• Seite:
  • 1

THEMA: DIe Illuminatie haben mich in eine andere Welt entführt

DIe Illuminatie haben mich in eine andere Welt entführt 1 Jahr 1 Monat her #823139

  • Hororizon
  • Hororizons Avatar Autor
  • Forenbewohner
  • Forenbewohner
  • Beiträge: 1293
  • Dank erhalten: 52
Da scheinbar öfters über schlechte isekais gemotzt wird, dachte ich, schreib ich doch mal selber einen und gucke ob ich zumindest die schlechten schlagen kann. Nun ja es ist irgendwo einfacher isekais zu schreiben, es ist einfacher sich in eine Person hineinzuversetzen und vlt ist das auch ein setting wo mir mehr Ideen kommen.
Auch sollte ich noch erwähnen, irgendwie mag ich es zersplitterte Persönlichkeiten in Rollenspielen zu erstellen, mal gucken ob ich es auch schaffe diese zu schreiben. Des öfteren fällt mir die Kommasetzung schwer, aber ich hoffe das fällt nicht all zu sehr ins Gewicht.
Ich plane meinen Text jeweils zu schreiben, grob direkt danach zu korrigieren und dann in der Nacht darauf nochmal genauer.
An meiner Rechtschreibung, Formulierungen und Grammatik muss ich noch einiges arbeiten, aber ich habe so viele Ideen, dass ich diese wirklich mal zu Papier bringen möchte. Auch werde ich meine alten Geschichte hier versuchen hineinzuweben bzw. es wird die selbe Welt sein, wie bei meinem RPG, Charakteren usw. Wer mich etwas kennt weiß wovon ich rede.
wobei ich kann auch gleich Verlinken woher manche Ideen kommen.



Gedanken werde ich vorerst wie ich es aus dem RPG Bereich kenne mit //...// kennzeichnen und auch nicht jedes mal dazu schreiben “er dachte, sie dachte” Ist vlt etwas gewöhnungsbedürftig aber ich hoffe das es nicht all zu sehr stört.


DIe Illuminatie haben mich in eine andere Welt entführt
Kapitel1 [ Zum Anzeigen klicken ]


für Leute die als Freund anders reagiert hätten und mitschreiben wollen [ Zum Anzeigen klicken ]


Der zweite Korrekturdurchlauf wäre gemacht, damit sollte es jetzt angenehmer zu lesen sein.
Letzte Änderung: 1 Jahr 1 Monat her von Hororizon. Begründung: erste feinere korrektur mit umformulierungen Gedanken durch kursiven text ersetzt

DIe Illuminatie haben mich in eine andere Welt entführt 1 Jahr 1 Monat her #823169

  • ErgoCanis
  • ErgoCaniss Avatar
  • Gelegenheitsposter
  • Gelegenheitsposter
  • Beiträge: 25
  • Dank erhalten: 21
Hororizon schrieb:
Vorneweg gesagt Korrekturen werde ich erst sehr spät durchführen sonst gehen meine Ideen wieder flöten und ich habe das Problem das ich denke irgendwie klingt der Satz blöd den muss ich wohl umschreiben, erwartet also nicht zu viel was meine "Rechtschreibkünste" angeht.

Die Fehler musst du ja nicht direkt beim Schreiben ausbessern, aber sobald du deine Gedanken niedergeschrieben hast, solltest du deinen Text Korrekturlesen. Dabei hilft es, sich seinen eigenen Text nochmals laut vorzulesen. Viele Flüchtigkeitsfehler fallen einem dadurch direkt auf. Es können nicht alle vermieden werden, das ist normal, aber es macht die Leseerfahrung wesentlich angenehmer. Es zeigt einfach, dass du dir Mühe gibst und den Leser wertschätzt, der deine Texte ja schließlich freiwillig liest.

Du schreckst nicht nur durch deine schlechte Rechtschreibung Leser ab, sondern du verkaufst auch deine eigene Geschichte unter Wert. Als Leser kann man sich beispielsweise nicht vollkommen auf die Geschichte einlassen, wenn man sich durch unzählige Fehler und hakelige Formulierungen durcharbeiten muss. Unabhängig von der Qualität der erzählten Geschichte, führt es zu einem schlechten Beigeschmack beim Lesen.

Zuletzt würde ich dich bitte nicht eine Aussage wie "erwartet also nicht zu viel was meine "Rechtschreibkünste" angeht" als Freifahrtsschein oder Ausrede zu nutzen. Ich hatte das auch eine Zeit lang gemacht, es machen viele so, aber ich glaube, wenn du dir es als Ziel setzt, saubere Texte zu schreiben, macht sich das auch bemerkbar. Bei den Themen kann man sich auch immer Hilfe holen, wie soll man es denn sonst lernen. Aber gerade Flüchtigkeitsfehler und eindeutige falsch geschriebene Wörter erkennt man immer. Seinen Text zu kontrollieren ist reine Fleißarbeit, macht man nicht gerne, zeigt aber, dass man sich Mühe gibt. Das Gefühl hatte ich leider bei deinem ersten Kapitel nicht.

In dem Sinne schreibe weiter, kontrolliere deine Texte, frage nach und verbessere dich so Stück für Stück.

Wie man Gedanken kennzeichnet, ist von Autor zu Autor unterschiedlich, hier sind ein paar Optionen aufgelistet: jannesccramer.de/2015/03/11/kennzeichnen...icher-rede-im-roman/

Ich hoffe, dir hat das ein wenig geholfen.
Folgende Benutzer bedankten sich: Zimbobo, Hororizon, Fish., Mii-kun, Hawkwing, Plinfa-Fan
  • Seite:
  • 1
Moderatoren: ForummodLaynaKniveskinehYuriko.FauliRockt
Powered by Kunena Forum