• Seite:
  • 1

THEMA: Fussbal-WM: Das Nachspiel

Fussbal-WM: Das Nachspiel 4 Monate 4 Wochen her #823015

In der Zeit wo die deutsche Nationalmannschaft noch gespielt hat, habe ich bei uns gemerkt, dass es viel weniger deutsche Fahnen in den Fenstern und auf den Autos gab als noch vor 4 Jahren in Brasilien. Auch die Begeisterung bei den Fans schien irgendwie zu fehlen.

Ich mag mich irren, aber ich glaube auch, dass viel weniger deutsche Fans nach Russland zu den Spielen gefahren sind. In den Stadien konnte man die deutschen Fans kaum ausmachen.

Lag dies an der Verkoster „Özil + Gündogan + Erdogan“ Sache, oder am Austragungs-Ort Russland?

Findet Ihr dass der Bundestrainer Löw noch der Richtige-Mann für den Posten ist?

Wie ist Eure Meinung dazu?

Fussbal-WM: Das Nachspiel 4 Monate 3 Wochen her #823020

Ich wohne in einer Großstadt und auch hier habe ich sehr wenige Fahnen gesehen. Nicht in den Fenstern, nicht auf Autos, nicht in Bars oder öffentlichen Plätzen. Die Begeisterung habe ich auch nicht gesehen - nicht bei meinen sonst so fußballbegeisterten Klassenkameraden, auch nicht im Public Viewing.
Ich denke mal, dass weniger Fans nach Russland gefahren sind, weil es "weniger ansprechend" ist. Das Wetter war glaube ich nicht warm und die Austragungsorte waren auch weit voneinander entfernt. Die Spiele der deutschen Nationalmannschaft waren je in Kasan, Sotschi und Moskau. Die sind schon ziemlich weit voneinander entfernt.
danke an dyssomnia für den avatar <3

Folgende Benutzer bedankten sich: Tssir-De-Macabre

Fussbal-WM: Das Nachspiel 4 Monate 3 Wochen her #823022

  • Tae-JinPYO
  • Tae-JinPYOs Avatar
  • Offline
  • Nachwuchsspammer
  • Nachwuchsspammer
  • Fallen, But Never Forsaken.
  • Beiträge: 108
  • Dank erhalten: 112
Mag sein das es eventuell an den Punkten liegt, die du genannt hast, aber in meinem Umkreis sinds die Leute einfach Leid das sie den ganzen Tag a zwei Gehälter arbeiten müssen und ihre Kinder vernachlässigen oder mit zu wenig Geld auskommen. Es gibt auch noch Pfleger die wesentlich mehr Arbeit leisten als so ein Fußballer und was bekommen die dafür - nen Hungerlohn. Das ist in der breiten Bevölkerungsschicht so und dann kommt, da irgend so nen Fußballer spielt 1Jahr Profiliga und hat mehr Nettogehalt als du dir in deinem ganzem Leben erarbeiten wirst. Sowas will kein normaler Mensch unterstützen. Man könnte es noch verstehen, wenn sie pro Monat 10k verdienen würden plus eventuelle Werbeeinnahmen, da sie ihre Privatsphäre "aufgeben", aber noch nicht im Millionen Bereich. Ein Anzeichen von fortschreitender Dekadenz.
Naja, man muss aber auch bedenken, dass es nur die besten soweit schaffen und es auch Spitzensportler sind die viel trainieren und was leisten, aber wenn die dann sowas hinhauen wie in dieser WM kann man sich nur noch schämen. Wofür bekommen die eigentlich Geld? Für was?



Löw arbeitet auch nur mit dem, was er hat. Es liegt an den Spielern, wie weit man kommt.

^^Tae-JinPYO
They can't understand his words,
but they know what he's been telling them.
Folgende Benutzer bedankten sich: Tssir-De-Macabre

Fussbal-WM: Das Nachspiel 4 Monate 3 Wochen her #823023

Menschen, die noch nie ein Spiel "ihrer" Mannschaft (egal ob Verein XY oder Nationalmannschaft XY) abseits von TV und Public Viewing gesehen haben, geschweige denn jemals ein Stadion betreten haben, würde ich niemals als Fans bezeichnen, gleiches gilt für Menschen die ihrer Mannschaft den Rücken kehren, sowie es mal schlecht läuft. Und gerade die Nationalmannschaft hat im Vergleich zu anderen, insbesondere Vereinsmannschaften, einen nicht allzu großen harten Kern an Fans, die die Spiele besucht, was man auch deutlich an den Zuschauerzahlen von deutschen Länderspielen abseits der Tuniere sieht.

Das in Russland kaum deutsche Fans auszumachen waren hat mehreren Gründe, zu einen die hohe Kosten (Reise/Unterkunft), wer schon mal in Russland war, weiß wovon ich spreche, insbesondere in St. Petersburg und Moskau, andererseits herrscht in Russland VISA-Pflicht, weshalb eine spontane Reise kaum realisierbar ist, außer man hat seinen Wohnsitz in der Nähe der Botschaft oder eines Konsulat inkl. ggf. Vitamin B (Kontakte), aber auch Angst vor Repressionen oder Einreiseverbote sind Gründe, denn innerhalb des harten Kern der Nationalmannschaftsfahrer gibt es einen nicht gerade kleinen Teil an so genannten Problemfans.

Naja sportlich war es absehbar, dass die WM in die Hose geht, dazu brauch man nur auf WM-Vorbereitung und die ersten beiden Vorrunden-Spiele zurückblicken. Löw hat es halt nicht geschafft eine funktionierende Mannschaft auf die Beine zu stellen, aber wie auch bei den ganzen Verletzten/Kranken innerhalb der Vorbereitungsphase. Die Erdogan-Sache spielt mMn nur eine untergeordnete Rolle, genauso wie der Austragungsort. Ob Löw der Richtige ist, kann man sich sicherlich streiten, gerade jetzt nach der verkorksten WM. Aber wer soll es sonst machen? Denn man sollte bedenken, dass der DFB keine Alternative hat und das Interesse Bundestrainer zu werden, doch recht gering ist.
Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]
Folgende Benutzer bedankten sich: Tssir-De-Macabre

Fussbal-WM: Das Nachspiel 4 Monate 3 Wochen her #823025

Nach Brasilien ist es noch weiter als nach St. Petersburg oder Moskau und Visa braucht man für Brasilien auch. Mir ist auch nicht bekannt, dass die Russen jemandem Einreise-Probleme bereitet haben. Deshalb kann ich mich der Argumentation hier nicht anschließen.

Ich finde auch diese sich in Deutschland ausbreitende ‚Alternativlosigkeit‘ nicht gut. Es gibt immer Alternativen. In Deutschland gibt es mehr als genug gute junge Spieler und auch talentierte Trainer. Man muss nur eine Veränderung wollen. Aber die Angst vor Veränderung scheint das Land zu lähmen und das nicht nur im Fußball.

Dass die Fußballer zu viel Geld verdienen für die Leistung die sie bringen, dem stimme ich zu. Alles womit sie in dieser WM aufgefallen sind, sind Ihre Haarschnitte, Tattoos und ‚Schauspiel-Einlagen‘ um einen Straffstoß zu ergattern. Da verwundert mich wirklich nicht dass die Menschen dieses ‚Affen-Theater‘ satt haben.

P.S.
Vor 4 Jahren hat nicht einmal der Zika Virus die Leute abgeschreckt nach Brasilien zu fahren. Ich glaube dass die Menschen bereits vor der WM erkannt haben in welchem desolaten Zustand sich die deutsche Mannschaft befindet und sich keine Mühe machten in Stimmung zu kommen.
Letzte Änderung: 4 Monate 3 Wochen her von Tssir-De-Macabre.

Fussbal-WM: Das Nachspiel 4 Monate 3 Wochen her #823029

Tae-JinPYO schrieb:
Mag sein das es eventuell an den Punkten liegt, die du genannt hast, aber in meinem Umkreis sinds die Leute einfach Leid das sie den ganzen Tag a zwei Gehälter arbeiten müssen und ihre Kinder vernachlässigen oder mit zu wenig Geld auskommen. Es gibt auch noch Pfleger die wesentlich mehr Arbeit leisten als so ein Fußballer und was bekommen die dafür - nen Hungerlohn. Das ist in der breiten Bevölkerungsschicht so und dann kommt, da irgend so nen Fußballer spielt 1Jahr Profiliga und hat mehr Nettogehalt als du dir in deinem ganzem Leben erarbeiten wirst. Sowas will kein normaler Mensch unterstützen. Man könnte es noch verstehen, wenn sie pro Monat 10k verdienen würden plus eventuelle Werbeeinnahmen, da sie ihre Privatsphäre "aufgeben", aber noch nicht im Millionen Bereich. Ein Anzeichen von fortschreitender Dekadenz.
Naja, man muss aber auch bedenken, dass es nur die besten soweit schaffen und es auch Spitzensportler sind die viel trainieren und was leisten, aber wenn die dann sowas hinhauen wie in dieser WM kann man sich nur noch schämen. Wofür bekommen die eigentlich Geld? Für was?

Bei Leistung musst du schon differenzieren. Klar ein Pfleger leistet sehr viel für die Leute die er betreut ohne Frage, aber generiert er auch so viel Geld wie ein Profifußballer? Nicht mal annährend. Deswegen wird dieser auch schlecht bezahlt. Ein Investment-Banker verdient locker das 10fache indem er ganzen Tag fremdes Geld durch verschiedene Konten jagt obwohl er eigentlich nichts für andere Menschen "leistet". Wir leben in einer Gesellschaft bei der Leistung nurnoch durch Geldgenerierung definiert und entsprechend entlohnt wird.

Umso mehr finde ich es immer wieder faszinierend das Jedermann immer auf dem Profifußballer, oder Athleten jeglicher Art rumhackt was "unverdientes Einkommen" angeht. Das die Athleten nur einen kleinen Bruchteil des Geldes bekommen, das sich die Hintermänner wie FIFA und co einsacken, für die glanzvolle Leistung die besagten Spieler auf einem Feld herumlaufen zu lassen scheint aber niemanden zu stören. Auch ist es völlig legitim wenn jemand von seinem Vati ein paar Milliarden erbt und rest seines Lebens von Zinsen lebt ohne jemals einen Finger krumm gemacht zu haben. Wenn aber ein Fußballer der sich in der Branche durchgesetzt hat einen kleinen Teil des erzeugten Gewinns als Gehalt erhält ist das eine Frechheit.
Letzte Änderung: 4 Monate 3 Wochen her von SmokeTheEvertrolling.
Folgende Benutzer bedankten sich: Tssir-De-Macabre, Plinfa-Fan

Fussbal-WM: Das Nachspiel 4 Monate 3 Wochen her #823038

Tssir-De-Macabre schrieb:
Nach Brasilien ist es noch weiter als nach St. Petersburg oder Moskau und Visa braucht man für Brasilien auch. Mir ist auch nicht bekannt, dass die Russen jemandem Einreise-Probleme bereitet haben. Deshalb kann ich mich der Argumentation hier nicht anschließen.

Ich finde auch diese sich in Deutschland ausbreitende ‚Alternativlosigkeit‘ nicht gut. Es gibt immer Alternativen. In Deutschland gibt es mehr als genug gute junge Spieler und auch talentierte Trainer. Man muss nur eine Veränderung wollen. Aber die Angst vor Veränderung scheint das Land zu lähmen und das nicht nur im Fußball.

Dass die Fußballer zu viel Geld verdienen für die Leistung die sie bringen, dem stimme ich zu. Alles womit sie in dieser WM aufgefallen sind, sind Ihre Haarschnitte, Tattoos und ‚Schauspiel-Einlagen‘ um einen Straffstoß zu ergattern. Da verwundert mich wirklich nicht dass die Menschen dieses ‚Affen-Theater‘ satt haben.

P.S.
Vor 4 Jahren hat nicht einmal der Zika Virus die Leute abgeschreckt nach Brasilien zu fahren. Ich glaube dass die Menschen bereits vor der WM erkannt haben in welchem desolaten Zustand sich die deutsche Mannschaft befindet und sich keine Mühe machten in Stimmung zu kommen.

Also ich kenne persönlich genug Leute mit Einreiseproblemen und das nicht nur bei Länderspielen sondern allgemein, denn dazu muss man nur in der so genannten Datei Gewalttäter Sport stehen um Probleme zu bekommen und in diese Datei landet man sehr schnell, da reicht schon eine Personalienaufnahme am Rande eine Fußballspiels. (Infos über die Datei: www.profans.de/gewalttater-sport) Zudem sind mir auch im Bezug auf die aktuelle WM Personen bekannt, welche die Einreise verweigert wurde.

Bzgl. Brasilien/Russland, ich habe nirgendwo was von Entfernung geschrieben, denn diese spielt nunmal bzgl. Kosten nur eine untergeordnete Rolle, so ist ein Touristen-Visum (Standardbearbeitung für deutsche Staatsbürger) für Brasilien günstiger als für Russland, hinzu kommt das man für Russland noch zusätzlich eine Einladung benötigt, was dementsprechend mehr Zeit in Anspruch nimmt. Ähnlich verhält es sich bzgl. Kosten auch bei Unterkunft/Verpflegung/etc., so dass ein Urlaub in Brasilien insgesamt weitaus preiswerter sein kann als in Russland. Hinzu kommt sicherlich auch das Russland jetzt nicht umbedingt das attraktivste Reiseziel ist, obwohl gerade die beiden von mir genannten Städte durchaus eine Reise wert sind, wenn halt auch sehr teuer im Vergleich zu Reisen innerhalb der EU, so war mein Kurzurlaub in Russland (2 Tage Moskau, 2 Tage St. Petersburg) im Winter 2012 definitiv einer der teuersten Urlaube die ich jemals gemacht habe, insbesondere im Bezug auf die Länge des Aufenthalt.

Natürlich gibt es immer eine Alternative, aber wenn der Wille bei den Verantwortlichen (DFB) nicht vorhanden ist, kann man wohl schlecht was machen, dementsprechend kann man nur hoffen (für die Anhänger der Nationalmannschaft) das der aktuelle Bundestrainer es schafft zum nächsten Turnier eine fähige funktionierende Mannschaft aufzustellen.
Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]
Folgende Benutzer bedankten sich: Tssir-De-Macabre

Fussbal-WM: Das Nachspiel 4 Monate 3 Wochen her #823058

Es gab für Russland Visaerleichterungen für den WM-Zeitraum. Für den Großteil der Leute ist eine Einreise also einfacher als sonst. Das mit dem Gefährdungsdatei ist sicherlich teilweise lächerlich und man kann über den Sinn und Unsinn diskutieren.

Die Kosten waren sicherlich hoch bei der WM, aber dad waren sie auch für Brasilien. Da wird sich im WM-Zeitraum nichts genommen haben. Denke auch das die Erdoganaffäre kaum einen Einfluss darauf genommen hat. Die Tickets und Flüge etc wurden sicherlich weit vor dem Zeitraum bestellt was den Besuch angeht. In Deutschland hat es sicher etwas mehr Einfluss genommen. Wobei das auch lächerlich ist, wenn man bedenkt das der Özil sich in den letzten acht Jahren fast jährlich mit dem fotografieren lassen hat und keine Sau jat es interessiert.

Meiner Ansicht nach lag ein Grund daran das man vom Produkt die Mannschaft etwas gesättigt ist. Tickets für die Nationalelf erhält man nur wenn man im Nationalmannschaftsclub ist. Und dann soll man für ein Freundschaftsspiel bei dem es um nichts geht 70 Euro bezahlen. Des weiteren war die Wahrscheinlichkeit einer Titelverteidigung nicht gerade hoch. Die Anhänger sind durch den Titel vor 4 Jahren auch gesättigt. Mam wurde Weltmeister!

Ob Löw der richtige ist wird die Zukunft zeigen. Ich sehe aber derzeit keinen der das machen würde, deswegen ist es okay wenn der die nächsten zwei Jahre weitemacht. Wünschen würde ich mir den Hansi Flick als Co-Trainer zurück.

Und an RDK, was das Fan sein angeht stimme ich dir nur im letzten Punkt zu. Und dazu möchte ich auch die Leute die sich erst alle zwei Jahre für 2-4 Wochen für Fußball bzw. Nationalmannschaft interessieren. Aber das sind nochmals andere Themen.

MfG

Radio
Folgende Benutzer bedankten sich: Tssir-De-Macabre

Fussbal-WM: Das Nachspiel 3 Monate 2 Wochen her #824455

Also, ich war zur Zeit der WM beruflich in Berlin und hatte schon Sorge, dass ich dem Fußball und dem Lärm darum nicht entgehen könnte, dass es in meiner Heimatstadt tatsächlich kein Entkommen gibt und schon vorweg überall Autos und Fenster geschmückt sind mit diversen Flaggen. In Berlin habe ich allerdings gar nichts von der WM mitbekommen. Nur einen Tag habe ich mitbekommen, dass zwei Arbeitskollegen darüber sprachen, das war dann aber auch alles.
Da mich selbst Fußball und Sport allgemein nicht interessieren war mir das natürlich nur recht. Selbst Sport treiben find ich super und mache ich gerne, aber zusehen finde ich langweilig.

Was nun die Frage angeht wie gut oder schlecht sie sich geschlagen haben, ich bin mir nichtmal mehr sicher ob mein Wunsch wahr wurde, dass wir zu Beginn rausfliegen. Aber da die Presse und alle möglichen "Experten" vorher schon immer prophezeihen, dass wir einer der Favoriten sind, war es meiner Meinung einfach mal Zeit, dass wir früh rausfliegen, einfach nur, damit dieses ständige "wir sind die besten" mal aufhört. Zumal keine dieser Personen selbst spielt und alle nur Zuschauer sind. Fußball ist in meinen Augen auch zu privilegiert in Bezug auf die Politik.
Diese Privilegien sind im Grunde nicht zu rechtfertigen.

Ich denke allerdings nicht, das Löw wirklich ein Problem ist und ich wage auch zu bezweifeln, dass irgendein Fußballfan sich für das Theater um Gündogan interessiert hat.
Auch der Austragungsort wird vermutlich wenig damit zu tun gehabt haben. Ich vermute mal, wenn Deutschland die ersten 1 oder 2 Spiele souverän gewonnen hätte, dann wäre die Begeisterung sehr viel größer ausgefallen.
Letzte Änderung: 3 Monate 2 Wochen her von Jirou.Mochizuki.
Folgende Benutzer bedankten sich: Tssir-De-Macabre
  • Seite:
  • 1
Moderatoren: ForummodLaynaLodrahilKnivesYuriko.
Powered by Kunena Forum