• Seite:
  • 1

THEMA: 2019, das Jahr der guten oder schlechten Filme ?

2019, das Jahr der guten oder schlechten Filme ? 2 Monate 2 Wochen her #837443

Dies ist der Thread der Woche!
Dieser Thread wurde als besonders interessant befunden und ist der 229. Thread der Woche!
Mehr Infos und vorangegangene Threads findet ihr hier im Übersichtsthread.
Du bist neu im Forum? Lies dir bitte die Forumsregeln durch!


*o-hi*

Ich weiß, ich eröffne diesen Thread ein wenig noch zu früh, aber das Jahr hat nicht mehr lange und die meisten Filme sind auch schon gelaufen.
Ihr könnt euch ja auch den Thread im Kopf merken und mir später auch antworten und mir eure Favoriten nennen bzw. diese die ihr noch besuchen werdet.

Ich selbst war dieses Jahr wieder aktiv im Kino unterwegs.

Ich fange mal mit Alita: Battle Angel an. Der Film handelt von der Figur Alita die auch im Manga bereits schon eine große Rolle spielt. Der Film selbst hat mir soweit gut gefallen, aber auch nur wenn man nicht den Manga kennt.
Ich finde einige Ansätze hier nicht schlecht und auch wie man die Sache angegangen ist. Auch finde ich die Animation sehr gut, sowie auch die Charaktere.
Ich finde das man es gut verfilmt hat. Gestört hat mich nur wenn ich den Manga hinzuziehe etwas, aber hier möchte ich mich nur auf dem Film selbst beziehen.
Aufjedenfall meiner Meinung nach einer der stärksten Filme dieses Jahr.

Ich habe mir dann auch noch den Everest angesehen, war ein wenig skeptisch muss ich sagen ob der Film überhaupt gut ist oder nicht. Bin aber sehr zufrieden, auch weil hier nicht typische Klischees (zumindest die meisten) erfüllt werden.
Dazu kommt auch das die Story an sich sehr schön ist und mir auch besonders gut gefallen hat.

Avangers: Endgame

Ein interessanter Film, meiner Meinung nach aber eindeutig zu lang. Ich finde den Film im großen und ganzen sehr gut, auch die heroischen Musik die den Film besonders schwer macht. (Gerade auch das Ende). Aber ansonsten verliert der Film sich stark meiner Meinung an gefühlt langen Dialogen der Figuren, aber auch kleineren kindischen Albereien.
Ansonsten fängt der Film sehr stark an und endet dementsprechend auch stark.
Der Spidermann Nachfolger hat mir da deutlich weniger gefallen und möchte ich auch nicht großartig erwähnen.

Meine Perle dieses Jahr war eindeutig Godzilla King of the Monsters. Die fünf Jahre die ich gewartet habe für den Film haben sich mehr als gelohnt finde ich.
Ich bin sehr zufrieden, auch die Musik und Story stimmt. Wobei auch die Story leider an potential verliert durch einige unnötigen Szenen. Im großen und ganzen finde ich trotzdem hat man den Film gut umgesetzt, auch die vielen Easter Eggs sind sehr gut versteckt und einige findet man erst nach dem Xten mal schauen. Aber auch nur wenn man die alten Filme kennt.
Ansonsten sind auch die Kajius besonders gut gelungen, weswegen ich mich auch sehr auf dem Nachfolger nächstes Jahr freue. Ich bin auch sehr gespannt auf dem Nachfolger wegen der Credits die man am Ende des Films sieht.

Ansonsten möchte ich mir irgendwann dieses Jahr noch Frozen 2 anschauen und Star Wars.

Diese werde ich wahrscheinlich nachträglich eintragen.

Ich bin auf eure Kommentare gespannt.

LG

Bellgadong-Herr-der-Nodus
Wer interessa hat an einem Proxer Treffen kann sich gerne bei mir melden :D

Rechtschreibfehler könnt ihr behalten ;D

Fürs Profilbild geht ein großes Dankeschön an EcchixHunter21 :)

Letzte Änderung: 4 Wochen 1 Tag her von Lodrahil.

2019, dass Jahr der guten oder schlechten Filme ? 2 Monate 2 Wochen her #837450

  • Plinfa-Fan
  • Plinfa-Fans Avatar
  • Insider
  • Insider
  • Beiträge: 905
  • Dank erhalten: 999
Ich glaube, ich schaue zu wenig Filme (im Kino) um einschätzen zu können, ob es ein gutes Jahr war oder nicht. Aber ich kann zumindest sagen, dass alle drei Filme, die ich dieses Jahr gesehen habe (und alle im Kino), mir sehr gut gefallen haben. Das wären:

- Meisterdetektiv Pikachu
- Toy Story 4
- Everest

Ich fand den Pokémon-Film wirklich unheimlich gut gemacht. Das ganze Hintergrundwissen, die natürliche Einbindung der Pokémon in unsere Realität... Und auch die Story an sich war überraschend emotional und konnte bis zum Schluss mit Twists aufwarten. Bei der Ankündigung des Films kam ja viel Kritik auf und ich muss zugeben, selbst meine Zweifel gehabt zu haben, ob das was werden kann. Aber am Ende konnte mich der Film für sich gewinnen. Man sollte sich eben immer selbst ein Bild machen. Eine Fortsetzung wäre schön, denn genug Potenzial hat die Pokémon-Welt allemal.

Bei Toy Story 4 hab ich mich vor dem Schauen gefragt, was man aus dem Franchise bitte noch rausholen will. Ich meine, die vergangen Filme hatten schon so viele Gute Ideen und der dritte Teil wirkte sehr wie ein (gelungener) Abschluss. Doch der neueste Teil hat mich eines besseren belehrt... Ich war wirklich überrascht, wie viele kreative, unverbrauchte Ideen die Macher sich noch aus dem Ärmel geschüttelt haben. Einen fünften Teil sehe ich also als durchaus realistisch an. Das ist ähnlich wie bei Ice Age, wo auch ein Film nach dem anderen kommt, ohne dass es langweilig wird. Manche können's halt einfach.

Zuletzt gesehen habe ich Everest. Ich fand den Film auf der einen Seite sehr lustig, auf der anderen aber auch ziemlich traurig. Von den Charakteren hervorheben würde ich die Protagonistin, welche mir mit ihrer tragischen Vergangenheit und wunderschönem Geigenspiel erfolgreich das Herz gebrochen hat. Der Film war wesentlich heftiger als ich einem Animationsfilm zugetraut hätte. Eine Freundin, die mit dabei war, musste sogar weinen. Und dann wäre da noch dieser Typ, der quasi die Personifikation eines Smombies darstellt. Der Junge hat mich dutzende Male zum Lachen gebracht mit seinem anfangs eingebildetem Verhalten und macht so ziemlich den Großteil der Comedy aus. Gegen Ende hat er zudem eine gute Entwicklung durchgemacht. Auch gut fand ich die unterschwellige Gesellschaftskritik des Films und seine Message: Weg von den Handys, hin zur Natur.

Ich plane noch die Eiskönigin 2 zu sehen, weil ich den ersten Teil ganz süß fand und die Trailer ein ernsteres Setting als sonst vermuten lassen. Und auf diese Mischung bin ich gespannt, das könnte was werden. Weiß aber noch nicht, ob ich den schauen werde können. Je nachdem, ob ich jemanden dazu begeistern kann, denn alleine gehe ich nicht gerne ins Kino.

Also insgesamt war 2019 ein gutes Film-Jahr für mich. Alle drei Kinobesuche haben sich definitiv gelohnt und das würde ich einfach mal als gute Bilanz sehen.
Letzte Änderung: 2 Monate 2 Wochen her von Plinfa-Fan.

2019, dass Jahr der guten oder schlechten Filme ? 2 Monate 2 Wochen her #837455

Ein eher mäßiges Jahr.
Waren ja eher kleine Fische unter den Titeln wenn man sich ein paar Beispiele rauspickt wie...

Avengers: Endgame
Joker
Fate/Stay Night: Heavens Feel II
Konosuba: Legend of Crimson
Weathering with you
Promare
Rascal does not dream of bunny girl senpai
Saga of Tanya the Evil
Violet Evergarden Movie

Also unterm Strich ok mit Potenzial nach oben

...
...

Ne komm. Das Jahr war ziemlich gut, sodass mir die Frage erst gar nicht wagt aufzukommen.
Folgende Benutzer bedankten sich: Toe-May-Toe, Karmagiel

2019, dass Jahr der guten oder schlechten Filme ? 4 Wochen 1 Tag her #838413

  • Oda-Nobunaga
  • Oda-Nobunagas Avatar
  • Wiederholungstäter
  • Wiederholungstäter
  • Beiträge: 72
  • Dank erhalten: 54
Ich war auch dieses Jahr nicht im Kino, da dort eh nie was interessantes läuft (100. Superheldenaufguss oder Propagandaschinken) und ich mein Geld lieber für sinnvolle Dinge ausgebe.
Anime-technisch sah es auch nicht so rosig aus. Der neue Lupin-Film "Mine Fujiko no Uso" knüpft an die guten alten Zeiten an, als Lupin III weniger familienfreundlich war (dafür sexy und cool!) und es ist sogar ein Dragon Quest CGI-Film entstanden, den ich mir aber mangels Veröffentlichung noch nicht reinziehen konnte. Eine magere Ausbeute, aber von der Anime-Industrie erwarte ich auch nicht mehr viel.
2020 soll wohl der Kinofilm von Ni no Kuni rauskommen. Auf den bin ich schon sehr gespannt.
Copy-Ninja rekrutiert!
コピ-忍者は 募集する!

2019, dass Jahr der guten oder schlechten Filme ? 4 Wochen 1 Tag her #838414

  • Sniperace
  • Sniperaces Avatar
  • Alphatier
  • Alphatier
  • Beiträge: 2382
  • Dank erhalten: 2386
Manche der Filme hab ich nicht im Kino gesehen sondern als Stream .... nur als Info

Wo soll ich anfangen?
Jahr der schlechten Filme und der aktuelle Star Wars Film war nur die Krönung der Frechheit. Gut ich wurde ja vor gewarnt, doch in diesem Fall konnte ich nicht ausweichen, weil ich mir das Ganze mit guten Bekannten angesehen hab, was mir wichtiger ist, als ein paar Euro zu schonen, die der Film nicht wert ist.
War der Vorgänger nur unlogisch und lächerlich und manche Punkte so (wie die Stunts) furchtbar, ich will es gar nicht erwähnen und die Öffentlichkeitsarbeit davor und danach ein Desaster ..... so war der aktuelle wenigsten stellenweise von fähiger Hand gefertigt (Gruppendynamik usw.), was aber nix hilft, wenn man solche Wendungen aus dem Arsch zieht, zwei Filme in einen packt und dazu noch, ich glaube es waren 8! Enden fertigt, bzw. den halben Film nachdreht, was man schlichtweg merkt. Damit hat man zwei Filme im Klo versenkt, dem ersten muss ich zugestehen, dass ich ihn ganz okay gefunden hab, trotz mancher Logiklöcher.

Captain Marvel hab ich auf Anraten einer guten Freundin nicht angesehen ..... und was darauf folgte auch nicht, zu gegeben, ist für mich auch eher was, was ich mir später im Fernsehen ansehe.

Terminator Dark Fate leider schon ...... Augen zu und durch ..... wirklich schade, wie man den Stoff ruiniert, wobei ich mal wieder sagen muss, so übel war es auch nicht.

Alita war okay bis gut, leider ein wenig überschattet, wie das ganze Jahr von Menschen, die es aufgrund ihres Dogmas schlecht machen müssen. Und ja, mich kotzt dieses Jahr wirklich an, zumal die Aussichten fürs nächste Jahr, den gleichen Irrsinn versprechen.

Ford versus Ferrari fand ich persönlich wirklich gut und auch gut besetzt.

Die "Real" Umsetzungen alter Disney Klassiker hab ich als Respekt vor den alten Filmen nicht angesehen und werde es vermutlich auch nicht/nie.

The Report fand ich super, ist einer dieser zufälligen Filme. die man so sieht:)

The Highwaymen fand ich auch ganz nice, gute Schauspieler zahlen sich halt aus.


Animefilme waren es dieses Jahr nicht ganz so viele, die ich auch schon angesehen hab, ich versuche mich mal zu erinnern:

Youjo Senki Movie, sehr nice, gute Action und ein toller Zweikampf, sowohl von von der Action her, als auch von der Psyche.

Code Geass: Fukkatsu No Lelouch, den hab ich mir gestern noch mal in ordentlicher Quali angesehen, meine Meinung dazu ist ganz simpel, als Staffel hätte es besser funktioniert, die Optik würde auch besser zu einer Serie passen und es ist nur bedingt auf dem Niveau der Vorgänger. Die Kämpfe gehen stellenweise auch etwas unter, wenn man mich fragt, hab ich schon besser gesehen. Viel eher lebt es von Figuren, die man schon kennt und mag. Wie auch immer, es wird auch nicht das Ende sein ..... da kommt noch mehr .......

Psycho Pass SS Filmreihe, alle 3 schlichtweg Top, Action ist absolute Oberklasse und dazu noch eine perfekte Überleitung, was Story und Figuren angeht zu Staffel 3. Es zahlt sich aus auf Schreiber zu setzen, die es schlichtweg können.

Danmachi Movie: Arrow of the Orion, ganz okay, typischer Filmaufguss.

Kabaneri Of The Iron Fortress Movie, wirklich nette Ergänzung, wenn man die Begrenzungen eines Filmes bedenkt, Animation ist auf dem Niveau, wie man es halt von Wit bekommen kann, ergo Action zum Teil wirklich Top, siehe AoT usw.. Wäre trotzdem schön gewesen, wenn die Animeserie selber von Anfang bis zum Ende die selbe Liebe bekommen hätte und wie geplant als 2 Season umgesetzt worden wäre ...... aber nein .....
Trotzdem eine Wucht, einfach weil es am Ende doch ein Herzensprojekt von Wit ist.

Blackfox, wirklich schön zu sehen, dass 3Hz ihrem Motto treu bleiben und Original Anime in Top Animationsquali bringen. Ansehen:)

Vermutlich hab ich noch Einige vergessen und ich muss auch sagen, dass manche, einige vermutlich wirklich top, schlichtweg auf der Warteschleife hängen, dieses Jahr war nicht leicht für mich und ich bin schlichtweg ein wenig überarbeitet, ergo hat auch das Hobby gelitten:(
Letzte Änderung: 4 Wochen 1 Tag her von Sniperace.

2019, das Jahr der guten oder schlechten Filme ? 4 Wochen 1 Tag her #838415

  • LupusDei
  • LupusDeis Avatar
  • Nachwuchsspammer
  • Nachwuchsspammer
  • RNG-sama hates you
  • Beiträge: 128
  • Dank erhalten: 101
Gucke definitiv zu wenig Filme (im Kino) um da ein Gesamtbild zu geben.
Wozu ich jedoch etwas sagen kann, das sind die großen, hyped Filme.

Avengers zB. fand ich war unteres Mittelmaß und Zeitreise ist ein ziemlich billiges copout in Filmen da alle Konsequenzen nichts mehr bedeuten. (Ausgenommen Filmen wo es komplett um dieses Konzept geht, wie Butterfly Effect)
Cpt. Marvel war unterirdisch.
Disney kotzt weiterhin billige Remakes raus. Komplett ohne Charm, die nur an deinen Nostalgie-Fäden ziehen sollen um dir Geld locker zu machen.

Star Wars......ja....das ist halt der Tod eines Franchises. Alle Sequels waren ja schon Mist, ABER dieser Film war so absolut unterirdisch und lachhaft das ich froh bin den 'ganz dolle legal' ohne zu bezahlen gesehen habe.
Nicht damit die durch mich kein Geld bekommen, sondern weil ich vermutlich vor lauter Lachen über den dämlichen Plot u.Ä. aus dem Kino geschmissen worden wäre.
Ebenso die Ausrufe von Wut wo die Sachen gebracht haben welche die komplette Original Trilogie und wichtigste Momente komplett wertlos gemacht haben.
Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]

Ich wünschte der Film würde Verluste einfahren, aber solange ein fast-unsinkbares Franchise wie Star Wars dahinter steht wird es leider genug Leute geben die den sich angucken "Weil Star Wars" sodass der genug Geld einfährt. Ebenso war es ja mit Cpt Marvel. Furchtbar schlecht aber "weil Marvel" und direkt vor Endgame hat der Film aber-Millionen eingebracht.
Aber ich habe noch nie so einen Schwachsinn gesehen.

Joker hingegen war ziemlich gut und für mich leider das Einzige Highlight in 2019. Alita und Shazam waren zwar ganz nett, aber kein Highlight.

Somit würde ich sagen....ja....2019....ziemlich schlechtes Jahr für Kino.
Aber das Hollywood bankrott ist was Ideen angeht wissen wir ja schon seit einigen Jahren.

Und Cats............Cats......einfach nur nein......

The average Hard Mode Event KanColle Participant consists of 100% salt.
Letzte Änderung: 4 Wochen 1 Tag her von LupusDei.

2019, das Jahr der guten oder schlechten Filme ? 4 Wochen 1 Tag her #838417

  • Scydancer
  • Scydancers Avatar
  • Gelegenheitsposter
  • Gelegenheitsposter
  • Beiträge: 46
  • Dank erhalten: 12
Kino, hmmm...
Human Lost war nicht schlecht, aber leider auch kein super Highlight.
Terminator, war halt Popcorn Action Kino, somit gut, hat meine Erwartungen übertroffen (die waren aber auch niedrig)
Starwars habe und werde ich mir wohl nicht angucken, alles was nach Rouge One kam war grotten schlecht.
Avengers ging auch nur so gerade.

Entweder waren das alle Filme, oder die waren so mittelmäßig, daß ich sie mir nicht gemerkt habe.

Also alles in allem ein eher mieses Jahr für meinen Kinokonsum.

Joker hab ich leider verpasst, der soll gut gewesen sein.
Letzte Änderung: 4 Wochen 1 Tag her von Scydancer.

2019, das Jahr der guten oder schlechten Filme ? 4 Wochen 18 Stunden her #838427

  • Fish.
  • Fish.s Avatar
  • Romanautor
  • Romanautor
  • konstruktiv!
  • Beiträge: 610
  • Dank erhalten: 339
Definitv das Jahr der besten Filme die jemals gedreht wurden. Cats 2019 ist ja wohl ein wahrhaftiges Meisterwerk das wir gar nicht verdient haben. Die Filmbranche wird immer besser, ich freue mich schon auf 2020!
“I still don't know what it really means to grow up. However, if I happen to meet you, one day in the future, by then, I want to become someone you can be proud to know.”
Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]

2019, das Jahr der guten oder schlechten Filme ? 3 Wochen 19 Stunden her #838538

  • Faf-Kun
  • Faf-Kuns Avatar
  • Nachwuchsspammer
  • Nachwuchsspammer
  • Beiträge: 186
  • Dank erhalten: 106
Be woke get broke :)

an sonsten filmtechnisch durchschnittliches Jahr.

2019, das Jahr der guten oder schlechten Filme ? 2 Wochen 5 Tage her #838584

  • Stollrak
  • Stollraks Avatar
  • Gelegenheitsposter
  • Gelegenheitsposter
  • Soul eater of the dark realm
  • Beiträge: 41
  • Dank erhalten: 38
Wenn ich so meine alten Kino-Tickets von 2019 durchschaue, würde ich sagen, dass es durchaus ein durchschnittliches Film-Jahr war,
es sind meiner Meinung wenige Filme ins negative Mielau gerutscht, aber ich kann mich auch an keinen wirklichen EyeCatcher erinnern,
der mich gefangen/in Beschlag genommen hat.

Ich hebe für mich selbst die Kinotickets der Filme auf, die ich gut fand und in Erwägung ziehe auch zum Erscheinungstermin
als DVD zu kaufen oder etwas später wenn sie günstiger werden oder den verbliebenen Videotheken Ihren Überbestand an Verleih-DVDs abzukaufen.
Ich bin eben ein Sammler und habe gern den Ausbau meiner Sammlung gerne im Blick um nicht versehentlich 2x den gleichen Schund anzuschauen.

Das Jahr 2019 hat jedoch kaum neue Ideen verfolgt und überwiegend von Fortsetzungen & Ablegern vergangener Filme aus den vorangegangen
Jahren gelebt, allen voran natürlich der Disney-Konzern, der neben seiner Hauptmarke Disney und seinen zugehörigen Neben-Marken
Marvel Sudios & Lucas Film mit Realverfilmungen alter Klassiker, weiteren Star Wars-Filmen zum Selbstzweck und Superhelden-Filme die Kinoprogramme gut gefüllt hat.
Es ist zwar schön, dass es Disney geschafft hat mit Avengers: Endgame James Cameron mal von Rang I der erfolgreichsten der Welt nach Einspielergebnis abzulösen,
der den Platz seit 1997 inne hat und sich zwischenzeitlich selbst mit Avatar vom Thron gestoßen hat.
Jedoch hat das Marvel Universum noch viiiiiiiiiele Inhalte zu bieten wie auch Avatar und Folgeteile, vorausgesetzt der Dreh wird auch mal irgendwann fertig ...

Ich selbst fand beispielsweise ES 2 eine gelungene Fortsetzung, die filmtechnisch die Auferstehung eines alten Klassikers überdurchschnittlich schön zum Abschluss gebracht hat, auch wenn ich den Einstieg mit der Schlägerei daneben fand, wurde hier seit Ewigkeiten ein Reboot nicht versaut, sondern mit dem gewählten Ende top abgeschlossen wurde inklusive Gastauftritt des Schöpfers.
Auch die Schauspielerwahl ist hier für Pennywise mit Bill Skarsgård genial gefallen, da dieser dem Clown mit seinen eigenen markanten Grimassen in eine monströse Ikone verwandelt hat, die sich vor Freddy & Co. nicht verstecken muss.
Ich habe nach dem Sehen des Films ein Special zufällig beim Zappen am TV gesehen, sonst beschäftige ich mich nur mit den Namen ganz weniger Stars und Bill Skarsgård war mir bis dato unbekannt
In den Abspannen von Filmen interessiert mich meist komponiert von/Music by, da hier die drei Großen der Branche einen Filme erst eine Seele einhauchen.
In meiner eigenen Blacklist schlechter Filme, ist bisher nie einer der drei Namen aufgetaucht, allerdings sehe ich Namen erst nach Sehens des Films. xD

Ansonsten war nur für mich selbst der Film Joker ein wirklich gelungenes Werk, welches Nicht-Comiclesern die Wesenszüge eines angehenden Bösewichts aufzeigte und auch die Verbindung zu Batman anstupste. Beides sind übrigens schon lange bekannte Inhalte und keiner Spoiler-Warnung wert.
Ich habe zwar auch beim 2. Mal anschauen immer noch nicht verstanden, was in diesem Film so traumaförderndes, bestialisches an Inhalt im Film untergebracht/versteckt ist, manchmal frage ich, ob die Test-Zuschauer irgendwelche Pillen ins Getränk bekommen haben oder einen kleinen finanziellen Bonus fürs Schrott schreiben ...
Ich habe im ersten Durchgang eine Bekannte dabei gehabt, die ebenso gerne wie ich SciFi & Horror anschaut und jemand jüngeres, der in den Genres Action & Thriller zu Hause ist, ich finde bis heute keine Abnormalitäten meiner Psyche oder meiner Begleiter feststellen können und habe nur für mich entschieden, dass ich die Kritiken der Tester zukünftig noch weniger beachten werde.

Die Realverfilmung von Aladdin, Dumbo & König der Löwen habe ich im Übrigen nicht geschaut, da mir die Geldmascherie dahinter auf die Nerven geht ebenso der "Disney-Zuschlag" an der Kinokasse. In Hamburg habe ich mir dafür im Rahmen eines Geburtstagsgeschenkes das Musical zu König der Löwen angeschaut und fand es echt schön aufgebaut.
Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]


Der schlechteste Film für mich war in 2019 der letzte Rambo-Film "Ramo: Last Blood". Ich weiß nicht, was man sich hierbei gedacht hat oder wohl eher nicht, die Handlung war unterirdisch, die Dialoge haben null zu den Darstellern gepasst hat und die Effekte waren naja wie früher bei den alten 2D-Spielen Doom & Wolfenstein eben eine sehr grottige Effektschlacht und das fast 15 Jahre nach dem erscheinen der oben erwähnten Spiele zum heutigen Stand des Machbaren.
Rambo hat damit meinen schlechtesten Film des 2018 mit dem Titel Predator-Upgrade verdrängt und ich weiß nicht, ob man hierauf stolz sein kann.

Ansonsten war die restlichen Filme wie u.a. Glass, Fast & Furios, Jumanji und Zombieland 2 alle die Zeit im Kino wert und das übrige Popcorn wurde anderorts weiterverwertet. :D

Animefilme bewerte ich übrigens nicht öffentlich und nicht weil ich Angst vor anderen Leuten habe, sondern ich alte und neue Filme sehr oft mische und nicht weiß,
welcher Titel zu welchen Jahr gehört und zum anderen habe ich in 2019 recht wenige Anime-Filme geschaut

Drifters: Battle in a Brand-new World War
Second Season coming soon 20XX -.-
  • Seite:
  • 1
Moderatoren: ForummodLaynaKniveskinehYuriko.FauliRockt
Powered by Kunena Forum