• Seite:
  • 1

THEMA: Werbung am Strassenrand - Ja oder Nein?

Werbung am Strassenrand - Ja oder Nein? 6 Monate 2 Wochen her #827198

  • Freilli
  • Freillis Avatar Autor
  • MusiXs Co-Leitung
  • MusiXs Co-Leitung
  • Schokoladen- und Frühstücksmod
  • Beiträge: 2570
  • Dank erhalten: 719
Ich fahre pro Jahr mehrere Tausend Kilometer, sei dies jetzt als Fahrer oder als Beifahrer und rege mich jedes Mal aufs neue über die ganze Werbung und dämliche Hinweisschilder am Strassenrand auf. Ich persönlich teile mir die Werbung/Schilder in drei Gruppen ein. Nützliches, Widersprüchliches und unnützes.

Unter Nützlich verstehe ich Hinweise welche einem im Strassenverkehr helfen und ich meine jetzt nicht die Verkehrsschilder, sondern Hinweisbanner wie im Spoiler unten. Gegen solche Banner habe ich nichts auszusetzen. Der Grund hierfür ist, dass es dabei um Leben und Tod von einer anderen Person gehen kann wen man sich daran hält.
Nützlich [ Zum Anzeigen klicken ]


In die Kategorie der Widersprüchlichen würde ich die im folgenden Spoiler stecken. Die weisen dich sehr auffällig darauf hin, die Augen auf der Strasse zu lassen, aber die machen sie, in dem sie dich davon ablenken, damit du es liesst und in dem Moment ja zwangsweise die Augen nicht auf der Strasse hat.
Widersprüchlich [ Zum Anzeigen klicken ]


In die Kategorie unnützlich würde ich die ganzen Werbungen stecken die 0 mit dem Strassenverkehr zu tun haben. Hierbei ist es egal, ob sie für eine Initiative, eine Partei, ein Festival, Lebensmittel, Autos oder sonst was werben. Diese Werbungen sind oft knallig und lenken damit auch stark die Verkehrsteilnehmer ab.

Meiner Meinung nach sollten man nur noch nützliches bewerben dürfen und dies sollte auch Gesetzlich geregelt sein, da man so eine Gefahrenquelle eliminieren kann. Mir ist bewusst das so viel Werbefläche für Firmen und Private verloren geht, aber wir werden schon sonst genug mit Werbung zugemüllt oder nicht?

Nun zu meinen Fragen an euch:
  • Stört euch die Werbung auch?
  • Was würdet ihr von einem Verbot halten?
  • Habt ihr selber Beispiele von nerviger Werbung?
  • Habt ihr selber Beispiele wo die Werbung in Ordnung ist?

  • Avatar und Signatur ist von der hinreissenden und bezaubernden Kasume

    Werbung am Strassenrand - Ja oder Nein? 6 Monate 2 Wochen her #827221

    • Radiowecker
    • Radioweckers Avatar
    • Nachwuchsspammer
    • Nachwuchsspammer
    • Beiträge: 114
    • Dank erhalten: 116
    Mich persönlich stört das gar nicht. Bewusst seh ichs kurz und vergesse es dann wieder. In wie weit es unbewusst wahrgenommen und im Kopf bleibt kann och micht nachvollziehen.

    Ein Verbot wäre mir egal. Das einzige was da verboten gehört ist die Zigarettenwerbung.

    Nein, auf Anhieb fallen mir keine Beispiele ein.

    Das was mir aufgefallen ist, ist das es meist in Ampelnähe mehr davon gibt. Was ja verständlich ist, da dort die Fahrzeuge teils stehen und dann aufmerksam die Werbung, das Plakat sehen.

    Die Hinweisbanner finde ich sinnvoll, man muss diese aber auch entsprechend groß schreiben, so dass die Botschaft mit einem flüchtigen Blick erkannt wird.

    Werbung am Strassenrand - Ja oder Nein? 6 Monate 2 Wochen her #827229

    • Tae-JinPYO
    • Tae-JinPYOs Avatar
    • Nachwuchsspammer
    • Nachwuchsspammer
    • Fallen, But Never Forsaken.
    • Beiträge: 112
    • Dank erhalten: 135
    Werbung am Straßenrand.
    Ich hätte da noch was zu ergänzen und zwar die Werbung/Werbeflächen an Gebäuden.
    Wenn man durch alte Städte in Dörfern Deutschlands fährt, gibt es Gebiete an denen du weniger von den alten Häusern siehst als Werbung. Nicht nur Plakate, sondern auch LED's an denen irgend was abläuft wie KFZ der und der, Kiosk das und das fett leuchtend. Das lenkt sowas von ab. Man weiß manchmal gar nicht mehr was was ist und fährt nach Gefühl. Sowas bringt mich sowas von auf die Palme. Das sollte man verbieten. Oder abends in der Innenstadt. Eine Tragödie alles leuchtet bunt. Ampeln? Noch nie gesehen.

    Das was du jetzt als nützliches Beispiel genannt hast, ist ja eigentlich eine Selbstverständlichkeit. Es gibt aber viele die es nicht beachten. Ich verstehe, was du meinst, aber eigentlich braucht man es nicht, vorausgesetzt die Fahrer haben einen gesunden Menschenverstand und sind nicht debil.

    Die andere Werbung, wenn ich zum Beispiel auf der Landstraße fahre, nehme ich gar nicht wahr. Irgendwas gelbes ist da am Straßenrand, ja. Aber wenn ich fahre, sehe ich es nicht wirklich, was anderes sind, Beifahrer, für die ist das ja ok, wenn es sich nicht penetrant in die Sicht wirft.

    Das mit der SMS usw. bringt nichts bei Leuten die auf ihr Handy gucken und WhatsApp schreiben. Die müssten erst einen Unfall haben, um wirklich zu verstehen, was die da machen. Einmal die Konsequenzen spüren. Das man gar nichts mehr sieht, wenn man schreibt. Telefonieren geht ja noch, wenn man beide Hände am Lenkrad hat. Ich glaube die "Werbung" ist auch eher auf die Beifahrer gerichtet die sowas eher wahrnehmen und sich auch Gedanken drüber machen können. Zum Beispiel ein Schild mit "einer fährt abgelenkt vier sterben".
    They can't understand his words,
    but they know what he's been telling them.

    Werbung am Strassenrand - Ja oder Nein? 6 Monate 2 Wochen her #827283

    • Faf-Kun
    • Faf-Kuns Avatar
    • Nachwuchsspammer
    • Nachwuchsspammer
    • Beiträge: 115
    • Dank erhalten: 58
    in deutschland ist schon viel zu viel verboten...

    Werbung am Strassenrand - Ja oder Nein? 6 Monate 2 Wochen her #827289

    • Mungu
    • Mungus Avatar
    • Romanautor
    • Romanautor
    • ฅ(^ᵕ̳◡ᵕ̳^)。o○
    • Beiträge: 567
    • Dank erhalten: 416
    Mich persönlich stört Werbung am Straßenrand gar nicht. Ich nehme die persönlich kaum wahr. Auch das mit der Rettungsgasse sollte eigentlich selbstverständlich sein. Dennoch sind viele oft völlig überrascht, dass man eine zu bilden hat. Ähnlich verhält es sich mit baustellenbedingten Sperrungen von Spuren auf der Autobahn. Da steht jetzt bei einigen nicht mehr bloß der Zusatz "800 m", "600 m" usw. darunter, sondern "Reißverschlussverfahren erst in 800 m", "Reißverschlussverfahren erst in 600 m" usw., weil etliche Leute sich schon vorher in die nicht gesperrte Spur reinquetschen wollten und dadurch einige Meter an Straße verloren gehen, was zu mehr Rückstau führte.

    Das einzige, was mich an Werbung stört ist, wenn Leute ihre Plakate an Kreuzungsbereiche hängen und damit die Sicht auf die Kreuzung an sich wesentlich erschweren. In diesem Sinne viele Grüße an meinen örtlichen Karnevalsverein, der seine Banner immer an einen Bauzaun im Kreuzungsbereich hängt, durch das man nicht wie durch den Bauzaun ohne Banner durchschauen kann.
    Tae-JinPYO schrieb:
    Zum Beispiel ein Schild mit "einer fährt abgelenkt vier sterben".
    Dazu fällt mir ein super Postillon Artikel wieder ein: Vier sterben, weil einer von Schild "Einer ist abgelenkt, vier sterben" abgelenkt war

    Werbung am Strassenrand - Ja oder Nein? 2 Monate 4 Tage her #831454

    • Jirou.Mochizuki
    • Jirou.Mochizukis Avatar
    • Infomod
    • Infomod
    • All adds lie, and all adds deceive!
    • Beiträge: 2644
    • Dank erhalten: 324
    Freilli schrieb:
    Nun zu meinen Fragen an euch:
  • Stört euch die Werbung auch?
  • Was würdet ihr von einem Verbot halten?
  • Habt ihr selber Beispiele von nerviger Werbung?
  • Habt ihr selber Beispiele wo die Werbung in Ordnung ist?

  • Mich persönlich stört die Werbung auch und ich wäre ebenfalls für ein Werbeverbot an Straßen. Ein spezielles Beispiel für nervige Werbung habe ich nicht, aber ich wüsste auch einen Bereich der Werbung, der im öffentlichen Raum fehl am Platz ist. Werbung für Erotikmessen und co, sow wie auch Alkohol und Tabak. Letztere beiden sind immer mal wieder in der Kritik, da sie die Jugend verführen würden, doch geht es um Erotik, dann scheint die Werbung für die meisten irrelevant, wo sie doch sonst möglichst versteckt werden soll. Da haben wir wie so oft eine Doppelmoral.
    In Ordnung finde ich sie allenfalls in Fußgängerzonen, aber auch dort stört sie mich. Schilder wie den Hinweiß zum Handy und anderes würde ich entsprechend gar nicht wahrnehmen, da ich ganz bewusst nicht auf Schilder und Plakate schaue. Doch das Ziel hinter Werbeplakaten an den Straßen ist nicht nur die Aufmerksamkeit durch Ablenkung. Es geht zu einem großen Teil auch um unterbewusste Wahrnehmung. Nehmen wir die Fastfoodketten als Beispiel, wo das unterbewusste Wahrnehmen der Burgerwerbung dazu verleiten soll den Appetit anzuregen.

    Sowas wie nütliche Werbung gibts in meinen augen nicht Freili ;)

    Und was die Rettungsgasse angeht mein lieber Mungu, da finde ich Hinweisschilder durchaus gut, da die wenigsten gewohnt sind eine zu bilden. Kommt man nur alle paar Jahre in die Situation, dann sind Regeln je nach Anzahl der Fahrspuren nicht unbedingt präsent.
    Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]
    • Seite:
    • 1
    Moderatoren: ForummodLaynaKniveskinehYuriko.FauliRockt
    Powered by Kunena Forum