• Seite:
  • 1

THEMA: X

X 2 Monate 1 Woche her #798604

  • SilentGray
  • SilentGrays Avatar Autor
  • Offline
  • Redakteur
  • Redakteur
  • "Warlord" des Forums
  • Beiträge: 700
  • Dank erhalten: 3436
Es war einmal vor langer, langer Zeit. Damals konnte man unbeschwert nach der Schule – zumindest wenn von den Lehrern nicht ein Berg an Hausaufgaben mitgegeben wurde – seine Lieblingsanimes im Fernsehen genießen. Ach, wem mache ich etwas vor; man hat sich so oder so sofort vor den Röhrenbildschirm gesetzt und bei jeder neuen Folge mitgefiebert. Allerdings ist es mittlerweile für mich extrem schwer geworden, diesen Enthusiasmus weiterhin aufrecht zu erhalten. Gerade wenn man schon eine gewisse Menge an Titeln gesehen hat, bekommt man manche kritischen Gedanken einfach nicht mehr aus seinem Kopf heraus. Aus diesem Grund ist es besonders interessant für mich, einen alten deutschen TV-Klassiker zu sehen, der damals wirklich sehr gut ankam, den ich selbst jedoch vorher noch nicht geschaut hatte.

Genau deswegen hatte ich ein Auge auf den Anime X geworfen, welcher hierzulande im Jahr 2003 auf dem Sender VIVA erschien. Ursprünglich wurde die Serie in der Herbstseason 2001 veröffentlicht und endete mit einer Laufzeit von 24 Episoden in der Winterseason 2002. Regie führte Yoshiaki Kawajiri bei Studio Madhouse, das unter anderem für Werke wie One Punch Man oder No Game No Life bekannt ist. Was bei mir zusätzlich noch Interesse an dem Titel geweckt hat, war die Tatsache, dass der originale Manga von CLAMP stammt und ich durchaus Gefallen an deren vorherigen Titeln fand. Außerdem scheint die Serie bei denjenigen, die diese damals mitverfolgt hatten, immer noch relativ hoch im Kurs zu stehen. Alles in allem sind dies also gute Voraussetzungen für einen potenziell unterhaltsamen Anime. Aber stimmt dieser Eindruck auch oder verbirgt sich hinter X vielleicht doch ein überbewerteter alter Schinken?

Kommen wir zuerst einmal zur Story. In dieser geht es um einen Jungen namens Kamui, der nach dem Tod seiner Mutter wieder zurück in seine alte Heimatstadt Tokyo geht. Er trifft dort relativ schnell auf seine alten Freunde, gegenüber denen er sich mittlerweile jedoch relativ gleichgültig verhält. In Wahrheit besitzt er nämlich übernatürliche Kräfte und ist nur gekommen, um das „Heilige Schwert“ zu holen. Allerdings merkt er schon recht früh, dass die Situation nicht so einfach aussieht, wie er es sich vorstellt. Denn obwohl er es noch nicht weiß, ist er der Schlüssel in einem Kampf, welcher über die Zukunft der Menschheit entscheiden soll. Dabei hat er die Wahl, ob er ein Himmelsdrache werden will und somit die Zivilisation beschützt oder ob er sich den Erddrachen anschließt. Diese wollen die Welt retten, indem sie den Großteil der Bevölkerung auslöschen, welcher die Umwelt verschmutzt und somit Mutter Erde damit langsam tötet. So oder so liegt das Schicksal des Planeten in seinen Händen ...

Das hört sich nach einer interessanten Geschichte an, nicht wahr? Nun, der Anime hat so seine Probleme, diese vernünftig dem Zuschauer zu vermitteln. Man sollte ja eigentlich meinen, es sei recht einfach einen Konflikt zwischen zwei Parteien zu erklären, welcher zum Ende der Welt führt. Allerdings setzt X seine Prioritäten anders und schmeißt einen ohne Vorwissen über die Hintergrundhandlung sofort ins Geschehen. Die erste Folge wirkt dadurch recht überladen mit Informationen und Charakteren, von denen man noch nicht weiß, wo und wie man diese überhaupt einordnen soll. Der eigentliche Hauptcharakter taucht sogar den Großteil dieser Episode über gar nicht auf, sondern nur kurz am Ende. Ich kann schon verstehen, was hier die eigentliche Absicht war, nämlich den Zuschauer heiß auf die eigentliche Geschichte zu machen und nicht zu viel am Anfang zu verraten. Jedoch tut man sich daher in den ersten fünf Folgen ziemlich schwer der Handlung zu folgen, weswegen diese Idee nicht sonderlich gut umgesetzt wurde. Allgemein ist das Pacing in der ersten Hälfte des Animes recht durcheinander und auch die Handlung könnte etwas mehr Fokus auf einzelne Elemente vertragen. Glücklicherweise verschwinden diese Probleme nach der Hälfte der Serie und man bekommt eine ziemlich gut ausgearbeitete Story geboten – mit Ausnahme von der letzten Episode, welche die Geschehnisse etwas zu schnell abarbeitet. Letztendlich war ich doch sehr zufrieden mit der zweiten Hälfte von X, die deutlich davon profitiert, dass man sich dort fast komplett auf den Konflikt zwischen den Himmelsdrachen und den Erddrachen konzentriert und die Narrative dadurch schön fließen kann. Gerade das habe ich am Anfang vermisst. Rückblickend betrachtet, hat man diesen akzeptabel umgesetzt, aber man hätte das Material durchaus etwas weniger zäh präsentieren können. Es geht sogar so weit, dass das deutsche Opening das eigentliche Setting mit einem kurzen gesprochenen Text besser zusammenfasst, als die ersten fünf Folgen. Ich meine, eine Schlacht zwischen zwei Gruppen, die aus sieben Leuten bestehen und um das Schicksal der Welt kämpfen, ist doch eine interessante Ausgangssituation. Das nicht gleich näher auszuführen schreckt Zuschauer eher ab und vermittelt diesen gegenüber auch ein falsches Bild.

Immerhin hat man versucht die Charaktere gleich am Anfang ins Rampenlicht zu stellen, was sich letzten Endes sogar auszahlt. Allerdings muss man hier ebenfalls etwas warten, bis die Persönlichkeiten sich wirklich entfalten können. Zuerst versucht der Anime nämlich erst die Hintergrundgeschichte einiger Personen aus dem Weg zu räumen und diese sind zum Großteil ziemlicher Standard sowie in manchen Fällen fast schon nicht nötig gewesen. X leistet eigentlich sehr gute Arbeit darin die unterschiedlichen Facetten der einzelnen Personen in normalen Gesprächen hervorzubringen, daher kann man sich das Meiste eh schon daraus erschließen. Was jedoch besonders gut hervorgehoben wird, sind die Motivationen von wirklich jedem Charakter. Vom supernetten, aufmunternden Besten-Freund-Typ bis hin zur stoisch wirkenden Kämpferin sind die einzelnen Beweggründe verständlich, egal auf welcher Seite jemand steht. Dadurch wird man nicht gezwungen eine Seite als gut und die andere als schlecht anzusehen. In Anbetracht dessen, dass das zentrale Thema des Konflikts Umweltschutz ist, animiert man somit das Publikum eigene Schlüsse zu ziehen, selbst wenn der Aspekt in der Handlung selbst keine übergeordnete Rolle einnimmt. An sich hätte ich bei den Charakteren sonst überhaupt nichts auszusetzen … wäre da nicht ein Ereignis in der Mitte der Serie, bei dem es mir schwer fällt das so zu akzeptieren. Genauer gesagt hängt dies damit zu zusammen, wie X Kamuis Freund Fuma darstellt. Dieser ist nett und sorgt sich sehr um Kamui, selbst nachdem dieser ihm gegenüber nicht gerade zuvorkommend eingestellt ist. Und dies gilt praktisch für die gesamte erste Hälfte. Nur dann macht seine Persönlichkeit aufgrund der Handlung eine komplette 180-Grad-Drehung. Es passt zwar wirklich wunderbar zu einem der zentralen Aspekte der Story, allerdings kann ich mich damit trotzdem nicht so richtig anfreunden.

Nun aber zu Dingen, mit denen ich weitaus zufriedener war, wie der Optik. Es dürfte jedem klar sein, dass ein Anime aus dem Jahr 2001 keinen Schönheitswettbewerb gewinnt, jedoch kleine visuelle Schmankerl lassen sich immer noch finden. Über den Charakterstil von CLAMP kann man sich streiten, aber hier sieht man finde ich wieder, dass sie Erfahrung darin haben realistisch angehauchte Designs zu erschaffen. Alle Personen lassen sich klar voneinander unterscheiden und sind schön detailliert ausgearbeitet. Die markanten Zeichnungen und harten Linien sorgen dafür, dass selbst in Kämpfen die eigentliche Form beibehalten wird. Die Farben harmonieren dabei, auch bei den Hintergründen, gut miteinander. Wo man etwas meckern könnte, wären die Animationen. Diese sind in den meisten Situationen vollkommen in Ordnung oder in machen Kämpfen, wie dem Finale, sogar recht beeindruckend. Das Gleiche lässt sich leider nicht über die Geschichtsanimationen sagen. Durch die stark designten und gut gezeichneten Gesichter sind übermäßige Animationen oft auch nicht wirklich nötig, jedoch gab es schon ein bis zwei Szenen, in denen die Gesichtsmuskeln sicher mehr hätten leisten können. Im Gegensatz zur optischen Darstellung ist die Musik etwas schwerer einzuordnen. Diese ist insgesamt schon gut, nur gab es besonders bei Kämpfen Situationen, wo ich dachte, man hätte dort sicher ein passenderes Lied finden können, während es gleichzeitig andere Fälle gab, in denen die musikalische Untermalung fast perfekt war. Also gleicht sich das im Endeffekt wieder aus. Besonderes Augenmerk sei hierbei aber auf das Opening gerichtet. Davon existieren zwei Versionen: eine japanische, eX Dream von Myuji, sowie eine deutsche, Mother Earth von Within Temptation. Letztere fasst dabei, wie vorher bereits erwähnt, das Setting kurz zusammen, bevor die eigentliche Musik anfängt. Beide Varianten haben Ohrwurmpotenzial, wobei Mother Earth mit den englischen Texten bei den meisten wohl eher im Gedächtnis bleibt, selbst wenn die japanische besser zum Anime und den Animationen im Opening selbst passt.

Tja, nachdem sich manche der Aspekte nicht allzu überzeugend angehört haben, ist X dann überhaupt noch einen Blick wert? Ich für meinen Teil würde auf diese Frage immer noch mit ja antworten. Die erste Hälfte hat zwar ihre Schwächen, kann sich etwas in die Länge ziehen und endet mit einer etwas fragwürdigen Storywendung, aber dafür kann der Rest überzeugen. Größter Pluspunkt sind die Motivationen und Ziele der einzelnen Charaktere, welche zu einem recht glaubwürdigen Konflikt zwischen den Himmelsdrachen und Erddrachen führen. Wen die ältere Optik nicht stört und wer etwas für Action-Titel übrig hat, in denen zwei oder mehrere Seiten um das Schicksal der Welt kämpfen, sollte sich die Serie zu Gemüte führen. Ich kann zwar nicht sagen, vollkommen zufrieden mit dem Anime zu sein, allerdings wurde ich insgesamt doch noch unterhalten, selbst wenn ich mir am Ende etwas mehr erhofft hatte.


Bisher haben 78 User nach diesen GIFs gefragt. Informationen dazu findet ihr in meinem Profil
Vielen Dank an Moeface für die GIFs
Letzte Änderung: 2 Monate 1 Woche her von SilentGray.

X 2 Monate 1 Woche her #798954

Ich denke, ich werde mir den Anime anschauen, die Story gefällt mir und auch wenn der Anfang holprig sein könnte, kann man es alles ja noch im Laufe des Anime lernen. Trz vielen Dank.*o-gj*

X 2 Monate 1 Woche her #798955

Danke, Danke, Danke:)
*o-gj*

Diese Rezension kommt genau zur richtigen Zeit, denn ich hab mich vor Kurzen ernsthaft für genau diesen Anime interessiert und ihn auf meine Merkliste gesetzt.
Ich muss gestehen, der ist anno dazu mal total unter meinem Radar geblieben.

Die Animation und die Optik werden mich sicher nicht abschrecken, viel eher freu ich mich schon drauf. CLAMP, naja, muss man halt mögen, allerdings ist CLAMP ja nicht CLAMP, hängt ganz davon ab, wie damals die Aufgabenverteilung der Frauentruppe war und wer, welchen Einfluss nahm. Da X ein recht früher Manga der Truppe war, nehme ich doch stark die klassische Variante an.

Als einzige Frage bleibt mal wieder offen, Manga oder Anime und soll ich mir den Film (1996), vorher oder nachher ansehen (ich tentiere zu letzteren). Manga (ab 1992 - Shoujo) wird vermutlich den einen oder andern Punkt bieten, der es wert macht. Einzig der Hiatus des Manga (seit 2002!) macht mir Sorgen - heißt für mich Folgendes: Story ist nicht komplettiert worden und Anime basiert nur auf eine Teilstück.
Wie auch immer, hab gehört, der Film soll ein anderes Ende wie der Anime haben (was Sinn macht, wurde ja früher produziert). Sollte also einen Blick wert sein.

SilentGray, noch mal vielen Dank für die Meinung zu dem Anime, sie hilft mir wirklich weiter:)


Schöne Grüße
Sniperace
Folgende Benutzer bedankten sich: Loki.

X 2 Monate 1 Woche her #798967

Uuuh, vielen Dank für die Rezension. Eine Rezension zu X zu sehen ist auch mal was nettes. Der Anime bekommt meiner Meinung nach doch eher weniger Aufmerksamkeit, was auch für andere Werke von CLAMP gilt. Ich persönlich bin ein großer Fan von CLAMP und kann bei vielen Punkten nur zustimmen. Dennoch würde ich jemanden wenn schon nur den Manga empfehlen. Ich finde den Manga von X fast schon um Welten besser, selbst wenn die Anime-Adaption selbst gar nicht mal schlecht ist. Der Manga hat aber meiner Meinung nach die bessere Umsetzung und glaubhaftere Charaktere. Man sollte den Anime aber auch nicht ignorieren, denn dieser hat echt viel Potenzial. Wenn man nicht so auf Mangas steht, kann man sich beim Anime bedienen aber den Manga sollte man auch mal unbedingt ausprobieren. ^^
Letzte Änderung: 2 Monate 1 Woche her von Asuka...
Folgende Benutzer bedankten sich: Loki.

X 2 Monate 1 Woche her #798969

Ich denke auch, dass X wirklich viel Potenzial hat.

Was mich bisher vom weiter gucken abgehalten hat, ist wirklich, dass sich vieles einfach nur zieht. Deshalb war ich am überlegen, ob ich vielleicht eher den Film schaue, auch wenn dieser einen teilweise anderen Verlauf hat und ein anderes Ende als der Anime bietet.

Auch wenn ich im Moment aufgrund anderer Projekte nicht die Motivation habe, diesen Anime zu beenden, so denke ich definitiv, dass sowohl der Anime als auch der Film es wert sind, gesehen zu werden.
Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]


Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]


Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]



X 2 Monate 1 Woche her #798972

Oh eine Rezession zu X ^^
Ich habe ja den Anime echt gerne und finde das er leider echt wenig Aufmerksamkeit hat.
Ich kann dir nur vollkommen zustimmen, gerade was den Anfang des Animes angeht.
Denn noch fand ich ihn sehr gut und das Lesen der Rezession hat das wieder bestätigt :D

Lg MrKingmustafa
Das Letzte, was deine sterbenden Augen sehen werden, ist mein lächelndes Gesicht. ~ Gin

X 2 Monate 4 Tage her #799200

Der Charakter von Fuma macht deshalb eine 180° Wendung weil er Kamui's Zwillingsstern ist und sein Schicksal mit Kamui's verbunden ist. Er ist ja quasi der zweite Kamui. Da das Gleichgewicht zwischen Himmels- und Erddrachen ausgeglichen sein muss,
wird egal für welche Seite sich Kamui entscheidet, Fuma den Gegenpart übernehmen müssen. Zwangsweise ändert sich deshalb sein Charakter. Hätte Kamui sich für die Erddrachen entschieden wäre er skrupellos geworden und Fuma wäre gut geblieben.
Ich finde dass kann man sehr gut hinnehmen.

Ich bin außerdem der Meinung, dass die Charaktere nicht unnötig viel bleuchtet wurden. Ich fand gerade das sehr gut an X.

LG
Letzte Änderung: 2 Monate 4 Tage her von stamp.
  • Seite:
  • 1
Moderatoren: LaynaForummodLodrahilKnivesYuriko.
Powered by Kunena Forum