aber schnell im Strahl.
Jaja, die "Homoehe". Ein hochinteressantes Eisen. Gleichberechtigung für alle, nur für Gleichgeschlechtliche Paare nicht. Diese dürfen ja immer noch nicht adoptieren! und die Katholiken sind ja besonders die Vorreiter von Nächstenliebe.. aber nur bei jungen Knaben und bei Mann und Frau. Frau und Frau oder Mann und Mann, das geht ja gar nicht. das sind scheinbar keine Menschen.

Die Homoehe gehört auch verboten das noch so etwas. Weshalb hat Gott Mann und Frau geschaffen? Das 2 Männer es miteinander treiben oder was? Widerlich.

bevor ich die afd wähle, wähle ich eher die CDU und von der halte ich weniger als nichts. ich war SPD Wähler, aber die SPD hat komplett versagt. Die AFD hat aber auch nicht den Platz von denen eingenommen, die AFD hat den Platz der NPD eingenommen. Nicht mehr und nicht weniger.

Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]


Wer danach noch die CDU wählt, ist selbst schuld. Die wollen jemand, wo noch nie eine Notenbak geführt hat , die EZB leiten lassen. Wenn dann Inflation kommt muss man sich nichtmehr wundern.

HealingPotion schrieb:
Alles in Allem hat Trump eine schlechte Entscheidung für Amerika getroffen. Googles Geschäftsmodell basiert darauf, dass die Smartphone-Hersteller zur Nutzung der Google-Apps Lizenzgebühren zahlen und Huawei ist ein sehr guter Kunde gewesen. Während es zwar stimmt, dass Huawei auf diese Art und Weise kurzzeitig vom europäischen Markt verdrängt werden kann, wird Trump Huawei mit dieser Taktik nicht "besiegen" können. Die nächste Smartphone-Generation kommt einfach ohne Google-Apps auf den Markt und wird nach ein paar Jahren ähnliche Verkauszahlen erreichen. Einziger Unterschied ist, dass Google nun keine Lizenzgebühren mehr erhält, schlecht für die USA also.
Lustigerweise ist Trump mit der Entscheidung mittlerweile schon zurückgerudert.

Trump ist das beste Beispiel, dass eine funktionierene Politik auch ohne Globalisierung möglich ist. Die USA macht sich momentan immer unabhängiger und schaut, dass sie alles im eigenen Land produzieren können. Wenn das der Fall ist, was meinst du wie teuer die Microsoft und Android dann machen z.B. Ihr verwendet alle Betriebssysteme für Computer und Smartphone aus Amerika. Die europäischen Firmen haben alle ihre Daten in den USA gespeichert. Wir sind so abhängig. Wenn der das teuer macht, sind wir geliefert. Dabei waren wir früher nicht so schlecht. Die Deutschen haben die Atombombe geliefert und waren mit Siemens auch langezeit gut dabei. Man muss einfach schauen, dass man alles im eigenen Land produzieren kann und Monopole in der Welt bekommt. Dann kann man andere Länder unter seinem Stiefel zermürben.

Tssir-De-Macabre schrieb:
Du meinst dass die Lösung all unserer Probleme die Wahl einer Rechten-Partei ist. Aber ich möchte Dich daran erinnern, dass die Rechten bereits vor ca. 70 Jahren an der Macht waren, und das was wir da bekommen haben, dass verdauen wir noch bis heute. Ich möchte Dich auch noch daran erinnern, dass die Rechten die Moslems unterstützten um gegen Juden vorzugehen.

Das war die NSDAP damals, das fand ich auch nicht in Ordnung. Allerdings handelt es sich hier um Antisemitismus. Das ist nochmal etwas anderes und hat mit Rechtspopulismus nichts zu tun.

Die Juden sind Gottes auserwähltes Volk. Da würde ich mich nicht wagen, etwas gegen die zu sagen.

Soweit müsste ich durch sein. Viel Spaß beim diskutieren.

Trete heute noch dem Neptunia Club bei.schreibe einfach mir per PM
Letzte Änderung: 1 Monat 4 Wochen her von Neptune8192.

Islamisierung Europas 1 Monat 4 Wochen her #834905

  • Fish.
  • Fish.s Avatar
  • Romanautor
  • Romanautor
  • konstruktiv!
  • Beiträge: 597
  • Dank erhalten: 297
@Deemer danke für den vernünftigen (recherchierten) Beitrag von dir. Die Hoffnung an den common sense der User hier ist doch noch nicht verloren.
Neptune schrieb:
Wann hab ich bitte, gesagt, dass ich keine Türken mögen würde?
Aufgrund deines Beitrags und der Religion über die sich beschwert wurde, gehe ich einfach mal aus folgender Statistik davon aus:
"Rund 98 Prozent der türkischen Bevölkerung sind – zumindest nominell – Muslime."
Neptune schrieb:
Abgesehen davon das dieser Beitrag meiner These größtenteils nicht einmal widersprochen hat, war der Beitrag gut.
Abgesehen davon, dass du dich nicht einmal ansatzweise konstruktiv mit diesem oder auch nur mit einem anderen Beitrag auseinandergesetzt hast in Bezug auf Aussagen- oder Einstellungskorrektur.
Neptune schrieb:
Wie hat er nochmal gesagt, die AfD wäre rassisitisch und der NPD gleichzusetzen?
Ich beziehe das "er" mal auf meinen Beitrag, da das der in deinem Zitat erwähnte Beitrag von Deemer aus ist.
Jedenfalls darauf anschließend - habe ich? Wo genau?
Ich habe dir weder widersprochen noch zugestimmt, ich habe deine destruktiven und unglaublich hirnrissigen Argumente genommen, sie nulliert und dir Fakten aufgetischt und dich gebeten dich an seriöse Quellen zu halten. Aber ja, AFD = NPD ist fast der gleiche Wortlaut. Nicht.
Das einzige Mal wo ich "AFD" erwähnt habe, war in einem Zitat das ich aus deinem Beitrag gefischt habe, nachdem ich dir als Bearbeitung auf deiner Antwort geantwortet habe.
Neptune schrieb:
Die Homoehe gehört auch verboten das noch so etwas. Weshalb hat Gott Mann und Frau geschaffen? Das 2 Männer es miteinander treiben oder was? Widerlich.
Hier gibt es eine schöne Antwort dazu [ Zum Anzeigen klicken ]

Und auch hier wird wieder die Unwissenheit mit der Thematik erkennbar. Es wird sich wieder nicht konstruktiv damit auseinandergesetzt und mittlerweile wird deine Haltung auch wirklich deutlich. Angst vor Fremden, Angst vor Neuem in Kombination mit automatischen kognitiven Prozessen. Das könnte ich jetzt noch zwei DIN A4 Seiten lang ausformulieren, das wird dir jedoch zu hoch sein, wenn man sich anschaut wie du auf die Beiträge hier reagierst.

Jedenfalls kann man kurz sagen: Aufgrund deiner anscheinend eingeschränkten kognitiven Ressourcen (nein, ich sage nicht, dass du dumm bist, sondern nur, dass deine kognitiven Ressourcen aus diversen Gründen wie z.B. Ablenkung, niedrige kognitive Fähigkeiten, geringes Vorwissen, Zeitdruck eingeschränkt sind) entwickelst du dir dank peripher erhaltenden Informationen Sichtweisen aus Quellen die für dich sympathisch und attraktiv (z.B. AfD Seiten, Hetzjagdbeiträge, Meinungen von Peers) sind, woraufhin du diesen mehr Glaubwürdigkeit schenkst, was dann wiederum dazu führt, dass du diesen Argumenten eher glaubst als Argumente die qualitativ hochwertig sind, jedoch von neutraleren Quellen/Quellen anderer Einstellung kommen.
Diese Einstellungen führen dann bei Dissonanzen dazu, dass du deine Unzufriedenheit oder mögliche Gefahrgründe auf Fremdgruppen projizierst (Gründe warum man u.a. ausländischen Gruppen mehr subjektive Kriminalität zuschreibt), damit du dich selbst wieder besser fühlst.

Es ist einfacher zu sagen, dass andere Glaubensangehörige oder Menschen anderer Sexualität "schlecht" sind, als sich intensiv mit der Thematik zu befassen, immerhin benötigt das Ressourcen, die anscheinend (zurzeit) nicht vorhanden sind. Daran ist nichts falsch, immerhin spielt hier auch dein instinktiver Fortpflanzungstrieb und dein tiefsitzender Wunsch die menschliche Rasse am Leben zu erhalten mit ein, wenn man das ganze nun aus entwicklungstechnischer Sicht betrachten würde. Natürlich sind Menschen die dafür "nicht geeignet sind" fehl in deiner Ansicht. Auch hier wieder ganz simple innere und unbewusste Prozesse, Schemata, die sich aus oben genannten Gründen erklären lassen.

Weiterhin sehe ich auch nicht, weshalb du diese Einstellungen ändern solltest. Sehr wahrscheinlich ist der Großteil deiner bekannten Personen gleicher/ähnlicher Meinung, da man sich in der Regel ähnliche Leute sucht, weshalb die Motivation sich zu ändern nicht gegeben ist, da du sonst anders als deine Gruppe wärst. Und da weder Motivation noch Ressourcen vorhanden sind, braucht man eigentlich gar nicht mit dir über diese Themen zu diskutieren, man macht es trotzdem - weil ich das gerade sogar sehr gut gebrauchen kann.
Ja, ich lerne hierdurch nebenbei für meine Klausur am Montag.
Bezüglich der Thematik zu Religion/Gott/Whatever und Homosexualität, hier noch ein paar Zitate zu dem Thema:
Homophobe Haltungen – das wird auch gerade in Frankreich deutlich – entstehen bei vielen Menschen aus einer grundsätzlichen Veränderungsangst. (Note: Angst vor Unbekannten, Neuen, Fremden)
und manche Menschen können das nicht angstfrei nachvollziehen, sondern sie entwickeln eine innere Angst davor und versuchen an den Kriterien von bürgerlichem Leben festzuhalten, wie sie sie gelernt haben (Note: kogn. Dissonanzreaktion)
Es steckt aber auch viel Unwissenheit dahinter. (Note: siehe oben)
im so genannten Heiligkeitsgesetz des jüdischen Glaubens – stehen unzählige Regeln, die wir heute aus christlicher Perspektive überhaupt nicht mehr befolgen. Da steht zum Beispiel, dass Kinder, die ihren Eltern widersprechen, gesteinigt werden müssen. (Note: steinigt eure Kinder, Gott will es so!)
Gott schuf den Menschen. Punkt. In der Einzahl. Er schuf das menschliche Wesen überhaupt. Und dann im nächsten Vers steht nicht: Er schuf "Mann und Frau", sondern "männlich und weiblich" (im hebräischen Text, Anm.d.Red.). Dagegen ist ja nichts zu sagen, das ist eine ganz sachliche Beschreibung. Alles andere, was homophobe Bibelausleger dann daraus folgern, hat mit einer christlichen oder zumindest lutherischen Auslegungsweise des Schöpfungsberichtes nichts zu tun.
Und der wohl beste Satz aus einer katholischen Seite, was heutzutage, besonders in Bewegungen wie man sie von Neptune auffindet geschieht:
Genau das ist das Problem: dass Zitate scheinbar wortwörtlich gelesen und ohne jeden Kontext benutzt werden. (Note: literally every Hetzmedium, ever)

Neptune schrieb:
Viel Spaß beim diskutieren.
Das ist kein Diskutieren, das ist Verzweifeln von vernünftig denkenden Menschen an Menschen wie dir, die sich in ihrer Dissonanz mit diversen und ablenkdenden Faktoren ablenken.
Neptune schrieb:
Das war die NSDAP damals, das fand ich auch nicht in Ordnung. Allerdings handelt es sich hier um Antisemitismus.
Ach, das war also "nicht in Ordnung" - bist aber trotzdem für eine Richtung dank der das ganze erst zustande gekommen ist?
Tssir schrieb:
Der Spiegel hat schon vor Jahren seine Kredibilität verloren und rangiert heutzutage nur unwesentlich über der Bild-Zeitung. So etwas zu zitieren verstärkt nicht gerade deine Argumente.
Aus empirischer und wissenschaftlicher und Sicht sind Populärs- bzw. Massenmedien (Spiegel, Bild, Facebookseiten, Wikipedia zum Teil auch, Focus, Nzz, Whateveresnochgibt) keine legitimen Quellen. Wenn irgendetwas eine seriöse Quelle ist, dann sind es die Originalbefunde die neutral und objektiv verfasst wurden. Häufig ist es nämlich so, dass die Befunde völlig fehlinterpretiert werden. Für Menschen die sich mit der Originalthematik nicht auskennen natürlich super, trägt jetzt nur nicht unbedingt zum konstruktiven Diskutieren bei.
Ja, man kann meine Quellen zur Religionsthematik hier ebenfalls mit einbeziehen, aber ich hatte jetzt nicht unbedingt vor die Bibel zu lesen und zu interpretieren oder Pastoren als Experten zu fragen, ich denke, man kann verstehen worauf ich hinaus möchte.
“I still don't know what it really means to grow up. However, if I happen to meet you, one day in the future, by then, I want to become someone you can be proud to know.”
Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]
Letzte Änderung: 1 Monat 4 Wochen her von Fish..
Folgende Benutzer bedankten sich: ImSad, TheAwesomePigeon

Islamisierung Europas 1 Monat 4 Wochen her #834921

Ich für meinen Teil finde es völlig legitim, wenn Deutsche Fremde in "ihrem", ""eigenen"" Land werden. Mal davon abgesehen, dass niemand ein Land beziehungsweise eine Nation als solche besitzen kann und die Zugehörigkeit zum "Volk" wahrscheinlich sehr kryptisch definiert ist, kann man es doch auch mal so sehen: Wenn """der""" Deutsche sich nicht vermehrt und als Phänotyp verschwindet, worin liegt da der Schaden? Wir haben hier ja keinen Genozid vorliegen, bei dem Deutsche zwangs-sterilisiert oder sogar direkter ausgerottet werden, sondern eine Entwicklung, die sich durch die freie Entscheidung mehrerer Individuen ergibt. Wenn """"die"""" Moslems nunmal mehr Kinder kriegen, kannst du es ihnen verübeln? Kannst du ihnen üble Absichten unterstellen, ohne dich der Lächerlichkeit preiszugeben? Schließlich bezweifle ich, dass du dem Neanderthaler oder Cro Magnon nachtrauerst, obwohl diesen doch viel eher in direktem Konflikt mit dem Homo Sapiens der Weg in den Restmüll der Evolution gewiesen wurde.
„Wenn wir die Menschen nur nehmen, wie sie sind, so machen wir sie schlechter; wenn wir sie behandeln, als wären sie, was sie sein sollten, so bringen wir sie dahin, wohin sie zu bringen sind.“

Islamisierung Europas 1 Monat 4 Wochen her #834922

  • ImSad
  • ImSads Avatar
  • Wortakrobat
  • Wortakrobat
  • Hometown Smile
  • Beiträge: 379
  • Dank erhalten: 305
Die Homoehe gehört auch verboten das noch so etwas. Weshalb hat Gott Mann und Frau geschaffen? Das 2 Männer es miteinander treiben oder was? Widerlich.

Das einzige Widerliche hier bist du selbst.
"Ich freue mich von Herzen, dass ich ein Proletarier bin, der Religion, Eigentum und Vaterland mit bescheißen hilft." - Georg Weerth

All hail Layna! jeder sollte eine eigene LayLay haben :3

Islamisierung Europas 1 Monat 4 Wochen her #834931

  • Layoush
  • Layoushs Avatar
  • Nichtskönner
  • Nichtskönner
  • Beiträge: 8
  • Dank erhalten: 5
Der Thread hier ist so schwachsinnig, warum schließt ihn kein Mod?!
''Sehen ist Glauben, aber Fühlen ist die Wahrheit.''

Islamisierung Europas 1 Monat 4 Wochen her #834937

Layoush schrieb:
Der Thread hier ist so schwachsinnig, warum schließt ihn kein Mod?!

Du bist schwachsinnig, warum schliesst Gott dich nicht?
(Kann mal jemand ein "Yeet"-Emote einführen?)
„Wenn wir die Menschen nur nehmen, wie sie sind, so machen wir sie schlechter; wenn wir sie behandeln, als wären sie, was sie sein sollten, so bringen wir sie dahin, wohin sie zu bringen sind.“
Letzte Änderung: 1 Monat 4 Wochen her von PineappleTheFruitdude.
Folgende Benutzer bedankten sich: Neptune8192, Fish.

Islamisierung Europas 1 Monat 4 Wochen her #834938

Ich möchte Euch bitten hier keine persönlichen Beleidigungen zu schreiben. Jeder darf seine Meinung äußern, aber bitte nicht die Contenance verlieren.

Es mag sein, dass einige hier ziemlich unterschiedliche Meinungen zu dem Thema haben, aber dies macht die Diskussion doch erst interessant.

Der Islam und das Christentum haben eine lange Geschichte miteinander. Denken wir an die Kreuzzüge, die Versuche des Osmanischen Reichs Europa zu erobern und zu islamisieren oder die gebrochenen Versprechen welche den Arabern nach dem Zerfall des Osmanischen Reichs gemacht und nicht eingehalten wurden.

Zwischen beiden Religionen und den damit verbundenen Gesellschaften gibt es viele Probleme, die jetzt durch die immer stärker werdende Vermischung der Kulturen an die Oberfläche kommen.

Auch dürfen wir nicht vergessen, dass beide Religionen stark und aggressiv missionieren, was die Problematik verschärft. Wenn man Buddhisten, Juden, Taoisten oder Hindu nimmt, so gibt es kaum Probleme.

Diese Probleme erledigen sich auch nicht von selbst, wenn wir sie ignorieren.

Islamisierung Europas 1 Monat 4 Wochen her #834945

  • Fish.
  • Fish.s Avatar
  • Romanautor
  • Romanautor
  • konstruktiv!
  • Beiträge: 597
  • Dank erhalten: 297
Tssir schrieb:
Diese Probleme erledigen sich auch nicht von selbst, wenn wir sie ignorieren.
Dieses "Problem" ist die subjektive Wahrnehmung dieser Situation das es erst gar nicht geben würde, wenn man aufhören würde Fremdgruppen negative Eigenschaften zuzuschreiben und sie als Gefahr wahrzunehmen. Wenn es mich stört, dass es mehr Einwanderer in meinem Land gibt, dann muss ich nun mal im Folge der Globalisierung einen Weg finden damit zu leben.
In diesem Fall sich in diversen Foren darüber aufregen, in der Hoffnung, dass ich Gleichgesinnte finde, damit es mir in meiner Unzufriedenheit und Sorge besser geht. Was ist sonst der Beweggrund dieses Threads? Sicherlich kein zufriedenes Leben. Wäre es ein Aufmerksam machen, würde Neptune nicht in jedem dritten Satz das Thema wechseln.

Im Endeffekt machen sich die Leute die Probleme selbst. Das Problem ist so wie ich das sehr häufig wahrgenommen habe die deutsche 'Kultur', die mit Abgrenzung und negativen Einstellungen auf diesen Strom eingeht und (wer hätte das gedacht?) daraufhin auch negatives Verhalten hervorruft. Ich habe in meiner pädagogischen Arbeit knapp drei Jahre lang bisher mit mehr als zwölf verschiedenen Nationalitäten gearbeitet, teilweise hatten wir einen Deutschanteil von 0 in den Gruppen und ratet mal welche Herkunft bisher am unfreundlichsten war, sich gegen die Einteilung der "ausländischen Kinder" in den Gruppen gewehrt hat, weil man ja schon drei hatte und in gemeinsamen Elternabenden als Elternteil die Augen verdreht hat und sich in einer heimischen Gruppe zusammengefunden hat, um alles auszuschließen was nicht dazugehört? Genau, die Deutschen. Natürlich sind eigene Erfahrungen kein Ansatzpunkt diesbezüglich, aber es sind wir, die Deutschen, die der Meinung sind, dass es ein Problem gibt. Und wenn ich aus einer Fliege ein Problem mache - dann ist sie das nun mal, weil ich ihr den Problemstatus zugeschrieben habe.
Nicht, dass das Zusammenfinden in einer Form schlecht gewertet wird, es ist psychologisch betrachtet völlig normal, aber wenn ich eine Eigengruppe bilde, dann bilde ich mir automatisch über alle Außenstehenden eine (meistens) schlechte Meinung, da die eigene Gruppe immer besser als die Fremdgruppe wahrgenommen wird.
Warum? Bereits im letzten Post von mir angerissen.
Ja, besonders Menschen aus dem arabischen/islamischen/syrischen Bereich kommen aus anderen Kulturen und haben ein anderes Rollen- und Machtverständnis. Wenn man dann nun in eine Gesellschaft kommt, wo dies nicht der Fall ist und ich als Mann auf einmal von einer Frau gesagt bekomme, was ich zu tun habe und mich unterzuordnen habe - was die letzten 10-20+ Jahre nicht der Fall war, dann löst das aufgrund meiner kognitiven Strukturen unbehagen aus. Entweder muss ich lernen damit umzugehen und der Frust wird dann häufig durch aggressiveres Verhalten ausgelassen, weil Aggression unter anderem aus Frust entsteht.
Stellt euch vor ihr würdet als Frau in eine Gesellschaft ziehen (müssen) in der man euch nun sagt, dass ihr euch unterordnen und verschleiern müsst (Anmerkung: kein Realitätsbeispiel), ja, ihr wärt auch unzufrieden. Die Gesetzeslagen sind nun mal anders und bei uns hat man weitaus mehr Freiraum, weshalb man natürlich beide Faktoren nicht vergleichen kann, aber stellt euch einfach mal vor, dass ähnliche Gesetze gelten würden. Sehr wahrscheinlich würden die Frauen auf die Straße gehen, protestieren und sich wehren und Männer wahrscheinlich auch beleidigen oder zurechtstutzen, wenn sie die Frauen mal wieder anfassen wollen, weil "sie das ja dürfen".
Es sind nun mal andere Kulturen und statt sich darüber aufzuregen, dass völlig normale Prozesse geschehen, sollte man einfach mal ein bisschen entgegenkommen, es akzeptieren und Möglichkeiten schaffen, damit dies nicht geschieht. Ich muss die Menschen auf persönlicher Basis erreichen wenn ich möchte, dass sie sich ändern, nicht auf öffentlicher. Setze ich mich nicht mit dir auseinander, dann kann ich dich auch nicht dazu bringen, meine Werte und Normen anzunehmen. Sollte verständlich sein.
Aber wie dem auch sei, dies ist meine Meinung dazu und ich sehe das hier nicht als Problem, sondern vielmehr als Abwehrreaktion die eine Folgereaktion dieser Kulturen aus diversen anderen Faktoren mit sich zieht, unsere schlechte Meinung begünstigt, was dann wiederum zu schlechtem Verhalten aufgrund von Identitätszuschreibungen führt.
Deshalb mal zwei Fragen zum Ende: Was genau ist euer subjektives Problem damit? Was ist das allgemeine Problem das unsere Gesellschaft damit hat?
Layoush schrieb:
Der Thread hier ist so schwachsinnig, warum schließt ihn kein Mod?!
Welch qualitative und unglaublich überhaupt nicht schwachsinnige Antwort. Geht es dir nun besser?
“I still don't know what it really means to grow up. However, if I happen to meet you, one day in the future, by then, I want to become someone you can be proud to know.”
Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]
Letzte Änderung: 1 Monat 4 Wochen her von Fish..

Islamisierung Europas 1 Monat 4 Wochen her #834967

  • kyoske
  • kyoskes Avatar
  • Tastaturquäler
  • Tastaturquäler
  • Beiträge: 248
  • Dank erhalten: 73
HealingPotion schrieb:
Besonders interessant wird es, wenn der Antisemitismus von den zugezogenen Muslimen ausgeht. Viele Leute wissen aus Political Correctness-Gründen dann nicht, wie sie reagieren sollen.^^

Meiner Ansicht nach ist Antisemitismus hier in Deutschland in den vergangenen Jahrzehnten nie ein wirkliches Problem gewesen, weswegen sich ein Antisemitismusbeauftragter vermutlich nicht lohnen würde. Generell habe ich vor 2015 eigentlich noch nie einen Nazi-Aufmarsch gesehen und die NPD hatte so wenig Stimmen, dass sie vernachlässigt werden konnte.

Was die Flüchtlinge angeht, sollte sich Europa von seiner humanen Seite zeigen. Die Seenotrettung könnte fortgesetzt werden aber nicht nach Italien, sondern die geretteten Flüchtlinge könnten in sicheren Flüchtlingslagern in Afrika untergebracht werden. Sich wie im Fall Sea-Watch einfach über bestehende Bestimmungen/Gesetze hinwegzusetzen ist meiner Meinung nach nicht zielführend.

Nazi-Aufmärsche gab es auch vor 2015, dass ist kein neues Phänomen. Die NPD hat heute noch weniger Stimmen, was nicht heißt, dass man dies vernachlässigen sollte. Diese Stimmen sind nicht einfach weg, die haben sich nur verlagert. Es gibt mittlerweile viele rechtsextreme Parteien, welche die NPD in Sachen Organisation und Mobilisierungspotential bei weitem abhängen. Und diese Parteien oder Gruppen trauen sich immer mehr offen aufzutreten.

Die Sache mit den sicheren Flüchtlingsheimen in Afrika ist zwar nett gemeint, aber wenn dann solch ein unmenschlicher Zustand wie in Libyen das Ergebnis ist, dann sollte wir das lieber lassen. Einem Land wie Libyen die Organisation solcher Einrichtungen zu überlassen hat nicht funktioniert. Die Zustände in diese Unterkünften sind unmenschlich. Das die Leute mittlerweile lieber ertrinken, wenn sie die Küstenwache von Libyen sehen, welche sie zurück in diese Unterkünfte bringt, erklärt eigentlich schon genug.
Neptune8192 schrieb:
Die Homoehe gehört auch verboten das noch so etwas. Weshalb hat Gott Mann und Frau geschaffen? Das 2 Männer es miteinander treiben oder was? Widerlich.

Wie soll man deine Beiträge ernst nehmen, wenn solch ein homophober Schwachsinn scheinbar deine Meinung ist? Wenn du mit Homosexualität nichts anfangen kannst, dann behalt es doch einfach für dich. Du hast nicht einen einzigen Nachteil in deinem Leben, wenn es Männer und Frauen gibt, welche eben das gleiche Geschlecht lieben.
Wenn zwei Männer sich lieben, dann haben sie auch das Recht dazu. Und dabei ist es dann auch vollkommen egal, ob irgendwelche Götter das so gewollt haben, oder nicht. Das tut einfach gar nichts zur Sache.

Islamisierung Europas 1 Monat 4 Wochen her #834971

@ Fish.

Du erkennst die Probleme, glaubst aber dass man alleine mit Entgegenkommen und Toleranz diese in den Griff bekommt. Das Problem ist aber dass der Islam genauso ist wie das Christentum und auf lange sich nichts neben sich toleriert.

Haben wir jemals Rücksicht auf andere genommen? Nein, wir haben sie kolonialisiert und unterworfen, Ihre Kultur geschändet und ausgebeutet. Warum erwartest Du vom Islam ein anderes Verhalten? Warum erwartest Du von anderen, primitiveren Völkern, dass sie Humaner sind als wir?

Glaubst Du wirklich dass diese Menschen so viel Positives in unsere Kultur hineinbringen können?

Aus der Geschichte kann man erkennen, dass wenn mehrere Gesellschaften sich verbinden, immer die niedriger entwickelte als "Default" genommen wird. Sie Dir nur die Entwicklung der EU. Nicht die Bulgaren und Rumänen haben sich an die Deutschen und Französischen Standard angepasst, sondern wir sind in ihre Richtung degeneriert. Dies ist eine natürliche Entwicklung.

Wenn wir etwas von fremden lernen wollen, warum lernen wir nicht etwas von den Chinesen, Japanern, Juden etc. Da gibt es noch viele positive Sachen die wir uns aneignen könnten.
Letzte Änderung: 1 Monat 4 Wochen her von Tssir-De-Macabre.
Folgende Benutzer bedankten sich: EminenceGrise, -Shisui-, Faf-Kun

Islamisierung Europas 1 Monat 4 Wochen her #834972

  • Fish.
  • Fish.s Avatar
  • Romanautor
  • Romanautor
  • konstruktiv!
  • Beiträge: 597
  • Dank erhalten: 297
Tssir schrieb:
Du erkennst die Probleme, glaubst aber dass man alleine mit Entgegenkommen und Toleranz diese in den Griff bekommt. Das Problem ist aber dass der Islam genauso ist wie das Christentum und auf lange sich nichts neben sich toleriert.
Ich habe dich um deine subjektive Wahrnehmung der Probleme gebeten. Also explizit was deine Probleme sind, weil ich persönlich kein Problem damit habe. Nun zu behaupten, ich erkenne Probleme - die ich nicht einmal sehe statt einfach mal explizit zu antworten was für dich subjektiv ein Problem ist, bringt der Thematik nicht wirklich viel, da ich die Probleme die ich erkenne bereits geschildert habe. 6x "Du", 7x "Wir" und 0x "Ich" zu sagen ist kein subjektives Schildern.
Tssir schrieb:
Das Problem ist aber dass der Islam genauso ist wie das Christentum und auf lange sich nichts neben sich toleriert.
Und das ist genau wo ein Problem wenn Leute einwandern? Dass wir noch zwischen dem 15. und 19. Jahrhundert feststecken und keinerlei Fortschritt unternommen haben?
Tssir schrieb:
Warum erwartest Du von anderen, primitiveren Völkern, dass sie Humaner sind als wir?
Wo genau leben diese Völker primitiv? Nur, weil sie ein anderes Rollenverständnis besitzen? Weil sie eine andere Kultur leben? Einen anderen Bildungs- und Technologiestand besitzen? Andere Werte und Normen haben? Hast du vielleicht mal daran gedacht, dass diese Kulturen in ihren Augen möglicherweise nicht primitv sondern fortschrittlich sind?
Glaubst du allen Ernstes es kommen wirklich nur die Leute her die abseits vom Geschehen mit ihren Ziegen auf dem Land leben? Jetzt mal ehrlich.
Tssir schrieb:
Glaubst Du wirklich dass diese Menschen so viel Positives in unsere Kultur hineinbringen können?
Du möchtest also, dass sie herkommen und weiterhin ihre Kultur leben, weil sie ja nicht ansatzweise etwas Positives in unsere Kultur einbringen, wenn wir sie integrieren würden, lese ich das gerade ernsthaft richtig? Und dann beschwerst du dich am besten auch noch, wenn diese Menschen ihre Kultur ausleben, möchtest aber nicht, dass sie sich integrieren, weil sie ja primitiv und nicht förderlich sind? Am besten schmeißen wir direkt alle raus, ja, klingt wundervoll.
Tssir schrieb:
Nicht die Bulgaren und Rumänen haben sich an die Deutschen und Französischen Standard angepasst, sondern wir sind in ihre Richtung degeneriert.
Seriöse Quellen und Beispiele bitte, danke. Ich persönlich habe so etwas bisher weder gelesen noch mitbekommen oder in irgendeiner Form diskutiert, dementsprechend kann ich dir da nicht wirklich zu- oder widersprechen.
Tssir schrieb:
Wenn wir etwas von fremden lernen wollen, warum lernen wir nicht etwas von den Chinesen, Japanern, Juden etc. Da gibt es noch viele positive Sachen die wir uns aneignen könnten.
Oh ja, schauen wir uns den Fremdenhass und Druck auf Individuuen aus asiatischen Kulturen noch weiter ab. Klingt perfekt.
Es ist interessant wie ich nach subjektiven und allgemeinen Problemen gefragt habe und von dir einzig nur ein: "Du, du, du!" und mal wieder einen völlig unkonstruktiven Beitrag in Verteidigungshaltung bekommen habe, der versucht mit Geschichte und Vergangenheit zu argumentieren, die Völker verallgemeinert und die thematisierten Völker erneut runterspricht und sich weder mit allgemeinen noch mit deinen subjektiv wahrgenommenen Problemen auseinandersetzt sondern deine Sorge schilderst, dass eine Kolonialisierung stattfinden könnte und wir unterworfen werden könnten.

Ich habe unser, meiner Meinung nach, gesellschaftliches Problem aufgetischt - nämlich, dass wir diesen Menschen negative Eigenschaften zuschreiben, was du sogar in deinem Beitrag erst einmal richtig schön durch den Begriff "primitiv" und der positiven Zuschreibung asiatischer Staaten/Judentum direkt getan hast und dass Probleme genau deshalb entstehen. Danke übrigens, dass du dich als lebendiges Beispiel meiner geschilderten Problematik bereitgestellt hast.

Du schreibst ihnen Primitivität vor und dass sie "nicht so viel Positives einbringen können" - dein einziges persönliches Problem das genannt wurde, was im Endeffekt nur Verurteilung deinerseits und kein Problem ist.

Du schreibst von Geschichte und Vergangenheit? Dann wäre es vielleicht auch Angebracht Jahres-/Episodenzeiten zu nennen und diese Aspekte mit dem Hier und Jetzt zu verknüpfen, damit die Problematik deutlich wird. Aber das tust du nicht, es wird erneut verallgemeinert und du sprichst vom "wir" und schiebst die von dir erwarteten Informationen bezüglich deiner Argumentation auf "du" ab, um dich damit nicht auseinanderzusetzen. Gleichzeitig setzt du Bulgarien/Rumänien als Beispiel ein, dass wir uns daran anpassen, um die "Islamproblematik" damit zu vergleichen, nennst keinerlei Gemeinsamkeiten diesbezüglich oder auch nur vernünftige Beispiele.

Also statt die von dir angefragte Perspektive auszuweichen, wie es übrigens sehr viele tun wenn man mal etwas erwartet, solltest du vielleicht mal aus deiner Sicht sprechen. Ich interessiere mich persönlich nicht für Geschichte, weil Menschen sowieso nicht aus ihr lernen wenn sie es hätten tun sollen und im Prinzip kann es mir egal sein was in der Vergangenheit passiert ist, da ich nicht in der Vergangenheit lebe. Also wenn du schon versuchst mit der Geschichte zu argumentieren, dann mache es bitte vernünftig, damit auch jeder weiß worauf du dich beziehst, danke.
Tssir schrieb:
primitiveren Völkern
Neptune schrieb:
Weshalb hat Gott Mann und Frau geschaffen? Das 2 Männer es miteinander treiben oder was? Widerlich.
Ich lasse das hier einfach mal stehen mit der Aussage, dass wir möglicherweise auch noch einen Großteil an Menschen in unserer Gesellschaft haben, die primitiv leben und die Probleme nicht immer in externen Kulturen, sondern auch mal intern bei uns suchen sollten. Man findet Fehler in anderen nämlich immer genau dann, wenn man von den eigenen Fehlern ablenken möchte.
Faf schrieb:
Der Betrachtungswinkel der betreffenden ist doch unerheblich.Oder glaubst du das subjektive Eindrücke faktisch sind? Und Ja du beschreibst gerade effektiv was "primitiver" ist. Rückständige soziologische und technische Entwicklung. Und wie kannst du einerseits verurteilen wenn jemand gegen die Homoehe ist, und sich dabei auf seine Religion bezieht an die er glaubt. Andererseits aber diesen Leuten die mindestens ebenso fundamental sind einen positiven Effekt auf unsere Gesellschaft bescheinigen?
Subjektive Eindrücke sind keine Fakten, in der Tat. Genau wie eure "die sind primitiver, weil sie andere soziale Einstellungen haben als wir" Eindrücke es ebenfalls nicht sind. Das einzige Vergleichskriterium in Bezug auf unterschiedlichen Kulturen ist der technologische Standard. Alles andere kann nicht als primitiver oder fortschrittlicher gewertet werden, da dies die subjektive Werte- und Normeinstellung beinhaltet.
Und genau wie ich gegen Neptunes Homosexualitäteinstellung bin, werde ich es auch sein wenn andere Kulturen dieser Meinung sind. Ich führe das hier nicht weiter aus, da sich ein Auseinandersetzen mit dir nicht lohnen wird, wie man anhand deiner Antworten ableiten kann.
Faf schrieb:
Allmählich kapier ich was mit dir nicht stimmt....
Ja, ich arbeite nicht auf Autopilot (oder versuche es aktiv nicht zu tun), ein fundamentaler Unterschied, was man allein schon an der Argumentationsstruktur im Vergleich erkennen sollte. Aber auch hier verweise ich auf meine früheren Beiträge, die sehr wahrscheinlich nicht aktiv gelesen wurden.
Auf den restlichen Quatsch gehe ich nicht weiter ein, weil es vielmehr ein Streitgespräch und kein Diskussionsaspekt ist. Es wäre immer noch schön wenn ihr ein einziges Mal anfangen würdet zu argumentieren und nicht über diverse Aussagen herzufallen die euch gerade nicht gefallen bzw. bei der ihr irgendeinen Senf dazugeben könntet. Ihr stellt eine Behauptung auf? Dann stützt diese. Ihr widersprecht einem? Dann nennt Gegenargumente statt die andere Partei herunterzuziehen.
Aber es ist immer wieder interessant zu sehen wie gleich die Argumentationen bezüglicher Meinungsrichtungen hier ablaufen und wie sehr sich Gegner- und Befürworter zu bestimmten Meinungen in Qualität in Länge- und Inhalt unterscheiden.
Tssir schrieb:
Was ich an Deinem Standpunkt nicht verstehe ist es, dass Du diesen Menschen gegenüber sehr tolerant und Human gegenübertrittst, aber Du scheinst die Augen davor zu schließen wenn diese Menschen sich intolerant und inhuman gegenüber uns verhalten.
Sicher, dass du den Standpunkt einfach nicht verstehst oder ihn nicht verstehen willst?
Natürlich bin ich dagegen, wenn sich Menschen nicht an Normen (und Werte) halten, nachdem sie bei uns eingewandert sind. Wo habe ich jemals gesagt, dass ich darüber hinweg sehe? Natürlich akzeptiere ich es nicht, wenn diverse Gruppen (Frauen, Sexualitäten, Kinder, Whatever) aus underer Kultur von Einwanderern negativ betrachtet werden. Nur schiebe ich es nicht allgemein auf diese Kulturen ab, weil wir es in unserer Kultur im Endeffekt auch tun. Nur es wird nicht so dramatisch wahrgenommen, wenn Tim sich so äußert, als wenn es Mustafa tut.
Nur wenn niemand ihnen niemand beibringt, wie wir in unserer Gesellschaft leben, können sie es auch nicht tun. Und euer Verhalten kippt allerhöchstens Öl ins Feuer, aber das möchtet ihr ja auch nicht sehen bzw. verstehen, wie du so schön angemerkt hast. So wie ich Einstellungen und Brüche von Deutschen nicht toleriere, werde ich es auch nicht von Menschen aus jeglicher anderer Kultur. Jedoch versuche ich erst einmal nach Gründen zu suchen woran es liegt, statt mich direkt auf internaler Ebene darüber aufzuregen, was ein gewaltiger Unterschied ist, übrigens etwas, das eure Argumentation hier nicht zulässt, es wird alles internal verarbeitet - Autopilot, wie bereits angesprochen. Wer hier schwere Straftaten begeht, soll auch anhand unserer Strafnorm bestraft werden, da bin ich für. Nur bin ich nicht dafür Menschen direkt abzuwerten und zu verallgemeinern, ohne, dass sie im Vorfeld etwas getan haben.

Also, warum soll ich Einwanderern direkt intolerant und inhuman gegenübertreten? Was für einen Beweggrund hast du dafür?
Wenn ich dir negativ gegenübertrete aus diversen Einstellungen heraus, dann wirst du mir auch negativ gegenübertreten, woraufhin meine Einstellung dirbezüglich bestätigt wird. Der fundamentale Unterschied ist glaube ich, dass ich die Menschen nicht verallgemeinere, sondern in jeder Person eine Möglichkeit zur Änderung (weil es aus psychologischer Sicht nun einmal möglich ist) sehe, was ihr anscheinend nicht tut, weil die Kultur und der Glaube das ja vorherbestimmt. Veränderungen brauchen ihre Zeit, ob die Einwanderung nun positive oder negative Folgen hat kann niemand einschätzen, aber wenn wir der Meinung sind, dass sie negative Folgen haben wird, dann wird sie das auch haben.
Tssir schrieb:
Dank der EU haben wir einige Freiheiten gewonnen, das ist wahr, aber wir haben auch sehr viel verloren.
Entwicklung ist immer ein Gewinn-Verlust Spiel. Das hast du sehr schön erkannt, ohne Verluste gibt es keine Gewinne und umgekehrt. Und um sich in irgendeiner Form, ob negativ oder positiv, weiterzuentwickeln muss man nun mal auch mit Kosten leben.
“I still don't know what it really means to grow up. However, if I happen to meet you, one day in the future, by then, I want to become someone you can be proud to know.”
Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]
Letzte Änderung: 1 Monat 4 Wochen her von Fish..
Folgende Benutzer bedankten sich: TheAwesomePigeon

Islamisierung Europas 1 Monat 4 Wochen her #834974

  • Faf-Kun
  • Faf-Kuns Avatar
  • Nachwuchsspammer
  • Nachwuchsspammer
  • Beiträge: 148
  • Dank erhalten: 79
Fish. schrieb:
Und das ist genau wo ein Problem wenn Leute einwandern? Dass wir noch zwischen dem 15. und 19. Jahrhundert feststecken und keinerlei Fortschritt unternommen haben?

Nein aber die Einwandernden.. zudem was bezeichnest du als Fortschritt? Das verhalten der deutschen Bevölkerung in dem Punkt ist eher krankhaft statt fortschrittlich. Da reißt man sich förmlich ein Bein aus, um etwas zu verteidigen das nachweislich schädlich ist.
Fish. schrieb:
Wo genau leben diese Völker primitiv? Nur, weil sie ein anderes Rollenverständnis besitzen? Weil sie eine andere Kultur leben? Einen anderen Bildungs- und Technologiestand besitzen? Andere Werte und Normen haben? Hast du vielleicht mal daran gedacht, dass diese Kulturen in ihren Augen möglicherweise nicht primitv sondern fortschrittlich sind?
Glaubst du allen Ernstes es kommen wirklich nur die Leute her die abseits vom Geschehen mit ihren Ziegen auf dem Land leben? Jetzt mal ehrlich.

Der Betrachtungswinkel der betreffenden ist doch unerheblich.Oder glaubst du das subjektive Eindrücke faktisch sind? Und Ja du beschreibst gerade effektiv was "primitiver" ist. Rückständige soziologische und technische Entwicklung. Und wie kannst du einerseits verurteilen wenn jemand gegen die Homoehe ist, und sich dabei auf seine Religion bezieht an die er glaubt. Andererseits aber diesen Leuten die mindestens ebenso fundamental sind einen positiven Effekt auf unsere Gesellschaft bescheinigen?
Fish. schrieb:
Tssir schrieb:
Glaubst Du wirklich dass diese Menschen so viel Positives in unsere Kultur hineinbringen können?
Du möchtest also, dass sie herkommen und weiterhin ihre Kultur leben, weil sie ja nicht ansatzweise etwas Positives in unsere Kultur einbringen, wenn wir sie integrieren würden, lese ich das gerade ernsthaft richtig? Und dann beschwerst du dich am besten auch noch, wenn diese Menschen ihre Kultur ausleben, möchtest aber nicht, dass sie sich integrieren, weil sie ja primitiv und nicht förderlich sind? Am besten schmeißen wir direkt alle raus, ja, klingt wundervoll.
Tssir schrieb:
Nicht die Bulgaren und Rumänen haben sich an die Deutschen und Französischen Standard angepasst, sondern wir sind in ihre Richtung degeneriert.
Seriöse Quellen und Beispiele bitte, danke. Ich persönlich habe so etwas bisher weder gelesen noch mitbekommen oder in irgendeiner Form diskutiert, dementsprechend kann ich dir da nicht wirklich zu- oder widersprechen.
Tssir schrieb:
Wenn wir etwas von fremden lernen wollen, warum lernen wir nicht etwas von den Chinesen, Japanern, Juden etc. Da gibt es noch viele positive Sachen die wir uns aneignen könnten.
Oh ja, schauen wir uns den Fremdenhass und Druck auf Individuuen aus asiatischen Kulturen noch weiter ab. Klingt perfekt.

....also ist das festhalten und bevorzugen der eigenen Tradition und Kultur jetzt schon "Fremdenhass" ? Allmählich kapier ich was mit dir nicht stimmt....
Fish. schrieb:
Ich habe unser, meiner Meinung nach, gesellschaftliches Problem aufgetischt - nämlich, dass wir diesen Menschen negative Eigenschaften zuschreiben, was du sogar in deinem Beitrag erst einmal richtig schön durch den Begriff "primitiv" und der positiven Zuschreibung asiatischer Staaten/Judentum direkt getan hast und dass Probleme genau deshalb entstehen. Danke übrigens, dass du dich als lebendiges Beispiel meiner geschilderten Problematik bereitgestellt hast.

Diese negativen Eigenschaften sind doch nunmal da. Es ist Fakt. Zudem sagte er "primitiver" und nicht "primitiv" ...das ist ein ziemlicher Unterschied.
Fish. schrieb:
Tssir schrieb:
primitiveren Völkern
Neptune schrieb:
Weshalb hat Gott Mann und Frau geschaffen? Das 2 Männer es miteinander treiben oder was? Widerlich.
Ich lasse das hier einfach mal stehen mit der Aussage, dass wir möglicherweise auch noch einen Großteil an Menschen in unserer Gesellschaft haben, die primitiv leben und die Probleme nicht immer in externen Kulturen, sondern auch mal intern bei uns suchen sollten. Man findet Fehler in anderen nämlich immer genau dann, wenn man von den eigenen Fehlern ablenken möchte.

Oh glaub mir... in unserer Gesellschaft sitzt bei weitem das größte unserer Probleme. Und du mein lieber bist eines der Symptome dieses Problems.
Folgende Benutzer bedankten sich: -Shisui-, Tssir-De-Macabre

Islamisierung Europas 1 Monat 4 Wochen her #834977

Eine Kultur welche die Frauen als minderwertig betrachtet, die Ehen und Sex mit Minderjährigen und Polygamie akzeptiert und Homosexuelle als Kranke Menschen darstellt ist für mich primitiv. Oder möchtest Du was dagegen halten?

Ich behaupte nicht das unsere Kultur das „Non Plus Ultra“ der Entwicklung ist, ich behaupte auch nicht dass alles aus Asien oder Israel Toll ist, Aber wir sind denkende Menschen und sollten sehr wohl entscheiden können welche Einflüsse auf unsere Gesellschaft von Vorteil sind und welche nicht.

Der Islam war vor einigen Jahrhunderten uns weit überlegen. Die Medizinische und Wissenschaftliche Entwicklung war enorm zu einer Zeit wo wir Hexen auf Scheiterhaufen verbrannt haben. Aber heute liegt der Sachverhalt anders. Wir haben uns entwickelt, während der Islam fundamental und rückständig geworden ist. Ich sehe momentan nicht viel was man von diesen Menschen für unsere Gesellschaft übernehmen könnte. Vielleicht wird sich die Sachlage irgendwann erneut verändern, aber im Moment muss man die Tatsachen akzeptieren.

Was ich an Deinem Standpunkt nicht verstehe ist es, dass Du diesen Menschen gegenüber sehr tolerant und Human gegenübertrittst, aber Du scheinst die Augen davor zu schließen wenn diese Menschen sich intolerant und inhuman gegenüber uns verhalten.

Ein Beispiel: Wir verfolgen die Pädophilen will sie sich an minderjährigen Kindern vergehen, aber lassen zu das alte Männer minderjährige Mädchen heiraten und zu Sex zwingen. Willst Du dies auch mit „Ihrer Kultur“ verteidigen? Willst Du Ehrenmorde auch mit „Ihrer Kultur“ verteidigen?

Nenne mich einen Spießer, aber für mich steht die Kultur nicht über dem Gesetz.

P.S.
Ich weis nicht wie alt Du bist, aber frage mal deine Eltern wie hoch die Sozialen Leistungen, wie gut die Krankenversorgung und die Ausbildung vor der EU war. Dank der EU haben wir einige Freiheiten gewonnen, das ist wahr, aber wir haben auch sehr viel verloren. Der Lebensstandard war vor 20-30 Jahren viel höher als heute. Angeglichen wird immer auf den kleinsten gemeinsamen Nenner.
Letzte Änderung: 1 Monat 4 Wochen her von Tssir-De-Macabre.
Folgende Benutzer bedankten sich: Neptune8192, -Shisui-
Moderatoren: ForummodLaynaKniveskinehYuriko.FauliRockt
Powered by Kunena Forum