• Seite:
  • 1

THEMA: Unfairer Wahlkampf - Politik Österreich

Unfairer Wahlkampf - Politik Österreich 9 Monate 2 Wochen her #805155

Halli Hallo,

ich weiß nicht wie viele von euch es überhaupt interessiert, aber derzeit ist ja in Österreich auch Wahlkampf um den Einzug in den Nationalrat und die Postion des Bundeskanzlers. (Zu vergleichen mit dem deutschen Bundestag und der Bundeskanzlerin.)

Die zwei stärksten Fraktionen waren bis jetzt wie in Deutschland rot und schwarz, also die SPÖ (in Deutschland SPD) und die ÖVP (in Deutschland CDU/CSU). Doch nun wurde vor einigen Tagen einiges bekannt. Darauf gehe ich aber ein paar Absäzte weiter unten ein. Erst einmal ein kurzer Überblick über die Lage:

Die SPÖ war bis jetzt Stimmenstärkste Partei, die ÖVP lag knapp dahinter. Doch dann kam es in der ÖVP zu einem Umbruch und sie bekamen einen neuen Parteivorstand. Bis dahin jüngster Außenminister Europas Sebastian Kurz. Dieser brachte neuen Wind in die ÖVP und wirkt auch sehr sympatisch. Wie sympatisch wirklich wird man dann an den Wahlergebnissen am 15.10. sehen. (An alle Österreicher die das hier lesen und wahlberechtigt sind... bitte geht wählen)

Nun wurde vor einiger Zeit bekannt das die SPÖ sog. Dirty Campaning betrieben hat. Sie haben also Fake News über die ÖVP mit verschiedenen Facebookseiten verbreitet, die die ÖVP auch mit zb. antisemitschen Aussagen in Kontakt bringen. Für das Betreiben dieser Facebookseiten (welche inzwischen vom Netz genommen wurden) war ein Herr Tal Silberstein verantwortlich. Dieser ist schon lange Wahlkampfberater der SPÖ. Hr. Silberstein hat auch schon bei großen Wahlen in anderen Ländern das Wahlkampfmanagement übernommen u.a. zb. im Iran. Doch gilt Hr. Silberstein auch als sehr korrupt. Als nun herraus kam das die SPÖ dieses Dirty Campaning in Auftrag gegeben hat, kam das bei der ÖVP nicht wirklich gut an und das ganze ist zu einer regelrechten Wahlkampfschlammschlacht ausgeartet. Wenn man so will. Viele Dinge wurden gesagt, verbreitet usw.

Mehr konnte ich aus den Medien noch nicht wirklich erfahren.

Persönliche Meinung: Wieso ist es so schwer, egal in welchem Land auch immer einen FAIREN Wahlkampf zu führen? Wenn man an Stimmen verliert okay. Die Zeiten ändern sich ja immerhin. Wir sind im Jahr 2017 und nicht 1987. So wie sich die Zeiten ändern finde ich das sich auch die Politik ändern muss. Nur weil man Angst vor Stimmverlust hat, rechtfertigt das meiner Meinung nach noch lange keinen schmutzigen Wahlkampf.

Danke an meine Lieblings-Diaa. für die tolle Sig ^-^
Folgende Benutzer bedankten sich: Hororizon, Tyze

Unfairer Wahlkampf - Politik Österreich 9 Monate 2 Wochen her #805252

Kuroi-Hira schrieb:
Halli Hallo,

ich weiß nicht wie viele von euch es überhaupt interessiert, aber derzeit ist ja in Österreich auch Wahlkampf um den Einzug in den Nationalrat und die Postion des Bundeskanzlers. (Zu vergleichen mit dem deutschen Bundestag und der Bundeskanzlerin.)

Die zwei stärksten Fraktionen waren bis jetzt wie in Deutschland rot und schwarz, also die SPÖ (in Deutschland SPD) und die ÖVP (in Deutschland CDU/CSU). Doch nun wurde vor einigen Tagen einiges bekannt. Darauf gehe ich aber ein paar Absäzte weiter unten ein. Erst einmal ein kurzer Überblick über die Lage:

Die SPÖ war bis jetzt Stimmenstärkste Partei, die ÖVP lag knapp dahinter. Doch dann kam es in der ÖVP zu einem Umbruch und sie bekamen einen neuen Parteivorstand. Bis dahin jüngster Außenminister Europas Sebastian Kurz. Dieser brachte neuen Wind in die ÖVP und wirkt auch sehr sympatisch. Wie sympatisch wirklich wird man dann an den Wahlergebnissen am 15.10. sehen. (An alle Österreicher die das hier lesen und wahlberechtigt sind... bitte geht wählen)

Nun wurde vor einiger Zeit bekannt das die SPÖ sog. Dirty Campaning betrieben hat. Sie haben also Fake News über die ÖVP mit verschiedenen Facebookseiten verbreitet, die die ÖVP auch mit zb. antisemitschen Aussagen in Kontakt bringen. Für das Betreiben dieser Facebookseiten (welche inzwischen vom Netz genommen wurden) war ein Herr Tal Silberstein verantwortlich. Dieser ist schon lange Wahlkampfberater der SPÖ. Hr. Silberstein hat auch schon bei großen Wahlen in anderen Ländern das Wahlkampfmanagement übernommen u.a. zb. im Iran. Doch gilt Hr. Silberstein auch als sehr korrupt. Als nun herraus kam das die SPÖ dieses Dirty Campaning in Auftrag gegeben hat, kam das bei der ÖVP nicht wirklich gut an und das ganze ist zu einer regelrechten Wahlkampfschlammschlacht ausgeartet. Wenn man so will. Viele Dinge wurden gesagt, verbreitet usw.

Mehr konnte ich aus den Medien noch nicht wirklich erfahren.

Persönliche Meinung: Wieso ist es so schwer, egal in welchem Land auch immer einen FAIREN Wahlkampf zu führen? Wenn man an Stimmen verliert okay. Die Zeiten ändern sich ja immerhin. Wir sind im Jahr 2017 und nicht 1987. So wie sich die Zeiten ändern finde ich das sich auch die Politik ändern muss. Nur weil man Angst vor Stimmverlust hat, rechtfertigt das meiner Meinung nach noch lange keinen schmutzigen Wahlkampf.

Du lässt hier einiges aus was diese Sache betrifft.

Aber von Anfang an: Es kam in der ÖVP zu einem Umbruch, ja, im Prinzip sägte man den vorherigen Parteivorsitzenden einfach ab, das wars. Was man danach machte war so ziemlich die gesamte Politik lahmzulegen. Man wollte ja vor der Wahl keine positiven Schlagzeilen für die SPÖ.

Ja, die Facebook-Seiten gehen absolut nicht in Ordnung, aber wie sehr das ganze medial aufgeblasen wird ist schon sehr erstaunlich. Wo waren die Medien als es um die von der ÖVP in Auftrag gegebene Studie zu Islam-Kindergärten ging? Bei dieser wurden ganze Passagen von Mitarbeitern des Innenministeriums abgeändert. Der Ersteller der Studie wusste darauf angesprochen nichts davon. Ein wenig später änderte er seine Meinung aber.
www.falter.at/archiv/wp/frisiersalon-kurz
Beispiel?
Oder dieser Eingriff: Muslimische Eltern, so schreibt Aslan in der ersten Fassung, suchen in den Islamkindergärten für ihre Kinder „Werte wie Respekt, Gelassenheit, Individualität des Kindes, Hygiene, Zufriedenheit der Kinder, Pünktlichkeit, Liebe, Wärme und Geborgenheit, Selbständigkeit und Transparenz der Regeln“.

Ein Beamter des Außenministeriums streicht all diese Worte und schreibt stattdessen: „Besonders wichtig ist ihnen (den Eltern, Anm.), dass den Kindern islamische Werte vermittelt werden“. „Islamische Werte“: Das klingt nach Scharia und Kalifat und nicht mehr nach Selbstständigkeit und Individualität.
Wo war da der Aufschrei? Nirgends.

Dann weiter zum "Dirty Campaiging":
Die ÖVP konfrontierte die SPÖ schon mit genauen Zahlen der Beteiligten, noch bevor diese überhaupt veröffentlicht wurden. Schon komisch oder? Insiderwissen, anders kann man das nicht beschreiben.

Was kommt noch? Einem Mitarbeiter wurden 100.000€ für interne Informationen geboten, geboten von der ÖVP bzw dem Pressesprecher. Und der Beteiligte will das auch beweisen. Hätte er keine Beweise, würde er damit nicht an die Öffentlichkeit gehen, sonst würde er in Grund und Boden geklagt.

Im Silberstein-Team gab es auch nachweislich einen Maulwurf der Emails weitergegeben hat. Ok, soweit so gut. Diese Emails wurden von den Medien Kronen-Zeitung, Profil, Presse und Oe24 veröffentlicht. Wer hat diese den Medien zugespielt? Der Maulwurf war es nicht.
Diese "Leaks" haben dann diesen Skandal erst erzeugt.
Die ÖVP verstrickt sich auch in Widersprüche. Am Freitag war die Sprecherin oder Wahlkampfleitern von Sebastian Kurz zu einem Interview geladen, dort hat sie zuerst die Existenz dieser Textnachrichten (womit die 100.000€-Sache bewiesen werden sollte) bestritten, etwas später im Interview nicht mehr.

Wie schon gesagt, anstatt eine inhaltliche Debatte zu führen, führt man lieber so etwas. Die Kronen Zeitung, größte Zeitung des Landes, hat unter Christian Kern (aktueller Bundeskanzler) weit weniger Einfluss auf die SPÖ als sie es noch unter dessen Vorgänger hatte. Warum? Die SPÖ schaltet weit weniger Inserate als zuvor, außerdem war der Ressortleiter für Innenpolitik, Claus Pandi, gut mit der Frau von dem damaligen Kanzler Werner Faymann befreundet. Und komischerweise erreichten die Inserate und Faymann den Höchststand. Ein Schelm wer böses denkt.
Und nach dem die Krone ja maßgeblich an dieser Kampagne gegen Christian Kern beteiligt ist, kommt einem dieser Skandal größer vor als er ist.
Persönliche Meinung: Wieso ist es so schwer, egal in welchem Land auch immer einen FAIREN Wahlkampf zu führen? Wenn man an Stimmen verliert okay. Die Zeiten ändern sich ja immerhin. Wir sind im Jahr 2017 und nicht 1987. So wie sich die Zeiten ändern finde ich das sich auch die Politik ändern muss. Nur weil man Angst vor Stimmverlust hat, rechtfertigt das meiner Meinung nach noch lange keinen schmutzigen Wahlkampf.
Ach bitte, schmutzigen Wahlkampf gab es in Österreich schon immer. Ob da jetzt Haider, Strache, Gusenbauer, Schlüssel etc beteiligt waren, egal. Jeder hat immer den anderen angepatzt. Das ist absolut nichts neues in der Politik.
Dieser Skandal wird halt einfach nur aufgeblasen. Beide Facebook-Seiten hatten jeweils ca 20.000 Mitglieder. Verschwindend gering, oder nicht?
Ich heiße solche Seiten absolut nicht gut, aber sie wurden ohne das Wissen den Kanzlers betrieben, und der dafür verantwortliche Wahlkampfleiter ist zurückgetreten. Trotzdem ist besonders die Kronen Zeitung an der medialen Hetzjagd gegen Christian Kern beteiligt, aus den von mir oben genannten Gründen.

Ich persönlich hoffe nicht auf Schwarz/Blau, denn dann wird der Sozialstaat massiv abgebaut werden, die Reichen werden weiter Steuergeschenke bekommen (wie jetzt schon). Wir hatten schon einmal Schwarz/Blau, von 2000-2007, und die Folgen sind immer noch nicht aufgearbeitet. Ich sage nur Eurofighter und Hypo Alpe Adria. Ach ja, damals wurden auch haufenweise Lehrer und Polizeistellen abgebaut. Heute leiden beide Berufsgruppen darunter.
Folgende Benutzer bedankten sich: Kuroi-Hira, Hororizon, Tyze

Unfairer Wahlkampf - Politik Österreich 6 Monate 4 Wochen her #811643

also ich will ja jetzt nichts falsches sagen, aber man hört ja schon am namen silberstein wozu er gehört. :)

Unfairer Wahlkampf - Politik Österreich 6 Monate 4 Wochen her #811728

GiiGa schrieb:
also ich will ja jetzt nichts falsches sagen, aber man hört ja schon am namen silberstein wozu er gehört. :)
Sehr dünnes Eis auf dem du dich da bewegst.
Und irgendwie auch vollkommen sinnlos der Post.

Unfairer Wahlkampf - Politik Österreich 6 Monate 3 Wochen her #812076

ehrlich gesagt habe ich den Wahlkampf in Österreich nur am Rand mitbekommen. Aber hierzulande war der Wahlkampf gähnend langweilig. Weil sich hierzulande eigentlich alle Parteien in den wichtigsten Punkten einig sind. Und das resultiert dann in belanglosem rumgelabere in detailfragen und Fernsehduellen mit Handkuss...
Unfair isses hierzulande nur wenns ums Thema AfD geht. Auf denen wird nur rumgehackt. Ob nun von der Presse, von anderen Parteien, Promis, sogar das angeblich neutrale Öffentliche Fernsehn (ja guter witz).
  • Seite:
  • 1
Moderatoren: ForummodLaynaLodrahilKnivesYuriko.
Powered by Kunena Forum