×

Umfrage: Todesstrafe?

Ja
143 30.8%
Nein
261 56.3%
Unentschlossen
60 12.9%
Anzahl der Wähler: 464 ( Hot-Ice, SenpaiImperius, Aika.Fuwa, Cadavan, Mumi ) Mehr
Bitte zuerst anmelden. Nur angemeldete Benutzer können an dieser Umfrage teilnehmen.

THEMA: Todesstrafe? Ihr seid gefragt!

Todesstrafe? Ihr seid gefragt! 5 Jahre 1 Monat her #436081

Ich bin der Meinung, dass kein Mensch das Recht hat über das Leben eines anderen zu urteilen. Dennoch bin ich eigentlich für die Todesstrafe, da ich sie als ein Notwendiges Übel sehe. Grausame verbrechen wurden und werden immer begangen. Ich beziehe mich jetzt zum Thema Todesstrafe auf mehrfache, voll zurechnungsfähige Mörder(Ich würde persönlich auch Vergewaltiger mit rein nehmen, aber bleiben wir mal bei Mördern, da bei dehnen kein Zweifel besteht, dass sie Leben zerstören). Wenn man aber die Todesstrafe gegen solche Verbrecher einsetzt, könnten die Opferzahlen zurückgehen und die Gefahr, die von diesen Menschen ausgeht, wäre gebannt. Es hat oberst Priorität Menschenleben zu retten. Aber Menschen werden nun mal ermordet. Wenn man Verbrecher hinrichtet, gehen die Opferzahlen zurück, dafür sterben die Täter. Andersherum wird es mehr unschuldige Opfer geben. Kein Mensch hat sollte über das Schicksal anderer bestimmen, aber das ist unvermeidlich. So oder so werden Menschen sterben und wir können nicht wegsehen und unsere Hände in Unschuld waschen, nur weil wir uns schließlich nicht die Hände schmutzig machen. Der Staat muss entscheiden wie er damit umgeht und ich bin eigentlich für die Todesstrafe, weil ich glaube, dass so zwar auch viele ihr Leben verlieren, aber dafür mehr unschuldige ihr Leben behalten. Opfer wird es immer geben. So oder so. Aber warum sollten, dann nicht auch die Kriminellen, von denen die Gefahr ausgeht, dafür bezahlen. Sie entscheiden sich ja bewusst für ihre Taten und müssen dann auch mit einer Strafe rechnen, während die Opfer wiederwillig mit hineingezogen werden. Wenn sie nicht hingerichtet werden wollen, sollen sie eben nicht Morden. Ich habe übrigens eigentlich geschrieben, weil ich kein großes vertrauen in die Regierung habe und die Justiz egal mit welchem Strafmaß in viel zu vielen Ländern zu Fehlerhaft ist. Von da her bin ich froh, dass es bei uns keine gibt. Man sieht ja, wie gut sie in den USA funktioniert.

Wer einmal im Club für Nachtschwärmer postet, kann danach weder in den Himmel noch in die Hölle kommen.
Klicke hier!
Folgende Benutzer bedankten sich: Impuls

Todesstrafe? Ihr seid gefragt! 5 Jahre 1 Monat her #436201

  • kineh
  • kinehs Avatar Autor
  • Offline
  • Forumsleitung
  • Forumsleitung
  • The invincible lazy mod
  • Beiträge: 1690
  • Dank erhalten: 1693
@Red Moon
Also, was die Art der Ausführung angeht, würde ich normalerweise zu einer schnellen, schmerzlosen Methode tendieren. Beispielsweise Vollnakose und dann Todesspritze. Allerdings ist es mit dieser Methode schon oft dazu gekommen, dass die Nakose nicht richtig gewirkt hat.
Als Alternative würde ich noch die Guillotine vorschlagen. Allerdings ist man sich nicht im Klaren, ob diese nicht sogar die grausamste Methode ist, da es umstrittene Überlieferungen gibt, dass der Kopf noch bis zu 30 Sekunden auf Licht, Bewegung oder Geräusche reagiert haben soll. Beispielsweise das reflexartige Schließen der Augen.
Eine andere Möglichkeit wäre, mehrere Todesarten zur Auswahl zu geben, so dass der Täter oder Familienangehörige selbst entscheiden können. Dies würde für viele aber eine starke Belastung der Psyche, was wiederum an mentale Folter grenzen könnte.

Oben schrieb ich bereits, dass dies meine allgemeine Meinung ist. Diese ist eher ein Kompromiss mit der Menschlichkeit. Ich persönlich würde die Art des Todes aus dem Verbrechen und an der Reue, die der Täter zeigt, erschließen. Im schlimmsten Falle würde ich auf mittelalterliche Foltermethoden wie die Bambusfolter.

@all
Da angesprochen wurde, dass Vergewaltigung nicht so schlimm sei wie Mord, möchte ich mich in Zitaten äußern, die dazu passen könnten. Da viele Opfer sich aus psychischen Problemen anschließend den Tod wünschen.
»Was uns nicht umbringt, bewirkt nur, dass wir sterben wollen.« (Vincent)
»Oh Götter, Götter, ihr im Himmel droben, Ach sendet, sendet mir den dunklen Tod.« (Erste Thebanerin)

Das ist alles, was ich im Moment anzumerken habe.

mfg kineh
*o-schlürf*

Vielen Dank an Dyssomnia~

Todesstrafe? Ihr seid gefragt! 5 Jahre 1 Monat her #436245

  • Cryst
  • Crysts Avatar
  • Offline
  • Wiederholungstäter
  • Wiederholungstäter
  • Beiträge: 51
  • Dank erhalten: 7
Da ja hier schon soviel gesagt wurde, will ich mich kurz fassen..

Hier wird gesagt, dass keiner das Recht haben sollte, über Leben und Tod entscheiden zu können..aber sobald der potenzielle Totschläger/Mörder seinem Opfer das Leben nimmt, nimmt er sich dieses Recht - Betrachtet man das ganze ethisch und moralisch würde ich sagen, sobald jemand einem anderen das Leben nimmt, verdient dieser es auch nicht zu leben.
Bei der Prüfung von Rechtfertigungstatbeständen und speziell in den Angemessenheitsabwägung der Erforderlichkeiten von Notwehrhandlungen, wird (wenn es bei einem bedrohten Rechtsgut um das Leben geht) das Leben als höchstes Gut gewertet und kann mit keinem anderen Rechtsgut (natürlich nicht wenn Leben vs Leben) abgewogen werden.

Sobald aber der Richter das Urteil gegen einen Totschläger oder Mörder verließt und das Strafmaß lautet z.B. 10 Jahre, dann heißt das, dass Leben des getöteten stehen in Relation zu 10 Jahren Freiheitsentzug des Täters - Fair? Überlegt man sich mal, was das Leben für einen unfassbaren Wert hat, denn man nicht in Worte fassen kann (bedenkt den Fall des Jonny K. der sich in Berlin ereignet hat) was diesem Menschen alles genommen wurde..das Erwachsen werden, eine Familie zu gründen, alltägliche Dinge wie lachen und weinen und und und..aber so denkt man nicht (bzw. darf man nicht denken) wenn man Teil des Rechtssystems ist.

Die Todesstrafe steht in Konflikt mit den deutschen Grundrechten und ebenfalls, was hier soweit ich das erkennen kann überwiegend vertretene Meinung, dass eine lebenslange Freiheitsstrafe eine Lösung wäre, steht ebenfalls in Konflikt mit der grundrechtlich geschützten Menschenwürde aus Art.1 GG und daher wird in der Justiz eine sog. "restriktive Auslegung" des Mordtatbestands vorgenommen..unglaublich, wenn man dem Wortlaut des § 211 I StGB (Mord) folgt "Der Mörder wird mit lebenslanger Freiheitsstrafe betraft." - Will sagen, eine lebenslange Freiheitsstrafe gibt es nicht! §§ 211 I, 212 II StGB also zum Schein..!
Zum Beispiel wenn der Täter sichtlich Freude am Töten empfand

Das erfüllt dann ohnehin wieder den Tatbestand des Mordes aus § 211 I, II Nr.1 Var.1 StGB (Mord aus Mordlust)
Für den Staat gilt nach wie vor leider weiterhin, dass man "die Polizei anrufen soll und bloß nicht versuchen soll irgendwas von alleine zu handhaben
Umso besser, dass sich so gut wie niemand im Extremfall daran hält und versucht sich selbst zu verteidigen...
Ich meine wer will denn schon, wenn ein Einbrecher in das Haus einbricht wo die eigenen Kinder noch schlafen o.ä, am Telefon vom Polizisten hören :"verstecken sie sich irgendwo und versuchen sie keine eigenen Aktionen...warten sie auf die Polizei

So extrem ist dann nun auch nicht, dir steht das Recht zu Verteidigung schon zu, natürlich kommt es auf den Fall bzw. auf die konkrete Situation an aber klar darfst du nicht deine Shotgun aus dem Waffenschrank holen und anfangen wild rumzuballern und die Einbrecher "hinrichten", wenn von denen keine "große" Gefahr ausgeht, anders sieht das aus, wenn dein Leben dadurch bedroht wird aber die Handhabung ist sehr kompliziert und selbst in Fällen, wie ich es zuerst genannt habe, kann man schonmal ein Auge zudrücken.

--> §§ 32, 33, 34, 35 StGB regeln Notwehr und Notstand, falls du darüber etwas lesen möchtest, natürlich erfährt man durch den Wortlaut nicht, wie man den § juristisch anwendet.
§ 127 StPO gibt einem sogar das Recht, als Normalbürger ein "Festnahmerecht" auszuüben..also so schlimm ist es dann doch nicht.
Zitat Layna
Cryst: exakt! Steins; gate ist zwar mein lieblingsanime, aber die hotd- Elemente haben gefehlt ._.
Folgende Benutzer bedankten sich: Faustus

Todesstrafe? Ihr seid gefragt! 5 Jahre 1 Monat her #436247

Wer ist wohl grausamer, der Verbrecher oder der Richter, der ohne mit der Wimper zu zucken einen Menschen zu Tode verurteilt, anschließend nach Hause fährt und dort dann gemütlich zu Abend isst und jammert wie anstrengend sein Tag doch wieder war?

Ich bin gegen die Todestrafe, aus mehreren Gründen:
1. Wenn man einmal ein Leben genommen hat kann man es nie wieder zurückgeben. Sterben muss man sowieso irgendwann aber Leben kann man nur ein mal und niemand sollte darüber entscheiden dürfen wann es für jemand anderen endet
2. Was genau wird dann eigentlich mit dem Tod bestraft, wie kann man so etwas gesetzlich regeln, allein schon wegen möglichen Fehlern oder Sabotage.
3. Was ist mit demjenigen der die Leute tötet und dem der die Macht hat jemanden zum Tode zu verurteilen. Ich denke wenn man täglich mit so etwas zu tun hat kann man leicht seine eigene Menschlichkeit und die Wertschätzung des Lebens eines Menschen verlieren (ich hoffe es ist verständlich was ich meine)
4. wurde bereits mehrmals angesprochen: Tod kann eine Erlösung sein und der Täter sollte für seine Taten büßen.

Das waren meine vier Punkte gegen die Todesstrafe.

LG
Schoko

Todesstrafe? Ihr seid gefragt! 5 Jahre 1 Monat her #436314

  • jd93
  • jd93s Avatar
  • Offline
  • Nachwuchsspammer
  • Nachwuchsspammer
  • Beiträge: 103
  • Dank erhalten: 26
egal wie viel scheiße man gebaut hat, keiner verdient die todesstrafe!
Lebenslänglich ist schon hart genug.
Die Todesstrafe sollte endgültig abgeschafft werden, da kümmert sich ja eh Kira drum *o-öhm*

Todesstrafe? Ihr seid gefragt! 5 Jahre 1 Monat her #436660

Nein
Gibt sicherlich Leute die den Tod verdient hätten, jedoch sollte das nicht in den Händen von Menschen liegen, da sie fehlbar sind und es uns nicht zusteht über Menschenleben zu richten.
Ausserdem gibt es immer Unschuldige die Verurteilt werden und/oder eine einflussreiche Gruppe oder der Staat wollen den Tod.
Somit würde eine solche Todesstrafe nur wieder instrumentalisiert werden.
Finde es auch ziemlich arm, dass viele der Befürworter einfach einen zu eingegrenzten Horizont haben und so nicht verstehen, wieso die Todesstrafe von Menschen ausgesprochen eigentlich völlig abwegig sein SOLLTE.
Das selbe gilt für Leute die damit einfach mal Mord gutheißen, etwas anderes ist das nicht. Es macht defakto keinen Unterschied ob Karl loszieht um den Mörder seines Bruders zu töten, oder ob der Staat es macht.
Mord ist Mord.
Signatur [ Zum Anzeigen klicken ]

Todesstrafe? Ihr seid gefragt! 5 Jahre 1 Monat her #436684

Faust

Ich weiß, es ist grausam, aber das Gericht(Polizei und der Verfassungsschutz) ist heutzutage etwas nachsichtig.
Mein vertrauen haben sie verloren, da die meisten Massenmörder einfach als unzurechnungsfähig bezeichnet werden. Oder der Aktuelle Falll: Beate Tchälpre, hier wurde überall gepfuscht, bei den ermittlungen, und jetzt ziehen sie den Prozesss noch, das das ganze in
(ist mir egal ob ich sie richtig schriebe)
vergessenheit das es einfach runtergespielt werden kann, und wenn das passiert ist alles Vertrauen weg. Oder bei anderen Fällen: Bei mehrfacher Vergewaltigung und Mord...Da finde ich ist es berechtigt, weildie menschen werden ja nicht gefoltert sondern einfach mit gift oder ähnlichem Umgebracht.


Punk-bro

Keine Angst, ich finde es erst gerechtfertigt wenn man sich zu 100% sicher sein kann das die person der/die verantwortliche/r ist.

kineh
Da angesprochen wurde, dass Vergewaltigung nicht so schlimm sei wie Mord, möchte ich mich in Zitaten äußern, die dazu passen könnten. Da viele Opfer sich aus psychischen Problemen anschließend den Tod wünschen.
»Was uns nicht umbringt, bewirkt nur, dass wir sterben wollen.« (Vincent)
»Oh Götter, Götter, ihr im Himmel droben, Ach sendet, sendet mir den dunklen Tod.« (Erste Thebanerin)

Da hast du ebenfalls recht und ich finde es erst bei sehr schlimmen Fällen gerechtfertigt.
Letzte Änderung: 5 Jahre 1 Monat her von KatLawliet.
Folgende Benutzer bedankten sich: Faustus

Todesstrafe? Ihr seid gefragt! 5 Jahre 1 Monat her #437135

Also in wirklich schweren,sehr schweren Fällen , wäre
eine ziemlich Haftstrafe angebracht mit Todestrafe.
Sprich ne greenmile von 15-25 Jahren mit Todesfolge.
Aber jeder defininiert sehr schwer anderst.

Todesstrafe? Ihr seid gefragt! 5 Jahre 1 Monat her #438022

  • Bell
  • Bells Avatar
  • Offline
  • Benutzer ist gesperrt
  • Benutzer ist gesperrt
  • Beiträge: 804
  • Dank erhalten: 241
Im Prinzip ist es ja erst einmal wie eine normale Rechnung.

Mensch = besitz der Menschenrechte

nimmt einem

Mensch = besitz der Menschenrechte

das Leben.

Somit hat

Mensch = besitz der Menschenrechte entgegen der Menschenrechte gehandelt.

sein Recht auf die Menschenrechte verwirkt, verliert dadurch auch das dort festgehaltene Recht auf Leben und ist zu Tod freigegeben wenn man dies denn so möchte.

Heißt also bei einer Tat bei dem ein Mensch die Menschenrechte missachtet hat sollte er sich im Prinzip auch nicht mehr auf dieses Recht berufen dürfen. (Das gilt dann eins zu eins, wenn ich jemanden mal Diskriminiere oder Beleidige dann verliere ich nicht gleich das Recht auf leben aber ich verliere das Recht darauf nicht Beleidigt oder Diskriminiert werden zu dürfen.)

So müsste es rein Prinzipiell sein. Natürlich muss man jetzt auch überlegen bzw. in Betracht ziehen welche Motive es gab und in welchen Umständen es geschah aber das Grundprinzip steht.

Todesstrafe? Ihr seid gefragt! 5 Jahre 1 Monat her #438053

Ich bin für Todesstrafe.


Wieso sollten z.B. Menschen wie Anders Breivik das Recht haben zu Leben? Ich würde sogar noch weiter gehen und solche Menschen vor deren Tod bis zum geht nicht mehr quälen, foltern etc. klingt hart, aber so denke ich. Ich würde ebenso auch mit den Menschen verfahren die in Indien durch die ganzen Vergewaltigungen aufgefallen sind oder den Typen aus Amerika der drei Frauen über Jahre gefangen hielt und misshandelt hat.

Todesstrafe? Ihr seid gefragt! 5 Jahre 1 Monat her #438057

@ Bell nach deiner Gleichung wäre ein Mensch der die Menschenrechte eines anderen ignoriert und dagegen handelt kein Mensch mehr...
Und das ist schlicht und ergreifend falsch finde ich...!

Ganz egal was ein Mensch tut er ist und bleibt ein Mensch...

Ich respektiere deine Ansicht...nur ist deine Gleichung Fehlerhaft...und somit auch das Grundprinzip worauf du es aufbaust...
Es geht im Leben nicht darum gute Karten zu kriegen...sondern mit einem schlechten Blatt gut zu spielen...

Todesstrafe? Ihr seid gefragt! 5 Jahre 1 Monat her #438063

  • RaMoC
  • RaMoCs Avatar
  • Offline
  • Gelegenheitsposter
  • Gelegenheitsposter
  • Beiträge: 25
  • Dank erhalten: 3
also ich bin fuer die todesstrafe.
weil:
-Gefängnisinsassen leben auf Kosten des Staats und somit auf Kosten der Steuerzahler
-keine Wiederholungstäter mehr
-todesstrafe schreckt potentielle Täter besser ab

Todesstrafe? Ihr seid gefragt! 5 Jahre 1 Monat her #438075

ehrlich gesagt ich bin gegen die Todesstrafe
klar einige haben sie verdient doch wenn man sie dann tötet würde man nicht auch was schlechtes tun?
es ist nicht wirklich richtig eine schimme tat durch eine schlimme emm zu .. begleichen da wäre mir lieber das sie vllt lebenslang im Gefängnis sitzen

Todesstrafe? Ihr seid gefragt! 5 Jahre 1 Monat her #438170

@Impuls Warum solltest du dann ein Recht haben zu leben? Ich schätze dein Leben nicht mehr oder weniger Wert als jenes von Anders Breivik, Josef Fritzl oder Adolf Hitler. Hältst du mich nun für einen bösen Menschen oder Psychopaten, weil ich nicht nach den gleichen Moralvorstellungen ticke wie du? Und willst du mich jetzt Foltern? Ich sag dir mal was, du bist keinen Deut besser als die Herren die ich oben aufgelistet habe. Wie Bell schon in dem andern Thread schrieb, sowas schreibt echt nur wer noch keine Ahnung vom Leben hat. Werde erst mal Erwachsen kleiner, bevor du irgendwelche Politiker, Polizisten, Richter und Henker in deinem Namen Bevollmächtigst andere Menschen zu töten. Was mich betrifft, so halte ich die Todesstrafe für gerechtfertigt, sofern sie von den Opfern selbst vollstreckt wird.
"So yeah, i have no money, no job, and nothing to occupy myself with. So my comuter is runnig full-time today, as allways." -Hatsune Miku

''Everyone around me, they feel connected to something. Connected to something, I'm not.'' -Motoko Kusanagi

Todesstrafe? Ihr seid gefragt! 5 Jahre 1 Monat her #438175

EminenceGrise schrieb:
Was mich betrifft, so halte ich die Todesstrafe für gerechtfertigt, sofern sie von den Opfern selbst vollstreckt wird.
Hm, das wär mal was.
Die Opfer können entscheiden, ob sie ihre Peiniger töten wollen und müssen es dann auch selbst tun.
Aber ich denke die meisten würden ihren Peinigern lieber dasselbe antuen, was ihnen angetan wurde, oder ?

Jetzt interessiert mich, was andere noch darüber denken.
Was haltet ihr von so einer Idee?
Moderatoren: ForummodLaynaLodrahilKnivesYuriko.
Powered by Kunena Forum