• Seite:
  • 1
  • 2

THEMA: Dritter Weltkrieg? Deutschland und die Welt in Gefahr?

Dritter Weltkrieg? Deutschland und die Welt in Gefahr? 1 Jahr 3 Monate her #791216

  • .homie
  • .homies Avatar
  • Offline
  • Tastaturquäler
  • Tastaturquäler
  • gezuckert
  • Beiträge: 277
  • Dank erhalten: 123
Deviltoon schrieb:
Shisui schrieb:
Nordkoreas Diktator ist und bleibt mir einfach ein Rätsel. Was erhofft er sich von seiner "Politik"? Sein Vater war zwar sicherlich noch ein grausamerer Diktator, aber mit weit aus mehr Verstand als sein Sohn.
Was der gute Kim da macht, entspricht doch vollkommen dem Handeln, was man aus Nordkorea gewohnt ist. Natürlich dient das auch der reinen Selbstdarstellung, vorzugweise aber vor allem innerhalb der Bevölkerung. Die Nordkoreaner wissen selbst, dass ihr Land isoliert ist und in der globalen Welt kaum eine Rolle spielt - vermute ich jetzt einfach mal, wobei man bei letzterem Punkt nie sicher sein kann.
Von daher macht das ständige Drohgebärden des Diktators durchaus Sinn. Wenn keine wirkliche Stärke vorhanden ist, muss man eben so tun als ob. sei es auch nur, um das eigene Volk hinzuhalten.
Insofern gilt speziell bei Nordkorea wohl das bekannte Sprichtwort: "Hunde die bellen, beißen nicht".

Das Problem an der Sache ist wohl eher Trump, der ihm in die Hände spielt - endlich bekommt er immerhin etwas Beachtung, auch wenn Kim sicherlich selbst betet, dass Trump sein Land niemals angreift.
Auch wenn er nicht unbedingt den hellsten Eindruck macht, sieht das alles immer recht geplant aus, gerade wenn man den Zeitpunkt bedenkt. Aber eines ist wohl auch ihm klar: eine Kriegshandlung würde nicht nur Kim Jong Uns Leben gefährden, sondern auch das Leben in Reichtum und zu guter letzt den Machterhalt. Alle drei Dinge wird es nicht einfach so aufs Spiel setzen, denn die Chancen auf Unterstützung aus dem Ausland stehen denkbar schlecht.

"Nur weil du sagst, das Hunde die bellen, nicht beißen
Muss das nicht heißen, dass die Köter die auch beißen, nicht bellen"

Ich würde Kim eher in die Kategorie Köter werfen nur das er vom Militär in Schach gehalten wird. Trump verhält sich eher so wie ein Social-Media Warrior. Ich glaube zwar nicht daran das China militärisch Intervenieren würde aber sehr wohl, dass es sich auf das Verhältnis zwischen den USA und China auswirkt und die Handelsbedingungen verschlechtert. Ob er dies riskieren kann ist fraglich denn China ist einer der wichtigsten Handelspartner der USA & seiner Verbündeter wenn nicht sogar der Wichtigste. Außerdem kann man noch annehmen das Nordkorea Vergeltungsschläge auf Südkorea ausführen würde. Eine Eskalation halte ich hier also für relativ unwahrscheinlich.

www.chinadaily.com.cn/bizchina/2014-02/19/content_17290565.htm

Devil schrieb:
Und nur darauf kommt es bei der Abwägung an.
Ein paar Punkte kommen bei dieser Abwägung wohl noch hinzu:
Welches Land greife ich da an? Sprich, verfügt es selbst über Atomwaffen oder gibt es einen mächtigen "Verbündeten" der mich eventuell dann auch mit Atombomben beschmeißt/mit dem ich mich dann auch im Krieg befinde.
Das sind denke ich Dinge, die maßgeblich dafür verantwortlich sind, dass wir bisher keine weiteren Atombombeneinsätze miterleben mussten. Mittlerweile sind alle Staaten so gut vernetzt und stehen durch Handelsbeziehungen/Politik in Kontakt, dass es schwierig wird, einem der "global Player" hier nicht auf die Füße zu treten - ich behaupte noch schwieriger, als es damals beim zweiten Weltkrieg schon der Fall war.

Dem kann ich nur zustimmen.


Um noch etwas Öl ins Feuer zu gießen bezüglich des Giftgaseinsatzes in Syrien brisant finde ich dazu folgenden Spiegel Artikel dort wird Anhand eines Videos versucht die Ortszeit zu rekonstruieren was dabei aber komisch ist, dieses Video wurde auf Youtube bereits am 03.April hochgeladen dabei fand der Angriff laut dem Artikel erst am 04.April statt:
Video - Chan Sheishun
In einem Welt-Artikel ist von einem früheren Angriffszeitpunkt die Rede also bezogen auf die Uhrzeit des 04. Aprils.
Ich fühle mich hier fast wie beim durchlesen der Evangelien in der Bibel im Bezug auf die historischen Fakten(GEO 01/2004 wen es interessiert) nur das wir jetzt fast 2000 Jahre später haben und trotzdem noch jeder fleißig dabei ist sich seine Realität zusammen zu dichten und niemand weiß was eigt jetzt war.

OffTopic:
@Devil GW bzw mein Beleid zur Einstellung als Mod.
Behindert sein ist Kultstatus
#sarkastisch gemeint :)

Dritter Weltkrieg? Deutschland und die Welt in Gefahr? 1 Jahr 3 Monate her #791308

  • Lesok
  • Lesoks Avatar
  • Offline
  • Nachwuchsspammer
  • Nachwuchsspammer
  • Beiträge: 151
  • Dank erhalten: 24
wenn man sich das anhört was die nachrichten uns zum essen geben, dann kann man sagen niemand weiss wirklich was da vor sich geht. fakt ist es die letzten jahre seitdem russland syrien unterstützt ist die sache dort viel unruhiger geworden. damals mit irak und afghanistan war es ja so usa is dort reinmarschiert und es gab kaum widerstand man hat die länder platt gemacht. jetz wo russland wieder aktiv in aussenpolitik geworden ist, spitzt sich die sache zu. usa ist um einiges unberechebar geworden. vorallem verträge interessieren sie gar nicht. ich kann mich erinnern ein atomvertrag für gegenseitige kontrolle zwischen usa und russland wurde von amerikanischer seite gekündigt und naja wie darauf gefolgt kündigte russland ebenfalls den vertrag. oder die sache mit dem flugzeugabschuss der natopartner in syrien (damit ist die türkei gemeint) im grunde hätt das gereicht um einen weltkrieg zu entfachen. oder die beschuldingung des giftgas anschlags, wobei man dazu sagen muss , laut den medien hat sich assad damals dazu bereit erklärt die seine c-waffen , unter beobachtung, zu verschrotten, was er auch tat. das komische dabei , es gibt keine beweise, das es von der syrischen armee kam der anschlag, nichts desto trotz hat trump gleich mit raketen geantwortet, auch da sehe ich einen grund für einen dritten weltkrieg. wo ich partei ergreeife , ich finde, russland reagiert bis jetzt noch sehr besonnen. sie hätten allen grund der türkei den krieg erklären können ( der botschafter wurde umgebracht). es spricht halt extrem viel dafür genau dasselbe in der ukraine, wobei man da sagen kann da geht schlichtweg nur ums geld. was man auch kurz anmerken muss china und usa tun sich ja auch gegenseitig provozieren im asiatischen meer und auf nordkorea ist eig total geschissen... also wie ihr seht die welt ist eig nachdem kalten krieg noch unruhiger geworden als sie schon war....

Dritter Weltkrieg? Deutschland und die Welt in Gefahr? 1 Jahr 3 Monate her #791310

Ich glaube nicht, dass es wegen des Syriens-Konflikt zu einem Dritten Weltkrieg kommen wird. Immerhin haben die Amerikaner ihren Angriff mit Russland abgesprochen, was für sich allein sehr viel dafür spricht, dass keiner ein Interesse an einer großangelegten militärischen Auseinandersetzung hegt. Wenn Russland es wirklich hätte darauf ankommen lassen wollte, hätten sie ihre Truppen am oder zumindest in der nähe des Luftwaffenstützenpunktes stationiert gelassen, um es auf einen Kollateralschaden absehen zu lassen, was im Gegenzug super als Provokation aufgefasst werden könnte. Das sie vorher gewarnt wurden, lässt sich auch bestreiten. Aber soweit ist es glücklicherweise nicht gekommen.

Viel mehr Sorgen machen sollte man sich um Nordkorea. Wird man eingreifen, bevor sie ihre Langstrecken Raketen mit Atomwaffen bestücken können, oder wird man diese Entwicklung wie bei Indien verschlafen? Denn wenn sie erstmal welche besitzen, dürfen wir uns auch in den nächsten Jahrzehnten mit K's Emporkömmlinge herumschlagen - ich denke nicht, dass die jemals von sich aus den Erstschlag ausführen werden. Sowohl China als auch USA - eigentlich die ganze Welt - würde sich wahrscheinlich gegen sie stellen.

Dritter Weltkrieg? Deutschland und die Welt in Gefahr? 1 Jahr 3 Monate her #791340

  • Lesok
  • Lesoks Avatar
  • Offline
  • Nachwuchsspammer
  • Nachwuchsspammer
  • Beiträge: 151
  • Dank erhalten: 24
ich kann nordkorea nicht wirklich ernstnehmen, zu einem weil das land kaum einfluss hat egal auf welcher ebene. das nächste ist sind abgeschottet von der welt, sie haben nicht wirklich kontakte in der welt die irgendwie relevant sind. Dazu muss man sagen sind sehr stark abhängig von china, sprich sollte china auf sie keine lust haben dann ist auf dem nördlichen teil der halbinsel feierabend. was wir von denen kennen, und das seit jahren, sind ihre drohgebärden. Wir hören hin und wieder mal was denen und danach ist wieder ruhe..
Immerhin haben die Amerikaner ihren Angriff mit Russland abgesprochen
würde mich interessieren von wo du es hast, weil davon höre ich zum ersten mal. Ich bin verblüfft über die priorität bei dir 6zxJ76s73. Die Tatsache das der naheosten ein brennender punkt auf der welt ist und das seit dekaden, gehst du davon aus das der wk von nk gestartet wird ...

Dritter Weltkrieg? Deutschland und die Welt in Gefahr? 1 Jahr 3 Monate her #791377

ich kann nordkorea nicht wirklich ernstnehmen, zu einem weil das land kaum einfluss hat egal auf welcher ebene. das nächste ist sind abgeschottet von der welt, sie haben nicht wirklich kontakte in der welt die irgendwie relevant sind. [...]
Da bin ich ja froh, dass das nur deine Meinung ist. Natürlich ist Nordkorea gemessen an seiner wirtschaftlichen Leistung ans untere Ende der Welt geraten, und auch politisch besitzen sie mit Ausnahme von China keine nennenswerten diplomatische Kontakte mehr. Sollten Sie allerdings schaffen, Nuklearwaffen in ihrem Despot aufzunehmen, werden sich die Herrscher der Welt gezwungen sehen, ihre derzeitige Haltung gegenüber dem Emporkömmling zu verändern. Weil damit hätte K eine Trumpfkarte in der Hand, die ihm außenpolitischen Spielraum verschafft, den es jetzt nicht mehr hat.
würde mich interessieren von wo du es hast, weil davon höre ich zum ersten mal.
Dann hörst du nicht besonders gut. Ich habe an dem Tag, als der Angriff ausgeführt wurde, es vom BBC live report erfahren. Du kannst es aber auch hier nochmal nachlesen. Um die wesentliche Stelle vorwegzunehmen:
The Russia government is one of President Assad's most important allies and its military has been targeting all rebel groups in Syria, including jihadists such as so-called Islamic State but also the more moderate opposition forces that the US and other Western nations have been supporting.
The Pentagon said the Russian military had been informed ahead of the US action. [...]

Und nochmal zu dir:
Die Tatsache das der naheosten ein brennender punkt auf der welt ist und das seit dekaden, gehst du davon aus das der wk von nk gestartet wird ...
Hörst du dir eigentlich selber beim Reden zu? Eben das seit Jahrzehnten innenpolitischer Unruhen und Interventionen des Auslands es zu keinem Weltkrieg gekommen ist, spricht doch für sich eine klare Sprache. Seit der Katastrophe in Afghanistan und der Umstellung zur asymmetrischen Kriegsführung haben die Westmächte, aber auch Russland kein wirkliches Interesse daran, die Länder militärisch für sich allein durch etwaige Eroberungsfeldzüge zu beanspruchen. Der Anspruch auf lokale Reichtümer wissen sie schon anders Umzusetzen; überhaupt haben wir lange Zeit Stellvertreterkriege miterlebt, die auf keine nukleare Aggression auf sind. Die Gefahr, dass Rebellen oder Extremisten eines Tages Massenvernichtungswaffen in ihre Hände bekommen, oder zumindest das Material und Wissen, welche Herzustellen, bleibt jedoch nach wie vor real, auch wenn ich sie hier noch nicht richtig einschätzen kann.

Übrigens finde ich es super, wie du mir Worte in den Mund legst, die ich so nie geäußert habe. was ich geschrieben habe, war das man sich "Viel mehr Sorgen machen sollte [...] um Nordkorea", und nicht, dass sie den nächsten Weltkrieg starten werden. Vielleicht kannst du bei deinem nächsten Beitrag meine Worte weniger extrem auslegen? Obwohl, wenn ich mir hier deine vorherigen Beiträge so durchlese, darf man das hier nicht wirklich von dir erwarten. Das war übrigens meine persönliches Highlight:


[...] ich finde, russland reagiert bis jetzt noch sehr besonnen. sie hätten allen grund der türkei den krieg erklären können ( der botschafter wurde umgebracht).
- Lesok, 2016
[/b]
Letzte Änderung: 1 Jahr 3 Monate her von 6zxJ76s73.

Dritter Weltkrieg? Deutschland und die Welt in Gefahr? 1 Jahr 3 Monate her #791431

  • Lesok
  • Lesoks Avatar
  • Offline
  • Nachwuchsspammer
  • Nachwuchsspammer
  • Beiträge: 151
  • Dank erhalten: 24
Weil damit hätte K eine Trumpfkarte in der Hand, die ihm außenpolitischen Spielraum verschafft, den es jetzt nicht mehr hat
und wem wollen sie damit drohen ? in dem gebiet in dem sie sich NK befinden hat russland und china nukleare waffen, ich weiss gar nicht was die gegenüber den beiden ländern für foderungen stellen werden. und ihre diplomatische haltung ist auch nicht aggressiv zu denen. Hängt halt wieder von der usa wie sie drauf reagieren wird. die fühlen sich überall auf der welt bedroht, obwohl die von zwei weltmeeren umgeben was ich auch ned verstehe....
Dann hörst du nicht besonders gut. Ich habe an dem Tag, als der Angriff ausgeführt wurde, es vom BBC live report erfahren. Du kannst es aber auch hier nochmal nachlesen. Um die wesentliche Stelle vorwegzunehmen:
kann ich mir denken nur weil es bbc gesagt muss es auch stimmen, und an der stelle kannst du dir deinen unterton sonst wohin schieben ....
Hörst du dir eigentlich selber beim Reden zu? Eben das seit Jahrzehnten innenpolitischer Unruhen und Interventionen des Auslands es zu keinem Weltkrieg gekommen ist, spricht doch für sich eine klare Sprache
nein eben nicht. der scheiss da unten kann immernoch eskalieren. tatsache ist , die länder die davor gebombt wurden, irak, afghanistan, libyen waren auch keine direkten verbündeten von den jeweiligen ländern.... syrien ist ne andere geschichte und da könnte es krachen.
Übrigens finde ich es super, wie du mir Worte in den Mund legst, die ich so nie geäußert habe. was ich geschrieben habe, war das man sich "Viel mehr Sorgen machen sollte [...] um Nordkorea", und nicht, dass sie den nächsten Weltkrieg starten werden. Vielleicht kannst du bei deinem nächsten Beitrag meine Worte weniger extrem auslegen?
fühl dich doch ned gleich angegriffen, ich fands nur interessant deine meinung aber wenn du es gleich so auslegst, mei, deine schuld.
Da bin ich ja froh, dass das nur deine Meinung ist.
stell dir vor andere menschen haben eine andere meinung zu dem thema

und zu meiner vorherigen aussage, was du eig was des bedeutet wenn ein diplomat stirbt ? oder ein flugzeug wird abgeschossen? , zum flugzeugabschuss könnt ich ein bsp geben, kubakrise dort wurde auch ein us-flugzeug abgeschossen , die sache hätte dort eskaliert.

Bis hierher kann nur sagen von dir wird auch nicht viel kommen ausser kurzsichtigkeit und ignoranz und noch was wir haben 2017 und nicht 2016

Dritter Weltkrieg? Deutschland und die Welt in Gefahr? 1 Jahr 3 Monate her #791459

  • Deviltoon
  • Deviltoons Avatar
  • Offline
  • Bereichsmoderator
  • Bereichsmoderator
  • D to the Evil
  • Beiträge: 2078
  • Dank erhalten: 1330
Ruhig Blut, liebe Leute - ich klinke mich mal eben ein bisschen mit ein. (:

6zxJ76s73 schrieb:
Denn wenn sie erstmal welche besitzen, dürfen wir uns auch in den nächsten Jahrzehnten mit K's Emporkömmlinge herumschlagen - ich denke nicht, dass die jemals von sich aus den Erstschlag ausführen werden. Sowohl China als auch USA - eigentlich die ganze Welt - würde sich wahrscheinlich gegen sie stellen.
Soweit ich heute gelesen haben, ist ein Raketentest in NK nicht sehr erfolgreich verlaufen, aber ich stimme dir zur, dass es nur noch eine Frage der Zeit ist, bis sie damit Erfolg haben werden.
Sollte Kim Jong Un tatsächlich nur daran interessiert sein, Amerika (kurzfristig) zu schaden, dann sind solche Waffen in den Händen des Diktators durchaus gefährlich, dass kann man nicht bestreiten. Theoretisch könnte er dann eben so eine Bombe zünden, wenn ihm tatsächlich vollkommen egal ist, was mit ihm/seinem Land im Nachhinein passiert - denn so ein Angriff wird der Untergang Nordkoreas sein, das ist klar.
Nachdem nun China nun auch die letzte internationale Flugverbindung zu NK gekappt hat, stehen sie natürlich alleine da.

Sollte der Größenwahnsinn nicht so weit fortgeschritten sein, ist es natürlich dennoch sehr heikel und ich bin mir nicht sicher, ob die westlichen Mächte das zulassen werden. Je nachdem wie stark sich die Situation in den nächsten Jahren zuspitzt, könnte ich mir ein Einschreiten durchaus vorstellen - vor allem da NK ohne Partner dasteht. Und einen souveränen Staat anzugreifen ist nach aktuellem Beispiel ja kein Problem mehr.
Derzeit ist man ja noch daran interessiert, den Konflikt friedlich zu lösen. Nachdem die USA China allerdings auf ihrer Seite hat, wird aus so einem Konflikt zumindest kein Weltkrieg entstehen können, da im Prinzip "Einer gegen alle" gilt.

Insofern kann ich mich da stellenweise Lesok anschließen. Nordkorea macht gefühlt einmal im Jahr richtig Lärm um nichts, um dann wieder die Füße still zu halten. Wie oben schon beschrieben, kann ich mir nicht vorstellen, dass Kim an einem Selbstmordkommando interessiert ist, denn dann wars das mit Macht, Prestige und Reichtum. Das zu opfern bei keiner Chance auf Erfolg ... für so dumm halte ich nicht mal ihn.

[...] überhaupt haben wir lange Zeit Stellvertreterkriege miterlebt, die auf keine nukleare Aggression auf sind.
Die Frage, die ich mir hier stelle: können diese Stellvertreterkriege nicht doch zu einem globalem Krieg eskalieren? Durch unbesonnenes Handeln wie das von Mr. Trump - heißt einen souveränen Staat auf Verdacht hin anzugreifen - wäre an sich vor einigen Jahren sicherlich durchaus ein Kriegsgrund gewesen. Dass die USA nun ihre "Monsterbomben" in Afghanistan austesten, hat vermutlich auch seinen Grund - ich hoffe allerdings, dass sie mit solchen Aktionen lediglich ein bisschen die Muskeln spielen lassen wollen.
Aktuell wird auf allen Seiten doch recht massiv aufgerüstet, was kein gutes Zeichen ist.

Ich halte es nicht für unmöglich, dass aus so einem Stellvertreterkrieg nicht doch irgendwann ein Weltkrieg entstehen könnte. Das muss nicht unbedingt mit nuklearer Aggression einhergehen, da die Fronten zu großen Teilen allerdings verhärtet scheinen, sind Kriegshandlungen aus meiner Sicht auch aufgrund von Stellvertreterkriegen nicht auszuschließen - gerade wenn sich jemand so unberechenbar (und dumm) verhält wie Trump.
Letzte Änderung: 1 Jahr 3 Monate her von Deviltoon.

Dritter Weltkrieg? Deutschland und die Welt in Gefahr? 1 Jahr 3 Monate her #791508

  • .homie
  • .homies Avatar
  • Offline
  • Tastaturquäler
  • Tastaturquäler
  • gezuckert
  • Beiträge: 277
  • Dank erhalten: 123
@6zxJ76s73

Informieren und absprechen sind zwei paar Schuhe und vor allem was hätten die Russen dann machen sollen, die Flugkörper abschießen? Hätten sie denn dazu überhaupt genug Reaktionszeit gehabt weil eine Zeitangabe in wie weit sie vor dem Abschuss in Kenntnis gesetzt wurden steht da genauso wenig. Außerdem erschließt sich der Sinn des ganzen dann nicht wenn ich meinen Gegner vor warne, was soll dies nun in dem Zusammenhang bringen? Das er noch schnell alles in Sicherheit bringen kann und somit der Schaden begrenzt wird oder ich es so kurzfristig davor tue das ich es wenigstens der Presse erzählen kann? Das wäre dann doch wieder nur verpulvern von Geld und reine Öffentlichkeitsarbeit um sich von Obama abzugrenzen und mit seinen Muskeln vor der eigenen Anhängerschaft zu spielen.

Lesok schrieb:
wo ich partei ergreeife , ich finde, russland reagiert bis jetzt noch sehr besonnen. sie hätten allen grund der türkei den krieg erklären können ( der botschafter wurde umgebracht)

Zwar ist das ermorden von Diplomaten, in der Vergangenheit, als kriegerische Handlung gewertet worden allerdings ist hier in dem speziellen Fall die Frage ob es sich hierbei um eine von der Regierung direkt beauftragte Tat handelt. Putin hat hier richtig gehandelt da er keinen endgültigen Beweis erbringen konnte und diese Tat auch nicht als Kriegsverbrechen verurteilte falls ich mich noch korrekt erinnere.

Devil schrieb:
Nachdem nun China nun auch die letzte internationale Flugverbindung zu NK gekappt hat, stehen sie natürlich alleine da.

Wo steht dies? Ist zugesagt von Seiten Chinas das dies ein permanenter Zustand ist, nur temporär Natur oder lässt sich dies gar nicht beantworten?
Außerdem gibt es ja noch die Bahnverbindung nach Russland und China.

6zxJ76s73 schrieb:
Seit der Katastrophe in Afghanistan und der Umstellung zur asymmetrischen Kriegsführung haben die Westmächte, aber auch Russland kein wirkliches Interesse daran, die Länder militärisch für sich allein durch etwaige Eroberungsfeldzüge zu beanspruchen.

Weil die Kosten einfach nicht dem Nutzen entsprechen und es vor allem enorm das Ansehen schädigt wenn man irgendwo einfach so einmarschiert und noch nicht mal einen Grund hat, hierbei egal ob der False Flag ist oder nicht. In Afghanistan muss das Erwachen einfach von selber kommen ob wir dies jemals noch erleben werden weiß ich nicht man kann nur eventuelle Ansätzen nachhelfen aber dies tut man nicht indem man die Länder Öffentlichkeitswirksam durch den Dreck zieht.



Vor allem muss sich ein Weltkrieg nicht unbedingt vor unserer Haustür abspielen es reicht auch rein die Bedingung per Definition das eine große Zahl an Ländern an einem einzigen Krieg beteiligt sind.
Die Spannungen zwischen Indien und Pakistan darf man auch nie außer Acht lassen auch wenn die Lage im Moment ruhig wirkt oder einfach nichts in der Presse darüber berichtet wird. Denn Pakistan hält sich weiterhin das Recht zum nuklearen Erstschlag vor.
Behindert sein ist Kultstatus
#sarkastisch gemeint :)
Letzte Änderung: 1 Jahr 3 Monate her von .homie.
Folgende Benutzer bedankten sich: Lesok

Dritter Weltkrieg? Deutschland und die Welt in Gefahr? 1 Jahr 3 Monate her #791511

Keine Ahnung, ob ich noch die Zeit dazu finde, euch so ausführlich darauf zu antworten wie ich es gerne würde, aber ich versuche es mal trotzdem:

Der Reihenfolge zuliebe fange ich mal mit meinen neuen besten Freund Lesok an:
und wem wollen sie damit drohen ? in dem gebiet in dem sie sich NK befinden hat russland und china nukleare waffen, ich weiss gar nicht was die gegenüber den beiden ländern für foderungen stellen werden. und ihre diplomatische haltung ist auch nicht aggressiv zu denen.
Irgendwie habe ich den Eindruck gewonnen, dass sich ihr euch beide noch so ein wenig an der Anzahl der Nuklearwaffen aufhängt. Klar, auf den ersten Blick würde man sagen, dass ein Dutzend Atombomben eindrucksvoller sind als nur eine. Doch dürfen wir nicht vergessen, dass der Schaden, der beim Abwurf entsteht, noch lange Zeit danach anhält. Der Vergleich zu den historisch einzigartigen Einsätzen in Hiroshima und Nagasaki gibt uns nur noch ein trügerisches Bild, da sich seitdem der Vernichtungsradius außerordentlich vergrößert hat und wir uns heute gar nicht mehr richtig ein Bild davon machen können, was nur eine einzige derartige Bombe auf eine Großstadt bewirken könnte. Insofern kann Nordkorea schon mit einem Selbstmordkommando drohen. Ob das nun klug sei oder, beziehungsweise ob es auch nur irgendjemandem etwas bringen würde, sei mal so dahingestellt.
kann ich mir denken nur weil es bbc gesagt muss es auch stimmen, und an der stelle kannst du dir deinen unterton sonst wohin schieben ....
Nun, wenn es der BBC mit Verweis auf das Pentagon behauptet, dann ja. Dann finde ich, dass das eine vertrauenswürdige Quelle ist. Wenn du aber weiterhin noch das Gegenteil behaupteten willst, würde ich gerne von dir hören, warum dem Pentagon in dieser Angelegenheit kein Vetrauen geschenkt werden darf. Sonst klingt du für mich wie einer der Leute, dir nur Lügenpresse schreien, ohne wirklich zu argumentieren. Da ich aber nicht so weit gehen will, gebe ich dir nochmal die Gelegenheit, mich vom Gegenteil zu überzeugen. Nenn mir deine Quelle zum Geschehen, oder Ausführungen, warum dem BBC (oder auch meinetwegen auch der NYT - ihre Beiträge decken sich ja von der Sachlage) keinem Glauben geschenkt werden darf.
fühl dich doch ned gleich angegriffen, ich fands nur interessant deine meinung aber wenn du es gleich so auslegst, mei, deine schuld.
Schon interessant, wie du hier das Blatt zu wenden versuchst. Ich bin nur dafür verantwortlich für das was ich schreibe, nicht das, was du liest. Mir hat es einfach nicht gefallen, dass du sagst, ich hätte behauptet, dass Nordkorea den nächsten Weltkrieg anzetteln wird (wenn überhaupt gab ich nur meine Bedenken zum Ausdruck gegenüber ihren Nuklearwaffenprogramm, an dem sie so zielstrebig arbeiten). Das ist für mich einfach keine gute Grundlage für eine Diskussion, wenn einen Satz von mir ins Extreme erweiterst.
und zu meiner vorherigen aussage, was du eig was des bedeutet wenn ein diplomat stirbt ? oder ein flugzeug wird abgeschossen? , zum flugzeugabschuss könnt ich ein bsp geben, kubakrise dort wurde auch ein us-flugzeug abgeschossen , die sache hätte dort eskaliert.
Dir ist aber schon klar, das die Türkei in der NATO ist und welche Auswirkungen ein Angriff Russlands auf die anderen Mitgliedsstaaten hätte? Klar steht es dir frei diese Meinung zu besitzen, nur bin ich froh, dass sich Putin hier - um es mit deinen Worten auszudrücken - äußerst besonnen verhalten hat. Ich würde nicht das Schicksal der Welt wegen eines Toten Diplomaten auf die Kippe sehen wollen. Das mag bestimmt hart gegenüber den angehörigen klingen, doch trotzdem stelle ich das Wohl der Menschheit über den Ausbruch eines Krieges, den man auch hätte diplomatisch lösen können, wenn es denn soweit gekommen wäre. Zumal ist meines Wissen immer noch nicht 100% sichere Beweise dafür gibt, dass die Türkei dahinterstand. Immerhin hat das Land selber mit innenpolitischen Problemen in Form von extremen Gruppierungen zu kämpfen, und da ist es nicht ganz unwah, dass diesmal nicht der Staat seine Hände im Spiel hatte. Generell ist das Thema für mich ziemlich spekulativ, und im Zweifelsfall gehe ich gerne von der Unschuld aus. Im Zweifelsfall schuldig klingt in meinen Ohren nicht besonders gerecht, wenn du mich fragst.
Bis hierher kann nur sagen von dir wird auch nicht viel kommen ausser kurzsichtigkeit und ignoranz und noch was wir haben 2017 und nicht 2016
Wenn du mir jetzt noch verraten könntest, wo genau ich denn ignorant oder kurzsichtig gewesen sein sollte, wäre ich dir sehr verbunden. Ansonsten ist das nur eine Behauptung von dir, die ich einfach blind zu glauben habe?

Ich bin stets darum bemüht, meine Aussagen genau zu formulieren. An den Stellen, wo ich nur Spekulationen aufstelle, benutze ich den Konjuktiv, an anderen wesentlichen Stellen nenne ich Quellen, falls das denn überhaupt nötig ist. Sachen wie 'die Türkei gehört der NATO an' setze ich in diesem Bereich des Forums schon voraus, und wenn dem nicht so sein sollte, dann mein Gott, kannst du das auch für dich selber mit Google überprüfen und - falls deine Quellen was anderes ergeben sollten - hier nochmal darauf hinweisen. Anders werde ich es in Zukunft auch nicht handhaben wollen. Und das ich mich bei 2016 einer alten Angewohnheit hingegeben habe, die mir tatsächlich hin und wieder passiert, finde ich auch nicht so tragisch, da sie dem Gehalt deiner Aussage nicht verändert. Ansonsten, ja, war ein Fehler von mir. Kann ich gerne einsehen.



@Deviltoon
Soweit ich heute gelesen haben, ist ein Raketentest in NK nicht sehr erfolgreich verlaufen, aber ich stimme dir zur, dass es nur noch eine Frage der Zeit ist, bis sie damit Erfolg haben werden.
Zum jetzigen Zeitpunkt ist der Misserfolg noch nicht sonderlich überraschend, da die Entwicklung solcher Waffen im höchsten Grade kompliziert ist und schon eines der größeren menschlichen Erfolge repräsentiert. Waffen im Allgemeinen sind unter anderem der treibende Faktor für den Fortschritt, was man zum einen daran erkennt, dass im Waffenhandel und der Waffenerforschung besonders viel Geld fließt. Genaue Zahlen dazu findet ihr bestimmt selber, ansonsten hole ich das für euch gerne nach. Es ist aber nicht auszuschließen, dass sie es irgendwann schaffen könnten - und überhaupt: warum sollte man es erst darauf ankommen lassen? Wenn es eintreffen sollte, sind die Möglichkeiten der Interventionen stark zusammengeschrumpft.
Derzeit ist man ja noch daran interessiert, den Konflikt friedlich zu lösen. Nachdem die USA China allerdings auf ihrer Seite hat, wird aus so einem Konflikt zumindest kein Weltkrieg entstehen können, da im Prinzip "Einer gegen alle" gilt.
Ob ein Weltkrieg entsteht, sollte nicht zu früh ausgeschlossen werden. Es gibt ja keine Regel dafür, dass Nordkorea x-Tage den Krieg überleben muss? Mit den heutigen Waffen wäre auch nur ein eintägiger Krieg tödlich für die Menschheit. Nun denken sich sicher alle, "Aber warum sollte Nordkorea so etwas Dummes tun?". Nun, die Geschichte ist gezeichnet von besonders dummen Aktionen, die das Schicksal eines Lands verändert haben, oder zumindest das besonders vieler Menschen. Bei solchen Gelegenheiten führe ich oft den Ersten Weltkrieg als Beispiel an:

Versetzt ich euch doch mal zurück in die Lage der Menschen Anfang des 20. Jahrhundert. Die militärischen Führer aller Länder lebten noch im vorhergegangenen Jahrhundert der Kriege in Formation, Kavalerie und Musketen. Die Entwicklung und das Vernichtungspotenzial der neu entwickelten Waffen war damals niemandem so wirklich bewusst. So kam es, dass besonders in den österreichischen und türkischen Heeren Abertausende von Menschen alleine an den Folgen des kalten Wetters starben, weil die Generäle zu dieser Zeit immer noch nicht die Dynamik des modernen Krieges begriffen haben beziehungsweise wollten. Und dieser Fehler ist nicht nur einmal passiert. Es trat mehrmals ein, oft initiiert von den selben Verantwortlichen, die nicht wahrhaben wollten, dass sich die Kunst des Krieges längst weiter entwickelt hat.
Und jetzt versetzt euch zurück in die heutige Zeit. Die Kriege, die wir zuletzt erlebt haben, spielten sich immer zwischen einer entweder hochgerüsteten Armee und einer Rebellen/Extremen Gruppe ab oder zwischen zwei Ländern ohne Einsatz von Nuklearwaffen, dass heißt das Potential der modernen und mächtigen Waffen hat noch niemand entfacht. Ein neuer Weltkrieg zwischen zwei Großmächten wäre schon in kürzester Zeit entschieden.

Hätten wir nun aber die Situation, dass Nordkorea ihre Hände an Atomwaffen bekämen, und diese dann auch gegen die USA einsetzen würden, dann wäre von einem nuklearen Gegenschlag auszugehen (obwohl selbst das nicht hundertprozentig feststeht). Jedenfalls hätten wir am Ende je nach Anzahl der explodierten Sprengköpfe eine nukleare Wolke, die auf der ganzen Welt bleibende Schäden verursachen würde - und diese setzt sich, wie ihr bereits richtig vermutet, aus beiden - den explodierten nordkoreanischen und amerikanischen Atombomben zusammen. Die Folgen für die Gesund der Menschen, der Erde, aber auch der Wirtschaft, wären unvorstellbar.

Von daher bin ich stark dafür, dass eine friedliche Lösung mit Nordkorea gefunden wird, ehe sie dazu in der Lage sind, die Welt ins Unheil zu stürzen. Nicht, dass sie dadurch ganz untergehen würde (wohin denn auch?), doch zumindest wird es viele Menschenleben opfern. Und wenn wir mal aufhören nur an uns zu denken, sondern auch einen Blick auf die Unterdrückung innerhalb des Landes werfen, dann haben wir damit gleich zwei gute Gründe, uns der Sache anzunehmen. Bei alldem darf der Nahe Osten auch nicht vergesssen werden, aber mein Textbist mittlerweile schon zu lang, weshalb ich hier mal einen Schlussstrich für mich ziehen werde.

Dritter Weltkrieg? Deutschland und die Welt in Gefahr? 1 Jahr 3 Monate her #791529

Laut CNN ist Trump gerade im Golf-Urlaub. Das mit dem Krieg kann also noch warten. :D

-Shisui- schrieb:
Allerdings kann ich mir nicht vorstellen, wie dieser Alleingang aussehen würde. Nordkorea ist was ganz anderes als Syrien.
Nordkorea hat über 1 Million Soldaten und 7 Millionen Reservisten, die fanatisch für ihren Diktator kämpfen würden.
Ich bin kein Experte für Nordkorea, trotzdem wage ich es zu bezweifeln, dass die Mehrheit der Bevölkerung wirklich hinter dem Diktator steht.
Bei den Soldaten habe ich viel mehr den Eindruck, dass sie von der Regierung zum Dienst an der Waffe gezwungen worden sind.
Man sieht zwar in einigen von der Regierung veröffentlichten Videos, wie sich die Bevölkerung für Kim Jong-un ausspricht, jedoch ist es ziemlich unwahrscheinlich, dass die befragten Personen frei sprechen konnten.

-Shisui- schrieb:
Dazu zwar veraltete, aber noch sicher funktionsfähige tausende von Panzern und ca. 900 Kampflugzeuge. Um da was zu bewirken, müsste man eine Invasion gigantischen Ausmaßes starten.
Ein Flugzeugträger Geschwader, wie Trump geschickt hat würde da nichts bewirken und wenn Trump einen Angriff starten würde, dann gäbe es sicher einen Krieg mit Südkorea und unglaublich viele Todesopfer, da Seoul ganz nahe an der demilitärisierten Zone ist und in Reichweite der nordkoreanischen Artillerie ist.
Mal abgesehen von den Atomraketen, glaube ich ehrlich gesagt nicht, dass Nordkorea den USA militärisch viel entgegenzusetzen hätte. Allein der Flugzeugträger (ohne die auf ihm stationierten Flugzeuge) scheint mehr gekostet zu haben als Nordkoreas gesamter Verteidigungsetat im Jahre 2016. Sollte man als Soldat wirklich von Kim jong-un im Doppeldecker losgeschickt werden, wäre es vermutlich am vernünftigsten, Fahnenflucht zu begehen und im Ausland um Landeerlaubnis zu bitten.

Kli-Kli schrieb:
Bin mir ob des Smileys jetzt nicht sicher, ob das sarkastisch gemeint ist oder nicht, aber vorsichtshalber spiele ich mal Captain: die haben geostrageisch keine Relevanz.
Ich wollte zur Abwechslung auch mal etwas politisch korrektes schreiben.^^

Lesok schrieb:
würde mich interessieren von wo du es hast, weil davon höre ich zum ersten mal.
Hm ich habe auch im TV davon gehört, dass Russland angeblich vorgewarnt worden ist. Ich gehe mal davon aus, dass die USA Russland zumindest darüber informiert haben, dass sie für eine kurzen Moment (zu welchem Zweck auch immer) den Luftraum benötigen.
  • Seite:
  • 1
  • 2
Moderatoren: ForummodLaynaLodrahilKnivesYuriko.
Powered by Kunena Forum