THEMA: Islamisierung Europas

Islamisierung Europas 1 Monat 1 Woche her #834620

  • Neptune8192
  • Neptune8192s Avatar Autor
  • Romanautor
  • Romanautor
  • MAJISUKUO!!!!
  • Beiträge: 600
  • Dank erhalten: 203
Hallo liebe Proxler,
ich habe es in der Vergangenheit ja schon immer gesagt, dass der Anteil der Moslems in Deutschland wächst, nur hatte ich keine Quellen um dies zu belegen und es wurde als rechte Hetzte abgestempelt. Jetzt gibt es allerdings eine wissenschaftliche Studie, welche ausgerechnet hat, dass wir momentan 6 % Moslems und bis 2050 20 % Moslems in Deutschland haben. Es reicht also nicht, das die Klimaaktivisten uns den Weltuntergang bis 2050 in Deutschland ausgerechnet haben. Nein es kommt noch schlimmer, wir haben auch noch 20 % Moslems in Deutschland. In Schweden sind es sogar 33 %. Ich finde, dieses Thema ist es eben so würdig, ihm Aufmerksamkeit zu schenken und es zu diskutieren, wie die Klimakrise.

Unsere Politiker haben die alle her hergeholt aus so edlen Gründen wie auch immer, um zu helfen. Allerdings bekomen die Deutschen, welche kapitalistisch denken, kaum Kinder, weil es sich nicht lohnt, und die Moslems vermehren sich wie die Kanikel. Man braucht ja bei 20% nur ein paar Jahre weiterzugehen und dann sind wir Fremde im eigenen Land.

Die Regierung hat mal gesagt, wir haben nicht genug Geld um die Armut hier im Land zu bekämpfen.
Und dann gab es mal eine Partei, welche gefragt hat, ihr habt nicht genug Geld für die Armut zu bekämpfen, aber wo habt ihr plötzlich das Geld her, für die ganzen Flüchtlinge aufzunehmen. Das ist doch eine berechtigte Frage, die man stellen darf. Allerdings redet seitdem keine Partei mehr ein Wort mit dieser Partei und man versucht sie als rassistisch einzustufen. Einfach nur kindisch.

Eigentlich ist es die Aufgabe jeder Regierung, die Kultur des eigenen Volkes zu wahren. Das hat nichtmal etwas mit rassisitisch zu tuen. Rassismus wendet sich gegen einzelne Menschen. Hier geht es allerdings darum, die Deutsche Kultur zu wahren. Wir haben gegen niemanden etwas und wir diskriminieren niemanden. Wir wollen einfach nur, wenn jemand hierherkommt, soll er sich so verhalten, wie es dieser Kultur angemessen ist.

Man kann sich die Probleme wie wachsender Kriminalität garnichtmehr ausmahlen. Schon heute lese ich fast täglich von Vergewaltigung. Da wurde eine 18 jährige von einem 12 Jährigen vergewaltigt. Soweit sind wir schon. Und dann lese ich im Zeitungsbericht doch ernsthaft, ein Mädchen wird von 4 Deutschen auf Marlorka vergewaltigt. Ja, von 4 Deutschen. Und dann schaue ich auf die Namen scheinen alle islamischer Herkunft.

Im Fokus Beitrag davon müsst ihr euch mal die Kommentare durchlesen. Von 75 Kommentatoren sind 75 der Meinung, dass die Deutsche Justiz zu lass oder eine Kuscheljustiz ist welche alle Täter direkt wieder freilässt. Es es schon traurig wenn hier keiner im Land mehr an die eigene Justiz glaubt. Da frag ich mich, wie soll ich in einem solchen Land meine Frau oder Tochter noch auf die Straße lassen.

Eine Frau hat hier bei Fokus ein besonders treffendes Kommentar gemacht, welches ich hier unbedingt zitieren will:

Fokus Userin schrieb:
…. kommen die Vergewaltiger, und nun? Das bedeutet für Frau, Frau ist schuld? Diesen Unterton höre und lese ich fortwährend egal wer berichtet! Das ursprüngliche Europa (ohne seine Erweiterungen aus finanziellen Gründen) lebt(e) mit seinen Christlichen Werten nicht so schlecht und schuf die Gleichberechtigung für Frauen, die uns „stolz“ machen sollte! Bis man auf die GRÜNEN und LINKEN hörte und Asyl für jede Kleinigkeit gewährte! Das haben also Europas Frauen, so verdient? Ich kann und will es einfach nicht fassen! Uns beißt das Tier, das wir füttern! Unglaublich!

zu den Grünen und zu Rezo kann ich nur sagen, in meinem Land würdet ihr wegen Verrat am Vaterland und am eigenen Volk in einer Kellerzelle sitzen. Eure Aufgabe ist, es eure Bürger vor solchen Gefahren zu schützen. Stattdessen wir das eigene Volk verkauft und mit übermäßigen Steuern abgezockt.

Quelllen:
Islam Wachstum wissenschaftliche Rechnung
Vergewaltigung Mallorca
Fokus Beitrag Vergewaltigung Mallorca
Geld für Flüchtlinge aber nicht gegen Armut

Trete heute noch dem Neptunia Club bei.schreibe einfach mir per PM
Letzte Änderung: 1 Monat 1 Woche her von Neptune8192.
Folgende Benutzer bedankten sich: Salute, Geradiel, Faf-Kun

Islamisierung Europas 1 Monat 1 Woche her #834627

*o-hi*

In der Vergangenheit wurde schon oft über die Islamisierung Europas gesprochen oder auch über die heimliche Islamisierung Europas, bei dem Themen wie du es schreibst angesprochen wird.

Ich finde in solchen Themen werden unzurecht Muslime schlecht dargestellt aufgrund der steigenden Zahl in unserer Bevölkerung. Man darf nicht vergessen,dass der Islam eine friedliche Religion ist und nicht über Krieg oder ähnliches predigt.
Ich finde so wird leider häufig dargestellt.

Selbst habe ich mich auch in der Vergangenheit mit dem Thema ebenfalls auseinander gesetzt, auch da es häufig angesprochen wird wie jetzt von dir.

Es ist aufjedenfall ein Fakt, dass es in Zukunft in Europa mehr Muslime geben wird, was ist aber jetzt der Grund.
Einer der Hauptgründe ist unter anderem unsere Kirche die wir hier in Europa und in Deutschland haben. Es sind viele Sachen passiert, weswegen viele Menschen den glauben an die Kirche verloren haben und ausgetretten sind.
Viele sind daher nicht mehr offizell in der Kirche drin und werden auch nicht in der Statistik berücksichtigt. Auch ein Grund ist, dass viele junge Menschen sich nicht mehr für Religion etc interessiert.
Bestes Beispiel ist Facebook, es hat mehr Mitglieder als alle Weltreligionen an Anhängern. Viele interessieren sich für den Status in der Geselschaft und sind daher sehr an Instragramm etc fokosiert, haben keine interesse an Gott und an die Kirche. Einige verlieren auch ihren Glauben aus verschiedenen Gründen und sind daher auch nicht mehr auf die Kirche gut zu sprechen.
Ich höre es sehr häufig ,dass viele von der Kirche austretten aus diversen Gründen.

Was ich dir aber zustimmen muss ist, dass es die Aufgabe des Staates ist und auch von einigen von uns ist. Die Kultur in Europa und dem jeweiligen Volk zu schützen. Es ist eben wichtig seine Wurzeln zu schützen, auch aufgrund von historischen Punkten.
Das unser juristisches System in Deutschland in vielen Punkten veraltet ist oder nicht wirklich durchgreifen tut stimmt ebenfalls, aber ich finde das es nicht nur bei Muslimen ist, sondern auch bei anderen Menschen die ebenfalls schlimmes verbrochen haben.

Fazit:

Im großen und ganzen bin ich ein Mensch der eine Multikultur sehr begrüßen tut, solange aber auch die Menschen die in einem Land kommen sich integrieren und respekt haben gegenüber dem Menschen die auch hier Leben. Ebenfalls bin ich der Meinung das die Wurzel der Geschichte und des Volkes geschützt werden.
Auch finde ich das einige Gesetze überarbeitet werden müssten, es aber weiterhin Neutral und Gleichberechtigt sein muss, ohne das jemand sich angegriffen fühlt wie es zurzeit der Fall ist.
Viele Menschen hier in Deutschland fühlen sich leider wie du es auch geschrieben hast, ein wenig im Stich gelassen und das habe ich auch von vielen gehört. Da bin ich auch der Meinung das unser Staat auch wieder etwas fürs Volk ein wenig tun kann, gerade das Frauensystem müsste überarbeitet werden, sowie die Rente ist immer noch nicht sicher und vieles mehr.
Ebenfalls gibt es keine Zukunft bis jetzt für den Handwerk und mehr, das alles könnte man ruhig überarbeitet. Das sind aber andere Themen.

Solange wir folgendes tun, bin ich mir sicher können wir auch in Frieden weiterhin in Zukunft leben. Wir müssen nur miteinander Leben, miteinander wachsen und wir werden der Zukunft gewachsen sein.

Liebe Grüße

Bellgadong-Herr-der-Nodus
Wer sich allein auf seine Kraft verlässt begegnet eines tages einem stärkeren und wird diesen unterlegen sein.

Rechtschreibfehler könnt ihr behalten ;D

Proxer-Hessentreff-Fahne (freue mich über deine Teilnahme)

Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]


Fürs Profilbild geht ein großes Dankeschön an EcchixHunter21 :)

Letzte Änderung: 1 Monat 1 Woche her von Bellgadong-Herr-der-Nodus.

Islamisierung Europas 1 Monat 1 Woche her #834629

Was ist denn hier im Proxer Forum los? "Dawn of the Trolls" oder etwas vergleichbares?
Irgendwie hab ich das Gefühl, dass die ganzen alten Scherzkekse, bei deren Beiträge ich das Gefühl habe ein Lebensjahr opfern zu müssen, um den Inhalt in irgendeiner Form tolerieren zu können, hier wieder auf der Matte stehen.

*o-pwn*

Wir haben 6% Moslems in Deutschland? Wir werden in Zukunft 20% Moslems in Deutschland haben? Wow. Bahnbrechende Entdeckung. Aber was möchte man jetzt damit tun? Ist es eine "Warnung"? Wenn ja, wovor? Ist es vor dem persönlichen Fremdenhass oder zumindest der Fremdenfeindlichkeit, welche vom Threadersteller ausgeht? Oder geht es um die kurzsichtige Einstellung, dass jeder Moslem potenzielle selbstentzündende Mittel in seinem Körper mit sich führt und wir in einer Gesellschaft leben werden, in welcher sich 1/5 der Bürger plötzlich in die Luft jagen könnten?
Weißt du für wie lächerlich ich das empfinde? Es ist so lächerlich, dass es eine South Park Folge unter ähnlicher Prämisse gibt (spontane Selbstentzündung).

Also frage ich es doch einfach mal fein heraus: Was ist die Intention dieses Beitrages im Forum?
Was sollen die guten christlichen Bürger denn unternehmen, um eine Islamisierung Europas durch den bösen Moslem zu verhindern?
Aber bedenke! Viele Antworten könnten hier als Hetze aufgefasst werden, weshalb man es sich doch einmal wohl überlegen sollte, was man nun behauptet, unter welcher Grundlage und insbesondere, warum man es tut.

Nach allem was mich interessiert, könnten auch gerne 50% der Deutschen muslimischen Glauben sein, solange man Religion und Politik nicht miteinander vermischt. Diese Chance sieht allerdings wenig zukunftsträchtig aus, wenn man sich das Debakel ansieht, welches unsere christliche Partei derzeit versucht vom Glatteis zu führen - mit dem offensichtlichen Mangel der Information, wo das Eis denn endet.

So what?
Nicht jeder Moslem ist eine Gefahr für die Demokratie und unsere westlichen Werte. Ich wage sogar zu behaupten, dass es an sich die wenigsten sind. Klar gibt es Ausnahmefälle von muslimischen Familien, bei denen die Frau / Tochter unter der Knechtschaft des Familienoberhauptes, namentlich dem Vater oder Sohn, leidet. Doch in wie weit ist das nun dramatischer als die allgemeinen Kindes- und Partnermisshandlungen in Deutschland, welche ebenso existieren? Man beurteilt es anders, aufgrund einer Herkunft oder ausgelebten Religion, welche einem selbst unbekannt und Fremd erscheint. Diese Kurzsichtigkeit ist in meinen Augen ausgesprochen unreif, wenig informativ und allem voran natürlich sehr populistisch.

Welche Religion die Leute ausleben halte ich nicht für fragwürdig oder bedenklich. Es geht doch viel mehr darum, was die Integration anbelangt. Sofern sie die Landessprache lernen und sich mit den hiesigen Gesetzen korrekt auseinandersetzen, so ist das doch absolut unerheblich.

Islamisierung Europas 1 Monat 1 Woche her #834636

  • RDK
  • RDKs Avatar
  • Mitglied
  • Mitglied
  • Beiträge: 85
  • Dank erhalten: 57
Langsam frage ich mich wirklich, ob ich hier auf 8chan oder thiazi.net (Für die Leute die es nicht wissen: de.wikipedia.org/wiki/Thiazi.net) gelandet bin...

Also was willst du uns mit deinem lächerlichen Thread sagen, außer das dein Aluhut verdammt fest sitzt, du nicht in der Lage bist zwischen Moslems und Fundamentalisten, welche es in jeder Glaubensgemeinschaft gibt, zu unterscheiden, aufgrund von Namen mutmaßt das diese einem bestimmten Kulturkreis und/oder Glaubensgemeinschaft angehören und deine diffusen Ängste auf Dritte projizierst oder ggf. andere, in dem Fall Menschen muslimischen Glaubens, für dein eigenes Versagen verantwortlich machst?

Davon mal abgesehen, dass das Rassismus in Reinform ist unter dem Deckmantel der so genannten Islamkritik ist, was du hier von dir gibst, auch wenn du es leugnest, weil du es nicht besser weißt oder wovon ich eher ausgehe keine Eier in der Hose hast zu deinem Rassismus zu stehen.
Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]
Folgende Benutzer bedankten sich: Fish.

Islamisierung Europas 1 Monat 1 Woche her #834643

  • ImSad
  • ImSads Avatar
  • Wortakrobat
  • Wortakrobat
  • Hometown Smile
  • Beiträge: 379
  • Dank erhalten: 305
Ich meine, ich habe vor einiger Zeit mal einen Troll-Beitrag im Proxerforum gepostet, der im Großen und Ganzen genauso argumentiert hat wie dieser Post hier. Es ist also durchaus möglich, dass es sich auch hierbei um einen weiteren Troll-Post handelt, doch ich nehme die Gefahr, gewoooosht zu werden, in Kauf und gehe davon aus, dass es sich hier um deine ernsthafte Meinung handelt. (Hahaha, finde meinen Post deutlich besser, lul ((^: )

Es ist erst einmal ein gutes Zeichen, wenn Leute versuchen, ihre Aussagen mit Quellen zu belegen - von daher erstmal ein Lob für deine Bemühung. Problematisch wird es allerdings dann, wenn die zitierten Quellen scheinbar nicht in ihrer Gänze durchdrungen wurden.
Völlig richtet zitierst du die Zahlen der NZZ, die sich auf den Anteil der Muslime an der Gesamtbevölkerung Deutschlands beziehen. Dabei lässt du aber jegliche Kommentierung dieser Entwicklung außer Acht. Wenn man aber den wirklich interessanten Artikel zu Ende liest, bekommt man mögliche Lösungsansätze vorgeschlagen, die der hysterischen Reaktion von Leuten, die erstmal denken Islam = schlecht, entgegen gebracht werden. Ich kann dir wirklich empfehlen, dir in Ruhe diesen Artikel nochmal zu Gemüte zu führen.
Du hast aber recht, wenn du sagst, dass dieses Thema in der öffentlichen Diskussion zu wenig berücksichtigt wird und das Gefühl aufkommen kann, es würde versucht, dieses schwierige Thema in den Hintergrund rücken zu lassen. Gegen eine sachliche Auseinandersetzung und Kontroverse habe ich überhaupt nichts auszusetzen, aber dein Post ist ein intellektueller Griff ins Klo und zeigt eigentlich nur mal wieder, warum die Seite der Kritiker oftmals nicht ernst genommen wird - weil man solche Äußerungen wie die deinen einfach nicht ernst nehmen kann.

Im vorherigen Jahre sollen wohl ca. 23 Milliarden Euro für alle flüchtlingbezogenen Ausgaben ausgegeben worden sein. Das mag sich erstmal nach viel Geld anhören; relativ gesehen ist es das auch - relativ gesehen ist es das aber auch wieder nicht, wenn man das mit dem Haushalt Deutschlands vergleicht. Wer annimmt, dass jegliches Geld, das für Geflüchtete ausgeben wurde, stattdessen für "arme Deutsche" verwendet worden wäre, ist naiv und weiß nicht, wie der Haushalt funktioniert. Hier haben wir einfach mal wieder ein erstklassig Beispiel des ach so typischen Nachuntentretens.
Zudem sollte berücksichtigt werden, dass die Leistungen und das damit verbundene Geld ja nicht einfach verpuffen und sich ins Nichts auflösen. Größtenteils fließt das Geld ja auf etlichen Wegen wieder in das deutsche Wirtschaftssystem zurück. Ich kann auch nicht ganz nachvollziehen, warum die Aufregung bei den Ausgaben für Flüchtlingen so stark ist, während der Aufschrei bei Steuerhinterziehung, durch die Deutschland im Jahr ca. 50 Milliarden Euro verliert, kaum spürbar ist. Oder bei gefühlt jeder massiven Verschwendung von Steuergeldern.
Eigentlich ist es die Aufgabe jeder Regierung, die Kultur des eigenen Volkes zu wahren. Das hat nichtmal etwas mit rassisitisch zu tuen. Rassismus wendet sich gegen einzelne Menschen. Hier geht es allerdings darum, die Deutsche Kultur zu wahren. Wir haben gegen niemanden etwas und wir diskriminieren niemanden. Wir wollen einfach nur, wenn jemand hierherkommt, soll er sich so verhalten, wie es dieser Kultur angemessen ist.

Warum ist es denn die Aufgabe einer Regierung, die "Kultur des eigenen Volkes" zu wahren? Ist die dieser Kultur zugehörigen Bevölkerung nicht auch selbst dafür verantwortlich? Wenn sich bestimmte Sitten, Traditionen, etc. nicht durchsetzen, halte ich es für äußert gefährlich, wenn der Staat diese - auf welche Weise auch immer - erzwingt. Rassismus wendet sich nicht nur gegen einzelne Menschen, sondern vorrangig über Herkunft und Abstammung. Ich halte es auch nicht für angemessen, bei Islamkritik über Rassismus zu sprechen - weil der Islam keine Rasse ist. Allerdings verschmelzen die Grenzen oftmals, gerade wie bei Aussagen wie deinen, die Muslime, auch aufgrund ihrer Herkunft, pauschalisieren. Ich verstehe auch um ehrlich zu sein nicht immer so ganz, was Leute meinen, wenn sie sagen, dass man die "Deutsche Kultur" bewahren muss. Was genau ist damit denn gemeint? Hat ein Norddeutscher die gleiche Kultur wie jemand aus Bayern? Was genau soll denn bewahrt werden? Gehört die Sprache, gar die Rechtschreibung dazu? Dann empfinde ich es als äußerst amüsant, dass gerade solche, die diese Meinung vertreten, oftmals nicht mal grundlegende Orthographiekenntnisse haben. Aber das ist jetzt auch wieder pingelig von mir.
Übrigens, wenn du dir den von dir zitierten Artikel der NZZ durchläsest, dann wüsstest du auch, dass der Islam nicht unbedingt unvereinbar mit der europäischen/deutschen Lebensweise ist, was auch immer diese sein sollen.

Dass Ausländer statistisch und relativ gesehen eher ein Verbrechen begehen als solche deutsche Herkunft, ist tatsächlich problematisch. Aber das jetzt auch wieder darauf runterzubrechen, dass Islam = bad ist, halte ich wiederum ebenfalls für zu kurz gedacht. Vielmehr ist es multifaktoral durch soziale, religiöse, finanzielle, strukturelle etc. Probleme bedingt. Und klar, wenn man sich in seiner Filterblase aufhält, in der jeden Tag 20 Ausländer kleine Kinder vergewaltigen, erweckt das natürlich den Eindruck, dass man "seine Frauen und Kinder" nicht mehr auf die Straße lassen dürfte. Wenn man sich aber jeden Tag Nachrichten über Verkehrsunfälle anschaut, wird man ihnen verbieten, Auto/Fahrrad zu fahren usw. usw.
Auf der einen Seite sollte man diese Problematik gewiss nicht unterschätzen und schon gar nicht ignorieren, sich aber allzu sehr in diese Antihaltung hereinzusteigern und den Untergang des Abendlandes zu befürchten, halte ich dann doch auch wieder für unangebracht. Da ist es auch nicht verwunderlich, wenn man unter einem Focus-Beitrag zu so einer Thematik nur Anti-Kommentare erblickt. Wer von dieser Filterblase auf die Allgemeinheit der Bevölkerung Schlüsse zieht, ist einfach nur naiv.

zu den Grünen und zu Rezo kann ich nur sagen, in meinem Land würdet ihr wegen Verrat am Vaterland und am eigenen Volk in einer Kellerzelle sitzen. Eure Aufgabe ist, es eure Bürger vor solchen Gefahren zu schützen. Stattdessen wir das eigene Volk verkauft und mit übermäßigen Steuern abgezockt.

Wat?

Ich finde in solchen Themen werden unzurecht Muslime schlecht dargestellt aufgrund der steigenden Zahl in unserer Bevölkerung. Man darf nicht vergessen,dass der Islam eine friedliche Religion ist und nicht über Krieg oder ähnliches predigt.
Ich finde so wird leider häufig dargestellt.

Genau solche Aussagen sind leider ebenfalls sehr einseitig gedacht und stellen quasi das andere Extremum dar. Es wäre ebenfalls naiv zu behaupten, der Islam sei per se eine friedliche Religion und keinerlei Gewalttaten ließen sich aus ihr ableiten. Der Islam ist eine fundamental - und das unterscheidet ihn durchaus vom Christen- oder Judentum - kriegerische Religion. Islamkritik muss erfolgen und muss auch gestattet sein - solange diese aber gewissen intellektuellen Standards entsprechen und nicht so ein geistiger Bullshit wie hier vorgetragen sind. Ich selbst bin kein sonderlicher Fan des Islams, daher habe ich auch viele Gründe, ihn zu kritisieren. Aber ich gebe mein Bestes, nicht von einem theologischen Konstrukt auf die Menschen dahinter zu schließen. Ich möchte nicht den Muslim als Menschen, sondern seine verkorksten Ansichten bekämpfen. Und das funktioniert eben nicht, indem man sie pauschalisiert - sei es jetzt im Negativen oder im Positiven.
Es ist aufjedenfall ein Fakt, dass es in Zukunft in Europa mehr Muslime geben wird, was ist aber jetzt der Grund.
Einer der Hauptgründe ist unter anderem unsere Kirche die wir hier in Europa und in Deutschland haben.

Uhm, wat? Die Anzahl derjenigen, die Mitglied einer christlichen Kirche sind, hat nichts mit dem Anteil der Muslime an der Gesamtbevölkerung zu tun, lal.


Ich habe tatsächlich schon relativ lange nichts mehr hier im Forum gepostet, aber die extreme Stupidität dieses Postes hat mich einfach zu sehr getriggert, als dass ich das unkommentiert hätte stehen lassen können. Wegen Leuten wie dir werden die Rechten einfach nicht mehr ernst genommen.
"Ich freue mich von Herzen, dass ich ein Proletarier bin, der Religion, Eigentum und Vaterland mit bescheißen hilft." - Georg Weerth

All hail Layna! jeder sollte eine eigene LayLay haben :3
Letzte Änderung: 1 Monat 1 Woche her von ImSad.
Folgende Benutzer bedankten sich: Layna, DragonOfHope, Fish., Nicht_Peter

Islamisierung Europas 1 Monat 1 Woche her #834646

  • Layoush
  • Layoushs Avatar
  • Nichtskönner
  • Nichtskönner
  • Beiträge: 8
  • Dank erhalten: 5
Der Islam war stets in Europa präsenz, sei es als persöhnliche Präsenz der Muslime selbst (siehe Besetzung Spaniens de.wikipedia.org/wiki/Islam_in_Europa#al-Andalus) oder in der intellektuellen Literaturen der Gelehrten vom Abendland, siehe Goethe Zitat (WA I, 6, 128):
.
«Närrisch, daß jeder in seinem Falle
Seine besondere Meinung preist!
Wenn Islam Gott ergeben heißt,
In Islam leben und sterben wir alle.»

Die Entfremdung und das Feindbild Islams in Europa ist eine Anschaung der Neuzeit. Weise Leute sahen den Islam früher, wenn wir bei Goethe bleiben, als nichts Fremdes und 'gefährliches'. Im Gegenteil sogar:
.
«Jesus fühlte rein und dachte
Nur den Einen Gott im Stillen;
Wer ihn selbst zum Gotte machte
Kränkte seinen heil'gen Willen.
Und so muß das Rechte scheinen
Was auch Mahomet gelungen;
Nur durch den Begriff des Einen
Hat er alle Welt bezwungen.»
(WA I, 6, 288 ff)
.
Schreibt Goethe am 27.1.1816:
«Oberhaupt der Geschöpfe - Muhammed.» (WA I, 6, 482)
.
«Ob der Koran von Ewigkeit sei?
Darnach frag' ich nicht ! ...
Daß er das Buch der Bücher sei
Glaub' ich aus Mosleminen-Pflicht»
(WA I, 6, 203)
Neptune8192 schrieb:
Man kann sich die Probleme wie wachsender Kriminalität garnichtmehr ausmahlen. Schon heute lese ich fast täglich von Vergewaltigung. Da wurde eine 18 jährige von einem 12 Jährigen vergewaltigt. Soweit sind wir schon. Und dann lese ich im Zeitungsbericht doch ernsthaft, ein Mädchen wird von 4 Deutschen auf Marlorka vergewaltigt. Ja, von 4 Deutschen. Und dann schaue ich auf die Namen scheinen alle islamischer Herkunft.

Diese Aussage beweist genau die Unwissenheit und die mangelne Auseinandersetzung mit diesem Thema. Das ist so, als ob du behaupten würdest, die täglichen Straftaten, die von deutschen Täter ausgehen, sind christlicher Herkunft. Sollen wir jetzt die christlichen Werte abschaffen? Das Eine hat mit dem Anderem rein garnichts zu tun.
''Sehen ist Glauben, aber Fühlen ist die Wahrheit.''
Letzte Änderung: 1 Monat 1 Woche her von Layoush.

Islamisierung Europas 1 Monat 1 Woche her #834648

  • Fish.
  • Fish.s Avatar
  • Romanautor
  • Romanautor
  • konstruktiv!
  • Beiträge: 594
  • Dank erhalten: 290
Meine Güte, stirbt das Forum etwa mittlerweile aus, dass die großen Beiträge sich hier nur noch um Politik, Trolls oder Hetze gegenüber diversen Gruppierungen bewegen?
Was kommt als nächstes? Wie der Animekonsum die Gesellschaft rettet und uns aufzeigen, dass Impfungen schädlich sind? Dass die Mondlandung gefälscht ist, da die Erde flach ist? Wir in einer Simulation leben und Finnland nicht existiert? Homosexuelle sind ein Experiment der Regierung und Fleisch macht uns zu abhängigen Gesellschaftsvergiftern?
Potentielle Beiträge übrigens - fühlt euch frei Beiträge aus diesen zu basteln.
Neptune8192 schrieb:
Jetzt gibt es allerdings eine wissenschaftliche Studie
Kannst du bitte die Studie zitieren und dich mit dieser auseinandersetzen und nicht mit Hetzjagdmedien dessen Autoren nicht in der Lage sind Ergebnisse zu interpretieren? Sich alleine schon die Titel durchzulesen reicht aus um zu wissen, in welche Richtung sich diese Artikel befassen. Genau, sie sind nicht neutral und dementsprechend auch nicht wirklich in der Lage sich seriös mit der Thematik zu befassen. Entweder weils von der Redaktion vorgegeben ist oder sie ihre eigene Meinung ins Spiel bringen.
Neptune8192 schrieb:
Es reicht also nicht, das die Klimaaktivisten uns den Weltuntergang bis 2050 in Deutschland ausgerechnet haben. Nein es kommt noch schlimmer, wir haben auch noch 20 % Moslems in Deutschland.
Noch besser meinst du wohl. Immerhin würde Deutschland nur durch Deutsche nicht wirklich weiterkommen. Ich finde diesen Ausländerdiskurs übrigens immer sehr witzig. Kaum kommen Leute aus dem islamischen, afrikanischen oder arabischen Bereich läuten sofort alle Alarmglocken, wandern Ausländer aus Westeuropa, Amerika, Australien, Russland oder den östlichen europäischen Staaten ein, dann sind die Prozentzahlen völlig egal oder "sie leben schon seit Generationen hier!".
Es ist ja nicht so, dass besonders türkische Bürger hier auch schon seit einigen Generationen wohnen, aber ja, ignorieren wir mal alle Ausländerzahlen und Ausländer außer Menschen aus dieser Region und regen uns einfach mal nur darüber auf, dass türkische Bürger einwandern. Denn genau nur dieser Teil ist ein Problem, weil Glaube!
IchmagkeineTürken schrieb:
Allerdings bekomen die Deutschen, welche kapitalistisch denken, kaum Kinder, weil es sich nicht lohnt, und die Moslems vermehren sich wie die Kanikel.
Könnt. Ihr. Bitte. Einfach. Mal. Eure. Aussagen. Mit. Statistiken. Und. Seriösen. Quellen. Hinterlegen. Danke.
Deine angesprochenen gefühlten Geburtenraten lassen sich auch übrigens durch das Demografisch-ökonomisches Paradoxon erklären. Kurz - je gebildeter der Mensch, desto weniger Nachwuchs. Je weniger gebildet, desto mehr Nachwuchs. Sei es durch mangelnde Aufklärung bezüglich Verhütung, durch das instinktive Sicherstellen des Überlebens der Menschheit, whatever. Such dir vernünftige Gründe raus. Jedenfalls sind Migranten und Flüchtlinge häufig in der niedrigen sozialen Schicht marginalisiert und was haben wir im Satz davor gelernt? Genau, um dein Überleben zu sichern kriegst du Nachwuchs, da du es mit Wohlstand nicht machen kannst. Hier kann ich dir allerhöchstens in deiner Politikkritik recht geben. Denn genau dieser Spalt ist in der Tat ein Problem, jedoch nicht für Geburten.
Neptune8192 schrieb:
Die Regierung hat mal gesagt, wir haben nicht genug Geld um die Armut hier im Land zu bekämpfen.
Die Regierung! Die Regierung, jaja. Wenn sich mal unsere ganzen steinreichen Profifußballer zusammenschließen würden und auch nur monatlich 10% von ihrem kompletten Gehalt spenden würden, dann wären sie trotzdem reich und unser Wohlstand würde sich sehr wahrscheinlich einfach mal nach einer gewissen Weile extrem verbessern. Das Problem liegt nicht nur in der Politik. Wir sind Menschen und gierig nach Geld, Erfolg, Wohlstand, whatever. Nebenbei kommen die ganzen Gelder für Flüchtlingshilfen aus anderen Töpfen wie zum Beispiel die des Straßenbaus auch aus einem anderen Topf kommt. Aber ja, Steuern, denke ich? Ich kenne mich mit den ganzen Geldaspekten in Deutschland nicht so wirklich aus, möchte hier dementsprechend keine vernünftigen Aussagen aufbringen, es trotzdem ansprechen. Das Geldproblem liegt nicht nur in der Politik, sondern auch an den Reichen und an den Menschen an sich.
IchmagdiePolitiknicht schrieb:
Eigentlich ist es die Aufgabe jeder Regierung, die Kultur des eigenen Volkes zu wahren
Nein ist es nicht (1). Wie kommt man eigentlich auf die Idee (2)?
Ichweißnichtwovonichspreche schrieb:
Rassismus wendet sich gegen einzelne Menschen.
"Rassismus wendet sich gegen einzelne Menschen einer Gruppe! Das heißt, dass es nur gegen einzelne Menschen, dessen Gruppen und somit dessen Werte und Normen geht!"
Da kommt bei mir die Frage auf: Was genau ist deutsche Kultur? Jeder "Verteidiger" spricht von deutscher Kultur und ich kann mir beim besten Willen nicht wirklich vorstellen, was überhaupt deutsche Kultur ist. Was haben wir denn klassisches? Sich vor fremden Menschen fürchten? Landwirtschaft? Auf Partys ohne Alkohol keinen Spaß haben? Ernst sein? Jede Person schief anschauen die sich im personal-safe-space befindet? Über die Nachbarschaft lästern? Gegen alles sein was fremd ist? Seriösität wins? Also was ist deine subjektive Meinung zu deutscher Kultur? Alle müssen blond und blauäugig sein und sich an Regeln halten? Sind wir noch im Nationalsozialismus?
Ichbinsoerwachsen schrieb:
Einfach nur kindisch.
Deine Argumente sind es in der Tat, ja.
Medien!!! schrieb:
Da wurde eine 18 jährige von einem 12 Jährigen vergewaltigt. Soweit sind wir schon. Und dann lese ich im Zeitungsbericht doch ernsthaft, ein Mädchen wird von 4 Deutschen auf Marlorka vergewaltigt. Ja, von 4 Deutschen. Und dann schaue ich auf die Namen scheinen alle islamischer Herkunft.
Wenn die Familie seit Generationen in Deutschland wohnt, dann sind sie nun mal Deutsch. So funktioniert das nun mal. Ich muss dir jedoch in einer Sache Recht geben, dass Deutsche in der Tat weniger Straftaten begehen als Ausländer. Jedoch geht der Trend zurück. Und es ist ja nicht so, dass Deutsche oder jegliche Bürger aus allen anderen existierenden Ländern auch Vergewaltigungen begehen, aber jetzt ist es auf einmal relevant, dass sie anscheinend türkische Namen haben, weil sie hier wohnen?
Entwicklung der selbstberichteten Gewaltdelinquenz 2007/08 bis 2015 bei 15 Jährigen ohne und mit Migrationshintergrund in % [ Zum Anzeigen klicken ]

Trolltune schrieb:
Man kann sich die Probleme wie wachsender Kriminalität garnichtmehr ausmahlen.
Wenn du dich auch nur zwei Sekunden, auch nur zwei Sekunden, auf Google rumgeschlagen hättest würdest du wissen, dass die Kriminalitätsrate von Jahr zu jahr immer weniger wird. Ich weiß beim besten Willen nicht, warum die Leute nonstop denken, dass die Kriminalität sich erhöht. Sie tut es nicht, sie geht zurück. Das subjektive Empfinden kommt daher, dass wir immer sensibler für Straftaten werden und sogar ein höheres Anzeigeverhalten zeigen. Und trotz dem höheren Anzeigeverhalten haben wir weniger registrierte Straftaten. Wer nun 1+1 zusammenzählen kann wird herausfinden, dass deine Aussage einfach mal komplett hirnrissig ist. Du kannst dich hier gerne stundenlang rumschlagen und feststellen, dass die beiden größten Gewaltbooms beim Mauerfall & bei der Flüchtlingskrise passiert sind und die Kriminalität an sich zurückgeht.
Und beides lässt sich psychologisch erklären und hat nichts mit Rassen zu tun.
Wachsende Kriminalität, you say? [ Zum Anzeigen klicken ]

WiefunktioniertdasStrafsystem? schrieb:
Im Fokus Beitrag davon müsst ihr euch mal die Kommentare durchlesen. Von 75 Kommentatoren sind 75 der Meinung, dass die Deutsche Justiz zu lass oder eine Kuscheljustiz ist welche alle Täter direkt wieder freilässt.
Weil wir natürlich auch davon ausgehen können, dass sich die Leser solcher Seiten auch nur ansatzweise mit solchen Sachen auskennen. Nicht.
Das ist der selbe Diskurs wie das übliche: "Das Jugendamt macht auch nur Unsinn! Warum holt es die Kinder nicht aus der Familie?!" - Leute die sich einfach nicht informieren versuchen Meinungen und Wissen über Themen zu haben, über die sie dieses nun mal nicht haben.
Ich glaube diese Bilder sollten ausreichen [ Zum Anzeigen klicken ]


Was ich persönlich an solchen Diskussionen immer sehr interessant finde ist, dass sich wirklich nie die Frage gestellt wird: "Ist das was ich von mir gebe seriös? Gibt es Beweise für meine Aussagen?", sondern es wird meistens sehr viel übernommen was durch Medien oder von Person zu Person mündlich übertragen wird.
Dazu ist es nahezu erschreckend wie wenig eigentlich noch von so etwas hinterfragt wird und die eigene Unzufriedenheit einfach auf andere Menschen projiziert wird. Statt sich über Ausländer, Politik oder ähnliches aufzuregen, sollte man sich vielmehr für die (eigene) Bildung einsetzen, denn kritisches Hinterfragen und Common Sense wird meiner gefühlten Meinung nach immer weniger. Oder es liegt einfach daran, dass Menschen die gegen die allgemeine Richtung laufen (Flat Earthers, PolitikSucks, Ausländersindschlimm, Whatever) nonstop Aufmerksamkeit erzielen und dementsprechend in ihren dann doch recht banalen Aussagen Menschen einwickeln, die nun mal (kognitiv) nicht in der Lage sind diese Argumente vernünftig zu verarbeiten. Dementsprechend sind einfach zu lesende, kurze und teilweise "einfach zu verarbeitende" Argumente nun mal peripher interessanter als ein Block an Fakten, wer also auf Autopilot oder begrenzten Ressourcen läuft, der kupfert sich das nun mal ab, es ist einfacher zu lesen und zu verarbeiten. Also wird das ins eigene Schema mit aufgenommen und man sieht bei der erstbesten Gelegenheit einen Beweis dafür, sei es durch Propaganda, Fakemails, Selbsterfüllende Prophezeiungen. Und dann wird das natürlich weiteregetragen.
Man sollte sich selbst mal darüber Gedanken machen wie destruktiv solche Beiträge sind. Statt negativ zu berichten, sollte man dies mal positiv machen. Wenn ihr euch negativ über Einwanderer äußert beschwert euch nicht darüber, wenn sie negativ in das Land kommen und Schwachsinn machen, weil sie eh niemand haben will. Aus Frustration erfolgt Aggression, auf beiden Seiten. Kommt mal klar und lernt vernünftig zu denken, danke.
Neptune schrieb:
Erstmal wo habe ich bitte versagt? Wenn dann hat hier doch der Staat versagt.
Ja, der Staat hat in der Tat in Bezug auf Bildung auf jeden Fall versagt. Das hast du ausnahmsweise mal richtig interpretiert. In den anderen Bereichen ist es nicht der Staat sondern jemand anders. Welche Person darfst du dir selbst überlegen, das strengt die grauen Zellen an!
Deine aktuelle Antwort ist mal wieder ein Paradebeispiel daran, dass nicht die einzelnen Personen, sondern viel mehr das Bildungssystem aufs Neue versagt Grundkenntnisse in Medienkompetenz, Sprachverständnis, Persönlichkeitsentwicklung, Diskussionsfähigkeiten und allgemeines Denken zu vermitteln.
Rip Deutschland schrieb:
Und wenn ihr eine gute Regierung hier wollt, welche Politik für ihr Volk macht, wählt die AFD, wählt Alice Weigel.
Ich glaube in meiner Bachelor- oder Masterarbeit untersuche ich Sprach- und Textverständnis, schriftliche Fähigkeit der Muttersprache, allgemeine Intelligenz und die politische Neigung. Ich habe da so ein Gefühl, dass es einige Zusammenhänge zwischen niedrigen Werten und politischer Neigung geben wird.
RDK schrieb:
Davon mal abgesehen, dass das Rassismus in Reinform ist unter dem Deckmantel der so genannten Islamkritik ist, was du hier von dir gibst, auch wenn du es leugnest, weil du es nicht besser weißt oder wovon ich eher ausgehe keine Eier in der Hose hast zu deinem Rassismus zu stehen.
Die Antwort ist auch ein super Paradebeispiel auf deinen Satz hier. Statt die eigenen Aussagen zu korrigieren oder zu den eigenen genannten Fehlern oder Falschinformationen zu stehen oder auch nur ansatzweise zu versuchen sich selbst weiterzuentwickeln wird nur auf das eingegangen wo man seinen Senf zu abgeben kann. Selbst die Tatsache, dass die von Neptune genannten Quellen völlig falsch interpretiert wurden um die eigene Meinung zu verdeutlichen, was sogar angesprochen wurde, wird dezent abgewimmelt. Diverse Antworten die ihn darauf hinweisen, dass seine Aussagen falsch sind? Lieber neue irrelevante Thematiken reinknallen um von der eigentliche Sache abzulenken, dass man einfach keinen Plan von dem hat was man von sich gibt.
Statt sich einzugestehen dass man falsch lag und sich über Aufklärung zu freuen wird es natürlich wie immer überlesen oder mit Trotz nicht beachtet, weil das würde ja Reife und Charakterstärke bedeuten - was man von Persönlichkeiten die alles falsche in diversen Gruppen oder Persönlichkeiten sehen nicht erwarten kann.
Es ist wirklich faszinierend, dass einfach alle Diskussionen mit Individuen dieser Meinung gleich ablaufen. Und trotzdem springt man immer wieder darauf an in der klitzekleinen Hoffnung doch ein bisschen Restverstand zu finden.
“I still don't know what it really means to grow up. However, if I happen to meet you, one day in the future, by then, I want to become someone you can be proud to know.”
Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]
Letzte Änderung: 1 Monat 1 Woche her von Fish..
Folgende Benutzer bedankten sich: Issei-Hyoudou16, Deemer, DaviDwithD, Nicht_Peter, Dampfkartoffel

Islamisierung Europas 1 Monat 1 Woche her #834651

Wir haben in den letzten Jahren unsere Kultur selbst extrem verändert. Die Frauenrechte, die Freiheit für die Homosexuellen, Trennung zwischen Kirche und Staat, etc. all das haben wir uns in einer sehr kurzen Zeit erarbeitet.

Die meisten Menschen die zu uns kommen, sind in primitiven, von Männern und Gewalt dominierten Gesellschaften aufgewachsen. Sie haben kaum Bildung und man muss schon froh sein wenn sie überhaupt lesen und schreiben können.

Wie soll eine friedliche und tolerante Gesellschaft, die wir jetzt sind, auf Menschen reagieren, die außer Gewalt und Unterdrückung nichts gelernt haben. Dies erinnert mich sehr stark an den Film „Demoilition Man“. Eine friedlichen Gesellschaft, die plötzlich mit aggressiven und Gewaltbereiten Individuen konfrontiert wird. Da ist selbst die Polizei schnell überfordert. Auch ist das Problem unserer Nationalistischen Geschichte hier sichtbar. Man will um jeden Preis vermeiden, dass der Anschein des Rassismus und Fremdenfeindlichkeit entsteht. Aber wie soll man ohne Gewalt mit Menschen umgehen, für die die Gewalt der Einzige Lösungsweg ist?

Als es nur wenige Migranten gab, konnte man das Problem vernachlässigen, aber jetzt wo es Hunderttausende sind muss man etwas tun. Sollte die Politik keine vernünftige Lösung hierfür finden, so könnten Kräfte entstehen, die mit Gewalt auf die Gewalt antworten. Die Frage ist ob dies der Weg ist den wir gehen wollen, denn in so einem Fall wird nicht mehr viel übrig bleiben aus den Errungenschaften die wir uns letztens erarbeitet haben und eigentlich beschützen wollen.

Islamisierung Europas 1 Monat 1 Woche her #834666

  • Neptune8192
  • Neptune8192s Avatar Autor
  • Romanautor
  • Romanautor
  • MAJISUKUO!!!!
  • Beiträge: 600
  • Dank erhalten: 203
So erst einmal bedanke ich mich für das viele positive Feedback und wende mich nun den Kritikern zu.

TheAwesomePigeon schrieb:
Was ist denn hier im Proxer Forum los? "Dawn of the Trolls" oder etwas vergleichbares?
Irgendwie hab ich das Gefühl, dass die ganzen alten Scherzkekse, bei deren Beiträge ich das Gefühl habe ein Lebensjahr opfern zu müssen, um den Inhalt in irgendeiner Form tolerieren zu können, hier wieder auf der Matte stehen.

*o-pwn*

Ach komm so schlimm bin ich doch gar nicht *o-pfeif*
Ich denke ich werde das jetzt mal als Lob auffassen. Ich hab sicher damals viel rumtrollt. Aber sei versichert, diesmal versuche ich echt ernsthaft über ein Thema zu disktuieren. Ich habe mich gebessert.

Awesomepigeon schrieb:
Wir haben 6% Moslems in Deutschland? Wir werden in Zukunft 20% Moslems in Deutschland haben? Wow. Bahnbrechende Entdeckung. Aber was möchte man jetzt damit tun? Ist es eine "Warnung"? Wenn ja, wovor? Ist es vor dem persönlichen Fremdenhass oder zumindest der Fremdenfeindlichkeit, welche vom Threadersteller ausgeht? Oder geht es um die kurzsichtige Einstellung, dass jeder Moslem potenzielle selbstentzündende Mittel in seinem Körper mit sich führt und wir in einer Gesellschaft leben werden, in welcher sich 1/5 der Bürger plötzlich in die Luft jagen könnten?
Weißt du für wie lächerlich ich das empfinde? Es ist so lächerlich, dass es eine South Park Folge unter ähnlicher Prämisse gibt (spontane Selbstentzündung).

RDK schrieb:
Davon mal abgesehen, dass das Rassismus in Reinform ist unter dem Deckmantel der so genannten Islamkritik ist, was du hier von dir gibst, auch wenn du es leugnest, weil du es nicht besser weißt oder wovon ich eher ausgehe keine Eier in der Hose hast zu deinem Rassismus zu stehen.

Ich muss denke ich nochmals klarstellen, dass es hier keinesfalls gegen das einzelne Individuum geht. Natürlich will ich hier keinem Moslem etwas vorwerfen. Ich kenne selbst Moslems, welche vollkommen in Ordnung und gute Menschen sind. Es geht hier eher um die von Muslimen beherrschten Kulturen, wie Iran Afghanistan, Irak und Syrien z.B., welche die Frauenrechte mit Füßen treten und Menschen anderer Religionen verfolgen und ins Gefängnis werfen. Das wir verhindern, dass es in Deutschland genauso wird.

RDK schrieb:
Rassismus in Reinform

Es handelt sich hierbei wenn dann nicht um Rassismus. Das richtige Wort hierfür wäre Rechtspolulismus, welche eine moderne fortgeschrittene Politikform ist, welche gegen uneingeschränkte Globalisierung ist und sich mit Priorität um die Probleme im eigenen Land kümmert.
Der Rechtspopulismus würde also fragen, warum sollen wir Klimapolitik für den Rest der Welt machen oder das Weltsozialamt für Flüchtlinge spielen? Wir wollen erstmal, dass es unseren eigenen Bürgern gut geht.

Awesomepigeon schrieb:
Also frage ich es doch einfach mal fein heraus: Was ist die Intention dieses Beitrages im Forum?
Was sollen die guten christlichen Bürger denn unternehmen, um eine Islamisierung Europas durch den bösen Moslem zu verhindern?
Aber bedenke! Viele Antworten könnten hier als Hetze aufgefasst werden, weshalb man es sich doch einmal wohl überlegen sollte, was man nun behauptet, unter welcher Grundlage und insbesondere, warum man es tut.

In der Politik könnte es so aussehen, dass wir wie schon erwähnt die Jugislative stärken un härter durchgreifen. Außerdem müssen Gesetze entwickelt werden, welche unsere Kultur schützen. So können wir z.B. Sabotage von Weihnachtsfesten wie Männer welche auf Weihnachtsbäume klettern, nicht dulden. Stellt das doch offensichtlich einen Angriff auf unsere Lebensweise und Kultur dar und ist ein Schlag ins Gesicht gegen das Christentum. In denen ihren Ländern kommt man für die Ausübung des Christentums ins Gefängnis und hier bauen sie Moscheen und dafür machen sie sich über unsere Weihnachtsfeste lustig. Man müsste allgemein mit härteren Strafen durchgreifen. Im Mittelalter hatte man auch gute Strafen wie z.B. den Pranger. Ein Jammer, dass der abgeschafft wurde. Der würde sich hervorragend als Strafe für Vergewaltigung ohne Mord eignen.

Und was könntest du als Bürger unternehmen?
Nun du könntest eine rechtspopulistische Partei wählen. Diese setzen sich nämlich für die Interessen des Großteil des Volkes vertritt, nämlich dem Mittelstand, welcher arbeiten geht und den Großteil der Steuern zahlt.
Sie wollen Steuern senken durch Einsparung in Verwaltungen.
Sie wollen Polizeien stärken
Sie wollen den Bürger vor Klimapolitik und CO2 Steuer bewahren.
Sie wollen das Dieselauto schützen.
Sie wollen das Benzinauto schützen.
Wie du merkst, sind das eigentlich nur positive Sachen. Früher hat die Interessen der Arbeiter die SPD vertreten. Falls du also ein SPD Wähler bist, welcher sich nach einer neuen Partei umschaut, bist du gerne eingeladen dir das Programm der AFD anzuschauen

RDK schrieb:
Langsam frage ich mich wirklich, ob ich hier auf 8chan oder thiazi.net (Für die Leute die es nicht wissen: de.wikipedia.org/wiki/Thiazi.net) gelandet bin...

Also was willst du uns mit deinem lächerlichen Thread sagen, außer das dein Aluhut verdammt fest sitzt, du nicht in der Lage bist zwischen Moslems und Fundamentalisten, welche es in jeder Glaubensgemeinschaft gibt, zu unterscheiden, aufgrund von Namen mutmaßt das diese einem bestimmten Kulturkreis und/oder Glaubensgemeinschaft angehören und deine diffusen Ängste auf Dritte projizierst oder ggf. andere, in dem Fall Menschen muslimischen Glaubens, für dein eigenes Versagen verantwortlich machst?

Erstmal wo habe ich bitte versagt? Wenn dann hat hier doch der Staat versagt.

Auch wenn es gerade etwas am Thema vorbei geht, hier nenne ich dir 3 Punkte in denen der Staat versagt:

Mittelstand kann sich kein Eigenheim mehr leisten
Immobilienblase wird weiter aufgepumpt, Sparer bald enteignet
Versteigerung von 5 G

Der Staat verkauft einfach den Besitz der Allgemeinheit auf Kosten der Bürger, wie man an diesem Beispiel in Dresden sehen kann, welche nach dem Verkauf Wucherpreise bei den mietern erlebt haben. Das gleiche hatten wir auch schon bei der Post und man kann oben den selben Fehler, welcher bei den 5G Frequenzen wiederholt wird bewundern. In anderen EU Ländern zahlen wir nämlich wesentlich weniger für das Datenvolumen.. Ich frage mich da, kann nicht einfach mal die Regierung Politik für sein Volk machen und nicht gegen sein Volk? Aber das geht ja nicht, weil wir den Krieg verloren haben.

Fish schrieb:
Noch besser meinst du wohl. Immerhin würde Deutschland nur durch Deutsche nicht wirklich weiterkommen. Ich finde diesen Ausländerdiskurs übrigens immer sehr witzig. Kaum kommen Leute aus dem islamischen, afrikanischen oder arabischen Bereich läuten sofort alle Alarmglocken, wandern Ausländer aus Westeuropa, Amerika, Australien, Russland oder den östlichen europäischen Staaten ein, dann sind die Prozentzahlen völlig egal oder "sie leben schon seit Generationen hier!".
Es ist ja nicht so, dass besonders türkische Bürger hier auch schon seit einigen Generationen wohnen, aber ja, ignorieren wir mal alle Ausländerzahlen und Ausländer außer Menschen aus dieser Region und regen uns einfach mal nur darüber auf, dass türkische Bürger einwandern. Denn genau nur dieser Teil ist ein Problem, weil Glaube!

Wann hab ich bitte, gesagt, dass ich keine Türken mögen würde? Im Gegenteil, ich habe nichts gegen Türken. Ich finde es im Gegenzug einfach nicht gerechtfetigt, was die in ihren Ländern mit Europäern machen, wenn die mal ihren Glaube ausüben wollen. Dannach fragt aber kommen jemand. Das ist dann nicht rassistisch oder was?

Aber mal wieder, wir Deutsche haben ja den Krieg verloren...

Fish schrieb:
Eigentlich ist es die Aufgabe jeder Regierung, die Kultur des eigenen Volkes zu wahren
Nein ist es nicht (1). Wie kommt man eigentlich auf die Idee (2)?

Eine gute Regierung macht das. Schau dir Donald Trump an. Der schützt sein Land und sein Kultur momentan. Seine letzte Tat war, sein Volk vor dem uneingeschränkten gierigen Kapitalismus der Globalisierung zu schützen indem er Maßnahmen gegen Huawei China getroffen hat und seine Bürger davor schützt. Donald Trump ist ein Beispiel für einen guten Politker mit einer modernen Rechtspopulistischen Politik. Und wenn ihr eine gute Regierung hier wollt, welche Politik für ihr Volk macht, wählt die AFD, wählt Alice Weigel.


Quellen:
www.afd.de/grundsatzprogramm/
www.opendoors.de/nachrichten/aktuelle-me...sten-verfolgt-werden
de.wikipedia.org/wiki/Rechtspopulismus
www.wiwo.de/finanzen/immobilien/eigenhei...raeumt/22681810.html
www.tagesschau.de/wirtschaft/boerse/immobilienblase-103.html
www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/5g-d...n-auf-a-1229986.html
www.zeit.de/wirtschaft/2019-07/dresden-m...ungen-privatisierung
www.focus.de/digital/handy/200-euro-fuer...hlen_id_5898761.html

Trete heute noch dem Neptunia Club bei.schreibe einfach mir per PM
Letzte Änderung: 1 Monat 1 Woche her von Neptune8192.

Islamisierung Europas 1 Monat 1 Woche her #834676

  • ImSad
  • ImSads Avatar
  • Wortakrobat
  • Wortakrobat
  • Hometown Smile
  • Beiträge: 379
  • Dank erhalten: 305
Und mein Beitrag wurde ignoriert? ; _ ;

Aber bruh, irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, dass wir hier Opfer eines großen Woooshes sind. Ich möchte mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass du das, was du hier in einem wirklich ernsten Ton vorträgst, auch tatsächlich ernst meinst.
Ich kenne selbst Moslems, welche vollkommen in Ordnung und gute Menschen sind.
Oh ja gut, also wenn das so ist, ist es natürlich vollkommen gerechtfertigt, dass die anderen Muslime alle Vergewaltiger sind und den Untergang des Abendlandes herbeiführen werden. Wenn du doch selbst "gute" Muslime kennst, ist das denn nicht der beste Beweis dafür, dass eine islamische Lebensweise durchaus mit der europäischen vereinbar ist? Aber stattdessen schließt du lieber von deiner Überzeugung oder deinem Eindruck, dass jeden Tag Muslime randalierend durch Deutschland ziehen, Weihnachtsmärkte vergewaltigen und Frauen sabotieren, dass ja demnach alle Muslime so seien.
Und ja, ich gebe durchaus zu, dass der Islam durchaus patriarchales und autoritäres Gedankengut befördern kann - aber deswegen sollte man nicht gleich den Islam verbieten, sondern im Dialog von innen und außen heraus ein theologisches Gerüst errichten, das in keinster Weise konträr zur europäischen Lebensweise steht, wie auch immer diese aussehen mag.

Das richtige Wort hierfür wäre Rechtspolulismus, welche eine moderne fortgeschrittene Politikform ist
Puh, also den Rechtspopulismus als modern und fortgeschritten zu bezeichnen, ist echt ne harte Nummer. Nur weil eine politische Strömung zeitlich gesehen noch relativ jung ist, bedeutet das noch längst nicht, dass diese modern ist. Vielmehr ist der Rechtspopulismus konservativ und rückwärtsgewandt.

Wir wollen erstmal, dass es unseren eigenen Bürgern gut geht
Schon wieder dieses Nachuntentreten. Denkst du also wirklich, dass der deutsche Staat sich nicht um das Wohlergehen der Bevölkerung kümmert? Nie ging es den Menschen besser. Man kann sich natürlich über dieses und jenes zurecht beklagen, aber daraus zu schließen, dass es den Menschen in Deutschland schlecht geht, halte ich dann doch für äußerst übertrieben. Als Student beziehe ich auch staatliche Leistungen wie Bafög und Kindergeld, welche seit ich angefangen habe zu studieren, mehrmals erhöht wurden. Selbiges gilt für Renten und Hartz IV.
Wer hier Geflüchtete gegen arme Deutsche ausspielt, ist einfach nur arm im Geiste.

Jugislative
Lul. Ist das sowas wie ne Verschmelzung aus Judikative und Legislative, oder was soll ich mir darunter vorstellen?

Außerdem müssen Gesetze entwickelt werden, welche unsere Kultur schützen. So können wir z.B. Sabotage von Weihnachtsfesten wie Männer welche auf Weihnachtsbäume klettern, nicht dulden. Stellt das doch offensichtlich einen Angriff auf unsere Lebensweise und Kultur dar und ist ein Schlag ins Gesicht gegen das Christentum. In denen ihren Ländern kommt man für die Ausübung des Christentums ins Gefängnis und hier bauen sie Moscheen und dafür machen sie sich über unsere Weihnachtsfeste lustig. Man müsste allgemein mit härteren Strafen durchgreifen. Im Mittelalter hatte man auch gute Strafen wie z.B. den Pranger. Ein Jammer, dass der abgeschafft wurde. Der würde sich hervorragend als Strafe für Vergewaltigung ohne Mord eignen.
Again, es ist nicht die Aufgabe eines Staates, die Kultur mit Gesetzen zu schützen. Kultur ist etwas, dass von innen aus einer Bevölkerung oder eine Gruppe entsteht. Sie von außen per Gesetze - wie auch immer das funktionieren sollte - ist nicht mehr demokratisch, sondern totalitär.
Meinst du mit den Männern, die auf Weihnachtsbäumen klettern etwa diese Geschichte hier?
Ich möchte zudem anmerken, dass ich bezweifle, dass Deutschland noch immer dieses christliche Land ist, wie du es dir vorstellst. Ich denke, dass es inzwischen einen relativen großen Teil gibt, die sich längst nicht mehr mit dem Christentum identifizieren - und das ist auch überhaupt kein Problem. Jede Entwicklung weg von stark ausgeprägten Gruppenidentitäten hin zum Selbstverständnis eines Menschen als Individuum halte ich für wünschenswert.
Auch hier zeigt sich mal wieder die gute alte Doppelmoral: Auf der einen Seite kritisierst du, dass in muslimisch geprägten Ländern die Ausübung des Christentums eingeschränkt ist, auf der anderen Seite forderst du aber genau das gleiche nur mit vertauschten Seiten. Inwieweit macht dich das noch besser als diejenigen, welche du kritisierst? Ich meine, du forderst literally die Einführung des fucking Prangers - einer mittelalterlichen, äußerst widerwärtigen Form der Bestrafung. Wtf, Mann. Merkst du es denn wirklich nicht selbst?

Sie wollen den Bürger vor Klimapolitik und CO2 Steuer bewahren.
Sie wollen das Dieselauto schützen.
Sie wollen das Benzinauto schützen.
Vor der Klimapolitik bewahren? Oke, bruh. Eine Diskussion über den Klimawandel erspare ich mir hier mal - zumal das Thema dieses Postes ja eigentlich die Islamisierung Europas lautet, aber na ja. Dass Diesel- und Benzinautos nicht nur schädlich für das globale, sondern auch für das lokale Klima schädlich sind, sollte eigentlich evident sein. Aber Rechtspopulisten sind ja modern.


Zum Thema, dass die AfD die Partei des Mittelstandes sein soll hier eine Bewertung des Mittelstandsbund:
Die Gesamtbewertung fällt recht negativ aus, da dies die einzigen Punkte sind, die den Mittelstand im Wahlprogramm der AfD sehr kurz thematisieren. Andere Parteien räumen dem Mittelstand mehr Platz im Wahlprogramm ein und formulieren mehr Ideen und Pläne. Positiv zu bewerten sind die beiden Vorschläge Bürokratie abzubauen, um kleine und mittelständische Unternehmen zu entlasten und die engere Abstimmung insbesondere mit der mittelständischen Wirtschaft zur Qualifizierung von Arbeitslosen.

Alice Weigel
Bruh, wer ist Alice Weigel?
"Ich freue mich von Herzen, dass ich ein Proletarier bin, der Religion, Eigentum und Vaterland mit bescheißen hilft." - Georg Weerth

All hail Layna! jeder sollte eine eigene LayLay haben :3
Letzte Änderung: 1 Monat 1 Woche her von ImSad.
Folgende Benutzer bedankten sich: Fish.

Islamisierung Europas 1 Monat 1 Woche her #834682

  • Neptune8192
  • Neptune8192s Avatar Autor
  • Romanautor
  • Romanautor
  • MAJISUKUO!!!!
  • Beiträge: 600
  • Dank erhalten: 203
ImSad schrieb:
Und mein Beitrag wurde ignoriert? ; _ ;

Sorry ich wollte dich keineswegs ignorieren. Bei der Fülle der Beitrage kam ich einfach nochnicht zu deinem. Ich musste zunächst auf die härtesten Kritiker eingehen und musste heute den ganzen Tag arbeiten.

Vielleicht lag es ja auch dadran, dass du so nett zu mir warst, dass ich da nichts dagegen einzuwenden hatte. *o-pfeif*

Okay normalerweise wollt ich dir jetzt sagen, dass ich dir morgen antworte aber was solls, jetzt setzte ich mich noch eine halbe Stunde hin und widme mich dir.

Ich kenne selbst Moslems, welche vollkommen in Ordnung und gute Menschen sind.

Oh ja gut, also wenn das so ist, ist es natürlich vollkommen gerechtfertigt, dass die anderen Muslime alle Vergewaltiger sind und den Untergang des Abendlandes herbeiführen werden. Wenn du doch selbst "gute" Muslime kennst, ist das denn nicht der beste Beweis dafür, dass eine islamische Lebensweise durchaus mit der europäischen vereinbar ist? Aber stattdessen schließt du lieber von deiner Überzeugung oder deinem Eindruck, dass jeden Tag Muslime randalierend durch Deutschland ziehen, Weihnachtsmärkte vergewaltigen und Frauen sabotieren, dass ja demnach alle Muslime so seien.
Und ja, ich gebe durchaus zu, dass der Islam durchaus patriarchales und autoritäres Gedankengut befördern kann - aber deswegen sollte man nicht gleich den Islam verbieten, sondern im Dialog von innen und außen heraus ein theologisches Gerüst errichten, das in keinster Weise konträr zur europäischen Lebensweise steht, wie auch immer diese aussehen mag.

Ich meine ja mehr die islamistischen Staaten welche ihre eigenen Bürger unterdrücken und wo das Recht des stärkeren gilt. Wir haben 2000 Jahre gebraucht, um sowas wie eine geordnete Zivilisation aufzubauen, in der nicht das Recht des Messers gilt. In Syrien oder Afghanistan wirst du verfolgt, wenn du eine christliche Relegion ausübst. Die sperren dich weg. Dort musst du gehorschen. Hier bauen wir Moscheen und wollen sogar Kopftücher an Schulen erlauben. Frag mal beim Edogan im Land, ob er dir eine christliche Kirche baut. Ich habe nichts gegen die Leute hier. Aber die sollen sich mal bewusst sein, wie gut sie es bei uns haben.

Puh, also den Rechtspopulismus als modern und fortgeschritten zu bezeichnen, ist echt ne harte Nummer. Nur weil eine politische Strömung zeitlich gesehen noch relativ jung ist, bedeutet das noch längst nicht, dass diese modern ist. Vielmehr ist der Rechtspopulismus konservativ und rückwärtsgewandt.

Manche Dinge waren früher besser. Dies erkennt man und geht teilweise zurück zu den Wurzeln. Die Leute haben zuviel Freiheit und wünschen sich mehr Autorität.

Schon wieder dieses Nachuntentreten. Denkst du also wirklich, dass der deutsche Staat sich nicht um das Wohlergehen der Bevölkerung kümmert? Nie ging es den Menschen besser. Man kann sich natürlich über dieses und jenes zurecht beklagen, aber daraus zu schließen, dass es den Menschen in Deutschland schlecht geht, halte ich dann doch für äußerst übertrieben. Als Student beziehe ich auch staatliche Leistungen wie Bafög und Kindergeld, welche seit ich angefangen habe zu studieren, mehrmals erhöht wurden. Selbiges gilt für Renten und Hartz IV.
Wer hier Geflüchtete gegen arme Deutsche ausspielt, ist einfach nur arm im Geiste.

Ich hatte im letzten Beitrag einen Artikel gepostet, dass sich der Mittelstand kein Haus mehr leisten kann. Ein Haus ist jetzt vielleicht Luxus, dass gebe ich ja noch zu. Allerdings ziehen die Wohnungspreise immermehr an und ein normaler Bürger kann sich mit seinem Monatseinkommen bald keine Wohnung mehr leisten, wenn die Immobilienblase sich weiter aufbläst. Das passt nicht zum Thema aber da muss der Staat dringend eingreifen.

Jugislative
Lul. Ist das sowas wie ne Verschmelzung aus Judikative und Legislative, oder was soll ich mir darunter vorstellen?

Ne da habe ich mich einfach verschrieben. *o-XD*
Ich meine, ich habe vor einiger Zeit mal einen Troll-Beitrag im Proxerforum gepostet, der im Großen und Ganzen genauso argumentiert hat wie dieser Post hier. Es ist also durchaus möglich, dass es sich auch hierbei um einen weiteren Troll-Post handelt, doch ich nehme die Gefahr, gewoooosht zu werden, in Kauf und gehe davon aus, dass es sich hier um deine ernsthafte Meinung handelt. (Hahaha, finde meinen Post deutlich besser, lul ((^: )

Na dein Beitrag ist auch sehr gut, allerdings muss ich anmerken, dass ich nicht trolle, sondern wirklich überzeugter Wähler dieser Politikform bin.

Es ist erst einmal ein gutes Zeichen, wenn Leute versuchen, ihre Aussagen mit Quellen zu belegen - von daher erstmal ein Lob für deine Bemühung.

Danke für die Rosen. *o-roll*

Im vorherigen Jahre sollen wohl ca. 23 Milliarden Euro für alle flüchtlingbezogenen Ausgaben ausgegeben worden sein. Das mag sich erstmal nach viel Geld anhören; relativ gesehen ist es das auch - relativ gesehen ist es das aber auch wieder nicht, wenn man das mit dem Haushalt Deutschlands vergleicht. Wer annimmt, dass jegliches Geld, das für Geflüchtete ausgeben wurde, stattdessen für "arme Deutsche" verwendet worden wäre, ist naiv und weiß nicht, wie der Haushalt funktioniert. Hier haben wir einfach mal wieder ein erstklassig Beispiel des ach so typischen Nachuntentretens.
Zudem sollte berücksichtigt werden, dass die Leistungen und das damit verbundene Geld ja nicht einfach verpuffen und sich ins Nichts auflösen. Größtenteils fließt das Geld ja auf etlichen Wegen wieder in das deutsche Wirtschaftssystem zurück. Ich kann auch nicht ganz nachvollziehen, warum die Aufregung bei den Ausgaben für Flüchtlingen so stark ist, während der Aufschrei bei Steuerhinterziehung, durch die Deutschland im Jahr ca. 50 Milliarden Euro verliert, kaum spürbar ist. Oder bei gefühlt jeder massiven Verschwendung von Steuergeldern.

Da frage ich aber, warum man das Geld nicht sinnvoller einsetzt, wie z.B. sozial schwache oder die Rentner zu untersützen? Könnte man ja machen und das Geld würde ebenfalls im Wirtschaftssystem wieder landen. Aber stattdessen bekommen Flüchtlinge mehr Geld als die Rentner.

Warum ist es denn die Aufgabe einer Regierung, die "Kultur des eigenen Volkes" zu wahren? Ist die dieser Kultur zugehörigen Bevölkerung nicht auch selbst dafür verantwortlich? Wenn sich bestimmte Sitten, Traditionen, etc. nicht durchsetzen, halte ich es für äußert gefährlich, wenn der Staat diese - auf welche Weise auch immer - erzwingt. Rassismus wendet sich nicht nur gegen einzelne Menschen, sondern vorrangig über Herkunft und Abstammung. Ich halte es auch nicht für angemessen, bei Islamkritik über Rassismus zu sprechen - weil der Islam keine Rasse ist. Allerdings verschmelzen die Grenzen oftmals, gerade wie bei Aussagen wie deinen, die Muslime, auch aufgrund ihrer Herkunft, pauschalisieren. Ich verstehe auch um ehrlich zu sein nicht immer so ganz, was Leute meinen, wenn sie sagen, dass man die "Deutsche Kultur" bewahren muss. Was genau ist damit denn gemeint? Hat ein Norddeutscher die gleiche Kultur wie jemand aus Bayern? Was genau soll denn bewahrt werden? Gehört die Sprache, gar die Rechtschreibung dazu? Dann empfinde ich es als äußerst amüsant, dass gerade solche, die diese Meinung vertreten, oftmals nicht mal grundlegende Orthographiekenntnisse haben. Aber das ist jetzt auch wieder pingelig von mir.
Übrigens, wenn du dir den von dir zitierten Artikel der NZZ durchläsest, dann wüsstest du auch, dass der Islam nicht unbedingt unvereinbar mit der europäischen/deutschen Lebensweise ist, was auch immer diese sein sollen.

Mit unserer Kultur meine ich unsere Lebensweise und Freiheit und Demokratie, unsere christliche Lebensweise und Werte, welche wir uns 2000 Jahre aufgebaut haben. Das wir hier im Land unsere Meinung sagen dürfen ohne im Gefängnis zu landen. Die Gleichberechtigung der Frau, welche die gleichen Rechte hat wie ein Mann ohne unter der Unterdrückung des Kopftuches zu leiden, die ins Schwimmbad mit Bikini gehen darf und freizügig in Hotpants auf der Straße rumlaufen darf ohne von Männern angegafft zu werden. Freie Glaubensausübung. Sowas halt.

Trete heute noch dem Neptunia Club bei.schreibe einfach mir per PM
Letzte Änderung: 1 Monat 1 Woche her von Neptune8192.

Islamisierung Europas 1 Monat 1 Woche her #834709

  • Deemer
  • Deemers Avatar
  • Alphatier
  • Alphatier
  • Beiträge: 3960
  • Dank erhalten: 161
Ich muss sagen, ich habe das meiste hier nicht gelesen. Nur Fishis Text habe ich größtenteils gelesen und ich stimme ihm soweit zu. Dennoch möchte ich gerne ein paar Sachen hier klar oder ggf. richtig stellen:
Neptune8192 schrieb:
Und dann schaue ich auf die Namen scheinen alle islamischer Herkunft.

ich habe noch von keinem anerkannten Land gehört, dass sich Islam nennt. Das wir wieder Religion mit Rasse gleichstellen, ist so aberwitzig, wie sonst etwas. Das letzte mal, als wir das auf diese negative Art und Weise getan haben, ist Auschwitz entstanden. ich persönlich kann auf solch eine Wiederholung verzichten.
Der islam ist eine verdammte Religion und kein Staat. Jeder Deutsche, Schweitzer, Russe, Amerikaner, Afrikaner, Australier und wie die alle noch genannt werden, können sich diesem glauben anschließen! Da braucht man auch nicht aus dem Nahen Osten kommen. Ich kann auch blauäugig, blond und groß gebaut sein und dennoch dem islamischen Glauben angehören. das ist kein Problem.
Also würde ich mich echt freuen, wenn wir das mit dem "islamische Herkunft" wieder ganz schnell vergessen könnten.
Neptune8192 schrieb:
Die Regierung hat mal gesagt, wir haben nicht genug Geld um die Armut hier im Land zu bekämpfen.
Und? gab es früher mehr Geld für die Armen? Ne, nicht wirklich. Ich gebe dir mal einen Link zu einer Pressekonferenz. In der hat Gregor Gysi ganz schön gesagt, was Tatsache war. Ob die Flüchtlinge jetzt da sind oder nicht, macht echt wenig aus.
Zumal ich hier auch sofort eingreifen möchte. Schließlich sind wir hier mit unseren Arbeiten sehr sehr schwerfällig. Wir tun zu wenig, um die Flüchtlinge. die hier bleiben wollen zu integrieren und um die anderen wenigstens an den Arbeitsmarkt zu bringen. Es gibt so verdammt viele Leute, die Asyl beantragt haben, das bekommen haben, aber nicht arbeiten dürfen weil... sie Flüchtlinge sind. Arbeitskräfte dürfen nicht arbeiten und können damit unsere Wirtschaft nicht stärken.. weil ja.. sie Flüchtlinge sind. Einen anderen Grund gibt es dazu bestimmt nicht. Da sind wir also grandios selbst Schuld.
Aber selbst wenn die Flüchtlinge nicht da wären, würden wir kaum mehr Geld sehen. Ich meine, die Kohleindustrie braucht ihre Subventionen von jährlich Milliarden Euro.


Neptune8192 schrieb:
In Syrien oder Afghanistan wirst du verfolgt, wenn du eine christliche Relegion ausübst.

Ich bin mir ja nicht ganz sicher, wovon zu redest.. aber als der "arabische Frühling" noch nicht da war, waren Länder wie Syrien für eine gute Medizinische Versorgung, Relegionsfreiheit und sogar relativ gute Rechte der Frauen bekannt. Ich meine, bis Amerika kam und da ein bisschen einmarschiert ist. jetzt herrscht da nur noch das recht des Stärkeren. Amerika musste eben ihre westlichen Werte in solchen Ländern schützen :)
Neptune8192 schrieb:
Da frage ich aber, warum man das Geld nicht sinnvoller einsetzt, wie z.B. sozial schwache oder die Rentner zu untersützen? Könnte man ja machen und das Geld würde ebenfalls im Wirtschaftssystem wieder landen. Aber stattdessen bekommen Flüchtlinge mehr Geld als die Rentner.

Ach und das ist bestimmt die Schuld der bösen bösen Flüchtlinge gell?! Ich meine, das liegt bestimmt nicht an Regierung Schröder und die Kürzung der Rente um 25% weil ja Privatrenten so viel besser sind... LUL. Das die Rentner heutzutage so verdammt wenig Geld bekommen, ist der guten Regierung Schröder geschuldet. bestimmt nicht den Flüchtlingen! Die können am wenigsten dafür, dass die Regierung eben ein bisschen mehr Profit für Versicherungen rausholen wollte. Aber hey Agenda 2010 hat uns ganz nebenbei auch noch den größten Niedriglohnsektor Europas eingebracht. Das können wir dann auch gleich den Flüchtlingen in die Schuhe schieben gell??
Neptune8192 schrieb:
Mit unserer Kultur meine ich unsere Lebensweise und Freiheit und Demokratie, unsere christliche Lebensweise und Werte, welche wir uns 2000 Jahre aufgebaut haben. Das wir hier im Land unsere Meinung sagen dürfen ohne im Gefängnis zu landen. Die Gleichberechtigung der Frau, welche die gleichen Rechte hat wie ein Mann ohne unter der Unterdrückung des Kopftuches zu leiden, die ins Schwimmbad mit Bikini gehen darf und freizügig in Hotpants auf der Straße rumlaufen darf ohne von Männern angegafft zu werden. Freie Glaubensausübung. Sowas halt.

Da freuen sich die Katholiken. Die waren ja immer besonders gut in ihrer Nächstenliebe :))))
Okay, der musste sein und jetzt wieder schön auf den Text eingehen. Die Religion ist nicht daran schuld, dass wir all diese Freiheiten besitzen. Das Liegt eher an solchen Sachen wie.. wie hieß das nochmal? Achja, Revolutionen! die französische Revolution beispielweise. Trennung von Kirche und Staat. Das war der erste Schritt in die Richtung der "Freiheit", die du da gerade so schön benennst. Ich kann btw. auch getrost auf diese christlichen Werte verzichten. Ich gehöre zu den 37% der Leute ohne Religionszugehörigkeit. Ich bin ein Atheist und ich kann dennoch hier gut leben, ohne christliche Werte.
Alle Sachen, die du da ansprichst, sind wegen der Trennung von Staat und Kirche entstanden. So wie in jedem anderen Land.
Aber wo wir schonmal bei den "christlichen Werten" sind, kann ich auch mal gleich aufzeigen, worin die werten Herren und Damen der christlichen Gemeinden nicht so ganz die Freiheit des einzelnen sehen wollen:
Abtreibung scheint ein heikles Thema zu sein. Ich meine, ja natürlich! wer kennt es nicht?! Weil die Frau eventuell Abtreiben wollen könnte, sagt ein katholisches Krankenhaus "nein!"! Ja, da kotze ich aber schnell im Strahl.
Jaja, die "Homoehe". Ein hochinteressantes Eisen. Gleichberechtigung für alle, nur für Gleichgeschlechtliche Paare nicht. Diese dürfen ja immer noch nicht adoptieren! und die Katholiken sind ja besonders die Vorreiter von Nächstenliebe.. aber nur bei jungen Knaben und bei Mann und Frau. Frau und Frau oder Mann und Mann, das geht ja gar nicht. das sind scheinbar keine Menschen.

Es gibt hier Leute, die ziehen über den Islam her. Besser gesagt über die Region, in der der islam sehr weit verbreitet ist. Der Nahe Osten ist ja eine wahre Hochburg von denen und da gibt es scheinbar nur böse Leute! Oder wurden die Leute erst radikal, nachdem Amerika gefühlt in jedes einzelne Land einmarschiert ist und Chaos und Zerstörung angerichtet hat?
Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]


Neptune8192 schrieb:
Und was könntest du als Bürger unternehmen?
Nun du könntest eine rechtspopulistische Partei wählen. Diese setzen sich nämlich für die Interessen des Großteil des Volkes vertritt, nämlich dem Mittelstand, welcher arbeiten geht und den Großteil der Steuern zahlt.
Sie wollen Steuern senken durch Einsparung in Verwaltungen.
Sie wollen Polizeien stärken
Sie wollen den Bürger vor Klimapolitik und CO2 Steuer bewahren.
Sie wollen das Dieselauto schützen.
Sie wollen das Benzinauto schützen.
Wie du merkst, sind das eigentlich nur positive Sachen. Früher hat die Interessen der Arbeiter die SPD vertreten. Falls du also ein SPD Wähler bist, welcher sich nach einer neuen Partei umschaut, bist du gerne eingeladen dir das Programm der AFD anzuschauen

Ach daher Weht der Wind.. ich verstehe. Die Afd.. Die Partei, die am, liebsten mit um die Gunst der Lobby buhlen würde, nur nicht kann, weil sie einfach nicht groß genug sind.
Sie wollen Steuern senken? Wieso höre ich das von 99,999999% aller Partein? Irgendwo kommt ja immer der Mist vor. Naja, daraus würde eh nichts werden. es würde wie gewohnt weiter gehen.
Sie wollen die Polizei stärken.. glaub mir, die würden nicht nur die Polizei stärken. Sobald die an der Macht sind, würde ich mal klar sagen "Huuch.. wo ist denn unser Grundgesetz hin?". Das ist der AFD ja eh ein kleiner Dorn im Auge. Postgeheimnis? Braucht man nicht! Die Freie Entfaltung der Persönlichkeit? Die Freiheit des Menschen? nenenene! Frauen müssen erst einmal 3 Kinder in die Welt setzen, das ist ja wohl klar! Oder hat jemand damit Probleme? o.O
Ohja.. vor der Klimapolitik schützen... von der Partei, die einem erzählt, die Sonne soll net so viel scheinen und das obwohl die Sonnenaktivität stagniert ist. Die sollten weniger Scheine zählen und sich mehr mit den Wissenschaftlichen Gegebenheiten auseinander setzen.
Diesel und Benziner gehören mit zu den großen Übel, die gerade unsere Umwelt verschmutzen. Wir haben die Technologie, um auf Elektroautos umzusteigen und dann sollen wir das nicht tun? das finde ich schon fahrlässig. besonders, wenn man bedenkt, dass sich die Wissenschaft so verdammt einig ist, dass Solarenergie so günstig sein kann. Da sollen wir dann noch das teure Benzin verwenden? Oder Kohlekraft?

ich merke also, die afd wirbt nur für positive Sachen. Zum beispiel auf Flüchtlinge schießen. Ja, fuck geil! Macht Auschwitz wieder an Jungs! Zyklon B? Ihr seid deppen.. Zyklon C, wir sind ja schon weiter ;))))

bevor ich die afd wähle, wähle ich eher die CDU und von der halte ich weniger als nichts. ich war SPD Wähler, aber die SPD hat komplett versagt. Die AFD hat aber auch nicht den Platz von denen eingenommen, die AFD hat den Platz der NPD eingenommen. Nicht mehr und nicht weniger.

Das wars dann auch von mir. Viel Spaß beim lesen :)
Folgende Benutzer bedankten sich: ImSad

Islamisierung Europas 1 Monat 1 Woche her #834715

  • HealingPotion
  • HealingPotions Avatar
  • Nachwuchsspammer
  • Nachwuchsspammer
  • Beiträge: 133
  • Dank erhalten: 60
Neptune8192 schrieb:
Jetzt gibt es allerdings eine wissenschaftliche Studie, welche ausgerechnet hat, dass wir momentan 6 % Moslems und bis 2050 20 % Moslems in Deutschland haben. Es reicht also nicht, das die Klimaaktivisten uns den Weltuntergang bis 2050 in Deutschland ausgerechnet haben.
Ich glaube, mit solchen Studien ist es ähnlich wie mit Studien zum Klimawandel. In einer Statistik wurde beispielsweise ein "mittleres" Migrationsszenario beschrieben, nach dem es nur 11% sind. Es gab allerdings auch ein "hohes" Migrationsszenario, da waren es schon 20%. Welches Szenario genau eintritt, lässt sich für 30 Jahre allerdings schwer voraussagen.

Neptune8192 schrieb:
Seine letzte Tat war, sein Volk vor dem uneingeschränkten gierigen Kapitalismus der Globalisierung zu schützen indem er Maßnahmen gegen Huawei China getroffen hat und seine Bürger davor schützt. Donald Trump ist ein Beispiel für einen guten Politker mit einer modernen Rechtspopulistischen Politik.
Alles in Allem hat Trump eine schlechte Entscheidung für Amerika getroffen. Googles Geschäftsmodell basiert darauf, dass die Smartphone-Hersteller zur Nutzung der Google-Apps Lizenzgebühren zahlen und Huawei ist ein sehr guter Kunde gewesen. Während es zwar stimmt, dass Huawei auf diese Art und Weise kurzzeitig vom europäischen Markt verdrängt werden kann, wird Trump Huawei mit dieser Taktik nicht "besiegen" können. Die nächste Smartphone-Generation kommt einfach ohne Google-Apps auf den Markt und wird nach ein paar Jahren ähnliche Verkauszahlen erreichen. Einziger Unterschied ist, dass Google nun keine Lizenzgebühren mehr erhält, schlecht für die USA also.
Lustigerweise ist Trump mit der Entscheidung mittlerweile schon zurückgerudert.

ImSad schrieb:
Im vorherigen Jahre sollen wohl ca. 23 Milliarden Euro für alle flüchtlingbezogenen Ausgaben ausgegeben worden sein. Das mag sich erstmal nach viel Geld anhören; relativ gesehen ist es das auch - relativ gesehen ist es das aber auch wieder nicht, wenn man das mit dem Haushalt Deutschlands vergleicht.
Hm, na ja, es handelt sich um eine wirklich massive Geldsumme. Hätte man nur ein Bruchteil des Geldes in Galileo investiert, würde es jetzt sogar funktionieren vermutlich.
Letzte Änderung: 1 Monat 1 Woche her von HealingPotion.
Folgende Benutzer bedankten sich: Tssir-De-Macabre

Islamisierung Europas 1 Monat 1 Woche her #834716

Du meinst dass die Lösung all unserer Probleme die Wahl einer Rechten-Partei ist. Aber ich möchte Dich daran erinnern, dass die Rechten bereits vor ca. 70 Jahren an der Macht waren, und das was wir da bekommen haben, dass verdauen wir noch bis heute. Ich möchte Dich auch noch daran erinnern, dass die Rechten die Moslems unterstützten um gegen Juden vorzugehen.

Wenn die Rechten an die Macht kommen, können wir uns von vielen unseren Freiheiten verabschieden. Unsere Gesellschaft mag viele Probleme haben, aber ich glaube kaum dass einer von Euch in so einem Rechten Staat leben möchte. Die wenigen sinnvollen Lösungen die die Rechten anbieten kommen in einem Packet mit sehr viel zusätzlichen Ideologischen-Müll.

Ich verabscheue jegliche politische und religiöse Dogmen. Probleme müssen logisch gelöst werden. Manche Lösungen sind hart und nicht immer Human, aber sie sollen das Überleben unserer Gesellschaft sicherstellen. Damit kann ich leben. Aber versteckt diese bitte nicht hinter irgendwelchen Ideologien.

Der National-Staat ist eine Erfindung für die einfache Bevölkerung, denen man nach der Französischen Revolution den König weggenommen hat. Früher starb man für Gott und König, heute für den Führer und die Glorreiche-Nation. Kurz gesagt: Nein, Danke.

Was die Religion angeht, so ist sie eine persönliche Sache eines jeden Menschen. Er soll sie frei ausüben dürfen, solange sie andere nicht behindert oder benachteiligt. Politik und Religion müssen getrennt sein, sonst endet alles im Chaos. Dies sind einfache Wahrheiten die uns die Geschichte gelehrt hat.
Letzte Änderung: 1 Monat 1 Woche her von Tssir-De-Macabre.

Islamisierung Europas 1 Monat 1 Woche her #834725

  • Layoush
  • Layoushs Avatar
  • Nichtskönner
  • Nichtskönner
  • Beiträge: 8
  • Dank erhalten: 5
Marwa al-Schirbini musste sterben, weil in Deutschland Muslime und ihre Religion permanent zum Problem erklärt werden. Und weil manche Rechtsextremisten meinen, sie müssten die Lösung selbst in die Hand nehmen.

Reden wir also nicht drum herum: wir haben ein handfestes Problem mit antimuslimischem Rassismus. Nur es passiert: nichts.

Gut, wir haben fast 70 Jahre gebraucht, bis wir endlich das Amt eines Antisemitismusbeauftragten auf Bundesebene eingerichtet haben - in Deutschland. Also müssen sich muslimisierte Mitbürger wohl noch ein paar Jahrhunderte gedulden, bis politische Konsequenzen folgen.


www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/musli...lumne-a-1276628.html
''Sehen ist Glauben, aber Fühlen ist die Wahrheit.''
Moderatoren: ForummodLaynaKniveskinehYuriko.FauliRockt
Powered by Kunena Forum