×

Umfrage: Todesstrafe?

Ja
144 30.8%
Nein
262 56.1%
Unentschlossen
61 13.1%
Anzahl der Wähler: 467 ( Tenko, Aceblood, saibernoob, Hot-Ice, SenpaiImperius ) Mehr
Bitte zuerst anmelden. Nur angemeldete Benutzer können an dieser Umfrage teilnehmen.

THEMA: Todesstrafe? Ihr seid gefragt!

Todesstrafe? Ihr seid gefragt! 6 Jahre 4 Monate her #438554

Wir als außenstehende sind nur Objektive beobachter die viel schreiben und reden können, mehr nicht. Und da wären wir wieder am Anfang, was tun? Tja wenn ich das wüsste oder überhaupt jemand weiß, dann würden wir wohl nicht jetzt hier darüber diskutieren.

Wenn du bereits mehrmals in deinem Leben am Abgrund gestanden hast, dann weist du es, dann bist du nämlich mit dem Gefühl des Verlustes bestens vertraut. Und es ist ja nicht so, als würden wir hier diskutieren weil unsere Meinung zu dem Thema so viel Gewicht hat und irgendetwas bewirken würde, aber man sollte doch schon ein wenig darauf achten seine Meinung im Kopf komplett zu Ende gedacht zu haben, bevor man sie äußert. Emotionale Unbeherrschtheit und Aussagen wie ''mit denen habe ich kein Mitleid'' oder ''denen wünsche ich das brutalste was ich mir vorstellen kann'' etc. zeugen nun mal nicht gerade von Reife. Auch wenn du in der Schule vielleicht ein helles Köpfchen warst, dieses Wissen kann dir nicht die Erfahrung ersetzen und manchmal ist es eben besser zu einem Thema zu schweigen, wenn man dazu ohnehin nichts gehaltvolles zu sagen hat.

@Airsin08
Du erscheinst mir wie ein kleines Kind was in eine königliche Familie reingeboren wurde und dass noch völlig unberührt von der Realität in seiner Traumwelt lebt und von seinem Schloss aus sagt :"Die bösen Menschen müssen sterben".

Diesen Vergleich finde ich sehr treffend auch auf das Thema und die Gesellschaft bezogen und meine Aussage dass die Opfer oder deren Angehörige selbst die Todesstrafe vollstrecken müssten. Wenn man sich die Gesellschaft anschaut und wie dort mit Verbrechern und Schuld im Allgemeinen umgegangen wird, dann ist es in erster Linie ein Prozess des Verdrängens und des von sich weisens der Schuld auf andere Menschen und Institutionen. Entweder das, oder die Schuld wird auf mehreren Schultern verteilt, wie etwa bei den Erschießungen, wo mehrere Läufe auf das Opfer zielen und alle mit verbundenen Augen den Abzug betätigen, aber nur eine Waffe geladen ist. Nur einer hat geschossen, aber jeder der schützen könnte es gewesen sein und so verteilt sich die Last auf alle Schützen. Der Henker macht nur seinen Job, genauso wie die Beamten, der Richter beruft sich auf die Gesetze und seinen Eid, die Politiker berufen sich darauf im Auftrag des Volkes zu handeln. Die Ankläger wollen sich auch nicht selbst die Hände schmutzig machen und beauftragen wiederum die Gerichte damit ein Urteil zu fällen und den Henker damit dieses Urteil zu vollstrecken.
Nun würde ich vorschlagen, der Henker kommt weg und derjenige der ein persönliches Interesse an diesem Urteil hat, also der Ankläger, welcher ja meist Opfer und Hinterbliebener zugleich ist, muss die Hinrichtung selbst ausführen. Gibt es mehrere Ankläger, so muss von denen die sich bereiterklären, durch ein spezielles verfahren einer ausgewählt werden. Findet sich keiner der die Hinrichtung ausführen möchte kommt der Verurteilte in Haft.

Dieser Gedanke ist natürlich nicht ganz ausgereift und ich wollte es lediglich mal vorgestellt haben.
"So yeah, i have no money, no job, and nothing to occupy myself with. So my comuter is runnig full-time today, as allways." -Hatsune Miku

''Everyone around me, they feel connected to something. Connected to something, I'm not.'' -Motoko Kusanagi

Todesstrafe? Ihr seid gefragt! 6 Jahre 4 Monate her #441648

  • Flagli
  • Flaglis Avatar
  • Wiederholungstäter
  • Wiederholungstäter
  • Beiträge: 65
  • Dank erhalten: 11
Hallo zusammen,
Ich gebe zu dem Thema auch mal meinen Senf ab!

Ich lehne die Todesstrafe ab. Hier ein paar Probleme / Argumente, die ich sehe:

1. Dem Richter würde man damit zusätzliche Last zukommen lassen. Er muss jetzt schon damit leben, womöglich irgendwann einen Unschuldigen verurteilt oder wenigstens eine zu heftige Strafe verhängt zu haben. Das ist psychischer Druck, der keinem Menschen gut tut. Ihr könnt euch sicher vorstellen, wie groß die psychische Last sein muss, wenn es um das Thema "zum Tod verurteilen geht". Das sollte man niemandem zumuten.

2. Wir sind ein Rechtsstaat und wollen Leute, die eine Straftat begehen selbstverständlich auch dafür bestrafen. Wenn X jetzt Y mutwillig und aus niederen Beweggründen ermordet, dann muss er dafür bestraft werden, das ist klar.
Aber ich persönlich frage mich, wenn dann manche Leute anfangen die Todesstrafe zu fordern, immer wo denn dann die moralische Überlegenheit unserer Gesellschaft geblieben ist. Gleiches mit gleichem vergelten ist deswegen falsch, weil wir uns dann auf eine Stufe mit dem Täter stellen und unsere eigenen Werte verraten.

3. Ein Leben ist etwas Besonderes und das sollte weiterhin so gesehen werden. Ich finde, dass die Todesstrafe dazu führt, dass das Leben generell entwertet wird. Es signalisiert, dass es manchmal okay ist, ein großes Wunder der Erde (das Leben) auszulöschen. Wir könnten auf (ganz) lange Sicht den Blick für das Wunder des Lebens verlieren.

Die Reihenfolge hat übrigens nichts mit der Gewichtung meiner Argumente zu tun.
Naja.. ich bin jedenfalls dagegen eine Todesstrafe einzuführen! Und Gott sei dank, führen nur wir und nicht die Politik momentan eine Diskussion darüber..!

mit freundlichem Gruß,
Flagli

Todesstrafe? Ihr seid gefragt! 6 Jahre 4 Monate her #444819

  • Tungdil
  • Tungdils Avatar
  • Nichtskönner
  • Nichtskönner
  • Beiträge: 6
  • Dank erhalten: 2
Ich finde es extrem schwierig die Frage nach der Todesstrafe zu fällen, obwohl ich jetzt erstmal sofort nein angekreuzt habe, denn denke ich, muss man sich immer als erstes die Frage stellen was wollen wir mit dieser Strafe erreichen ?
Wollen wir das der Täter seine Taten bereuen kann und vlt. eines Tages in die Gesellschaft zurück findet?
Oder ist es eher so, dass der Mensche wircklich sprichwörtlich einfach gestraft werden soll... nie wieder auch nur die Möglichkeit haben soll eine solche Tat wieder zu begehen.

Im ersten Fall schätze ich ist in jedem Fall eine Haftstrafe+resozialisierung-versuch die bessere Alternative als die Todesstrafe.
Ist es einfach nur Fall 2 dann ist das töten des Menschen in einigen Fällen vlt. besser da lebenslange Haftstrafe ( Jedenfalls in Deutschland) irgendwann enden und der Täter natürlich Rückfällig werden kann.

Davon abgesehen ist natürlich die Moralische Frage da: Darf ich einen Menschen töten... Kann es einen Grund geben der das beenden eines Lebens begründet?
Wenn ja, was ist wenn Fehler auftreten, zu schnell entschieden wird( Nicht so wahrscheinlich aber möglich)
Darf ein Richter so eine Macht haben ?
Machen wir damit nicht ganz klar einen Schritt zurück von einer Modernen freien Gesellschaft zu einer unfreien in der man Angst auch vor dem Staat haben muss ?..............

Das sind alles Dinge die mir nun spontan eingefallen sind... sollte es Fragen Anregungen oder Kritiken geben wäre ich sehr gerne zu einer Diskussion bzw. Verbesserung bereit.

Euer Tungdil~

Todesstrafe? Ihr seid gefragt! 6 Jahre 4 Monate her #445355

Also ich für meinen Teil kann diese Frage ziemlich einfach beantworten, denn ich bin absolut gegen die Todesstrafe.

Schon alleine bei welchen Vergehen man zum Tod verurteilt werden kann, ist unglaublich. Für Diebstahl? Drogenbesitz? Homosexualität? oder wenn man sich vom islamischen Glauben abwendet? Was sind das denn bitte für Vergehen, die den Tod verdient hätten? O.o

und selbst wenn man sie nur für Mord einführen würde, wer entscheidet denn, für welche Verbrechen die Todesstrafe verhängt wird und bei welchen nur lebenslange Haft? Man kann da auch nicht einfach Kriterien oder so was aufstellen, nach denen man geht, denn jeder Fall ist anders.

außerdem sind schon einige hingerichtet worden, bei denen sich im nachhinein festgestellt wurde, dass sie unschuldig waren. Wenn man nur im Knast sitzt, kann man wieder freigelassen werden. Wenn man tot ist, ist man tot -.-

ich glaub auch nicht, dass die Todesstrafe so sehr abschreckend wirkt. Wenn man jemanden im Affekt tötet, denkt man eh nicht an Konsequenzen und wenn man einen Mord plant, geht man nicht davon aus, dass man auch geschnappt wird bzw. könnte man noch auf lebenslänglich spekulieren. Und wenn man wirklich vorhat, jemanden umzubringen, dann tut man es auch.

hier wurde auch oft gesagt, dass es viel Geld kostet, wenn man die Täter lebenslang einsperrt und das es günstiger wäre, sie hinrichten zu lassen. Das stimmt nicht in allen Fällen, denn oft sitzen Verbrecher, die zum Tode verurteilt wurden noch Jahre oder sogar Jahrzehnte, die auch bezahlt werden müssen und dann kostet die Hinrichtung an sich nochmal sehr viel Geld. Also kostet die Todesstrafe oftmals mehr, als lebenslänglich Knast.
und wenn jeder Verbrecher HartzIV empfänger wäre, würde sich auch niemand aufregen.

außerdem bringt es das Opfer auch nicht wieder zurück, nur weil man den Täter tötet. Im Gegenteil, man macht die Familien der Täter auch noch unglücklich, in dem man ihnen den Sohn/Vater/Ehemann nimmt (insofern sie noch hinter dem Täter stehen).

Also ich kann wirklich nichts positives an der Todesstrafe sehen und bin froh, dass es sie in Deutschland nicht mehr gibt.


Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]

made by me ^^
Mein Schaukasten :3

Yaoi 4ever ♥

Todesstrafe? Ihr seid gefragt! 6 Jahre 4 Monate her #447312

  • Zustel
  • Zustels Avatar
  • Nachwuchsspammer
  • Nachwuchsspammer
  • Beiträge: 187
  • Dank erhalten: 60
Ich habe mir jetzt ehrlich gesagt nicht den ganzen Thread durchgelesen, sondern nur überflogen. Tut mir also leid, wenn mein Punkt schon genannt wurde ;).

Ich bin ein Anhänger der Kant'schen Ethik und diese beinhaltet den kategorischen Imperativ. Im Grunde genommen besagt dieser, dass eine Tat entweder falsch oder richtig ist, ganz egal, unter welchen Umständen und mit welchen Folgen. Beispielsweise wäre "Du darfst nicht stehlen" ein kategorischer Imperativ und ebenso "Du darfst nicht töten". Diese kategorischen Imperative werden nach folgendem Grundsatz gebildet: Handle immer so, dass deine Handlungen als allgemeingültiges Gesetz funktionieren könnten. Als Extrembeispiel: Wenn ich nicht jetzt auf die Straße gehen darf und Leute abstechen, dann darf ich auch nicht als Henker einen zum Tode verurteilten töten. Denn in beiden Fällen würde ich töten und dazu hat der Mensch kein Recht.
Wir leben in Deutschland Gott-sei-Dank in einem recht modernen Staat und unser Grundgesetz gehört meiner Meinung nach zu den besten der Welt. Dazu braucht man ein wenig Hintergrundwissen: Im Sepember 1945 wurde die UN-Charta und im Dezember 1948 die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte verabschiedet. Auf dieser Grundlage entstand in der jungen Bundesrepublik Deutschland 1949 unser Grundgesetz, ist demnach also recht modern. Und die Internationalen Menschenrechte beruhen zu einem großen Teil auf Kant, also auch unser Grundgesetz.

Das ist mein Standpunkt. Ich bin also absolut gegen die Todesstrafe.

Todesstrafe? Ihr seid gefragt! 6 Jahre 4 Monate her #447378

Zustel schrieb:
Wir leben in Deutschland Gott-sei-Dank in einem recht modernen Staat.

Obwohl unser Wahlsystem eigentlich schon eingerostet und unrepräsentativ ist.
Das hat nichts mit dem Thema zu tun, ist nur eine kleine Anmerkung.
„Wenn wir die Menschen nur nehmen, wie sie sind, so machen wir sie schlechter; wenn wir sie behandeln, als wären sie, was sie sein sollten, so bringen wir sie dahin, wohin sie zu bringen sind.“

Todesstrafe? Ihr seid gefragt! 6 Jahre 4 Monate her #447938

  • Vasil705
  • Vasil705s Avatar
  • Alphatier
  • Alphatier
  • Beiträge: 2987
  • Dank erhalten: 236
Das ist ein wirklich heikles Thema....

Ich bin aber grundsätzlich der Meinung, dass, wenn jemand ein wirklich schweres Verbrechen begangen hat, sollte man ersteinmal alles tun, um eine Wiederholung zu verhindern (Gerechtigkeit spielt da meiner Meinung nach keine rolle).
Also entweder versuchen ihn nach langer, gründlicher Untersuchung zu resozialisieren (was wohl nur in wenigen fällen möglich ist), oder ihn völlig von der Außenwelt zu isolieren, sodass so was nicht noch mal passiert.
Todesstrafe ist dabei jedoch kein Thema, weil sie irgendwie alle Optionen sofort raubt, einen toten kann man nicht resozialisieren


Mit nicht immer ganz so freundlichen Grüssen
-Vasil705

Todesstrafe? Ihr seid gefragt! 6 Jahre 4 Monate her #449219

  • thedarklord
  • thedarklords Avatar
  • Gelegenheitsposter
  • Gelegenheitsposter
  • Beiträge: 45
  • Dank erhalten: 11
Ich befürworte die Todesstrafe, da meiner Meinung nach in manchen Fällen eine Besserung des Täters und Schutz der Bevölkerung nicht machbar sind und eine (echte) lebenslange Haftstrafe in solchen Fällen sowieso auf den Tod hinausläuft.
Natürlich sollte sie nur bei besonders schweren Verbrechen angewandt werden, Beispiele sind Verrat, Massen- und Völkermord, Verbrechen gegen die Menschlichkeit, Durchführung eines Angriffskrieges.
Bei solchen Verbrechen ist die Todesstrafe ein gutes Mittel zur Abschreckung potentieller Straftäter.



Vielen Dank an Lacrimosa für die Sigs.

Todesstrafe? Ihr seid gefragt! 6 Jahre 4 Monate her #449223

  • depatte91
  • depatte91s Avatar
  • Tastaturquäler
  • Tastaturquäler
  • Beiträge: 238
  • Dank erhalten: 76
resozialisierung ist nichts als ausgemachter schwachsinn

wenn jemand amok läuft oder andere menschen vergewaltigt und dann tötet verdient er nichts anderes als den tod

resozialisierung gehört abgeschaft


das ist mein standpunkt

Todesstrafe? Ihr seid gefragt! 6 Jahre 4 Monate her #449312

depatte91 schrieb:

wenn jemand amok läuft oder andere menschen vergewaltigt und dann tötet verdient er nichts anderes als den tod

Wie wäre es denn, wenn wir versuchen herauszufinden warum Leute sich dazu entscheiden ihre Schule zusammenzuschiessen und sich danach selbst umzubringen? Wie wäre es wenn wir, darüber nachdenken, ob wir die Sexualisierung von Frauen und die Innuendos in den Werbespots ein wenig runterschrauben, und dann überlegen warum es immer noch Vergewaltigungen gibt. Wenn kleine Mädchen sich wie die letzten Bordsteinschwalben schminken und in Katalogen in Badeanzügen ganz genüsslich an einem Eis rumschlecken.
Da wird man doch geil von! Und wenn jemand die Fantasien auslebt, dann schreit die Gesellschaft auf! Haha, Hinrichten, Eier abschneiden! Sich selbst sollte man die Eier abschneiden, wenn man denen die Fantasien erst in den Kopf gepflanzt hat.
„Wenn wir die Menschen nur nehmen, wie sie sind, so machen wir sie schlechter; wenn wir sie behandeln, als wären sie, was sie sein sollten, so bringen wir sie dahin, wohin sie zu bringen sind.“
Letzte Änderung: 6 Jahre 4 Monate her von PineappleTheFruitdude.
Folgende Benutzer bedankten sich: B.R-Geass

Todesstrafe? Ihr seid gefragt! 6 Jahre 4 Monate her #449315

  • Poruteri
  • Poruteris Avatar
  • Nachwuchsspammer
  • Nachwuchsspammer
  • Beiträge: 115
  • Dank erhalten: 70
Wenn ein Krimineller wirklich bestraft werden soll, reichen 15 Knast (hier in Deutschland z.B) meiner Meinung nach aus.
Wenn man jmd. tötet, nimmt man ihm die quasi die Möglichkeiten 15 Jahre darüber nachzudenken. *o-angst*

Todesstrafe? Ihr seid gefragt! 6 Jahre 4 Monate her #449322

  • J_Appleseed
  • J_Appleseeds Avatar
  • Frischfleisch
  • Frischfleisch
  • Beiträge: 14
  • Dank erhalten: 4
PineappleTheFruitdude schrieb:
depatte91 schrieb:

wenn jemand amok läuft oder andere menschen vergewaltigt und dann tötet verdient er nichts anderes als den tod

Wie wäre es denn, wenn wir versuchen herauszufinden warum Leute sich dazu entscheiden ihre Schule zusammenzuschiessen und sich danach selbst umzubringen? Wie wäre es wenn wir, darüber nachdenken, ob wir die Sexualisierung von Frauen und die Innuendos in den Werbespots ein wenig runterschrauben, und dann überlegen warum es immer noch Vergewaltigungen gibt. Wenn kleine Mädchen sich wie die letzten Bordsteinschwalben schminken und in Katalogen in Badeanzügen ganz genüsslich an einem Eis rumschlecken.
Da wird man doch geil von! Und wenn jemand die Fantasien auslebt, dann schreit die Gesellschaft auf! Haha, Hinrichten, Eier abschneiden! Sich selbst sollte man die Eier abschneiden, wenn man denen die Fantasien erst in den Kopf gepflanzt hat.

Das ist natürlich auch arg vereinfacht, aber trifft trotzdem einen wichtigen Punkt (Ursache -> Wirkung).
Grundsätzlich zu schreien:"Ihhh, Vergewaltiger, Amokläufer, so ein Abschaum, weg damit!" ist nichts weiter als stumpfer Populismus und man muss sich den Vorwurf gefallen lassen, sich nicht mal fünf Minuten ausführlich und reflektiert mit dem Thema auseinandergesetzt zu haben. Vielleicht ab und zu einfach mal ein Buch oder eine Zeitung in die Hand nehmen, statt von der Position der (vermeintlich) moralischen Überlegenheit aus Stammtischparolen zu keifen.
Letzte Änderung: 6 Jahre 4 Monate her von J_Appleseed.

Todesstrafe? Ihr seid gefragt! 6 Jahre 4 Monate her #449513

  • $$$DANTE$$$
  • $$$DANTE$$$s Avatar
  • Wiederholungstäter
  • Wiederholungstäter
  • Beiträge: 61
  • Dank erhalten: 6
Nein es ist doch besser ES bis zu ihren Lebensende im Gefängis verrotten zu lassen

Todesstrafe ist doch dann eine Art erlösung für ES

Ja ich nenne Verbrecher die die Todesstrafe verdient haben: ES

Todesstrafe? Ihr seid gefragt! 6 Jahre 4 Monate her #449552

  • Airsin08
  • Airsin08s Avatar
  • Wortakrobat
  • Wortakrobat
  • Beiträge: 425
  • Dank erhalten: 254
depatte91 schrieb:
es ist eben ein sehr großer unterschied fantasien zu haben oder diese auszuleben
Trotzdem hat er mit seiner Aussage nicht ganz Unrecht...nach meiner Meinung ist ein Mord zwar niemals gerechtfertigt...aber ohne "Grund" einen Mord begehen tun nur wenige...in ihren Augen haben sie einen gerechtfertigten Grund (also sowas wie...hmm...mal überlegen...z.B. "Der hat ja auch einen anderen getötet also darf ich ihn jetzt auch töten...und dann nenne ich es Todesstrafe") oder so etwas in der Art...;)
Und dann nehmen sie diesen vermeintlichen Grund und begehen aus diesem heraus den Mord, die Vergewaltigung oder sonst was...
Und Gründe, die dann mit dem subjektiven Verlangen des Mörders zusammenhängen, also dass er einfach das Verlangen verspürt minderjährige Kinder zu vergewaltigen o.ä entstehen ganz bestimmt unter anderem mit dem Einfluss der Medien/Gesellschaft/Politik oder alles andere womit sich der Mensch im Alltag konfrontiert sieht...

Ich versuche damit nicht zu sagen, man solle versuchen die Kriminellen zu verstehen, weil sie doch ungewollt von der modernen Welt beeinflusst werden oder so...das mindert ihre Schuld nicht im geringsten...aber man könnte versuchen die Ursachen für die Kriminellen Taten auszuhebeln...
Wenn dadurch, dass keine minderjährigen Kinder mehr in sexuell anspielenden Werbespots oder ähnliches mitspielen, auch nur ein Menschenleben gerettet werden kann...dann ist es das ja wohl eben so Wert, wie andere Maßnahmen:
z.B. die ganzen Horrorfilme/Spiele in Deutschland geschnitten auszustrahlen, weil sie ja gewaltverherrlichend sind...
$$$DANTE$$$ schrieb:
Nein es ist doch besser ES bis zu ihren Lebensende im Gefängis verrotten zu lassen
Todesstrafe ist doch dann eine Art erlösung für ES
Ja ich nenne Verbrecher die die Todesstrafe verdient haben: ES

Du hättest "es" nicht immer groß schreiben müssen...ich glaube spätestens bei deinem letzten Satz bemerken die meisten schon deine Intention...
Mich würde interessieren wer in deinen Augen diese Kriminellen sind, die die Todensstrafe verdient haben ?
Gehören da auch Räuber dazu die 100'000 € aus einer Bank gestohlen haben ?
Oder vielleicht eher jemand der die letzten 200 € einer armen Familie gestohlen hat ?
Wo setzt du die Grenze ab dem die Kriminelle Handlung einer Person ihn vom Menschen zu einem - in deinen Augen - Tier macht...?
Es geht im Leben nicht darum gute Karten zu kriegen...sondern mit einem schlechten Blatt gut zu spielen...
Letzte Änderung: 6 Jahre 4 Monate her von Airsin08.

Todesstrafe? Ihr seid gefragt! 6 Jahre 3 Monate her #452047

  • MrsVampirella
  • MrsVampirellas Avatar
  • Tastaturquäler
  • Tastaturquäler
  • Beiträge: 335
  • Dank erhalten: 131
Also ich bin für die Todesstrafe, allerdings sollten die Verbrecher vorher leiden. Nur das nötigste sollten se in ihrer Zelle haben und sie sollten nicht wissen wann sie sterben. Dann dürfen sie sich jeden Tag überlegen ob morgen ihr letzter Tag ist oder nicht.
Allerdings sollte das nur bei ganz extremen Vergehen angewandt werden.

Im allgemeinen bin ich dafür das Vergewaltiger und Mörder nie wieder das Tageslicht sehen. Also nicht wider aus dem Knast kommen.

Ich denke auch das einige Opfer es als Erleichterung ansehen wenn der Mörder ihrer Schwester (als beispiel) stirbt. So müssen sie keine Angst haben das der jemals, aus was weiß ich für Gründen, wieder auf freien Fuß kommt.

Lg
Moderatoren: ForummodLaynaKniveskinehYuriko.FauliRockt
Powered by Kunena Forum