• Seite:
  • 1

THEMA: China und deren expansion in der zukunft

China und deren expansion in der zukunft 2 Monate 2 Wochen her #798010

  • Lesok
  • Lesoks Avatar Autor
  • Offline
  • Nachwuchsspammer
  • Nachwuchsspammer
  • Beiträge: 141
  • Dank erhalten: 24
Ich weiss ja nicht wie sehr ihr die entwicklung mitverfolgt habt von china, aber das land ist schon eine bedeutende grösse in der Welt. sowohl politisch, wirtschaftlich, bildungstechnisch und jetzt langsam auch militärisch. Beispieleweise was militäretat betrifft, hat es russland überholt und rangiert auf 2ter stelle hinter usa. Man hört auch immer wieder sie machen sich gewisse insel zu eigen machen, um so die Binnengewässer zu kontrollieren. Wirtschaftlich braucht man nicht viel erwähnen das weiss bereits jeder. was ich auch gehört habe, china pachtet sie böden in Afrika oder bauen deren rohstoffe ab und im gegenzug bauen sie in den jeweiligen afrikanischen Staaten deren infrastruktur auf. Man kann noch mehr sachen aufzählen. Meine Frage lautet wie weit wird diese Expansion gehen und wird es vielleicht auch eine hegemonie geben, sprich sie lösen usa als weltmacht ab ?

China und deren expansion in der zukunft 2 Monate 2 Wochen her #798042

Ja, sie werden die USA als Weltmacht definitiv ablösen, beschleunigt durch Trumps Isolationspolitik.

China hat sich auch schon in Europa "eingekauft". Sie haben im Zuge der Pleite Griechenlands einen Hafen gekauft, und zwar jenen von Piräus.

Militärisch wird es noch eine Weile dauern, das Vorsprung holt niemand so schnell auf. Aber Chinas Aufstieg wird definitiv weiter gehen. Deshalb ist die EU so wichtig für uns, denn als Einzelstaaten würde China sich einen Dreck um diese Staaten scheren. Aber die EU als Gesamtkonstrukt ist halt ein sehr großer Absatzmarkt, und das weiß China.
Folgende Benutzer bedankten sich: B.R-Geass

China und deren expansion in der zukunft 2 Monate 2 Wochen her #798051

Dazu gibt es ein sehr interessante Zusammenfassung einer hervorragenden Debatte u.A. von Kissinger: "Wird China das 21. Jahrhundert beherrschen?" Lege ich jedem ans Herzen, der da etwas tiefer in die Thematik eintauchen möchte, die wirklich sehr interessant und umfangreich ist.

Man muss sich im Klaren sein, was die großen Vorzüge und die Nachteile von China als geopolitische Großmacht sind: Der eindeutige Vorteil von China in geopolitischer Hinsicht dürfte ganz klar etwas sein, dass man einen Optimismus, eine Energie, eine Fortschrittsgläubigkeit, eine "can-do Einstellung" einen strategischen Weitblick, was man unter anderem in den bekannteren Projekten wie der neuen Seidenstraße oder auch der hier schon angesprochenen Entwicklungshilfe für Afrika erkennen kann. China hat einfach in den letzten Jahrzehnten eine fast ununterbrochene sehr starke Wirtschaftsdynamik und eine ebenso Wohlstandsmehrung erlebt, weshalb das Land leicht Vertrauen aufgebaut und eine gesunde Portion Selbstbewusstsein nach außen hin gewonnen hat. Wenn China sich ein ernstgemeintes Ziel setzt, dann haben sie ganz einfach das Geld und das "commitment", es auch zu erreichen. Dem haben die USA und die EU konkret wenig entgegen zu setzen, der Erfolg ihrer Ideen der jüngeren Zeit hält sich dann doch eher in Grenzen. Das wäre meine Erklärung für Chinas derzeitigen weltpolitischen Aufschwung.

Eine ganz entscheidende Sache fehlt China aber zur echten Weltmacht oder gar zum Hegemon: Der "weiche" Teil einer machtpolitischen Dominanz. Geopolitischen Einfluss gewinnt ein Staat nicht nur durch Infrastrukturprojekte, militärische Durchschlagskraft oder außenpolitischer Expansion, es gibt auch noch eine andere, "weiche" Komponente: Dinge wie eine Kultur, Geschichte, Werte, die im Laufe der Zeit organisch gewachsen sind. Diesbezüglich sehe ich bei China bislang... wenig. Viele Menschen in Schwellen- und Entwicklungsländern sehnen sich nach einem Leben in der USA oder Europa, sie hören amerikanische Popmusik, schauen amerikanische Filme, essen Fast Food, interessieren sich für die vielfältige europäische Geschichte. So etwas sehe ich bei China einfach momentan und auch in Zukunft nicht. Chinesischer Einfluss wird zunehmend akzeptiert, das Geld und das Know-How sind gerne gesehen, aber das Land und die Regierung wird nicht ausdrücklich befürwortet. Anders als bei der EU momentan sehnt sich etwa kaum jemand danach, nach China auszuwandern und dort glücklich zu werden, das Land und seine Gesellschaft haben einfach nicht genügend Anziehungskraft/Attraktivität. Selbst Flüchtlinge aus Nordkorea, ein noch viel ärmeres und diktatorischeres Land, wollen nie lange in China bleiben, sondern meistens gleich weiter nach Südkorea. Das hängt natürlich maßgeblich mit dem repressiven politischen System zusammen, das von der totalitären Partei und ihren Funktionären korrumpiert wird.

Ich denke deshalb, dass China in Zukunft auf der Welt einflussreicher werden wird, das Land wird auf jeden Fall ein globaler Player, dafür steckt einfach zu viel Power dahinter. Was ich aber nicht sehe, ist, dass China die USA als einzige Supermacht ablöst o.Ä., wie hier geschrieben wurde, dazu fehlen einfach die "soft skills". China und die westliche Welt werden wohl für die nächste Zeit koexistieren, mal mit besseren, kooperativeren Beziehungen zueinander, mal mit etwas aggressiveren und konfrontativen Tönen, aber keiner wird wirklich die Oberhand gewinnen. Pack schlägt sich, Pack verträgt sich. Das ist in meinen Augen das wahrscheinlichste Szenario.
Letzte Änderung: 2 Monate 2 Wochen her von Nicht_Peter.
Folgende Benutzer bedankten sich: Deviltoon, -Shisui-

China und deren expansion in der zukunft 2 Monate 2 Wochen her #798101

Persönlich bin ich am Thema China sehr interessiert und habe auch schon so das eine oder andere Buch darüber gelesen.
Das China in Zukunft weiter versuchen wird Einfluss zu gewinnen liegt ganz klar auf der Hand, das ist bei allen Spieler auf der Weltbühne gleich, da ist Deutschland nicht ausgenommen.

Das China es darauf ablegt eine ähnliche Vormachtstellung wie die USA zu erlangen würde ich nach meiner Einschätzung nicht unterstüzen.
Zum einen hat das Reich der Mitte gar keine Ambitionen so dermaßen im Fokus der Weltöffentlichkeit zu stehen wie es die USA zur zeit praktizieren, mittlerweile kann man über das was in den USA passiert schon fast eine eigene Rubrik in den Nachrichten erstellen.
Gleichzeitig steht einem Konfrontationskurs eine ganz simple Sache im Weg: Geld

Auch wenn die Rüstungsausgaben in die VBA (Chinas Armee) stetig steigen und die reine Anzahl an Soldaten an Rang 1 der Welt stehen, so ist die militärische Stärke der US-Army dermaßen weit vorraus, dass es gewaltige Finanzmittel brauchen würde um auch nur in die Nähe dessen zu kommen. Dabei will ich nicht auf die Verteidigungskraft im Inland bezug nehemen, sondern einfach sagen, dass China weder Zeit noch Geld dafür aufwenden will international einen Interventionskurs zu fahren wie es die USA in der Vergangeheit getan hat, mal davon abgesehen das dies auch nicht mit der Außenpolitik Chinas übereinstimmt.
(zu den Konkreten Zahlen was Rüstungsausgaben betrifft bitte selbst im Internet 2 Sekunden suchen)

Zweitens ist es weder für die Usa noch für China gut sich nicht zu mögen, dafür sind beide Wirtschaftsysteme viel zu sehr miteinander verwoben. Für China ist es eine ganz einfache Sache: Gute Beziehungen ergeben guten Handel, guter Handel führt zu mehr Wohlstandt und nur wenn die Bevölkerung glücklich ist, wird sie das politische System dulden. (Ich will es mal dabei belassen, hier jetzt in das Für und Wieder der Innenpolitik Chinas einzusteigen will ich nicht)

Was die Sache mit den Insel im südchinesichen Meer betrifft (andere Ländern nennen dieses Meer übrigens anders), so ist es nicht ganz so eindeutig. Klar will China mehr See, da gibt es Rohstoffe und Fische. Aber die wollen andere Länder auch ganz gerne haben. Persönlich sehe ich jedoch nicht wie sich, mit Ausnahme vielleicht von Japan, die kleinen Länder gegen China durchsetzten sollen. Wenn es hart auf hart kommen sollte, so hat China einfach von allem mehr und auch international werden außer Worten und vielleicht Sanktionen nichts folgen, hat man ja bei der Annektion der Krim durch Russland gesehen.

Was chinas Politik in den Entwicklungsländern betrifft stimmt es, das sie dort als Gegenleistung für Rohstoffe oder Landnutzung Infrastruktur errichten. Hier kann man auch zwei verschiedener Meinung sein ob das nett oder selbstgefällig ist und ob es gut ist dort vorherschende Machthaber zu unterstützen. Allerdings kann man hier auch nicht außer acht lassen, das es viele Staaten der EU und die USA auch nicht anders machen und doch mal über das eine oder andere internationale Gesetzt hinweg gucken solange es halbwegs stabil bleibt in der Region. Ich glaube auf diesem Feld gibt es keine Unschuldslämmer.

Um deine Frage konkret zu beantworten:
Wie weit geht die Expansion? - Schwer zu sagen. Ich würde langsam aber stetig angeben. China muss vor allem mehr für ein besseres Image sorgen um auf eine breitere Aktzeptanz auch im Ausland zu stoßen. Die bereits angesprochenen "soft power" braucht deutlich länger um sich etablieren als militärische Stärke, doch auch hier wird viel getan. Guck einfach mal nach "Konfuzius Institut Deutschland", das sind quasi die Botschafter und verbreiter chinesischer Kultur Weltweit, gleich den Götheinstituten von Deutschland.
Wird China eine teritoriale Expansion anstreben? Im größeren Ausmaß halte ich das für ausgeschlossen, aber was die Taiwan-Frage betrifft, genauso wie Tibet oder einige der kleinen Insel im Meer vor China, da wird China sich nicht reinreden lassen.

Wird es eine Weltmacht? - Ja, auf jeden Fall. Wird es die USA ablösen? Nur wenn die USA absolut den Bach runter gehen und es einfach keinen anderen gibt. Ansonsten sehe ich die Richtung in die China gehen will eher in einer multipolaren Welt, in der es mehrere große Mächte gibt, welche sich gegenseitig in Schach halten und zusammenarbeiten, ohne die eine große Ga­li­ons­fi­gur.
Wird es zu einer hegemonialen Stellung kommen? Was die kleineren Länder um China herum betrifft bestimmt, was die weltpolitische Bühne angeht wohl eher nicht in einer Form wie wir sie jetzt und in der Vergangeheit von den USA erlebt haben.
Letzte Änderung: 2 Monate 2 Wochen her von Abel.
Folgende Benutzer bedankten sich: Pandoralight

China und deren expansion in der zukunft 2 Monate 2 Wochen her #798405

  • Homie.
  • Homie.s Avatar
  • Offline
  • Tastaturquäler
  • Tastaturquäler
  • Bewohner des W,P&Co Bereiches
  • Beiträge: 227
  • Dank erhalten: 95
Ich denke es könnte dazu kommen aber nicht in der Art und Weise wie wir dies glauben. China entwickelt sich auf vielen Ebenen weiter und kauft viele Gebiete, KnowHow im Ausland auf, dies ist allerdings nicht für mich der auslösende Punkt. Den auslösenden Grund sehe ich eher in einer fortschreitenden Isolationspolitik und die Ausgrenzung einzelner regionaler Vormachtstaaten auf internationaler Ebene die sich auch weiter fortentwickeln und in Zukunft auch eine wichtige Rolle spielen könnten. Zu diesen zähle ich vor allem Südafrika, Iran, Brasilien und Indien. Allerdings hat so jeder dieser Staaten seine Probleme genauso wie China allerdings größtenteils auf anderen Ebenen.
Was aber genauso sein kann ist das Gruppierungen ohne einen direkten Staatsbezug Einfluss gewinnen und das amerikanische Verhandlungsmotto in solchen Fällen „Wir verhandeln nicht mit Terroristen“, löst absolut keine Probleme auch wenn sich in manchen Fällen ein Kompromiss hätte finden lassen und wenn China da etwas geschickter vorgeht könnten sie auf diesem Gebiet ihren Einfluss erhöhen.
Einer der Gründe warum ich China vorne sehe ist einfach, wenn sie etwas beschließen machen sie es auch da es keinen wirklichen langwierigen Diskurs gibt. In vielen Dingen einerseits ist dies sehr Vorteilhaft um z.B. die Forschungsarbeit schneller voranzubringen anderseits aber auch nicht immer die ideale Handhabung für jede politische Debatten denn manche Probleme die sich in der Praxis auftun können durch einen guten Diskurs im Vorhinein verhindert werden.

Förderung von chinesischer Kultur stellt zwar eher die Ausnahme da, allerdings finden chinesische Kampfkünste auch seit der zweiten Hälfte des 20.Jahrhunderts im westlichen Raum Interessenten vorangetrieben durch Kampfsportfilme mit Bruce Lee z.B.
Auch in manchen Animepublikationen werden Elemente aus der chinesischen Mythologie verbaut One Piece z.B (auch wenn viele Elemente aus der europäischen Historie und Geschichte genauso Verwendung finden).


Abel schrieb:
Was chinas Politik in den Entwicklungsländern betrifft stimmt es, das sie dort als Gegenleistung für Rohstoffe oder Landnutzung Infrastruktur errichten. Hier kann man auch zwei verschiedener Meinung sein ob das nett oder selbstgefällig ist und ob es gut ist dort vorherrschende Machthaber zu unterstützen. Allerdings kann man hier auch nicht außer acht lassen, das es viele Staaten der EU und die USA auch nicht anders machen und doch mal über das eine oder andere internationale Gesetzt hinweg gucken solange es halbwegs stabil bleibt in der Region. Ich glaube auf diesem Feld gibt es keine Unschuldslämmer.

Macht es aber trotzdem nicht besser und befeuert nur die Unterstützung radikaler Gruppen und Gruppierungen und lässt auf lange Sicht neue Konflikte entstehen. Aber kurzsichtige Politik ist ja zurzeit hoch im Kurs. Dies endet dann in softeren Fällen so wie in Südafrika die auf einem sehr radikalen Weg in anderer Richtung setzen( möglichst wenig ausländische Arbeiter) und Rassismus in die andere Richtung betreiben, heißt Schwarz diskriminiert Weiß. Ich mein wir können gerne so weiter machen aber dann bekommen wir mehr so Staaten oder Gruppierungen die auf einem solchem oder ähnlichem Weg handeln.
Organisationen wie die MEND oder Boko Haram in Nigeria haben ja gezeigt das die momentane europäische Politik in Afrika einfach schädlich ist aber reine Rebellen Unterstützung ist auch schädlich; ich würde es hier wesentlich besser finden wenn man versucht zu Vermitteln anstatt immer konkret eine Seite als gut und die andere als böse abzustempeln damit nimmt man nämlich radikalen Gruppierungen, bezieht sich rein auf Boko Haram, nicht den Nährboden.

Q:
de.wikipedia.org/wiki/Boko_Haram
de.wikipedia.org/wiki/Movement_for_the_E...n_of_the_Niger_Delta
Behindert sein ist Kultstatus
#sarkastisch gemeint :)
Letzte Änderung: 2 Monate 2 Wochen her von Homie..

China und deren expansion in der zukunft 2 Monate 1 Woche her #798642

  • -Shisui-
  • -Shisui-s Avatar
  • Offline
  • Tastaturquäler
  • Tastaturquäler
  • Death is not goodbye.
  • Beiträge: 277
  • Dank erhalten: 113
Wie schon meine Vorposter geschrieben haben, bin auch ich der Meinung, dass China sich zwar rasant entwickelt, aber doch noch ein großes Stück davon entfernt ist, eine Supermacht zu sein.

Lesok schrieb:
Beispieleweise was militäretat betrifft, hat es russland überholt und rangiert auf 2ter stelle hinter usa

Das mit dem chinesischen Militär ist so eine Sache. Zwar werden die Streitkräfte modernisiert und gerüstet, sind aber noch weit davon entfernt mit den USA, aber meiner Meinung nach auch mit Russland zu konkurrieren.
USA und Russland sind die zwei grössten Waffentechnik Hersteller auf dieser Welt und verkaufen ihre Produktionen rund um den Globus. Die chinesische Militärindustrie ist dabei aber noch weniger beliebt als die deutsche Militärindustrie.
Während die US und russischen Militärgeräte auf dem Markt sehr beliebt sind und viele Länder entweder mit einer Ami Maschine fliegen, oder auf einem russischen Panzer (vor allem der ganze Nahost Bereich, Indien etc...) um die Gegend fahren, habe ich noch nicht gehört, dass chinesische Militärgeräte von anderen Staaten gekauft werden.
Die chinesische Luftwaffe besteht doch selber Großteils aus sowjetisch/russischen Kampfflugzeugen.
Und zweitens sind die Geräte der USA und Russland im Kampf erprobt (wie auch die Streitkräfte der beiden Länder), aber die chinesische Technik und Armee hat noch keinen einzigen Kampf gesehen und ist deshalb auch nur ein Papiertiger.
Damit will ich nicht sagen, dass ich China schwach finde, aber die Streitkräfte und die Militärindustrie sind noch weit davon entfernt, um mit den USA zu konkurrieren.
Danke für die Signatur Blackseraphim :D
Letzte Änderung: 2 Monate 1 Woche her von -Shisui-.

China und deren expansion in der zukunft 2 Monate 1 Woche her #798895

  • Lesok
  • Lesoks Avatar Autor
  • Offline
  • Nachwuchsspammer
  • Nachwuchsspammer
  • Beiträge: 141
  • Dank erhalten: 24
erstmal nett das das thema so rege besprochen wird kann ja sein das es auch total langweilig is.
von Kissinger: "Wird China das 21. Jahrhundert beherrschen?"
naja von kissinger und dem amerikanischen kader will ich nur ungern zu hören. zu einem is die rhetorik immer gleichbleibend wie zu zeiten des kalten krieges und zum anderen kann funktioniert das " us- muster", sprich diplomatie , geheimdienst etc nicht in anderen ländern. und was du meinst dem weichen teil , naja man kann china und usa nicht vergleichen. es fängt ja schon bei der sprache an. die chinesische sprache is wesentlich schwieriger als englisch. das nächste die mentalität. ich würde nicht das das nötig is, wenn die zeiten sich ändern wird man sich mehr auf china orientieren und nicht mehr auf die usa auch in kulturellen sachen. das kommt von alleine.
USA und Russland im Kampf erprobt (wie auch die Streitkräfte der beiden Länder), aber die chinesische Technik und Armee hat noch keinen einzigen Kampf gesehen und ist deshalb auch nur ein Papiertiger.
Damit will ich nicht sagen, dass ich China schwach finde, aber die Streitkräfte und die Militärindustrie sind noch weit davon entfernt, um mit den USA zu konkurrieren
naja, ich weiss nicht. hat man ja gesehen bei der usa, sind mit hochmodernen geräten nach afghanistan und irak gegangen und haben im endeffekt nix erreicht. man muss sagen das meiste was die russen an technik haben, is noch sowjetisch und das wiederum stammt aus den 60ern und 70ern und das zeug is immernoch sehr effektiv dafür das es schon 50jahre alt is. was die russen jetz an technik rausbringen sind alte sowjetische konzepte die man wegen geldmangel eingetsellt. da sieht man halt russland entwickelt zurzeit gar nix und wenn doch dann auf dem alten fundament der sowjets. die sowjets waren wesentlicher produktiver, da is russland einfach ein witz dagegen... ich finde china machts richtig. sie lernen von den siegern und nicht von irgendwelchen regionalmächten...
erst vor kurzem hab ich von einem verwandten erfahren in russland is mal ein artikel rausgekommen wo es drum ging das china, das komplette sibirien bis zum ural streitig machen wird (ungefähr in 20 oder 30 jahren soll es angeblich passieren) meint ihr des wird so sein ? ich könnts mir gut vorstellen.

China und deren expansion in der zukunft 2 Monate 5 Tage her #799085

-Shisui- schrieb:
Das mit dem chinesischen Militär ist so eine Sache. Zwar werden die Streitkräfte modernisiert und gerüstet, sind aber noch weit davon entfernt mit den USA, aber meiner Meinung nach auch mit Russland zu konkurrieren.
USA und Russland sind die zwei grössten Waffentechnik Hersteller auf dieser Welt und verkaufen ihre Produktionen rund um den Globus. Die chinesische Militärindustrie ist dabei aber noch weniger beliebt als die deutsche Militärindustrie.
Während die US und russischen Militärgeräte auf dem Markt sehr beliebt sind und viele Länder entweder mit einer Ami Maschine fliegen, oder auf einem russischen Panzer (vor allem der ganze Nahost Bereich, Indien etc...) um die Gegend fahren, habe ich noch nicht gehört, dass chinesische Militärgeräte von anderen Staaten gekauft werden.
Die chinesische Luftwaffe besteht doch selber Großteils aus sowjetisch/russischen Kampfflugzeugen.
Und zweitens sind die Geräte der USA und Russland im Kampf erprobt (wie auch die Streitkräfte der beiden Länder), aber die chinesische Technik und Armee hat noch keinen einzigen Kampf gesehen und ist deshalb auch nur ein Papiertiger.
Damit will ich nicht sagen, dass ich China schwach finde, aber die Streitkräfte und die Militärindustrie sind noch weit davon entfernt, um mit den USA zu konkurrieren.
Ich weiß nicht was du hast, aber deutsche Waffentechnik wird weltweit hoch geschätzt. Marines oder SEALs nutzen das HK416, das G3 ist extrem beliebt und als Lizenzbau immer noch oft gefertigt, Maschinenpistolen wie MP5 oder MP7 erfreuen sich großer Beliebtheit, du hast den Fuchs von Rheinmetall, du hast den Kampfpanzer Leopard in mehr als 15 Ländern im Einsatz, und die 120mm Glattrohrkanone des Leo wird meines Wissens auch beim M1 Abrahms verwendet. Die Dolphin Uboote wurden/werden an Israel ausgeliefert.
Russlands Armee hat auch schon eine Weile nicht mehr gekämpft, sieht man jetzt einmal von ein paar Problemchen in irgendwelchen Randgebieten von Nachbarstaaten ab.
Lesok schrieb:
naja, ich weiss nicht. hat man ja gesehen bei der usa, sind mit hochmodernen geräten nach afghanistan und irak gegangen und haben im endeffekt nix erreicht. man muss sagen das meiste was die russen an technik haben, is noch sowjetisch und das wiederum stammt aus den 60ern und 70ern und das zeug is immernoch sehr effektiv dafür das es schon 50jahre alt is. was die russen jetz an technik rausbringen sind alte sowjetische konzepte die man wegen geldmangel eingetsellt. da sieht man halt russland entwickelt zurzeit gar nix und wenn doch dann auf dem alten fundament der sowjets. die sowjets waren wesentlicher produktiver, da is russland einfach ein witz dagegen... ich finde china machts richtig. sie lernen von den siegern und nicht von irgendwelchen regionalmächten...
erst vor kurzem hab ich von einem verwandten erfahren in russland is mal ein artikel rausgekommen wo es drum ging das china, das komplette sibirien bis zum ural streitig machen wird (ungefähr in 20 oder 30 jahren soll es angeblich passieren) meint ihr des wird so sein ? ich könnts mir gut vorstellen.
Im Irak haben die Amis militärisch nichts erreicht? Der Irakkrieg von 2003 war ein Lehrbeispiel für eine mobile Kriegsführung der verbundenen Waffen. Dazu war das irakische Gerät vollkommen veraltet und gegen die US-Armee de facto unbrauchbar.
Was das Nachkriegsmanagement angeht, das ist eine andere Diskussion. Aber militärisch war 2003 ein großer Erfolg.

Nein, die sowjetischen Panzer aus den 60ern und 70ern sind heute nicht mehr wirklich effektiv, die irakische Armee hat nämlich T72 gehabt, und die waren halt hoffnungslos veraltet.
Schusswaffen sind eine andere Diskussion, aber Kampfpanzer oder Flugzeuge von vor 50 Jahren sind heute gegen aktuelles Gerät unterlegen.
Du darfst außerdem nicht vergessen dass damals ein erbarmungsloses Wettrüsten stattgefunden hat. Und Russland hat den kürzeren gezogen, nämlich weil die Sowjetunion zusammengebrochen ist. Eine Folge der Ausbeutung der Satellitenstaaten (Ostblock z.b.). Und plötzlich hat die Sowjetunion massive Gebiete und damit auch Wirtschaftsleistung verloren. Das aufzuholen dauert eben, und Russland ist auch heute noch weit weg von den USA. Aber Russland entwickelt schon noch weiter, keine Sorge. Stillstand können und wollen sie sich nicht erlauben.

Zu Sibirien:
Glaubst du ernsthaft Russland könnte diese Außengrenzen gegen China sichern? Niemals. Entscheidet sich China gen Norden zu marschieren, na dann viel Spaß Russland^^ Industrie findet man eh Großteils an den Küsten, im Westen oder ganz im Osten. Dazwischen gibts halt Sibirien und sonst nicht wirklich viel.
Allerdings ist auch China nicht dumm, Russland hat Atomwaffen, und Atomwaffen sind vor allem eines: Extrem wirksam in der Abschreckung.
China wird Russland wirtschaftlich in Schach halten. Da könnte man es ähnlich machen wie in Afrika: Man baut, dafür gibts natürlich eine Gegenleistung. Russland braucht Geld, China hat Geld. Das ist jetzt zwar recht vereinfacht ausgedrückt, aber China wird Russland eher wirtschaftlich "erobern" als militärisch. Solange Russland ein paar tausend Raketen mit Atomsprengköpfen besitzt, werden die Chinesen Russland nicht angreifen.
Folgende Benutzer bedankten sich: Fullmetalfan

China und deren expansion in der zukunft 1 Monat 2 Wochen her #800481

  • Lesok
  • Lesoks Avatar Autor
  • Offline
  • Nachwuchsspammer
  • Nachwuchsspammer
  • Beiträge: 141
  • Dank erhalten: 24
Im Irak haben die Amis militärisch nichts erreicht? Der Irakkrieg von 2003 war ein Lehrbeispiel für eine mobile Kriegsführung der verbundenen Waffen. Dazu war das irakische Gerät vollkommen veraltet und gegen die US-Armee de facto unbrauchbar.
Was das Nachkriegsmanagement angeht, das ist eine andere Diskussion. Aber militärisch war 2003 ein großer Erfolg
naja so wie ich es weiss sind deren flugzeuge nicht mal abgehoben , klar das die bodentruppen gar keine chance hatten.
Nein, die sowjetischen Panzer aus den 60ern und 70ern sind heute nicht mehr wirklich effektiv, die irakische Armee hat nämlich T72 gehabt, und die waren halt hoffnungslos veraltet.
wär ich vorsichtig mit der aussage die fahrzeuge sind sehr ausdauernd, leicht zu reparieren. in syrien werden sie auch verwendet und das teils auch effektiv, weil sie von LUFT aus deckung kriegen nicht wie in irak wo man die aufm silbernen tablett ausgeliefert hat...
Und Russland hat den kürzeren gezogen, nämlich weil die Sowjetunion zusammengebrochen ist.
erzähl mir keine westliche propaganda hier "ja wegen dem wettrüsten ist das land zerfallen " das land war wirtschaftlich und militärisch überlegen. wäre es nicht der fall, hätte man beispielsweise seine finger von afghanistan gelassen und es nicht finanziell unterstützt. an was das land gescheitert is, einfach an der dummen führung unter gorbatschow. ich finde es is einfach ein zeichen der schwäche gegenüber der usa das man sich als russland mit china verbündet, zu atomwaffen, außer meiner sicht is es kein garant für erhaltung der staatsgrenzen, siehe udssr...

China und deren expansion in der zukunft 1 Monat 2 Wochen her #800577

Lesok schrieb:
naja so wie ich es weiss sind deren flugzeuge nicht mal abgehoben , klar das die bodentruppen gar keine chance hatten.
Und warum glaubst du sind die nicht abgehoben? Weil hochrangige Militärs und wichtige Ziele schon vorher ausgeschaltet wurden. Und selbst wenn, mit dem veralteten Gerät hatten die Iraker nicht die geringste Chance gehabt.
Lesok schrieb:
wär ich vorsichtig mit der aussage die fahrzeuge sind sehr ausdauernd, leicht zu reparieren. in syrien werden sie auch verwendet und das teils auch effektiv, weil sie von LUFT aus deckung kriegen nicht wie in irak wo man die aufm silbernen tablett ausgeliefert hat...
Inwiefern sind Fahrzeuge ausdauernd? Der Irak wurde durch Sanktionen vollkommen geschwächt, da war nichts zu reparieren weil einfach Ersatzteile gefehlt haben. Man konnte höchstens ein paar andere T72 dafür hernehmen, aber selbst damit hätte man sehr begrenzten Erfolg gehabt weil die Sanktionen Irak jahrelang von der Weltwirtschaft abgeschnitten haben.
Davon abgesehen wünsch ich dir viel Spaß einen T72 zu reparieren der von den Waffensystemen der USA zerstört wurde. Und selbst wenn, was wäre ein T72 der halbwegs repariert wäre außer noch leichteres Kanonenfutter?
Von der Luft aus Deckung kriegen? Natürlich, weil die Jets der Iraker mit schlecht ausgebildeten Piloten und völlig veralteten Waffensystemen sicher gleichzeitig die Airforce bekämpfen können und den Bodentruppen Deckung bieten. Wären die Jets abgehoben hätte das für eine kleine Verzögerung gesorgt, aber im Endeffekt wenig verändert.
Syrien ist ein komplett anderes Thema und für einen Vergleich vollkommen ungeeignet. Dort hast du eine reguläre und recht gut ausgestattete Armee gegen Milizen und Kämpfer, die erstens nicht so gut ausgestattet, nicht so gut organisiert sind und schlicht keine Kampferfahrung haben.
Lesok schrieb:
erzähl mir keine westliche propaganda hier "ja wegen dem wettrüsten ist das land zerfallen " das land war wirtschaftlich und militärisch überlegen. wäre es nicht der fall, hätte man beispielsweise seine finger von afghanistan gelassen und es nicht finanziell unterstützt. an was das land gescheitert is, einfach an der dummen führung unter gorbatschow. ich finde es is einfach ein zeichen der schwäche gegenüber der usa das man sich als russland mit china verbündet, zu atomwaffen, außer meiner sicht is es kein garant für erhaltung der staatsgrenzen, siehe udssr...
Bevor du mir irgendwas vorwirfst, lies bitte sorgfältiger.
Die Sowjetunion hat das Wettrüsten verloren weil sie zusammengebrochen ist. Ob davor die UdSSR oder die USA militärisch mächtiger waren, wird man nicht erfahren, da sie zum Glück nie direkt gegeneinander gekämpft haben.
Ja genau, wegen Gorbatschow ist die Sowjetunion zusammengebrochen. Den langen Prozess vorher verdrängst du also welcher letztendlich zum Ende der UdSSR geführt hat?
Ähm, doch, die UdSSR ist nicht durch einen äußeren Aggressor zerfallen, sondern von innen heraus. Was soll Moskau denn machen, Atombomben auf Russland, die Ukraine und sämtliche Satellitenstaaten werfen, sich damit selbst schwächen und am Ende noch weniger zu besitzen da diese Länder "unbrauchbar" geworden sind?
Warum Atomwaffen Staatsgrenzen garantieren? Welche Atommächte wurden denn mittlerweile angegriffen?

Die USA waren wirtschaftlich stärker als die Sowjetunion. Die USA hatten nie Kriegsschäden im eigenen Land, die Industrialisierung hat viel früher eingesetzt, man hatte keine Revolutionen.
Letzte Änderung: 1 Monat 2 Wochen her von leoben11.

China und deren expansion in der zukunft 1 Monat 2 Wochen her #800695

Rein was die Politik angeht, sehe ich in China eigentlich noch keine Fortschritte. Das Land steckt nach wie vor in einer Diktatur und eine freie Meinungsäußerung ist nicht möglich. Ein Bekannter aus China hat mir aber erzählt, dass man in Ruhe gelassen wird, solange man sich an die Spielregeln hält.

Auch was die anderen Punkte betrifft, bin ich eher skeptisch. Es stimmt zwar, dass das Land sich im Wachstum befindet, dennoch scheinen sich chinesische Firmen in den meisten Fällen nur darauf zu beschränken, Produkte der Konkurrenz zu kopieren. Eigentlich eine gute Taktik, um an Geld zu kommen, aber eine Vorreiterrolle kann man so nicht übernehmen.
Sogar Google Streetview und Amazon Echo wurden kopiert.

Dass chinesische Investoren deutsche Firmen aufkaufen, halte ich auch für problematisch. Was auf den ersten Blick viel Geld einbringt, ist auf lange Sicht betrachtet schlecht für Deutschland.

China und deren expansion in der zukunft 1 Monat 2 Wochen her #800873

  • -Shisui-
  • -Shisui-s Avatar
  • Offline
  • Tastaturquäler
  • Tastaturquäler
  • Death is not goodbye.
  • Beiträge: 277
  • Dank erhalten: 113
leoben11:
Ich weiß nicht was du hast, aber deutsche Waffentechnik wird weltweit hoch geschätzt. Marines oder SEALs nutzen das HK416, das G3 ist extrem beliebt und als Lizenzbau immer noch oft gefertigt, Maschinenpistolen wie MP5 oder MP7 erfreuen sich großer Beliebtheit, du hast den Fuchs von Rheinmetall, du hast den Kampfpanzer Leopard in mehr als 15 Ländern im Einsatz, und die 120mm Glattrohrkanone des Leo wird meines Wissens auch beim M1 Abrahms verwendet. Die Dolphin Uboote wurden/werden an Israel ausgeliefert.
Russlands Armee hat auch schon eine Weile nicht mehr gekämpft, sieht man jetzt einmal von ein paar Problemchen in irgendwelchen Randgebieten von Nachbarstaaten ab.

Sry, da habe ich mich etwas falsch ausgedrückt. Damit ich meinte ich nicht, dass die deutsche Waffenindustrie schlecht ist, sondern das die chinesische hinter der deutschen Waffenindustrie zurückliegt und noch etwas davon entfernt ist mit den Großen mitzuhalten.
Natürlich hast du Recht, die 120mm Glattrohrkanone aus Deutschland wird bei allen NATO und Verbündeten Panzern verwendet und auch ansonsten hat Deuschland eine sehr gute Waffentechnik, die von vielen Ländern geschätzt wird.

Lesok:
naja, ich weiss nicht. hat man ja gesehen bei der usa, sind mit hochmodernen geräten nach afghanistan und irak gegangen und haben im endeffekt nix erreicht. man muss sagen das meiste was die russen an technik haben, is noch sowjetisch und das wiederum stammt aus den 60ern und 70ern und das zeug is immernoch sehr effektiv dafür das es schon 50jahre alt is. was die russen jetz an technik rausbringen sind alte sowjetische konzepte die man wegen geldmangel eingetsellt. da sieht man halt russland entwickelt zurzeit gar nix und wenn doch dann auf dem alten fundament der sowjets. die sowjets waren wesentlicher produktiver, da is russland einfach ein witz dagegen... ich finde china machts richtig. sie lernen von den siegern und nicht von irgendwelchen regionalmächten...
erst vor kurzem hab ich von einem verwandten erfahren in russland is mal ein artikel rausgekommen wo es drum ging das china, das komplette sibirien bis zum ural streitig machen wird (ungefähr in 20 oder 30 jahren soll es angeblich passieren) meint ihr des wird so sein ? ich könnts mir gut vorstellen.

Wie schon leoben11 geschrieben hat, würde ich nicht sagen, dass die Amis im Irak und Afghanistan nichts erreicht haben. Der Golfkrieg und der Irakkrieg haben gezeigt, zu was die US Streitkräfte in der Lage sind und das schon recht eindrucksvoll.
Allerdings muss man auch bedenken, dass ihre M1 Abrams Uran Munition verwendeten und die Irakis nicht einmal normale T72 sondern downgrade T72 hatten und diese auch nur mit normaler Munition. Und auch die Ausbildung der irakischen Armee kann man nicht mit der von den Amis vergleichen. Außerdem hatten die US Streitkräfte massive Luftunterstützung und Lufthoheit.

Auf russischen Seiten habe ich auch darüber gelesen, dass die Chinesen Sibirien wollen, aber alles bis zum Ural ist schon echt Hardcore.
Ich glaube nicht, dass es je einen direkten Krieg zwischen Russland und China geben wird. Die Chinesen würden niemals einen offenen Krieg mit Russland riskieren, der ihre Wirtschaft und auch ihr Land im Endeffekt zerstören wird, wenn Russland mit einem Atomschlag antwortet. Außerdem würden die anderen Großmächte bei so einem Krieg nicht zuschauen und man darf nicht vergessen, dass auch Russland gute Verbündete hat.
Indien zB. hat so seine eigene Probleme und Grenzstreitigkeiten mit China und ist auch ein Freund Russlands.
So ein Konflikt würde sich schnell zu einem neuen Weltkrieg ausweiten und China würde so etwas nicht für Sibirien riskieren.

sowjetische Waffentechnik:

Ich finde die sowjetischen Waffensysteme aus der damaligen Zeit echt innovativ und der NATO Technik von damals mehr als nur ebenbürtig. Vor dem auftauchen von M1 Abrams und co. hatte die NATO nur wenige ebenbürtige Panzer und die Sowjets waren in diesem Gebiet schon recht kreativ.
Die T72 und co. sind zwar den heutigen Main Battle Tanks des Westens unterlegen, aber immer noch sehr robust und einsatzfähig. Was man daran auch sehen kann, dass immer noch sehr viele Länder diese Panzer benutzen.

leoben11:
Das ist jetzt zwar recht vereinfacht ausgedrückt, aber China wird Russland eher wirtschaftlich "erobern" als militärisch. Solange Russland ein paar tausend Raketen mit Atomsprengköpfen besitzt, werden die Chinesen Russland nicht angreifen.

Nicht nur wirtschaftlich. Halb Sibirien ist schon mit chinesischen Einwanderern voll. Ich habe gehört, dass viele chinesische Männer sich russische Frauen suchen und auch Arbeit, weil die meisten Einheimischen dort nicht arbeiten wollen und nur am saufen sind xD
Danke für die Signatur Blackseraphim :D
Letzte Änderung: 1 Monat 2 Wochen her von -Shisui-.

China und deren expansion in der zukunft 1 Monat 5 Tage her #801593

  • Lesok
  • Lesoks Avatar Autor
  • Offline
  • Nachwuchsspammer
  • Nachwuchsspammer
  • Beiträge: 141
  • Dank erhalten: 24
Nicht nur wirtschaftlich. Halb Sibirien ist schon mit chinesischen Einwanderern voll. Ich habe gehört, dass viele chinesische Männer sich russische Frauen suchen und auch Arbeit, weil die meisten Einheimischen dort nicht arbeiten wollen und nur am saufen sind
es stimmt das dort chinesische einwanderer gab aber in den letzten jahren is rückläufig geworden. stattdessen kommen mehr aus den ehemaligen gus-staaten , die gastarbeiter. shisui soviele chinesen waren gar nicht, die eingewandert sind , habe mal irgendwo gelesen das es um die 50k- 70k waren
  • Seite:
  • 1
Moderatoren: ForummodLodrahilKnivesYuriko.
Powered by Kunena Forum