• Seite:
  • 1

THEMA: Lovely Complex

Lovely Complex 5 Jahre 4 Monate her #502647

  • MrThaeng
  • MrThaengs Avatar Autor
  • Offline
  • Stammuser
  • Stammuser
  • Unser Stern wird nie untergehen.
  • Beiträge: 781
  • Dank erhalten: 8117
Vertonte Version: #Vertonung

Hat sich nicht jeder schon einmal gewünscht, in einer Anime-Welt seiner Wahl leben zu können? Wir Jungs würden Action, Abenteuer und süße kleine Mädchen abbekommen, die Mädchen würden von ihrem Prinzen gerettet werden, welcher ihnen auf einem weißen Einhorn durch das Feld galoppierend einen Heiratsantrag macht. Jeder, der die Möglichkeit hätte, in eine solch perfekte Welt einzutauchen, würde die Chance ergreifen und seine Idealvorstellungen verwirklichen. Doch genau hier setzt das Problem an: Das Leben ist nicht perfekt. Niemand würde Idealvorstellungen besitzen, wenn sein Leben vollkommen wäre. Um dem Ideal eines anderen, oder dem eigenen, zu entsprechen, verändern wir Menschen uns. Allerdings gibt es auch Dinge, die wir weder durch Geld, noch durch Wissenschaft beeinflussen können: Herkunft, Persönlichkeit, Gefühle und Körpergröße. Vor allem letzteres kann in vielen Fällen dafür sorgen, dass man die Lachnummer der Schule wird – ein zu kleiner Junge wird oftmals unterschätzt, als mädchenhaft bezeichnet und als süß abgestempelt, ein zu großes Mädchen wirkt in vielen Fällen sehr maskulin, sportlich und kräftig. Und obwohl die meisten von uns diese unangenehmen Erfahrungen bestätigen können, kenne ich nur eine Handvoll Anime, die jenes Themengebiet als Handlungsstrang aufgreifen – eines dieser durchaus selten aufzufindenden Werke ist „Lovely Complex“, Mittelpunkt der dieswöchigen Rezension.

Lovely Complex ist eine vom Studio „Toei Animation“ produzierte und 2007 erschienene Anime-Serie, welche sich über eine Länge von 24 Folgen (je 20 Minuten Laufzeit) erstreckt. Als Vorlage wurde der 2001 erstmalig veröffentlichte und gleichnamige Manga, welcher bereits im Jahre 2006 als Realfilm adaptiert wurde, der Zeichnerin Aya Nakahara genutzt. Der Manga gewann zudem 2004 den „Shogakukan Manga Award“ in der Kategorie „Shoujo“ und nahm seitdem stets an Popularität zu.

Unsere 17-jährige Protagonistin Risa Koizumi ist eine sehr energische, ehrgeizige und tollpatschige Schülerin. Man könnte fast meinen, sie sei eigentlich ein ganz normales Mädchen. Eigentlich. Denn Risa besitzt etwas, was sie von dem Rest der Mädchen ihrer Schule unterscheidet: Körpergröße. Mit ihren 1,70 m zählt sie als Riese unter den weiblichen Mitschülerinnen – selbst die Jungen kommen nur vereinzelt an ihre Größe heran (Nebenbemerkung: Die Handlung spielt, wie in (fast) allen anderen Anime auch, in Asien beziehungsweise Japan, wo eine solche Körpergröße bereits als groß bezeichnet wird). Während ihres High School Aufenthalts lernt sie einen außergewöhnlichen Jungen kennen, der ihr Körpergrößen-Problem nur zu gut kennt: Otani Atsushi, ihr 1,56 m hoher, ebenfalls energischer und ehrgeiziger Klassenkamerad. Erstaunlicherweise schaffte er es, trotz seiner Größe, Mannschaftsführer des schuleigenen Basketballteams zu werden. Ganz zur Unterhaltung ihrer Mitschüler geraten Otani und Risa immer wieder in Streitigkeiten und Neckereien. Zunächst scheint zwischen den beiden alles auf Krieg eingestellt zu sein, doch schnell stellt sich heraus, dass sie gemeinsame Interessen verfolgen, weshalb sie sich letztendlich miteinander anfreunden. Mit gegenseitiger Unterstützung versuchen sie also, dem jeweils anderen bei seinen Liebesproblemen zu helfen – doch unglücklicherweise passiert etwas, das besser hätte vermieden werden sollen: Risa entwickelt langsam aber sicher Gefühle für Otani, welcher sie lediglich als gute Freundin, gar als Kumpanin sieht. Doch ihm ihre Liebe zu gestehen ist nicht das einzige Problem, denn der Größenunterschied ließ sie bisher als „Comedy-Duo“ bekannt werden. Sollte Otani wirklich ihre Gefühle erwidern, würden sowohl Risa als auch er selbst zu einer noch größeren Lachnummer werden als sie es jetzt schon sind. Gemeinsam mit ihren Freundinnen und anderen Mitschülern versucht Risa, Otanis Herz zu erobern, wobei sie immer wieder auf Probleme stößt.

Was mir an Lovely Complex am meisten gefallen hat, ist seine realitätsnahe Ausgangssituation. Sofort konnte ich Parallelen zum echten Leben ziehen – nicht alles ist so, wie wir es uns vorstellen und erträumen. Otani und Risa können das am besten versinnbildlichen – er, der kleine Zwerg, würde unbedingt größer sein wollen und sie, die „Titanin“, gäbe alles dafür, um an Größe zu verlieren. Doch schlussendlich bleibt es nur bei unerfüllten Hoffnungen und Wünschen, genau wie in Wirklichkeit auch. Ich finde es schön, endlich einen Anime zu sehen, der nicht durch heilige Magie oder irgendwelche Zaubertricks versucht, seine Charaktere zum Glück zu verleiten. Ganz im Gegenteil, Lovely Complex zwingt die agierenden Personen dazu, sich mit ihrer Situation zu befassen, sich mit ihr auseinanderzusetzen und sich letztendlich so, wie man ist, zu akzeptieren. Ein schwieriger Prozess, der allerdings, wie einem in der Serie eindeutig gezeigt wird, zusammen mit Freunden und der Familie überstanden werden kann.

Dieser Fortgang wird während des Animes durch reichlich Comedy gestützt: lustige Reaktionen, amüsante Sprüche und komische Grimassen – Lovely Complex weiß mit verschiedenen hochwertigen Mitteln, den Zuschauer zu unterhalten. Zwar könnte man jetzt meinen, dass der komödiantische Faktor die ganze Serie ins Lächerliche zieht, doch das tut er keinesfalls. Sowohl in den dramatischen als auch in den romantischen Szenen wurde darauf geachtet, sich auf die jeweilige Situation zu fokussieren. Sprich, Comedy war lediglich dort vorhanden, wo sie vorhanden sein sollte. Kaum gab es Szenen, die durch irgendwelche Pseudo-Witze unterbrochen wurden. Ein Anime, der seine Genres zu benutzen weiß, ein Anime, der mit der beliebten Kombination Dramatik-Romantik-Comedy überzeugen kann und somit einen einzigartigen Wiedererkennungswert bei mir hinterlassen hat.

Leider ist der Zeichen- und Animationsstil etwas veraltet, was eigentlich kaum verwunderlich ist, da die Anime-Serie 2007 veröffentlicht wurde. Verglichen mit den heutigen Anime, die durch hochtechnische Mittel mit flüssigen Animationen und umwerfenden Zeichnungen ausgestattet sind, befindet sich Lovely Complex im Bereich des Durchschnittlichen. Vereinzelt kann man an einigen Stellen sogar Animationsmängel heraussehen, doch schaut man sich das Erscheinungsjahr an und drückt ein Auge zu, kann man sich an diese Stile gewöhnen und den Genuss der positiven Aspekte auskosten.

Die vielfältige und nicht stereotype Charaktergestaltung ist ebenfalls eines der Dinge, die Lovely Complex so empfehlenswert macht. Wie oben bereits beschrieben, heben sich unsere zwei Turteltäubchen durch Aussehen und Charakter von anderen Anime-Figuren erheblich ab. Doch auch die Nebenpersonen, welche ebenso durch einzigartige Eigenschaften gezeichnet sind, konnten mich zum Lachen, Schmunzeln oder auch Erstaunen bringen. Eine beispielsweise sehr unterhaltsame und gleichzeitig außergewöhnliche Figur war Seiko Kotobuki, ein homosexueller Crossdresser, welcher sich in Otani verliebt hat. Zunächst als Mädchen vorkommend, stellt sich bei einem „sexuellen Unfall“ heraus, dass „sie“ in Wirklichkeit ein Er ist – in Kombination mit einer quietschigen, hohen und etwas nervigen Stimme haucht Seiko des Öfteren etwas Komödie in angespannte Situationen hinein, ohne ihnen ihre Glaubwürdigkeit und Spannung zu nehmen. Selbst an Stereotypen erinnernde Charaktere, wie die beste Freundin von Risa, Nobuko Ishihara, können sich mit Hilfe ihrer vom Autor verliehenen Originalität gegenüber anderen behaupten und auf der Bühne Platz finden.

Auf Grund dieser äußerst gelungenen Charaktergestaltung schließt man die einzelnen Persönlichkeiten schnell in sein Herz und will sie am liebsten nie wieder rauslassen. Dies sorgt vor allem bei traurigen Szenen dafür, dass selbst einem starken Mann wie mir (nur fast) die Tränen kamen und es mir beinahe das Herz zerbrach, unsere liebenswürdige Protagonistin am Boden zerstört zu sehen.

Sowohl die Hintergrundmusik als auch die Openings und Endings waren gut an die jeweiligen Szenen angepasst. Besonders bei lustigen Szenen, welche den Anime nahezu dominierten, trug die Musik bemerkenswert bei. Teilweise war es sogar nur die Musik, die dem Akt eine Brise Comedy verlieh. Doch auch das erste Opening konnte bei mir einen sehr guten Eindruck hinterlassen – es wurde etwas kindlich, verspielt und lustig gestaltet, sodass man sich direkt gefreut hat, zuzuhören. Das erste Ending hingegen vermittelte genau das Gegenteil: durch ruhige und langsame Töne schafft es die Outro-Musik, eine entspannende aber dennoch leicht dramatische Atmosphäre zu schaffen, die die Handlungsentwicklung der jeweiligen Folge perfekt abrundet.

Während des Schauens lässt sich allerdings feststellen, dass sich Lovely Complex ziemlich in die Länge zieht. Ein immer wiederkehrendes Schema war zum Beispiel das Auftreten von Personen, die der Beziehung von Risa und Otani im Wege standen oder gar schaden wollten. Hierbei handelt es sich um die verschiedensten Individuen – so kommt beispielsweise Otanis Ex-Freundin Mayu Kanzaki ins Geschehen, womit sie für eine Menge Aufregung und Missverständnisse sorgte. Doch auch unerwartete Personen, wie die neue Lehrkraft Kuniumi Maitake, welcher von den weiblichen Schülern „Mighty“ genannt wird, sorgen für weitere heitere Probleme. Zwar „verzögert“ sich das Ende dadurch etwas, allerdings muss ich auch ehrlicherweise behaupten, dass diese Hinauszögerung stets unterhalten hat und nie langweilig wurde – es wird lediglich der rote Faden, und das im geringsten Ausmaß, verloren.

Erstaunlicherweise verbirgt sich hinter dieser romantischen Komödie eine zutiefst beeindruckende Moral. Sowohl unser Liebespärchen als auch Seiko Kotobuki symbolisieren eine Botschaft, welcher ich ohne zu Zögern zustimme: Es ist völlig egal, ob man klein, groß, dick oder dünn ist – letztendlich ist es die Liebe füreinander, die zählt. Lasst euch nicht zu sehr von äußerlichen Aspekten blenden! Selbst das Thema der Homosexualität, auch wenn nur relativ kurz, wurde aufgegriffen und thematisiert. Vor allem Seiko vermittelte eine äußerst wichtige Nachricht an uns Zuschauer: Akzeptier dich wie du bist und steh dazu! Selbst nachdem er von Mitschülern als lächerlich betitelt wurde, verließ er nie seinen zwar harten, aber selbstgewählten Weg. Auch Risa konnte jenen Aufruf versinnbildlichen – trotz ihrer Größe kämpfte sie weiterhin um Otanis Herz, blöde Kommentare und Sprüche hat sie einfach ignoriert. Außerdem zeigt uns Lovely Complex, dass wir diesen großen und gefährlichen Schritt der Akzeptanz nicht selber bewältigen müssen. Solange wir Freunde an unserer Seite und spürbaren Mut in unserem Körper besitzen, erscheint (fast) nichts unmöglich.

Was lässt sich also über Lovely Complex zusammenfassend sagen? Alle Romance- sowie Comedyfans werden an der Serie großen Gefallen haben, selbst die nach einzigartigen oder lustigen Charakteren suchenden Leute werden mit diesem Anime fündig werden. Doch vor allem überzeugt der realitätsnahe Faktor sowie die Moral, welche uns mit auf den Weg gegeben wird. Lovely Complex, ein Anime, der sich hinter einer lustigen Fassade versteckend, tiefgründiger ist als er zunächst herüberkommen mag, ein Anime, der dem Zuschauer Selbstvertrauen und gute Laune schenkt, ein Anime, der beweist, dass Liebe und Freundschaft zwar nicht alles, aber vieles möglich machen können. Und wer sich dazu überwinden kann, den etwas veralteten Zeichen- und Animationsstil zu ignorieren sowie die, vielleicht für einige zu große, Portion Comedy zu akzeptieren, wird in Lovely Complex eine stets unterhaltende, witzige und empfehlenswerte Anime-Serie sehen.

Euer MrThaeng (wir sehen uns nächstes Jahr wieder, denn dies ist meine letzte Rezension - keine Sorge, die letzte für das Jahr 2013! :))

Letzte Änderung: 5 Jahre 4 Monate her von MrThaeng.

Lovely Complex 5 Jahre 4 Monate her #506534

Habe mich selten so weggeschmissen wie bei die Anime *o-XD*
wurde nur nch einiger zeit zu schnullzig und der witzt trat zurück was ich schade fand *o-emo*
fazit ein guter Anime für zwischendurch

Lovely Complex 5 Jahre 4 Monate her #506540

Also alles was ich hörte, hört sich spannend an. Auf jeden Fall würde ich dieses Anime gucken ^^.
Und ich finde es toll dass es ein Romanen Anime ist davon gibst wirklich sehr weinige



Mit Freundlichen Grüßen Kyon-san ^^.

Lovely Complex 5 Jahre 4 Monate her #506545

Der Anime war wirklich klasse *o-like*
Es gab Szenen in der ich so ein Lachflash hatte dass meine Geschwistern dachten ich sei verrückt *o-XD* oder auch heulen musste da es sehr dramatisch war *o-noooo2*
Wenn ich mir die Bilder mal angucke kommen sehr sehr viele Errinerung hoch *o-toohappy*
Ich empfehle es für alle Comedy-Romance-Drama Fans! :D
Das ist mein Lieblings-Anime! ^-^ *o-love2*
Folgende Benutzer bedankten sich: Netlis

Lovely Complex 5 Jahre 4 Monate her #506561

Danke erstmal MrThaeng,
für diese ausführliche Rezension und du hast ja drin Profilbild geändert oder ist mir das schon vorher aufgefallen?

Und mal wieder habe ich gelesen und gleichzeitig dabei zugehört und wie du am Ende bei deiner Vertonung gesagt hast,
YOLO!
Ich musste lachen als du gesagt hast: (ungefähr) ich bin zu arm um mir ein besseres Mikro zu leisten xD
Aber du hast gut vorgelesen und die niedrige Qualität deines Mikros, hat mich nicht im geringsten gestört.

Nach deiner Rezension möchte ich sagen, dass mir deine Rezension gefallen hat,aber mir der Anime nicht gefällt.
Es liegt wohl dann einfach an der Genre.
Aber sicher, wie ich es sonst auch immer sage, war deine Rezension nicht umsonst und ich freue mich auf das nächste Jahr,um weitere Rezensionen von dir geniessen zu können (schleim, schleim)


MfG

Xares
Full Kawaiiness [ Zum Anzeigen klicken ]
Letzte Änderung: 5 Jahre 4 Monate her von Xxar3s.
Folgende Benutzer bedankten sich: MrThaeng

Lovely Complex 5 Jahre 4 Monate her #506564

Ich liebe diesen Anime *o-love2*

Bin nur durch Zufall drauf gestoßen aber das war das größte Glück das ich haben konnte! *o-love*

Die Story ist super genial und die Animation absolut passend zum Anime! Ich habe jede Folge geheult vor lachen und als ES endlich passiert ist ... *o-toohappy* *o-noooo2* *o-noooo2* *o-büde* *o-ero2*

Muss jeder mal gesehen haben!!! *o-roll* *o-gj*

Lovely Complex 5 Jahre 4 Monate her #506582

Ya ich fand Lovely Complex wirklich schön und lustig *o-like*
Der gefiel mir so gut das ich ihn gleich zweimal angucken musste *o-blush*
Zwar ist er ein klitzelkleines kitschig aber das ist doch nicht schlimm *o-roll*
Naya aufjedenfall sollte man ihn sehen :D *o-schlürf*

Lovely Complex 5 Jahre 4 Monate her #506597

Das war der einzige Anime bei dem ich wirklich weinen musste. *o-noooo2*
Ich finde ihn relativ realistisch und ich muss zugeben, es hat mich an mein Leben erinnert...
Deswegen ist er absolut sehenswert,obwohl er so alt ist. Die Story ist einfach schön *o-love*

Lovely Complex 5 Jahre 4 Monate her #506623

Aaah Lovely Complex ist wirklich toll *o-like*
Es ist relativ selten dass ich einen Anime öfter schaue aber diesen hab ich schon zwei mal geschaut und es wurde nie langweilig *o-roll*
Der Anime ist auch in meiner Top 10 Liste *__*
Hmm.. Ich glaube ich schaue mir den Anime noch mal ein drittes mal an *o-pfeif*

Lovely Complex 5 Jahre 4 Monate her #506640

Hm, anfangs bin ich mit dem Zeichenstil überhaupt nicht klar gekommen^^

Ein Glück hab ich mich aber dran gewöhnt und ihn bis zum Schluss geschaut. Fand ihn richtig schön :) Auf jeden Fall sehenswert.

Lovely Complex 5 Jahre 4 Monate her #506644

Also insgesammt ein Toller Anime, jedoch kann er sich nicht im geringsten mit Klassikern wie Clannad messen...
Außerdem gefiel mir der Zeichen Stil nicht so gut... Es wurde meiner Meinung nach ein bisschen unsauber gearbeitet...

Lovely Complex 5 Jahre 4 Monate her #506914

Schön dank dir habe ich einen neuen ANime gefunden der noch cool ist, kann man glaube ich so sagen.
(Das mit der Körpergrösse, naja ich brauhce XL in Japan, noch in einem jahr wäre es warscheinlich XXL.)
Ich liebe Anime die realistisch sind, wenn es gut umgestz wurde.
So jetzt sollte ich ihn mir mal fertig anschauen, aber ich brauche noch mehr Tee *o-schlürf*
even miyazaki sad that we the otakus ruined anime, so want more then just okey.

Lovely Complex 2 Jahre 7 Monate her #762250

  • Asuka..
  • Asuka..s Avatar
  • Offline
  • Alphatier
  • Alphatier
  • 안녕하세요
  • Beiträge: 2797
  • Dank erhalten: 1660
Ach,Lovely Complex...der Anime war einfach so irre unterhaltsam.Die tolle Abwechslung zwischen Humor und Dramatik war einfach nur wundervoll und die Romanze war besonders schön.Ich persönlich konnte mir alle Folgen problemlos anschauen,ohne mich von irgendwas gestört zu fühlen.Der Zeichenstil mag nicht für jeden was sein aber trotzdem sollte man es sich mal anschauen,wenn man auf Romanzen steht.^^
ll Sig made by lake90 ll My favorite Anime II My favorite Manga II MyAnimeList II

Lovely Complex 2 Monate 2 Wochen her #829085

Dies ist meine erste richtige Rezension hier auf Proxer.me deswegen freu ich mich gerne auf Feedback :D
Ich werde diese Rezension updaten mit jeder Folge die ich schaue.
Ich werde nach jeder folge eine kurze Meinung geben und sagen was ich von dem Anime als Gesamtprodukt empfinde.
Angefangen mit:
Folge 1
Ich werde hier nicht genau auf Genres etc eingehen sondern einfach sagen was ich von der Folge halte / gehalten habe.
Folge 1 war wirklich gut, ein gelungener einstieg in eine interessante, allerdings auch ausgelutschte Storyline.
Natürlich kann man in einer Folge nicht viel sagen, allerdings wurde hier auf großes Drama verzichtet und der Fokus mehr auf den Humor gelegt,
was auf jeden fall besser passt als das Möchtegern Drama was zwischendurch vorkommt. Denn das fand ich Katastrophal.
Es war wirklich komplett out of place und passt nicht in eine erste Folge.
Alles in alem allerdings fand ich die erste Folge super. Der Humor der Series ist einfach nur super (was natürlich subjektiv ist)

Folge 2
Mit folge zwei war ich wirklich zufrieden.
Das was ich zuvor noch "wannabe-Drama" genannt habe,
hat sich mittlerweile in eine ansehnliche, witzige Romanzengeschichte entwickelt.
Innerhalb von nur einer Folge, hat es der Anime geschafft, von Klichehaft lächerlich auf wirklich gut umzusteigen.
Der ständige Wechsel zwischen ernst und Comedy passt wirklich perfekt zum pacing und ist erfrischend.
Ich hoffe der Anime bleibt weiterhin so.

Folge 3
Folge 3 ist bis jetzt meine Lieblingsfolge.
Ich habe ehrlicherweise schon darauf gewartet das man auf dieses "Uncool mit der jeweils anderen Person" eingeht,
allerdings habe ich nicht erwartet das es so früh kommt. Die Folge legt viel Wert auf Charakterentwicklung und
klarmachen der jeweiligen Gefühle der Charaktere, was in einer Folge schwer zu schaffen ist, allerdings trotzdem gut in die Tat umgesetzt wurde.
Das Drama was der Haupttenor der Folge war, war nicht zu überspitzt und gut mir Humor / Comedy versehen.
Freue mich auf weitere Folgen der Serie!

Folge 4
Naja. Ich weiß nicht wirklich was ich zur Folge sagen soll.
Es wurde ein neuer Charakter eingeführt, a.k.a kleines nerviges Mädchen has joined the battle.
Um ehrlich zu sein mag ich den Charakter nicht wirklich. Er wirkt viel zu viel zu viel zu Stereotypisch und ist absolut nichts neues.
Allerdings sind die Interaktionen mit dem absolut nervigstem Mädchen der Anime-Geschichte um so lustiger.
Ich weiß ehrlich gesagt nicht was ich von ihr halten soll. Zur einen Seite ist dieser Charakter zu 100% austauschbar,
allerdings sorgte der Charakter direkt in der ersten Folge in der sie ihr Debüt macht, für mindesten 4 witzige Comedy Skits.
Ich lass es mal auf mich zukommen und bewerte den Charakter in ein paar weiteren Folgen
Alles in allem allerdings wieder eine gelungene Folge. Auch die Gefühle großen Mädchens werden wieder ins Spiel gebracht.
Langsam aber sicher verliebt sich das Mädchen in Ootami, und bemerkt es sogar selber, will aber denken das es nicht so ist.
Ein neuer Blick auf das Typische "Tsundere" Cliche. Gefällt mir.

Folge 5
*seufz* ich hätte es wissen müssen.
Sie war einfach zu niedlich. Natürlich musste es ein Junge sein. xD
Aber um mal ernst zu bleiben, fand ich das ganz interessant. Klar gab es schon tausende Traps,
allerdings finde ich das diese Trap tatsächlich mal Trap war um die Story weiterzubringen anstatt
Trap zu sein um Trap zu sein. Durch das "Junge liebt Junge" Thema wurde das große Mädchen
darauf aufmerksam das sie vielleicht aufhören sollte auf den Größenunterschied zu achten
und sah ein das sie in Ootami verliebt ist. Perfekt gemacht. Comedy war auch wieder 10/10.

Updates der Rezension folgen mit weiteren geschauten Folgen.
Letzte Änderung: 2 Monate 2 Wochen her von TritoWeebito.

Lovely Complex 2 Monate 2 Wochen her #829090

TritoWeebito schrieb:
Dies ist meine erste richtige Rezension hier auf Proxer.me deswegen freu ich mich gerne auf Feedback :D
Ich werde diese Rezension updaten mit jeder Folge die ich schaue...

Joa, mit ner Rezension hat das nicht viel zutun. Rein technisch kannst das natürlich hier in der Kommentarsektion einer 5 Jahre alten Proxer-Rezensionen posten (I mean, you do you), aber letztendlich wäre „Kommentar schreiben“ auf der Detailseite der deutlich geeignetere Ort für sowas.

LG
Cube
  • Seite:
  • 1
Powered by Kunena Forum