THEMA: Fridays for future - Eure Meinung ist gefragt!

Fridays for future - Eure Meinung ist gefragt! 1 Woche 9 Stunden her #837898

Erst einmal zu dem super tollen, genialen und absolut geistreichen Bild von Neptune8192 etwas:
Warum wirfst du Essen weg? Die armen Kinder in Afrika verhungern, während wir hier im übermaß konsumieren. Nicht Greta ist daran Schuld, sondern du! Und ich! Wir alle! Aber - wer ist der böse und wem wird die Schuld gegeben? Hm ja - geben wir diese Schuld dem kleinen autistischen Mädchen, das derzeit sowieso niemand leiden kann.

Ganz großes Kino.

Unter solch einer Fahne versuchen Leute sich zu sammeln und das "Richtige" zu tun. Also der eigentliche Versuch den Erhalt des aktuellen Klimastandes auf Basis der derzeit verwendeten Technologien. Der Weg um dies zu erreichen ist es ein Kind immer wieder im Vordergrund zu diskriminieren und diskreditieren. Warum? Weil man Angst vor ihr und ihrem Einfluss auf die politische Klimadebatte hat - so lautet die Analyse. Wenn es nicht Angst wäre, so würde man sie lediglich durch Fakten und Beweise aus dem Rennen ziehen - da dies allerdings nicht gelingt so wird in schwacher politischer Manier lediglich beleidigt, um ihr Ansehen im Gesamten zu schmälern - in der Hoffnung ihr etwas von der Macht, welche einen fürchten lässt, zu entreißen. Wenn man nun behauptet dies nicht zu tun würde ich zu Glückwünschen aufrufen, da man scheinbar einen Meister in der Verleugnung jeglicher Sache hat.

Ich finde das einfach nur ein wenig lächerlich. Dass dein gepostetes Bild keinerleit argumentativen Mehrwert hat und in keinsterweise zum Thema beiträgt spricht für mich bereits Bände. Es existiert einfach nur, um andere einzuladen einen gemeinsamen Sündenbock für die "böse Klimapolitik" zu verachten und sich dadurch besser zu fühlen.


Zum eigentlichen Thema zurück...
Neptune8192 schrieb:
Allerdings wird es denen in Indien nichts helfen, selbst wenn wir in Deutschland es schaffen würden unsere CO2 Produktion auf 0 zu fahren.
Ein klassischer Fall von "nicht mein Problem", da es dich nicht betrifft. Allerdings interessant, da dich scheinbar die hungernden Kinder in 3. Welt Ländern zu interessieren scheinen. Definitiv keine Werkzeug-Moral, bei welcher man nur verteidigt, was einem nützt. Nein - man meint das bestimmt voll Ernte!

Möglicherweise triefte mein Beitrag zu sehr an Sarkasmus, dass es einem nicht möglich war die Kernwahrheit dahinter zu erkennen, wenn man sie einem nicht direkt ins Gesicht schlägt:
"Sollen wir mit Klima so umgehen wie Indien?"

Merkwürdigerweise stimmt man hier dann doch zu es nicht zu tun, da man Umweltschutz nur so betreiben möchte, wie es einen betrifft. Aber noch viel witziger ist meiner Meinung nach, dass dieser massive Smog in den Bereich der "nicht signifikanten 4% CO2 durch den Menschen" fällt, während dort die Menschen an den Folgen in Massen sterben (100.000 pro Jahr allein bei 5 Jahren und jünger betrachte ich als viel). Wir haben in Deutschland 2018 ~ 3.200 Verkehrstote, was ja bekanntlich ein Thema ist, welches man in solchen Belangen immer gerne erwähnt (erinnere mich gerne an die Goldene Zeit von Proxer als man Terrorismus mit Verkehrstoten pauschalisierte...wunderbar).
Mit meinem Beispiel und deiner Zustimmung wird deine eigene Behauptung der nicht vorhandenen Relevanz von CO2 weitestgehend entkräftet, da bereits jene minimalen Anteile schädlich sind. Das alleine ohne den Bezug zum Klimaschutz und Treibhauseffekte. Aber natürlich! In China und Indien soll man auf E-Verkehr umrüsten, aber bei uns muss man den alten Benziner und das Dieselauto retten, anstatt ebenso umzusteigen - einfach nur aus der Bequemlichkeit heraus, da es uns jetzt nicht betrifft. Da fasse ich mir gerne gleich 2x an den Kopf um diese Information zu verarbeiten.

Eine witzige Metapher des Verhaltens wäre eine Art "Just-in-Time Cooking", bei welcher ich neben einem Supermarkt wohne. Ich stelle einen Topf mit Wasser auf und benötige Salz. Also gehe ich in den Supermarkt, kaufe Salz und gebe es anschließend entsprechend in den Topf. Jetzt benötige ich Nudeln, weshalb ich wieder den Supermarkt aufsuche um diese zu kaufen und in den Topf zu geben. Das gleiche dann mit dem Hackfleisch, Tomatensoße, Gewürze und pipapö. Jemand der das sieht würde sagen:
"Warum agierst du nicht ein wenig voraussschauender - du weißt doch, dass doch es noch brauchen wirst!"

Der Der Treibhauseffekt ist eine Theorie, welche an deutschen Unis nicht gelehrt wird, weil seine Wahrheit nicht belegt wurde. Der Treibhauseffekt besagt, dass sich in 3 km Höhe eine CO2 Schicht in der Atmosphäre ablagert, welche wie eine Glasschicht von einem Treibhaus wirkt.
Ah. Ja. Erinnere mich. Der Proffessor, welcher meinte, dass eine Decke nicht wärmen, sondern abkühlen würde, da die Decke kälter als der bedeckte Körper sei und der Körper wärme abgibt. Damit hat er natürlich recht, aber dort endet die Diskussion eigentlich nicht, aber Klimagegner beenden sie an dieser Stelle einfach und nehmen diese behauptung als bare Münze. Nein, nein lieber Freund. Mit dem Argument haben sie mich verloren.

Dann baue ich es lieber so auf, dass ich grundlegendes behaupte: Warme Luft steigt auf. CO2 Ausstoß ist warme Luft. Kann man so weit folgen? Ja? Gut.
Also steigt all das CO2 auf und... dann verpufft es! Keine Schicht. Super geil diese Erde, ne?
...
Nein, mal im Ernst. CO2 wird kalt und fällt wieder auf die Erde und wir atmen es ein, die Pflanzen nehmen zu viel davon auf und gehen ein, etc. Aber es befindet sich lange Zeit eben dieser warme CO2 Ausstoß in der Luft und fungiert prinzipiell durch ihre Wärme als Deckel. Eine tatsächliche Schicht in Form einer Ablagerung etc. existiert tatsächlich nicht, aber eine Decke, welche bis zur Abkühlung die Wärmeabstrahlung der Erde mindert. Wärme, welche von der Erde ausgeht dringt daher nicht mehr so effektiv durch diese CO2 Decke durch, wie es ohne diese Deckelung erfolgen würde, weshalb mehr Wärme bei der Erde erhalten bleibt und in der Summe klimatisch eine Erwärmung verursacht (2. Satz der Thermodynamik wird nicht negiert, siehe Spoilerbeiwerk).
Ich benötige kein schlecht recherchiertes YouTube Video, um mir eine Unwahrheit erzählen zu lassen, was ich durch einfache physikalische Gesetzgebung mir selbst widerlegen kann, wenn man ein paar Sekunden in eben dieses Gedankenspiel investiert. Das Internet ist groß und weit. Wir finden hier für alles ein YouTube Video oder andere Quellen, welche jeglichen Unfug belegen und wiederlegen.

Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]


Siehst du, ich kann auch sarkastisch sein.
Bei mir hier auf dem Land ist das alles allerdings keine Alternative. Es geht auf dem Land nicht ohne Benzin/Diesel. Die Alternative is, wir werden arbeitslos weil wir es uns nichtmehr leisten können, zu unserem Arbeitsplatz zu kommen.
Bitte lass Aussage 2 Sarkasmus sein...
Bei aller Liebe und Verständnis, aber das ist absoluter Unfug einer Argumentationskette. Ich selbst stamme aus einem Ort, bei dem man sagen könnte, dass der Bauer, von welchem man Milch und Eier kaufen konnte, die einzige Einkaufsmöglichkeit neben diesen 30 jahre alten Kaugummi Automaten war. Also hoch technologisiertes Dorf. Aber selbst da hatten wir.... Strom. Man glaubt es kaum, aber Abends sind wir nicht mit Fackeln vom Nachbarshaus nach Hause gelaufen, sondern hatten Straßenlaternen, welche die Umgebung illuminiert haben.

Elektroautos werden also alle Dörfer ausrotten, da die Bürger arbeitsloswerden und verhungern. Ein garstiges Szenario. Kann man nicht verhindern. Auch eine Subventionierung oder generelle Ermöglichung den PKW zuhause zu laden oder Energieladestationen zu errichten sind absolut utopisch, nicht möglich und kann nie und nimmer erfolgen. Erst wenn die Dorfmenschen in enormer Zahl verenden und sie als bedrohte Spezies registriert werden, so wird man vielleicht Schutzgebiete für sie errichten, in welchen es dann 3 solcher Tanksäulen gibt.

Glaube es reicht mal wieder mit dem Proxer Forum. Ist einfach zu selten ordentliche Beiträge zu lesen, welche nicht irgendeiner Hetze o.Ä. folgen.
Wenn schon von "Ökofaschismus" gesprochen wird, dann ist der Diskurs eigentlich seit Anbeginn nicht möglich, weshalb Sarkasmus als Hohn alles ist, was mir bleibt, denn Verständnis wird so oder so nicht durchdringen. Ich frag mich schon was als nächstes im Forum folgt. Veganer essen unserem Essen das Essen weg? Klingt doch passend fürs aktuelle intellektuelle Niveau, welche man hier hält.
Letzte Änderung: 1 Woche 8 Stunden her von TheAwesomePigeon.
Folgende Benutzer bedankten sich: RDK, XhiteCrunch, Fish., -Shisui-, Carlos12

Fridays for future - Eure Meinung ist gefragt! 1 Woche 8 Stunden her #837901

  • Fish.
  • Fish.s Avatar
  • Romanautor
  • Romanautor
  • konstruktiv!
  • Beiträge: 605
  • Dank erhalten: 330
Hätte das Thema nicht einfach beerdigt werden können?
Neptune schrieb:
So ich erkläre es jetzt noch einmal weil man den Menschen die Augen öffnen muss.
Wenn du diese Energie nur nutzen würdest um dich mal mit Fakten auseinanderzusetzen statt wie ein Blinder darauf zu vertrauen was ihm gesagt wird.. schade nur, dass du keine Augen hast die man dir öffnen könnte.
Da anscheinend, wie erwartet, kein einziger Beitrag von dir auch nur ansatzweise mit mehr als einem offenen Auge gelesen wurde nochmal zur Erinnerung an einen früheren Beitrag von mir:
Fish. schrieb:
4. Wenn wir uns nun mal den Standpunkt von Experten anschauen sieht man sofort, wie unglaublich bescheuert die Aussage von dir und deines angeblichen Meisters ist.
*4.1. "CO2 is the greenhouse gas most commonly produced by human activities and it is responsible for 64% of man-made global warming. Its concentration in the atmosphere is currently 40% higher than it was when industrialisation began."
*4.2. "Scientific Consensus: Ninety-seven percent of climate scientists agree that climate-warming trends over the past century are extremely likely due to human activities, and most of the leading scientific organizations worldwide have issued public statements endorsing this position."
*4.3. Und am Ende dieses Links noch einmal Quellen und Referenzen. Nämlich das, was bisher kein einziger eurer "Es gibt den durch Menschen verursachten Klimawandel nicht" Beiträge gebracht hat, da es keine Referenzen gibt.
*4.4. Hier auch nochmal Konsequenzen die natürlich auch reine Panikmache und auf jeden Fall nicht ernstzunehmen sind. Ja, das war Sarkasmus.

Neptune schrieb:
Und jeder, der da nicht mitmachen will und anders denkt, als der Ökomob oder die Grünen wird in dieser Gesellschafft als Nazi beschimpft.
Weil sich diese Leute witzigerweise auch häufig gegen Migranten bekennen und Ausländerfeindlichkeit nun mal als "nazihaftes Verhalten" abgestempelt wird. Wer hätte das nur gedacht? Du brauchst dir nur deine politische Einstellung und deine präferierte Partei anschauen und dann die, dessen User deine Einstellung teilen und du wirst ein vorzügliches Korrelat finden. Also wenn es den Begriff Nazi bedarf um Menschen die Nonsense von sich geben abzustempeln, dann sehe ich da kein Problem darin Segregation zu betreiben um eine intellektuelle Gesellschaft am Leben zu erhalten.
Neptune schrieb:
Der Der Treibhauseffekt ist eine Theorie, welche an deutschen Unis nicht gelehrt wird, weil seine Wahrheit nicht belegt wurde.
Ich würde dich gerne mit einem "Wie benutzt man Google?"-Guide verprügeln. Wie kann ein Mensch nur so viel Unsinn in einem Beitrag fabrizieren wie du es tust?
Neptune schrieb:
Oder einfach mit dem Zug?
Wir ignorieren mal sehr gekonnt, dass das Bild extrem schlecht und offensichtlich mit Photoshop bearbeitet wurde. Und warum glaube ich trotzdem, dass du das Bild so abkaufst?
Hier ist übrigens das Original: [ Zum Anzeigen klicken ]

Außerdem: Züge haben mit die niedrigsten Emissionswerte - also ja, alternativ wirklich einfach mit der Bahn fahren wenn Fahrrad, Segeln oder zu Fuß gehen keine Alternativen sind. ;)
Carlos12 schrieb:
Du hast aber auch ein wissenschaftliches Papier von Prof. Dr. Horst-Joachim Lüdecke verlinkt. Hast du mal reingesehen?
Neptune liest sich nicht mal die Beiträge der User vernünftig durch. Du verlangst ernsthaft, dass er sich ein wissenschaftliches Paper von 14 Seiten anschaut und die Informationen darin verarbeitet um dann auch noch gegen seine festgenagelte Einstellung zu argumentieren?
TheAwesomePigeon schrieb:
Allerdings interessant, da dich scheinbar die hungernden Kinder in 3. Welt Ländern zu interessieren scheinen. Definitiv keine Werkzeug-Moral, bei welcher man nur verteidigt, was einem nützt. Nein - man meint das bestimmt voll Ernte!
Ich finde diese Art der Doppelmoral übrigens immer wieder super. Sich darüber beschweren, dass Kinder in Afrika verhungern und wie verschwenderisch wir leben und dass man diesen Menschen ja doch irgendwie helfen müsste, in einem anderen Diskurs wird sich dann aber darüber aufgeregt dass (afrikanische) Menschen in unsere Heimat fliehen um ein besseres Leben zu führen, weil die will man ja nicht im Land haben. Es ist einfach immer wieder erstaunlich.
“I still don't know what it really means to grow up. However, if I happen to meet you, one day in the future, by then, I want to become someone you can be proud to know.”
Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]
Letzte Änderung: 1 Woche 8 Stunden her von Fish..
Folgende Benutzer bedankten sich: RDK, TheAwesomePigeon, Carlos12

Fridays for future - Eure Meinung ist gefragt! 5 Tage 4 Stunden her #837950

  • Hororizon
  • Hororizons Avatar
  • Forenbewohner
  • Forenbewohner
  • Beiträge: 1297
  • Dank erhalten: 53
@TheAwesomePigeon
Glaube es reicht mal wieder mit dem Proxer Forum. Ist einfach zu selten ordentliche Beiträge zu lesen, welche nicht irgendeiner Hetze o.Ä. folgen.
Wenn schon von "Ökofaschismus" gesprochen wird, dann ist der Diskurs eigentlich seit Anbeginn nicht möglich, weshalb Sarkasmus als Hohn alles ist, was mir bleibt, denn Verständnis wird so oder so nicht durchdringen. Ich frag mich schon was als nächstes im Forum folgt. Veganer essen unserem Essen das Essen weg? Klingt doch passend fürs aktuelle intellektuelle Niveau, welche man hier hält.

tut mir Leid wenn ich das sage aber das ist jetzt dein Eindruck, welchen du gewiss bei jedem anderen offenen Forum auch habe wirst. Proxer.me ist ein Forum für Animefans demnach ist hier die anzahl Personen die Ihre Informationen aus verschiedenen Quellen holen dementsprechend hoch. (Bei mir ist es bsp so das ich das Umweltthema wichtig finde die Lösung aber ohne eine vorherige Veränderung unserer Merkantilistischen Deutschen Wirtschaftspolitik nicht sehe. Das wäre dann aber ein anderes Thema was nicht zwangsläufig mit dem Umweltthema zu tun hat und ich möchte ja nicht über ein ganz anderes Thema diskutieren wo ich nicht völlig weiß ob es stimmt, wo meine informationen zu ungenau sind. Etwa zu der Frage ob sich wirtschaftswachstum (wie auch immer das gemessen wird. Wenn bsp ein Computerspiel also etwas virtuelles kreirrt wird und dann erwerbbar ist müsste ja doch theoretisch das wirtschaftswachstum auch steigen. Nur um mal ein Beispiel zu nennen. Allerdings kenne ich weder die größe noch die genaue berechnungsart. Auser ungefähr alle preise zu nehmen irgendwie inflation abziehen und dann den % unterschied zu vorher als wirtschaftswachstum zu nehmen. Ka ob ich das richtig verstanden hatte weil ich noch einen schritt zurückgetreten bin und mir erstmal die frag gestellt habe was geld überhaupt ist. Leider ist es so das wenn man im Internet ohne genau zu beschreiben was man sucht sehr schnell bei verschwörungstheorien landet, welche einem dann durch den google algorithmus wenn man seine Chronic nicht löscht weitere ähnliche videos empfielt, wodurch man dann in einer Verschwörungstheorienfilterbubbel landet. Wenn du gute Foren hast gerne schicke sie mir, ich schicke dir auch welche und wenn ich die kenne sende ich dir passende kritik und einsortierung bewertung der Foren meinerseits dazu. Allerdings finde ich proxer ganz gut um Filterboobelpopping zu betreiben. Auch oder eben auch gerade weil hier vernünftige und unvernünftige Leut schreiben. Ich nenne nicht wenn ich meine und bei manchen themen bin ich auch unvernünftig.)

Schick mir ruhig einen link mich würde bsp mal interessieren ob du eigene ideen hast zur änderung der wirtchaftlichen regeln um bsp. das Klima zu retten. Tut mir Leid mein Fokus liegt leider Auf Ökonomie. Wie könnte bsp eine CO² Steuer konzipiert sein wie wird diese durchgesetzt?

PS: Wir hatten im Bauingineurswesen auch Vorlesungen zum Thema Umweltschutz leider war der Proffessor der diese hielt ein grottenschlechter Vortrager weshalb immer weniger Leute hingingen. Auch und das ist meine meinung teilweise sind die FFF Proteste zu übertrieben teilweise schadet sich die bewegung selbst (Stürmen von reden krawall machen und dann bei Diskussionangebot zurückziehen). Ich war noch nicht auf einer FFF Demo wenn ich aber mitgehen würde dann würde ich wohl versuchen auf einen Spruch zu schreiben. "Wagt es nicht Klimaaktivisten gegen ärmere Bevölkerungsschichten aufzustacheln oder umgekehrt." Denn das ist was ich befürchte was von vielen Politikern besonders gerne Gemacht wird und ich will das auch nicht vorantreiben indem ich womöglich mitlaufe auch wenn ich weiß das dies nicht die absicht ist und ich bin Faul. Ich meine wären auch schilder wie Merkantilismus schadet der Umwelt. (Wegen actio deutschland und auch china betreiben merkantilistische politic, reaction aus den USA austritt aus verschiedensten Umweltabkommen. Wobei Trump demnächst eh weggewählt wird.)

PPS: vor 100 Jahren und auch heute teilweise noch stand FFF für freigeld, freiland, festwährung. (bewegung silvio gesells dessen ideen später teilweise von john maynard kynes übernommen wurden. Teilweise gehörten mitglieder zu den Gründern der Grünen.

PPPS: Ich glaube ich verwende PS falsch.
Letzte Änderung: 5 Tage 3 Stunden her von Hororizon. Begründung: korrektur nach pause wegen essen.

Fridays for future - Eure Meinung ist gefragt! 5 Tage 1 Stunde her #837953

@Hororizon:

Es handelt sich hierbei um eine subjektive Meinung meinerseits, welche sich selbst unter dem Aspekt des Vergleiches von Proxer zu vergleichbaren Medien nicht verändern wird. Entsprechend würde ich auch sagen, dass ich Gründe habe, weshalb ich meine generelle Aktivität aus dem Forum immer weiter herausziehe und sie auf andere - interessantere Aspekte - fokusiere.
Schließlich bin ich doch nach wie vor jemand, welcher häufig einfach mal die einfach zu überschauende Aktivität von Proxer - geprägt durch den massiven Abfall der generellen Beteiligung - verfolgt und luke in gewisse Themen rein. Selten ist für mich etwas dabei, bei dem ich sage, dass ich bewusst die wenige Zeit, welche ich als meine Freizeit bezeichnen kann, eben für einen solchen Beitrag opferen möchte und wenn ich es doch tue, so sehe ich es eher als eine Notwendigkeit, dass man gewisse Statements so nicht unkommentiert stehen lassen sollte. Wenn ich jetzt sagen würde, dass ich mich dazu "berufen fühle", so wäre das eine maßlose Übertreibung und es gibt defitiv noch weitere Forenleser, welche scheinbar einem ähnlichen Bedürfnis anheim zu fallen scheinen (Bsp. User Fish.). Schließlich bin ich weder Retter, noch Erlöser oder Heiland - sondern einfach nur ein Mensch, welcher gewisse Erfahrungen zu gewissen Bereichen hat und diese aus freien Stücken teilen möchte, wenn er der Ansicht ist, dass man einen Mehrwert daraus ziehen kann.

Trotzallem empfinde ich natürlich auch auf persönlicher Ebene eine gewisse Unzufriedenheit, wenn das Gefühl aufkommt, dass sich viele Menschen so schnell von negativen Hetzen oder ähnlichem mitreißen lassen - insbesondere wenn es aus informativer Sicht lediglich kurzsichtig oder weithergeholt wirkt. Das heißt in der Gänze auch, dass ich keine anderen Foren suche, da es mir doch schon genügt, wenn mir Proxer Beiträge das Salz der Woche spendieren und zu viele Köche ruinieren bekanntlich das Gericht.

Es ist löblich, dass man die Beiteiligung am Thema erhalten möchte, aber dazu existiert für mich kein akuter Bedarf. Zum Beginn des Threads habe ich bereits eine Meinung verkündet, welche bis Dato auch seine Gültigkeit wahrt und möchte eben das verhindern, was mich am Proxer Forum in politischen, moralischen und philosophischen Themengebieten über die Zeit hinweg immer wieder und vermehrt stört: Ich will mich nicht in meinen Beiträgen stets wiederholen müssen.

Entsprechend ist das Thema für mich bereits vorerst abgeschlossen, bis man auf argumentativer Basis eine Gegenthese präsentiert, welche die wissenschaftlichen Erkenntnisse an der menschlichen Beteiligung nicht einfach ignoriert, als ungültig oder "erkauft" erklärt, sondern sich faktisch mit diesen auseinandersetzt und einen intellektuellen Mehrwert für die Diskussion bereithält.

Meine letzte Passage, welche dich dazu veranlasst hat deine Zeilen zu schreiben sind nur ein Ergebnis von persönlicher Frustration, dass sich trotz aller Mühen mehrerer Personen die Informationen in vielen Belangen zum einen Ohr hereinflattern, nur um nach dem Höhlengang auf der anderen Seite wieder zu entfliehen, woraufhin anschließend der gleiche Quark erneut herausposaunt wird, welcher eigentlich auf Basis der gelieferten Aussagen schlicht und ergreifend haltlos ist. So machen Diskussionen keinen Spaß, man fühlt sich nicht ernst oder gar wahrgenommen, weshalb sich eine Argumentation, welche man von Anfang an nur gestartet hat um Klarheit zu schaffen - nicht etwa, um sich selbst zu unterhalten - zu einer anstrengenden Tortur, welche dem geistigen Gemütszustand einfach nicht zuträglich ist, entwickelt.

Ich suche keine Diskussionen oder intellektuelle Gespräche. Unfug und Dummheit sind mir in der Regel viel lieber - aber nur im Bezug des Unsinns - nicht im politischen und moralischen Umfeld, bei welchem präsentierte Intoleranz, Feindseligkeit und Uneinsichtigkeit sich mit dem mangelnden Interesse an den Gegenansichten paart. Darauf kann ich verzichten, da ich nicht eine defekte und wiederholende Schallplatte für Gehörlose mimen möchte.

Mit freundlichen Grüßen
TheAwesomePigeon


Damit wieder back to Topic :>
Hoffentlich
Letzte Änderung: 5 Tage 1 Stunde her von TheAwesomePigeon.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hororizon, Fish., -Shisui-

Fridays for future - Eure Meinung ist gefragt! 5 Tage 24 Minuten her #837955

  • Carlos12
  • Carlos12s Avatar
  • Wiederholungstäter
  • Wiederholungstäter
  • Beiträge: 57
  • Dank erhalten: 69
Die letzten drei Beiträge tragen ein gewisse Frustration mit sich.

Lasst uns einen positiven Beitrag wider der Frustration machen.
*o-yay*
Folgende Benutzer bedankten sich: .homie

Fridays for future - Eure Meinung ist gefragt! 8 Stunden 26 Minuten her #838064

  • HealingPotion
  • HealingPotions Avatar
  • Nachwuchsspammer
  • Nachwuchsspammer
  • ヒーリングポーション
  • Beiträge: 191
  • Dank erhalten: 81
Hätte das Thema nicht einfach beerdigt werden können?
HOW DARE YOU
sorry, musste jetzt sein^^

Ich finde es auch traurig, dass Erwachsene auf solche Texte hereinfallen.
Trotzdem bin ich der Meinung, dass die allgemeine Kritik an der "Fridays For Future"-Bewegung zumindest teilweise berechtigt ist:
Greta und ihre gesamte Generation haben meiner Ansicht nach eine tolle Kindheit, so wie es keine Generation je zuvor hatte.
Sämtliche Güter stehen heute im Überfluss zur Verfügung, man lebt in Sicherheit und das Internet eröffnet völlig neue Möglichkeiten.
In jedem Fall finde ich es falsch von ihr zu behaupten, man habe ihre Kindheit zerstört.

Bei den Grünen habe ich den Eindruck, dass sowieso nur noch Politik für einen Teil der Bevölkerung gemacht wird.
Mit dem Land kann Grünen-Chef Habeck scheinbar nicht so viel anfangen.

Fridays for future - Eure Meinung ist gefragt! 7 Stunden 51 Minuten her #838068

Ich frage mich hier mehr, ob man wirklich jedes gesagte Wort auf die Goldwaage legen muss und versuchen möchte einen entsprechenden Wert für dies zu bemessen. Jeder kennt Frustrationen oder einfach das Gefühl der fehlenden Wahrnehmung, welche einen verleitet Dinge zu sagen, welche man in Retrospektive so eigentlich nicht gemeint hat.

Entsprechend halte ich die Aussage von Thunberg auch für genau das: Eine emotionale Äußerung, welche über das tatsächlich gemeinte Maß hinausgeht.
Eine Kindheit wird mMn. nicht durch die Politik tatsächlich zerstört, wenn man nicht stetig große Rückschläge erleiden muss oder sich durch eben jene Tage quälen muss. Der Mensch ist immerhin ein sehr anpassungsfähiges Lebewesen, welches tendenziell eher solche Aussagen trifft, wenn äußere Einflüsse gewaltsam in den selbst aufgebauten Frieden eingreift und diesen zu nichte macht. Beispielsweise wären das Sexualverbrechen, Geiselnahmen, Mord, Erpressung, Unfälle und Tragödien. Situationen, welche die Begrifflichkeit des "Opfers" in eben jenen Lagen zu einer Rolle für den Betroffenen wird.

Sind wir bereits Opfer der Klimapolitik? Ich würde behaupten: Nein.
Aber wir sehen die Opfer eben dieser Politik in den Generationen, welche der unseren folgen werden.

Entsprechend halte ich die Aussage Thunbergs ebenfalls für nicht richtig und gut. Bin ich jetzt allerdings ein Gegner der Bewegung? Mitnichten. Eine dumme Aussage, welche man zu Seite wischen kann sollte nicht die Essenz dessen, wofür die generelle Bewegung steht, entkräften. Falls gewisse Parteien, welche der Bewegung nicht zugetan sind, wie die AfD, dies als Angriffsfläche wählen, so würden sie sich nur der Werkzeuge bedienen, welche sie den Altparteien als unrechtmäßig ankreiden:
"Sich an einer Aussage aufhängen, anstatt sich auf das Gesamtbild zu konzentrieren."

Zudem sehe ich in der Klimadebatte immer das gleiche Schema, wie es auch in der Vergangenheit mal um die Internetsicherheit und Privatsphäre ging, was die Piraten-Partei versucht hat zu wahren. Es lief immer nur auf "die Partei ist nicht regierungsfähig" hinaus, anstatt sich mit dem Inhalt auseianderzusetzen.
Ich wünsche mir in der Klimadebatte, dass man da nicht ebenso großmütterlich damit umgeht, denn wir alle wissen ja, wie unsere digitale Politik und die politische Wahrnehmung eben jener digitaler Sorgenträger aufgenommen wird. Dieses Bild möchte ich nicht noch bei einem weiteren Thema sehen, welches ich als zukunftsträchtig und wichtig erachte, da ich sonst stets davon ausgehen muss, dass es die Aufgabe der Politik sei Sorgen zu beschwichtigen, bis sie durch ihr Eintreten eskalieren und nur noch über drastische und unliebsame Maßnahmen zu bewältigen seien.

Mit all der Sorge und den Bedenken, sollte eine klimabewusste Partei mehr Mitspracherecht haben dürfen, da sie die Stimme des Volkes in diesem Belang repräsentieren sollte. Der eigentliche Grundgedanke der Demokratie ist es nämlich den Bedürfnissen des gemeinen Volkes durch die Masse Gehör zu verschaffen. Die Grünen müssen nicht regieren, um unsere politische Richtung entsprechend dem Bedarf zu verändern - wenn es aber so ist, dann haben wir generell ein politisches Problem.

Wenn ich allerdings an die letzte Ansage von Annegret Kramp-Karrenbauer im Bezug auf die GroKo denke, was vom Postillon als Satire passend mit einem Erpresserbrief gleichgestellt wurde und welche Ansicht die CDU im Bezug auf die linksverschiebung der SPD innehat, so denke ich, dass das eben angesprochene Problem bereits seit langem besteht. Dagegen find ich einen merkwürdigen Ausbruch eines autistischen Kindes, welches sich für Klima einsetzt doch weit weniger bedenklich.
Letzte Änderung: 7 Stunden 50 Minuten her von TheAwesomePigeon.
Folgende Benutzer bedankten sich: Fish.

Fridays for future - Eure Meinung ist gefragt! 5 Stunden 42 Minuten her #838071

  • Carlos12
  • Carlos12s Avatar
  • Wiederholungstäter
  • Wiederholungstäter
  • Beiträge: 57
  • Dank erhalten: 69
Hallo HealingPotion,

ich persönlich finde es großartig, was Greta Thunberg losgetreten hat, aber der Hype um sie nervt mich. Dieses "HOW DARE YOU" war mir auch eine Spur zu melodramatisch.
Es stimmt, die Jugendlichen aus Fff leben in reichen Industrieländern, die den Wohlstand der kohlenstoffbasierten Wirtschaft vollauskosten können. Das Gleiche hätte man von vergangegenen Generationen sagen, wo Jugendliche gegen die Aufrüstung mit Atomwaffen, gegen den Vietnamkrieg oder gegen eine repressive Nachkriegsgesellschaft auf die Straße gingen.
Da stellte sich jeweils die Frage; "ist das Anliegen und die Empörung gerechtfertigt?". Wenn man sich ernsthaft mit dem Thema Menschengemachter Klimawandel beschäftigt hat, kommt man zum Schluß, dass das Anliegen und die Empörung gerechtfertigt sind.

Was die Grünen betrifft, so dürfte der Eindruck, dass Politik nur für einen Teil der Bevölkerung gemacht wird, durchaus zutreffen. Prinzipiell trifft das auf alle Parteien zu. Eine Partei kann nicht die Interessen von ALG2-Empfänger und Millionen-Steuerhinterziehern, von Hotelbesitzern und Zimmermädchen, von Jägern und Tierschützer, usw. gleichwertig vertreten.
Wenn ich Umweltschutz nur akzeptiere, wenn es mich nichts kostet und meinen Lebensstil nicht berührt, und ich ein gerne ein ausländerfreies Deutschland hätte, bin ich bei den Grünen falsch.
Letzte Änderung: 5 Stunden 40 Minuten her von Carlos12. Begründung: Falscher Namen & Schreibfehler
Folgende Benutzer bedankten sich: TheAwesomePigeon
Moderatoren: ForummodLaynaKniveskinehYuriko.FauliRockt
Powered by Kunena Forum