• Seite:
  • 1
  • 2
  • 3

THEMA: Aku no Hana (Die Blume des Bösen)

Aku no Hana (Die Blume des Bösen) 6 Jahre 4 Monate her #458756

  • Layna
  • Laynas Avatar Autor
  • Social Media-Leitung
  • Social Media-Leitung
  • Rentner
  • Beiträge: 2502
  • Dank erhalten: 12379
Kaum ein Anime polarisierte in letzter Zeit so sehr wie Aku no Hana, nur leider überwogen dabei die Negativwertungen bei Weitem. Nach Ausstrahlung der ersten Folge erreichte er eine Durchschnittswertung von unter 5/10! „Eine so schlechte Bewertung“, so werden nun einige einwerfen, „kann nur für einen wirklich schlechten Anime sprechen“. Ach ja? Vorweg möchte ich anmerken, dass ich Aku no Hana nicht geradezu für ein Meisterwerk halte, aber der Shitstorm, welchen er zu Beginn über sich ergehen lassen musste, ist absolut ungerechtfertigt. Lasst mich euch überzeugen.

Doch zunächst etwas zum Inhalt. Dieser zentriert sich auf den Literaturfanatiker Kasuga, welcher in Nanako Saeki , einem Mädchen aus seiner Klasse, verliebt ist. Eines Tages gibt er dem Drang, etwas Persönliches von ihr besitzen zu wollen, nach, und nimmt sich ihrer Sportkleidung an, als er alleine im Klassenraum zurückblieb und diese sah. Ursprünglich hatte er vor, diese möglichst bald heimlich wieder zurückzulegen. Doch gerade Sawa Nakamura hat ihn bei seinem Diebstahl beobachtet und kann nicht widerstehen, ihren Spaß aus der Erpressung von Kasuga zu gewinnen. Sie ist verbittert, von der eigenen Existenz gelangweilt und erpicht darauf, die heile Welt anderer niederzubrennen. Der Psychoterror beginnt. Kasuga selbst hält Saeki für eine reine, heilige Schönheit, Nakamura versucht diese Vorstellung einzureißen und ihn zu einem Perversen umzupolen, ihn vor ihr bloßzustellen. Für Kasuga beginnen ganz neue Selbsterfahrungen, schlechte sowie gute…

Der geheimnisvoll und literarisch anspruchsvoll klingende Titel Aku no hana (Die Blume des Bösen) trügt zwar, da sich dahinter ein Anime verbirgt, der für den ein oder anderen abschreckend banal und alltäglich auszusehen scheint, doch genau dies soll sich als das Interessante an dem Werk herausstellen. Trotz der einfachen Story, welche genauso auch vor eurer Nase geschehen könnte, gehört der Anime nicht bloß dem Genre Slice of Life an, es handelt sich doch um ein Bisschen mehr. Der Anfang ist etwas träge. Um mitzufiebern, muss man mehr als 1-2 der insgesamt 13 Folgen schauen, zumindest bis zur Hälfte sollte man sich vorwagen. Die exzentrische Nakamura, welche von jedem gefürchtet und gemieden wird, bringt mit ihren Forderungen Kasuga gegenüber immer neue Wendungen mit ein, oft auch unerwartete. Der Anime demonstriert, dass es nicht immer eines drohenden Weltunterganges bedarf, um Spannung zu erzeugen, unser Alltag enthält ebenfalls genug davon.
Der Gedichtband „Les Fleurs du Mal“ (Die Blume des Bösen) vom französischen Schriftsteller Baudelaire zieht sich wie ein roter Faden durch die Serie. Korrekt, zunächst einmal wurde sie nach diesem Band benannt. Auf dem Cover befindet sich eine schwarze, einäugige Blume, welche man ständig irgendwo wiederfindet, ob in der Opening- und Endinggestaltung, später in leicht surrealistischen Szenen der Serie oder sogar in den Lyrics des Endings, sie ist immer präsent. Es ist Kasugas Lieblingswerk und es symbolisiert inhaltlich Nakamuras Innenwelt. Es hat geradezu den Anschein, als seien die beiden schicksalhaft miteinander verbunden, da sie genau das verkörpert, was sein Lieblingswerk zum Inhalt hat – den Weltschmerz, der Hin- und Hergerissenheit zwischen dem Guten und Bösen und der Faszination an Letzterem.

Als wichtiger Träger und Lenker der Atmosphäre dient die musikalische Untermalung, das allein ist ja nichts Neues. Doch mir war das selten so bewusst wie bei Aku no Hana! Die 4 Openings sind wohl kaum typisch für einen Anime und schon gar nicht das Ending (Asa-Chang – A last flower). Die Lyrics wirken teilweise verstörend und wirr. Die Lieder lösten bei mir eine enorme Wirkung aus, ließen mich diesen vom Alltagsleben geprägten Anime von einer ganz anderen, mysteriöseren und dunkleren Seite erleben. Das Ending geht mir zudem regelrecht unter die Haut. Ich mag dieses Eigene an ihm, doch gerade Spezielles birgt ein großes Risiko, nicht von der Masse angenommen zu werden. Das ist ein Phänomen, welches bei Aku no Hana gleich mehrmals auftritt, wie in der musikalischen Untermalung, so auch bei Zeichenstil und Animation…

Denn nun kommen wir zu dem Punkt, welcher der vorrangige Grund für die nahezu flächendeckende Abneigung gegen diesen Anime zu sein scheint. Lasst mich zunächst erklären, wie diese Serie animiert wurde, denn allein das ist unkonventionell. Hinter dem Aussehen der Charaktere stecken reale Menschen, denn die Serie wurde zunächst mit Schauspielern aufgenommen, das gedrehte Material anschließend von Zeichnern abgezeichnet. Dieses Verfahren nennt man Rotoskopie und ist im Grunde nicht neu, wurde aber im Laufe der Filmgeschichte selten verwendet.
Wie wirkt sich diese Technik nun auf die Optik der Serie aus? Die Charaktere sehen aus wie echte Menschen, nur farblich im schlichten Anime-Stil gehalten. Allein das scheint vielen Leuten sauer aufzustoßen, denn man findet hier keine einem Ideal nach designten Charaktere vor, sondern welche, die ganz „normal“ aussehen. So ist es das erste Mal, dass mir ein japanischer Anime-Charakter unterkommt, der auch aussieht wie ein Japaner! Wie revolutionär. Dass das ungewöhnlich ist und einer gewissen Eingewöhnungsphase bedarf, ist nur verständlich, ich war anfangs sehr skeptisch, aber auch etwas neugierig und fasziniert.
Die Animation wirkt nicht ganz flüssig, vermutlich hat der Anime weniger Bilder pro Minute als der Standard. Das kann auf den ersten Blick billig wirken, doch auch hier muss ich ein paar gute Worte einlegen: Stört es euch nicht manchmal auch, dass bei Animes sekundenlang die exakt gleiche Szene zu sehen ist und sich z.B. nur der Mund bewegt? Bei Aku no Hana wurde jedes Bild einzeln gezeichnet und es hat den Anschein einer durchgängigen Bewegung, Standbilder als solche gibt es eher selten, selbst sehr ruhige Szenen wurden oft animiert. Zwar scheinen die Bilder leicht stockend ineinander überzulaufen, doch genau das lässt die jeweilige Szene noch lebendiger wirken, man nimmt jede einzelne Bewegungsänderung klar wahr. Das macht nun mal den individuellen Charme des Aussehens dieser Serie aus.

Das waghalsige Unternehmen, ein so experimentelles Werk zu animieren, begann das Produktionsstudio ZEXCS. Es basiert aber auf einem Manga von Shūzō Oshimi, dieser erscheint seit 2009 im Bessatsu Shōnen Magazine.

Als ich die letzte Folge des Animes fast fertig gesehen hatte, baute sich ein enttäuschtes Gefühl auf. Etwas fehlte. Die letzte Folge besteht leider, abgesehen von einigen kurzen Sequenzen, fast nur aus Rückblicken. Die Serie hat kein finales Ende, bleibt irgendwie zu offen. Besänftigt hat mich dann doch die Aufschrift zum Ende der letzten Episode: „Ende von Teil 1“. Ob wohl noch ein weiterer Teil geplant ist?
Nun wo der Anime seinen (vorzeitigen) Abschluss fand, fallen die Bewertungen übrigens besser aus, pendeln sich bei etwa 7-8 Punkten ein, was ich für weit angebrachter halte. Nur bei Proxer liegt sie leider nur bei knapp über 5, etwas enttäuschend.


Kaum ein Anime kann diesen um seine Originalität übertreffen, er lässt mich fasziniert und verzweifelt nach mehr schreiend zurück. Wie schon erwähnt ist die Serie an sich vielleicht kein Meisterstück, verdient aber allein wegen dem nahezu revolutionären Stil Anerkennung. Und die kann man meinem durchweg fast nur positiven Worten hoffentlich auch zu Genüge entnehmen. Ich würde mir etwas mehr Mut von den Produzenten wünschen, was neue Techniken und Animationsstile angeht, doch die schlechte Reputation von Aku no Hana zeigt leider, dass Werke wie dieses immer eine experimentelle Nische in der Welt der Animes einnehmen werden, da sie sich nicht rentieren. Umso mehr bin ich erpicht darauf zu erfahren, ob ich ein paar von euch überzeugen oder umstimmen konnte, lasst es mich wissen! Meine Arbeit ist getan, wir lesen uns in meiner nächsten Rezension.

Eure Layna~

Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]


Letzte Änderung: 4 Jahre 5 Monate her von Layna.

Aku no Hana (Die Blume des Bösen) 6 Jahre 4 Monate her #465334

  • Erinye
  • Erinyes Avatar
  • Benutzer ist gesperrt
  • Benutzer ist gesperrt
  • Beiträge: 59
  • Dank erhalten: 10
Ja, auch wenn der Anime diese grottenschlechte Bewertung nicht verdient hat, ist der Zeichenstil ... na ja ... etwas gewöhnungsbedüftig ... *o-öhm*

Ich habe ja gehört, dass der Manga ganz anders gezeichnet wurde, doch der Anime eher im realistischen Stil umgesetzt wurde ... Na ja, wem's gefällt ... *o-puh*

Die Story hört sich gar nicht so schlecht an ... Deshalb werde ich auf jeden Fall in die ersten Folgen reinschauen ... Wenn ich dazu komme *o-brav*

Eure Erinye *o-schlürf*
Suum cuique.
Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]
Folgende Benutzer bedankten sich: Layna, Dajana-chan

Aku no Hana (Die Blume des Bösen) 6 Jahre 4 Monate her #465339

Wieder einmal eine sehr gelungene Rezension. Ich kann zustimmen,dass der Anime zu sehr für sein ,,Äußeres" verurteilt wird. Diese gewagtere Animation finde ich persönlich sehr erfrischend und passender.Es ist eine Art Pause zwischen den ganzen Standart-Stilen.
Interessant ist zu wissen,dass echte Schauspieler aufgenommen wurden,wusste ich noch gar nicht. Ich denke,ich werde ,,Aku no Hana" weiter gucken,ich hatte mir damals nur die erste Folge angeschaut. :)
Folgende Benutzer bedankten sich: Layna

Aku no Hana (Die Blume des Bösen) 6 Jahre 4 Monate her #465341

  • GenosseWolf
  • GenosseWolfs Avatar
  • Nichtskönner
  • Nichtskönner
  • Beiträge: 1
  • Dank erhalten: 1
*o-hi* erstmal , danke das du dir die Arbeit gemacht hast erstmal, aber jeder hat seine Meinung vorweck.
Ich finde die Animations idea gut aber da man für die story wirklich nicht auf Aktion stehen darf ist dieser Anime leider nichts für mich *o-pwn*

*o-stop* für Rechtschreibung , ich weis *o-emo* sorry an alle die das gelesen haben *o-gomen*
Folgende Benutzer bedankten sich: Layna

Aku no Hana (Die Blume des Bösen) 6 Jahre 4 Monate her #465342

  • AliZ
  • AliZs Avatar
  • Tastaturquäler
  • Tastaturquäler
  • So veränder ich also den Text hier...
  • Beiträge: 234
  • Dank erhalten: 110
Hab mir die ersten paar folgen angesehen fand ich auch garnicht so schlecht wie die bewertung musste mich nur an den Zeichenstiel gewöhnen *o-verwirr*
Aber man kann sich den Anime wirklich mal angucken wenns einem nichts ausmacht so schlecht is er nicht *o-brav*

*o-bye*
Folgende Benutzer bedankten sich: Layna

Aku no Hana (Die Blume des Bösen) 6 Jahre 4 Monate her #465344

  • Frouso
  • Frousos Avatar
  • Wiederholungstäter
  • Wiederholungstäter
  • Beiträge: 74
  • Dank erhalten: 77
Ich habe mir mal nen Trailer angeschaut von dem Anime und auch den AMV.
Ich fand die eigendlich gar nicht schlecht :D
Ich werde mir den anime bestimt anschauen weil ich hab den schon auf meine Warteliste gesetzt :D
Mal schauen wie der so ist hehehehe *o-XD*
Letzte Änderung: 6 Jahre 4 Monate her von Frouso.
Folgende Benutzer bedankten sich: Layna

Aku no Hana (Die Blume des Bösen) 6 Jahre 4 Monate her #465346

  • Zustel
  • Zustels Avatar
  • Nachwuchsspammer
  • Nachwuchsspammer
  • Beiträge: 187
  • Dank erhalten: 60
Vielen, vielen Dank Layna für diese Rezension. Es gibt viel zu wenige gute Kritiken und Menschen, die den Animationsstil zu schätzen wissen. Ich stimme dir in praktisch jedem Punkt zu. Das Bild ist lebhafter, realistischer als bei gewöhnlichen Animes und ohne dies wäre die bedrückende melancholische Atmosphäre nicht halb so einnehmend gewesen. Besonders die langen Einstellungen von Ampeln oder Stromleitungen, die an Stillleben erinnern, gefallen mir richtig gut.
Auch ich war vom Ende leider ziemlich enttäuscht. Es fehlte ein Abschluss, ein bombastisches (im metaphorischen Sinne) Finale, das die Intensität und Spannung der Serie auflöst und zu einem Ende führt.
Dennoch eine der besten Animeserien der letzten Zeit.
Folgende Benutzer bedankten sich: Layna

Aku no Hana (Die Blume des Bösen) 6 Jahre 4 Monate her #465348

  • Jamado
  • Jamados Avatar
  • Gelegenheitsposter
  • Gelegenheitsposter
  • Beiträge: 38
  • Dank erhalten: 12
Ok hätte jetzt nicht mit 'ner Rezension von solch einem Anime gerechnet. Klar die Animationen sind echt nicht das ware, aber auch mal was anderes. Trotzdem muss ich leider zugeben das ich den nach der 3. Folge den Anime abgebrochen habe. Die Handlung war ja auch nicht schlecht, aber die Charakter haben mich einfach nicht überzeugt, oder mir viel eher den Schauer über den Rücken laufen lassen. Dennoch glaub ich das sich Leute mit mehr Tolleranz den Anime durchaus ansehen können.
Kurz und knapp eine gewagte, aber dennoch gute Rezension, super!

mfg Jamado
Letzte Änderung: 6 Jahre 4 Monate her von Jamado.

Aku no Hana (Die Blume des Bösen) 6 Jahre 4 Monate her #465351

  • Lauri7x3
  • Lauri7x3s Avatar
  • Frischfleisch
  • Frischfleisch
  • Beiträge: 10
  • Dank erhalten: 2
wieder mal richtig schlechte audio rezension..

"fleurs du mOl" wirklich?

schlecht vorgelesen aber am schlimmsten ist dass mal wieder pseudo intelektuelle begriffe geschrieben wurden, die man anscheinend nicht mal richtig anwenden und ausprechen kann..

ist das wirklich zu viel verlangt einen guten vorleser zu haben der einen guten text liest?
Folgende Benutzer bedankten sich: Layna

Aku no Hana (Die Blume des Bösen) 6 Jahre 4 Monate her #465353

  • Xxar3s
  • Xxar3ss Avatar
  • Romanautor
  • Romanautor
  • Beiträge: 519
  • Dank erhalten: 114
*o-hi* layna

ich weiss noch nich so wirklich was ich vom anime halten soll deine rezension hat auf jeden fall was gebrach weil ich mir die ersten beiden episoden anschauen werde wie du es empfohlen has.ich kenn diesen anime nich u bin deshalb der meinung man könnte reinschauen trotz der negativen bewertungen.mit dem inhalt kann ich noch nich wirklich was anfangen.

zu der zeichnung muss ich sagn es is zwa etwas fremd u man muss sich dran gewöhnen aber ich finde es braucht so ein bisschen von anerkennung wenn man sich auf soetwas mutiges einlässt u menschen(meiner meinung nach gut gelungen)die im wirklichen leben existieren in anime art zeichnet.gerade wegen der zeichnung freue ich mich mal eine etwas andere zeichnungsart im anime sehen zu dürfen,weil ich gar kein anime kenne der so realitätsnah gezeichnet worden is

vielen dank für deine rezension

*o-bye* *o-kiss*

LG Xares
Full Kawaiiness [ Zum Anzeigen klicken ]
Letzte Änderung: 6 Jahre 4 Monate her von Xxar3s.
Folgende Benutzer bedankten sich: Layna

Aku no Hana (Die Blume des Bösen) 6 Jahre 4 Monate her #465366

  • izzebizze
  • izzebizzes Avatar
  • Gelegenheitsposter
  • Gelegenheitsposter
  • Beiträge: 39
  • Dank erhalten: 41
ich bin sicher das der anime wirklich klasse ist aber wenn der zeichenstil so schlimm ist das einem schlecht wird macht es auch die beste story nicht wett und deswegen schade an den anime ich konnte mich nicht an den zeichenstil gewöhnen *o-stop!*
Folgende Benutzer bedankten sich: Layna

Aku no Hana (Die Blume des Bösen) 6 Jahre 4 Monate her #465382

  • Nickshahin28
  • Nickshahin28s Avatar
  • Nachwuchsspammer
  • Nachwuchsspammer
  • Beiträge: 146
  • Dank erhalten: 141
Also die Anime schau ich nicht, aber deine Rezensionen höre ich mir immer an.

Die klingen immer wie eine Romanze oder besser gesagt, wie ein Gedicht.

Voll schön *o-like*

Lg
Nick
Folgende Benutzer bedankten sich: Layna

Aku no Hana (Die Blume des Bösen) 6 Jahre 4 Monate her #465411

  • Reedfly
  • Reedflys Avatar
  • Wortakrobat
  • Wortakrobat
  • Beiträge: 429
  • Dank erhalten: 98
Da ich zurzeit nicht zuhause bin sondern im Urlaub, werde ich mich hier kurz fassen und werde nicht so stark auf Rechtschreibung achten. Internet ist auch ziemlich schlecht, weshalb ich mich jetzt schon entschuldige, falls es doppelt gepostet wird.
Ich hab den Anime geguckt und kann deine Rezension leider nicht Nachvollziehen. Ich hab den geguckt, weil mich neue Zeichenstil angesprochen hat und ich immer offen bin für neues. Nach der ersten Folge dachte ich mir, dieser Anime ist wirklich gut. Hätte es genauso wie du in 7-8 Punkte eingeschätzt. ABER nach jeder weitere Folge wurde ich enttäuscht. Da mich die Charaktäre haben mich einfach in Stich gelassen. Die wurden schlechter und am Ende bekommt man für seine mühe, nicht mal einen "Lohn".
Am Ende kann man nur sagen, dass ein toller Anfang mit realistischer Atmosphäre plus (meiner Meinung nach) tollen Zeichenstil, kein kompletten Anime machen und ich den Anime leider nur 6 Punkte geben kann
Folgende Benutzer bedankten sich: MrThaeng

Aku no Hana (Die Blume des Bösen) 6 Jahre 4 Monate her #465430

  • Izu
  • Izus Avatar
  • Frischfleisch
  • Frischfleisch
  • Beiträge: 14
  • Dank erhalten: 6
Umstimmen oder überzeugen konntest du mich nicht, denn das war auch gar nicht nötig.
Du sprichst mir quasi aus der Seele, besonders was die Reaktion auf die Musik angeht. Gänsehaut-Feeling vor allem beim Ending!
Nur weil ein Anime deutlich "anders" ist, ist er noch lange nicht schlecht.

Ich bin jedenfalls schon mega gespannt auf die zweite Staffel von Aku no Hana! *o-bye*
Folgende Benutzer bedankten sich: Layna

Aku no Hana (Die Blume des Bösen) 6 Jahre 4 Monate her #465441

  • obiner
  • obiners Avatar
  • Nichtskönner
  • Nichtskönner
  • Beiträge: 4
  • Dank erhalten: 2
Lol... Aku no Potato *o-XD*

Naya ich habe das Teil Qc und ab Folge 10 gibt´s 2 Möglichkeiten ... entweder die Synchronsprecher haben gestreikt oder nur noch halbtags gearbeitet.

Die Story an sich ist verdammt gut, der Manga Top, aber durch die Realface- wurde es einfach nur verhunzt, es wurden nicht wirklich Emotionen reingebracht, wie ich finde, was mir allerdings sehr gefällt ist die Blume ^^


Jeder hat ja bekanntlich seine eigene Meinung, aber ich denke wer den Manga gelesen hat kommt eigentlich um den Anime nicht rum.
Folgende Benutzer bedankten sich: Layna
  • Seite:
  • 1
  • 2
  • 3
Moderatoren: LaynaForummodKniveskinehYuriko.FauliRocktTazzels
Powered by Kunena Forum